geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/das-jahr-2017---januar-2017/wasser-fuer-2017.jpg (15.01.2017)Liebes Jahr 2017,

wo bist Du??

Ich muss so anfangen, denn irgendwo musst Du ja sein! Sonst kann ich Dir nicht wirklich schreiben. Wie kann ein Neues Jahr sich derart in Schweigen, in Stille hüllen? BIST Du nun überhaupt da? Seltsame Gefühle einer hohlen Stille, der Zurückhaltung, wie wenn es uns nur beobachtet, weil es sonst nichts zu tun hat...

 

2017???? Halllooooo?????!!

"Schon gut"

Schon gut? Ok, immerhin... immerhin...

"Du bist viel zu ungeduldig."

- Nun, das Jahr, also DU sollte man sagen (wenn man Dich denn sehen könnte), ist bereits volle 14 Tage alt - was ja keine schlechte Zahl ist, 2 x 7 ist zweimal Neugbeginn* (oder vielleicht auch der 'zweite Anlauf'?). Und... oh, ach DESWEGEN bin ich heute Nacht um 4 aufgewacht und konnte nicht mehr schlafen? Ist jetzt NEUJAHR??

"Nahe dran." [sanftes, tiefes, gemütliches, ruhiges Lachen]

- Ah, heute offenbar erst einmal ein Dialog mit dem Off. Nein, schon gut, ich glaube ich mag Dich :)

"Das solltest Du auch."

- Das sollte ich auch? Und wenn ich das nicht täte?

"Dann wäre es auch gut."

- Warum also 'sollte' ich Dich mögen? Ah, Du meinst, es war so geplant, dass ich (wir) Dich mag? Aaaaaah jetzt dämmert es mir, glaube ich! Du lässt uns Zeit??? Jetzt geht mir einiges auf. Ah, oh wie raffiniert! Und wie liebevoll! Ich mag Dich wirklich! Dann bist Du also tatsächlich da?

"Selbstverständlich bin ich da."

- Naja, es hätte ja sein können, dass Du Dich endgültig auf die chinesische Seite geschlagen hast und uns dann halt am 28. Januar beehrst!

"Das tue ich nicht. Ich bin da. Ich habe Euch lieb."

- Oh, ich Dich auch. Du bist so ... aufmerksam...!

"Liebes, nimm doch die Zeit der Ruhe an. Du musst nichts tun, nicht im Außen. Du kannst in Seelenruhe im Innen leben und Dich dort umsehen. Und auch dort bewege Dich ganz in Ruhe! Wenn Du immerzu das Gefühl hast, etwas forcieren oder schaffen zu müssen, entgeht Dir unendlich viel!"

- Ja, das ist wahr, es tut gut, dass Du das sagst. Es gibt einige Herausforderungen in meinem Leben, von denen ich das Gefühl habe, mich ihnen zügig stellen zu müssen, damit die Dinge sich rasch zum Guten wenden können.

"Das ist absurd. Liebes, ist es so?"

- Ja. Das ist absurd. Danke. Ich hab Dich lieb, Du tust gut. Ich liebe jedes Neue Jahr, aber lieb haben ist dabei neu. Ich hab Dich lieb.

"Ich habe Dich auch lieb. Ich habe Euch lieb!"

- Hast Du bestimmte Pläne für Deinen Turnus?

"Aber natürlich."

- ... und?

"Nichts und. Ihr werdet es sehen. Es wird viel dafür getan, mich vorherzusehen, aber das Wesentliche bleibt dabei im Verborgenen. Seht mich nicht vorher, seht mich an. Verweilt mit mir. Lasst uns entspannt und still beisammen sein und offen lassen, wann eine Bewegung stattfinden wird."

- Energetisch können wir über einen Mangel an Bewegung nicht klagen.

"Das könnt Ihr schon seit geraumer Zeit nicht. Und dennoch ist das eine Landschaft, in der das Ganze zählt, nicht die einzelne Bodenwelle, nicht der einzelne Berg. Und dieses GANZE ist das Wesentliche. DORT seht hin."

- Das verstehe ich nur teilweise.

"Schaut, wir sind hier beisammen, nicht? Einfach beisammen. Wir trinken gemütlich einen Tee oder einen mundigen Tropfen miteinander und tun nichts... Nichts. Und dennoch bewegt sich etwas. Es ist Eure Seele. Sie ist es, die sich bewegt. Und wenn um Euch herum Stille, Gleichmaß, Entspannung herrschen - jedenfalls was meinen 'Auftritt' angeht - dann habt Ihr Gelegenheit, mit EUCH zu sein statt mit meiner Bewegung. Mich werdet Ihr früh genug kennenlernen. Bis dahin werdet Ihr weitere innere Schritte gemacht haben, Schritte der Seele, und wir werden in angemessener Weise zusammenkommen. Begreift, dass nicht mehr die äußerliche Bewegung zählt. Sie zählt einfach nicht mehr! Sie zählt schlicht und einfach nicht mehr. Sie ist da, natürlich, aber sie spielt kaum mehr eine Rolle. Umso mehr aber ist nun das INNERE wichtig! Es findet statt, von Eurer ersten Geburt an, und nun soll und wird es beachtet werden. Werdet zu Betrachtern Eurer INNEREN BEWEGUNGEN. Mehr nicht! Mehr nicht !"

- Ich möchte das mit der Landschaft noch näher begreifen oder erfassen. Was wolltest Du damit sagen, dass die zügige energetische Bewegung so, wie wir sie betrachten, nicht zählt?

"Nun das hast Du gewagt ausgedrückt. In Wirklichkeit habe ich lediglich gesagt, dass das GANZE zählt. Ihr beobachtet die energetischen Bewegungen, führt Messungen durch, sucht Bestätigungen dafür, dass es auf der Welt weitergeht. Warum? WAS soll weitergehen? Ihr selbst geht ja nicht weiter! WAS also soll weitergehen? Seid Ihr ungeduldig, weil Euch die Menschheit, die Welt um Euch herum, anstrengenderweise immer noch die alten Entartungen vorlebt? Ist Euch das lästig und zu viel? BETRACHTET sie! Sie sind Erscheinungen, die in Wahrheit in Eurem INNEREN stattfinden. Betrachtet sie! Und das ist auch schon alles! Da folgt nichts mehr, da muss nichts mehr. SEID. INNEN.
Vorher werdet Ihr mir nicht begegnen."

- Wir werden Dir nicht begegnen? Und wenn sich jemand bis nächstes Sylvester nicht bewegt? Innerlich nicht, meine ich?

"Das ist unmöglich. Die Frage ist, ob diese Bewegung entgegen einer Sperrmauer geschieht, die unter Aufbringung einer Krankheit, einer (gefühlten) Katastrophe oder eines Zusammenbruches überwältigt werden muss, oder ob diese innere Bewegung einfach fließen kann und somit keinerlei Beschwerden verursacht. Wer sich nicht bewegt, hält das nicht lange durch. Je feiner die Menschen schwingen, desto schwerer wird es ihnen, sich nicht zu bewegen. Und alle Menschen schwingen feiner und feiner, selbst die 'chronisch Unbewegten' kommen nun in sanftes Schwingen, wenn es ihnen auch noch nicht ohne Weiteres anzusehen ist, aber es geschieht, und es ist nicht mehr umzukehren. Selbst wenn es ihnen unangenehm ist, sie können nur noch [sterben] gehen, aber wer bleibt, wird schwingen. Wenn sie gehen, schwingen sie im Jenseits, das ist in Ordnung. Jeder findet seine Ebene, auf der für ihn die Lösung stattfindet. Sie findet statt!
Liebes, ich bin da, und ich bleibe. Ich werde Euch in Bewegung bringen, werde Euch dabei helfen, in Bewegung zu kommen, doch es ist die innere Bewegung, um die es nun geht. Die äußere Bewegung ist nicht Ursache, sondern Auswirkung. Alte innere Gesetze, wie die Dinge funktionieren, funktionieren nun weniger und weniger. Doch keiner von Euch wird überfallen! Wenn Ihr Euch jedoch gegen Eure innere Bewegung stemmt, werdet Ihr über kurz oder lang von Euch selbst überfallen. Das haben Staus an sich. Wenn Ihr Innere Bewegungen aufstaut, werden sie irgendwann zu Wort kommen.
Ich bin da und ich habe Euch lieb!"

- Ich Dich auch und Viele bestimmt mit mir.

 - Eines noch: welches Titelbild wünschst Du Dir?

"Was mit Wasser :)"

- Gut :)

- PS?

"Ja, ein PS :)"

- Gut, Du hast eben gesagt, es sei die innere Bewegung, um die es geht, und vorhin kam eher rüber, dass es jetzt nicht um Bewegung geht, sondern um Betrachten. Noch einmal konkreter bitte, damit wir Alle da keine Unklarheiten haben.

"Die innere Bewegung kann nur stattfinden, wenn Ihr sie wertfrei betrachtet. Ihr habt sehr, sehr lange Zeit, fast die GANZE Zeit, bewertet. Das blockiert sämtliche innerliche Bewegung. Daher werdet zu Betrachtern, einfachen, gelassenen, liebevollen Betrachtern, und Euer Inneres kann sich in seiner natürlichen Weise wieder bewegen, sich sanft wieder selbst genießen. Es ist Eure SEELE, die dann wieder in Euch wohnen kann, wo der Verstand und die Wertung beinahe alles ums Leben gebracht haben, was nicht ins DENK-Schema passte. Betrachtet. Dann wird sich sanft Eure Seele in Euch bewegen. Ihr werdet feststellen, dass Ihr Eure Seele seid. Immer schon gewesen seid. Betrachtet und Seid."

- Schön dass Du da bist...

 

* Die 7 steht in der Numerologie u.a. für Neubeginn
 

 

 

 

Nach dem ersten Inneren Dialog mit dem Jahr 2017 nun - da ich empfinde, dass es jetzt aktiv wird - die Fortsetzung

 

2017? Bist Du da? Es wäre wunderbar, mit Dir zu sprechen. 

"Ich bin da, Liebes."

- Ich freue mich. Ich habe wegen einer Erkältung das chinesische Neujahr verpasst, und ich habe das Gefühl, dass Du zu ungefähr dem Zeitpunkt aktiver geworden bist.

"Ja, ungefähr zu dem Zeitpunkt, das mag sein. Die Chinesen wissen, wann ich kome."

- Sie wissen es? Woher?

"Sie wissen es. Sie haben eine uralte Tradition."

- Gut. Es fühlt sich nach einer Mischung von alter Weisheit und Medialität an...

"So in etwa ist es. Liebes? Wie geht es Dir?"

- Mir? Oh, gut eigentlich, außer der Erkältung, aber ansonsten habe ich das Gefühl, dass die Dinge sich lichten... irgendwie hat die dumpfe, altgestaute Dunkelheit auf der Erde Löcher :)

"Ja, sie hat Lücken, sie durchmischt sich mit Licht. Ihr seid tapfer!"

- Sind wir das? Und ist das gut? Ich meine, müssen wir das irgendwann nicht mehr sein?

"Ihr seid auf dem Weg der Etablierung der Lichträume, und irgendwann müsst Ihr nicht mehr tapfer sein."

- Ja, ich beginne, es zu glauben, besser gesagt, als - hmm - selbstverständlicher oder sicherer zu empfinden, dass die lichten Räume sich etablieren werden. Ich habe nichts gegen die Dunkelheit, das möchte ich hier betonen, aber es macht keinen Sinn, wenn sie unverändert und wie tot vor sich hindämmert und das Unglück speichert, weil ihr nichts Anderes übrigbleibt...

"Das Licht wird sich etablieren."

- Du bist heute - nein, nicht wortkarg ... ich habe das Gefühl, als wenn Du meine Sätze immer nur zum Teil gelten lässt, als wenn Du etwas hier hereinbringst, das Du noch nicht gesagt hast.

"Du hast mich noch nicht danach gefragt."

- Ah.

"Es geht nicht darum, dass ich ahne oder weiß, was Du fragen möchtest, es geht darum, dass Du den RAUM öffnest, in dem wir diese Fragen kommunizieren."

- Gut, ich begreife. Liebes 2017, wer wirst Du für uns sein, und was bringst Du mit? Wer werden wir in Dir sein, und was bringen wir ein?

"Herz, danke. Herrlich. Jetzt ist der Raum geöffnet, die Fragen haben Raum und Bedeutung. Liebes, ich werde sein, was Ihr sein werdet: Lichter Raum, Bewegungsfreiheit, das Etablieren des Lichtes, Freude an der Bewegung, Erkennen des SINNES in allen Dingen und ihrer Mechanismen, ihrer Bewegungsstrukturen. Herz. Leben und Licht und Liebe! Jedoch! ACHTET die Dunkelheit! Ohne die Dunkelheit ist das Licht, die Liebe immer nur eine Zuflucht, immer nur der Versuch, vor dem Unbekannten zu fliehen. Achtet und BETRachtet die Dunkelheit! Erlebt endich, was sie wirklich ist! Verabschiedet Euch von dem Glauben, sie sei etwas Fremdes, Euch Quälen-Wollendes. Winkt diesem Glauben zum Abschied und wünscht ihm alles Gute! Lasst ihn gehen! Geliebte, Liebes, Ihr Lieben, IHR seid es! IHR seid dort in der Dunkelheit! Mehr ist es nicht! Ihr denkt, dort hausen Dämonen, aber es seid IHR, die dort hausen! Schaut hin, dann ist es dort schon nicht mehr so dunkel! Schaut hin ohne Absicht! Einfach nur um des Hinschauens willen! Schaut hin, damit Ihr dort gesehen werdet! Jedenfalls aber schaut nicht mehr weg! Das ist es, was ich Euch für die Dauer meines Aufenthaltes mehr als ans Herz legen kann! Es ist der WEG ZU EUCH! Geht den WEG ZU EUCH! Er hat keine Dornen oder spitzen Steine, wenn Ihr ihn einfach geht und betrachtet, ohne etwas abzulehnen und abzuwerten und zu fürchten, und, und, und... Ihr habt keine Ahnung, was Euch begegnet, wenn Ihr HINSEHT! Ihr habt aber jede Menge Ahnung davon, was Ihr GLAUBT, wie schlimm es sein muss, dort hinzusehen! Davon habt Ihr wahrlich mehr als genug. Und wisst Ihr was? Davon habt Ihr wahrlich genug! Innen in Euch freut sich jeder Winkel über Euer Hinsehen, über das Licht Eurer Augen! In dem Moment wo Ihr hinseht, ohne etwas Bestimmtes zu erwarten oder zu befürchten, lernt Ihr überhaupt erst kennen, WAS denn da in Wirklichkeit im Verborgenen liegt! IHR HABT JA KEINE AHNUNG! Wie also solltet Ihr es anders angehen. Darum sage ich Euch: Seht hin!"

- Wer also wirst Du für uns sein?

"Euer Begleiter. Euer treuer und aufmerksamer und liebender Begleiter. Ich habe Euch so unendlich lieb. Ich bin an Eurer Seite! Ich bin für viele Monate EUER LEBEN!"

- Und was bringst Du mit?

"Ich halte Räume offen. Räume, die Ihr in den letzten Monaten erschaffen habt, halte ich für Euch offen! Es sind lichte Räume, und sie werden viel beinhalten, wenn Ihr sie nur lasst."

- Wenn wir sie nur lassen?

"Wenn Ihr nicht wertet, sondern nach innen seht und erspürt, was wohin möchte und gehört."

- Und dafür die lichten Räume?

"Ja, dafür diese lichten Räume. Sie sind der Raum, in den das gehört, das jetzt in Dunkelheit gebunden und somit gefangen ist."

- Und wer werden wir in Dir sein?

"Ihr werdet meine Freude sein, ich werde beschenkt sein, Ihr werdet Leben sein und ich werde mit Leben antworten. Ihr werdet mehr und mehr Ihr selbst sein, und ich werde mit Euch selbst antworten. Meine Freude, die ich mit Euch haben werde, ist nicht zu beschreiben. Ich habe Euch lieb. Immer noch mehr."

- Gut, was wir einbringen, ist damit vermutlich beantwortet.

"Ihr bringt EUCH ein, und ich DANKE Euch für all dieses gehaltvolle Licht! Für all dieses bewohnte, lebensfähige Licht, das IHR bringen werdet!"

- Ein Titelbild?

"Etwas mit Wasser :)"