Da das Channeling erst einige Tage nach der Sonnenwende veröffentlich wurde und auch die Übersetzung sich teilweise sehr hinzog, hatte ich gezögert, ob ich es so verspätet noch online stellen soll. Doch meiner Meinung nach sind viele seiner Inhalte zeitlos und können uns auch Wochen nach der Sonnenwende noch viel geben. Herzlich, Yvonne

geistige-welt/channelings-anderer/taegliche-botschaften-von-erzengel-gabriel-durch-shelley-young/TN_gabriels-bild.jpg (13.09.2014)


Über die Sonnenwende hinaus 

Erzengel Gabriel, gechannelt durch Shelley Young
 

Seid gegrüßt, Ihr Lieben,

wie erfreut wir sind, eine weitere Sommersonnenwende mit Euch zu begehen! Die Sommersonnenwende ist eines unserer liebsten Ereignisse - wenn die Menschen sich im Zelebrieren des Lichtes vereinen. Wir honorieren es, dass Ihr hier seid, um die Energien der Gruppe zu verankern, und wenn wir sagen ‚Gruppe‘, meinen wir natürlich nicht nur diejenigen, die in diesem Raum sind, sondern auch diejenigen, die diese Übertragung zu einem späteren Zeitpunkt im Internet erleben.

Wir wünschen Euch eine frohe und gesegnete Sonnenwendzeit! Ein jeder dieser Meilensteine Eurer linearen Zeit arbeitet die bisherigen Errungenschaften und Erfolge Eures Lebens noch weiter heraus. Wir erinnern Euch daran, dass Sonnenwenden und Tagundnachtgleichen dazu dienen, Euren Fortschritt sicher zu speichern und zu bewahren. Sie lassen die erreichte Energetik und das erreichte Wachstum an ihren Platz rücken und einrasten. Dies ist von wunderbarer Wichtigkeit, seht Ihr, denn es bedeutet, dass es niemals einen Punkt geben wird, an dem Ihr vergesst, wer Ihr seid, oder die Fortschritte einbüßt, die Ihr erreicht habt.

Jedes Mal, wenn Ihr solch einen brandneuen energetischen Level Eurer Errungenschaften abspeichert, ihn damit sichert, bedeutet dies, dass Euer neues ‚Normales‘ nun ein höherer Schwingungszustand ist. Es bedeutet, dass all die Reinigung und Veränderung und Integration und Loslösung, die Ihr bewirkt habt, energetisch fest eingespeichert werden. Das ist damit gemeint, wenn wir sagen, dass Eure Wege selbst-korrektiv sind. Ihr könnt die Fortschritte nicht wieder verlieren, die Ihr gemacht habt.

Ihr könnt vielleicht für einen Moment vergessen, was Ihr wisst, aber wenn Ihr dann Entscheidungen trefft, die nicht Eurem energetischen Norm-Zustand entsprechen, werdet Ihr rasch beginnen, Euch sehr unbehaglich zu fühlen. Und aus diesem Zustand des Unbehagens heraus entscheidet Ihr Euch letzten Endes dafür, Euch wieder hinzugeben, um wieder in den Fluss hineinzugelangen und wieder in die Energien zu kommen, die Euch am stärksten unterstützen und sich für Euch richtig anfühlen.

Angelehnt an diese Ausführungen also, Ihr Lieben, bitten wir Euch, Euch einen Moment Zeit dafür zu nehmen, Euch selbst zu feiern und zu verstehen, wie heilig es ist, dass Ihr Euch inmitten dieser Energien befindet, und ebenso heilig ist das Festigen und Arretieren dieser so immens harten Arbeit, die Ihr geleistet habt.

Wir verstehen, dass die Energien, durch die Ihr Euch in den letzten Monaten bewegt habt, sich für sehr viele von Euch besonders beschwerlich anfühlten. Wir verstehen, dass es sich Euch - als Menschen in der Verkörperung - so darstellt, und wir tun dies in keinster Weise ab. Aber wir möchten darauf hinweisen, dass das, was Ihr energetisch tut, immens umfassend und tiefgreifend ist! Auf Eurer Seelenebene seid Ihr über alle Maßen aufgeregt, dass Ihr in so kurzer Zeit so viel auf Euch nehmen konntet!

Vor nicht sehr langer Zeit - gemessen an Eurer Aufstiegsreise - konntet Ihr jeweils nur sehr wenig in Euch aufnehmen, doch Ihr seid inzwischen so geschickt im Empfangen von Energie, im Verändern, Verwandeln, Zulassen und Loslassen geworden, dass Ihr nun in der Lage seid, sehr, sehr viel auf einmal zu tun. Es ist, als wäret Ihr zu energetischen Meistern geworden - in eben diesem Sinne: nun so viel auf einmal leisten zu können. Und, noch einmal, das ist etwas, das gefeiert und als etwas wahrlich Erstaunliches und Wundersames erkannt werden sollte!

Ihr seid sehr fleißig und gewissenhaft, und viele von Euch widmen sich ganz und gar ihren Erwachens-Pfaden, und so wird Euch die innere Vorstellung, dass Ihr derart viel auf Euch nehmen könnt und dass Ihr inzwischen - wenn man so will - energetische Multi-Tasker seid, sehr große Freude einbringen, sofern Ihr es dieser Wahrheit erlaubt und ermöglicht, sich in Eurem Sein niederzulassen.

Wir sprachen in einer unserer früheren Übertragungen über die Metapher, dass Ihr Euch seit Mitte 2012 in - so möchten wir es nennen - energetischen Stromschnellen befandet, und darüber, dass Ihr mit dem letzten der Pluto-Uranus-Quadrate aus den Stromschnellen herausgekommen seid, und das ist absolut zutreffend. Ihr seid zum Ende der Stromschnellen gelangt, und das ist es, was Ihr energetisch jetzt erlebt.

Vergegenwärtigt Euch nun also einmal, wie die Lage am Ende von Stromschnellen gewöhnlich ist. Während Ihr in den Stromschnellen seid, gibt es wahrhaft viel zu tun! Es fühlt sich sehr so an, als würden Euch die Ereignisse eines und noch eines und noch eines rasch hintereinander treffen. Ihr könnt kaum Luft holen, da ist so viel los. Es ist sehr schwierig, sich an irgendeine der Energien einzeln zu gewöhnen. Doch wenn Ihr an das Ende von Stromschnellen kommt, entdeckt Ihr oftmals, dass dort der Boden des Wassers aufgewühlt wird, und das ist es exakt, was Euch energetisch gerade widerfährt.

Euch stellt es sich so dar, dass die Dinge aufgewirbelt werden. Das bedeutet nicht, dass Ihr Eure Fortschritte verspielt oder verloren habt, oder dass Ihr Eure Arbeit nicht gut gemacht habt oder den Lohn der Stromschnellen nicht erhalten habt, es bedeutet einfach, dass es [das Aufgewirbelte] ein Teil Eures Debuts ist, Eures Hervorkommens-Prozesses. Ihr geht nun durch den aufgewirbelten Bereich und geht hinein in die zweite Phase dieses Jahres, die deutlich anders sein wird als das erste Halbjahr 2015.

Was Ihr also feststellen werdet, ist dass sich die betriebsamen Bewegungen der Stromschnellen geglättet haben. Es mag noch immer Bereiche mit etwas Wildwasser geben, aber insgesamt beruhigt sich Euer Weg, Eure Fahrt. Es wird sich weiterhin sehr schnell bewegen, unglaublich schnell, aber Ihr bekommt auf jeden Fall Möglichkeiten, Atem zu holen und zu sehen, wo Ihr gelandet seid.

Während Ihr Euch in den Stromschnellen befindet, seid Ihr damit beschäftigt, eine Menge Energien zu erlösen, zu entlassen. Es ist wie der Waschgang in einer Waschmaschine. Ihr seid mit dem Loslassen all dessen fertig geworden, was auch immer nicht mit Euch zusammen in die neuen Energien hinüberwechseln konnte. Das ist nichts Neues. Wir haben immer wieder von dieser Zeit gesprochen, ebenso wie auch viele andere Menschen auf Eurem Planeten. Ihr habt eine Jahrhunderte schwere Dichte erlöst, und das ist wunderbar. Um zu Eurer Wahrheit zu gelangen, seid Ihr auf eine immens forcierte Art und Weise durch einen Reinigungsprozess gegangen, die ziemlich schwierig aber unglaublich effizient war.

Viele von Euch sagen [am Ende der Stromschnellen]: "So, ich habe all diese Probleme durchgearbeitet. Ich war so lange in diesen Stromschnellen, ich sollte über diese Themen hinweg sein!" Und nur weil Ihr, wenn Ihr aus dem belebten Teil der Stromschnellen kommt und womöglich einen der Felsbrocken noch einmal wieder auftauchen seht, bedeutet das auch nicht, dass Ihr die Erfolge und Fortschritte Eurer ganzen Fahrt wieder verloren habt, oder? Wenn Ihr dem keine zusätzliche Aufmerksamkeit gebt - wenn Ihr sagen würdet "Oh, es gibt noch einen Felsen. Da ist er. Ich werde einfach an ihm vorbeisegeln", wäre der Stein überhaupt kein Problem mehr.

Aber was außerdem geschehen ist, als Ihr durch diesen Prozess verwandelt wurdet, ist, dass Ihr Kapitäne Eurer eigenen Schiffe geworden seid - so nennen wir es einmal -, die mit einem sehr fortgeschrittenen Navigationssystem ausgerüstet sind, das immer jeweils von dem geleitet wird, auf das Ihr Euch konzentriert. Stellt Euch daher diese Macht vor, die Euer Fokus hat. Wo auch immer Ihr Eure Aufmerksamkeit hinlenkt, das Navigationssystem Eures Schiffes ist so empfänglich und reagiert so genau, dass es Euch sofort dort hinlenkt.

Wenn Ihr also in den Stromschnellen die symbolischen Felsen von Wut, Frustration, Qual oder Schmerz passier habt, am Ende der Schnellen herauskommt und erschüttert seid, zu sehen, dass es noch einen Felsen gibt, der den Namen ‚Wut‘ trägt, und Ihr Euch nun auf ihn fokussiert, was glaubt Ihr, wird passieren? Ihr werdet damit Euer Floß sofort direkt auf diesen Felsen zusteuern und dort verbleiben - mit großem Unbehagen - und das Wasser wird die ganze Zeit um Euch herum und über Euch hinweg wirbeln.

Doch es war nie so gemeint, dass Ihr dort anhalten solltet, Ihr Lieben. Das war nie die Absicht. Die Absicht war, dass Ihr einfach sagt: "Guckt mal, da ist noch ein Felsen der  Wut! Wir werden ihn einfach würdigen und ihm auf unserem Weg winken, denn in diesen heftigen Stromschnellen werden wir nicht anhalten. Diese Stromschnellen sind Transformation. Guckt mal, was ich hier transformiere. Seht, was ich alles schaffe!"

Was wir Euch hier also zu erklären versuchen, Ihr Lieben, während Ihr Eure persönlichen Flöße durch Euren Fokus steuert, ist, dass es mehr als je zuvor wichtig ist, dass Ihr, während Ihr weitergeht, Eure Augen auf das gerichtet haltet, was Ihr erleben wollt und was Ihr für Euch zu erschaffen wünscht.

Wir haben 2015 das ‚Jahr der Entdeckung‘ genannt, und das hier ist genau der Grund dafür. Ihr beginnt, das zu erkennen. Dies ist die wunderbare Gelegenheit für Euch, nun Eure Meisterschaft anzuwenden. Dies ist die Zeit für Euch, zu beginnen, all die Dinge anzuwenden, die Ihr für genau diese Momente erlernt habt.

Viele von Euch haben Werkzeuge angesammelt und zusammengetragen und auf eine magische Zeit gewartet, in der Ihr sie endlich nutzen könnt, und wir würden sagen, diese Zeit ist jetzt. Es werden also viele von Euch feststellen, dass sich Eure Wege in einer Weise öffnen, die Euch bei der Verwendung der Werkzeuge, die Ihr gesammelt habt, unterstützt. Genau dies wird Euch helfen, den idealen Punkt auf Eurem Weg zu finden, an dem alles zusammenkommt, an dem all das Lernen, all die Erfahrung, die Ihr gemacht habt, bewirken, dass Ihr - nicht in die Pflicht, sondern - in den freudvollen Dienst tretet, und Euch selbst in Eurem höchsten Ausdruck Eurer selbst erlebt - wieder und wieder und wieder.

So ist es also an der Zeit für Euch, Ihr Lieben, dass Ihr aus den Klassenzimmern tretet und beginnt, diese Werkzeuge zu benutzen. Es ist Zeit für Euch, zu sehen, was man mit ihnen machen kann. Es ist Zeit für Euch, als die geistigen Menschen hervorzukommen, die Ihr seid. Es ist Zeit für Euch, freudig mit alldem zu spielen und dabei zu wissen, dass Ihr in absoluter Sicherheit seid.

Jeder Schüler geht, was auch immer er lernt, durch diesen Übergang, diesen Wandel, wo es an der Zeit ist, aufzusteigen und aus dem Klassenzimmer zu gehen, um in seinem Alltag anzuwenden, was er weiß. Das ist die Schönheit der Zeit, in der Ihr gerade seid.

Dem muss nicht mit Beklommenheit oder Bangen begegnet werden, denn Ihr habt bereits Eure Angst auf Eurer Fahrt diese Stromschnellen hinunter losgelassen, seht Ihr. Dies ist die Zeit für Euch, Eure eigenen Entdeckungen zu machen, zu sehen, was für Euch funktioniert und was nicht. Zu sehen, was für Andere funktioniert und was nicht. Es ist Zeit für Euch, Euren wahren Energien Form zu geben, sie zu verkörpern - ohne Bedauern oder Rechtfertigung - und es der Welt zuzugestehen, darauf zu reagieren.

Es spielt keine Rolle, wenn Ihr nicht genau wisst, was es ist, das Ihr tun möchtet. Blockiert nicht Eure Bewegung, nur weil Ihr nicht wisst, wie sie aussieht. Es gibt einige Dinge, von denen Ihr immer wissen werdet, dass Ihr sie wollt. Ihr könnt Euch dem Fluss der Liebe hingeben, Ihr könnt Euch dem Fluss der Heilung hingeben. Ihr könnt Euch dem Strom des freudigen Dienens, dem Fluss der Schönheit, dem Fluss der Partnerschaft hingeben. Ihr könnt Euch einfach der Freude hingeben. Es gibt einige Gegebenheiten, von denen Ihr wisst, dass Ihr sie erfahren wollt, und wenn das alles ist, was Ihr wisst, ist das mehr als genug, um Euren Schwerpunkt zu setzen und Euer Boot dorthin steuern zu  lassen.

Genießt es, wie die Dinge sich auf dem Wege für Euch entfalten! Ihr könnt es wie eine Schatzsuche betrachten, wo es alle Arten von Wundern und Magie zu entdecken gibt. Dies sind die Zeiten, auf die Ihr gewartet habt. Das hier ist es, wofür die ganze Arbeit war.

Ja, es wird weitere Veränderungen geben. Ja, es wird mehr Sonneneruptionen geben. Ja, es wird mehr astrologische Ausrichtungen geben. Ja, es wird mehr Merkur-Rückläufe geben, Ihr Lieben. (Lachen) Natürlich wird es das! Ihr werdet immer größer und größer und dehnt Euch immer mehr aus und lenkt diesen herrlichen Wandel mit jeder Entscheidung, die Ihr trefft. So machtvoll und kraftvoll seid Ihr!

Vertraut auf dieses System. Wenn es etwas gibt, das Ihr angehen müsst, wird es Euch begegnen. Erkennt es an und geht weiter. Ihr müsst nicht immer auf der Suche nach Ärger sein. Ihr müsst nicht endlos nach zu erlösenden Dingen suchen. Wenn diese letzten paar Jahre Euch etwas gelehrt haben, dann dass die Energien sich für Euch um diese Dinge kümmern werden.

Wie wäre es, wenn Ihr mit der Erwartung alles Wunderbaren beginnt? Wie wäre es, wenn Ihr beginnt, zu leben, als ob Ihr wirklich schon alles habt? Denn das tut ihr. Das habt Ihr. Das ist es, was all dem zugrunde lag, das Ihr bereits erlöst habt - Eure Meisterschaft!

Etwas anderes, das wir Euch nahelegen möchten, ist, dass Ihr beginnt, ebenso auch die Erde in ihrer Majestät zu sehen. Wir verstehen, dass viele wohlmeinende Lichtarbeiter in der Erde nach Problemen und zu viel Dichte Ausschau halten, aber ähnlich wie bei der Suche nach Problemen und zu hoher Dichte in Euch selbst werdet Ihr, wenn Ihr weiterhin nach Schwierigkeiten sucht, sie auch finden. Wie wäre es mit der Vision des Planeten in seiner herrlichen Veränderung und wie wäre es mit der Visualisierung der Energien des Friedens und der Harmonie? Was, wenn Ihr den Planeten als Ganzes sähet, geheilt und blühend, und ebenso alle seine Bewohner?

Die größte Unterstützung, die Ihr Euch gegenseitig geben könnt, ist einander in Eurer Herrlichkeit zu sehen, einander aufzurichten, Euch gegenseitig zu unterstützen, einander zu ermutigen und zu fördern. Ihr werdet erstaunt sein, was Ihr erschaffen könnt, wenn Ihr alle das zu tun beginnt.

Wir wünschen Euch freudenreiche Tage. Wir wünschen Euch Liebe. Wir wünschen Euch Einheit. Wir wünschen Euch tiefes, befriedigendes Glück. Wir wünschen uns, dass Ihr gesehen und gehört und verstanden werdet als die herrlichen Wesen, die Ihr seid. Und mehr als alles Andere wünschen wir uns, dass Ihr all das, was Ihr erreicht habt, feiert und begeistert umarmt, wohin Ihr geht, und hiermit verabschieden wir uns von Euch. Es war uns eine große Freude.


Channeling englisch: http://trinityesoterics.com/2015/06/26/moving-beyond-the-solstice-channeled-june-21-2015/
Audio: https://www.youtube.com/watch?v=ZnSvSYU1L48
Übersetzung: Yvonne Mohr, www.lichtderwelten.de
Text deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/ueber-die-Sonnenwende-hinaus-erzengel-gabriel-durch-shelley-young