http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-innere-dialoge-yvonne-mohr/dein-verhaeltnis-zu-dir-selbst

 

Dein 'Verhältnis zu Dir selbst'

 

Ihr Lieben, wir begrüßen Euch an diesem herrlichen Tag!

Wir möchten zu Euch sprechen. Zu Dir. Liebes, wir haben Dir etwas einzugeben, einzuschenken. Dir, der dies hier liest. Dir, die dies hier hereinnimmt.

Es ist ein herrlicher Tag! Weil heute heute ist, weil die Energien sich öffnen, weil ein Tor sich öffnet, durch das Licht flutet. Weil heute die Sonne scheint, die helle weite Sonne Eures Inneren, Eurer Seele, des Raums Eurer Existenz. Wann immer Ihr dies hier lest: Eure innere Sonne scheint, strahlt, leuchtet auf. In Eurem Inneren ist unendlicher sonnengefluteter Raum. Raum aus Sonnenlicht. Voll von Eurem Sonnenschein. Ihr seid Sonne. Ihr seid Erdbewohnende Sonne. Und dieses Reich, dieses immense Reicht, öffnet jetzt eine Tür. Es ist eine Tür zu Dir selbst. Es ist eine Tür, ein Tor, durch das sich nun Euer, DEIN Sonnenlicht weiter in Dir ausbreiten will und wird.

Liebes, Geliebte Sonne, geliebter Lichtengel, Lichtraum, herrliches Geschöpf, heute will etwas aufleuchten; will Licht sich vermehren, Dein inneres Sonnenreich sich weiter in Dir ausbreiten, in Bereiche hinein, die im Dunkel oder Halbdunkel existieren und ruhig auf ihren Moment warten. Dein Reich ist so viel größer, immenser, wahrhaftiger.

Geliebtes, so unendlich Geliebtes... Du trennst das, was Du willst, von dem was Du nicht willst. Du tust das wo immer Du hinschaust, wo immer Du hinfühlst, um Dich herum und in Dir selbst. Du wertest und trennst und trennst und wertest. In jeder Sekunde ereignet sich dies in Dir. Was Du da draußen nicht magst, was Du hier drinnen nicht magst, werten und trennentrennen und werten.

Wie tief wir das mit Euch erleben! Und doch WOLLT Ihr alles was Ihr seht! Ihr WOLLT all das, was Ihr fühlt... So ist es - und Ihr seid nicht hier, lest hier diesen Text, um nun gegen das anzugehen, was Eure Seele Euch lesen lassen möchte. Darum lasst es einfach bleiben. Hört auf, diesen Text zu BEWERTEN! Seht Ihr? Was Euch im Inneren wohlig ist, darf im Außen gespiegelt werden, doch wehe es wird Euch etwas gespiegelt, das Euch NICHT wohlig ist... Nicht wahr? Hier endet der Spaß... ist es so? Und doch... beginnt genau hier das Leben. Ihr Liebsten. Das Leben, es ist so liebevoll, es geht mit allem mit, hat alle seine Sinne vollständig auf Euch gerichtet [Bild von einem Wesen mit großen, gebannten und zu seinem - deutlich größeren - Menschen erhobenen Augen, das wie ein junger Hund die ganze Zeit und bei jedem Schritt um die Beine seines Menschen ist und alle seine Sinne auf ihn ausgerichtet hat, mit jeder seiner Bewegungen mitgeht, jede seiner Stimmungen aufnimmt und übernimmt], um Euch in jeder Sekunde perfekt zu dienen, um Euch jeden Wunsch von den Lippen abzulesen... um alles richtig zu machen - bei all den schlechten Bewertungen, die es von Euch bekommt, dennoch alles richtig zu machen... 

Viele, viele Menschen wollen erwachen. Doch zu erwachen heißt nicht, sich über unangenehme Gefühle zu erheben. Es heißt nicht, sich vor ihnen in Sicherheit zu bringen. Und doch geschieht im Erwachen genau das: Ihr erhebt Euch über eine Überwältigung durch Eure Gefühle und bringt Euch damit in Sicherheit vor der Trennung von Euch selbst. Geliebte! Ihr vielen Geliebten!! Wie sehr wir bei Euch sind! Und wie sehr wir es lieben, wie tief und innig wir es lieben, wenn auch IHR es seid!

Wir sind die Engel. Wir sind all diejenigen vielen Engel, die Dich in diesem Moment mit ihrem Bewusstsein berühren. Wir sind die Erzengel und Schutzengel und mitten unter uns auch Du, hellichter Engel! Wir sind die vielen Engel, die Dich in diesem Moment berühren.

Geliebtes, Geliebte, Ihr Geliebten! Du bist hinabgestiegen in das Mensch-Sein, um die Dichte hier zu erleben und um sie zu transformieren und so und damit die unermessliche und tiefe Freude zu erleben, Dich selbst wiederzufinden und in Liebe mit Dir zu sein. Und um in Liebe zu sein mit Allen und Allem was Du siehst und spürst und erlebst und wahrnimmst. Du bist hier um einzutauchen!

Du bist auch hier um unterzugehen - um unterzugehen und wieder hochzutauchen und tief, tief Luft zu holen in der herrlichen Sphäre des Wahrnehmens Deiner Selbst. Untergehen, Angst, Verlust der Liebe und wieder Auftauchen, Erlösung, Freude, Wiedererkennen der Liebe, Wissen, dass alles, alles gut ist. Und wieder unterzugehen, lange, tief, maximal und wieder emporzutauchen, innig tief die herrliche, würzige Luft Deines Seins, Deines Wahren Wesens in Deine Lungen zu saugen... und immer erneut zeugst, erschaffst Du die Voraussetzungen für diese Erfahrung, die immer neu ist, immer anders - Untergehen, Aufsteigen... darin steckt so viel Kraft. Und Du wirst immer wahrer und immer kraftvoller in Dir und Deinem Sein.

Wenngleich jedoch das Untergehen für den Menschen eine lebensbedrohliche Erfahrung ist, ist damit aus der Erlebensebene Deines Wahren Wesens, Deiner Selbst, Deiner Seele heraus und aus Sicht all dessen das Du tatsächlich bist, eine ganz andere Erfahrung verbunden.

- Ich möchte bestimmte Punkte ansprechen, die einem Menschen zu schaffen machen können, sodass er steckenzubleiben scheint. Ich spreche hier aber - bisher - nicht von tiefen Traumatisierungen in diesem Leben wie Trauer und Schlimmeres. Ich spreche von den Verfassungen, in denen Menschen sich aufgrund des Hervortretens uralter Traumatisierungen verfangen können.

Wir sind dabei.

- Wenn man sich dumpf fühlt.

Nun, wenn das auch mehrere Ursachen haben kann, so möchten wir doch zumeist empfehlen, nachzuspüren, ob diese Dumpfheit nicht eigentlich sehr angenehm ist. Wenn Ihr unendliche Mengen an Fakten zu verarbeiten oder sehr viele innere Dinge bewegt habt, die nun in Euch arbeiten, dann kann das durchaus zu einer zeitweiligen starken Dumpfheit führen. Doch an ihr ist dann nicht unbedingt etwas verkehrt. Es mag sein, dass Ihr sie nicht mögt, weil Ihr die Vorstellung habt, Ihr müsstet Euch doch innerlich bewegen und Euren Weg fortsetzen, Dinge erreichen oder erledigen, etwas unternehmen, Euch weiter entwickeln, aktiv sein, weiter erwachen... das klingt alles sehr sinnvoll, doch das täuscht. Wenn Euer Inneres Zeit braucht und Ihr Aktivismus an den Tag legt, dann weiß es Euch zu bremsen. Das einzige Problem ist dann, dass Ihr urteilt. Das Ihr es als unpassend oder nachteilig einstuft.

Eine andere Ursache für Dumpfheit kann eine Besetzung durch nicht zu Euch gehörige Energien sein. Das kann Euch durchaus stumpf fühlen lassen. Aber auch hier macht Euch bitte nichts vor: Energien, die bei Euch sind, sind aus einem sehr guten Grund bei Euch. Auch hier haben wir eine Empfehlung, die in den meisten Fällen sehr großen Sinn macht: Lasst Euch ein. Lasst die Energien zu Euch kommen. Lasst Euch von ihnen berühren und erreichen und sogar durchdringen. Wir möchten aber betonen, dass es wichtig ist, zuvor bei Euch selbst anzukommen, damit Ihr 'bei Bewusstsein' seid, wenn Ihr sie hereinlasst. Seid 'da', seid Euch Eurer selbst bewusst, seid Euch dessen bewusst, dass Ihr seid wer Ihr seid - was auch immer das ist - und das Ihr als Beobachter unveränderbar seid. Nichts kann Euch etwas anhaben. Wenn Ihr so also aus der Emotion oder Besetzung aufgetaucht seid und aufgehört habt, Euch als ihr Opfer zu fühlen, dann lasst Euch auf sie ein. 

Auch Angst vor etwas Unbekanntem kann Euch dumpf fühlen lassen. Auch hier: Lasst die Dinge zu Euch kommen. Oft sind es einfach neue Energien, die Euch, ohne dass Ihr Euch ihrer bewusst wärt, beunruhigen und in eine Abwehrhaltung, in einen Widerstand gehen lassen. 'Seid da' und lasst sie herein.

Geliebte, Ihr seid niemals einer 'feindlichen Instanz' ausgesetzt. So etwas existiert nur in Eurer Vorstellung, in Eurer aus der Angst geborenen Fantasie. Ihr habt Euch in so unendlich vielen Bereichen von Euch selbst getrennt, dass Ihr nun unzähligen Feinden zu begegnen scheint, die aber alle direkt mit Euch selbst zu tun haben - die Ihr letztendlich selbst seid - nur dass es keine Feinde sind, die Ihr fürchtet, sondern zutiefst liebenswerte Anteile Eurer selbst, die Euch nicht mehr vertraut sind.