geistige-welt/channelings-anderer/alte-seelen-maria-magdalena-durch-pamela-kribbe/TN_pamela-kribbes.JPG (20.08.2014)

Leben und Bewusstsein


Die Erde, gechannelt durch Pamela Kribbe



Mutter Erde spricht über unsere Berufung als Mensch


Liebe Menschen,

ich bin die Stimme der Erde. Ich grüße euch alle. Ich heiße euch willkommen an diesem schönen Ort, an dem Himmel und Erde miteinander verbunden sind. Ich heiße euch willkommen in mir, denn ihr seid ein Teil von mir, wenn auch viele von euch das vergessen haben. Ich bin in eurem Körper anwesend, in der Bewegung der Lebenssäfte in eurem Körper, in euren Emotionen, euren Stimmungen. Eure Biologie ist eng mit euren Emotionen verbunden, und ihr bringt eurem irdischen Selbst Argwohn entgegen. Dies ist euch durch eure Tradition, eure Erziehung, euer Bildungswesen beigebracht worden. Es ist eine Tradition der Herablassung und Gönnerhaftigkeit gegenüber dem Irdischen. Es herrscht in den Menschen eine große Angst vor ihrem eigenen lebendigen irdischen Selbst.

Was im Kleinen geschieht, im individuellen Menschen, hat Folgen für das, was in der Menschheit als Ganzes geschieht. Die Menschheit als Ganzes hat sich ihrer eigenen Natur und damit auch der Erde selbst entfremdet, der Natur und dem Planeten, auf dem ihr wohnt. Und dieser Planet, dessen Seele ich bin, ist voller Leben, voller sprudelndem Leben und Dynamik, voller Wachstum und Veränderung. Es könnte so viel Freude und Glück im Miteinander zwischen Mensch und Natur geben. Zwischen dem Menschen, dem Tierreich und dem Pflanzenreich könnte eine natürliche Verbindung und Union bestehen, von der alle reichen Nutzen haben und sie genießen. Aber es ist ein Bruch, ein Riss zwischen der Menschheit und der Natur entstanden. Nicht nur Menschen leiden darunter, weil sie innerlich gespalten sind; ich leide ebenso darunter.

Mein Wesen, das sowohl physisch ist als auch geistig, wird von der Art und Weise erschüttert, wie ihr als Menschheit mit mir umgeht. Es geht hier um eine Entehrung dessen, wer ich bin, der natürlichen Gesetze und Rhythmen, die die Natur ordnen und regeln. Es ist ein Schmerz in mir. Meine Naturreiche werden bedroht und gefährdet, und es geht hierbei nicht nur um das Aussterben von Arten oder das Verschwinden von Wäldern und Bepflanzungen. Es findet auch ein Schaden auf energetischem Niveau statt. Das Leben nicht zu respektieren, fügt ihm, diesem Leben, auf der seiner Seelenebene Schmerzen zu. Das Pflanzenreich und das Tierreich und auch das Mineralienreich sind beseelt. Diese Reiche wollen bei einer gemeinsamen Entwicklung auf der Erde mithelfen. Wenn die Menschheit sich von diesen Reichen abkehrt, dann tritt in der Seele dieser Reiche Verzweiflung auf, eine Verwirrung und Verlorenheit. Über diese innerliche Verzweiflung möchte ich mit euch sprechen, denn es ist die natürliche Aufgabe des Menschen, auf der Erde Bewusstsein zu schöpfen. Es ist die Berufung, die Aufgabe des Menschen, das Bewusstsein auf der Erde zu vergrößern, damit jedes Lebewesen sich selbst kennenlernt, und damit alle Energien in den verschiedenen Reichen ihren Platz erkennen und begreifen und einander mit Freude erfüllen können. Tatsächlich hat der Mensch eine Führungsrolle. Der Mensch bringt Bewusstsein hervor und befruchtet damit die Naturreiche. Er kann helfen, das Bewusstsein im Tier-, Pflanzen- und Mineralienreich zu vergrößern. Das ist es, worauf die ganze Natur wartet.

Die Natur möchte ein Bewusstseins-Abenteuer eingehen: sie möchte eine größere und reichere Seele werden. Das Verlangen nach Bewusstsein ist in allem gegenwärtig, was auf der Erde lebt. Man kann es so ausdrücken, dass die Natur, die nicht-menschliche Natur, das Leben selbst ist. Sie ist das Leben selbst, jedoch noch nicht reflektiert, sich ihrer selbst noch nicht bewusst. Sie ist einfach, sie lebt, sie strömt, und sie bewegt sich. Sie stirbt und wird aufs Neue geboren, und darin ist sie von einer enormen Unschuld und Reinheit. Aber in dieser Unschuld und Reinheit besteht auch ein Bedarf an Bewusstwerdung. Es besteht Bedürfnis nach Licht; Bewusstsein ist Licht. Dies ist es, was die Natur von der Menschheit empfangen kann. Aber andersherum hat die Natur auch der Menschheit etwas Wichtiges zu geben: das Leben in Dualität. Wozu der Mensch von der Natur eingeladen wird, ist in Hingabe an die Rhythmen der Gegenpole auf der Erde zu leben: Geburt und Tod, männlich und weiblich, inkarnieren und exkarnieren. Ich, die Erde, lade euch ein, einen Körper zu bewohnen und viele Emotionen zu durchleben. Das Abenteuer des Mensch-Seins ist eine Einladung von mir, der Erde, und vom Leben selbst. Es erfordert einen Sprung ins Tiefe, die Bereitschaft, tief zu fühlen, ohne etwas zu wissen, und zeitweilig unterzugehen in Emotionen, die ihr noch nicht begreift, und die Extreme von Freude und Schmerz zu erfahren. Danach umgebt ihr sie mit Bewusstsein, so dass eine besondere Interaktion zwischen Leben und Bewusstsein entsteht. Ich, die Erde, biete Euch Leben an, und ihr bietet mir Bewusstsein an. Und miteinander können wir durch diese Wechselwirkung wachsen und Freude erfahren. Aber die Menschheit hat sich vom Leben entfremdet, vom eigenen Leben in den Menschen selbst und damit auch vom nicht-menschlichen Leben auf der Erde (den Tieren und Pflanzen).

Der größte Schritt, den ihr in dieser Zeit zu machen habt, ist das Leben in euch selbst wieder anzunehmen, es zu umarmen. Das bedeutet zuallererst, dass ihr das übermäßige Denken und die Neigung, alles mental mit eurem Verstand ordnen zu wollen, loslasst. Dass ihr euch wieder zurücksinken lasst in die Spontanität, die Dynamik und die Strömung des Lebens selbst. Und wenn ihr die Natur in euch selbst wieder umarmt, tut ihr das nicht allein für euch. Ihr tut es auch für die Erde. Es dient der Wiederherstellung der ursprünglichen Absicht unseres Miteinanders.

Ich lade dich ein, dies nun einmal ganz bewusst zu tun. Nimm Kontakt mit deinen Füßen, deinen Beinen auf und lasse deinen Einatem sanft in deinen Bauch sinken. Sei offen für den irdischen Anteil in dir, der nicht denkt, der spontan, rein und oftmals rau und roh ist. Vertraue wieder. Fühle, wie mein Leben in dich einströmt, durch deine Füße, hinauf in deine Beine, bis in deinen Bauch und dein Becken hinein. Genieße es. Dies ist eine unschuldige Strömung, die von religiösen Traditionen als verdächtig und sündig angesehen wird, die Angst vor Leidenschaft, heftigen Emotionen und Sexualität hatten. Triebe wurden als unmenschlich angesehen. Darüber müsst ihr als Menschen euch hinaus entwickeln und euch darüber erheben, denn diese Verurteilung des Lebens selbst hat viel zu der Gespaltenheit und Uneinigkeit beigetragen, die nun unter den Menschen und zwischen Mensch und Natur herrscht. Es sitzt in euch eine alte Wunde, die mit dieser strengen Tradition der Verurteilung und Unterdrückung zusammenhängt. Wenn du den Lebensstrom nun in deinem Bauch fühlen kannst, fühle auch einmal die Leidenschaft und das Feuer, die in dir leben. Dieses Feuer kommt von mir, es ist das Leben, das dich ruft. Das Leben in dir will fließen und sich bewegen und frei sein. Stelle dir vor, dass dieses warme Feuer nun in deine Beine und deinen Bauch strömt, prickelnd und einladend. Lasse es durch dein Rückgrat hinauf strömen, bis es dein Herz berührt. In deinem Herzen leben subtile Gefühle, Träume und Schwärmereien, und erst wenn diese durch dein inneres Feuer unterstützt werden, durch deine Leidenschaft, können die Träume wahr werden. Dann wird das Leben magisch und ziehst du die Energien an, die du brauchst.

Es ist in euch in Bezug auf eure Leidenschaft und euer Feuer eine sehr große Entmutigung entstanden. Stelle dieses Vertrauen wieder her, repariere es. Glaube wieder an deine Träume. Lasse dich nicht beschränken durch das mentale Gefängnis der Vergangenheit. Es ist nun an der Zeit, frei zu werden und auszufliegen.
Stelle dir vor, dass du die Flügel eines großen Raubvogels hast. Nun stelle dir vor, dass die Flügel fest an deinen Schultern sitzen, und fühle die pure Lebenskraft darin: die Muskelkraft, aber auch den Tatendrang, die Leidenschaft, den Fokus. Und stelle dir vor, dass du hoch hinauf fliegst wie der große Raubvogel. Du schwebst zwischen Himmel und Erde, aber du bist ganz und gar mit der Erde verbunden. Ein Vogel ist ein Geschöpf der Erde. Du genießt die Freiheit, als du da über der Erde schwebst und nach unten schaust. Du erfährst die Ausgelassenheit, den Enthusiasmus und den Reichtum der Natur, und du fühlst dich darin zuhause. Du bist ein Teil davon. Schaue nun einmal, ob es irgendwo auf der Erde einen Ort gibt, der dich anzieht, wie du da so in der Luft schwebst. Gibt es einen Ort, der sich für dich anfühlt wie Zuhause, einen Ort, an dem du dich gut fühlst und an dem du nicht darin eingeschränkt wirst, deine Passion und Begeisterung zum Ausdruck zu bringen? Nimm dir ruhig die Zeit dafür und fühle, wo du hingezogen wirst. Es kann eine bestimmte Situation sein, ein Wohnort, ein Arbeitsumfeld oder eine Person. Lasse es spontan in dir aufkommen, ohne nachzudenken.

Nimm wahr, wie dieser prachtvolle Vogel Leben und Bewusstsein miteinander kombiniert. Es ist ein lebendiges Tier voller Kraft und Vitalität. Es ist auf der Erde zu Hause und weiß, was es braucht, ohne darüber nachzudenken. Zugleich gibt es in diesem Vogel, der du bist, ein kraftvolles Bewusstsein: das Vermögen, zu wählen, ja und manchmal auch nein zu sagen. In diesem Bild von dir als Vogel werden Leben und Bewusstsein vereinigt. Nimm das in dich auf und fühle, dass du dieser kraftvolle Vogel bist. Du bist ein Geschöpf von Himmel und Erde, eine Brücke zwischen Leben und Bewusstsein, und du kommst dieser Welt etwas Wertvolles hinzufügen. Und dafür brauchst du nicht schwer zu arbeiten. Das Lebensfeuer in dir, deine Leidenschaft und Begeisterung, führen dir von selbst zu, was zu dir gehört. Wenn du es zulässt, lenkt dich dein Lebensfeuer genau und ohne mentale Bemühungen zu deinen Zielen. Wenn du dafür hart arbeiten musst, dann stimmt etwas nicht. Wenn es von selbst geht, dann ist es gut.

Fühlt nun einmal eure Füße fest auf dem Boden stehen, im Kontakt mit mir, und stellt euch vor, dass ihr euch mit eurem Bewusstsein, das frei reisen kann, nun einmal voll und ganz zum Zentrum der Erde hin wendet. Ihr nehmt Kontakt mit meiner Seele auf. Fühlt das Verlangen in mir, mit euch zusammenzuarbeiten. Ich möchte euch helfen und euch unterstützen. Und wenn euer Bewusstsein sich mir hingibt, entsteht dabei eine enorme Kreativität: ihr werdet dann getragen durch eine größere Strömung, die ihr nicht regeln müsst, sie wird für euch geregelt. Ihr braucht einfach nur auf eure inneren Signale zu lauschen und euch trauen, euch hinzugeben. Nicht zu viel nachdenken. Nicht zu viel ordnen mit eurem Geist. Ich empfinde eine enorme Freude, wenn ich Menschen treffe, die sich trauen, sich so sehr hinzugeben. In der Hingabe und Übergabe ans Leben liegt das Versprechen der neuen Erde. Eine Erde, auf der Harmonie zwischen Mensch und Natur, zwischen Bewusstsein und Leben herrscht. Ich habe diese Hoffnung nicht aufgegeben und ich bitte euch, dies ebenfalls nicht zu tun und zusammen mit mir jeden Tag aufs Neue das Abenteuer mit dem Leben anzunehmen. Vertraut auf mich.



Channeling: © Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/leben-und-bewusstsein-die-erde-durch-pamela-kribbe