geistige-welt/channelings-anderer/taegliche-botschaften-von-erzengel-gabriel-durch-shelley-young/TN_frauenmantel-fuer-gabriel.jpg (03.04.2015)Tagesbotschaften von Erzengel Gabriel, gechannelt durch Shelley Young

Von 2014

 


Link zu den englischen Originalen

 



Mittwoch, 31. Dezember 2014:

Nun, da Ihr bereit seid, in die Energien eines neuen Jahres einzutreten, bitten wir Euch, zu deklarieren, was Ihr erleben wollt, indem Ihr es verkörpert, anstatt Euch ohnmächtig nur zu wünschen, dass das neue Jahr gut sein möge. Das zu SEIN, von dem Ihr mehr erleben wollt, bedeutet, Eure authentische Kraft anzuwenden, während das Wünschen, dass Dinge für Euch geschehen mögen, ein Indikator dafür ist, dass Ihr Euch weniger kraft- und machtvoll fühlt und darauf hofft, gerettet zu werden.

Ihr legt die energetische Tönung für alles fest, was Ihr tut! Die großartigste Erklärung, die Ihr dem Universum gegenüber abgeben könnt, ist vermittels Eurer eigenen Energie zu verkünden wer Ihr seid und was Ihr zu erleben beabsichtigt. Geht daher weiter voran, ihr Lieben, furchtlos, fröhlich, aufgeregt, und erschafft ein Jahr, das all dem entspricht, was Ihr seid und all dem, was Ihr tun wollt.


Dienstag, 30. Dezember 2014:

Ihr Lieben, Ihr wachst und entwickelt Euch zu jeder Zeit. Wenn ihr Euch inspiriert fühlt, etwas zu tun oder auszuprobieren, hört auf die inneren Impulse. Sie mögen in dem Moment gerade keinen Sinn ergeben, aber Eure Seele lenkt Euch stets so, dass Ihr den nächsten wichtigen Schritt macht, der Euch zu Eurem nächsten großen Abenteuer führt.


Montag, 29. Dezember 2014:

Wo in Eurem Leben erlebt Ihr Widerstände? Gerade die Bereiche, in denen am meisten Widerstand besteht, flehen darum, transformiert zu werden. Den Widerstand völlig aufzugeben, bringt Euch die Erleichterung, die Ihr sucht. Hingabe bringt Euch die Erleichterung, die Ihr sucht. Liebe bringt Euch die Entlastung, die Ihr sucht. Seht Ihr? Die Aufgabe des Widerstandes, die Hingabe und die Liebe sind der Fluss (flow), über den wir so oft sprechen. Diese Strömung ist das Vehikel, das Euch zur der Behaglichkeit und der Freude bringen wird, die Ihr vermisst.


Sonntag, 28. Dezember 2014:

Viele von Euch lieben es, Anderen Ratschläge zu geben, und wollen von ihrem zärtlich liebenden Herzen aus helfen. Aber was, wenn wir Euch sagen, dass Ihr tatsächlich nur die Experten Eures eigenen Lebens seid, und dass alle Ratschläge, die Ihr Anderen erteilt, durch den Filter dessen gegangen sein werden, was das Richtige für Euch selbst ist?

Der beste Weg, Anderen zu helfen, ist sie zu ermutigen, sich mit ihrem inneren Wissen zu verbinden, ihre vollständige Fähigkeit und ihr Vermögen anzunehmen, Entscheidungen zu treffen, die auf der Grundlage dessen basieren, was das Beste für sie und ihre eigene Lebens-Gestaltung ist. Es ist ein wunderbares Geschenk, wenn Ihr ihnen Euren vollen Glauben in ihre Fähigkeiten zeigt, ihre eigene innere Weisheit zu erreichen und sich selbst entsprechend anzuleiten.

Einige von Euch fürchten, dass wenn sie Andere ermutigen, sie nicht mehr benötigt werdet. Ihr Lieben, Ihr könnt Euch sicher sein, dass die Menschen immer weit eher Eure Wertschätzung und Ermutigung suchen werden, als gesagt zu bekommen, was zu tun ist.


Samstag, 27. Dezember 2014:

Ihr Lieben, wenn Ihr in Eurem Leben und in dem, was Ihr auf Eurem weiteren Weg verändern möchtet, eine Bestandsaufnahme macht, erscheinen Euch dann irgendwelche dieser Veränderungen entmutigend oder schwer? Wir empfehlen Euch, alles, von dem Ihr noch immer glaubt, es klemme, stagniere, sei schwer zu ändern, oder worin Ihr das Gefühl habt, festzustecken, zu nehmen und es neu zu bewerten. Ist das wirklich ein so schwieriges Problem? Ist das die Wahrheit oder ein altes Glaubensmuster? Ist es Eure eigene Angst oder eine negative Ausrichtung, was es ins Stocken bringt?

Wenn Ihr ein Problem habt, das sich, egal was Ihr tut, scheinbar einfach nicht bewegen lässt, übergebt es einfach der Quelle, mit der klaren Absicht, vorwärts zu gehen, hinein ins bestmögliche, höchste Ergebnis. Erlaubt Eurem Höchsten Selbst, Euren Führern, Euren Helfern, Euch auf dem Weg zu führen, und Ihr werdet die machtvolle Veränderung vorfinden, die Ihr sucht.


Freitag, 26. Dezember 2014:

Ihr Lieben, jetzt, da Eure Gedanken sich auf das Neue Jahr richten, ermuntern wir Euch, zu fachkundigen 'Energie-Sortierern' zu werden. Was möchtet Ihr gern mit nehmen, wenn Ihr in die Energien eines brandneuen Jahres hineingeht? Was zeichnet Euch aus? Was fördert Euch? Was hilft Euch dabei zu wachsen und Euch zu erweitern? Was ermöglicht Euch, Euch in Eurer Wahrheit, Transparenz und Rechtschaffenheit zum Ausdruck bringen?

Was wünscht Ihr zu erschaffen und zu erfahren, wenn Ihr weiter vorwärts geht? Welche Aspekte gibt es in Eurem Leben, die Euch helfen werden, diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen? Was möchtet Ihr hinter Euch lassen? Was zu Beginn dieses Jahres eine energetisch gute Partie gewesen sein mag, mag nun durchaus keine gute Partie mehr sein!

Ihr alle habt Euch tiefgreifend verändert. Entscheidet - mit Eurer Weisheit und Klarheit -, was zu all Euren Absichten passt, und lasst den Rest los. Wenn Ihr das tut, werdet Ihr in die Energien eines brandneuen Jahres eintreten und gut darauf vorbereitet sein, Wunderbares zu erschaffen, Euch zu erweitern und in Euren bisher großartigsten Selbstausdruck hinein zu wachsen.


Donnerstag, 25. Dezember 2014:

Wenn wir Euch etwas zu den Feiertagen schenken könnten, dann wäre es, dass Ihr Euch selbst so seht wie wir es tun. Wir wünschten, Ihr würdet Euch selbst erlauben, zu sehen, wie spektakulär Eure Schönheit, Eure Tapferkeit, Euer Mitgefühl, all Eure Fähigkeiten, Eure Verbundenheit, Eure Liebe wirklich sind. Ihr alle seid göttliche Vollkommenheit und werdet voll und ganz für das geliebt, wer Ihr seid und was Ihr tut.


Heilig Abend, Mittwoch, 24. Dezember 2014:

Was bedeutet es, einen Weg des Friedens und der Freude zu gehen? Es bedeutet, Euch selbst und Anderen bedingungslose Liebe zu geben und dieser Liebe zu ermöglichen, Euch auf Eurem Weg zu führen. Es bedeutet, Akzeptanz und Ermunterung zu üben und die Perfektion in allem zu sehen. Es bedeutet, Andere zu erheben und zu ermutigen. Es bedeutet, Eure Wahrheit, Eure authentische Macht zu umarmen, und Anderen zu zeigen, dass sie dies ebenfalls können. Es bedeutet, Euch dazu zu verpflichten, Euer Licht strahlen zu lassen, und durch Euer Beispiel wunderbare Lehrer zu sein. Es bedeutet, Euer Sein und Eure Göttlichkeit zu umarmen und zu wissen, dass alles andere Illusion ist. Es bedeutet, aus einem Fluss der Fülle heraus zu leben - wo das Wissen herrscht, dass immer mehr als genug für alle da ist - und von dort aus zu teilen. Es bedeutet, zu verstehen, dass das, was dem Einen passiert, Einfluss auf Alle hat. Dies sind die Dinge, wir Euch wünschen, heute und immer, während Ihr in diesen erstaunlichen Zeiten vorwärts geht.


Dienstag, 23. Dezember 2014:

Jeder einzelne Aspekt, den Ihr sucht, sei es Liebe, Freude, Gesundheit, Fülle, Frieden oder was immer Ihr erleben wollt, wird Teil Eurer Erfahrung, indem Ihr zunächst seine Existenz wahrnehmt, und indem Ihr ihm dann Eure Anerkennung, Eure Wertschätzung zuteil werden lasst, um ihn auf die gewünschte Stärke anwachsen zu lassen. Sobald ihr das versteht, anerkennt und bejaht Ihr Eure eigenen unendlichen Möglichkeiten, Schöpfer zu werden und werdet zu einem bewussten Meister der Manifestation.


Montag, 22. Dezember 2014:

Die Feiertage sind eine Zeit, in der der Fokus sehr auf dem Akt des Gebens und Nehmens liegt. Gebt Ihr lieber? Könnt Ihr huldvoll annehmen? Könnt Ihr mit offenem Herzen, von einem Ort der Liebe aus und ohne Erwartungen geben? Könnt Ihr auf dieselbe Weise empfangen?

Dies alles ist eine genaue Spiegelung Eurer Gefühle bezüglich der Fülle und Eurer Fähigkeit, mit Freude und Ausgeglichenheit zu geben und zu empfangen. Achtet während des Anstiegs von Geben und Empfangen über die Feiertage auf Eure Gefühle, und es wird Euch helfen, einen klaren Einblick in Eure allgemeinen Gedanken über Euren eigenen Fluss (flow) der Fülle zu gewinnen. Auf diese Weise könnt Ihr ganz einfach sehen, wo Ihr Euch möglicherweise noch anpassen müsst, um inder Lage zu sein, Euch das ganze Jahr über in freudigem Geben und Empfangen zu bewegen.


Sonntag, 21. Dezember 2014:

Ihr Lieben, Ihr seid durch eine solch gründliche Säuberung und Loslösung gegangen - als Teil Eures Erleuchtungs-Prozesses. Wisst Ihr, was übrig geblieben ist? Ihr. Die reine Essenz Eurer selbst. Das prächtige, glänzende DU. Und von diesem Ort der Wahrheit und der Transparenz aus zieht Ihr nun die für Euch selbst wahrhaftigsten, passendsten Spielvarianten an - in allen Bereichen Eures Lebens. Welch schönes Geschenk Ihr selbst übergeben habt! Leuchtet hell und seid bereit, von den strahlenden Früchten Eurer Arbeit überwältigt zu werden.


Samstag, 20. Dezember 2014:

Genau wie das Tanken von Sonnen-Energie ist es eine wunderbare Übung, sich einen Moment Zeit zu nehmen und die göttlichen Energien zu empfangen und zu umarmen, die Euch während Eurer Feiertage zur Verfügung stehen. Ihr seid dabei, in eine Zeit einzutreten, die von einem Einströmen der Christus-Energie gekennzeichnet sein wird. Warum nicht bewusst diese Energie in jede Zelle Eures Wesens, Eures Seins einladen? Es ist ein herrliches Vergnügen für Körper und Seele.


Freitag, 19. Dezember 2014:

Wenn Ihr die Dinge als etwas Magisches erlebt, nehmt Ihr sie als Beweis dafür wahr, dass das Göttliche sich in Eurer unmittelbaren Gegenwart befindet. Wenn Ihr versteht, dass Ihr Aspekte der Quelle seid, die eine körperliche Erfahrung machen, und dass Magie Quell-Energie ist, die sich ein einer Verkörperung zu erkennen gibt,dann müsst auch Ihr Magie sein! Seht Ihr? Überall in Euch und um Euch herum ist Magie und Göttlichkeit. Sie ist es, woher Ihr gekommen seid, sie ist, was Ihr seid, und sie ist es, aus dem heraus Ihr erschaffen könnt.


Donnerstag, 18. Dezember 2014:

Wenn Ihr einen Brief verschickt, adressiert Ihr ihn, klebt eine Briefmarke darauf und werft ihn in einen Briefkasten, sicher, dass er sein Ziel erreicht. Ihr macht Euch keine Gedanken oder Sorgen über all die Schritte, die das möglich machen. Ihr müsst nicht herausfinden, wer ihn aus dem Briefkasten nimmt oder wo all die Helfer sind, die dafür sorgen, dass er dorthin gelangt, wo er hin soll. Ihr vertraut einfach darauf, dass das Post-System zur Stelle ist und dass es funktionieren wird.

Warum setzt ihr nicht dieselbe Logik bei Euren Manifestationen ein? Viele Leute haben Dinge, die sie liebend gern erschaffen würden, es aber nicht tun, weil sie nicht die all verschiedenen Schritte erkennen können, die dafür erforderlich sind, es zu verwirklichen. Ihr Lieben, das ist auch gar nicht Eure Aufgabe!

Eure Aufgabe ist es, zu erschaffen. Eure Aufgabe ist es, zu entscheiden, was Ihr möchtet, Eure Absicht zu fassen und - wie das Fallenlassen des Briefes - es dann dem Universum zu überlassen, alles weitere abzuwickeln. Ihr müsst nicht alle Schritte kennen! Ihr müsst einfach nur darauf vertrauen, dass das System an Ort und Stelle ist, um Eure Anfrage zu vernehmen und ihr nachzukommen und Euch das Ergebnis zu liefern.


Mittwoch, 17. Dezember 2014:

Für viele von Euch ist dies eine sehr geschäftige Zeit im Jahr. Wenn die Anforderungen in Eurem Leben mehr sind als gewohnt, ist es so wichtig, sich Zeit zu nehmen und inne zu halten, still zu werden, zu atmen und sich mit der Quelle zu verbinden. Es braucht keine speziellen Wörter oder Rituale. Es geht schlicht darum, die Entscheidung zu treffen, Eurem göttlichen Funken zu erlauben, sich wieder mit Eurem Kraftzentrum zu verbinden. Betrachtet es sozusagen als ein Aufladen Eurer Energien. Es dauert nur eine kurze Zeit, das zu tun, und es ermöglicht Euch, danach unterstützt, ausgeglichen und erholt weiter zu gehen.


Dienstag, 16. Dezember 2014:

Wenn Ihr die angeborene Meisterhaftigkeit jedes Einzelnen sehen könntet - Eure absolute Kompetenz dabei, genau die Lebenserfahrungen zu machen, die Eure Seele machen will - würdet Ihr nie wieder jemanden ins Unrecht setzen. Ihr würdet dann befreit sein, und würdet Euch auf Eure eigenen Erfahrungen und Schöpfungen konzentrieren, die Ihr mit Weisheit auf das Einzige richten würdet, über das Ihr die Kontrolle habt.

Eure Besorgnis darüber, was andere tun, ist solch ein Ablenkungsmanöver! Sie loszulassen ermöglicht Euch, so viel mehr Energie in Eure eigenen Inspirationen und Erfahrungen fließen zu lassen, was Euch immer zu einer weit größere Freude, Freiheit und Selbstverwirklichung führen wird. Seid energisch wählerisch, Ihr Lieben. Sendet anderen Eure Liebe, steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite, wenn Ihr darum gebeten werdet, ansonsten ermöglicht Ihnen, die Experten ihrer selbst zu sein und konzentriert Euch auf das, über das Ihr Kontrolle habt - Euren eigene Lebens-Gestaltung.


Montag, 15. Dezember 2014:

Ihr Lieben, um die Fülle zu erleben, die Ihr Euch wünscht, müsst Ihr anfangen, in Fülle zu leben. Das bedeutet, die Illusion des Mangels loszulassen und wirklich anzufangen, zu verstehen, dass es eine Fülle von Reichtum für Euch gibt, in die Ihr einsteigen könnt, wann immer Ihr möchtet.

Wenn Ihr zum Beispiel das Gefühl habt, es fehle Euch an Liebe, haltet nur für einen Moment inne und bittet das Universum, Euch die Wahrheit über die Liebe zu zeigen, die Euch zur Verfügung steht. Wenn Ihr Euch öffnet und Euch erlaubt, zu fühlen, werdet Ihr Euch augenblicklich geliebt fühlen. Wenn Ihr Euch nicht wertgeschätzt fühlt, haltet inne und bittet das Universum, Euch die Wahrheit darüber zu zeigen, wie Ihr geschätzt werdet. Wenn Ihr offen seid, werdet Ihr spüren, wie sehr Ihr geehrt und geschätzt werdet. Wenn Ihr Euch schlecht fühlt, bittet das Universum, Euch die Wahrheit der Fülle zu zeigen, die für Euch bereit steht, und wenn Ihr sensibel seid, werdet ihr anfangen, Beweise dafür zu entdecken, wie gesegnet und reich Ihr seid.

Bitte hört uns zu, wenn wir Euch sagen: Es ging nie darum, dass Ihr das, was Ihr benötigt, verdient oder nicht verdient haben müsst. Es geht darum, dass Ihr lernt, das für Euch zu beanspruchen, zu akzeptieren und zu ermöglichen, was immer Euch gehört hat.


Sonntag, 14. Dezember 2014:

Einer der Wege, wie die Menschen sich selbst beschränken und sich selbst massiv frustrieren, ist zu erwarten, dass ihnen Dinge aus einer ganz bestimmten Quelle geliefert werden. Wenn sie zum Beispiel eine Person lieben, erwarten sie, dass sie von dieser Person wieder geliebt werden. Wenn sie jemandem gegenüber nett sind, erwarten sie Nettigkeit zurück. Wenn dies nicht der Fall ist, ziehen sie sich noch mehr zurück und denken, die Welt sei sehr unfair.

Lasst uns dies genauer erläutern. Wenn Ihr sehr darauf fokussiert seid, etwas zurück zu bekommen, dann ist Euer Geben mit einer Erwartung, einer Bedingung verknüpft, was in Wirklichkeit bedeutet, zu versuchen, von einem Ort des Mangels und der Angst aus zu geben. Ihr gebt und liebt bedingt, und das kann Euch nie die bedingungslose Liebe und Unterstützung zurückgeben, die Ihr sucht. Wenn Ihr auf die Angst vor dem Mangel oder vor der Antwort fokussiert seid, werdet Ihr bedauerlicherweise den Weg dafür bereiten, noch mehr Mangel zu erleben. Ihr versucht dann eher, Dinge zu erzwingen statt zu fließen (flow).

Wenn Ihr erwartet, dass die Rück-Meldungen und -Gaben nur von einer Person oder aus nur einer Richtung kommen können, schränkt Ihr auch die Eure Resultate ein. Was, wenn Ihr Euren Fokus über die jeweilige Person oder Situation hinaus erweitert? Was, wenn Ihr einfach nur gebt oder liebt für die Freude des Liebens, in der Sicherheit des Wissens, dass das Universum immer reagieren wird, und dass die Antwort aus einer Vielzahl von Quellen kommen kann?

Wenn Ihr Euch auf das weite innere Wissen einlasst, dass es das Universum ist, das Euch und dem was Ihr äußert, antwortet, öffnet ihr Euch für weit, weit mehr Möglichkeiten, die Liebe und Wertschätzung zurückzubekommen, die Ihr gegeben habt. Ihr beginnt zu sehen, dass das System funktioniert und immer, immer fair und gerecht ist. Ihr werdet Eure Einschränkungen und Erwartungen loslassen und beginnen, ohne Bedingungen zu geben, und es stattdessen für die Freude des Gebens, die Freude des Liebens, die Freude an der Wertschätzung zu tun, die die Freiheit ist, nach der Eure Seele die ganze Zeit gesucht hat.


Samstag, 13. Dezember 2014:

Wir laden Euch ein, für einen Moment inne zu halten und über Folgendes nachzudenken: 
Ihr seid ein Aspekt der Quell-Energie, auf wundersame Weise Gestalt geworden, um diese erstaunlichen Zeiten auf Eurem Planeten zu erleben. Euer Körper ist ein unglaubliches Meisterstück der Technik und intelligenter und mühelos ablaufender Systeme und Versorgungen, der Euch bei Eurer Aufgabe beisteht. Euer Lichtkörper, der ebenso intelligent ist, verändert und entwickelt sich, um Eure Entwicklung zu unterstützen und Eure Anpassung daran zu bewerkstelligen. Ihr seid aus Fleisch und Blut, DNA, ätherischer Materie, universeller Energie, Ideen, göttlicher Inspiration, Magie, Sternenstaub und Liebe gemacht. Ihr seid ein Wunder, so wie Ihr seid.


Freitag, 12. Dezember 2014:

Hoffnung ist der Teil Eurer Seele, der bereits weiß, dass es ein größeres Potential gibt, das Euch zuwinkt.


Donnerstag, 11. Dezember 2014:

Viele Menschen mögen es nicht, einer anderen Person 'ausgeliefert zu sein'. Sie denken 'Ich werde diese Person nicht lieben, wenn sie mir nicht zuerst zeigt, dass sie mich liebt", oder 'Warum sollte ich diese Person würdigen, wenn diese Person nicht mich würdigt?'. Wir verstehen, dass Euch das sehr vernünftig und weise zu sein scheint, aber es kann Euch nicht dorthin bringen, wo Ihr sein möchtet. Tatsächlich harrt auf diese Weise jeder nur aus und niemand gewinnt etwas dabei.

Wenn Ihr Eure Reaktionen von den Aktionen Anderer abhängig macht, gebt Ihr Eure Macht fort. Ihr begrenzt Eure Erfahrungen, denn ihr übergebt Euch dem Mitleid und der Gnade anderer. Was Euch klug erschienen sein mag, ist in Wirklichkeit eine massiv einschränkende Entscheidung.

Ihr Lieben, Ihr steuert die Ausdrucksform Eures Lebens - durch Eure Wahl, was Ihr energetisch verkörpern wollt, und durch die Wahl, was Ihr energisch darstellen wollt und dadurch, zu dem zu werden, was Ihr empfangen möchtet. Jede Wahl, die Ihr trefft, ist eine energetische Erklärung Eurer Selbst und Eurer Vorlieben. Wenn Ihr Euch wünscht, Liebe zu empfangen, liebt. Wenn Ihr Euch Anerkennung wünscht, erkennt an. Ihr könnt Euren Fluss (flow) und Eure Erfahrungen absolut steuern, indem Ihr Eure eigenen Schwingungs-Beauftragten und Eure eigenen energischen Helden seid, indem Ihr entscheidet zu SEIN und zu geben, was Ihr erhalten möchtet.


Mittwoch, 10. Dezember 2014:

Wertschätzung ist der eine besondere Aspekt, der Eure Beziehungen begießen und wachsen lassen wird und der garantieren wird, dass ein Jeder sich für seinen einzigartigen Beitrag und sein einzigartiges Sein anerkannt und geehrt fühlt. Die Menschen werden naturgemäß ihr Bestes tun wollen, wenn sie spüren, dass ihre Bemühungen von Anderen bemerkt und zelebriert werden. Warum nicht den Tag mit der Suche nach Dingen verbringen, die ihr in anderen schätzt, und sie wissen lassen, was Ihr findet?


Dienstag, 9. Dezember 2014:

Ihr Lieben, wenn Ihr in eine Energie hinüberwechseln wollt, die sich besser anfühlt, liebt einfach. Findet etwas zum Lieben. Findet eine Situation zum Lieben. Findet ein Tier zum Lieben. Hüllt Euch ein in Liebe. Geht zu einem Ort, den Ihr liebt. Sendet Eurem Planeten Liebe. Sendet Liebe an Euer Selbst in der Vergangenheit und an Euer Zukunfts-Selbst. Zeigt Eure Liebe, indem Ihr für einen guten Zweck spendet. Begebt Euch auf eine Mission der Liebe und beamt sie zu jedem Menschen hin und in jede Situation hinein, auf die Ihr trefft. Denn mit dem Akt des Liebens könnt Ihr Euch augenblicklich wieder mit der Wahrheit Eures Seins verbinden, was Euch umgehend in Eure höchste Ausrichtung bringen wird und Euch ermöglichen wird, Euch wunderbar zu fühlen. Das ist das Schöne am Lieben - egal ob Ihr gebt oder empfangt, jeder gewinnt.


Montag, 8. Dezember 2014:

Unterschätzt niemals die Macht der Seele, Euch ganz genau mitzuteilen, was wichtig ist oder ihre ihr innewohnende Intelligenz dafür zu nutzen, etwas zu bewegen und zu entwickeln. Solange Ihr bereit seid, Widerstände zu vermeiden und darauf achtet, was Euer inneres Wesen Euch mitteilt, werdet Ihr feststellen, dass Ihr immer in genau die Umstände hineingleitet, die Ihr braucht. Vertraut darauf, dass Ihr Teil eines Systems seid, das göttlich intelligent ist und nahtlos für Euch arbeitet, wenn Ihr es zulasst.

Ihr könnt nichts falsch machen! Wenn Ihr Euch in eine Richtung bewegt, die nicht Eurem höchsten Wohl dient, werdet Ihr Euch so unwohl fühlen, dass das Verweilen in der Situation einfach keine Option sein wird. Ihr werdet immer all die Rückmeldungen bekommen, die Ihr benötigt, Ihr könnt also aufhören, Euch Sorgen zu machen und beginnen zu leben und zu erleben.


Sonntag, 7. Dezember 2014:

Wir möchten Euch versichern, dass keine gute Tat unbemerkt bleibt. Es geht hier jedoch nicht um die Belohnung oder Strafe für Euer Verhalten, sondern einfach um die energetische Antwort auf Eure Aussendungen. Wisst, wann immer Ihr entscheidet, unterstützend zu wirken, ist es dabei wirklich gleichgültig, ob das sofortige Ergebnis, auf das Ihr wartet, direkt von der anderen Person oder Situation kommt, denn das Universum wird Euch in einer Vielzahl von Möglichkeiten antworten. Was wirklich zählt, ist die Freude, die darin liegt, zum Ausdruck zu bringen, wer Ihr wirklich seid.


Samstag, 6. Dezember 2014:

Ihr Lieben, wir ermuntern Euch, aufzuhören, Eure Erfahrungen danach zu beurteilen, was Eure Gesellschaft als normal empfindet, und zu beginnen, Euren eigenen inneren Kompass dafür zu benutzen, zu entscheiden, ob etwas akzeptabel ist oder nicht. Darum ist es so wichtig, in Kontakt mit Euren Gefühlen zu sein. Ihr müsst in der Lage sein, zu wissen, wie Ihr Euch fühlt, um sagen zu können, ob etwas mit dem, wer Ihr wirklich seid, im Einklang steht oder nicht. Wir ermutigen Euch erneut, Euer eigener Fachmann für Euer Leben zu sein und Euren Lebens-Ausdruck, basierend auf Eurer eigenen Wahrheit, so zu navigieren, wie es sich richtig anfühlt. Der Götterfunken, der in jedem und jeder von Euch existiert, wird Euch immer den Weg zeigen.


Freitag, 5. Dezember 2014:

So viele von Euch haben Dinge erlebt, die als Liebe getarnt waren, und die absolut keine Liebe waren. Wir sagen Euch es erneut: die Liebe tut nicht weh, die Liebe weist nicht zurück, die Liebe verrät nicht, die Liebe beurteilt oder kontrolliert Andere nicht. Die verletzenden Erfahrungen, die Ihr gehabt haben mögt, wurden durch die Abwesenheit von Liebe verursacht, nicht durch die Liebe selbst.

Daher bitten wir Euch, Kraft Eurer Weisheit und Eurer neuen Perspektive neu zu definieren, was Liebe ist. Wie lautet Eure neue Definition von Liebe? Könnt Ihr jetzt sehen, dass Liebe nur einbezieht, erhebt, unterstützt, feiert, fördert, pflegt, versteht und verbindet? Sobald Ihr Euch im Klaren seid, was Liebe wirklich ist, seid Ihr weit eher in der Lage, Situationen in ihrer ganzen Wahrheit zu sehen, und werdet niemals wieder die Abwesenheit von Liebe mit wahrer Liebe verwechseln.


Donnerstag, 4. Dezember 2014:

Ihr Lieben, jemandem zu vergeben, der Euch Unrecht getan hat, bedeutet nicht auch nur im Geringsten, dass Ihr sein oder ihr Verhalten stillschweigend duldet. Es bedeutet, dass Ihr nicht länger wünscht, die Schwingung des Opfer-Seins aufrecht zu erhalten. Es ist die energetische Auflösung der Bindungen, die Euch in einer Weise miteinander verknüpfen, die nicht mit dem übereinstimmen, was und wer Ihr wirklich seid.

Vergebung ist nicht nur das liebevolle Freigeben des Anderen. Was noch wichtiger ist, es ist ein Akt der Selbstliebe. Vergebung ist die atemberaubend schöne Deklaration Eures eigenen Selbstwertgefühls. Seht Ihr das? Vergebung ist notwendig dafür, voll und ganz in Eure authentische Kraft zu einzutreten, denn Ihr könnt nicht zur gleichen Zeit selbstermächtigt und ein Opfer sein.


Mittwoch, 3. Dezember 2014:

Jedes Mal, wenn Ihr jemand anderen beurteilt, weist Ihr den Fluss (flow) der Verbundenheit ab, der zwischen Euch und dieser Person besteht, und sondert Euch ab, trennt Euch. Jedes Mal, wenn Ihr Euch selbst beurteilt, weist Ihr Eure eigene Vollkommenheit ab und trennt Euch von Eurer eigenen Göttlichkeit.

Mit dem Urteilen fortzufahren, wird Eure Gefühle von Einsamkeit, Ablehnung, Verlassenheit, Trennungs-Bewusstsein, missverstanden zu werden und von Euch selbst verurteilt zu werden, immer noch weiter verstärken. Ihr könnt schlicht und einfach nicht die Freude erleben, Teil eines größeren Ganzen zu sein, wenn Ihr Euch fortwährend durch Urteil und Intoleranz absondert.

Ihr Lieben, die Akzeptanz fördert Eure Verbindung mit anderen und preist und unterstützt das angeborene Recht und die angeborene Weisheit einer jeden Person dafür, ihren eigenen Weg zu gehen. Akzeptanz ehrt den Beitrag jeder Seele zum Wandteppich des Ganzen und ihren Beitrag zur Schönheit, Freiheit und Bedeutung des freien Willens. Sie ermöglicht es Euch, in dem tiefen inneren Wissen zu leben, dass jede Seele genau weiß, was sie tut, und auch, Euer Vertrauen an das gesamte System zu demonstrieren. Sie ist das, was den Fluss, die Verbundenheit, die bedingungslose Liebe, das Einheits-Bewusstsein und den Frieden erschafft, die Ihr sucht - sowohl innerhalb Eurer selbst als auch auf Eurem Planeten.


Dienstag, 2. Dezember 2014:

Ihr Lieben, würdet Ihr Euch besser fühlen, wenn Ihr die Worte 'Hingabe' und 'Fluss' (flow) mit 'Liebe' ersetzen könntet? Denn sich dem Fluss hinzugeben, bedeutet zurückzukehren in die bedingungslose Liebe. Die Liebe ist der große Vervielfacher und Schöpfer, den Ihr sucht. Ihr könnt keinen Erfolg haben, wenn Ihr Euch wünscht, die Liebe zu erfahren und Euch dann der Hingabe und dem Fluss verweigert. Sie sind alle ein und dasselbe.


Montag, 1. Dezember 2014:

Denkt Euch einmal einen Professor, der sein ganzes Leben dem Studium eines bestimmten Themas - mitsamt dessen Geschichte über die Jahrhunderte - gewidmet hat. Wenn Ihr Euch nun für das gleiche Thema interessieren würdet, würdet Ihr zu ihm gehen? Oder würdet Ihr auf jemand anderen hören, der etwas vollkommen anderes studiert hat?

Ihr Lieben, Ihr seid die hochverehrten Experten Eures eigenen Lebens. Ihr habt in Eurem Seelen-Gedächtnis die gesammelte Weisheit von Jahrhunderten inne. Andere mögen es gut meinen und haben beachtliche Kenntnisse über ihre eigenen Seelen-Wege, aber Ihr seid die einzigen Experten in Eurer eigenen Sache. Hört auf Euer inneres Wissen. Es gibt für das Wissen über Euch keine größere Quelle als Euch selbst.


Sonntag, 30. November 2014:

Ihr Lieben, wenn Ihr versucht, das Leben Eurer Träume zu erschaffen und Euch gleichzeitig energetisch zurückhaltet, ist das ganz ähnlich, als wenn Ihr erwartet, dass Alle auf Eure Party kommen, ohne jedoch jemanden eingeladen zu haben.


Samstag, 29. November 2014:

Viele von Euch halten sich zurück und warten darauf, als die jeweilige Situation sich Euch präsentiert. Wir verstehen, dass Ihr dies als ein Achtsam- und Vorsichtig-Sein versteht, aber das ist ein Denkfehler, denn Ihr begebt Euch in eine Situation des Zweifels, der Angst oder des Misstrauens. Ihr blockiert damit automatisch den Fluss (flow) und sein Vermögen, sein volles Potential zur Blüte zu bringen. Nur einen kleinen Teil der Energie zu investieren, führt immer auch nur zu einem kleinen Teil des Ergebnisses.

 Eine solche Haltung resultiert aus der Angst vor dem Unbekannten. Ihr Lieben, Euer Leben passiert Euch nicht, es reagiert auf Euch! Ihr seid diejenigen, die Eurem Leben die energetische Tonart geben. Wenn Ihr schließlich Eure unendliche Fähigkeit zu erschaffen anerkennt, werdet Ihr hell und schön erstrahlen und von dort aus das Leben Eurer Träume erschaffen. 


Freitag, 28. November 2014:

Am Ende einer Beziehung zu stehen und zu entscheiden, nie wieder zu lieben, ist dasselbe wie einen Autounfall zu haben und dann zu entscheiden, nie wieder zu fahren. Ihr schränkt Eure Fähigkeiten, die befriedigenden Erfahrungen zu machen, nach denen Ihr Euch sehnt, und die Ihr verdient, massiv ein, wenn Ihr solche notwendigen Elemente ausschließt. Die Entscheidung, in einer Weise zu reagieren, die Euer Selbst verleugnet, hält Euch in genau den Energien fest, die Euch eigentlich stören, und wird nur die Unannehmlichkeiten aufrecht erhalten, die Ihr zu unterbinden versucht.

Wenn sein Auto in die Brüche geht, akzeptiert ein kluger Mensch seinen eigenen Wunsch nach einem angenehmen Transportmittel, recherchiert und kauft ein neues Auto mit höherer Zuverlässigkeit und einer besseren Ausstattung, wie er sie sich wünscht. Wenn seine Beziehung in die Brüche geht, akzeptiert eine kluger Mensch seinen Wunsch zu lieben und geliebt zu werden, und wählt - aus seiner neu gewonnenen Warte der Klarheit und des Wissen heraus - eine neue Beziehung mit größerer Zuverlässigkeit und mit Merkmalen, die seinen Wünschen entsprechen.

Ihr Lieben, verleugnet Euch nicht, selbst wenn Ihr eine Enttäuschung erlitten habt. Lernt einfach aus Euren Erfahrungen und wählt erneut, entsprechend Eurem neuen Niveau der Weisheit, denn Ihr seid auf der Erde, um zu lieben, zu genießen, zu erleben und Euch zu entwickeln. 
 

Donnerstag, 27. November 2014:

Manche Menschen haben die Vorstellung, dass man Teile von sich selbst verlieren kann - dass Ihr Eure Unschuld verlieren könntet, dass Ihr Eure Fähigkeit, zu vertrauen, verlieren könntet, Eure Fähigkeit zu lieben. In Wirklichkeit habt Ihr all diese Dinge immer inne. Ihr könnt nie, niemals einen Aspekt Eurer selbst verlieren. Die Leute können keine Teile von Euch wegnehmen. Es gibt immer einen Teil von Euch, der vollständig und komplett ist. Was passiert ist, ist dass Ihr die Entscheidung getroffen habt, diesen Eigenschaften zu gestatten, sich zu verringern, in einen Ruhezustand zu fallen.

Wie kann man dies beheben? Zunächst werdet zu Euren eigenen liebevollen Eltern und erschafft eine schöne und sichere Umgebung für Euch selbst, um in Eurer Gesamtheit leuchten zu können. Dann bringt jene Aspekte des Selbstes zurück ins Licht, integriert sie wieder in Eure Art und Weise, zu sein. Ihr seid immer vollständig und wunderbar und göttlich. Ihr habt Euch lediglich erlaubt, zu glauben, Ihr hättet Euch aufgeteilt, Ihr wäret zerbrochen. Ihr könnt alle Aspekte Eurer selbst, die Ihr aufgegeben habt, zurückrufen. Staubt sie ab und setzt sie wieder in Betrieb und beginnt, die Fülle Eures Seins noch einmal von vorn zu erleben, wann immer Ihr wollt. Es ist nie zu spät, um Eure Ganzheit, Eure Vollständigkeit, Eure Göttlichkeit zu erfahren. All dies wartet immer geduldig auf Euch, um sich wieder in Euch einzugliedern.

 
Mittwoch, 26. November 2014:

Eure Phantasie ist das Werkzeug, das Euch mit Euren höchsten Visionen verbindet, mit Euren beseelten, inspirierten Schöpfungen. Euch Zeit zu nehmen, um mit Eurer Fantasie zu spielen, ist die allerhöchste Freiheit, denn das zu tun, erschließt Euch nicht nur Eure Ausrichtung mit der Quelle, sondern auch ein Reich unendlicher Möglichkeiten. Vielen von Euch wurde im Kindesalter beigebracht, Eure Phantasie aufzugeben, was der Anfang Eurer Entmachtung war.

Ihr Lieben, Eure Unschuld, Eure Vorstellungskraft sind noch immer da und warten darauf, abgestaubt und neu entdeckt zu werden. Verwendet sie zum Erschaffen und um die Leichtigkeit und das Spiel zurück in Euer Leben zu bringen. Folgt der Brücke der Phantasie, hin zu Euren größten Freuden, Kreationen und Entdeckungen, und Ihr werdet die Magie wieder neu in eure Realität einweben.


Dienstag, 25. November 2014:

Häufig setzen Eure Erwartungen Euren Erfahrungen nach oben eine Grenze. Eure Absicht bringt mit ihren Vibrationen den Stein ins Rollen, doch wenn Ihr nur Eure eigene, bestimmte Kreation akzeptiert, oder eine, die so ähnlich aussieht, erlegt Ihr dem, was das Universum Euch liefern kann, starke Einschränkungen auf. Es kann z.B. sein, dass es unterschiedliche Erfahrungen gibt, die Trittsteine ​​hin zu dem sind, was Ihr erschaffen möchtet. Oder es kann sein, dass das, was Ihr erwartet, nicht Eurem höchsten Wohl oder dem höchsten Wohl anderer dient. Aber in den meisten Fällen ist Eure Erwartung einfach viel geringer als das, was das Universum Euch liefern möchte, wenn Ihr ihm die Tür dafür öffnen würdet, dies zu tun. Habt große Träume, Ihr Lieben, aber erlaubt ihnen, ein co-kreativ Prozess zu sein, was heißt, dass ihr viel Platz dafür schaffen sollt, dass Eure Ideen sich in noch großartigerer, unerwarteterer und köstlicherer Art und Weise manifestieren können.


Montag, 24. November 2014:

Geduld ist, allgemein betrachtet, ein Indikator für den Grad Eures Glaubens und Eurer Akzeptanz in allen denkbaren Situationen. Wenn Ihr in Eurem Glauben sicher seid, dann erkennt Ihr voll und ganz an, dass alles sich in einer göttlich perfekten Weise entfaltet. Wenn Ihr wisst, dass für alles gesorgt wird, erkennt Ihr, dass es nichts mehr zu tun gibt, als voll und ganz präsent zu sein und den Moment des Jetzt zu genießen.

Ihr könnt nicht gleichzeitig ungeduldig sein und den Jetzt-Moment genießen, Ihr Lieben. Ungeduld versucht, an der Schönheit des Jetzt vorbeizurauschen. Macht langsamer. Vertraut. Wisst, dass jede Person und Situation geführt und geliebt wird und einem Zweck für alle Beteiligten dient. Euer Glaube und Eure Akzeptanz werden Euch in den Energien der Geduld und des Friedens verankern, und diese wiederum werden alle Eure Momente weit genussvoller machen.


Sonntag, 23. November 2014:

Wie wäre es, wenn Ihr Eure Signale, Eure Aussendung so betrachtet, als hättet Ihr ein Pokerspiel mit dem Universum? Jedes Mal, wenn Ihr Liebe bietet, sehen wir sie und erhöhen mit noch mehr Liebe. Es besteht niemals Grund, zu bluffen oder Euch aufzufordern, Eure Karten offen zu legen, und jeder gewinnt.


Samstag, 22. November 2014:

Der Zweifel ist ein sehr wirksames Instrument des Ego-Selbst in seinem Versuch, die Dinge gleich zu halten. Der Zweifel ist sehr geeignet dafür, Wachstum zu vermeiden, weil er erst zum Zaudern und dann zur Stagnation führt.

Ihr Lieben, Euer Ego ist alles andere als ein Feind. Es ist ein wesentlicher Bestandteil des Betriebssystems des Menschen. Was es sucht, ist Eure Liebe und Beschwichtigung. Wenn Ihr also beobachtet, dass Ihr dabei zögert, Dinge zu tun, die Ihr gern erleben möchtet, dann macht Euch bewusst, dass Euer Ego gerade Angst davor hat, dass es keine Bedeutung mehr hat, wenn Ihr in diese Richtung weitergeht.

Um über das Zögern hinauszuwachsen, raten wir Euch, Eurem Ego-Selbst zu versichern, dass Ihr es Ihr es lieben und brauchen werdet, egal was geschieht. Ihr könntet es fragen, wie es an Eurem neuen Abenteuer teilnehmen könnte, indem Ihr ihm einen Job gebt, wie z.B. dass es Euch während der Aktivität schützt oder sichert. Findet einen Weg, Euer Ego in einer Weise einzubeziehen, die es ihm ermöglicht, sich ernährt und wichtig zu fühlen. Oder, wenn alle Stricke reißen, beschwichtigt es, indem Ihr ihm erlaubt, beim Zögern zu zögern! (Gelächter)

Wir empfehlen Euch, nutzt einfach Euer Ego als Wachstumsdetektor. Wenn es sich aufbäumt, ist dies ein sicheres Zeichen, dass Ihr Euch in eine Richtung bewegt, die viel Wachstum und Entfaltung bereithält. Es würde sich nicht bedroht fühlen, wenn es nicht so wäre.

Ein weiser Mensch ist jemand, der nicht versucht, das Ego auszuradieren, sondern Wege findet, ihm Jobs zu geben, die seine Zusammenarbeit bewirken und es ihm ermöglichen, Teil Eures Teams zu werden, wenn ihr Euer nächstes großes Abenteuer plant. Denkt daran, um weiter in das Bewusstsein der Einheit hinein zu gelangen, müsst Ihr aufhören zu versuchen, Aspekte von Euch selbst zu verleugnen oder abzutrennen, sondern solltet lieber alle Aspekte von Euch bedingungslos einbeziehen, achten und lieben.


Freitag, 21. November 2014:

Ihr Lieben, liebt Euch selbst genug um Euch hinzugeben und lange genug im Zustand des Fließens (flow) und des Annehmens zu verweilen, dass das Universum mit Eurem höchsten Potential aufwarten kann. Wir werden erfreut sein, uns diesem Liebes-Pegel anzugleichen und ihn auf magische und verstärkende Weise noch zu übertreffen, wenn Ihr uns nur die Möglichkeit gebt, das zu tun.


Donnerstag, 20. November 2014:

Ihr Lieben, wenn Ihr den Wandel als etwas Gutes begrüßen könnt und offen und empfänglich bleiben könnt für das unendliche und herrliche Potential, das für Euch bereit steht, wird jeder Tag ein Abenteuer werden, und Ihr werdet beginnen, Euer Leben mit einer solchen Unschuld, Unvoreingenommenheit, Verwunderung und Aufregung zu leben, wie Ihr sie nicht mehr erlebt habt, seit Ihr Kinder wart.


Mittwoch, 19. November 2014:

So viele von Euch verbinden mit dem Wandel, in der Veränderung etwas Negatives oder Beängstigendes. Warum nicht einfach beginnen, Veränderungen in einem neuen, positiven Licht zu sehen? Statt es Veränderung zu nennen, nennt Ihr es vielleicht lieber Magie? Heilung? Wunder? Erwachen? Glück und Erfolg? Erneuerung oder Verjüngung? Denn alle diese Wörter werden mit einer herrlichen, einer willkommenen Veränderung in Verbindung gebracht. Findet ein Wort, das Ihr bevorzugt, und verwendet es, um das Wort 'Veränderung' zu ersetzen. Wählt eines, das Euch dabei hilft, eine Vorwärtsbewegung, eine Entfaltung, das Wachstum und das Mitschöpfertum willkommen zu heißen. Das wird Euch helfen, an Euer Leben mit Aufregung und Vorfreude heranzugehen und offen zu bleiben für die vielen Wunder, die für Euch bereitstehen.


Dienstag, 18. November 2014:

Menschen haben die interessante Angewohnheit, für den Wandel zu beten und dann mit aller Macht darum zu kämpfen, alles beim Alten zu halten. Kein Wunder, dass so viele von Euch sich so unbehaglich fühlen! Ihr wehrt Euch gegen gerade das Instrument, das versucht, Euch zu liefern, was Euer Herz begehrt.

Ihr seid auf dem Planeten um zu lernen und zu wachsen, Erfahrungen zu machen und um zu kreieren, zu erschaffen, seid also offen und bereit Euch zu verändern, Ihr Lieben. Das wird Euch zu Entfaltungs-Spezialisten machen und es Eurem Leben ermöglichen, sein volles Potenzial zu aufblühen zu lassen.


Montag, 17. November 2014:

Bremst Ihr Euch - 'nur für den Fall der Fälle' - dabei aus, Euch voll und ganz zu Euren Schöpfungen zu bekennen? Befindet Ihr Euch in einer Abwartehaltung und wartet darauf, dass die Dinge sich Euch von selbst beweisen? Erkennt Ihr, dass dies genau genommen Euren Erfolg beschränkt?

Ein solcher Ansatz ist derselbe wie wenn Ihr auf einer Rennstrecke fahrt, um zu sehen, wie hoch Euer Auto beschleunigen kann, und dann den Tempomat bei der Geschwindigkeit einstellt, in der Ihr normalerweise fahrt. Ihr werdet Eure Erfahrungen so zwar faktisch unter Kontrolle haben, aber Ihr werdet nie wirklich wissen, was Euer Auto kann. Ihr würdet Euch weit vor dem Erreichen Eures vollen Potenzials beschnitten haben.

Euer Verstand wird Euer Potenzial oftmals nur im Bereich dessen sehen, was Ihr bereits erreicht habt. Ihr seid so viel mehr als das, was Ihr bereits getan habt! Die erfolgreichsten Menschen auf Eurem Planeten sind die Menschen, die sich voll bekennen, die sich mit ganzem Herzen in Erfahrungen stürzen, was ihnen ermöglicht, den Raum und die Zeit sich vollständig entfalten zu lassen und sich in ihr vollstes Potenzial hinein auszudehnen und ihre weiteren Kreationen dann jenseits sogar dieser Grenzen zu erschaffen! Sie finden immer mehr und mehr darüber heraus, was sie tun können und was möglich ist.

Ihr Lieben, wollt Ihr Euch nicht endlich erlauben, Eure eigene Größe und Euer eigenes Potential zu entdecken, und die großen Innovatoren Eurer eigenen Lebens-Art zu werden?


Sonntag, 16. November 2014:

Es geht mit der Hingabe eine süße Wohltat einher. Viele von Euch haben das Gefühl, es müsse eine furchterregende Empfindung sein. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein!

Wenn Euch die Vorstellung der Hingabe mit Panik erfüllt, dann deshalb, weil Ihr versucht, Euch in eine beschleunigte Bewegung hinein zu begeben, während Ihr Euch noch in der Angst, dem Zweifel und dem Widerstand befindet. Natürlich verursacht der Versuch, gleichzeitig in die Bewegung und den Widerstand zu gehen, Euch Unbehagen! Auch der Versuch, Behagen in sich schnell bewegenden Energien zu finden, ohne Vertrauen zu ihnen zu haben, wird sehr schwierig sein.

Aber Hingabe, wahre Hingabe, mit Eurem ganzen Herzen und voller Glauben, ist eines der köstlichsten und tiefgreifenden Dinge, die Ihr als Mensch überhaupt unternehmen könnt. Es bedeutet, offenherzig in die liebevolle Umarmung des Universums zu fallen, und dort finden die Magie und die Transformation ihren Anfang.
 

Samstag, 15. November 2014:

Es liegt eine Freude und Einfachheit darin, Euren Tag damit zu beginnen, Euch zu wünschen, im höchsten Dienst Aller zu stehen. Ihr werdet Euch damit auf natürliche, aufregende und offenherzige Weise in die Strömung (flow) begeben, sofern das Eure Absicht ist. Und von daher werdet Ihr feststellen, dass Ihr die Möglichkeiten habt, einen Unterschied zu bewirken - sei es nun, indem Ihr jemandem, der nicht hoch reichen kann, etwas von einem hohen Regal holt, oder ein lächelndes und ermutigendes Wort für jemanden habt, der es braucht, jemandem Anleitung gebt oder auch jegliche andere Art der Unterstützung.

Wenn Ihr an Euren Tag mit der Absicht herangeht, zu dienen, werdet Ihr feststellen, dass sich Euch mehr Menschen nähern. Es wird etwas an Euch sein, das die Menschen in einer positiven Art und Weise zu Euch zieht. Das wird deshalb so sein, weil Ihr automatisch die Ganzheit Eurer selbst, Eure höchste Schwingung ausdrückt. Ihr fühlt Euch dann ebenfalls glücklich und sicher, da Ihr wisst, dass ihr immer genau dort seid, wo Ihr sein sollt. Euer Licht wird hell strahlen, wenn Ihr beabsichtigt, behilflich zu sein.

Ein Dienst muss nicht überwältigend groß sein. Die kleinen Dinge können einen gewaltigen Unterschied machen, weit mehr, als Euch bewusst ist. Wenn es keine Möglichkeiten gibt, während Eures Tages zu dienen, wisst, dass allein schon Eure höchste Schwingung aufrecht zu erhalten von enormer Hilfe für Eure Lieben, für die Energie Eures Hauses, für Eure Gemeinde und Euren Planeten ist. Es ist ein schöner und zutiefst befriedigender Weg, sich dem Leben zu nähern.


Freitag, 14. November 2014:

Ihr Lieben, Ihr seid auf dem Planeten, um einen Unterschied zu bewirken. Eure Supermacht ist die Liebe.


Donnerstag, 13. November 2014:

Eure reinste Schwingung auszuströmen, ermöglicht es Euch, Eure wahre Schönheit erstrahlen zu lassen. Stellt Euch eine Glocke oder eine Stimmgabel oder Saiten einer Gitarre vor. Wenn es ihnen möglich ist, ohne Störung zu vibrieren, sind ihre Klänge klar und schön. Wenn etwas das Instrument bedeckt oder behindert, wird der Ton dumpf und ist schwer zu hören, zu erkennen oder in vollem Umfang zu genießen.

Ihr seid nicht anders. Ihr seid schwingende Wesen. Löst Euch von allen Schichten, die nicht Ihr selbst seid und die Eure reinste Schwingung verdecken könnten, und seht, wie viel leichter es für die Welt ist, Euch zu erkennen und zu schätzen, Euch zu genießen. Eure Energie ist ein Geschenk - eine wunderschöne und unerlässliche Gabe, die sich dem Reichtum des Ganzen hinzufügt, so wie jedes Instrument die reichen und vielfältigen gemeinsamen Klänge eines Orchesters ergänzt.


Mittwoch, 12. November 2014:

Wenn Ihr Euch Eure Sorgen und Probleme einmal wie Treibsand vorstellt, werdet Ihr, je mehr Ihr gegen sie kämpft und drückt, umso tiefer stecken bleiben. Ihr könnt einfach keinen Wandel erschaffen, indem Ihr Euch gegen das stemmt, was Ihr nicht wollt, weil dies Euch nur noch weiter in das einbindet, was Ihr nicht wollt.

Selbst wenn jemand daher käme, um Euch aus dem Treibsand zu retten, wäre es für diese Person, solange Ihr noch kämpft und Widerstand leistet, sehr schwierig, Euch heraus zu ziehen. Wenn Ihr Euch hingebt und Euch innerlich auf einen Ort fokussiert, der weit mehr mit dem übereinstimmt, wo Ihr sein wollt, wäre der Helfer in der Lage, Euch ganz schnell in einen neuen, viel komfortableren Bereich zu bringen.

Bittet Ihr um Hilfe, um Euch dann weiter zu wehren? Warum nicht einfach einmal ausprobieren, um Hilfe zu bitten und Euch dann zu ergeben, in dem Wissen, dass es Euch immer irgendwo hin bringt, wo zu sein weit wünschenswerter ist? Kampf und Widerstand können Euch niemals dorthin bringen, wo Ihr hinwollt, Ihr Lieben. Hingabe und das Fließen (flow) ermöglichen Euren Helfern, Euren Führern, Eurem höchsten Selbst, den Meistern, dem Universum, Euch auf die die schnellste und effizienteste Art und Weise zu unterstützen, die irgend möglich ist.


Dienstag, 11. November 2014:

Was, wenn Ihr mit absoluter Sicherheit wüsstet, dass das Universum jederzeit alles dafür tut, um Euch zu helfen? Was, wenn Ihr niemals einen Moment der Angst erlebt, weil Ihr wisst, dass die Dinge, egal, wonach sie auch aussehen mögen, sich perfekt für Euch entfalten, selbst wenn Ihr es bisher noch nicht erkennen könnt?

Wenn Euer Vertrauen in das System absolut wäre, befändet Ihr Euch fortwährend in der Energie des Annehmens. Und es ist das Annehmen, was Euch den tiefen und beständigen Frieden bringt, nach dem Ihr Euch alle so sehnt.

Ihr Lieben, Ihr verbringt eine enorme Menge an Zeit in Sorge und Zweifel, und das dient Euch auch nicht nur im Geringsten. Warum nicht einfach damit beginnen, Sorgen und Ängste zu vertagen und stattdessen versuchen, mit den Energien des Glaubens und der Akzeptanz zu spielen?

Warum probiert ihr, wenn Ihr gerade im Begriff seid, in Eure übliche Sorgen-Grube zu fallen, nicht einfach etwas anderes aus, um eine Veränderung zu bewirken? Ihr könntet Euch vielleicht sagen: "Gott hat's soweit." Oder bitten: "Universum, sorge bitte für diese Sache zum höchsten Wohle Aller." Oder: "Die Quelle wird mich immer lieben und mich führen." "Es gibt immer eine wunderbare Lösung, und es wird sich genau jetzt alles für mich zum Besten zusammenkommen."

Wenn Euer immer neues Festsitzen in den Energien der Angst und des Zweifels Euch nicht die Ergebnisse liefert, die Ihr wollt, warum nicht Euren Ansatz ändern? Glauben und Akzeptanz zu üben, wird tiefgreifende und nachhaltige Veränderungen in Euer Leben bringen, wenn Ihr ihnen einfach eine Chance gebt.


Montag, 10. November 2014:

Warum sich nicht einfach diesem Tag mit der Absicht hingeben, das höchstmögliche Ergebnis zu erreichen? Es geht eine so köstliche Freiheit aus dem Akt der Hingabe hervor, weil Ihr Euren Tag dann voller Vertrauen, Fluss und Akzeptanz angeht. Dies ist die Entscheidung, mit Absicht und Null-Widerstand zu leben, was es dem Universum ermöglicht, in der herrlichsten Weise durch Euch und für Euch zu arbeiten.


Sonntag, 9. November 2014:

Ihr Lieben, Ihr könnt einen Wunsch ohne eine Anhaftung an ihn haben. Ein Wunsch ist etwas, das Ihr gerne erleben würdet. Er verkörpert die Absicht - oder eine Fokussierung - für eine Kreation, eine Schöpfung. Ein Wunsch erschafft viel Platz zum Kreieren, zum Gestalten, zum Entfalten.

Eine Anhaftung wiederum ist sehr unbeweglich und starr. Wenn Ihr an ein bestimmtes Ergebnis gebunden seid, schränkt Ihr Euren Fluss (flow) ein. Ihr versucht, aus einem sehr begrenzten Blickwinkel heraus zu erschaffen. Und dazu kommt, dass Ihr Euer Glück an etwas Externes gebunden habt, was letztlich Enttäuschung verursachen wird, denn Glück muss immer von innen kommen.

Warum nicht einfach damit beginnen, Freude am Schaffens-Prozess zu finden? Warum nicht die Aufregung genießen, die Entfaltung, das Wissen, dass die Dinge immer in einer Weise zusammen kommen, die für Euch am besten ist? Indem Ihr Euren Kreationen viel Raum zum Gestalten gebt, werdet Ihr von ihrer göttlichen Vollkommenheit überrascht sein, und davon, dass sie oft so viel besser sind als der Traum, den Ihr hattet. Die Anhaftung ist sehr begrenzend und hat die Eigenart, aus eigener Kraft Energien herbei zu zwingen. Der Fluss (flow) dagegen ist unglaublich erweiternd, magisch und mitschöpferisch.


Samstag, 8. November 2014:

SEID Liebe. Findet Wege, die Liebe zum Ausdruck bringen, die Ihr seid. Seid gütig. Lächelt. Hegt und Pflegt. Füttert die Vögel. Unterstützt Euren Planeten. Umarmt Jemanden. Sendet ein Gebet. Erschafft aus Euren Herzen heraus. All diese Dinge helfen Euch, Euch mit Eurem Zuhause und Eurem Ursprung, die Liebe sind, zu verbinden, und Euch daran zu erinnern, wer Ihr wirklich seid. Liebe erzeugt Liebe, Ihr Lieben, und die Schönheit all dessen und auch, Euch für sie zu entscheiden, steht Euch jederzeit voll und ganz zur Verfügung. Seht Ihr? Wenn Ihr diese Entscheidung trefft, verbindet Ihr Euch mit der Quelle und werdet die Quelle.


Freitag, 7. November 2014:

Ihr alle seid glanzvoll und göttlich, jede und jeder Einzelne von Euch. Ihr befindet Euch einfach nur in unterschiedlichen Stadien des Akzeptierens dieser Wahrheit, und ihr zu erlauben, durchzuschimmern - zu jeder nur möglichen Zeit.


Donnerstag, 6. November 2014:

Wenn Ihr Euch dafür entscheidet, bewusste Schöpfer zu werden, müsst Ihr lernen, sowohl zu geben als auch zu empfangen. Wenn Ihr mit der Strömung (flow) umzugehen und zu Diensten zu sein versucht, müsst Ihr lernen, sowohl zu geben als auch zu empfangen. Die große Mehrheit der erwachenden Menschen fühlt sich behaglicher mit dem Geben als mit dem Nehmen. Das ist so, weil Ihr auf dem Planeten seid um zu helfen, und Ihr nehmt das Nehmen als nicht hilfreich wahr.

Ihr Lieben, Ihr gebt gern, weil es sich gut anfühlt! Es geht mit dem Helfen eine Freude einher, die sich wundervoll anfühlt, weil sie Eurer tiefen Sehnsucht, zu Diensten zu sein, Ehre erweist. Aber was, wenn wir Euch sagen, dass Empfangen auch Geben ist? Von Anderen etwas zu empfangen, ermöglicht dem Universum, durch sie zu arbeiten, zu wirken, so dass sie ihren Zweck spüren können und ebenso die Freude, die mit dem Helfen einhergeht. Seht Ihr? Wenn Ihr gebt, erhaltet Ihr. Wenn Ihr empfangt, gebt Ihr. Ein wirklich ausgewogener Mensch begrüßt und umarmt sowohl das Verständnis, dass alles Teil der Strömung ist, als auch den Tanz des Universums.


Mittwoch, 5. November 2014:

Viele von Euch haben gelernt, an sich selbst zu denken, sei selbstsüchtig. Doch Euch selbst zu lieben, ist der richtige Weg, um sicherzustellen, dass Ihr ausgeglichen, gesund und darauf vorbereitet seid, all das zu sein, was Ihr sein müsst - sowohl für Euch selbst als auch für andere. Dieser eine Glaubenssatz hat die Menschen über seine sehr lange Zeit aus dem Gleichgewicht gebracht, sie erschöpft und machtlos gemacht.

Eurer eigenen Versorgung eine ebenso große Wichtigkeit zu geben wie der Versorgung aller Anderen, kann für diejenigen, die gelernt haben, dass das falsch sei, sehr schwierig sein. Ihr habt Schwierigkeiten, zu erkennen, wann Ihr liebevoll mit Euch selbst seid und wann Ihr egoistisch seid. Es gibt einen sehr einfachen Weg, Euch das zu beantworten, Ihr Lieben. Egoismus dient dem Einzelnen, liebevoll Euch selbst und allen Anderen gegenüber zu sein, dient dem Ganzen.


Dienstag, 4. November 2014:

Menschen lieben Etiketten. Sie wissen gern, wie sie die Dinge nennen sollen, wie sie Dinge definieren sollen, sie lieben es, den Dingen und Erfahrungen Namen zuzuordnen - sozusagen zum Zwecke der Vorhersage, wie sie beschaffen sind und wie sie ablaufen werden. Sie lieben es deshalb, Dinge zu beschriften, weil es wie eine Art Versicherung dafür ist, wie die Dinge sich entfalten werden. Wir verstehen, warum Ihr das tut, aber wir fragen uns, ob Ihr versteht, wie einschränkend Etiketten sein können.

Etiketten können sehr einengend sein. Wenn Ihr etwas benennt, packt Ihr es in eine Schublade und erschafft Parameter dafür. Doch wenn Ihr versteht, dass Freiheit, Wachstum und Expansion das sind, das zu erfahren Ihr auf dem Planeten seid, könnt Ihr dann erkennen, wie sehr kontrollierend und einschränkend Kennzeichnungen sind?

In einigen Fällen können Etiketten eher trennen als vereinigen. Haben Etiketten in Anbetracht dessen, dass Ihr Euch ins Einheits-Bewusstseins hinein bewegt, und versucht, eine Welt zu erschaffen, die sich entwickelt und voller Verbundenheit ist, für Euch noch den Nutzen, den sie einst hatten? Braucht Ihr die Trennung durch Etiketten noch immer dafür, Euch selbst zu definieren? Könnt Ihr sehen, dass das Loslassen von Etiketten Eurem Planeten weit mehr Frieden und weit weniger Trennung einbringen würde?

Warum nicht versuchen, jenseits von Etiketten zu leben und zu sehen, was geschieht? Warum nicht einfach damit anfangen, alle Menschen und Umstände so zu akzeptieren, wie sie sich in jedem Jetzt-Moment präsentieren? Warum nicht all Euren Erfahrungen, sowohl innerhalb Eurer selbst als auch mit anderen, den Raum geben, sich zu definieren und zu wachsen und sich zu entwickeln? Warum sich nicht auf die Gottheit konzentrieren, die in allem existiert, und sie zu Eurem neuen Definitionsaspekt machen? Ihr wärt vielleicht überrascht, wie viel Raum Ihr dadurch allen und allem dafür gebt, sich zu verbessern - sowohl persönlich als auch global.


Montag, 3. November 2014:

So viele von Euch lehnen, wenn Euch Hilfe angeboten wird, diese ab, weil Ihr keine Plage sein oder anderen Menschen zur Last fallen wollt. Unter diesem Wunsch liegt die Angst, dass wenn Ihr einander Mühen bereitet, Ihr nicht mehr gemocht werdet. An der Wurzel dessen, sich Hilfe zu versagen, liegen die Angst vor Ablehnung und Aspekte bezüglich Eurer Wertigkeit. Bedingte Liebe ist die Ursache für die Angst vor Ablehnung, Verlassenheit und Würdigkeits-Probleme.

Ihr Lieben, sobald Ihr wirklich beginnt zu akzeptieren, dass Ihr bedingungslos von der Quelle geliebt werdet, werdet Ihr anfangen, Eure komplette Würdigkeit zu sehen. Außerdem werdet Ihr beginnen zu sehen, dass denjenigen, die die bedingte Liebe dafür benutzt haben, Euch zu kontrollieren, die bedingungslose Liebe selbst fremd war.

Die Freiheit, die Ihr sucht, kommt aus dem Wissen, dass die eine Quelle, die tatsächlich den entsprechenden Blickwinkel hat, um Euch beurteilen zu können, kein Interesse daran hat, dies zu tun, und Euch einfach nur als göttlich und wunderbar ansieht. Es ist nur ein kleiner Schritt von dort zum Beginn, Euch selbst auf die gleiche Weise anzusehen, und das geschieht dann, wenn sich Euer gesamtes Liebes-Paradigma verändert.

Sobald Ihr die Energien der bedingungslosen Liebe empfangt und umarmt, werdet Ihr ins Fließen [flow] mit dem Geben und Nehmen gelangen und in der Lage sein, Euch in die vollständige Akzeptanz Eurer selbst und anderer zu begeben. Es ist Eure eigene Verbindung zur Quelle, die den Ton für Eure Interaktionen mit Anderen angibt, daher empfehlen wir Euch, Euch zu öffnen und die Liebe zuzulassen, die tiefe bleibende Liebe, die immer für Euch existiert hat.


Sonntag, 2. November 2014:

Ihr Lieben, so viele von Euch haben das Gefühl, alles allein schaffen zu müssen. Es steht Euch so viel Hilfe zur Verfügung! Es gibt keine Zeit, in der Ihr keine Hilfe habt, alles was Ihr tun müsst ist, ist bitten und offen dafür sein, zu empfangen.

Wir finden es merkwürdig, dass Ihr so oft um Hilfe bittet, und sie dann ausschlagt, wenn sie bei Euch ankommt! Versteht Ihr, dass, wenn die Hilfe in der Form der Unterstützung durch jemand Anderen zu Euch gelangt, dies die Quelle ist, die durch diese Person wirkt? Hilfe anzunehmen bedeutet, mit dem Universum zu tanzen, statt in schmerzhaftem Widerstand festzustecken. Dann erlebt Ihr die Freude des Empfangens und der Andere die Freude des Gebens.

Begebt Euch in das innere Wissen, dass Ihr Teil eines größeren, unterstützten Ganzen seid, und beginnt, die Leichtigkeit zu genießen, die daraus entsteht, wenn Ihr die Vielzahl von Möglichkeiten begrüßt und nutzt, mit denen Euch das Universum genau das liefern kann, was Ihr braucht.
 

Samstag, 1. November 2014:

Ihr Lieben, während wir Euch auch weiterhin ermutigen, Euch ganz und gar in die Liebe zu begeben, bemerken wir, dass sich einige von Euch noch immer zurückhalten und zu viel Angst haben, wieder zu lieben, weil Ihr in der Vergangenheit verletzt wurdet. Bitte beachtet, dass es niemals Liebe war, die Euch verletzt hat, das Verhalten, das dazu führte, dass Ihr verletzt wurdet, war etwas anderes als Liebe. Nun also zu entscheiden, Euch aus Angst vor einem Verhalten, das aufgrund eines Mangels von Liebe stattgefunden hat, von der Liebe fernzuhalten, macht tatsächlich nicht viel Sinn, meint Ihr nicht?
 

Freitag, 31. Oktober 2014:

Man kann in jeder Situation eine Freude oder einen Segen finden. Und wenn Ihr die Sucher der Segnungen werdet, die immer da sind, werdet Ihr feststellen, dass sie immer einfacher und einfacher zu finden sein werden. Ihr werdet dann energetisch zu dem Punkt übergewandert sein, wo krasse Gegensätze nicht länger erforderlich sind, um Euch dabei zu helfen, zu definieren, was Ihr zu erfahren wünscht. Von da an werdet Ihr merken, dass Euer Weg sich glättet, dass er ruhiger wird, angenehmer und beständiger in seiner Genießbarkeit. Ihr werdet Eure eigene Friedens-Oase haben, egal welche Stürme Andere für ihre Selbstdefinition erschaffen müssen. Ihr werdet bewusst, wissentlich und mit voller Absicht gestalten und erschaffen, und das ist immer eine weit vergnüglichere Erfahrung.
 

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Ihr Lieben, der gesamte Zweck, den es hat, in den Körper zu kommen, ist es, körperliche Erfahrungen zu machen. Euer Körper ist das leistungsfähigste, sich selbst definierende Instrumentarium, das es gibt. Es erfordert eine enorme Arbeit und Mühe, bis ins Erwachsenenalter zu gelangen, um dort zu beginnen, die zentralen Erfahrungen zu machen, die es Euch ermöglichen, Euch selbst, Eure Vorlieben und Eure Wahrheit immer besser kennenzulernen. Bleibt nicht stehen, jetzt, wo Ihr an diesem Punkt angelangt seid!

Wir verstehen, dass viele von Euch so sehr auf ihren Aufklärungs- und Erwachensprozess achten, dass sie die Dinge sehr ernst nehmen und keine Fehler machen wollen. Hört uns, wenn wir Euch sagen, dass Eure Spiritualität auf Eurem Planeten bereits sehr viel Ernsthaftigkeit erfahren hat. Was, wenn wir Euch sagen, dass Ihr achtsam UND fröhlich sein könnt? Wie würde das auf Euch wirken?

Eure Seele ist so aufgeregt, Teil dieses Prozesses zu sein. Erfasst und begrüßt die erstaunlichen Möglichkeiten der Erfahrung, die gerade jetzt auf Eurem Planeten bestehen. Ihr seid die Bodenmannschaft! Probiert viele Dinge aus. Wusstet Ihr, dass Ihr Euren Körper und die Fähigkeit, Dinge in einer physikalischen Weise zu erleben, vermisst, sobald Ihr auf die andere Seite überwechselt? Wusstet Ihr, dass Eure hinübergegangenen Liebsten es lieben, die Dinge indirekt durch Euch zu erleben?

Wertschätzt die Tatsache, dass Ihr Euch im Erfahrungsbereich eines aufsteigenden Planeten befindet, und wisset, dass Eure Entscheidungen diesen Prozess nur immer noch weiter untermauern werden, indem sie Euch in die Lage versetzen, Euch energetisch weiter zu verfeinern und Euch selbst immer noch mehr kennenzulernen.


Mittwoch, 29. Oktober 2014:

Akzeptanz ist ein unerlässlicher Aspekt für den erwachten Menschen. Lasst uns erklären, warum. Wenn Ihr akzeptieren könnt, dass Ihr ein wichtiger und geliebter Teil der Quell-Energie seid, und dass Ihr bedingungslos geliebt werdet, beginnt Ihr, Eure Brillanz und Euren Wert zu sehen. Indem ihr akzeptiert, dass Ihr bedingungslos geliebt werdet, füllt Ihr Euch mit dieser Liebe, und sie wird überquellen und es Euch ermöglichen, Andere bedingungslos zu lieben, und im Gegenzug noch mehr Liebe zu Euch heranziehen.

Wenn Ihr Euch selbst als eine Erweiterung der Quell-Energie seht, beginnt Ihr, Eure authentische Kraft zu bejahen und zu empfangen. Durch das Annehmen Eures Wertes, Eurer Göttlichkeit, werdet Ihr beginnen, all die vielen Segnungen, die das Universum sich wünscht, Euch zu schenken, kreieren und akzeptieren. Ihr werdet alle Erfahrungen und Menschen von ganzem Herzen als ebenfalls als göttlich bejahen, was wiederum zu weit mehr Frieden und Ermutigung führen wird. Ihr werdet beginnen, ein weit befugteres und befriedigenderes Leben zu leben - allein aufgrund der massiven energetischen Verschiebung, die die wahre Akzeptanz erschafft.


Dienstag, 28. Oktober 2014:

Ihr Lieben, Ihr seid auf dem Planeten, um Euren Weg zurück in die Liebe zu finden, die Ihr seid. Jedes einzelne Mal, wenn Ihr die Liebe wählt, erweitert Ihr Euch und verbindet Euch mit Eurer eigenen Göttlichkeit. Liebe ist die großartigste und wahrhaftigste Selbst-Deklaration, die Ihr je äußern könntet. Diesen Selbst-Ausdruck zu verleugnen heißt, Euch selbst und dem Planeten die Herrlichkeit zu verwehren, die Ihr in wahrhaftig seid.


Montag, 27. Oktober 2014:

Sich energetisch zu definieren ist ein bisschen wie das Herumprobieren mit verschiedenen Outfits, bis Ihr das eine gefunden habt, das Euch perfekt passt, zu Eurer Stimmung passt, bequem ist und Euren Bedürfnissen entspricht. Ihr überlegt nicht erst lange, wenn Ihr ein Outfit ausprobiert und es nicht mögt. Geht an Eure Erfahrungen auf die gleiche Weise heran.

Ihr seid auf dem Planeten, um viele verschiedene Dinge zu erproben, und indem Ihr das tut, gelangt Ihr zu mehr Klarheit darüber, was zu Euch passt und was dem, wer Ihr seid, mit der größten Resonanz und Behaglichkeit entspricht. Viel Spaß damit! Euer Körper ermöglicht es Euch, viele verschiedene Dinge auszuprobieren, und Euch auszusuchen, was Euch begeistert. Er ermöglicht es Euch auch - aus demselben Grund - viele verschiedene Erfahrungen zu machen.
 

Sonntag, 26. Oktober 2014:

Ihr Lieben, wenn Ihr nur anfangen könntet, die Ereignisse in Eurem Lebens-Ausdruck als energetischen Sortierungs-Prozess zu sehen, würdet Ihr aufhören, die Dinge so persönlich zu nehmen.

Ihr werdet ständig mit Energien konfrontiert, von denen Ihr dann entscheiden könnt, ob sie Euch angemessen sind und Euch gut und unterstützt fühlen lassen, oder nicht. Eure [inneren] energetischen Einstellungen werden sich - als Reflexion Eures energetischen Zustands - stets weiter verschieben und verfeinern. Dies erklärt, warum Beziehungen, Jobs, Freundschaften, Interessen, selbst Euer Wohnort sich ändern können. Das ist keine Bestrafung, Ihr habt nichts falsch gemacht - wenn ein Aspekt nicht länger mit Euch in Resonanz steht, wird es [energetisch] zu schwierig, ihn weiter aufrecht zu erhalten

Ihr müsst auch keine großartigen Erklärungen dazu abgeben! Manchmal gehen Beziehungen auseinander und beide Personen gelangen auf einer späteren Etappe des Weges wieder zu gegenseitiger Resonanz und vereinigen sich wieder. Wenn Ihr Euch in einer Situation unbehaglich fühlt, nachdem Ihr doch Euer Bestes getan habt, bedeutet das nicht, Ihr wäret schlecht gewesen, oder hättet Euch mehr anstrengen müssen oder hättet versagt. Es bedeutet einfach, dass hier etwas energetisch nicht fließt, dass es nicht zu Eurer ganz besonderen derzeitigen Vibration passt.

Ihr wachst immer und dehnt Euch aus, Ihr verändert und entwickelt Euch immer weiter. Das ist die Schönheit dessen, auf diesem Planeten ein Mensch zu sein! Es ist natürlich und wunderbar, dass die Energien sich als Reflexion darauf immer weiter um Euch herum verschieben. Das Universum wird stets auf Eure Aussendung, Eure Ausstrahlung reagieren, weil es sich immer dazu verschwört, Euch in Eurer energetischen Verkündung dessen, wer Ihr seid, zu unterstützen.


Samstag, 25. Oktober 2014:

Viele von Euch haben versucht, alte Glaubenssysteme auf ihre persönlichen Beziehungen anzuwenden. Lasst uns das erklären. Viele Eurer Eltern wurden unter Androhung eines zornigen, rachsüchtigen Gottes aufgezogen. Ihre Religion war Angst-basiert, kontrollierend, wertend und bestrafend. Eure Eltern, als Führer der Hausgemeinschaft, haben Euch dasselbe vorgelebt. Viele von Euch sind, weil Ihr auf diese Weise großgezogen wurdet, dazu konditioniert worden, dieselben Bedingungen auf Eure Partner und Kinder anzuwenden.

Ihr Lieben, wenn sich Eure Beziehung zu Gott verändert, werden sich Eure Beziehungen ebenso umstellen. Wenn Ihr beginnt, die Quelle als bedingungslos liebend anzusehen, werdet Ihr beginnen, andere ebenso zu behandeln. Wenn Ihr beginnt, Euch selbst als vollkommen angenommen zu betrachten, werdet Ihr anfangen, andere anzunehmen. Wenn Ihr von Euch selbst wisst, dass Ihr auf dem Planeten seid, um ohne Furcht vor einem Urteil viele verschiedene Erfahrungen zu machen, werdet Ihr aufhören über andere zu urteilen oder zu versuchen, andere zu kontrollieren.

Seht Ihr? Alles beginnt im Innern. Die tiefgreifende Veränderung Eurer Glaubenssysteme ist es, was die Veränderung auf Eurem Planeten antreibt. Sie wird auf wunderbarste Weise jede Facette Eures Lebens durchdringen. Lasst Eure Liebe fließen, annehmen, fördern, sich ausbreiten und wachsen. Anerkennt, dass Ihr alle Teil des Göttlichen seid! Das wird den Frieden, die Verbindung und die tiefe Befriedigung fördern, nach denen Ihr Euch in Euren Beziehungen schon immer gesehnt habt.
 

Freitag, 24. Oktober 2014:

Ihr Lieben, Ihr könnt nicht gleichzeitig in der Liebe und in der Verurteilung sein. Die Liebe bezieht ein, nimmt an und nährt, Urteile schließen aus, weisen zurück und strafen. Welches davon würdet ihr gern empfangen? Wie möchtet Ihr, dass Euer Partner sich fühlt? Nur Liebe, bedingungslose Liebe, wird die sichere Milieu dafür erschaffen, dass Eure Beziehung wachsen und sich zu ihrem höchsten Potential entwickeln kann.
 

Donnerstag, 23. Oktober 2014:

Wenn Ihr eine Bewegung des Friedens in Eurer Welt erschaffen wollt, müsst Ihr als erstes den Frieden finden, der in Euch selbst existiert. Wenn Ihr Euch mit Eurem eigenen Frieden, Eurer eigenen Göttlichkeit, Eurem eigenen Licht verbindet, werdet Ihr selbst zu dem, was Ihr [in der Welt] zu sehen wünscht. Und sobald jede Person sich mit diesem inneren Sein verbindet und es leuchten lässt, wird Eure Welt mit mehr und mehr Licht überflutet werden, das Euren Planeten erleuchten wird wie nie zuvor.

Ihr könnt Euch nicht dagegen stemmen, wenn etwas unerwünscht ist. Ihr könnt einander nicht bekämpfen und im Namen des Friedens überwältigen. Ihr könnt anderen nur jene Energien zeigen, die Ihr selbst Euch wünscht, bis sich eine prachtvolle kollektive Licht-Welle bildet, die alles verwandelt und erleuchtet, und den Wandel ermöglicht, von dem ihr Euch wünscht, dass er sich auf natürliche Weise ereignen möge. Ihr seid die Botschafter der Liebe und des Friedens, und Ihr seid auf dem Planeten, um die Energien des machtvollen Wandels einzuleiten.
 

Mittwoch, 22. Oktober 2014:

Jedes einzelne Mal, wenn Ihr Euch dafür entscheidet, innerlich in Eure höchste Ausrichtung zu gehen, erschafft Ihr damit eine wunderschöne Brücke zwischen Himmel und Erde. Dabei spielt es keine Rolle, ob Ihr das durch Gebet, Meditation, innere Absicht, das Genießen der Natur oder einfach nur durch Euer SEIN, Euer Lieben tut, oder indem ihr viel Zeit mit Euren Leidenschaften verbringt - es bringt tiefgreifende und weitreichende energetische Ergebnisse hervor.

Wenn jeder Mensch, unabhängig von seinem Glauben oder Glaubenssystem, es zu seiner obersten Priorität machen würde, seine Zeit in dieser inneren Ausrichtung zu verbringen, hätte das eine enorm stabilisierende Wirkung auf Eure Welt. Könnt Ihr nun sehen, warum extreme Geschäftigkeit so zerstörerisch für Euch ist?

Ihr alle seid durch Eure Entscheidungen weit machtvoller, als Ihr denkt. Drosselt Euer Tempo. Verbindet Euch. Findet Eure Freude. Aalt Euch in Energien, die euch nutzen und stärken und sich gut anfühlen. Zu handeln heißt zu Diensten zu sein, sowohl für Euch als auch für Euren geliebten Planeten.
 

Dienstag, 21. Oktober 2014:

Die meisten Leute denken, es sei leichtsinnig, ihrer Leidenschaft zu folgen, und könne nicht zu einem erfüllten Leben führen. Lasst uns erklären, warum nichts weiter von der Wahrheit entfernt seinkönnte.

Wenn Ihr Eurer Leidenschaft folgt, geht Ihr den Weg des geringsten Widerstandes. Ihr bewegt Euch in eine Richtung, die Ihr wirklich wollt, in der Ihr Euch voll und ganz engagiert, die Ihr ganz und gar genießt und deren Fluss (flow) Ihr vollauf begrüßt. Wenn Ihr Euch willentlich der Strömung hingebt, kann Euch Eure Seele zu genau den Erfahrungen führen, die Ihr zu machen wünscht, sowie Euch alle Unterstützung und Hilfe bieten, die Ihr jemals brauchen könntet.

Einfach gesagt, je stärker der Widerstand, desto stärker ist der Kampf. Je umfangreicher die Kapitulation, desto größer ist die Fähigkeit des Universums, Euch auf die wunderbarste Weise weiter zu bringen und Euch zu dienen. Eurer Leidenschaft zu folgen, ist der einfachste Weg, in diesen Fluss (flow) zu gelangen und darin zu bleiben.
 

Montag, 20. Oktober 2014:

Andere wirklich zu erheben und zu erbauen, bedeutet nicht, ihr Ego mit den Illusionen des Größenwahns zu füttern oder sie in einen Rang zu erheben, der sie von anderen trennt. Es bedeutet, ihnen zu helfen, sich mit ihrer Göttlichkeit, ihrer authentischen Kraft, ihrer Wahrheit zu verbinden, sobald sie vergessen, wer sie tatsächlich sind. Wann immer Ihr von der höchsten Ausrichtung und der göttlichen Wahrheit aus arbeitet und handelt, werden die Integration, das Wachstum, die Entfaltung und die Wahrhaftigkeit unterstützt.
 

Sonntag, 19. Oktober 2014:

Es setzt etwas Erstaunliches ein, wenn Ihr Euch entscheidet, andere zu ermutigen. Nicht nur helft Ihr anderen, über ihre Ängste und Zweifel hinweg in ihre authentische Kraft zu gelangen, Ihr verursacht auch eine Veränderung in Euch selbst, indem Ihr Euch auf die wunderbaren Qualitäten fokussiert, die Ihr in den Anderen seht, was ebenso auch Eure eigene Wahrhaftigkeit, Eure Authentizität unterstützt. Außerdem zieht Ihr durch die Entscheidung, den schönen Eigenschaften des Anderen Eure Aufmerksamkeit zu schenken, auf ganz natürliche Weise mehr davon auch in Eure eigene Erfahrung, und verstärkt diese Eigenschaften immer weiter in Euch. Seht Ihr? Es unterstützt die höchste Ausrichtung aller Beteiligten, und das, meine Lieben, ist erhebend.
 

Samstag, 18. Oktober 2014:

Unsere großartigste Empfehlung an Euch ist, es zu akzeptieren und zu begrüßen, die absolut präsenten und freudvollen Gesandten der Liebe auf dem Planeten zu sein. Wenn Ihr dieser schönen und heiligen Mission erlaubt, die Führung zu übernehmen, werdet Ihr mit Eurer Energie alle Eure Lebensumstände transformieren. Ihr werdet aus der Illusion heraustreten und eintreten in Euer wahres Sein. Ihr werdet die leuchtenden Beispiele für jene freudvolle und liebevolle Bestimmung sein, die auch andere für sich selbst erleben wollen.
 

Freitag, 17. Oktober 2014:

Der Grad der Freude, die Ihr in Eurem Leben erlebt, steht im direkten Verhältnis zu der Menge an Liebe, die Ihr Euch zu erleben erlaubt. Liebe und Freude gehen miteinander einher, sie treffen gemeinsam ein, da sie sich daraus ergeben, dass ihr in Eurer höchsten Ausrichtung mit der Quelle seid. Sich für die Liebe entscheiden heißt, sich für die Energien von Zuhause entscheiden.
 

Donnerstag, 16. Oktober 2014:

Frustration entsteht aus dem Glauben, dass Dinge sich in einer Weise (oder gar nicht) entfalten, die im Gegensatz zu dem steht, wie Ihr denkt, dass sie es sollten. Doch das Universum wird immer Pläne dafür schmieden, Euch zu unterstützen und Euch so schnell und effizient wie möglich in Eure nächsthöchste Erfahrung zu befördern.

Ihr Lieben, das Universum arbeitet mit Energien wie dem Ein und Aus, der Ebbe und Flut, der Aktion und Ruhe. Es ist notwendig, für Euch und Euren Planeten immer ein Gleichgewicht herzustellen. Habt Vertrauen! Wisst, dass auf eine lange Zeit der Flaute immer eine Zeit der Aktivitäten folgen wird, ebenso wie auf die intensive Bewegung immer die Rast folgen wird. Glaubt und vertraut der Weisheit des Systems, und wisst, dass die Energien sich immer genau entsprechend dem bewegen werden, was Ihr zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigt. 

Einfach gesagt: wenn Ihr Euch in einer Ruhephase befindet, seid Ihr mitten in der energetischen Vorbereitung für eine Handlung, und wenn Ihr in Euch in einer Handlungsphase befindet, werdet Ihr viel erreichen, ehe es dann wieder Zeit zum Ausruhen ist. Schließt Frieden mit den Flauten, indem Ihr Euch an eine Zeit erinnert, als Ihr so beschäftigt wart, dass Ihr ganz erschöpft wart, und erinnert Euch daran, wie gut es war, schließlich Zeit zu haben, um endlich auszuruhen. Begrüßt eine Bewegungsphase nicht, indem Ihr Euch von der Aktivität überfordern zu lassen, sondern in der Erinnerung daran, wie gut es sich nach einer langen Zeit der Inaktivität anfühlt, wieder in Bewegung zu kommen. 

Das volle Potenzial eines jeden Jetzt-Moments zu genießen, wird Euch helfen, die Geschenke, die immer für Euch da sind, zu nutzen, unabhängig davon, wo im Gezeiten-Zyklus Ihr Euch gerade bewegt. In dem Einen oder dem Anderen zu lange zu verweilen, wäre schädlich für Euch und Euren Planeten, und das wird nie geschehen, weil das Universum stets versuchen wird, ein Gleichgewicht zu erschaffen. Voll und ganz zu begrüßen, wo Ihr seid, ermöglicht es Euch, Euch nahtlos in Eure nächste Phase überzuwechseln - in genau dem Moment, wo sie für Euch verfügbar ist.
 

Mittwoch, 15. Oktober 2014:

Viele von Euch sind sehr zurückhaltend darin, wieder zu lieben, da Ihr in früheren Beziehungen verletzt wurdet. Ihr mögt das Gefühl haben, es wäre närrisch, so unachtsam zu sein, wieder zu lieben. Ihr Lieben, was Ihr erlebt habt, das so schmerzhaft war, war keine Liebe. Liebe erhebt, Liebe ermutigt, Liebe besänftigt, Liebe akzeptiert, Liebe verbindet, Liebe feiert, Liebe fördert, Liebe vereint, Liebe gleicht aus, Liebe ermöglicht es Euch, Euch selbst zu erleben und zu erfahren, auf tiefgründigste, fundierteste Weise, als göttlicher Teil der Quelle von der Ihr kamt. Sobald Ihr Euch absolut klar darüber seid, was Liebe wirklich ist, werdet Ihr sehen, dass es ganz und gar nicht töricht ist, eines dieser Dinge erleben zu wollen! Ihr seid immer weise, wenn Ihr Euch für die Liebe entscheidet.
 

Dienstag, 14. Oktober 2014:

Empfänglichkeit ist eine unerlässliche Übung, die es Euch ermöglicht, die vielen Geschenke entgegen zu nehmen, die das Universum für Euch hat. Ihr könnt die Technik der Manifestations und der Visualisierung auf das Brillanteste anwenden, aber der letzte, wichtigste Schritt ist es, sich in dem offenen Zustand derEmpfänglichkeit zu befinden, so dass das Universum Euch alles liefern kann. So viele von Euch fühlen sich nur wohl, wenn sie geben! Ihr seid so zärtliche und liebevolle Seelen, aber wir fordern Euch auf, Euch auch ebenso in Empfänglichkeit zu üben. Das zu tun erlaubt es dem Universum durch andere zu arbeiten und auch sie die Freude des Gebens erfahren zu lassen.
 

Montag, 13. Oktober 2014:

Dankbarkeit ist eines der mächtigsten Mittel, die ein Mensch nutzen kann. Sie ist nicht nur ein eindeutiges Instrument für Euer Feedback an das Universum, sie ist auch ein Lenkrad für Euren Fluss (flow). Ihr werdet immer wieder neuen und ungewohnten, neuartigen Energien ausgesetzt. Eure Dankbarkeit wirkt dabei wie ein Energie-Sortierungs-Werkzeug, das deutlich macht, was Eure Vorlieben sind.

Seht, das Universum arbeitet nicht mit Negativsätzen. Es erfasst nur, wo Euer Schwerpunkt liegt - als Indikator dafür, was Ihr in Eurem Leben fortzusetzen wünscht, und was Ihr entscheidet, energisch in Eurer Existenz zu verankern. Dankbarkeit ist wegen ihrer wunderbaren, unterstützenden Energie - einfach ausgedrückt - ein positives Fokussierungs-Mittel, das Euch immer nur noch mehr von den Energien bringen kann, die Ihr schätzt.

Versteht Ihr? Dankbarkeit verkündet dem Universum lautstark, was Ihr liebt, und die Liebe ist der größte Vervielfacher von allem.


Sonntag, 12. Oktober 2014:

Es kann Zeiten in Eurem Leben geben, in denen Ihr rasch zunehmende Energien durchlebt, die nicht konkret greifbar sind, die mit keiner äußerlichen Bewegung einhergehen. Lasst uns Euch versichern, dass, selbst wenn die Veränderungen intern sind - im Sinne innerlicher, sich verschiebender und umwandelnder Energien -, die Auswirkungen ebenso so tief, wahr, und langlebig sind wie diejenigen, die mit einer konkret greifbaren beschleunigten Bewegung einhergehen - wenn nicht sogar noch mehr -, denn sie sind es, die maßgeblich dafür sein werden, wie Ihr letztlich tatsächlich und sichtbar vorwärts geht.

Hört uns, wenn wir sagen, dass Eure inneren Verlagerungen, Anpassungen und allgemeinen energetischen Fortschritte in diesem Jahr monumental waren und sind. Es ist schwer für Euch, zu beurteilen, wie tief sie gingen, weil all dies innerlich stattfand. Ihr werdet beginnen, die wahren Auswirkungen dieser Veränderungen mehr und mehr wahrzunehmen, während Ihr in diesem Erleuchtungs-Prozess - auf Eurer Erde, zu diesem Zeitpunkt - immer weiter vorankommt, dessen so wesentlicher, integraler Bestandteil Ihr seid.

Denkt an ein Kind, das gespannt darauf wartet, groß genug für eine genussvolle Fahrt in einem Vergnügungspark zu sein. Jeden Tag - selbst während die intelligenten Prozesse des Körpers für Wachstum und Expansion sorgen - gibt es für dieses Kind nur wenige sichtbare Beweise für dieses Wachstum... bis zu dem magischen Tag, an dem es erkennt, dass es die Linie überschritten hat. So ähnlich wird es sein, wenn Ihr aufgeregt die neuen Erfahrungen entdeckt, die beginnen, Euch aufgrund Eures beschleunigten und beständigen Wachstums zur Verfügung zu stehen.
 

Samstag, 11. Oktober 2014:

Das Erwachsenwerden ist einfach nur eine Wachablösung - um es einmal so zu auszudrücken - von Euren Eltern, die Eure liebevollen Ratgeber waren, zu Euch selbst, die Ihr nun Eure eigenen liebevollen Ratgeber werdet. Es war nie so gemeint, dass Ihr ein Leben voller Opfer und Plackerei leben solltet, nur weil die Kindheit vorbei war. Das ist eine wunderbare Zeit des Wandels, was heißt, dass Ihr jetzt die Reife und Weisheit habt, zu beginnen, Euch selbst die gleiche liebevolle Betreuung, Pflege und Unterstützung zu geben, die Eure Eltern Euch gegeben haben (oder eine bessere, wenn ihr nicht die Erfahrung liebevoller Eltern gemacht habt). Die Bedeutung dieser Pflege hat sich nicht einfach aufgelöst, als Ihr erwachsen wurdet! Die Verantwortung ist nur in Eure eigenen Hände übergewechselt. Seid Ihr die liebevollen, fürsorglichen, pflegenden Wegweiser und Ratgeber Eurer selbst, die Ihr verdient?
 

Freitag, 10. Oktober 2014:

Manche Menschen haben die Neigung, die Dinge übers Knie zu brechen, wenn sie eine neue Beziehung eingehen. Sie tun das, weil sie so bemüht sind, sich zu vergewissern, dass diese Beziehung all das sein wird, was sie wollen, dass sie sei. Ironischerweise ist der wahre Weg, sicherzugehen, dass eine Beziehung all das wird, was Ihr wollt, dass sie sei, ihr die Zeit und den Raum zu geben, den sie braucht, um ihr eigenes Fundament zu bilden und sich selbst zu definieren. Genau das wird es ihr ermöglichen, sich auszudehnen und zu wachsen und ihr volles Potenzial zu entfalten. Ebenso wie man das Wachstum eines neuen Sprösslings, der aus der Erde hervorbricht, nicht beschleunigen kann, könnt Ihr nicht beschleunigen, dass eine Beziehung sich zu ihrem höchsten Potenzial entfaltet. Die Menschen sind so oft getrieben, sich zu beeilen und "dort hin" zu gelangen, und verstehen nicht, dass sie ohnehin schon "dort" sind, denn die Magie liegt in der Entfaltung der Dinge, für jeweils einen köstlichen, voll und ganz gegenwärtigen Moment zur Zeit.
 

Donnerstag, 9. Oktober 2014:

Sich die Liebe zu versagen, damit Ihr nicht verletzt werdet, ist dasselbe wie auf Eiscreme zu verzichten, um Euch vor Rasierklingen zu schützen. Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun.
 

Mittwoch, 8. Oktober 2014:

Ihr Lieben, so viele von Euch sind in ihren Beziehungen verletzt worden. Als Antwort darauf haben sich viele von Euch, aus dem Wunsch heraus, sich selbst zu schützen, von der Liebe abgeschirmt. Wir verstehen, dass Euch das als eine vollkommen logische Antwort erscheint, aber hört, wenn wir sagen, dass wenn Ihr Euch von der Liebe abschnürt, die Ihr seid, das eines der schmerzhaftesten Dinge ist, die man je erleben kann. Ihr SEID Liebe. Ihr kommt von der Liebe, und Euer natürlicher Zustand ist es, in der Liebe zu SEIN. Isolation ist keine Liebe. Angst ist keine Liebe. Misstrauen ist keine Liebe. Einfach ausgedrückt: Ihr könnt nicht gleichzeitig das Einheits-Bewusstsein erleben und Euch isolieren. Die Liebe zu verleugnen heißt, Euch selbst zutiefst zu verleugnen.

Diese Schmerzen sind die Auswirkung davon, dass andere außerhalb der Liebe gehandelt haben. Vielleicht aber habt Ihr auch an Euch selbst in früheren Beziehungen Verhaltensweisen gesehen, die ein Indikator dafür waren, dass Ihr Euch selbst außerhalb der Liebe befandet, die Ihr seid. Wenn Ihr Schwierigkeiten habt, dann weil Ihr Euch selbst nicht als die Liebe erlebt, die Ihr seid. Wenn Ihr jemandem erlaubt, Euch zu missbrauchen, oder wenn Ihr andere nicht so behandelt, wie sie es verdienen, dann erlaubt Ihr der Liebe nicht mehr, Euch den Weg zu ebnen.

Bejaht die Liebe wieder. Füllt Euch mit dem unendlichen Urquell bedingungsloser Liebe, die Euch zur Verfügung steht, und erlaubt ihr, Euch zu heilen, Euch zu erfüllen, bis Ihr vor Freude überschwappt. Nehmt die Liebe als Eure neue Vorlage. Trefft Entscheidungen, die auf all dem basieren, das Euch ermöglicht, Euch selbst als Liebe zu erfahren. Lasst Jene in euren heiligen inneren Kreis herein, die sich von ihrer Liebe den Weg weisen lassen. Das wird Euch ermöglichen, Euch auf sicherere und weit befriedigendere Weise zu verbinden als Ihr es je erlebt habt. So viel ist sicher, Ihr Lieben, Ihr seid vor allem auf dem Planeten, um Euch selbst als die Liebe zu erfahren, die Ihr wirklich seid.
 

Dienstag, 7. Oktober 2014:

So viele von Euch erlegen sich in ihrem Erwachens-Prozess einen enormen Druck auf. Bitte hört uns an, wenn wir sagen, dass Ihr bemerkenswerte Wesen seid. Ihr seid von Natur aus so gut, so göttlich, so mutig, so begabt! Ihr seid die Boden-Mannschaft, Ihr habt entschieden, diese Erfahrung für uns alle zu machen, um daran zu lernen und zu wachsen. Allein schon die Tatsache, dass Ihr auf Eurem Planeten aufgetaucht seid, zeigt Euch, dass Ihr Erfolg habt. Nehmt den Druck von Euch. Wisst, dass Ihr einen großartigen Job macht. Euer einzigartiges Sein, Euer einzigartiges Wesen sind mehr als genug, um dem Großen Ganzen unermesslich viel hinzuzufügen! Ihr werdet geliebt, geehrt, gefeiert für all das, was Ihr tut, für Eure Erfolge und Eure Misserfolge, denn das alles zusammen trägt dazu bei, den Wandel der Menschheit auf Eurem Planeten genauer zu bestimmen und voranzubringen.
 

Montag, 6. Oktober 2014:

Ihr Lieben, es gibt eine Zeit für das Tun und eine Zeit für das Sein. Es gibt eine Zeit für die inspirierte Bewegung und eine Zeit für die Erholung. Es gibt ein Herein und ein Heraus, ein Auf und ein Ab, einen Zustrom und einen Abfluss, das ist Teil der natürlichen Bewegungen des Universums. Das ist es, was das Gleichgewicht des Großen Ganzen erschafft, sowohl in Euch selbst als auch genauso für Euren Planeten. Akzeptiert diese Tatsache. Wenn Ihr für eine scheinbar sehr lange Zeit auf ein- und derselben Stufe gewesen seid, wisst, dass die Energien sich wieder verschieben werden - entweder in Richtung Ruhe oder Bewegung, je nachdem was Ihr erreichen wollt. Wendet dieses Wissen an, um die Geschenke, die jede Phase zu bieten hat, zu empfangen, und Ihr werdet in all den verschiedenen Phasen Eures Lebens eine weit größere Leichtigkeit, Behaglichkeit und Akzeptanz erleben. Es kann eine lustige Fahrt daraus werden, wenn Ihr für Euch entscheidet, die Energien, die Euch zum jeweiligen Zeitpunkt präsentiert werden, zu nutzen.
 

Sonntag, 5. Oktober 2014:

Für viele von Euch erfordert der Akt der Hingabe enormen Mut. Das ist so, weil Ihr ihr nicht recht vertraut und das Unbekannte fürchtet. Ihr denkt, es wäre sicherlich besser, sich hinzugeben, aber Ihr habt auch Angst, dass das bedeutet, ins unkontrollierte Trudeln zu geraten. Wenn Ihr den Akt der Hingabe an den Fluss [flow] wirklich versteht und wisst, dass er Euch nur an einen besseren Ort bringen kann, werdet Ihr sehen, dass es nichts zu befürchten gibt.

Hingabe heißt, sich in den Fluss der bedingungslosen Liebe zu begeben. Es bedeutet, Euren Widerstand aufzugeben und Euch selbst zu erlauben, Euch über all Eure alten Blockaden hinweg führen, lieben und unterstützen zu lassen - mit dem höchsten und bestmöglichen Ergebnis. Erfordert es Mut, eine Umarmung von einem vertrauten geliebten Menschen anzunehmen? Natürlich nicht! Sie wird begrüßt, und fühlt sich erlesen an!

Hingabe heißt, sich der weisesten, fürsorglichsten und annahmebereitesten Quelle der Unterstützung anzuvertrauen, die es gibt, so dass sie Euch lieben und zu Eurem höchsten Gut führen kann. Wenn Ihr versteht, dass es Eure Hingabe ist, die all die Hilfe aktiviert, die Ihr schon immer gesucht habt, werdet Ihr sehen, dass es nichts zu befürchten aber etwas zu empfangen gibt. Lasst Euren Glauben Eure Angst zerstreuen und gebt Euch all den Wundern und all der Magie hin, die Euch der Fluss [flow] zu bieten hat.
 

Samstag, 4. Oktober 2014:

Das Praktizieren der Hingabe garantiert Euch, dass Ihr Euch mit jeglichen Energien so effizient mitbewegt, wie es überhaupt möglich ist. Wenn Ihr Euch nicht gerade in einer innerlich spürbaren Bewegung befindet, werdet Ihr durch die Hingabe jeden Widerstand verhindern und bereit sein, in dem Moment, in dem die Energien eine bestimmte Bewegung fördern und unterstützen, mitzuziehen. Wenn Ihr Euch in einer Phase beschleunigten Flusses [flow] befindet, hilft die Hingabe Euch dabei, mit diesen Energien mitzufließen und weit weniger angeschlagen und ramponiert daraus hervor zu gehen, als wenn Ihr die ganze Zeit im Widerstand gewesen wärt. Man könnte sagen, die Hingabe ist das Schmierfett, das es Euch ermöglicht, Euch mit weit größerer Leichtigkeit, Annehmlichkeit und Behaglichkeit mit der Strömung [flow] zu bewegen, was auch immer sie gerade tut.
 

Freitag, 3. Oktober 2014:

Akzeptanz, Zustimmung ist ein kraftvolles Instrument, mit dem Ihr die Kompetenz eines jeden Menschen und einer jeden Seele, genau die Erfahrungen zu machen, die sie zu machen wünschen, anerkennt und zelebriert. Mit ihr erkennt Ihr außerdem an, dass es ein universelles System der Anleitung und Unterstützung gibt, das für jede einzelne Person auf dem Planeten gleichermaßen funktioniert, und sie in diesen Erfahrungen unterstützt. Wenn Ihr wisst, tief in Eurem Wesen, dass nichts jemals falsch ist, sondern dass die Entfaltung, die Ihr seht, in jeder Hinsicht göttlich vollkommen ist, könnt Ihr Euch endlich einleben in dem schönen Zustand des Friedens, der Euch schon immer zur Verfügung gestanden hat, und immer auf Euch gewartet hat.
 

Donnerstag, 2. Oktober 2014:

Es wird in Eurem Leben Zeiten geben, in denen Ihr beschleunigte Energien erlebt. Während dieser Zeiten könnt Ihr fühlen, wie die Dinge aus allen Richtungen auf Euch einströmen, dass sie wechselhaft und unberechenbar sind, und dass alles, was Ihr wirklich tun könnt, ist, so gut dranzubleiben, wie Ihr könnt. Wenn auch diese Zeiten sich sehr intensiv anfühlen können, führen sie Euch doch immer an einen besseren Ort. Immer.

Stellt Euch vor, Ihr fahrt mit einem Floß Stromschnellen hinab. Die Fahrt ist zunächst sehr betriebsam. Ihr stoßt überall an. Ihr bekommt Wasser ins Gesicht und Ihr könnt nicht einmal die Landschaft um Euch herum erkennen, weil Ihr Euch voll und ganz darauf konzentriert, dranzubleiben, durchzuhalten. Ihr versucht euer Bestes, das Floß zu steuern, aber Ihr merkt, dass die Strömung einfach zu stark ist, um die Fahrt wirklich zu kontrollieren. Ihr mögt sogar auf halbem Wege das Gefühl haben, dass Ihr diese Fahrt überhaupt nicht mehr wollt, aber Ihr erkennt, dass Ihr nichts tun könnt, um sie zu stoppen, so dass Euch nur noch bleibt, Euch darauf zu konzentrieren, so gut wie möglich auf dem Kurs zu bleiben.

Ehe Ihr es merkt, sind die Stromschnellen vorüber! Ihr seid aus dieser beschleunigten Strömung heraus getrieben worden, und das Wasser bewegt sich rasch und reibungslos. Mit einem Mal könnt Ihr Euch abtrocknen und die Landschaft genießen und die Energien, in denen Ihr Euch befunden habt. Ihr wisst, dass Ihr in diesem starken, herrlichen Energie-Fluss auf andere Weise niemals so weit hättet kommen können als mit dem Hinunterschießen in diesen Stromschnellen. Ihr könnt nun sogar die Macht der Stromschnellen genießen, weil Ihr seht, dass sie es waren, die Euch rasend schnell durch Mengen von Energie befördert haben und Euch an diesem Platz mit diesem brandneuen, tollen Gefühl ausgespuckt haben.

Ihr Lieben, wisst, dass jede Zeit der Beschleunigung in Eurem Leben immer nur lange genug dauern wird, um Euch zu einer neuen, weit besseren Realität zu bringen. Die Perioden der Intensität dauern nur kurze Zeit und bringen immer eine wahre und dauerhafte Veränderung.
 

Mittwoch, 1. Oktober 2014:

Ihr Lieben, es wird scheinen als würde sich Euer Leben verlangsamen, wann immer Ihr in eine Zeit der energetischen Anpassung und Eingliederung eintretet. Einen neuen Zustrom von Energie einzugliedern, wird immer oberste Priorität in Eurem Leben haben, daher wird das Universum die idealen Bedingungen erschaffen, die dafür erforderlich sind, dass Ihr das tun könnt. Ihr werdet Euch möglicherweise plötzlich in einem sehr ruhigen Raum [space] wiederfinden. Ihr werdet Umstände erschaffen, die Euch ermöglichen, still und weniger beschäftigt zu sein, wie eine kleine Verletzung, eine Erkältung oder Müdigkeit. Vielleicht werden Eure Kalender sich leeren. Wenn Ihr in einem helfenden Beruf seid, könntet Ihr entdecken, dass die Last Eures Klienten leichter wird, da die Menschen nun keine neuen Energien, welcher Art auch immer, aufnehmen, während sie sich in der Anpassungsphase befinden.

Auf Sonneneruptionen folgt fast immer ein Zeitraum energetischer Integration, so dass Ihr, indem Ihr das Muster versteht, in eine größere Akzeptanz den ruhigeren Zeiten gegenüber gelangen könnt, die ihnen häufig folgen. Wie es mit allen Dingen im Aufstiegsprozess ist, dauert auch eine bestimmte Energie nie lange an, und der einfachste Weg, durch sie hindurch zu navigieren, ist der der Hingabe an die Weisheit und Unterstützung des Universums, und an das Wissen, dass sich alles in einer Weise entfaltet, die für Alle göttlich perfekt ist.
 

Dienstag, 30. September 2014:

Wenn Ihr versteht, dass Ihr jedes Mal, wenn Ihr Euch bewusst mit der Quelle verbindet, die Brücke zwischen Eurer und unserer Seite festigt, könnt Ihr dann erfassen, wie die Verbindung zwischen allen Menschen Eure Welt stabilisiert? Allein schon, Eure höchste Schwingung und Ausrichtung aufrecht zu erhalten, ist eine unglaublich kraftvolle Art des Beistandes, die sowohl den Einzelnen als auch das Ganze voll und ganz unterstützt.
 

Montag, 29. September 2014:

Wir haben Euch [gestern] das Prinzip vorgestellt, dass Euer Fokus Euer Segen ist. Deshalb ist Eure Zeit, Eure volle gegenwärtige Aufmerksamkeit, so sehr wichtig für all Eure Lieben. Euer Fokus gilt als Euer Segen, gilt als Eure Billigung, Eure Zustimmung, als Euer Wunsch, fortzufahren. Das erklärt, warum Kinder sich schlecht benehmen, um Eure Aufmerksamkeit, Euren Fokus zu ergattern, auch wenn es doch scheinbar eine 'negative' Aufmerksamkeit ist. Sie verstehen, dass Euer Fokus Eure Art ist, zu erklären, dass Ihr Euch für das Objekt Eurer Aufmerksamkeit entscheidet. Eure Aufmerksamkeit zu erlangen, zeigt Ihnen, dass Ihr sie immer noch liebt, und dass Ihr Eure Beziehung zu ihnen fortsetzen wollt, was ihre Unsicherheit besänftigt. Unabhängig von der Energie, die dahinter steht, ist es Euer Fokus, den sie suchen, weil sie wissen, dass mit Eurem Fokus auch Euer Segen kommt. Und dies erklärt, warum positive Bestärkung solch ein wirksames Instrument im Umgang mit Euren Kindern ist. Es erteilt ihnen Euren energetischen Segen, die Rückversicherung der Aufrechterhaltung dieser Beziehung, noch ehe in ihnen die Notwendigkeit zum Handeln entsteht.
 

Sonntag, 28. September 2014:

Lasst uns die unglaubliche Macht Eures Fokus' in einer Weise beschreiben, die es leichter macht, sie zu verstehen. Eure Aufmerksamkeit, Euren Fokus auf etwas zu richten, bedeutet, einfach ausgedrückt, Kraft Eurer göttlichen Macht das zu segnen, worauf auch immer Ihr gerade fokussiert seid. Euer Segen drückt aus 'Ich stimme dieser Energie vollkommen zu. Ich bin mit dieser Energie einverstanden und nehme mich ihrer an, so wie sie ist. Diese Energie steht im Einklang damit, wer ich wirklich bin, und womit ich mich vermehrt umgeben möchte.'

Seht Ihr? Wir sprechen hier nicht von umwandelnden Energien oder reinigenden Energien. Euren Segen zu geben, bedeutet, Dingen und der Art, wie sie sich präsentieren, Eure volle Billigung zu erteilen. Welchem Umstand gebt Ihr in Eurem Leben heute Euren Segen? Weil Ihr so göttlich seid, so machtvoll, dass was auch immer es ist, das Ihr mit Eurem Fokus segnet, das ist, was Ihr fortzusetzen wählt. Euren Segen beizusteuern, addiert dem Geschehen die Extra-Portion 'Kraft der Dankbarkeit' hinzu, und definiert damit genauer - und verankert energetisch -, von was Ihr vom liebenden Universum, dessen größte Freude es ist, auf Euch und Eure Vorlieben zu antworten, gerne mehr bekommen und mehr erleben möchtet.
 

Samstag, 27. September 2014:

Eine der alten, überholten Gewohnheiten, an denen die Menschen sich am meisten festklammern, ist das Sorgen. Sorgen sind wie Treibsand. Sie lassen Euch in den Energien dessen versinken, was Ihr nicht wollt. Denn jedes Mal, wenn Ihr Euch sorgt, versenkt Ihr Euch ein wenig tiefer im Treibsand des Unerwünschten.

Wir verstehen, dass Ihr das Sorgen als vernünftig anseht, als Absicherung dafür, dass Ihr nicht unangenehm überrascht werdet, sondern vorbereitet zu sein, nur für den Fall. Doch leider sichert Ihr Euch, indem Ihr entscheidet, weiterhin von der Energie dessen, was Ihr nicht wollt, durchdrungen zu bleiben, nur noch mehr von dieser Energie für Eure Zukunft.

Ihr Lieben, wir ermuntern Euch, richtet Euren Fokus auf die Tatsachen direkt vor Euren Augen. Seht Euch um. Wenn es gerade keine unmittelbare Krise gibt (und bitte wisst, dass die tatsächlichen Zeiten, in denen es Krisen gibt, alle zusammenaddiert, nur einen winzig kleinen Zeit-Anteil innerhalb Eurer gesamten Inkarnationen ausmachen), entspannt Euch und genießt die Segnungen des Jetzt. Vertraut. Wenn es etwas gibt, die Eure Aufmerksamkeit erfordert, wird das Universum es Euch mit Sicherheit auf unmissverständliche Weise wissen lassen.

Wenn Krisen gerade nicht Teil Eurer unmittelbaren Realität sind, dann ist das ein Zeichen, dass alles gut ist. Empfangt, umarmt dieses Wohlbefinden, und Ihr werdet das verstärken, was Ihr Euch für Euer Heute und euer Morgen wünscht, und Es wird für Euch keine Notwendigkeit bestehen, das Unbekannte Eurer Zukunft zu fürchten, weil Ihr bereits im Voraus bestellt haben werdet, von was Ihr mehr haben möchtet.
 

Freitag, 26. September 2014:

Ihr Lieben, Ihr müsst Euch entscheiden. Ihr müsst für Euch entscheiden, dass Ihr die kostbare Fracht seid, die Ihr wahrhaftig seid, und Euch entsprechend behandeln. Das bedeutet, niemandem zu gestatten, Euer Licht zu mindern oder zu versuchen, - in welcher Weise auch immer - zu schmälern, wer ihr tatsächlich seid. Es bedeutet, einen sicheren Platz für Euch und Euer SEIN zu erschaffen, und vollständig in Eurem SEIN angenommen zu werden. Es bedeutet, nichts zu akzeptieren, das weniger ist als was Ihr als geliebter Teil der Quelle verdient. Viele von Euch sind selbst ihre eigenen schlimmsten Angreifer, und dass es darüber hinaus bedeutet, endlich zu entscheiden, damit aufzuhören, Euch mit Euren negativen Selbstgesprächen selbst zu misshandeln. Ihr - jeder von Euch - seid herrliche Wesen! Wie könntet Ihr, als geschätzte und wesentliche Bestandteile der Quell-Energie, irgendetwas anderes sein? Je schneller Ihr Euch diese Tatsache zugesteht und Eure eigene Heiligkeit empfangt, desto schneller werdet Ihr beginnen, Euer volles Potenzial zu leben.
 

Donnerstag 25. September 2014:

Viele von euch würden gern meditieren, aber Ihr schiebt es beiseite, weil Ihr meint, es nimmt zu viel von Eurer Zeit in Anspruch. Ihr Lieben, Ihr braucht nicht lange zu meditieren, um einen erheblichen Nutzen daraus zu ziehen.

Seht, wenn Ihr in einem meditativen Zustand seid, seid Ihr im Zustand reiner Verbindung, Ihr seid dann an einem Ort jenseits von Zeit und Raum. Aus diesem Grund käme selbst eine kurze Zeit der Meditation vielen Stunden ideal verbrachter, ruhiger, friedlicher, ausgeglichener, kreativer, verjüngender, menschlicher Zeit gleich. Die Kraft der Meditation liegt darin, dass sie sowohl verdichtet als auch ausgedehnt ist, was sie zu einem sehr benutzerfreundlichen Werkzeug in eurem geschäftigen Leben macht.

Macht nicht den Fehler zu denken, fünf oder zehn Minuten der Meditation seien nicht sinnvoll. Jede Dauer wird eine lang anhaltende und positive Wirkung auf Eure Energetik, Eure Stimmung und Euren Tag haben. Und noch einmal, Meditation bedeutet nicht immer nur, in einem Trance-Zustand da zu sitzen. Es kann auch ein Spaziergang in der Natur, Kreativität oder ein Gebet sein - jede Tätigkeit, die es Euch ermöglicht, die Geschäftigkeit anzuhalten, Euch zu verbinden, und zu SEIN. Sie ist ein Geschenk von Euch an Euch, das allen dient.
 

Mittwoch, 24. September 2014:

Unterstützt Euer Wohlbefinden und Gleichgewicht, und Euer Wohlbefinden und Gleichgewicht werden Euch unterstützen.
 

Dienstag, 23. September 2014:

Euer eigener liebevoller Wegweiser zu sein, ermöglicht es Euch, zur gleichen Zeit sowohl Eure Göttlichkeit als auch Eure Menschlichkeit zu umarmen und anzunehmen, und das, Ihr Lieben, ist wahres Gleichgewicht.

Montag, 22. September 2014:

Welche liebende, liebevolle Praktik habt Ihr für Euch selbst? Sei es Meditation oder ein langes, heißes, entspannendes Bad, ein Gebet, am Wasser zu sitzen, im Wald spazieren zu gehen oder was auch immer Euch Freude bringt - wir fordern Euch auf, ihm oberste Priorität in Eurem Leben zu geben.

So viele Menschen opfern, sobald sie zu beschäftigt sind, zuerst ihre eigene Zeit. Leider macht Ihr, indem Ihr das Eine aufgebt, das Euer Wohlbefinden und Eure Ausgeglichenheit unterstützt, den ersten Schritt dahin, komplett aus der Balance zu geraten. Seht Ihr? Es ist als würdet Ihr sagen "Oh, es wird alles immer anstrengender! Ich weiß, was ich tun werde! Ich gebe die eine Sache auf, die mir hilft, diesen Anforderungen in einer gesunden Art und Weise zu begegnen." Es ist als wenn jemand entscheidet, er wolle einen Marathon laufen, und gleich zu Anfang zu spurten beginnt.

Meditation und gute Selbst-Fürsorge nehmen keine besonders große Menge an Zeit in Anspruch, aber wir halten Euch an, sie zu einer heiligen Zeit zu machen, denn sie bildet die Grundlage, die alles weitere unterstützt, was zu erleben und zu erschaffen Ihr Euch wünscht.

Sonntag, 21. September 2014:

Wenn Ihr einen schlechten Tag habt oder das Gefühl, in jedem Bereich Eures Lebens festzustecken, haltet einfach inne und stellt Euch diese zwei Fragen. Bin ich in der Hingabe? Bin ich in der Dankbarkeit? Wir wetten, die Antwort ist nein. Unbehagen entsteht aus dem Widerstand und das Sein kommt aus der Ausrichtung. Hingabe ist das Gegenmittel für Widerstand und Dankbarkeit erschafft Frieden damit, wo Ihr seid, was Eure Behaglichkeit und Eure Ausrichtung unterstützt. Ihr habt das Vermögen, Euch blitzschnell auf einen viel besseren Gefühlszustand umzustellen, wann immer Ihr wollt, indem Ihr Euch daran erinnert, diese einfachen und sehr wirksamen Werkzeuge zu benutzen.


Samstag, 20. September 2014:

Der Fluss (flow) ist hingegebene Bewegung, die dem Pfad der Leichtigkeit eines jeden Jetzt-Momentes folgt. Dieses einfache Rezept ist es, das die tiefe Befriedigung und den Frieden erschafft, den Ihr alle sucht. Es braucht nicht komplizierter zu sein als dies.
 

Freitag, 19. September 2014:

Ihr Lieben, noch einmal sagen wir Euch, dass wenn Ihr Euch überwältigt, unsicher, ängstlich, beunruhigt, besorgt oder gestresst fühlt, es immer ein Zeichen, eine Anregung dazu ist, die Dinge auf die Einfachheit der Jetzt-Moments zurückzubringen. In genau diesem Jetzt-Moment habt Ihr alles, was Ihr braucht. Euer gegenwärtiger Moment ist gefüllt mit Segen, und im überwiegenden Teil der Zeit geht es Euch einfach gut.

Haltet einen Moment an, atmet tief durch und schaut mit Augen, die die Segnungen sehen, die es überall um Euch herum im Überfluss gibt. Dankt für alles, was ihr bemerkt. Verbündet Euch durch Eure Dankbarkeit mit der Quelle. Spürt die Sicherheit, Unterstützung, Liebe und Geborgenheit, die immer da ist und bereit, von Euch erschlossen zu werden.

Wenn Ihr Euren Fokus auf die Realität des rechten Jetzt-Moments gerichtet haltet, werdet Ihr Eure Entscheidungen immer von einem Ort aus treffen, der wohlausgerichtet, verbunden und ausgewogen ist und perfekt ist für die Energien, die Ihr in dieser Zeit erlebt. Da Ihr von einem Ort der Balance statt Furcht aus navigiert, werden die Entscheidungen, die Ihr aus diesem Raum heraus trefft, das unterstützen, von dem Ihr mehr erleben wollt. Der Jetzt-Moment enthält immer alle Informationen, die Ihr braucht, um zu Eurem nächsten magischen Jetzt-Moment zu kommen, und indem Ihr diesem Weg folgt, werdet Ihr alles finden, was Ihr jemals brauchen könntet, und so vieles mehr.
 

Donnerstag, 18. September 2014:

Ihr Lieben, wenn Ihr das Gefühl habt, in einer Situation festzusitzen und Ihr Euren Ausweg nicht sehen könnt, denkt daran, dass das Universum fähig ist, eine Vielzahl von Lösungsmöglichkeiten zu finden, von denen Euch viele niemals einfallen würden, weil Ihr nicht wisst, dass sie existieren. Der schnellste Weg aus jeder Situation, aus der Ihr herauskommen möchtet, ist Euch zu ergeben. Bittet das Universum darum, Euch zu helfen. Wisst, dass in der Sekunde, in der Ihr bittet, sich das Universum in Bewegung setzt. So machtvoll seid Ihr. Bleibt in der Strömung (flow) und ermöglicht den Lösungen, zu kommen, denn sie sind auf dem Weg. Ihr werdet immer, immer geliebt, geführt und unterstützt. Es ist unsere größte Freude und Aufgabe, Euch beizustehen, alles was Ihr tun müsst, ist lange genug in einem Zustand offener Akzeptanz zu bleiben, dass die Hilfe bei Euch ankommen kann.


Mittwoch, 17. September 2014:

Stellt Euch vor, jemand bittet Euch, Euch auf seinem Computer einzuloggen, um ihm dort bei etwas zu helfen, weigert sich jedoch, Euch sein Passwort zu geben. Wäre das nicht eine frustrierende Situation? Ihr könntet eine Ewigkeit versuchen zu erraten, was das Passwort sein könnte, und alles, was er tun müsste, ist, Euch die Information zu geben, die Ihr braucht, und Ihr könntet ihn mit Leichtigkeit unterstützen.

Es ist im Wesentlichen dasselbe, wenn Ihr Eure Bedürfnisse nicht klar kommuniziert. Die Menschen um Euch herum können eine Vielzahl verschiedener Kombinationen von Dingen ausprobieren, aber ehe Ihr selbst nicht deutlich seid, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie es erraten, sehr gering.

Ihr Lieben, seid deutlich, klar. Erspart Euch die Missverständnisse, die falsch gelesenen Signale, die Enttäuschung und all die Frustration und Angst, die daraus entstehen, wenn Ihr von Anderen erwartet, dass sie wissen, was Ihr braucht. Indem Ihr deutlich kommuniziert, gebt Ihr Anderen Euer Passwort! Ihr werdet für Andere zu einer zuverlässigen und vorhersehbaren Person, was wiederum die Qualität Eurer Interaktionen mit anderen verbessert. Wahrheit und Transparenz, Akzeptanz und Liebe machen eine wirkliche Verbindung mit Anderen möglich, was die Harmonie und das Bewusstsein der Einheit erschaffen wird, nach denen Ihr Euch von jeher sehnt.
 

Dienstag, 16. September 2014:

So viele Menschen haben komplizierte Angewohnheiten entwickelt, um das Risiko zu umgehen, ihre Wahrheit auszusprechen. Sie erwarten, dass die Leute wissen, wie sie sich fühlen. Sie lassen Hinweise fallen. Sie werden launisch. Sie erwarten, dass die Menschen dies ergründen. Dies ist ein mangelhaftes System, das selten wirksam ist. Lassen Sie uns erklären, warum.

Ihr seid, jede und jeder von Euch, verantwortlich für Euch. Ihr könnt nicht für das Wohlergehen einer anderen Person verantwortlich sein, und das zu versuchen, bedeutet Euren Fokus vom Einzigen abzulenken, über den Ihr die Kontrolle habt, und der seid Ihr selbst. Zu erwarten, dass andere jede Eurer Bewegungen auf Hinweise untersuchen, wie Ihr Euch wohl fühlt und was ihr braucht, bedeutet sie dazu anzuspornen, sich selbst zu entmündigen, indem sie ihre Aufmerksamkeit auf Euch richten. Es bedeutet auch, dass Ihr Eure Kraft fortgebt, weil Ihr Eure Zufriedenheit und Euer Wohlgefühl vom Verhalten anderer abhängig macht.

Ihr Lieben, Euer Leben wird so viel einfacher sein, wenn Ihr selbstverantwortlich werdet. Sprecht Eure Wahrheit. Wenn Ihr Hilfe braucht, bittet darum. Haltet inne, ehe Ihr zustimmt, etwas zu tun, und fragt Euch, ob es etwas gibt, das Ihr wirklich tun möchtet oder nicht tun möchtet. Macht ebenso auch andere Menschen für ihre eigenen Bedürfnisse und ihr eigenes Glück verantwortlich. Helft, wenn Ihr gefragt werdet und wenn es angemessen ist, ansonsten erkennt andere in ihrer eigenen Meisterschaft und ihren eigenen Entscheidungen an.

Seht Ihr? Wenn Ihr Eure Wahrheit und Eure Bedürfnisse nicht klar aussprecht, ist da so viel Raum für Fehlinterpretationen, denn die Menschen können die Dinge nur durch ihre eigenen Filter sehen. Wahrheit, Transparenz, Würde und Integrität sind die Eckpfeiler der klaren Kommunikation, die reibungsloseren Zeiten den Weg bereiten.
 

Montag, 15. September 2014:

So viele von Euch haben Angst, um Hilfe zu bitten. Ihr glaubt, dass um Hilfe zu bitten heißt, Schwäche einzugestehen, oder dass die Leute aufhören Euch zu mögen, wenn Ihr selbst Bedürfnisse habt. Wir empfinden das als äußerst seltsam! Viele von Euch beten um Hilfe und wenn sie sich dann in Form eines Freundes zeigt, der Euch eine helfende Hand anbietet, lehnt Ihr sie glatt ab.

Hilfe zu akzeptieren ist Teil des Gebens und Nehmens des Universums. Viele von Euch mögen nur geben und haben enorme Schwierigkeiten dabei, etwas anzunehmen. Dürfen wir darauf hinweisen, dass Ihr gebt, weil es sich wunderbar anfühlt? Das nicht auch von anderen zu akzeptieren, bedeutet, ihnen das Vergnügen, das aus dem Geben entsteht, zu verweigern.

Begebt euch in die Strömung (flow), Ihr Lieben. Gebt, wenn es angebracht ist, aber findet auch zu einem Gleichgewicht, indem Ihr Hilfe ebenso annehmt. Warum nicht noch einen Schritt weiter gehen als das? Warum nicht auch eindeutig um Hilfe bitten, wenn Ihr es braucht? Sprecht Eure Wahrheit! Tretet aus dem Verhaltensmuster aus, Hilfe zu verweigern aus und dann aufgebracht zu sein, wenn Ihr überfordert werdet. Es ist unfair anderen gegenüber, zu erwarten, dass sie Eure Bedürfnisse stets vorausahnen.

Wenn Ihr immer wahrheitsgemäß mitteilt, was Ihr braucht, befreit Ihr die Dinge von all dem Rätselraten und macht es viel einfacher, dass Eure Bedürfnisse erfüllt werden. Ausgewogene Wahrhaftigkeit, verbunden mit einem Fließen (flow) und Akzeptanz wird jedem über die alten Retter/Opfer/Märtyrer-Paradigmen hinweghelfen, die lange Zeit niemandem je gedient haben.
 

Sonntag, 14. September 2014:

Wenn Ihr eine Absicht gefasst hat und Euch furchtlos der Strömung (flow) in Richtung dieser Absicht hingebt, zeigt Ihr damit Euren vollständigen Glauben an Euch selbst als mächtige Co-Schöpfer, die bravourös in Ihrer authentischen Macht stehen. Auf solch einen Anblick zu schauen ist eine absolute Freude!

Samstag, 13. September 2014:

Ihr Lieben, wenn Ihr zu dem wahrhaftigen, vollen Vertrauen gelangen könntet, dass der Fluss (flow) Euch immer unterstützt, würdet Ihr nahtlos auf die Unterstützungen reagieren, die Euch zu einem beliebigen Zeitpunkt zukommen, und absolut und mühelos und erfolgreich mit jedweden Energien umgehen.

Wenn der Fluss (flow) eine bestimmte Bewegung unterstützt, und Ihr Euch dem hingebt und dem Weg des geringsten Widerstandes folgt, werdet Ihr mit der größten Anmut und Leichtigkeit enorme Fortschritte erzielen. Wenn eine Bewegung gerade nicht unterstützt wird, dann könnt Ihr voller Hingabe die Ruhe und Erholung genießen, ohne Euch darum zu kümmern, was Ihr eigentlich tun solltet.

Ihr verbringt sehr viel Zeit damit, an Euch selbst zu zweifeln! Vertraut einfach dem Fluss. Arbeitet mit den Energien. Entlasst Sorgen und Widerstände und erlaubt dem Universum, die Führung zu übernehmen und Euch Rechnung zu tragen - mit Eurer vollständigen Akzeptanz für alles, was auch immer es unterstützt. Wenn Ihr das tut, werdet Ihr nicht nur feststellen, dass Ihr weit mehr mit weit weniger Aufwand erreicht, Ihr werdet auch feststellen, dass Euer Leben sich weit friedvoller und angenehmer präsentiert als je zuvor. 

Freitag, 12. September 2014:

Ihr Lieben, erinnert Euch, dass im Jetzt-Moment zu bleiben und gute Selbstpflege zu üben wichtig ist, vor allem in Zeiten, in denen Ihr eine intensivere Energie erfahrt. Gebt Euch selbst die Erlaubnis, Eure Behaglichkeit an erste Stelle zu setzen. Bleibt geerdet. Verbringt Zeit damit, zu tun, was auch immer sich gut anfühlt und Euch unterstützt. Ernährt Euch mit Lebensmitteln, von denen Ihr Euch angezogen fühlt. Und Wasser ist sehr wichtig in jedem Energie-Wandel, stellt absolut sicher, dass Ihr viel trinkt, um Euch gut hydriert zu halten. In Salzwasser zu tauchen ist ebenfalls unglaublich hilfreich. Denkt daran, Zeiten erhöhter Intensität dauern nicht lange an und bringen viele Vorteile mit sich. Gebt Euch hin! Vertraut in das System, wisst, dass Ihr immer geliebt und vollständig unterstützt werdet und genießt die Fahrt, denn dies sind genau die Zeiten, die zu erleben Eure Seele schon so lange erwartet hat. 
 

Donnerstag 11. September 2014:

Wenn ich Euch fragen würde, wie es Euch geht, wüssten viele von Euch nicht, wie sie so darauf antworten sollen, dass die Antwort zwar wahrheitsgemäß ist, aber doch nichts darüber aussagt, dass Eure Realität nicht dem entspricht, was Ihr Euch wünscht. Ihr wollt ehrlich sein. Aber wie könnt Ihr ehrlich sein, ohne den Fokus noch mehr auf das zu lenken, was Ihr nicht wollt? Ganz einfach!

Nehmen wir an, Ihr macht einige Probleme mit Eurer Gesundheit durch. Ihr wollt die Erfahrung des Krank-Seins nicht weiter verankern, aber Ihr wollt auch authentisch sein. Wenn Euch also jemand fragt, wie es Euch geht, könntet Ihr vielleicht antworten mit "Ich bin sehr auf meine Gesundheit und Wellness ausgerichtet." Nach eurer Unterhaltung geht die Person weg und denkt, 'Wow, sie ist auf ihre Gesundheit und Wohlbefinden ausgerichtet'. Dann erwähnt Euch dieses Person bei einem gemeinsamen Freund, und wenn der fragt, wie es Euch geht, antwortet sie: "Großartig! Sie ist ganz auf ihre Gesundheit und Wohlbefinden ausgerichtet." Seht Ihr? Nun gibt es schon drei Leute, die den Raum für Eure Gesundheit und Wellness für Euch stärken!

Wenn Ihr finanziellen Mangel erfahrt und gefragt werdet, wie es Euch geht, könntet Ihr sagen: "Ich bin sehr auf darauf ausgerichtet, mir das Leben meiner Träume bewusst zu machen und es zu erschaffen." Die Person, zu der Ihr sprecht, fühlt sich von Euch inspiriert, weil Ihr ermächtigte Entscheidungen trefft, und Ihr wart die ganze Zeit absolut ehrlich. Sie könnten Euch sogar fragen, wie Ihr das macht, und es eröffnet vielleicht eine vollkommen neue Diskussion!

Wir verstehen, dass es schwierig sein kann, zu begreifen, wie Ihr die Trennung überbrücken könnt zwischen dort, wo Ihr seid und dort wo Ihr sein möchtet. Aber wenn Ihr auf Reisen wärt und zum Tanken anhaltet würdet, und jemand käme vorbei und würde eine Unterhaltung [mit der üblichen Frage] beginnen, dann würdet Ihr nicht sagen: "Ich tanke und gehe zur Toilette." Ihr würdet ihm sagen, Ihr wärt auf dem Weg zu Eurem Urlaubsziel und dass Ihr aufgeregt seid, weil Ihr auf Reisen seid! Ihr würdet nicht lügen, weil Ihr bisher nicht in Florida wart, oder? Einfach ausgedrückt, ist Euer Fokus Eure Wahrheit. 
 

Mittwoch 10. September 2014:

Ihr Lieben, Ihr würdet eine riesige Menge an Zeit und Mühe sparen, wenn Ihr Euch einfach entscheiden würdet, dem Weg der Leichtigkeit zu folgen.

Dem Weg der Leichtigkeit zu folgen bedeutet nicht, dass Ihr Euch vor etwas drückt. Viele von Euch verbinden mit der Leichtigkeit negative Vorstellungen. Dem Pfad der Leichtigkeit zu folgen bedeutet nicht, dass Ihr faul, schlampig oder gefühllos seid. Es bedeutet, dass Ihr Euch entschieden habt, mit dem Universum zu arbeiten. Es bedeutet, dass Ihr wählerisch werdet, wie Ihr Eure Energie verwendet, dass Ihr nicht bereit seid, Energie dafür zu verschwenden, Euch gegen die Dinge durchzusetzen, die nicht funktionieren, und dass Ihr es vorzieht, Eure Energie vernünftig zu nutzen, indem Ihr ein Auge darauf habt, welches Projekt zu einem bestimmten Zeitpunkt unterstützt wird.

Wenn ihr also versucht, etwas zu erreichen, und Ihr andauernd auf Straßensperren trefft, heißt das ganz einfach, dass der Fluss (flow) diese Aktivität im Moment nicht unterstützt. Warum also lasst Ihr Euch - anstatt wieder und wieder gegen diese Wand anzurennen, was Euch nur noch mehr Frustration und begrenzte Erfolge einbringen wird - nicht einfach umleiten? Das Universum wird sich immer mit Euch zusammentun, Euch helfen, es versucht immer, Euch auf den Weg zu lenken, der für Euch gerade unterstützt wird. Ihr werdet Euch viel Zeit, Mühe und Frustration ersparen und viel effizienter werden, wenn Ihr ganz einfach beginnt, zu vertrauen und die Leichtigkeit als Wegweiser dorthin zu sehen, in die das Universum und Eure Seele Euch bringen möchte. 

Dienstag, 9. September 2014:

So viele von Euch sind so wunderbar achtsam, Ihr denkt bei jeder Entscheidung, die Ihr in Eurem Wunsch trefft, Fehler zu vermeiden, sorgfältig nach. Wir lieben Euch für Euer vorsichtiges Wesen, aber setzt Euch bitte nicht solch einer Belastung aus!

Ihr Lieben, Euer Weg korrigiert sich selbst. Jede Bewegung ist eine Vorwärtsbewegung. Lasst uns erklären, was wir damit meinen. Wenn Ihr eine Wahl trefft, die in nicht in Eurem höchsten Interesse ist - und es ist immer euer Ziel, Euch im Sinne des höchsten Wohles aller vorwärts zu bewegen - wird es eine so große Diskrepanz zwischen beidem geben, dass Ihr Euch sofort so unangenehm fühlt, dass die Fortsetzung der Bewegung in dieser Richtung unmöglich wäre. Ihr würdet diesen Weg aufgeben und Euch wieder umorientieren.

Es gibt keine Fehler, nur Erfahrungen. Einige Erfahrungen werden im Einklang damit sein, wer Ihr seid und wie Ihr Euch selbst zum Ausdruck bringen wollt, und andere Erfahrungen werden dies nicht sein. Alle Erfahrungen ermöglichen es Euch, Euch selbst weiter zu definieren, und Euch selbst und die Quelle immer noch besser zu erkennen. Wenn Ihr es auf diese Weise betrachtet, werdet Ihr den Wert der Erfahrungen sehen, und werdet sehen, dass die Entscheidung, euch nicht einfach in jede beliebige Richtung zu bewegen, Euch einen riesigen Bärendienst erweisen würde.

Erneut sagen wir Euch, dass Ihr auf dem Planeten seid, um zu LEBEN. So viele von Euch gehen mit einer solchen Ernsthaftigkeit an das Erwachen sowohl Eurer selbst als auch Eures Planeten heran, weil Ihr in früheren Leben diese Ziele nicht erreicht habt. Das ist diesmal nicht der Fall. Ihr seid nun inmitten des Aufstiegs-Prozesses. Er geschieht bereits und er gewinnt an Dynamik. Der Prozess ist in Gang gesetzt worden, so dass Ihr Euch ein wenig entspannen könnt und es genießen könnt, Teil des Ganzen zu sein. Lebt. Liebt. Probiert neue Dinge aus. Genießt! Verschafft Euch Freiraum, um - in dem Wissen, dass was auch immer Ihr entscheidet, Euch letztlich dorthin führen wird, wo Ihr sein möchtet - die volle menschliche Erfahrung zu machen.
 

Montag, 8. September 2014:

Ihr Lieben, Einheitsbewusstsein bedeutet, den Menschen als unverzichtbaren und göttlichen Teil des Ganzen anzuerkennen. Aber Ihr neigt noch immer zu Präferenzen, mit wem Ihr wählt, Eure Zeit zu verbringen. Das bedeutet nicht, dass Ihr Euch Menschen, die nicht wissen, wie sie Euch angemessen behandeln, weiter aussetzen müsst.

Euer vertrauter, innerer Kreis ist ein heiliger Ort! Er ist der Ort, wo Ihr energetisch am offensten seid. Es ist unerlässlich für Euch, einen sicheren Ort zu haben, um zu SEIN, Euch zu pflegen, Euch auszubreiten, zu wachsen, vertrauensvoll miteinander umzugehen und Eure Balance und Verbundenheit zu unterstützen.

Ihr könnt andere lieben und trotzdem energetisch anspruchsvoll sein. Gesunde Grenzen helfen allen, scheut Euch also nicht, die Liebe, die Ehre, den Respekt und die Akzeptanz zu den Eintrittskarten in Euren inneren Kreis zu machen. Bemüht Euch, ebenfalls jedem diese Attribute zukommen zu lassen, der Euch Zugang zu seinen heiligen Räumen gewährt. Wenn ihr das tut, unterstützt Ihr den Fluss des Seins miteinander, feiert Eure individuelle Authentizität und lebt in einer Weise, die euch, jeden anderen und auch die energetischen Entscheidungen ehrt, die zu treffen jeder Mensch frei ist.
 

Sonntag 7. September 2014:

In vergangenen Zeiten unterstützten die Machtstrukturen den Erfolg von Minderheiten und das Leid der Massen. Menschen und Völker waren einander in ihrem kollektiven Elend verbunden, und sahen im Erfolg anderer einen Grund, ihnen zu misstrauen. Dies hat das Trennungs-Bewusstsein und die Ohnmacht weiter aufrechterhalten.

Ihr Lieben, Ihr befindet Euch jetzt in ganz anderen Zeiten. Was wenn Ihr, statt postwendend eine Verbindung zueinander aufzubauen, indem Ihr Euch beklagt und darüber diskutiert, was in Eurem Leben falsch ist, damit beginnt, den Erfolg zu sehen - nicht nur als Euer Geburtsrecht, sondern als etwas, das Ihr miteinander teilt und im jeweils anderen feiert? Warum Euch nicht gegenseitig fragen, was wunderbar ist in Eurem Leben? Das zu tun würde heißen, das Bewusstsein der Einheit und die authentische Kraft absolut jeder Seele zu unterstützen.

Es ist Zeit, Euch gegenseitig aufzurichten, eine Welt zu erschaffen, in der Ihr gefahrlos in Eurem Glück und Wohlbefinden strahlen könnt und die Erfolge anderer als Eure eigenen feiern könnt, wohl wissend, dass all dies sich dem göttlichen Gewebe des Ganzen hinzufügt. Die Zeit, Euch klein zu halten, ist vorbei.
 

Samstag, 6. September 2014:

Der Fluss ist die Energie der Quelle. Er ist der Urquell bedingungsloser Liebe, die Euch immer zur Verfügung stand und steht. Hingabe an den Fluss bedeutet, dass Ihr Eure Alleingang-Allüren aufgebt und all die Liebe, Akzeptanz, Unterstützung und Hilfe begrüßt und empfangt, die für Euch schon immer dagewesen ist. Es bedeutet, bewusst den machtvollen Wechsel von der Trennung zur Einheit zu machen und die Liebe, die Authentizität, Anmut und Leichtigkeit zu Eurem neuen Betriebssystem zu ernennen. Versteht Ihr, was wir sagen? Die Hingabe an den Fluss ist ein herrlicher Akt der Selbstliebe.
 

Freitag 5. September 2014:

Wenn Deine Selbst-Liebe und Selbst-Annahme der bedingungslosen Liebe und Annahme entspricht, die die Quelle für Dich hat, so fließt der Strom aller guten Dingen, die Du suchst, mühelos in Deine Existenz hinein.

Du kannst schlichtweg nichts zu Dir heranziehen, was zu empfangen Du Dich nicht für würdig hältst.
 

Donnerstag, 4. September 2014:

Es ist Euer Versuch, Eure authentische Kraft abzulehnen, und dann, später, Euer Versuch, Euch von Eurem Ego-Selbst abzukehren, der Eure individuellen Ängste vor Ablehnung, Verlassenheit und Trennung fortbestehen lässt. Wenn Ihr weiterhin versucht, Teile von Euch selbst zurückzuweisen, praktiziert Ihr aktives Trennungs-Bewusstsein und werdet auch weiterhin die Energien der (und die Angst vor) Trennung und Zurückweisung erleben und diese Erfahrung ebenso im Außen machen.

Wie immer muss der Wandel innen beginnen. Sowie Ihr lernt, alle Teile Eurer selbst zu lieben, anzunehmen, zu pflegen und zu preisen und Eure Wahrheit wie einen geliebten Aspekt der Quelle zu feiern, werdet Ihr Eingliederung, bedingungslose Liebe und Akzeptanz auch als äußerliche Erlebnisse erfahren, was ein für alle Mal die Heilung und Sicherheit erschaffen wird, nach der Ihr alle sucht. Es wird ganz einfach die Energien des Himmels auf der Erde verankern, die Ihr von jeher vermisst.
 

Mittwoch, 3. September 201):

Geringes Selbstwertgefühl entsteht aus der Abhängigkeit davon, dass ein Anderer über Deinen Wert entscheidet. Dies wurde Euch als Kind eingeschärft, indem Ihr als 'gut' oder 'schlecht' eingestuft wurdet, je nachdem, welcher Erwachsene zur gegebenen Zeit die Kontrolle über Euch hatte.

Ihr Lieben, nur Ihr könnt Euren eigenen Wert bestimmen, basierend auf der Grundlage auf Eurer eigenen angeborenen Wissens von richtig oder falsch, und auf der Entfaltung Eures eigenen Lebens-Ausdrucks, wie er für Euch ideal ist. Es gibt niemanden außerhalb von Euch, der dafür qualifiziert ist, Euch zu beurteilen, denn wenn jemand urteilt, tut er das aus einem Raum heraus, von dem aus er nicht in Eure Wahrheit hineinsehen kann.

Und daher sagen wir, sei einfach Du selbst - auf wunderbare, brillante und genussvolle Weise einfach Du. Du bist ein Aspekt der Quelle, der sich selbst dem Ganzen auf unermessliche Weise hinzufügt, indem Du einfach und einzigartig Du selbst bist. Du wirst Stärken und Schwächen haben. Du wirst Triumphe und Enttäuschungen, Erfolge und Misserfolge erleben, aber die eine Sache, die sie vergessen haben, Dir zu sagen, als Du aufgewachsen bist, ist, dass Du gerade durch all dies großartig, überwältigend und göttlich bist.
 

Dienstag, 2. September 2014:

Wenn Ihr Selbstliebe praktiziert, werdet Ihr feststellen, dass Euer Ego sich beruhigt. Es hört auf, sich in höchster Alarmbereitschaft für die nächste Bedrohung zu halten. Betrachtet es auf diese Weise. Jedes Mal, wenn Ihr den nächsten Schritt in Eure Verantwortung macht, schreit Euer Kleines Selbst: "Was ist mit mir?!" Es ist voller Angst, dass es dann nicht mehr wichtig sein wird, und wird auf der Suche nach Beschwichtigung eine Menge Lärm machen. Ähnlich wie ein Kind bei einem Wutanfall, kommt Euer Ego bei ruhiger, ausgeglichener, standhafter energetischer Anleitung und viel Liebe und Aufmerksamkeit zu Ruhe. Wenn Ihr Euch vollständig und von Grund auf selbst liebt und pflegt, fühlen alle Teile von Euch sich sicher und sind bereit zu wachsen und Euer nächstes großes Abenteuer zu erleben. Es ist ein Unterschied ob man einen tretenden, schreienden, unwilligen Teilnehmer mitschleift, oder ob alle Mitglieder eines Teams sich bereitwillig in die gleiche Richtung bewegen. Selbstliebe ist die Vorbereitung dafür, eine weit friedlichere, produktivere und angenehmere Reise zu haben.
 

Montag, 1. September 2014:

Die meisten Leute klagen, weil sie hoffen, in irgendeiner Weise gerettet zu werden. Gerettet werden zu wollen bedeutet, dass Ihr selbst Euch als Opfer seht. Und damit erhält das Klagen und Jammern Euer Opferbewusstsein und die veralteten Opfer/Retter-Rollen aufrecht.

Ihr Lieben, Ihr habt jederzeit die Möglichkeit, die Zügel in die Hände zu nehmen und eine Erfahrung zu erschaffen, die viel mehr im Einklang mit dem steht, was Ihr wollt, aber Ihr könnt dies ganz einfach nicht tun, solange Ihr damit beschäftigt seid, Eure Macht wegzugeben.

Wenn Ihr begreift, dass Ihr auf dem Planeten seid, um Euch über das Opferbewusstsein hinaus zu entwickeln und in Eure wahre Macht einzutreten, solltet Ihr überlegen, ob es Zeit ist, Euch über diese alte Gewohnheit des Beklagens hinaus zu entwickeln. Es ist eine veraltete Herangehensweise, die reif ist losgelassen zu werden, ein für alle Mal. Sobald Ihr das tut, werdet Ihr in der Lage sein, Euren ungeteilten Fokus auf das zu richten, was Ihr Euch wirklich wünscht, und all diese Energie darauf zu verwenden, das Leben Eurer Träume zu erschaffen. 

>> Die Botschaften von Erzengel Gabriel an Shelley Young 
     habe ich vor dem 1. September 2014 nur sporadisch übersetzt.
     
Ihr findet sie ganz unten auf der Licht-Der-Welten-Seite auf facebook