geistige-welt/channelings-anderer/was-du-siehst-und-als-du-selbst-identifizierst-ist-nur-ein-kleines-fragment-der-ungeheuren-weite-die-du-in-wirklichkeit-bist-jesus-durch-john-smallman/jesus.jpg (14.07.2017)

Angst ist ein winzig kleiner und unrealer Bereich, den Du in Dir selbst stillgelegt hast

Jesus, gechannelt durch John Smallman


Es gibt nur das Eine. Alles, was existiert, ist liebevoll im Einen geborgen, für immer und ewig und ohne jegliche Pause oder Unterbrechung. Es gibt kein Außen, sowohl Innen als auch Außen sind nur imaginäre Konzepte, die hilfreich waren, als Ihr die Illusion erschaffen und die Grenzen aufgebaut habt, innerhalb derer zu spielen Ihr entschieden hattet. Es war ein sehr wirkungsvoller Ort dafür, Eure Spiele zu spielen, da diese Illusion für Euch so real erschien.

Doch diese Realität ging mit einem sehr hohen Preis des Schmerzes und Leidens einher die Äonen angedauert hat und sich gefräßig von sich selbst ernährte, und es ist jetzt an der Zeit für Euch, Euch aus dem Alptraum des Chaos, der Verwirrung und des Konflikts zu befreien, zu dem sie geworden ist. Alle Spiele müssen einmal ein Ende haben, sonst wären es keine Spiele, und wenn sie diesen Moment erreichen, dann erwacht Ihr, indem Ihr Euch von ihnen abwendet und indem Ihr Eure Aufmerksamkeit auf die Liebe richtet, die das Zuhause ist, in dem Ihr in beständiger Freude Eure ewige Existenz habt.

Solange Ihr immer noch schlaft und träumt, wie Ihr es gegenwärtig tut, erscheint die Illusion weiterhin sehr real und sehr bedrohlich, da alle nur möglichen Katastrophen Schlange stehen, um in Euren persönlichen Raum einzudringen, den Raum, in dem Ihr so viel Zeit damit verbringt und Energie dafür aufwendet, Euch gegen eben solche schrecklichen Möglichkeiten zu verteidigen. Um aufzuwachen, müsst Ihr lediglich diese Verteidigung aufgeben, denn sie hält sehr effektiv alles das in Eurem Raum fest, was Ihr fürchtet, statt diese Dinge aus ihm herauszuhalten. Sie kann sie nicht heraushalten, weil es kein Außen gibt. Angst ist ein winziger und unrealer Raum in Euch, den Ihr in Euch stillgelegt habt, dort, wo Ihr Euch entschieden habt, Euch von der Liebe, von Gott, Eurem ewigen Zuhause, getrennt zu halten. Aber sie, die Angst, ist absolut unreal und scheint nur so lange real wie Ihr zu glauben wünscht, dass sie existiert.

Ihr Alle seid aufgerufen, aus den Spielen aufzuwachen, die Ihr so enthusiastisch gespielt habt, Euch bewusst gewahr zu werden, dass sie unwirklich sind, und nach Hause in die unendliche Liebe zu kommen, die Euch geduldig erwartet, denn Sie weiß , dass Ihr kommt. Sie ist immer bei Euch, denn Sie ist Ihr und Ihr seid Sie, Eins mit der Quelle, mit Mutter/Vater/Gott. Wenn Ihr erwacht, wird Eure Freude in absolut jedem Augenblick grenzenlos sein, so wie es Euer himmlischer Vater beabsichtigt.

Viele von Euch gehen zu diesem Zeitpunkt durch enorme emotionale Umbrüche und Turbulenzen, nun da alle Fragen, die über Äonen vergraben oder verleugnet worden sind, an die Oberfläche kommen, um Anerkennung und Erlösung zu erhalten. Es existieren Schuldgefühle, Angst, Wut und Groll in vielen Erscheinungs-Formen, die sich in Scham oder aber in der Hoffnung auf Erlösung aneinandergeklammert hatten. Doch in Wirklichkeit ist all das schlicht unreal. Ihr habt die Spiele erfunden und Ihr habt die Regeln erfunden, und Spiele und Regeln sind unweigerlich urteilend, oftmals sogar brutal. Jetzt ist es an der Zeit, sie ein für allemal zu beenden.

Der erste Schritt ist, zu vergeben. Ehe Ihr nicht vergebt, könnt Ihr nicht weiter vorankommen, denn eine Weigerung, zu vergeben – selbst wenn es in der Form der Unwissenheit der Notwendigkeit, zu vergeben, geschieht –, ist ein Ablehnen der Liebe, und da es nur Liebe gibt, gibt es keinen Ort, an den Ihr sonst gehen könntet. Ihr fühlt Euch verloren, unwürdig, schamerfüllt, unannehmbar und unliebenswert, während Ihr weiterhin an der Illusion festhaltet, in Eurem Glauben, dass sie real sei und dass Ihr dort Zuflucht finden könnt, aber diese Gefühle sind Aspekte der Spiele und sind selbst unreal.

Gott hat Euch perfekt erschaffen, und Ihr bleibt für immer und ewig perfekt. Dennoch, wenn Ihr Euch umschaut und Euch mit den anderen Spielern beschäftigt, dann seht Ihr alle Menschen sind Spiel-Spieler, dann begegnet Ihr Urteilen an allen Fronten – Urteilen über und durch Freunde, Familie, Arbeitsangestellte, politische Aktivisten, religiöse Missionierer, Jenen von anderen Ethnien oder Nationalitäten – die Liste ist endlos. Und zu urteilen führt immer zum Vorwurf und dann zum Konflikt. Solange Ihr entscheidet, urteilen zu müssen, sperrt Ihr Euch von der Liebe aus.

Die Liebe ist immer bei Euch, Ihr werdet auf ewig in Ihrer göttlichen Umarmung gehalten, aber ebenso wie verzweifelte Kinder kämpfen, die fern sind vom liebevollen Zugriff und Verständnis der Mutter, verweigert Ihr Euch absolut ihrem Zugang und macht ihn so unmöglich. Ihr zieht es vor, Euch in verletzter Wut zu wälzen und zu weinen, während Jene, von denen Ihr glaubt, sie müssten für Euch sorgen, Euch ehren und Euch lieben und respektieren, darauf warten, dass Ihr den ersten liebevollen Schritt macht. Und selbst wenn Ihr wählt, diesen ersten Schritt zu machen, wird er vorsichtig und widerwillig gemacht, aus Angst, dass Eure Anträge abgelehnt werden. Wenn das Eure Haltung ist, dann hat dies eine sehr starke Wirkung auf Eure Energiefelder, die dann die Botschaft aussenden: "Draußen bleiben!" Und doch, unter all der Wut will jeder von Euch nur geliebt werden. Es ist sehr verwirrend für Euch.

Wenn Ihr zuallererst in Euren inneren heiligen persönlichen Zufluchtsort geht, wo die Liebe immer wohnt und auf Eure Akzeptanz wartet, und während Ihr dort seid, die Absicht setzt, Euch all eure Irrtümer und Fehler zu vergeben – selbst wenn Ihr sie als unvorstellbare Affronts oder Angriffe Anderen gegenüber anseht –, werdet Ihr ganz und gar von Jenen in den spirituellen Reichen unterstützt werden, die Euch in absolut jedem Augenblick liebevoll ansehen. Ihr werdet die Liebe in Eurem Herzen finden, um Euch zu vergeben, weil Ihr tief in Euch wisst,  dass Ihr in Wahrheit nichts falsch gemacht habt Wie könntet Ihr jemals irgendetwas falsch machen, wenn Ihr ewiglich in Gottes geweihter, himmlischer Umarmung gehalten werdet? Was Ihr als Sünden und Versäumnisse empfindet und erlebt, sind nichts als Aspekte der unrealen Spiele, die Ihr gespielt habt.

Oft ist es einfacher, zuerst Anderen zu vergeben, denn in Eurer Hingabe und Demut seht Ihr sie, wie sie wirklich sind: verletzte und erschrockene Kinder, die verzweifelt nach Liebe suchen. Ihr erkennt Euch dann in ihnen und seid in der Lage, diese Vergebung auf Euch selbst auszuweiten. Später, wenn sich Eure Spiritualität bewusst vertieft und intensiviert, werdet Ihr verstehen, dass es wirklich nichts zu vergeben gibt, weil nichts passiert ist.

Dann werdet Ihr erkennen, dass, ja, es nur Liebe gibt, dass, ja, Ihr Liebe seid, und so auch Jeder andere. Es kann nicht anders sein, denn alles, was existiert, existiert in Vater/Mutter/Gott, die göttliche Quelle, die Alles ist, und die DU ist!

Euer Euch liebender Bruder, Jesus.

 

Channeling: John Smallman, https://johnsmallman2.wordpress.com/
Foto: http://germanjsmallman.blogspot.de/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/angst-ist-ein-winziger-unrealer-bereich-jesus-durch-john-smallman