geistige-welt/channelings-anderer/alte-seelen-maria-magdalena-durch-pamela-kribbe/TN_pamela-kribbes.JPG (20.08.2014)Die Bedeutung von Kälte und Dunkelheit

Mutter Erde, gechannelt durch Pamela Kribbe


Liebe Menschen,

ich bin die Stimme der Erde. Und ich spreche zu euch aus dem Herzen des Winters. Der Winter bringt Kälte und Dunkelheit, die ihr mit etwas Schlechtem assoziiert, mit dem Rückzug von Licht und Leben. Doch in Kälte und Dunkelheit verbirgt sich auch eine Kraft, ein Geschenk für jeden von euch. Die Natur weiß dies und geht mühelos mit dem Rhythmus der Jahreszeiten mit, sie fällt kein Urteil darüber und bringt die Früchte aller Bewegungen ein.

Stellen wir uns einmal eine dunkle Nacht vor, in der der Mond hell scheint und die Landschaft in sanften Konturen erhellt. Es fühlt sich geheimnisvoll an, das Dunkel bringt ein Mysterium hervor. Das Licht des Mondes ist nicht so grell wie das der Sonne, und darum erhellt es andere Dinge. Fühle das Herz des Winters, fühle die Kraft der Dunkelheit und das Sich-Zurückziehen bis auf die Essenz der Dinge. Die Lebenskraft der Pflanzen und der Bäume zieht sich zurück in die Wurzeln. Schaue einmal, wo nach deinem Gefühl in deinem eigenen Körper deine eigenen Wurzeln sitzen. Mache dich klein, bündig und konzentriert und sinke mit deinem Atem in dein Becken hinab und fühle dabei, wie viel du loslassen darfst und magst. Das ist es, wobei der Winter dir helfen möchte. Gehe zum Kern deiner Lebenskraft, zu dem Bereich in deinem Körper, von dem deinem Gefühl nach die Lebenskraft unterstützt und getragen wird, und fühle das Feuer in diesem Bereich deines Körpers. Vielleicht ist es der Bereich deines Bauches, deines Beckens oder sind es deine Beine oder deine Füße. Es gibt in dir, ebenso wie in allen anderen Lebewesen, ein lebendiges Feuer. Wenn es sich in sich selbst zurückzieht und zu einer Flamme wird, dann vermindert sich diese Kraft deshalb nicht, sondern sie konzentriert sich.

Lasse die Außenwelt nun einmal los, konzentriere dich auf diesen inneren Kern und empfange, was der Winter dir zu geben hat. Du bist ein irdisches Wesen, du bist Teil der Jahreszeiten. Öffne dein Herz und deinen Geist für das lebende Feuer in dir, nimm Kontakt mit ihm auf. Siehe es einmal vor dir wie eine Flamme oder ein kleines Feuer und fühle, wie du dich an diesem Licht wärmst, derweil die Außenwelt sich nun zurückgezogen hat. Du bist hier allein mit dir selbst. Nimm einmal wahr, wie  herrlich sich das anfühlt, die Intimität dessen, ruhig und nahe bei dir selbst zu sein. Du musst jetzt einmal nichts mehr. Das ist Sinn und Bedeutung der Winterzeit. Du musst deine Kräfte jetzt einmal nicht im Außen ins Wachsen, ins Blühen und darein investieren, neue Dinge auf die Beine zu stellen. Du darfst alles loslassen. In dieser scheinbaren Stille und Leere des Nichtstuns bekommst du eine neue Chance, zu deinem Bewusstsein vorzudringen, denn was am häufigsten das Neue, neue Möglichkeiten, ein neues Bewusstsein von euch fernhält, ist die Tatsache, dass euer heutiges alltägliches Bewusstsein voll von Gedanken darüber ist, was möglich und was nicht möglich ist, voll von Emotionen und Ängsten, allesamt aus der Vergangenheit, nicht aus der Zukunft.

Erst wenn ihr die Erwartungen, die Forderungen, die ihr an das Leben stellt, alle Dringlichkeiten oder sehr feststehende Ideen loslasst, bekommt ihr einen Blick für das Neue, dann öffnet ihr euch für neue Möglichkeiten, und hierbei hilft euch der Winter. Lasst los! Seht, was die Tiere im Winter tun. Viele ziehen sich so tief zurück, dass sie in den Winterschlaf gehen und ihren Körper mehr oder weniger mir, der Erde, anvertrauen. Ihr Geist ist frei, andere, ätherische, außerhalb des Physischen liegende Sphären zu erkunden. Das darf euer Geist ebenfalls tun, frei sein, andere Möglichkeiten erkunden. Und das geht nur, wenn ihr in euch Raum dafür schafft, einfach mit euch selbst zu sein, nichts zu tun, eure Gedanken strömen zu lassen und eure Gefühle sich offenbaren zu lassen.

Stelle dir nun vor, dass du in diesem Licht, diesem Kern der Lebenskraft in dir, sitzt und das Feuer deines Kerns durch dich hindurch strömen lässt, du nimmst damit Kontakt auf. Was will dieses Feuer dir mitteilen? Was möchte sich dir aus deinem tiefsten Kern offenbaren? Dein Feuer möchte dich zu etwas einladen. Versuche deinen Geist so leer wie möglich zu halten, denn es ist etwas Neues, es geht nicht aus dem Alten, nicht aus der Vergangenheit hervor. Vielleicht formt sich ein Bild in deinen Gedanken, vielleicht ist da ein Gefühl oder ein einfaches Wort. Oder vielleicht fühlst du auch gerade nichts und es ist angenehm, einfach die Strömung, die warme Glut deines tiefsten Kerns zu erleben. Spüre nun auch, dass dieser tiefste Kern immer da ist. Die Jahreszeiten bewegen sich um ihn herum, sowohl buchstäblich die physischen Jahreszeiten, als auch symbolisch die Jahreszeiten in deinem Leben, die des Wachstums und der Blüte, dich zu manifestieren und dich dann wieder zurückzuziehen, etwas zu integrieren und in dich aufzunehmen. Dieser Kern, der du bist, ist in Allem anwesend. Nun ist die Zeit für die Integration da. Fühle die Verbindung zu mir, mit meinem Kern im Zentrum der Erde. Nimm wahr, wie wir zusammenarbeiten und gemeinsam in diesem Prozess stehen. Fühle, wie ich dich wärme und halte, ich möchte dich tragen. Traue dich, dich gerade in dieser Zeit der Leere, dem Nichtstun hinzugeben. Es ist widersprüchlich, dass von der Gesellschaft gerade in der Zeit um Weihnachten und Neujahr so viele Aktivitäten eingeführt wurden. Wenn Feste, Beisammensein, Familienverpflichtungen aus einem spielerischen Herzen hervorgehen, ist es gut und wunderbar, doch wenn alledem ein moralischer Druck, eine soziale Verpflichtung auferlegt wird – und das wird es oft –, dann hält es die Menschen von diesem Weg nach innen ab, vom Stillwerden, von der Rückkehr zum Kern, nach dem Jeder ein so wesentliches, dringliches Bedürfnis hat.

Es besteht in eurer Gesellschaft eine Angst vor Leere, vor dem Nichtstun. Dies wird als nicht produktiv angesehen, als nicht nützlich, sogar als ein Zeichen von Verfall. Es gibt so viel Angst vor dem Tod, und genau das hat hiermit zu tun, denn im Winter stirbt Vieles, auf dass neues Leben geboren werden kann. Dies ist es, wofür sich der Mensch in seiner/ihrer Neigung, zu kontrollieren zu wollen, oft nicht öffnen kann. So schneidet sich der Mensch von den produktiven Kräften des Winters ab und versucht er, der Leere, dem fruchtbaren Tod aus dem Wege zu gehen und ihn zu überschreien. Lasst euch davon nicht beirren. Sucht das Licht in euch, gerade jetzt. Habt keine Angst davor, Verpflichtungen, die euch belasten, von euch abzuwerfen. Folgt eurem eigenen Weg, eurem authentischen Weg. Das ist es, was die Menschheit wirklich braucht: Menschen, die sich trauen, alle Jahreszeiten des Lebens ganz und gar zu er-leben und dies zu vertreten und hinauszutragen, die sich nicht für die dunklen Seiten schämen, die so weise sind, zu wissen, dass das Neue sich erst wirklich manifestieren kann, wenn ihr durch eine Periode des Abschied-Nehmens und der Leere hindurchzugehen wagt. Ihr seid kraftvoll, ihr seid beispielhaft und seid Vorbilder, ihr sucht nach einem neuen Weg im Leben auf der Erde. Was ihr selbst darin erlangt, strahlt ihr oftmals ohne Worte zu Anderen hin und in die kollektive Sphäre des menschlichen Denkens hinein aus. Ich möchte euch daher rühmen und ermutigen. Ich liebe euch. Fühlt meine Wärme und Liebe. Wir sind Partner auf diesem Weg.

Nehmt nun, wenige Tage vor der Sonnenwende, wenn der Winter offiziell zum Ende kommt und wenn der dunkelste Tag stattfindet und das Licht langsam wieder zunimmt, die Früchte des Winters mit euch mit.

Fühlt eure Füße fest auf der Erde stehen. Ihr seid hier so sehr willkommen!


Channeling: © Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/die-bedeutung-von-kaelte-und-dunkelheit---die-erde-durch-pamela-kribbe