geistige-welt/channelings-anderer/alte-seelen-maria-magdalena-durch-pamela-kribbe/TN_pamela-kribbes.JPG (20.08.2014)

Das große Mysterium

Pamela Kribbe channelt Jeshua


Im Universum besteht ein großes Mysterium. Das Mysterium ist, dass es da etwas gibt, dass da etwas existiert. Im Universum ist Leben, Licht und Bewusstsein.
Das Leben tanzt und bewegt sich.
Wie ist das alles entstanden?

Es ist wichtig, zunächst über das Mysterium des Lichtes, des Lebens und des Bewusstseins zu staunen. Sie können nicht ohne einander bestehen; wo Leben ist, ist auch Licht und Bewusstsein. Licht bewirkt, dass Leben zu Bewusstsein kommt. Im Licht befindet sich eine treibende Kraft, durch die das Bewusstsein angehoben wird, so dass es auf ein Niveau gelangt, wo es sich selbst reflektieren kann, wo es sich sich selbst zuwenden kann. Dann wird es Selbst-Bewusstsein.
An dem Punkt angelangt, ist das Leben imstande, bewusst zu werden und selbst dem Dasein Form zu geben. Es kann wählen und bewegen. Das ist so etwas wie die Formung eines Ichs, eines Selbstes. Dies ist die Geburt der Seele.

Aber ich gehe einen Schritt zurück und gehe zum Anfang des Lichtes, des Bewusstseins und des Lebens. Woher kommen sie? Was ist der Ursprung des Lebens? Im Schoß des Kosmos‘ ist eine Leere, die atmet; eine Schwellung in der Stille. Das ist der Ursprung des Seins. Du kannst mit ihm in lebendigen Kontakt kommen, indem du in Stille atmest. Wenn du in Stille atmest und deine Aufmerksamkeit und Andacht mit den Wellen deiner Atmung mitgehen lässt, nimmst du Kontakt mit der Urquelle des Seins auf. Dieser stille Anfang, die Basis allen Lebens, ist noch immer in jedem von euch anwesend.
Es lebt und atmet mit euch, mit dir mit, unabhängig davon, was du tust oder lässt.
Der Ursprung, der Anfang, die Leere, die da war, woraus alles geboren wird, ist noch immer in dir. Dort zu sein, macht dich frei. Es lockert die Grenzen dessen, wer du bist. Es relativiert deine Identität.

In dieser Ursprungs-Leere, in diesem Raum, ist noch keine Individualität, keine individuelle Seele. Es ist das pure Sein. Es ist dennoch nicht Nichts. Fühle das Mysterium dieses Seins. Es umfasst, umgibt Alles. Ohne diese Basis-Ebene kannst du nicht bestehen. Sie nährt dich und durchdringt dich.
Was ist es?
In dieser Stille wohnt der Atem von Gott. Gott ist unbestimmt, nicht definiert, ist offen. Er/Sie ist das Gestaltlose, Formlose, das Nicht-Individualisierte. Gott ist sich Allem bewusst. In diesem großen Feld von Bewusstsein, das Gott ist - unbegrenzt -, wurden Tore geschaffen, Öffnungen, Höhlen, in denen ein Mangel an Bewusstsein herrscht. Das macht es möglich, das Leben zu Wachstum und Blüte kommen zu lassen.
Gott hat, das Sein hat, Bereiche erschaffen, in denen das Leben unbewusst wurde und sich aus einem Verlangen nach Bewusstsein heraus zum Licht hin evoluierte, wuchs und entwickelte. Ihr befindet euch in solch einer Höhle des Bewusstseinsfeldes, das Gott ist. Gott musste ein Weniger an Bewusstsein erschaffen, um Individualität entstehen zu lassen. Gott musste etwas Paradoxes ausführen, um Leben zu erschaffen, denn in Seiner/Ihrer Essenz ist Gott Alles. Alles was existiert, ist in Gott. Sowohl alles was ist, als auch alles was möglich ist. Gott musste Orte von minderem Bewusstsein erschaffen, um die Seele geboren werden zu lassen. Die Seele ist ein in sich begrenztes, definiertes Bewusstsein, das durch Zeit und Raum hindurch seinen Weg findet: sie geht, auf der Suche nach der Einheit, zu Gott zurück, aus dem sie geboren ist.

Es ist ein Sprung hinein in das Dunkel des Unbewusstseins. Aber im Erschaffen des Bewusstseins auf individueller Ebene entsteht etwas Neues, etwas Großes in Gott. Ein lebendiges Bewusstsein, das wächst und dynamisch ist und im Werden ist. Leben ist Veränderung.
Wenn dein Bewusstsein alles enthält und auch alle Möglichkeiten umfasst, dann besteht keine Möglichkeit für dynamisches Wachstum vom Unbewusst-Sein hin zum Bewusst-Sein.
Licht wird im spiralartigen Wachstum der Seele von ihrer Geburt an und durch ihre Jugend hindurch und hin zu ihrem Erwachsensein erschaffen. Dieses Wachstum in der Zeit fügt dem Bewusstsein von Gott etwas hinzu. Die Seele lebt in Liebesbeziehung mit Gott. Gott ist ihre Quelle, ihre Basis, ihr Ursprung, und der Endpunkt dem sie entgegen strebt. Und Gott erschafft die Seele, damit Er sich an ihrem Werdegang erfreuen kann, an der Tiefe und den Gefühlen, die dies hervorbringt.
Das Mysterium, das Gott selbst ist, wird auf diese Weise sichtbar, fühlbar, erfahrbar gemacht: in dem und durch das individuelle Bewusstsein, das die Seele in sich trägt. Das ist Sinn und Bestimmung der Geburt der Seele. Die Seele tendiert dazu, auf ihrer Reise in der Höhle ihres Bewusstseins mitunter ihren Pfad zu verlieren. Das ist unabdingbar auf dem Pfad der Seele, weil es wichtig ist, dass sie sich in vollkommener Freiheit zur Rückkehr in das Göttliche Bewusstsein, in die Allwissenheit hinein ausrichtet. Darum ist das Böse, das Schlechte ein Teil ihrer Reise.

Wenn die Seele sich hin zum Ursprung dessen, wer sie gewesen ist, ausstreckt, nach dem Gott in sich selbst, dann erfährt sie gerade in der Leere, der Unbegrenztheit und der Allumfassendheit des Seins ihre Erlösung und Befreiung; dann kommt sie nach Hause.
Licht und Dunkel sind Elemente, die zur Reise der Seele gehören. Das Spiel von Licht und Dunkel wird dadurch geschaffen, dass Gott Sein/Ihr Bewusstsein in bestimmte Teile des Universums zurückzieht, dort verbirgt, und der Schöpfung der Seele freies Spiel lässt.

Die Schöpfung der Seele ist im Grunde eine Zusammenziehung und Verengung des Bewusstseins, hat jedoch einen Zweck, denn gerade in dieser Schöpfung, in der Kontraktion wird eine Bewegung möglich, ein Bewusstseinsprozess, der wichtig, wertvoll und kostbar ist und das Licht erschafft.

Licht entsteht, wo das individualisierte Bewusstsein sich für die Göttliche Quelle, den Göttlichen Ursprung öffnet. Je stärker das Licht wird, desto mehr wächst das Bewusstsein und wird die Verbindung mit dem Einen wahrgenommen, gefühlt; die Kontraktion wird langsam aufgehoben.
Das Zusammenspiel von Kontraktion und Allgegenwart ist die Essenz der Schöpfung. In diesem Tanz der beiden Pole erreicht Gott Seine/Ihre größte Ausdrucksform.


Quelle Text: © Pamela Kribbe, http://www.pamela-kribbe.nl/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php
/geistige-welt/channelings-anderer/das-grosse-mysterium-jeshua-durch-pamela-kribbe