geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_blaetter.JPG (08.10.2014)

Tages-Grüße aus den Reihen der 
Wunderbaren Engel und MeisterInnen
und Höchsten Wesen

... von Herzen danke!

 


 




geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/2passiggemacht.jpg (13.11.2016)13.11.2016

> Es ist lange her, dass ich mit Abralon von Aldebaran kommuniziert habe, und ich möchte ihn heute hier treffen.

- Abralon... es ist lange her, ist es wirklich meine Idee, uns heute hier zu treffen?

Ich bin da. Es ist mein Wunsch. Mein Wunsch und Deine Welt stehen in direkter Verbindung. Und Dein Wunsch ist Dein wunderbares Einverständnis dazu. Geliebter Mensch, führe das Wort, ich kenne die Themen, doch das Artikulieren überlasse ich Dir.

- ... ok... Oh... 
Eigentlich möchte ich erst einmal darin baden, dass wir hier wieder zusammenkommen. Ach, Abralon, Deine Atmosphäre ist gerade wie ein Balsam, wie ein warmes Bad für mich. [längere Pause]

Wohl denn. Deine Fragen kenne ich. Stelle sie.

- Das Geschehen in der Welt ist verwirrend vielschichtig, und ich hatte es vorhin so empfunden, dass Du sie - wenn Du sie überschaust - offenbar als sehr homogen wahrnimmst.

Das ist sie aus meiner Sicht auch.

- Dennoch sehen wir Menschen, wenn wir das wirtschaftlich-politische Geschehen auf der Erde überschauen, meist nur Durcheinander, keinerlei begreifbare Ordnung - wenn wir unseren Augen und Ohren trauen. Innerlich allerdings ist da tatsächlich so ein Gefühl als wenn darunter etwas sehr ... Gewachsenes, sehr Echtes entsteht. Nein, entstanden IST, und nun zügig wächst.

Sprich weiter.

- Naja, mehr kann ich dazu, glaube ich, nicht sagen, denn es geht hier ja ums Globale... Moment, DOCH! Wenn ich in dieser inneren Schau mal alle Nachrichten oder das, was davon zu mir durchgesickert ist, weglasse, ist auf der Welt erstaunlich viel in Ordnung! Enorm viel Gesundes! Wo kommt das plötzlich her...? ... dass die Nachrichten nicht wirklich die Wahrheit beinhalten, ist schon klar, ich meine hier aber, dass es - rein äußerlich betrachtet - dennoch überall chaotisch und schier unlösbar verhakt zu sein scheint... Moment, WEIL DIE MENSCHEN, DIE DIE NACHRICHTEN SEHEN UND GLAUBEN, die Stimmung in der Welt maßgeblich verändern! Ha! Ich hab's!

Liebes, langsam, nur langsam. Noch einmal.

- Ok. Wenn ich innerlich spüre, empfinde ich in der Menschheit eine schon sehr, sehr gut gewachsene, wachsende innere Struktur. Sie fühlt sich gesund und schon sehr kompetent an. Wenn ich jedoch 'äußerlich' schaue/höre, sehe ich Chaos und eine völlig verkantete Situation. ... Hmm, ich komm nicht drauf... Jetzt sehe ich Politiker der 'großen' Nationen - Moment, das eine ist Putin, gut, ist klar, aber das andere ist nicht Obama, das ist der Herr mit der Föhn-Frisur! Der kommende US-Politiker... Jedenfalls diese Beiden und auch noch ein paar Andere wirken hier sehr geordnet, ordnend, sehr stabilisierend, so als könnten sie die Dinge in die Hand nehmen und beginnen, das Chaos zu segmentieren, so dass einzelne Aspekte immer klarer dastehen und betrachtet und dann transformiert werden können... Sag blos das stimmt, was all die alternativen Nachrichten in dem Typ sehen? Dass eine äonenlange Ära der festgefügten, eingesessenen Machtstrukturen nun einen Gegenpol bekommt... Echt? Der Typ, der die meisten von uns total geschockt hat, am Morgen nach der Wahl???

Weiter.

Oha. 
Ich will keine Politik auf meiner Seite, aber mal schauen: Die Kraft der Weltbevölkerung ist also bereits stark genug, um völlig zu gesunden, nein, auch ihre Gesundheit ist schon beeindruckend stark, nun müssten nur noch die Kunststurm-Macher, die Angststreuer, die altversierten Fadenzieher zur Ruhe kommen/gebracht werden. Wow, ist deren Teppich schon dünn... dann kommt die längst darunter liegende Gesundheit auf der Welt durch!!!?? Boh, also da wäre ich ohne Deine stille Führung nicht hingekommen... in diese überschaubaren Bilder, meine ich.

[Verneigt sich] Danke, so viel der Ehre, und, fürwahr, sie gebührt mir :)

- Ich mag Dich einfach so wie Du bist, Du darfst hier gern inkarnieren und vorbeikommen, ich hab allerdings keinen Kaffee, aber jede Menge Tee :) 
Schon gut: die Menschen werden so wie Du, und dann ist die Heilung im vollen Gange. Danke [dieses Bild kam in diesem Moment], auch das habe ich jetzt begriffen. Sag mal, sind das alles Deine Gedanken oder was spielt sich hier in meinem Inneren für eine Global-Doku ab? Es fühlt sich nach mir an, aber eigentlich auch wieder nicht.

Liebes, es sind meine Gedanken, aber doch auch durchaus Deine. Du hast Deinen eigenen globalpolitischen Bildern Glauben geschenkt, weil ich sie begleitet habe.

- Ja, es liegt/lag mir nicht, mir über globalpolitische Dinge genauere Bilder zu verschaffen, ich finde/fand das unendlich verwirrend vielschichtig. Aber die Verwirrung ist weg! Ich finde es gar nicht mehr so chaotisch, ich merke jetzt, dass es nur noch der dünne, fadenscheinige Teppich aus Aufwiegelei und Fehlinformation ist, der unser globales Bild prägt. HEUREKA, das sind ja wunderbare Nachrichten! Das bedeutet, dass die Menschen nur noch mehr und mehr in Kontakt mit der inneren Wahrheit kommen müssen, aber dass ja der künstliche Beunruhigungs-Teppich der Medien offenbar bereits immer dünner und dünner wird und dessen Follower (ein großer Teil der Menschheit) dann mehr und mehr aus diesem seltsamen Schlaf aufwachen, in den sie seitens der Fadenzieher bislang immer wieder gewiegt werden. Dass sie sogar nur in den Halb-Schlaf emporkommen müssen, und - schwupps - wird ihre gute, gesunde WAHRHEIT zu ihnen durchdringen. Und dann ist alles vorbei - nein, dann geht es endlich los!
Ich mein, das ist uns im Groben vielleicht soweit allen bewusst. Der Grund, warum ich hier so von den Socken bin, ist, dass das Bild der gesunden Bevölkerung schon so immens stark ist! Und dass der Teppich nur noch so dünn ist! Er sieht schon gar nicht mehr heil aus, eher wie ein dünn und löcherig durchsichtig werdendes Geschirrtuch...

Nun hast Du mit dem Bereich in Deinem Inneren kommuniziert, der ziemlich viel von Geopolitik versteht ;)

- Na, der jedenfalls DIESES EINE versteht, und was Anderes scheint es eh nicht zu geben :)

Geliebte, fare well. Wunderbar. Lass uns noch eine Weile bleiben.

- Danke... 
 


geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/12-leicht-sein-1.jpg (01.10.2016)

30.10.2016

> 'Ich bin. Jesus, Jeshua, Geliebte, Euer Geliebter Freund. Wir finden uns hier ein für die Erneuerung des Lebens. Wir sind hier, weil wir Leben SIND! Wir sind hier im Zeichen der Wiedergeburt des Lichtes und des Lebens in uns allen und als uns alle. Lichtgestalten, die wieder frisch erstrahlen und ihr hell funkelndes und strahlendes Sein hervorbringen wie eine Pflanze eine strahlend weiße Blüte. Geliebte! Steht auf, Ihr strahlt bereits, doch das alte Tuch des Staubes, der Jahrhunderte auf Euch gelegen hat, muss von Euch gleiten, dass Euer Licht in voller Pracht aufleuchtet und so strahlend hell schillert und schimmert, dass es bis in die weite Umgebung leuchtet und sie hell erglänzen lässt.'

Geistige Welt der Erde: 
> 'Seht nun den Boden um Eure Füße. Ihr schreibt ihm all das Ungemach und vor allem all Euren Schmerz und Euren Kummer zu. Der Boden um Eure Füße... Liebt ihn. Liebt ihn. Bitte liebt den Boden um Eure Füße, denn er ist aus der Liebe erschaffen und wird in der Liebe heilen. Heilen von Eurem Urteil und Euren Qualen. Liebt ihn. Liebt ihn für das was er ist, nicht für das was Ihr in ihm seht. Liebt ihn dafür, dass er Euch - trotz der unendlichen Lasten Eurer Qualen - getragen hat. Dass er Euch trägt. Dass er Euch trägt... welch ein Beweis der Liebe! Er trägt Euch, weil er nicht urteilt! Er liebt Euch, weil er Euch kennt! Er ist Euch wohlgesonnen, weil er Euch liebt und weil er nichts anderes kennt. Er liebt und er trägt. Euch.'

> 'Maria. Ihr Herrlichen... wie sehr ich Euch liebe...
Seid Ihr willens, zu gedeihen? Seid Ihr bereit, zu heilen? Seid Ihr im Vollbesitz Eures Willens, zu genesen und Eure Kraft zu bewillkommnen? Wahrlich kraftvoll ist der Boden um Euch und unter Euch! Und was macht diesen Boden so kraftvoll und tragend? Euer Wille! Es ist Euer Wille, der diesen Boden erschafft und es ist Eure Entscheidung, Kraft derer Ihr wählt, was Ihr auf ihm erlebt.'

Erde 
> 'Geliebte! Hört! Es ist alles vollendet fehlerlos, wie es ist. Hört! Euer URTEIL macht daraus etwas Anderes. Nur Euer Urteil! Es ist alles vollkommen und voller Herrlichkeit und Lebendigkeit, voller Facetten, voller Potential für die verwegensten Schöpfungen, voller Kühnheit und beherzter Gewagtheit, voller Neugier und Leichtsinn, voller Wissensdurst und Abenteuerlust... so viel mehr als das, und IHR URTEILT! Geliebte, SCHAUT statt zu urteilen, LEBT statt zu kontrollieren, ERHEBT Euch statt am Boden zu liegen! Es ist alles bereit! ES IST ALLES BEREIT! Es ist seit Menschengedenken ALLES bereit, und nur Euer Urteil (!!) hat es zu dem gemacht, was es für Euch ist. Und die Aufhebung Eures Urteils macht es zu dem, was es tatsächlich ist: LEBEN, herrliches, überbordendes Leben.'

Jesus
> 'LEBT!'


- Dieses Channeling war heute kein Dialog, sondern eine direkte Mitteilung an uns.



1
.10.2016

> Ich lese - nach langer Pause wegen der Umbauarbeiten hier im Haus - gerade die Channelings Korrektur, die ich von Pamela Kribbe übersetzt hatte (es sind insgesamt 10, die zusammen das Buch 'Contact met Gidsen' bilden; wir veröffentlichen sie, sobald alle 10 fertig übersetzt sind), und Jeshua, für mich oft noch 'Jesus', je nachdem, was er gerade für mich ist - Lichtgestalt oder Menschenbruder - berichtet darin u.a. von seiner Situation während der Kreuzigung. Innerlich denke ich - wieder einmal - an die Frage, was es mit der Behauptung auf sich hat, er sei 'für unsere Sünden gestorben', denn immer schon wehrte sich alles in mir, wenn ich diesen furchtbaren Satz hörte. Ich fragte ihn heute danach.

- Geliebter Jesus, als ich Dich eben fragte, ob Du für unsere Sünden gestorben bist, hast Du mir geantwortet...

"Ich lebe für Eure Sünden."

- Danke, danke so sehr, es macht so unendlich viel Sinn!

"Ich lebe für Eure Sünden, die nichts anderes sind als Eure Verirrungen fort von zu Hause, von Euren Herzen, von Eurer Göttlich-gegebenen Heiligkeit. Sie [die aktuell noch immer stattfindenden Verirrungen] sind so wichtig für Euch, und ich LEBE DAFÜR, dass Ihr IMMER WIEDER HEIMFINDET! ICH BIN! Und DAS ist Euer Leuchtfeuer, wenn Ihr nicht mehr wisst, wo Zuhause noch war."

- Du bist der Sohn Gottes...

"Ich BIN Sohn GOTTES, und Ihr SEID die Kinder GOTTES und WIR ALLE sind im LEBEN und sind rein und echt und wirklich und herrlich und vollkommen. WIR SIND. Wer ins Vergesssen geht, wem entgleitet, dass er IST, der WIRD DURCH UNS NACH HAUSE FINDEN! Durch EUCH und durch MICH!"

- Der Weg zu Gott geht nur über Dich...

"Über MICH und über EUCH, wenn Ihr nur in Eurer Herrlichkeit erblüht! Das IST Gott! Und wenn Ihr seid wie ich - jeder und jede ein Christus -, dann SEID IHR BEI GOTT. Dann SEID IHR GOTT."

- Du hast für uns gelitten...

"Ich habe MIT EUCH gelitten. Ihr seid nicht allein, denn ich bin Euren Weg gegangen."

- Du bist ein Gott und wir die Menschen...

"Ich bin GOTT und Ihr seid die Mensch-gewordenen GOTT-Anteile. ICH WAR und ICH BIN und IHR SEID und IHR WERDET SEIN."

- Ich liebe Dich.

"Ich liebe DICH, meine Geliebte, meine Tochter, mein geliebter Schatz."

- Jesus und Jeshua...

"Ich bin da, Geliebtes, immer, ich bin der, den Du gerade brauchst."


geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/TN_60-hinter-den-schleiern.jpg (07.08.2016)

7.8.2016

> Ich fühle mich 'eingeladen', schon jetzt, am Morgen, einen Inneren Dialog aufzunehmen...

"Liebes, hier ist Gabriel."

- Ich freue mich, Du Wunderbare! Habe ich mit meiner 'Urlaubsvertretung für Shelley' :) eine weitere Türe geöffnet? Die Einladung war so intensiv!

"Liebes, ich ströme in meiner Liebe in Dein Leben hinein und in das Leben so vieler Menschen, und folge damit einem tiefen inneren Aufruf von Euch allen, Euch zu erlösen von der Starre, von einem beharrlich wiederkehrenden Gefühl der Belastung, der Schwere, des Unglücks. Ich BIN Liebe, und ich ERLÖSE Euch! IMMER! Jetzt jedoch ist es an Euch, Euch einzulassen, MICH einzulassen, denn der glückvolle Strom meiner lichten Liebe wird immer dorthin fließen, wo er nicht daran gehindert wird. Der Strom ALLER Liebe wird immer dorthin fließen, wo er nicht daran gehindert wird!"

- Gott ja, welch ein Segen, dass Du da bist!

"Ein Grund, warum die Dualität und ihre Illusionen so gut wirken können, ist dass sie so überzeugend sind! Kaum haben sie Euch in einer sehr alten, tief sitzenden Angst berührt, glaubt Ihr auch schon, diesmal DOCH festzustecken, diesmal NICHT die Antwort zu kennen, diesmal endgültig GEFANGEN zu sein in Eurem Unglück. Es ist wie eine Gefangennahme, und sie ruft oftmals schwere Niedergeschlagenheit hervor. Und dann... wenn Euer Leid lange genug angedauert hat, um zu kapitulieren ... folgt Ihr wieder unseren Einladungen und Impulsen. Und wir sind da! Wir sind IMMER da! Geht Euren Weg, habt keine Angst, verloren zu gehen auf ihm und in seinem dichten, dunklen Nebel, wir sind unmittelbar neben Euch, IN Euch, und noch lange ehe IRGEND etwas wirklich Gefährlichliches geschehen könnte, werdet Ihr Euch so entsetzlich unwohl und unglücklich fühlen, dass Ihr alle Viere von Euch streckt und Euch ergebt."

- Etwas 'Gefährliches'?

"Etwas Gefährliches, ja. Es ist eine Vokabel aus Eurer Welt, und sie umschreibt den Verlust eines Euch lebenswichtig erscheinenden Aspektes. Der schlimmste Verlust: der Verlust Eures Körpers oder Eures Verstandes. Denn Eure Identifikation mit Beiden ist noch sehr intakt - Ihr seid noch immer tief überzeugt davon, beides zu SEIN oder haben zu müssen. Und dennoch kann Euch fast nichts Wunderbareres geschehen als der Verlust derselben. FAST nichts, denn inkarniert zu sein IST ein Wunder.

Und nun komme ich. Schenke Euch, meine Liebe zu verströmen in Eurem geplagten System, auf dass es sich erinnere, wer es tatsächlich IST. Denn es ist LIEBE. Wenn Bedrückung und Sorge das System beherrschen, tritt die Liebe beiseite und hinterlässt die bloße Struktur, das Skelett des Systems, gibt sie frei für Eure nächste Erfahrung in der Schwere der Dualität. Für den Moment. Und jeden weiteren Moment, den in der Nicht-Liebe zu verbringen Ihr entscheidet. Und jeden weiteren und weiteren, BIS... es reicht! Und wenn Ihr DANN meine Liebe, unsere Liebe, alle Liebe wieder einlasst, habt Ihr einen immensen Schritt in Eure Erlösung und Euer Erwachen getan. Dann habt Ihr das Dunkel gehoben und im Licht gebadet und ihm die Möglichkeit geschenkt, zu genesen von der Einsamkeit in der tiefen Verbannung. LIEBE, LICHT, LÖSUNG und dann wieder LEBEN. Ihr Herrlichen, Ihr schwimmt darin! Schwimmt weit, weit, weit hinaus! Wir LIEBEN Euch so sehr!"


geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/p1080207b2.jpg (19.03.2016)

7.5.2016

> All Ihr Lieben Wesen, heute wende ich mich mit der Beobachtung an Euch, dass sich aktuell offenbar auffallend viele Menschen in einer scheinbar unentrinnbaren Situation der Unfreiheit mit einem anderen Menschen befinden: Unglaublich viele Menschen erzählen mir von der Belastung und Ratlosigkeit, dass sie einen Mitbewohner in der Hausgemeinschaft oder einen Partner haben, mit dem sie eine alte, unbewegliche und fast lebensfeindliche Bindung haben, aus der sie sich offensichtlich einfach nicht lösen können. Sie berichten verzagt und mutlos, dass sie aus diesem alten, sie erstickenden und lähmenden partnerschaftlichen oder verwandschaftlichen Gefüge nicht hinauskommen, dass sie sich darin gegen den Anderen einfach nicht durchsetzen können. Gut, allen ist gemeinsam, dass sie mit ihrer Selbstverwirklichung 'warten, bis sie endlich, endlich frei sind'. Das hinkt natürlich schon einmal, das ist auch nicht meine Frage. Viele müssen hilflos und fast passiv mit anschauen, dass sie sich selbst nicht wichtig genug nehmen und der andere irgendwie 'stärker' oder 'übergriffiger' zu sein scheint. Sie erinnern an ein Tier, das wie in die Ecke gedrängt sich nicht mehr rühren mag, keine Kraft mehr aufbringt. Sie alle berichten mir, sie wollen weg - - - und fast keiner von ihnen schafft es. Es scheint einfach nicht möglich zu sein, zu gehen... sie sprechen verzweifelt davon, 'endlich ihr neues Leben' haben zu wollen und sind vollkommen ratlos, warum sie das nicht schaffen.

Dass es hier um Dinge geht, die noch angeschaut werden sollen, und dass dieser Mitbewohner oder Partner sie in ihnen weckt, liegt auf der Hand. Dass viele von ihnen nur innerlich erfassen müssen, dass sie bereits hier und jetzt ihr eigenes Leben ausgestalten können, statt  im Warten zu erstarren, ist ebenfalls oft der Fall. Aber warum häuft es sich aktuell so immens? Ich muss schon sehr überlegen, damit mir mehr als ein oder zwei Mensch einfallen, wenn überhaupt, bei denen das im Moment nicht so ist - auf die eine oder andere Weise...

"Geliebtes.
Du hast diese Situation für Dich gelöst. Warum also fragst Du?"

- Ja, äußerlich habe ich sie im Moment gelöst, warte nicht mehr darauf, dass rundherum etwas geschieht. Trotzdem habe ich definitiv weiteren 'Erlösungs-Bedarf', komme aber gut voran.
Dennoch: w
enn diese Menschen mir ihre Verzweiflung schildern, die bei einigen bis hin zur empfundenen (gezielten oder unterschwelligen) Nötigung durch den Anderen geht, die in allen geschilderten Fällen ausreicht, um sie zu lähmen, stelle ich heute die Frage: Gibt es ein Grundprinzip, was hier los ist? Etwas das hier mal Schwung in die Angelegenheit bringen könnte? Das diese Entwicklungen lösen und in Fahrt kommen lassen könnte?

"Gut. Komme an. 
Wir sehen, dass diese ausführliche Schilderung Dir am Herzen lag und wichtig ist.
Menschen. Menschen bewegen sich in festen Bahnen. Sie genießen diese Bahnen, die ihnen ein Gefühl der Sicherheit und Heimat geben. Sie bewegen sich auf ihren Bahnen. Sie gehen Schritt für Schritt diesen Bahnen nach, genießen sie und lieben sie. Innerlich wie auch äußerlich, der Eine so, der Andere so. Bahnen. Menschen auf Bahnen. Lasst uns dabei bleiben. Bahnen von Menschen, Menschen und ihre Bahn. Es tut gut. Es tut so gut, denn die Welt ist so verwirrend. Diese Bahnen tun so gut, dass die Menschen sich so häuslich in ihnen einrichten, dass ihnen mitunter entgeht, dass etwas nicht optimal läuft. Es sind ihre Bahnen... sie tun so gut. So gut. Verwirrte Menschen finden auf ihren Bahnen zur Ordnung zurück - zu der Ordnung, die ihnen beigebracht wurde. Doch es wurde ihnen nicht nur Ordnung beigebracht. Vielen wurde fast KEINE Ordnung beigebracht. Aber alle lieben ihre Bahnen. Nicht alle können ihnen beständig folgen, Viele verirren sich und kommen von ihnen ab... Wie auch immer es sei, den Meisten ist das Suchen nach einem Partner zu eigen. Viele von ihnen stecken noch in familiären Bindungen, die ihnen Halt geben. Bei ihnen kommen die Partnerschaften noch dazu. Bahnen... es ist schon zu spüren... es gibt nicht nur eine Bahn... Schreck! Der Eine will mit ihnen da entlang, der Andere dort. Und womöglich kommt mit den Jahren die eigene Bahn hinzu! DIE haben sie ja noch gar nicht bedacht! Schreck, es gibt mehr als eine richtige Bahn, es lässt sich nicht vereinbaren, was dieser Mensch selbst und was der Eine und was der Andere von ihm erwarten... Sie entscheiden sich für einen von ihnen... selten für sich selbst. Sie müssen sich entscheiden, es geht innerlich fast wie um Leben und Tod. Doch wo sind SIE? Sich selbst kennen sie noch nicht lange und auch nur flüchtig... WIE sollen sie sich nach sich selbst ausrichten?? SIE waren doch immer die Letzten! Sie waren doch immer die, die zu schweigen und den Anderen zu folgen hatten... SIE können doch nicht die BAHN bestimmen!"

"Liebes."

- Wer bist Du?

"Ich liebe Dich."

- Ja. ...?

"Jesus. Geliebtes, Jeshua, Geliebtes."

- Gott... ich liebe Dich so sehr...!

"Geliebtes, ich wollte mir Gehör verschaffen. Aber ich führe diesen Dialog nicht, ich habe mir Gehör verschafft. Ich liebe Dich."

- Ich liebe Dich so sehr...! ... Danke

>> ... Pause

> Es sprechen nun wieder diejenigen Hohen Wesen, die auch zu Beginn gesprochen haben.

"Ihr Menschen also. 
Wenn Ihr Euch nun in solchen Bahnen bewegt - und zwischen verschiedenen Bahnen wechselt, weil Ihr festgestellt habt, dass Ihr Euch nicht endgültig für eine bestimmte entscheiden könnt, ohne dass auf anderen das Chaos losbricht -, setzt eine gewisse Eintönigkeit ein. Das Geschehen auf den Bahnen bannt Euch nicht mehr, es genügt Euch nicht mehr, der Gewinn ist nicht mehr ausreichend hoch. Es beginnt, deutlicher zu werden, welche Missstände herrschen. Sie stechen mehr und mehr hervor. Gleichzeitig müsst Ihr für neuen Halt sorgen und beginnt, Euch nach Euch selbst umzuschauen. Wen Ihr vorfindet, seid nicht Ihr selbst, sondern das, was das Leben von Eurem Wesen übriggelassen hat. Was nicht überdeckt oder verwirrt wurde. Ihr trefft auf Hilflosigkeit, Verwirrung, Zweifel, Schwächung, Schüchternheit und in manchen Bereichen auf maßlose Verlorenheit. An WEN sollt Ihr Euch da wenden? In diesem Inneren, so, wie es sich Euch darstellt? An wen nur könntet Ihr Euch überhaupt wenden? ... und Ihr müsst Euch an jemanden dort wenden, denn es besteht äußerster Handlungsbedarf.

Ihr glaubt, Ihr müsst doch nun eine Entscheidung treffen! Ein Missstand wurde aufgedeckt und es bestehe äußerster Handlungsbedarf! Es muss jetzt sofort etwas geschehen!! Es kann so nicht weitergehen!!

Was in Wirklichkeit geschehen ist und so erst einmal geschehen dürfen sollte, ist dass Ihr nicht mehr umhin könnt, Bilanz zu ziehen. Punkt. Zieht Bilanz. Und wo immer Ihr Euch eine innere Sicherheit und Bewegungsfreiheit erschaffen konntet, lasst diese Sicherheit und Bewegungsfreiheit erst einmal in sich selbst bestehen. DANN erst lasst sie in Euch selbst stattfinden. DANN erst reagiert auf Euer Außen. ABER! Reagiert INNERLICH. Noch immer besteht kein Bedarf, schon äußerlich zu handeln. Niemand zieht aus einer Wohnung aus in ein eigenes Haus, wenn dort das Dach noch schadhaft ist und weder Wasser noch Strom noch Gas noch irgendetwas wichtiges vorhanden ist, außer der Tatsache, dass es das EIGENE Haus ist. Denn in Eurer Phantasie steht der Winter bevor. Wann immer Ihr den Sprung in den inneren Umzug wagt, ist die Idee beteiligt, es stünde der Winter bevor und auf ihn müsstet Ihr eingestellt sein. 
Das ist gut!

Ihr Geliebten Alle! Zieht erst um, wenn es soweit ist! Zunächst entwickelt Euch im Inneren und lasst vor DORT die Impulse kommen, was nun im Außen schon verändert werden kann. Euer Kopf will immer schon 'dort' sein, ehe er 'hier' überhaupt auch nur einen Fuß fest aufgesetzt hat. Doch das sind IDEEN! Euer INNERES ist Euer Ratgeber! Euer INNERES ist die maßgebliche Instanz! Rückschritte werden gemacht, wenn eine Idee Euch vorpreschen lässt und der Schrecken ob der völlig unvorbereiteten neuen Situation Euch zurückprallen und aus dem Affekt wieder auf das Alte zurückgreifen lässt.

Wie beim Umzug in ein eigenes Haus werden die Räume nach und nach fertig. Hier wird renoviert, dort werden bereits Möbel eingelagert, da kann bereits das Badezimmer genutzt werden, und irgendwann trifft der Mensch die Entscheidung, dass es gut ist, nun überzusiedeln. Selbst wenn dort noch nicht alles fertig ist, so ist es jedoch bereits wunderbar für den Neuanfang. Alles Weitere kann vor Ort erledigt werden.

WANN alles für den Umzug bereit ist, das bestimmt jedoch nicht Euer Kopf, diese Rechenmaschine, die sich im Bisherigen, aber nicht im Neuen auskennt, nicht Euer Ego, das Eure Affekte verwaltet und grundsätzlich eher gegen Veränderungen ist, sondern Eure inneren Kinder. Wenn SIE vor etwas Todesangst haben werdet Ihr sitzen bleiben bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag. Wenn IHR jedoch Euch IHNEN widmet und ihnen die Liebe zuteil werden lasst, die sie brauchen, werden sie mehr als bereit sein, sich Euch anzuschließen und das neue Leben, das neue Haus zu beziehen.

Grundsätzlich aber gilt: wenn es noch nicht weitergeht, dann gibt es noch etwas zu betrachten, dann wollt Ihr eine alte Situation fortwerfen, ehe Ihr alle Eure inneren Aspekte angeschaut und mit auf den Weg genommen habt, die Ihr nicht zurücklassen könnt. Was immer Ihr weghaben wollt, ladet Ihr ein. Was immer Ihr anschaut, löst Ihr auf."



19.3.2016

> Ihr Lieben, vor Kurzem las ich einen Beitrag - ich möchte nicht genauer darauf eingehen, weil es mir darin einzig um diesen folgenden überraschenden Impuls geht, den ich dort aufgefangen habe -, in dem es  darum ging, dass 'Jungfrau Maria' möglicherweise Maria Magdalena war und dass diese Bezeichnung dann lediglich von ihr auf Mutter Maria übertragen worden war, warum auch immer. Es geht mir, wie gesagt, hier nicht darum, Historisches zu klären, sondern darum, dass wenn ich über diese Aussage sinniere, ich jedesmal plötzlich die Mutter Maria, wie ich sie mir unbwusst als Jesu Mutter vorgestellt hatte, ganz anders auf mich wirken sehe - kraftvoller. Was ist nun wirklich wahr? Wer - und damit meine ich WIE - war sie wirklich. Mutter Maria, ich bitte DICH um eine Nachricht.

"Kind. 
Ich bin da. So oder so. Auf diese oder die andere Weise. Und dennoch freut mich Deine Frage.

Liebes, ich war nie ein zartes, zerbrechliches Pflänzchen. Ich stand in meiner Kraft. Damals und danach. Das 'Jungfräuliche', das meiner offiziellen Lebens-Geschichte anhaftet, sollte Euch suggerieren, ich sei eine schwache, zarte, junge Frau ohne Persönlichkeit gewesen, ohne eigene Geschichte, ohne Vergangenheit, ohne Kraft, ohne Willen, ohne Meinung. Das junge Mädchen, das, unbedarft, meinungslos und unschuldig, von Gott genau deswegen erwählt wurde. Die liebe, scheue und schüchterne Jungfrau, nicht besudelt durch Leidenschaft, einen starken Geist und männlich anmutende, bei Frauen so verpönte Willenskraft. Ein unbeschriebenes Blatt.

Und doch, wenn Gott, dieses wundervolle All-Wesen, einen lieben Leib erwählt, in dem ein Mensch heranwachsen soll, dem die direkte Abkunft von seinem Vater, seiner Mutter anzusehen ist, wen wählt es dann? Wen wählt es aus seiner herrlichen, all-göttlichen all-mächtigen und all-liebenden Kraft und Macht heraus? WEN?

Liebes, eine Menschenfrau, die das Göttliche in sich trägt und sich dessen weder schämt noch grämt noch deswegen versteckt. Die es weder herausposaunt noch es verleugnet. Die lebt! Die in der Lage ist, ihr Kind im LEBENDIGEN Leib auszutragen, die in der Lage ist, ihr Kind IM LEBEN großzuziehen. Die das LEBEN LIEBT. Das LEBEN, das so viele Täler und Berge kennt. Kind, ich habe jeden Berg und jedes Tal geliebt. Wenn oftmals auch mit Verzögerung, so doch letztendlich jede Sekunde.

Ist es erheblich ob ich eine Jungfrau war, wie Ihr es versteht? Ist es erheblich? Und WENN ich es war? Sagt es dann etwas über meine Person aus? [Sie streckt den rechten Arm, ihre rechte Hand etwas seitlich aus und nimmt die - ebenfalls seitlich erhobene - linke Hand von Maria Magdalena] Liebes, hier ist meine Geliebte Tochter! Wir sind Schwestern in der Kraft und in der Liebe zu Jesus und zum Leben."

Maria Magdalena: "Wir sind Kraft. Macht Euch das bewusst, denn solange Ihr den Wunsch verspürt, dies zu verleugnen, wisst Ihr, dass Ihr Kraft noch fürchtet. Wir sind Kraft.
Ihr ebenso." 



geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/12-leicht-sein-1.jpg (19.02.2016)

19.2.2016

> In dieser Woche ist es sehr vielen Menschen sehr schlecht ergangen, und es ist noch kein Ende abzusehen. Was ist los?

„Ihr widersetzt Euch."

- Inwiefern?

"Indem Ihr versucht, Dinge zu verhindern, die mehr als dran sind und indem Ihr versucht, ein Inseldasein inmitten völlig neuer Bedingungen zu führen."

- ... bitte sprecht weiter

"Wie sollen wir Euch anleiten, wenn Ihr Euch komplett verwehrt, wenn Ihr Euch komplett verriegelt, abschottet, abwendet, zittert vor Angst  -  aber  -  nicht  -  nachgeben  -  wollt ...?"

- Ja.... wie... 

"Ihr habt einen sehr guten Grund dafür, das zu tun, doch die Qualen enden erst dann, wenn Ihr es aufgebt."

- ... bitte, weiter ...
Kann ich etwas tun, dass Ihr weitersprecht?

"Liebes, nein, das kannst Du nicht."

- es tut mir unendlich leid...

"Ja, das weiß ich."

- Das weißt DU?

"Das weiß ich, denn ich bin nicht dumpf oder desinteressiert oder stolz."

- Gott, es wäre so schön  ...  Bist Du Gott?

"Liebes, ich bin Gott  ...  Dein Höchstes."

- In mir?

"Dein Höchstest in Dir."

- Kannst Du ... helfen?

"Ich helfe, aber Ihr stellt mir keinen Lebensraum zur Verfügung."

- Es gibt immer eine Lösung, nicht wahr?

"Gebt nach. JETZT."

- Du bist immer da, nicht wahr? Und jetzt spüre ich Dich deutlich, doch ich wünschte, ich wäre schon dort, wo es mir IMMER bewusst ist und ich IMMER spüre, dass Du da bist. Bist Du mein Höchstes Selbst?

"Ich bin Dein Höchstes, Dein Selbst. Liebes."

- Ich liebe Dich und ich weiß, dass ich Dich bei Weitem nicht immer hereinlasse in mein Bewusstsein. Ich liebe Dich, weißt Du?

"Ich weiß es. Ich liebe Dich, weißt DU?"

- Was können wir tun? Was kann ICH tun? Denn da beginnt es für mich wohl.

"Liebes. Liebe mich."

- Und in den Momenten, wenn ich mich verrenne? Wenn wir uns verrennen? Was dann?

"Liebes, dann lasse mich dort hin, wo Du Dich verrannt hast. 
Es ist jetzt nicht einfach, wenn Du an harte Grenzen stößt, die von Deinem renitenten Verstand, Deinen renitenten Gewohnheiten und Deinem renitenten Überlebens-Gefüge und -Gebilde installiert wurden, damit nichts hereinkommen kann, das Irritationen verursachen kann. Nun, ICH KANN Irritationen verursachen.
Interessant wird es dort, wo die Irritationen groß genug sein müssen, um das alte, unbewegliche Gebilde ins Wanken und zum Einsturz zu bringen. Denn kurz bevor das passiert, kurz bevor dieser innigste Wunsch Euch erfüllt wird, beginnt Ihr naturgemäß, Euch zu beschweren. Ich soll helfen, die alten, starren, engen und toten Muster zu durchbrechen, weil Ihr Euch so immens nach dem Leben sehnt. Nun, bittet und es wird Euch gegeben werden. Und jetzt lasst mich herein." 

- So nach dem Motto 'da habt Ihr den Salat'... (ich muss lachen, es STIMMT ja nunmal ... )

"So nach dem Motto 'da habt Ihr den Salat'. [stilles Lächeln]
Ihr Lieben. Jetzt habt Ihr den Salat. Es ist für mich leicht, mich darüber zu freuen. Und jetzt lasst mich herein."

- Ja, das sagst Du so.

"Liebe mich. Liebe mich. Liebe mich."

- Und dann ist - puffff - alles wieder gut?

"Ja, dann ist alles wieder gut.
Um mich zu lieben, musst Du alles abgeben, was Dich daran hindert. Und das alles abzugeben, ist ein himmlischer Liebesbeweis. Gib es mir und ich bin selig."

- DU bist dann selig? Soso, selig kommt immerhin von Seele, nicht wahr?

"Liebes. Liebe mich. Liebe mich. Ist das so schwer? Liebe mich hier und jetzt. Und wenn Du Widerstände und Barrieren spürst, dann larvierte Dich drum herum und liebe mich. Siehe selbst, wie Du Dich um die irgendwann aus irgendeinem Grund errichteten Barrieren herum zu mir orientierst und liebe mich. Siehe, visualisiere, stelle Dir vor, fantasiere, spüre. Es ist gut. Ich liebe Euch, ich liebe Euch alle. Ich insistiere, wann immer Ihr feststeckt, wann immer Ihr vor einem scheinbar unüberwindlichen Hindernis steht: Liebe mich."

- Um die Barrieren herum?

"Du wirst feststellen, dass Du nicht darum herumkommst, mich auch in sie einzulassen, aber zunächst visualisiere, wie Du zu mir kommst, wie Du mich lieben kannst. Liebe mich."



8.2.2016

> Ihr Lieben Alle, hier eine Mitteilung, die zwar nicht als 'Channeling' zu mir kam, aber aus unglaublich vielen heutigen Hinweisen von und Erlebnissen mit der Geistigen Welt:
Heute möchte ich Euch einfach mitteilen, dass wir offensichtlich eine Neue Ebene betreten haben. Heute ist Tag 1 von etwas Großartigem, etwas Neuem Seelenhaften, unsere Schwingungen Betreffenden. 
Heute habe ich - u.a. gemeinsam mit Julia - eine neue Wahrnehmungsebene wahrgenommen. Es gab in unserer heutigen zweimaligen gemeinsamen Arbeit zwei direkte Verbindungen zur Seelenebene, wir erlebten heute am frühen Tag eine Inkarnation, wir erlebten heute am späten Abend einen Direkt-Kontakt mit der Seelenebene, die unfassbar deutliche Aussagen über die Inkarnation des betreffenden Menschen machte, und während des Tages habe ich selbst und Klienten in Beratungen mehrfache Initialzündungen erlebt. Heute ist Neujahr aus der weisen Sicht der Chinesen, es ist Neumond, und das heutige Datum hat die Quersumme 1 (abgeleitet aus der Zwischen-Quersumme 10, die energetisch sehr für den Eintritt in die reine Energie Gottes steht)! Das Jahr 2016 hat heute endgültig und in aller Konsequenz, mit all seinen Schätzen begonnen...

Von Herzen wollte ich all dies einfach mit Euch teilen
Yvonne 



geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/p1040229passiggemacht.jpg (02.02.2016)2.2.2016

> Liebe Bewusste Wesen, ich bin wieder hier. Ihr auch? :)

„Selbstverständlich! :)“ 

- Ihr antwortet ebenfalls mit einem Smiley. Ihr seid gut aufgelegt :) 

„Wir sind in bester Stimmung.
Liebes, wir sind IMMER in bester Stimmung, denn wir sind IMMER in EIN-Stimmung mit dem WAS IST und mit der LEBENDIGEN QUELLE des und Eures SEINS.“ 

- Ich möchte als Thema auf das STRÖMEN zurückkommen, das eine so immense Rolle spielt, und darauf, was in letzter Zeit so deutlich Einzug hält in das Sein vieler Menschen. 

„Liebes, gern! FLIESSEN lassen. NICHTS anderes bringt Euch ins LEBEN. Das Strömen der Energetik ist ESSENTIELL! Wem das noch nicht klar ist, in dem möge jetzt ein HALLELUJAH aufgehen. Denn sein Leben wurde soeben aus dem Sumpf gerettet. Ihr Lieben, Ihr wollt Euer Leben retten, wollt jeden Tag heil aus dem ganzen Kram herauskommen, der Euch umgibt und wischt Euch vielleicht manches Mal die Stirne, wenn Ihr glimpflich davongekommen seid. Aber mit LEBEN hat das nicht viel zu tun. Ihr geht als DIE durch die Welt, DIE IHR SEID. Und doch ist Euer Fokus so oft VOLLSTÄNDIG auf das gerichtet, was Euch UMGIBT. Doch DIE, DIE IHR SEID, sind dermaßen anziehend für alles Strömen und Fließen und Wallen, dass es ein Jammer ist, Euch nicht das Ruder in die Hand zu drücken und vom Leben geküsst zu werden.

Eure Seele KENNT das Leben! Sie KENNT auch EUCH! Sie kennt auch SICH! Aber IHR kennt SIE nicht! Das müsst Ihr auch nicht, aber es wäre ein absoluter Coup, wenn IHR EUCH kennen würdet! Wenn IHR EUCH kennt, dann kennt Ihr auch EURE STRÖMUNG. Dann könnt Ihr sie nach Hause einladen, denn sie will zu Euch!

Ihr habt jeden Moment Eures Lebens die Wahl: verschließt Ihr Euch gegen den Fluss und bleibt stehen - es wird spannend werden, denn die Zeiten sind vorbei, wo Stehenbleiben ohne heftige Folgen bleibt - oder Ihr beginnt, Euch für den Fluss zu interessieren und - seeehr spannend, denn dann nimmt Euch das Leben mit - mehr und mehr in Tuchfühlung damit kommen, wie das Leben WIRKLICH funktioniert.

Was auch immer Ihr für Widrigkeiten erlebt, besteht einzig aus dem NEIN dem Leben gegenüber. Der Bewegung gegenüber. Dem Annehmen gegenüber. Denn ALLES IST wie ES IST und wenn IHR SEID, dann nehmt Ihr das IST in Eure Wahrnehmung und lasst es selbst entscheiden, was wie fließen und strömen soll.

Euer Leben will STRÖMEN, Eure Seele will STRÖMEN, Euer Sein will STRÖMEN, Euer Innerstes will STRÖMEN, und - haltet Euch fest, wenn Euch das neu ist - alles Dunkle will STRÖMEN und alles Schlechte will STRÖMEN und alles Üble will STRÖMEN, und sie alle haben Geschenke für Euch, wie Ihr es Euch vorher nicht ausmalen und vorstellen könnt, denn DIESER BEREICH WAR SO GUT WIE TOT! Und jetzt will er ins Leben kommen und in ihm baden und will SCHENKEN, woraus er in Wirklichkeit IST. DIR schenken! Dich DIR schenken! Begreift! Ihr SCHENKT Euch Euch!! Hört mit dem Urteilen und Bewerten auf und seht hin! SCHENKT Euch Euch! Und lasst in Gottes Namen fließen, was fließen will! In Gottes Namen!“


 


1.2.2016

geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/TN_welt.jpg (01.02.2016)

> Ihr Lieben. Heute las ich ein Channeling von Shogun Amona, in dem Erzengel Raphael mit ihm vom 'Sich hingeben an die Schwingungen und Impulse der Seele' spricht. Und dieses Thema liegt mir am Herzen! Es ist so wunderbar! Ich wünsche mir so sehr, dass die Menschen mehr und mehr spüren, was damit gemeint ist, denn das ist Selbstheilung im selben Moment! Bitte sagt etwas dazu, ich möchte es nicht mit eigenen Worten beschreiben, nachdem Raphael sich dazu geäußert hat, sondern möchte Euch aus der Hohen Schwingung aus darüber sprechen hören. 

"Guten Morgen, Liebes [stilles Lächeln]. Du bist noch nicht ganz wach, nicht wahr? Das ist wunderbar! Du bist uns so nahe in Deinen Morgenstunden, jeden Morgen umgeben wir Dich mit Impulsen und Möglichkeiten, zu erwachen, zu wachsen, zu reifen, Dich weiter zu verwirklichen. Und jeden Morgen fragst Du Dich aufs Neue: Was ist denn jetzt schon wieder los? Denn wir kommen zu Dir mit dem, was als Nächstes erlöst werden sollte, und das tut weh. So weh, Liebes, nicht wahr?"

- Gott, ... was soll ich sagen, ich hatte nicht mit diesem Verlauf gerechnet... JA, es tut oft HÖLLISCH weh! Ist das alles mein Kram, der da hochkocht???

"Wohl kaum. Du bist in dem Moment die Welt."

- Klasse, jetzt darf man mich gern wieder des Größenwahns bezichtigen, nur zu! 

[beherztes Auflachen] "JA, Liebes, werde Groß!! Wie könnt Ihr Menschen wahre Größe als Wahnvorstellung bezeichnen? Die Antwort ist einfach: weil Ihr Euch so klein macht, dass schon die geringste Bewegung Euch über den Durchschnitt erhebt. Nein, es geht hier nicht um Größenwahn, es geht darum, dass Du morgens mit der ganzen Welt verbunden bist! Du BIST dann die Welt! Du BIST es dann!"

- Du liebe Zeit. Uff, was soll ich dazu sagen... Da draußen hüpft ein kleiner Zaunkönig herum, ein besonders kleiner, und ich finde ihn großartig! Gut. Mir wurde früher, in der Heilpraktikerschule, von unserem Klassenlehrer bei der Abschlussfeier erzählt, dass er immer, wenn er morgens in die Klasse kam, darauf geachtet hat, wie ich mich verhalte, welche Stimmung ich ausstrahle. Für ihn war ich ein Barometer, denn er hatte gemerkt, dass man an mir ablesen konnte, wie die Klasse heute drauf war. Ich dachte bisher, dass das an meiner Sensibilität liege und an meiner schlichten Unfähigkeit, mich abzugrenzen. Aber inzwischen habe ich das Phänomen näher kennengelernt, denn sehr oft, wenn ich einen entscheidenden Entwicklungsschritt mache, beobachte ich denselben Schritt am nächsten Tag im Weltgeschehen. Aber dass ich der Auslöser dafür sein könnte, ist mir erst in der letzten Zeit vage in den Sinn gekommen.

"Du BIST der Auslöser!"

- Oha...

"In Dir laufen die Fäden der Welt zusammen. Wir werden uns an dieser Stelle nicht dazu äußern, bei welchen Menschen das genau so ist, es sind so Einige, es sind bestimmte Menschen. Und sie merken es nach und nach und schimpfen über diese Bürde, halb weinend, halb lachend, denn etwas in ihnen begreift, dass sie diese Wahl getroffen haben."

- Was bringt das? Ich muss so platt fragen, denn ich sehe nicht, warum man das nicht gnädiger gestalten konnte!

"Gnädiger also? [ernste Anteilnahme] Gut, also gnädiger... warum fällt uns da keine Möglichkeit ein? [gewisser Humor in der Schwingung] Weil es keine gibt! Kind, so IST es! Jeder Mensch ist in die Aktivität des Weltgeschehens in dem Maße und in der Weise eingebunden, wie es seiner Lebensart entspricht. Es gibt nur EIN Bewusstsein! Und dieses Bewusstsein ist, wie die Zellen Eures Körpers, eine Gemeinschaft unfassbar vieler Bewusstseine. Und so kommt es, dass das Herz des Körpers alles Blut empfängt, das aus dem Körper heranbrandet, und alles Blut wieder aussendet, das den Körper durchströmt. Es gibt unglaublich viel zu tun in diesem Körper, und die einen Zellen sind Teil der Leber, die anderen Teil des Gehirns, die wieder anderen kümmern sich gezielt um das Stoffwechselgeschehen und um Dinge wie Nahrungsaufnahme. Doch im HERZEN läuft alles zusammen. Das ist alles. Dort läuft alles zusammen. Das IST (einfach) so. Und das Herz - alle seine Zellen - bekommt ALLES mit, was im Körper an Schwingung und Stimmung stattfindet und es ist HOCHSENSIBEL und es ist NICHT sein Job, sich ABZUGRENZEN!"

- Oh Gott!!
Du liebe Zeit! Mir geht gerade so unglaublich Vieles auf! Du liebe Zeit! Ist das GROSSartig!!! Das Bild, meine ich! DANKE! DANKE so sehr!! ENDLICH begreife ich! Uff... ich begreife...

"Kind, das ist wundervoll... nimm Dir Zeit! Doch wir geben Dir noch das durch, worum es geht und wohin Dieser Dialog führen soll:
Das HERZ tut seine Arbeit wunderbar
WENN alles fließen darf...!
NUR dann!
Wenn das Herz Ressentiments hat, sich gegen Dinge stemmt, aus seinen eigenen Prägungen und Wertungen heraus Dinge nicht so nehmen kann, wie sie sind, dann wird es vor Ort, in sich selbst, in seinen eigenen Gefäßen, seinen eigenen Zellen, seinem eigenen kleinen Kosmos [dort, wo seine zu diesem Thema gespeicherten Vorbehalte sitzen] den Durchfluss verweigern... denn dort wird es eng und angespannt sein. Das, was dort nicht fließen kann, fließt auch nicht in die ganze Welt... den Körper."

- Und dann? Ist das Herz jetzt Auslöser dafür, dass nun im Körper etwas gründlich schief läuft?

"Nein. Es ist das Herz DIESES Körpers! Es ENTSPRICHT ihm! Er ENTSPRICHT seinem Herzen! Wenn das Herz es nun schafft, das zu tun, was Du in letzter Zeit so oft tust und was Raphael in dem Channeling an Shogun Amona schildert, nämlich AUFMACHEN und kommen und gehen lassen, DANN wird daraus in Folge eine Sendung an den GANZEN Körper. Und wenn das HERZ, das HERZSTÜCK dieser Welt, die dieser Körper IST, so etwas aussendet, dann läuft eine Welle der Ermunterung, der Ermutigung durch alle die Zellen, die mit diesem Thema maßgeblich zu schaffen hatten. Und dann ist ein 'Kreislauf' in Gang gekommen, der wundervolle Früchte tragen kann, wenn er nur ein wenig genährt und gefördert wird. Es kann wieder verebben, was hier initiiert wurde, aber das wird es nicht, denn es ist nun die Zeit dafür, dass sich dieser Vorgang wiederholt und wiederholt - einfach weil die - zeitgemäßen - [und v.a. 'unbequemen'] Impulse weiter hereinkommen werden und die Zellen des Herzens sich erinnern werden, dass sie kürzlich eine wunderbare Lösung für solches Ungemach hatten. In die bisherige Herangehensweise an solches Ungemach, die in den Zellen gespeichert ist wie ein Programm, wird mehr und mehr von dieser NEUEN Erkenntnis und Haltung gespeist, bis das System, die Programme es als feste, absolut in Frage kommende Option eingespeichert haben, weil sie sich bewährt hat. Und so nehmen die Dinge ihren Lauf. Denn was im HERZEN erkannt wurde, wird im KÖRPER nachvollzogen."

- Mit ich 'BIN die Welt', ist also gemeint, dass in dem Moment in mir ein Thema verarbeitet wird, das VON der Welt zu mir kam und DURCH mit hindurchfließt, WENN ich es erlaube und mit diesem Thema kein Problem habe? Und dass, WENN ich ein Problem damit habe, ein enormer Stau entsteht?

"Bingo"

- Wie bitte?? 

"Bingo!" [Lachen, das sich anfühlt wie Freude, dass die ellenlange Erklärung offenbar gelungen ist]

- Soso (muss auch lachen). Ich bin froh! Uff, das war ein Marathon, das hatte ich heute nicht erwartet!

"Und alle Zellen des Herzens [alle einander entsprechenden Menschen des Gesamt-Organismus 'Menschheit'] erkennen einander als Gleichgesinnte, als Gleichgestimmte, als an einem Strang ziehend. DARUM tut Euch Eure Begegnung so unglaublich gut!"

- Danke! Ja, und ich wünsche mir ganz ganz viele davon!!!

"Von Herzen! Alles Liebe!"

[Zum erwähnten Fließen und Heilen folgt in Kürze ein weiteres Channeling]



29.1.2016

willkommen/atelier/16-horizonte.jpg (22.12.2015)


> Es sind drei ereignisreiche Wochen ins Land gegangen, seit ich den letzten schriftlichen Inneren Dialog geführt habe. Jetzt bitte ich um einige Worte, auch wenn ich eigentlich gar nicht viel Zeit mitbringe.



"Guten Morgen, Geliebtes! Einige Worte? Nun, dass Du uns nicht viel Zeit gibst, ist bestens, denn heute sagen wir Euch 'lediglich':

Wir sind da. Ihr vergesst das immer wieder, aber in Euren tieferen Bewusstseinsschichten kommt es mehr und mehr an. Wir lieben Euch, sind Euch verbunden wie Mitglieder ein- und derselben Familie - und GENAU DAS SIND WIR! Ihr seid unsere Nächsten, unsere Angehörigen und wir sind EURE ANGEHÖRIGEN und EURE NÄCHSTEN. Wir sind Eure Verwandten!

Und wir sind NICHT Eure 'Angehörigen im Jenseits', wir sind die ENGEL und MEISTER!

Verarbeitet das [ein deutliches Lächeln]."

 


9.1.2016

willkommen/atelier-yvonne-mohr/TN_sommer-27-sommer.JPG (07.01.2016)

> Aktuell, so empfinde ich es, geschieht sehr viel Subtiles. Es finden Ereignisse statt, deren Signal und Trigger-Aspekt sich nicht in ihrer Oberfläche spiegelt, sondern in dem, was darunter liegt. Die Politik: man kennt es, die Regierung macht, was sie will, und darunter... ein krankes Geflecht, eine Struktur, die dabei ist, sich selbst zu vernichten. Die Einwanderer: Es sind Menschen, die uns unendlich viel zu geben haben, unser Herzleid heilen helfen können, aber die Mentalität scheint schwer mit der unseren vereinbar. Doch darunter das Eigentliche... sie haben ein so festes Weltbild, dass sie unbeirrbar sind und wir fürchten, den Kürzeren zu ziehen (besonders die Frauen). Die Erderwärmung: uns wird beigebracht, dass der Mensch sie verursacht und dass die Erde dabei ist, den Kampf gegen uns zu verlieren, obwohl bekannt ist, dass im gesamten Sonnensystem die Temperaturen steigen und auch auf anderen Planeten die Polkappen schmelzen... dahinter wird sanft spürbar: die Eiszeit ist vorbei. Das Alte schmilzt, kommt hervor, integriert sich im Gesamten... 
Ihr Lieben, ... es ist spannend und verunsichernd und verheißungsvoll, was überall geschieht. Noch spüre ich mehr Beunruhigung als Neugier, denn die Möglichkeit, dass wir scheitern, scheint gegeben... und doch weiß ich, dass das nicht geht.

"Liebes. So viele Aspekte, solch eine Eröffnungsrede, so viele Schichten und Geschehnisse...
Liebes, JA. Es geschieht. Genau jetzt! Und es wird gelingen! Euch wird es gelingen! Ihr beginnt, Euch herauszukristallisieren. Nehmt das wörtlich! Ihr kristallisiert Euch! Ihr Lieben, Ihr Geliebten! Ihr SEID im WERDEN! Im Werden SEID Ihr! Wir möchten heute etwas bewirken, hier, in diesem Dialog mit Euch allen: Wir versprühen ENERGIE! Hier und jetzt! Wir sprühen, versprühen uns über Euer Sein, Eure Existenz, Euer Schaffen, Euren Geist!    JETZT!!    JETZT!    JETZT!    und JETZT und JETZT und JETZT!          NEHMT ES!!       NEHMT ES!!

JETZT !

Von Herzen."


 
1.1.2016

> Eben habe ich mir das Channeling mit dem Jahr 2016 noch einmal durchgelesen... denn bei mir hat es heute bereits den 'ersten Sturz' gegeben. In meinem Leben fordert mich etwas auf eine Art und Weise ein, die mich zwingt, mich meinen Ängsten zu stellen... Und da, dachte ich, sag ich mal hallo...

... hallo liebes Jahr. Na Du, jetzt biste da... und schon gehts rund.

"Liebes, ja, da bin ich, aber ich möchte richtigstellen, dass das, was Du heute erlebt hast, noch zum Jahr 2015 gehört... Du hast Dich vor etwas gedrückt, und es schwingt in Dir noch aus, es muss noch stattfinden, wenn auch scheinbar 2016 'ist'. Aber ich bin da, und ich halte Dich, bis Du zur Ruhe gekommen bist, und dann werde ich für Dich da sein und Du wirst merken, was ich damit meinte, dass ich niemandes Schaden im Sinn habe, sondern das Leben."

- Danke, das kann ich brauchen. Das Du da sein wirst, meine ich.

"Ich weiß, Liebes, ich weiß. Es ist gut, mache genau so weiter, es wird gut sein, vertraue mir."

- Danke! Echt, das war schwer heute. Dass Du da bist, tut gut...!

[Mir wird von diesem wunderbaren 2016 ein Erholungsfeld gezeigt, in dem wir uns in seinen ersten 10 Tagen aufhalten werden. Das meint es damit, wenn es sagt "ich bin da und ich halte Dich"]

 
 

geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/TN_holz.JPG (08.12.2015)

8.12.2015

> Aus gegebenem Anlass habe ich heute Kontakt mit dem Jahr 2016 aufgenommen. Vorgefunden habe ich ein Wesen, das sich gebärdete wie ein hyperaktives Kind, wie ein Jongleur, der viel zu viele Jonglagen in der Luft hat und voller Hyperaktivität bei allen Bällen und Kegeln gleichzeitig ist mit seiner Aufmerksamkeit. Ich dachte, nee, so sieht doch kein JAHR aus... Ratlosigkeit. Ich startete das Internet und schaute nach, welches Tier im Chinesischen Tierkreis für das Jahr 2016 steht, und es war... der AFFE  -  oooch neeee, das ist ja üüübel! Mein hampelndes Kind-Wesen vorhin und der aufgedrehte Affe haben ja nun durchaus so ihre Gemeinsamkeiten, jedenfalls so, wie der Affe im Chinesischen dargestellt wird. - und dann auch noch 'Feuer-Affe', "...gebt dem gar nicht erst ein Streichholz!" Denk ich mir da. Ich verlinke diese 'kleine Katastrophe' hier mal mit dem erstbesten Link, den ich gefunden habe, denn dort ist es ja bestens beschrieben, was über uns kommen wird, wenn der Affe Einzug hält ;) 2016 

Aber jetzt will ich doch mal eine klare Aussage haben... wenn dieser Gestalt gewordene Quirl denn dazu in der Lage ist...

- Liebes Jahr 2016, ich schaffe es kaum, Dich normal anzusprechen, denn das Bild, das ich vorhin von Dir gesehen habe, nimmt einem jeglichen Ernst und lässt einen gleichzeitig verzweifeln... WER also BIST Du?? Gut, wer gedenkst Du zu SEIN? Ähm, wenn Du sagen könntest, wer Du bist, was würdest Du dann antworten????

"Immer mit der Ruhe, das wird schon werden."

- Ein guter Einstieg, jetzt ohne Spaß... ich bin schon etwas beruhigter. Warum kamst Du mir vorhin so überdreht und aufgeputscht vor?

"Weil ich es bin."

- Jetzt wirkst Du aber ganz anders, wie jemand, der alles im Griff hat.

"NATÜRLICH habe ich alles im Griff. Ich bin ein JAHR!"

- Oh, da würden jetzt so manche Menschen einiges dazu zu sagen haben.

"Gut, was also willst Du? Ich bin da, wir können reden."

- Danke. Ich bin froh, dass wir das tun, denn das, was Du jetzt gerade von Dir zeigst, dürfte uns im nächsten Jahr anscheinend oft genug gut tun.

"Ja, das wird es, aber Ihr selbst werdet es immer wieder bemerken, dahin werde ich Euch nicht immer wieder führen müssen."

- Gut, also dann, sprich, ich bin jetzt still.

"Gut. Ich werde da sein. Doch ich bringe viele Wesen mit. Was ich Dir vorhin gezeigt habe, war eines meiner Kinder. Dieses Kind wird Euch am meisten herausfordern, denn es kennt keine Vernunft. Was ich Dir jetzt zeige, ist das große Wesen 2016, das durchaus den vollen Überblick bewahrt. Ich BIN Überblick. Aber das könnt Ihr nicht wissen. Das WERDET Ihr nicht wissen können, und das wird das Jahr für Euch manches Mal zu einer enormen Probe für Eure Stabilität machen."

- Das klingt nach dem Pluto-Prinzip, laut dem nichts heil bleibt, was nicht niet- und nagelfest ist.

"Ich bin Plutos netter Bruder [Zwinkern]. Ich bin das, wonach Ihr geschrien habt, Jahr um Jahr, und ich werde Euch Eure Wünsche erfüllen... doch Ihr werdet es nicht als einfach empfinden. Auf Eure Sicherheiten wird kein Verlass mehr sein. Ihr werdet gezwungen werden, Euch dem LEBEN zu stellen, Euch das LEBEN zu schenken. Ihr werdet schimpfen und weinen, aber all das oft genug auch mit einem lachenden Auge. Es ist als hättet Ihr in einem 'unbedachten' Moment, in dem Ihr übermütig zu allem bereit wart, all Euren Kindern gesagt "Und an diesem Tag bestimmt IHR mal, wie er aussehen soll." Und die Kinder haben daraufhin stante pede die Welt komplett umgestaltet und allem gekündigt, das nach ihrem Ermessen dem wahren Leben zuwider läuft. Ihr wäret dann vielleicht - gelinde gesagt - erstaunt, sprachlos verzweifelt, alarmiert und tief innen drin hellauf begeistert und unendlich froh zugleich. DAS ist das Jahr 2016. DAS bin ICH!"

- Für jeden? Wirst Du das für JEDEN sein?

"Es liegt im Ermessen eines Jeden, mich zu bremsen oder zu fördern, und das in jeder Minute neu. Stattfinden WERDE ich. So viel ist sicher. Verändern WIRD sich die Welt mit mir, auch das ist sicher, doch bei Euch Menschen bedeutet, dass etwas im Inneren geschieht, noch nicht, dass es an der OBERFLÄCHE auch sichtbar werden wird! Selbst eine hauchdünne Lackschicht kann ein Haus völlig verändern und darüber hinwegtäuschen, dass es dasselbe Haus ist wie zuvor, und umgekehrt. Eine dreckige Fassade sagt nicht unbedingt etwas über das Innere des Hauses aus. Ich werde kommen, und ich kann sehr ungemütlich werden, aber keinen Moment lang werde ich Euren Schaden im Sinn haben, sondern das LEBEN per se."

- Nun, wenn ich so sehe, dass bei mir wieder mal die elektronischen Geräte jeden Tag was anderes machen und ich manchmal schon froh bin, wenn sie ÜBERHAUPT mitmachen, und nicht nur sie, sondern alles um mich herum, dann habe ich im Moment wohl einen kleinen Vorgeschmack darauf, wie es ist, wenn das Leben aus dem Chaos heraus regiert wird. Ich habe durchaus genügend Grips um zu wissen, dass das Chaos offenbar in MIR ausgebrochen ist, aber dennoch: es irritiert mich durchaus.

"Geliebtes, wir werden uns sehen, wir werden uns sehen. Ich werde da sein. Ich werde Euch geleiten und führen. Ruht Euch noch ein wenig in dieser - wenn auch oftmals recht belastenden - Atmosphäre aus, ich werde da sein und wir werden mich durchstehen [kaum spürbares Zwinkern]. Ich mag den Weg, den wir gehen werden, und ich freue mich, wenn auch Ihr daran Gefallen zu finden lernt. Das ist das LEBEN."

- Danke... 

 

geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/TN_mutter.jpg (02.12.2015)

2.12.2015

> Lust auf einen Dialog ... darauf, etwas zu empfangen, Worte, eine Erweiterung meiner Welt, ein Beleben meines Alltages, ein Reicherwerden ... nicht dass ich nicht dauernd empfange - mein rühriges Wesen wird sich eines Tages wahrlich einmal in ausgedehntem Stillhalten üben müssen -, nicht dass meine Welt eng wäre - im Gegenteil, sie ist so weit, dass ich oftmals nicht mehr aufnahmefähig bin, will ich mich nicht ganz verlieren -, nicht das mein Alltag leblos wäre - ich vertrage weitere essentielle Belebung nur wenn sich all das bisherig Bewegte setzen konnte und eine tiefe Freude auf etwas Neues entstehen kann -, und nicht, dass ich mich arm fühlte - aber im selbst im noch so lebendigen Menschlichen ist Armut stets serienmäßig ab Werk enthalten, da können wir uns auf den Kopf stellen :) - ABER LOS JETZT, ES KANN LOSGEHEN ! :D

"Heyy!! Dann werden wir diese Bestellung einmal tief in uns aufnehmen und ihr nachkommen. Aber von Herzen gern! [auch bei ihnen ein Lachen :D ] 
Empfangen, Erweiterung, Belebung, Reicher Werden... Wunderbar, SO muss es sein, wenn ein Mensch wachsen will! Ist Dir bewusst worum Du bittest? Weißt Du, dass dies niemals ohne ein Reinemachen geht? Weißt Du, dass Dein jetziger Mut wieder beantwortet werden wird mit einem Rundumschlag?"

- Oft überkommt mich der Mut, STARK zu sein, und dann fühle ich mich unverwüstlich, unerschütterlich, unbesiegbar, aber dann... oha, danach bin ich schon so manches Mal gründlich mit der Nase auf den Boden gekommen...

"Und nun bittest Du um mehr? [wieder Lachen, sonor, gütig]"

- Es gibt so viel zu ent-decken, so viel zu erschaffen, so viel, was getan werden möchte!

"Und das soll alles in Dein Leben passen? In diesen kleinen Alltag?"

- DAS ist dann wohl mein Hauptproblem (muss schon wieder lachen).

[Ein Wechsel findet statt, es wird ... irgendwie anders] 
"Ach Maus... ['Maus'?? Fast hätte ich es nicht geschrieben, ich dachte ich habe mich verhört...!]. 
MAUS! Wunderbare Mullemaus [Oh Gott... das ... HIER !?! Das ist Mama.... ... nur sie hat mich je so genannt... ... Oh Gott... warum HIER???]"

- Moment!!! BITTE einen MOMENT! ...

   ... Mama dies ist ein öffentliches Channeling - auf meiner Webseite! * ... Oh Gott.. (ich habe sie schon so lange nicht gehört!!)

"Maus. Das soll es auch."

- ... und ich soll es hier stehen lassen? Ich ... oh Gott, das kostet jetzt wahrlich Mut... Mama, warum meldest Du Dich JETZT, nach 3 Jahren, HIER???? Oh Gott, ich bin ... ich komm nicht klar... übernimm einfach...

"Es ists gut. Du hast mir als Kind vertraut, Du hast mich für stark gehalten und für unumstößlich, für allmächtig, für weltenstark und für machtvoll. Du hattest Recht... aber, Kind, ich war JUNG! Damals habe ich von diesen Eigenschaften wenig gewusst, alles war zu schwer... Und NUN, meine Mullemaus, bin ich hier! GENAU so wie Du mich einst gesehen hast, nur nun ist es wahr. Du bist Größe, das zeige ich Dir, Du bist Mutter, das zeige ich Dir, Du bist geborgen, bist Geborgenheit, das zeige ich Dir! Ich BIN DEINE MUTTER und bin doch so sehr Du und so sehr die Welt! Und so sehr Mutter dieser ganzen Welt!"

- Das... das verwirrt mich... DU bist meine Mutter? SOOO groß??? So kenne ich Dich nicht, das kann ich Dir sagen, so viel ist mir gerade klar, und dennoch erkenne ich Dich wieder als wärest Du schon immer mein Heim gewesen, in dem ich jeden Raum, jeden Liter Luft kenne! Mama... ja, so wie Du hier jetzt bist, habe ich Dich früher gesehen, als ich klein war und Du groß...

"Und nun bin ich hier, um Dich herum und in Dir."

- Geht es Dir gut ... 'dort' ? Geht es Dir gut? (ich weiß genau, dass es ihr gut geht, das steht außer Frage, so wie sie da steht! Aber irgendetwas will ich wissen, weiß nur nicht genau... was)

"Mir - geht - es - gut !! Der - Welt - geht - es - gut! Wir - passen - auf - euch - auf ! Es geht uns allen gut! Und alle, das seid auch IHR! Meine Maus, Allen geht es gut! Die Welt ist ein kraftvoller Ort, in dem es Allen gut geht! Ihr verliert Euch in euren Strukturen und seht nur deren feinverwebtes und fatales Geflecht... Ihr zappelt im Netz Eurer Lebensstrukturen, Eurer alltäglichen Interessen und Nöte. Kinder, das ist NUR EIN NETZ! Die Fische, die darin gefangen sind, denken, es sei nun ihre Welt, alles voller Verstrickungen, alles voller Zerstörung, Gefangenschaft, Sklaverei, Angst, eigener Ohnmacht und der Macht Anderer. KINDER! In diesem Geflecht seid Ihr KINDER! Und außerhalb davon seid Ihr GROSS, seid eigene WELTEN, gigantische WESEN, seid MACHT! Meine Maus, DAS ist die Wahrheit, das andere NICHT! Die Lüge ist das Hauptmaterial, aus dem Eure Netze sind. Die ILLUSION ist eine LÜGE! Denn eine Illusion ist nur eine Vorstellung, aber worin Ihr lebt, ist die LÜGE! Das ist wichtig! Ich werte nicht über sie, sie ist ein so unendlich wichtiger Baustein Eurer Mission, aber es ist eine LÜGE! Ihr dürft nun entscheiden, diese LÜGE zu enttarnen! Ihr dürft die LÜGE verlassen! Kind, ach mein wundervolles, so geliebtes Kind! Meine Mullemaus, meine Mullemaus... nein, ich will Dich nicht klein machen, das tust Du selbst, und ich als Deine Mutter bin so viel größer - aber das haben Mütter so an sich, nicht wahr [Zwinkern] -, denn ich bin nun in der Sphäre allen Seins und Du bist mit Deiner Wahrnehmung voll und ganz im Mensch-Sein. Aber Du Wunderbare, Du bist so viel größer! Du bist Weltenmutter dieser Welt. Das weißt Du nun, nicht wahr? Du siehst mich, siehst, dass ich die Weltenmutter bin und spürst, dass wir aus einem Holz geschnitzt sind, aus einem Baum. DU BIST DIE WELT.... [das kann ich nicht schreiben, ich musste zum ersten Mal ein Wort unterbrechen, konnte es nicht schreiben... KONNTE einfach nicht... Gott welch ein Geschenk all dies ist...! Aber DAS konnte ich nicht schreiben, weiß noch nicht einmal, wie das Wort heißen wollte, das da gerade entstand.]

"Maus, pflege unsere Kommunikation, wenn Du kannst... ich kenne den Alltag, ich kenne die Netze, aber vertraue, dass ich da bin..."

- Mama, geh jetzt bitte nicht weg...!

"Das drehe ich um, mein Schatz: Maus, gehe jetzt bitte nicht weg! Und doch musst Du das tun, denn nun gibt es viel zu verdauen. Lenke Dich ab, mache etwas ganz anderes, denke nicht nach, ich komme wieder. Ich MUSS wiederkommen, ich bin Deine Mutter, weißt Du? [ein liebevolles, unendlich tragendes und warmes Zwinkern, als wollte sie sagen 'Mütter können doch gar nicht anders']
Ich bin da! Du bist die Welt und ich bin Deine Welt... versuche nicht, das zu 'verstehen'! Es IST so. Punkt. Dafür stehe ich!"

- Bis bald, ich habe begriffen - glaube ich.


--- Dieser Dialog ist durchaus für alle Leser bestimmt, es schwang mit meiner Mutter mit, dass diese Bilder für Jeden gelten, JEDER hat solch eine Mutter... es ist schwer zu beschreiben...

* Diese Tages-Channelings schreibe ich immer direkt AUF meiner Webseite, nicht außerhalb davon. Wenn ich hier schreibe, ist der Geistigen Welt selbstverständlich bewusst, dass es für ALLE ist... Meine Mutter ist Ende 2012 gegangen - körperlich gesehen. Seitdem habe ich nicht den rechten 'Draht' gefunden, mit ihr zu sprechen, und wie ich jetzt sehe, lag das schlicht daran, dass ich sie immer als die Persönlichkeit gesehen habe, die sie war, und das ist zu eng für einen Menschen im Jenseits.


geistige-welt/channelings-anderer/taegliche-botschaften-von-erzengel-gabriel-durch-shelley-young/TN_frauenmantel-fuer-gabriel.jpg (03.04.2015)

13.11.2015

> Heute bitte ich Erzengel Gabriel (wegen gewisser Schwierigkeiten beim Übersetzen) um 'Nachhilfe', was die heutige Tagesbotschaft betrifft, die Shelley Young von ihm veröffentlich hat.

"Ah, mein Volk, meine Menschen, mein Raum. Wunderbar! [es ist zu spüren, dass er sich in unserem Raum absolut wohlfühlt].

Nun, was ich sagen will, ist dass Ihr Euch selbst tragen und erfüllen sollt, wenn Ihr die voll Ernte einbringen und ganz und gar ernährt sein wollt. WOHNT in Eurem Raum, er ist wundervoll! Dort ist alles gut, gesund, tragend, nahrhaft und wohltemperiert. Von DORT aus KÖNNT Ihr nur wundervolle Schritte machen. Wenn Ihr erfahren habt, wie es sich DORT anfühlt, dann werdet Ihr gute, satte, erdige Liebe SEIN."


geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/TN_wille.jpg (10.11.2015)

10.11.2015:

> Ich bitte um einen Dialog - was auch immer als Thema dran sein mag...

"Kraft. Kraft und Mut. Kraft, Mut und Tatendrang. Kraft, Mut, Tatendrang und ein Wille, der all das vereint."

...

- ... ja?

"Wir sind da.

..."

- [Schweigen] Ja... 
... ok, der Zusammenhang zwischen Euren Worten und Eurer Anwesenheit ist mir klar. Ihr sendet einher damit, dass Ihr diese Attribute in Euch vereint, ist es so?

"Wir sind da und wir tragen all diese Attribute. Doch wir tragen noch mehr."

- Geht es so weiter? Dass Ihr immer aufhört zu sprechen und ich Fragen stellen muss?

"Vorerst ja."

- Gut. Was also ist die Botschaft, die Ihr Kraft Eures Seins, der Basis Eures Seins, an uns in unserem Sein übermitteln wollt? Ich nehme äußerstes Interesse bei Euch wahr.

"Frage. Weiter."

- Was also nährt Eure unfassbare Kraft, Euren Mut, Tatendrang und Euer Wissen so sehr, dass Ihr eine so unbeschreiblich sonore und getragene Schwingung aussendet?

"Weiter. Das war der falsche Weg."

- Uff... ich bin kein Fan von Rätselraten, und wie viele Andere bin ich müde als hätte ich sonstwas geleistet. Aber wir werden sehen. Ihr habt mich herzitiert und ich bin hier.

"WIR haben DICH herzitiert!?!" [Lachen]

- Sagt mal, wer SEID Ihr eigentlich???

"Wille."

- Aha. Ok. Wo soll das hier hinführen?

...

- Puh, ok, Ihr seid also Wille. 
Aaaah! Unser WILLE ist zu vage, zu wenig zielorientiert, ist wie verirrt zwischen den neuen Strömungen und Optionen und der Verunsicherung, dass das Alte schlicht wegbricht und sich immer weniger einen anderen Anschein gibt als dass es Illusion war... GUT!!! Unser Wille also ist es, der alles verwässert. Weil ER verwässert ist...! Gestern habe ich mit Julia Artner gesprochen, und es ging in unserem Gespräch um das Durchkommen der eigenen Kraft und Macht, und dass alles bereit ist, wir aber so tun, als müssten wir uuunbedingt noch diies hier und dann noch daas daa erledigen, bevor wir uns eendlich auf unseren WILLEN, auf unsere KRAFT einlassen... (Liebe Leute, ich kann Euch Julia und die Seelentier-Gespräche mit ihr dermaßen innig empfehlen, dass ich hier einfach einmal Werbung für sie mache :) . Ich verlinke sie nachher außerdem bei "Mediale Lebensberatung", wo ich auch schon auf Claudia Platz hinweise (eine vollkommen andere Art von Begleiterin, aber ebenfalls unfassbar punktgenau, wenn man den Mut hat, sich auf ihre Arbeitsweise einzulassen!))

"Wir sind WILLE."

- Schon gut, bin wieder beim Thema. 
Gut, unser Wille also steht nun unmittelbar davor, zu uns durchzudringen und wir zu ihm, aber was können wir tun, dass dieser eingefrorene, statische Moment sich löst und der Durchbruch GESCHEHEN kann? Was also, lieber WILLE, brauchst Du, was können wir tun? Was SOLLEN wir tun?

"KOOOMMMMMT! KOMMT DURCH!!! KOMMMMMT!! Was spricht noch dagegen??"

- Gewohnheit. Unsicherheit. Unvertrautes Terrain... Vor allem aber wohl die jetzigen Verbindungen zu anderen Menschen... es wird sich alles verändern...
Es ist ... Erwachsenwerden... Es ist so verbindlich! Ich meine... dann endet TATSÄCHLICH unsere bisherige Verhaltensweise und Lebensstrategie, nicht wahr? Nicht dass ich es nicht wollte, aber es ist ein SCHRITT! Und es ist als sollte ich in die Tiefe springen und mein Körper sagt einfach "Nö.".

"Wille ist wundervoll. Wille ist was Ihr wollt, was Ihr seid, was Ihr erschafft, was Euch trägt, worin Ihr wohnt, was Euch wärmt. Wille ist das, was Eure neue Welt werden wird. Wille ist Kraft, ist Mut, ist Macht, ist gut und warm und wohlwollend. Aaah, Wille ist so wunderbar...!! Wille ist Puls, ist tiefste Schöpfung, ist ein Universum, ist Wahres Wesen... Wille ist Leben, ist Wallung, ist Bewegung, ist ein großes schlagendes Herz."

- Danke... danke, das tut gut. 

"Wille ist gut, tut gut, macht Mut, und wir, Wille, tragen Euch. Nur Mut. Wir tragen Euch... wir tragen Euch in Euer Leben."

- Kraft unseres Willens.... tun wir, was wir tun... KRAFT unseres WILLENS, meine Güte, ist das eine wunderbare Redensart!

"Kraft unseres Willens sind alle Geschöpfe und Bewusstseinsfelder was sie sind. Kraft seines Willens ist der Wille ein pulsierendes Wesen..."

- ...

"Nur Mut!"
 

geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/TN_liebe-ist-sein.jpg (26.10.2015)

23.10.2015:

> Die Botschaft, die Shelley Young von Gabriel erhielt und heute mit uns teilt, lautet: "Ihr Lieben, während/indem/da Eure Welt sich immer weiter verändert, macht die Liebe zu Eurer Konstante." Ja. Das ist wahrlich an der Zeit. Nicht weil wir es eilig haben, nein, weil es einfach DRAN ist. Weil wir ALLES andere nun GETAN haben und es nur noch ein reines Hinauszögern ist, die Liebe nun nicht endlich zu leben. ABER: Was IST Liebe? Ich möchte es von EUCH hören!

"Gut [leises Lachen]. Aah, das ist guuut. Aah ja...
Nun, Ihr LIEBEN. Wo beginnen wir, da doch die Liebe ein Ganzes ist und doch so vieles Verschiedene zu ihrer Natur gesagt werden kann. Nun, wir sind versucht, aufzuführen, was Liebe NICHT ist, so dass Ihr selbst spürt, WAS sie dann wohl IST.
Aber nein.
Das ist NICHT Liebe. Das wäre NICHT in der LIEBE, das zu tun. 
Oh, Wunderbare, Ihr verdient es, zu erfahren, WAS Liebe ist. Und doch ist es uns nicht möglich, sie in einem auch nur ansatzweise angemessenen Umfang zu beschreiben. AABER: 
Sie ist. Sie atmet. Sie besteht. Sie bewegt sich sanft und doch fast unmerklich. Sie nimmt. Sie nimmt alles an. Sie ist. Sie hegt. Sie atmet die Welt - ein - und aus - und ist ... und ist ... und ist ... Sie gibt. Sie gibt Euch Alles, alles, ALLes. ALLES. Und doch... gibt sie? Sie gibt, dass Ihr HABT! Das tut sie. SO gibt sie. Sie gibt, dass alles ist, dass alles darf, dass alles atmet. Sie gibt, dass alles ATMET. Sie gibt gleichberechtigt, sie gibt ALLEN. Sie gibt ALLEM. Sie gibt, dass alles IST und Alles Alles hat. Sie ist.
Sie gibt, dass sie ist. Dass alles ist. Dass all ES ist. 
Sie ist. Sie ist und Ihr seid in Ihrem Sie-Ist. 
   SIE   IST  . 
Oh, sie ist."

- Wundervoll... danke, und ich hoffe, es kommt an, bei den Lesenden...

"Und wenn wir nun aufmerken und EUCH ansehen und EUCH sagen, was Liebe für EUCH ist... Dann:
Ihr seid. 
Ihr seid so sehr. 
Ihr seid da. Ihr seid im Leben. Das Leben ist in Euch. So ist es. Einfach so ist es und so einfach ist es und es IST einfach so.
WEIL die LIEBE es macht, dass es ist. Sie ist und Ihr seid.
Und wann immer Ihr etwas scheinbar Unangenehmes betrachtet. Es einfach betrachtet und ihm die Liebe gönnt, einfach betrachtet zu werden... dann liebt Ihr. Liebe ist ein IST. Liebe ist SEIN. Wann immer Ihr etwas unangenehm findet, seid Ihr nicht im SEIN. NICHT in der Liebe. Liebe schließt auch Dualität aus. - Nein - oh es ist eine Herausforderung, es Euch zu schildern! Nein, Liebe nimmt herein. Ausschließen ist Nicht-Liebe. Werten ist Nicht-Liebe. Denn Liebe teilt nicht ein, katalogisiert nicht, denn sie ist unendlich offen und gleichmütig... und wenn sie in Euch ist, dann SEID Ihr Liebe. Einfach so. Liebe ist nicht überbordend. Liebe ist nicht euphorisch. Liebe ist SEIN. ALLES DARF. ALLES IST. Es IST doch alles bereits! Warum wohl IST es denn alles bereits? WAS wollt Ihr dem noch hinzufügen? Wertung? Ablehnung? Benotung? Gut / Schlecht / Ganz Ok?"

- Eure Ansätze springen... wer seid Ihr?

"IHR."

- Ah... 

"Wir sind Euer SEIN. Euer HIERSEIN und DASEIN. Euer Atmen und Leben. Wir sind. 
Und wir sind angetreten, Euch die Liebe vorzustellen."

- Spreche ich mit unserem SEIN?

"Ja. Willkommen zu Hause. [Lächeln]

Willkommen in Eurer Liebe. [Lächeln wird breiter]

Willkommen in EUCH. [Lächeln ist so breit, dass es wie geräuschloses Lachen wirkt]

Herr/zlich  WILLKOMMEN!"

- Liebe ist also Sein. Sein. Sein was ist und Alles darf... DAS ist Liebe. Ich DANKE euch!! 


geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/TN_wir-sind-da.jpg (18.10.2015)

18.10.2015:

> Ich habe Lust auf einen Dialog, auf eine Durchgabe, ohne ein Thema zu haben, denn in mir ist im Moment alles Erarbeitete, Neue an seinem Platz angekommen und entfaltet sich, DANKE!

" BITTE! So gern!! Das tun Wir so gern!!  IHR LIEBEN,  SO  GERN ! Erfasst Ihr das??? ERFASST Ihr das? SO SEHR GERN sind Wir aktiv an EURER Seite! Und sei es auch nur durch die Kommunikation Eurer und Unserer Felder miteinander, Seite an Seite! Wir sind Substanz! [begleitendes Bild: Es kommt nicht darauf an, ob diese Art von Dichte für eine Materialisierung geeignet ist, sondern dass es enorm feste Geistige Substanz ist, die äußerst tragfähig ist] Wir sind FESTER HALT! Wir sind so FEST!"

- Es fällt mir leicht, Euren Äußerungen zu folgen und sie zu begreifen, denn ich sehe Eure Bilder, aber was empfinden die Leser, die diese Bilder gerade nicht sehen? Vielleicht 'Wie um alles in der Welt könntet Ihr tragend sein?? - In DIESER Welt?'

"DANKE! Mit dieser Frage hast Du uns neue Vertrauende zugeführt, ohne es zu wissen. Sie sind sich ihrer Frage nun bewusst und wir werden antworten."
...

- Wann?

...

- Ok, ich schaue nachher wieder herein, es braucht ganz offensichtlich Zeit, aber ich werde den bisherigen Part schon jetzt veröffentlichen, denn ich spüre, dass das hier für Einige ein Heil-Channeling ist, das wirken wird. Für wen, kann ich nicht sagen, ich sehe lediglich, dass da einige Leser sind, die heute einen wichtigen Schritt machen werden und dass diese geistige Kommunikation ein wichtiger Schlüssel dabei sein wird... Das bedeutet jetzt nicht, dass die Anwesenheit dieser Menschen dafür Bedingung ist, oder dass sie diesen Schlüssel ohne meine schreibende Hand nicht erhalten hätten, aber es mag durchaus sein, dass mir deshalb vorhin die Lust auf einen Dialog eingegeben wurde, denn es scheint sich um Menschen zu handeln, mit denen ich schon energetischen Kontakt habe/hatte.  

"So... ist ... es. [das in der Übertragungspause Erwirkte]
Es ist angekommen. Energetische Pakete aus geheilter Struktur und gereinigter Information haben ihre Empfänger gefunden.

WIR  SIND  DA !

Wenn Ihr Euch das WIRKLICH bewusst macht, können unsere Angebote an Euch ihr Potential erst richtig entfalten! WIR  SIND  DA !

WIR SIND AN EURER SEITE!

WIR ARBEITEN MIT EUREM FELD, wann immer IHR es ermöglicht!

WIR  SIND  DA !"

 

geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/TN_bleib.jpg (15.10.2015)15.10.2015:

> Bitte kommt, ich wünsche mir einen Dialog mit Euch. (Diese Botschaft sollte möglichst langsam gelesen werden, denn die Worte zogen sich ein wenig, da war unendlich viel tragende Besonnenheit)

"Wir sind da. [Ein kompaktes Feld voller Bewusstsein. Die Worte kommen gemächlich]
Komm zur Ruhe. Komm zur Ruhe, Yvonne.   Du hast unglaublich viel zu meistern, zu regeln, zu arrangieren.   ABER...:   Komm zur Ruhe.   Yvonne.   Komm.   Komm her.   Komm.   Komm, Liebes.   Komm.   Es ist gut.   Du hast alles vergessen.   Du hast alles vergessen...   Komm nur, es ist gut."

- Danke. 
Ja. Es ist unglaublich viel zu arrangieren und ich sehe keinen Ausweg, wie ich all das loslassen könnte. Es ist so unendlich viel... und alles ist wichtig. Und nur ein Teil betrifft eigentlich wirklich mich, und doch betrifft das Ergebnis all dieser Arrangiererei UNMITTELBAR mich! Es ist so wichtig, dort hinzugelangen! Dann kann endlich in viele Bereiche Frieden einkehren, wo jetzt nur Enge und Reiberei ist.

"[die Antwort kommt unendlich ruhig und besonnen, und mit jedem Wort relativiert sich plötzlich zusehends die scheinbar 'überwältigende Lebenswichtigkeit' all meiner Bemühungen im momentanen Alltag:] 
Aaah...   Aah, Menschen.   Ach Menschen...  Ach Menschen, was macht das alles schon...?   All das Regulieren und Arrangieren... was macht das alles wohl? Wo soll da ein Puls sein, ein Mensch, ein Kern, eine Macht, ein warmes Machtzentrum, in dem das Herz in Ruhe wohnen kann...? Ach Ihr Menschen, Menschen, Menschen..."

- Oh Gott... danke...

"Ja, gern.   Gern...
Ach Mensch, nun bist Du wieder da... wunderbarer Mensch. Da bist Du also wieder mit uns. Da. Da, wunderbarer Mensch... da..."

- Ja.

"Bleib."   "Bei bei uns."   "Bleib. Da."

- Danke... so sehr...
 

 

geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/TN_leben.jpg (07.10.2015)

7.10.2015:

> Draußen regnet es, auch in mir ist es bedeckt, still, ruhig, und heute morgen im Bett sann ich bestimmten Empfindungen hinterher und stellte fest, dass die Belegung durch Andere bei sehr vielen Menschen eine maßgebliche Rolle spielt. Es mag sich zum Einen dadurch äußern, dass man sich pausenlos vor den Karren spannen lässt, kann aber auch innerlich stattfinden, ohne dass jemand Anderes da zu sein scheint. Und als ich nachsah, wie 4 Menschen, die mir aus dem Ärmel geschüttelt einfielen, dastehen würden, wenn sie nicht fremdbeeinflusst werden (und ich meine damit nicht durch Chefs oder Lehrer, sondern durch die Bewusstseine von Menschen, die sich pausenlos medial einmischen und Andere kontrollieren oder sogar gezielt behindern wollen), da sah ich, dass drei dieser Menschen sich sofort aufrichteten, wacher wurden und ihren eigenen Lebensplan wieder spürten, und dass die vierte Person, die in einem unglaublichen Hamsterrad zu stecken schien, plötzlich in der Lage war, das Tempo rauszunehmen und wieder zu sich zu kommen... Ich bitte die Geistige Welt um einen Dialog zu diesen Worten.

"Gut. Gut. Nun. Lass uns dazu zu einem Kernpunkt kommen, denn es ist niemandem damit gedient, in einem Abwasch (wie Ihr es oft ausdrückt - was Ihr Menschen so alles habt, ist einfach himmlisch! :) ) die ganze Bandbreite zu behandeln."

- Gut. Ich freue mich!

"Es geht immer darum, wer in dem jeweiligen Menschen wohnt. Und wenn es tatsächlich so ist, dass dort derjenige Mensch wohnt, der dort auch 'hingehört' - was wahrlich nicht immer der Fall ist -, dann wird dort niemand und nichts anderes wohnen können. Soweit dieser Aspekt. UNTERSCHÄTZT IHN NICHT! 
Bist Du da? Bist Du, lieber Mensch wirklich da oder lässt Du Andere Dein Sein und Deinen inneren Körper füllen? Oder triffst Du da keine genauere Entscheidung und die Dinge sind halt, wie sie nunmal sind? Dann - oja - DANN wirst Du pausenlos 'Besuch' haben."

- Was kann dieser Mensch dann tun?

"Zunächst ist es wichtig, dass Ihr Euch ein Feld erschafft, das augenscheinlich frei von Betäubung und Fremdbestimmung ist. Geht weg vom Fernseher, geht ins Bett, wenn Ihr woanders nicht allein sein könnt, verschafft Euch eine Ruhezeit in Eurem Feierabend, wenn Ihr tagsüber nicht entrinnen könnt. Und dann SEID erst einmal einfach nur. Kommt einen Moment lang an, und dann lasst Eure Anteile wieder zu Euch zurückkommen. Ihr verteilt Euch in Eurem Alltag pausenlos in der ganzen Weltgeschichte und wisst dann nicht mehr, wer Ihr eigentlich seid. Haltet inne und lasst Eure Anteile wieder zu Euch kommen [heranfliegen, schweben, aus weiter Ferne oft]. Stellt Euch vor, wie es wäre, wenn jetzt niemand etwas von Euch wollen kann, weil Ihr z.B. in einer Zeitblase seid und niemand Euch vermisst, oder weil es einen Doppelgänger von Euch gibt, der derweil alle Belange regelt und Euch so den nötigen Freiraum verschafft. SEID und sei es nur für einige Minuten, doch immerhin so lange, bis Ihr spürt, was damit gemeint ist, dass Eure Anteile zu Euch zurückkehren können. SEID, Ihr Wunderbaren! Und nun erspürt oder phantasiert, ob da jemand sein könnte, der Euch beeinflusst oder manipuliert. Und wenn Ihr da jemanden gefunden habt oder Euch irgendjemanden vorstellen könnt - selbst wenn Ihr gar nicht wisst, wer das ist -, dann stellt Euch vor, dass dieser Jemand alles bekommt, was er braucht, um wieder glücklich zu sein, um Erleichterung und Erlösung zu erfahren. Um selbst aus seinem Desaster zu finden. Und dann geht innerlich weiter Eurer Wege."

- Gott... das ist ... wundervoll!

"Das ist es :)"

- DANKE!!!
Was aber geschieht nun mit dem eigenen Sein? Ist dieser Mensch nun 'allein', ist er doch noch nicht auf seinem Weg.

"Kann der den nicht ersinnen? Kann er nicht auf und ab gehen oder eine einfache Tätigkeit aufnehmen und sich fragen, wie er nun den frischen Freiraum nutzen und füllen möchte? Je wacher ein Mensch ist, desto aktiver ist er auch. Und Andere, die nicht aus dem Phlegma in die Wachheit, sondern aus der Hyperaktivität in einen angemessenen Aktivitätsmodus gelangt sind, können diese Menschen nun nicht erst einmal genießen, dass es sie wieder gibt? Kompakt und ruhig und wieder Herr Ihrer Motivation? Spielt damit, spielt IMMER mit dem, was wir Euch sagen! Nehmt es nie als fertige Gebrauchsanleitung! Wer werden uns nicht in die Reihen derer stellen, die Euch gängeln und gefangen setzen wollen."

- Was, wenn der Einfluss damit noch nicht geendet hat? 

"Ihr werdet immer nur dort getroffen, wo Ihr nicht ganz, nicht heil seid. Wisst Ihr - ohne diese Fremdeinwirkung - etwas mit Euch anzufangen? Habt Ihr innerlich das Gefühl, es stehe Euch zu, ganz für Euch selbst da zu sein? Gebt Ihr Euch innerlich das Recht, alle fortzuschicken, die Euch nicht angemessen behandeln? Haltet Ihr Euch für schwächer als Andere?"

- Und wenn ja?

"Wenn Ihr Euch still hinsetzt oder -stellt oder wie auch immer zur Ruhe kommt, und Eure Anteile wieder zu Euch kommen lasst, es Euch vorstellt oder sogar fühlt, dass sie zurückkommen, und dann so lange stille bleibt, dass alles zurückkommen kann, was irgend geht, dann werdet Ihr wieder vollständiger sein und der Selbstbestimmung um Welten näher sein. Dann GIBT es Euch wieder! Doch es ist nicht das, was es zu lernen gilt, denn das könnt Ihr bereits, sondern es ist der FOKUS, den es wieder auf Euer Sein zu richten gilt. Und DAS ist durchaus Übungssache. Doch das ist das MINDESTE, was Ihr für Euch tun könnt! ÜBT!"



geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/TN_die-macht-erheben.jpg (04.10.2015)4.10.2015:

> Ich bin früh wach geworden, Gott nicht mal 5, jetzt schon aufstehen? Aber ich bin nicht mehr eingeschlafen und bin so im Halbdämmer in mich gegangen, habe mich einigen unangenehmen Empfindungen gestellt, nein, gewidmet! Ja, es ist die Zeit der Schichten, der Wahrwerdung des Inneren Wesens... Hochkommen, Geboren Werden, Wieder Sein Was Ich Bin und schon einmal war, als Kind... vorher, bevor... all das geschah, was mich in den Jahren anders machte... Wieder hervorkommen aus all den Schichten ... ich hatte es mir einfacher vorgestellt. Nicht leichter, ein-facher. Es ist nicht schwierig, aber es ist nunmal auch nicht ein-fach, es ist viel-fach, denn es gibt so unendlich viele Möglichkeiten, wieder alte Wege zu gehen, ohne es zu merken, so viele Abzweigungen, die gar nicht weiter auffallen, bis, ja bis ich mich wieder mal so gar nicht wahrnehme und erkenne und denke, ich HATTE mich doch schon! Was ist denn JETZT wieder passiert? Wo bin ich denn NUN wieder gelandet?? Aha, egal wo, jedenfalls nicht im Wahren Wesen, das wüsste ich :) Also auf dem Absatz kehrt und wieder heimwärts! Dann ist es wieder gut, wieder schön. Und nun möchte ich gern einen Dialog haben... keine Ahnung, worüber, aber einen Dialog bitte.

"So. Einen Dialog also (irgendwo dort ein kleines verstecktes Lächeln). Wie wärs mit einem Multilog? Wir sind recht viele, da ist ein Dialog schon so eine Sache. Das setzte voraus, dass wir uns reduzieren... willst Du das gern?"

- Jetzt wo Ihr fragt... Ja!    :)

"Aah, die Dame weiß was sie will (wieder Schmunzeln). Das ist wundervoll. Wir lieben es, uns in Euren Grenzen zu bewegen. Gut. Maria Magdalena."

- Ist sie da??

"Ich bin da.
..."

[der Raum ist gefüllt von ihr, sonor schweigend, kraftvoll ruhig, tragend erfüllt] 

- Maria Magdalena... Gott ist das wunderbar! 

"Ja, Gott, ist das wunderbar! [Sie lacht leise aber herzhaft]. Gott und Ich und Alle. Wunderbar! Oh Menschen, Menschen! Was macht Ihr nur?! Was macht Ihr nur? Was macht Ihr nur mit Eurer Macht? Wo ist sie hin?? Wo nur? Seht Ihr? Wo nur ist sie wohl hin? Da ist sie! In Euch! Oh in Euch drin ist so viel Macht! MACHT, Ihr Menschen, Macht! Wo Ihr seid, da ist sie doch auch! Geht in die Tiefe, ohne Gedanken, ohne Themen, ohne Erwartung. Da ist sie. Macht ist in Euch. Lasst sie vordringen zum Bewusstsein, zur Oberfläche, in Euren Leib! Maacht, Ihr Lieben, ist so gehaltvoll! So sonor, so nahrhaft! Macht Euch vertraut damit! Es gibt keinen anderen Weg mehr. Alle anderen Wege führen ins Chaos, in die Schwäche, in die Verwirrung, in schwierige Situationen. Ach, Eure Angst vor der Macht ist namenlos, nicht wahr? Ach, sie ist so namenlos. Meine Lieben, Ihr Lieben! Ich liebe Euch so sehr, doch wen soll ich aufsuchen, wenn nicht die Mächtigen? Ich BIN Macht! Ich habe Kraft und Macht und einen Puls! Ich KANN nur in einen Raum kommen, der mir entspricht! Ihr Wunderschönen, wendet Eure Macht in LIEBE an! WAS SOLLTE DARAN VERKEHRT SEIN? WAS könnte je daran falsch sein? WAS könnte je daraus an Schaden entstehen? Ihr Lieben? Geht in die Macht, spürt Eure LIEBE darin! Und noch einmal und noch einmal. Und dann geht in die Welt!"

 


geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/TN_sein-durch-sammeln-in-der-ruhe.jpg (02.10.2015)

2.10.2015:

> Meine Tage gehen so dahin mit innerlich verdauen, was ich bewege und äußerlich das Haus immer weiter renovieren... eigentlich bin ich sehr auf Rückzug und oftmals ist es still in mir, wenn ich nicht gerade das Gefühl habe, dass kein Stein mehr auf dem anderen liegt und dass 97% meines Lebens sich verändert - was die Phase voraussetzt, dass das Alte zunächst eingeht, und das macht oftmals nicht einen Ansatz von Freude, sondern ist sehr oft zum Verzweifeln. Mut, sage ich mir, nur Mut, und sammle Dich, Yvonne, sammeln! und Schnell in mein Wahres Wesen, in meinen inneren Ruheraum, der ist IMMER da, und wenn ich ihn nicht finde, dann hab ich noch nicht losgelassen...

Oha... was für Zeiten... Ihr da draußen: geht es Euch auch so??? Es gibt irgendwie im Moment ein Hier Drinnen und ein Da Draußen, und dazwischen herrschen üble Übersetzungsschwierigkeiten, ganze Worte fehlen da, ganze SÄTZE fehlen da! Ganze REDEN finden nicht statt... und jetzt möchte ich doch mal sehen, ob ich einen inneren Dialog zustande bringe, müde wie ich wieder mal bin...

"..."

- Kaum dass ich Euch spüre, kommen mir auch schon sanft die Tränen. Welche Wohltat, dass Ihr da seid.

"Yvonne... Ihr Menschen, wunderbare Menschen... es ist ja alles da... es ist gut. Es ist gut. Alles ist da, fürchtet Euch nicht, geht dorthin, wo keine Furcht ist, dann wisst Ihr: Alles ist da. WIR sind da. GOTT ist da. ALLE sind da. Nur Mut, es ist gut, es ist gut... 
Wir halten Euch. Das tun wir. Das versprechen wir. Nur Mut. Geht in die Ruhe und geht in die Sammlung. Lasst los. Immer wieder einmal lasst los... Nur Mut zur Ruhe, Mut zur Einkehr, Mut, nicht mehr alles im Außen zu kontrollieren, sondern in aller Ruhe nach innen zu gehen. Immer wieder einmal, so oft es Euch gut tut! 

Geht ins Sein. Das ist Ruhe, das ist Innehalten, das ist Sammeln. Geht ins Sein. Wir lieben Euch so sehr... so sehr!"

- Ihr tut so gut. Und Ihr habt so Recht. So sehr... Gott, habt Ihr Recht...! So gut...

"Wir lieben Euch; so innig, so sehr von Herzen, so ganz und gar..."



24.9.2015:geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/TN_mayajunge-bleistiftzeichnung.JPG (24.09.2015)

> Was geht vor sich, wohin wird es mich führen? Uns führen?

"Die Knospe keimt, sie ist üppig, kraftvoll und wunderschön, ihre Haut ist fest und saftig, ihr zarter Rosaton zeugt von reiner, starker Liebe." (es ist deutlich, dass diese Knospe unser Sein, unser wahres inneres Sein ist)

- Das Telefon hat geklingelt, da ich von vornherein davon ausging, dass es hier herein passt, nahm ich das Gespräch an. Die drei Aspekte, die sich medial in dem Gespräch herausfilterten, waren:

Nimm die Welt um Dich herum nicht zu ernst! Sie tobt und bäumt sich auf und brüllt, weil sie untergehen wird (im guten Sinne!). Das Eigentliche beginnt jetzt, sich zu entfalten und braucht Raum, um in seiner Jungfräulichkeit störungsfrei zu sein.

Wir befinden uns auf einer Wolke, doch sie trägt uns! Wir können uns auf ihr ausruhen, fallen lassen, während die Welt unter uns ernst, dunkel, verstrickt ist und mitten in einer Schlacht steckt.

Wir ziehen uns jetzt auf unserem Raum in die Mitte zurück, zwischen uns und unserer Grenze ist viel Raum, und den darf jetzt niemand betreten. Auch wir selbst nicht.

Ihr Wunderbaren, bitte sagt noch etwas dazu, denn unser Channeling hat nun pausiert (wenn ich auch fest davon ausgehe, dass es genau so sein sollte)

"Das ist alles gut, wie es ist. Lasse Dich tragen vom Neuen, Unbekannten und doch so Vertrauten. Die Wolke, wenn Du magst, oder ein Bewusstseinsfeld, wenn Du so möchtest, oder eine Sphäre von uraltem Wesen, jung im Herzen."

- Ich melde mich wieder bei Euch. Das war viel, und ich danke Euch, es hat gut getan, was sich  hier ereignen durfte!



14.9.2015:geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/TN_sammelt-euch.jpg (14.09.2015)

> Was für eine Zeit... ja. Und mehrmals habe ich heute kurz den Impuls gehabt, etwas zu all dem Umbruch zu sagen, zu fragen, und immer fragte ich anders, immer beinahe 'im Vorübergehen'. Und immer kam dieselbe Antwort:

"Sammelt Euch. Kommt in Eure Basis. Sammelt Euch. Sammelt Eures, all das Eure. Sammelt es um Euch herum und in Euch hinein. Kommt an."

- Vielen fällt das schwer, wenn sie sich im Alltag, im Stress verloren haben...

"Sammelt Euch. Dafür müsst Ihr nichts wissen, dafür müsst Ihr nur eine Entscheidung treffen. Lasst alles andere. Lasst es sein! LASST alles! Mag sein nur für einen Moment, mag sein für länger. Sammelt Euch und kommt bei Euch an, in Eurem Gerade-Da-Sein. Das geht IMMER, es ist nur eine Entscheidung. Es ist eine Verschiebung von den gewohnten Prioritäten zu den wohltuenden Prioritäten hin. Eine Entscheidung. Sammelt Euch. Kommt zusammen in Euch."

 


12.9.2015:

geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/TN_begegnung.jpg (12.09.2015)

> Was für eine Zeit...
Bei mir wird ALLES auf den Kopf gestellt. Nein, nicht 'wird', ich mache das selbst. Und vorhin - nach so unglaublich langer Zeit - mit einem Mal der lang vermisste spontane Impuls, einfach einen Dialog mit der Geistigen Welt zu führen - nicht im Auftrag von jemandem, sondern aus einem genüsslichen Hunger heraus, der lange Zeit keinen Raum hatte, weil ich mich beruflich monatelang sehr (zu) stark gefordert hatte. Nun die dringend nötige Auszeit (damit vieles in mir nun Raum erhält, um sich zu bewegen), unglaublich viele innere Schritte und fantastische innere Arbeiten, die JETZT möglich sind, weil ich ABSOLUT nichts anderes leisten muss... und, LIEBE GEISTIGE WELT, hier bin ich! Ich bitte Euch um einen Dialog!

"Wir, Unsere Liebste, sind IMMER, IMMER, IMMER da! Wir grüßen Dich aus dem freudigen, freudigen Drang heraus, viel, viel Zuwendung mit Dir zu haben!"

- Können wir uns einfach öfter zu einzelnen kleinen Dialogen treffen? Ich bin heute so unendlich müde, ich habe so unendlich viel zu verarbeiten, ich habe so unendlich viel bewegt und ... ... und bin unendlich froh, dass das hier gerade stattfindet :)

"Wir sind hier, Geliebtes. Wir sind hier und wir empfangen Dich und laden Dich ein und hegen Dich und SIND BEI DIR!"

- Dann lasst uns OFT treffen! Aber Eines schon heute: nichts in meinem Leben scheint irgendwie mehr eine alte Ordnung zu haben, alles bewegt sich, alles ist neu, alles ist frisch und doch so unendlich verwirrend, NICHTS ist EIN-fach, alles ist so viel-viel-vielschichtig! Ein RIESEN-REINEMACHEN, eine Vollrenovierung, ein atemloses Kaum-Noch-Hinterher-Kommen... Aber irgendwie Doch-Noch-Hinterherkommen...

"Liebstes. Wir sind hier. Wir werden Jedem und Jeder von Euch das sagen! Wir - Sind - Hier! Ihr seid so herrlich! Ihr bewegt und bewegt und bewegt, und - das ahnt Ihr nicht einmal - es ist ein LOB, ein KOMPLIMENT, ein LIEBEVOLLER GRUSS, was wir damit von Euch erhalten!! Ihr bewegt Euch IN UNSERE RICHTUNG! IN UNSERE RICHTUNG! Erfasst Ihr das? IN UNSERE RICHTUNG!!! Ist--DAS--SCHÖN! Wir stehen hier und empfangen Euch, mehr und mehr, immer mehr Seelen- und Wesensanteile von Euch kommen an - HIER BEI UNS! Ein größeres Kompliment könntet Ihr Uns nicht machen! Könntet Ihr Euch nicht machen! HIER BEI UNS KOMMT IHR AN! Aspekt für Aspekt und Anteil für Anteil KEHRT IHR HEIM!

Unsere Freude ist unendlich!"

- Ich liebe.... was auch immer... DAS WAS KOMMT! :)


geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/TN_kuehchenschelle.JPG (15.04.2015)

15.4.2015:

> Heute ist das Gefühl, dass es eine innere Durchsage geben soll, sehr latent, aber taucht seit Stunden immer wieder auf. Wir werden sehen...

- Ist jemand da?

"Ja natürlich. Es ist IMMER jemand da!" (kaum merkliches Lächeln)

- In meinem menschlichen Alltags-Bewusstsein nicht. Was im Universum nichts heißen will :)

"Schön." (wieder dieses feine Lächeln, diesmal kaum merklich deutlicher)

- Ich fühle mich wohl mit Dir.

"Siehst Du?" (das Lächeln beginnt, mich so sehr anzurühren, dass mir die Augen leicht feucht werden)

- Es ist wunderschön, dass es Dich gibt. - Und BITTE antworte jetzt nicht immer nur mit diesem Lächeln, sonst löse ich mich auf!

"..."

- Gut, sonst löst meine KONTROLLE sich auf...!

"Siehst Du?" (kein Lächeln, doch, da hinter einer Art Schleier)

- Dieser Schleier, hinter dem ich Dein Lächeln noch erahne, ... das ist wieder so eine Art von Schleier wie der, der um uns Menschen herum ist, oder?

"Es ist so viel Freude hier!"

- Bitte...

"Es ist ÜBERALL so viel Freude!"

- Bitte!

"So viel Freude, dass ich mich nicht dazu verleiten lassen werde, die kleine Enklave, in der Ihr Menschen zu leben glaubt, als Maß-geblich zu beschreiben oder mich ausführlicher über sie auszulassen. Es ist so viel Freude hier überall!"

- Ich bekomme vermittelt, dass diese Freude sanft, hell, mühelos, frei und reine Liebe ist. 

"Ihr GLAUBT, Ihr lebtet innerhalb einer umschleierten Zone. Doch diese Schleier sind nicht einfach um Euch herum, sie sind überall in Euch drin, und sie sind überall DURCHSICHTIG! Lasst es sein, lasst es sein, seht diese Grenzen endlich als Imagination an. Es ist so viel FREUDE überall!"

- 'Endlich' ?

" 'End'lich ! Seid mit uns! Lasst diese wunderbaren Strömungen zwischen Eurer erträumten Enklave und der Gesamt-Realität, in der sie sich zu befinden scheint, frei fließen! Es ist so viel Freude! Ihr habt so viel in Empfang zu nehmen, Ihr habt so viel auszusenden!"

- Die Schleier scheinen verschieden dick zu sein...

"Ihr ersinnt sie Euch verschieden dick. Ja, und all diese FREUDE! Ihr nehmt Euch Portionen davon. Dicke Schleier-Visionen machen kleine Freuden-Portionen und hauchdünne Schleier-Visionen machen große Freuden-Portionen. Ihr seid inmitteln solcher Freude!"

- Und das Menschen-Spiel?

"Spielt bitte!! Diese FREUDE will mit Euch mitspielen, sie liebt es, Verstecken mit Euch zu spielen, hinter Euren ersonnenen Büschen und Wänden zu hocken und erregt darauf zu warten, ENTDECKT zu werden! Diese Freude!!"

- Wer bist DU?

"FREUDE!" (überbordendes Lachen)

Weg ist es... das war die Freude... das stimmt... so fühlte es sich an ... Und sie hat sich gerade wieder versteckt. Ich frage mich aber, warum? Denn wenn die Schleier von uns ersonnen werden, dann ist sie ja jetzt hinter einem solchen Schleier verschwunden. Irgendetwas in mir muss sich erneut für das Menschenspiel entschieden haben. Und sie spielt mit! Ich FREUE mich!



geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/TN_rose-ostern.JPG (02.04.2015)2.4.2015:

> Es ist einfach so ein Gefühl, dass es etwas zu sagen gibt. Wer sagt es?

"Liebe Yvonne. Es gibt etwas zu sagen. Es ist gesagt worden und wir sagen es jetzt für Dich, für Euch. 
Ihr seid!"

- Oh...

"Ja. Oh. So groß und kommt doch so einfach daher. Noch einmal.
Ihr seid."

- Ihr meint das nicht äußerlich, so viel dürfte klar sein.

"Ihr seid und das ist alles, was je eine Rolle spielte.
Ihr seid und das ist alles, was je erlebt wurde.
Ihr seid und das ist alles, was je getan werden kann."

- Aber wir können [darüber hinaus] Dinge beeinflussen und verändern und durchführen und umleiten und so weiter und so fort...

"Ihr seid und Ihr wählt, wie Ihr seid und wer ihr seid. Ihr seid. Seid! Seid Ihr!"

- Will heißen, das tun wir ohnehin bereits? Und dass es mehr nicht zu tun gibt? Aah, und dass unsere Seelenebene ohnehin genau aufzeigt, wo sie uns hinhaben will? Und früher oder später immer ihren Willen bekommt? Und dass damit bereits alles Wichtige veranlasst ist?

"Ihr seid. Genau so. Das ist genau so richtig."

- Gut. Wir sind. 

"Ihr seid. 
Wir wünschen Euch wundervolle Osterstunden."

- Wartet! Was sind wundervolle Osterstunden?

"Sein. Das sind wundervolle Osterstunden. Erblühen im Sein und im eigenen Frühling sich selbst erschaffen und immer neue Blüten treiben, so wie es gerade ist und soll."

- Danke! Frohe Osterstunden!

[Lachen irgendwo dort] "So ist es!"



22.3.2015 

> Nach langer Pause hatte ich den ganzen Tag das Gefühl, ein Text solle entstehen, dachte aber, er werde aus "meiner Feder" fließen. Jetzt, ganz unerwartet, fühlt es sich nach einem Channeling an - nach all den Wochen Pause! Ich stelle es hier ein, aus reiner Freude, dass es stattgefunden hat.

- Wer spricht heute mit mir? Es ist offenbar jemand da, der etwas mitteilen wird.

"Ja. So ist es. Wir sind Viele, wir kommen mit vielen Worten und doch werden wir uns kurz fassen."

- Mir ist mulmig. Bitte helft mir.
[Ich hatte in der letzten Zeit sehr mit rascher und immenser Überlastung zu kämpfen, wann immer etwas, das ich medial betrachtete, 'ungenau' war und erst mühsam recherchiert werden musste, was mich auf der Suche nach der entsprechenden Ebene oft ungeschützt machte. Das ist für mich in diesen energetisch so heftigen Zeiten oftmals eine heikle Situation. Um mich dadurch nicht zu überlasten und zu überladen, habe ich viele Wochen lang jegliche mediale Arbeit außerhalb der Beratungen vermieden. Auch jetzt ist diese Sorge wieder da, deshalb ist mir mulmig - und deshalb wollen sie sich kurz fassen. Wie liebevoll...].

"Sei versichert, dass Licht immer fördert, heilt, stärkt und bestärkt. Sei versichert."

- Bitte handelt - in diesem Sinne -, wie Ihr es für richtig haltet.

geistige-welt/channelings-innere-dialoge-201520142013/tages-channelings/TN_leicht-licht-fliessend-frei.jpg (22.03.2015)"Sei."

- Danke!

"Sei und fließe."

- Ich danke Euch!!

"Sei, fließe und lasse das feine Licht schimmern."

- Ich bin so froh, dass wir wieder miteinander schreiben!

"Sei und sei leicht. Sei leicht, leicht und licht. Sei es. Es ist das Einzige, was wirklich frei ist, was wirklich leicht ist, was wirklich erhellt. Sei! Licht, Leichtigkeit, frei, im Fluss. Sei es..."

- Danke!



24.01.2015 
   (Eigentlich ist es ein themengebundenes Channeling und zudem sehr lang geworden, sodass es eine eigene Text-Seite haben könnte, aber irgendwie möchte ich es hier einstellen)

> Ich bitte um Besuch, Ihr Herrlichen! Es gibt ein Thema zu erörtern, wer kommt? 
Ich bin überrascht - gelinde gesagt!! Mein Höheres Selbst erörtert das Thema mit mir, das mich heute beschäftigt!

- Wie spreche ich Dich an...? Liebes Ich? Helles Ich? Hohes, helles, lichtes Ich... 
Lichtes Ich, Helles Sein, Strahlendes Licht im Hellen Selbst... Alle Bezeichnungen sind stimmig...

Ich bitte Dich also um eine Botschaft. Es geht mir heute sehr um das Thema Kraft und Dunkelheit versus Licht und Liebe. 
[Es wurde in verschiedenen Channelings, die ich und andere in diesen Wochen vor und nach dem Jahreswechsel niedergeschrieben haben, deutlich gemacht, dass es nun - in 2015 - um die Kraft geht, die tief in uns verborgen im Dunklen liegt, und damit auch um das Eintauchen in die Dunkelheit in uns, und vor allem um das Erkennen, WAS von dieser Dunkelheit denn tatsächlich 'negativ' ist - und es stellt sich in immer mehr Channelings heraus, dass das Negative, wenn überhaupt, nur ein verschwindend geringer Bruchteil ist... Doch wenn ich aus meiner Persönlichkeit und Konditionierung hinaus- und in meine reine, wache Wahrnehmung hineingehe, dann wiederum ist dort gar keine Dunkelheit - das ist jetzt nicht gut oder schlecht, es ist einfach so... Es zeigen sich mir in diesen Tagen immer wieder (innerlich, medial) die Bilder, dass unser Mensch-Sein Dunkles beinhaltet, weil das Menschsein die Verkörperung und das Spiel der Dualitäten ist. Und wenn wir uns der Dunkelheit nun verweigern, dann wird sie niemals kleiner werden und gemeinsam mit dem Licht am Leben teilhaben können, sondern immer noch dichter und Kraft unserer Angst immer mächtiger und damit auch gefährlicher werden - aber nicht als tatsächlicher Feind, sondern als Feind-BILD! Als etwas, das uns Angst macht, von dem wir glauben, es bekämpfen oder ihm widerstehen zu müssen, und das uns vom Aufrichten abhält, weil wir ihm so viel Macht zuschreiben und in unserer Angst so schwach sind. Das ist eine uralte Sackgasse...!]

"Ich bin sirrendes Licht. Helles, strahlendes Licht! Ihr dagegen erschafft feine und starke Schwingungen, die Gesamtheit aller Möglichkeiten und damit auch die Möglichkeit des Wählens von Dunkelheit, um eine Dynamik zu erzeugen." 

 ... 

- ... oh, ok, es kommt nichts mehr... DANKE! Und nun? Mein Kernthema, für das ich gern eine sauber formulierte Erklärung haben möchte, weil ich selbst mich in den Worten verheddere, ist: Wenn wir eine Dunkelheit haben, die wir bislang verleugnet haben, weil uns Angst davor gemacht wurde, von der aber in Wirklichkeit nur ein verschwindend kleiner Teil 'negativ' ist, wie vereinbare ich das dann damit, dass ich Geist, Licht, Seele bin?

Es kommt eine bildliche Antwort: Mir wird gezeigt, dass das Menschsein selbst ein Spannungsfeld ist, dass es Spannungfelder erzeugt und auch Spannungsfelder auflöst, bis der Mensch wieder heimkehrt... Alle Spannungsfelder, die nicht aufgelöst sind, verhindern ein vollständiges Heimkehren ins Göttliche und sein Eins-Sein, in sein... stilles Sein, und es kommt unumstößlich zur Re-Inkarnation.

"Ins Licht kehrst Du zurück, wie Du aus dem Licht heraus geboren wurdest."

...

- und wieder Stille... Danke, vielen Dank! Ich bekomme weiterhin innere Bilder dazu: Wir kommen aus dem Licht, und wir kombinieren dann verschiedene Zonen und Felder und Stimmungen und Themen auf, kaum dass wir unsere Entscheidung getroffen haben, zu inkarnieren. Wir bauen all das auf, noch ehe unser Körper überhaupt auch nur in Sicht ist. Und dann in-carnieren wir (gehen ins Carne, ins Fleisch)...

"Der Moment der Idee Eurer Erschaffung ist eine Explosion von Stimmungen und Aspekten und eingesetzten Möglichkeiten. Ihr SEID dann spürbar."

...

- ok... ich kann mein göttliches SEIN also im Geiste, seelisch wahrnehmen oder ich kann mein menschliches Seins-Feld mit meinen inneren und äußeren Sinnen spüren.

"Das alles ist Sein."

- Gut, ich möchte mich hier nicht verheddern, ich schreibe das auf, damit es lesbar ist, v.a. für Andere...

"Sein im Licht und Sein in der Dynamik. Zwei Qualitäten."

- Das ist das Geniale am Mensch-Sein... Wenn wir uns nicht übelst verhaken, indem wir Ego-Ideen und äußere Umstände ernster nehmen als unsere innere Seins-Kraft und -Energie, dann ist das Mensch-Sein genial! Ein unbeschreiblich reiches Füllhorn. WAS für eine Idee, das Mensch-Sein zu erschaffen! 

"Seins-Kraft ist in der Dynamik möglich, in der Einheit nicht."

- Weil dann ALLES Kraft ist?

"Weil dann alles homogene Schöpfung ohne Spannungsfelder ist."

- Und die nicht-verkörperten Geschöpfe?

"Gehören der Einheit an, sind aber in sich ebenfalls Einheiten und keine bedingungslos in der Einheit [auf]gelösten Felder."

- Ist es nicht erstrebenswert, eine Einheit zu bilden, wie es immer so hochgelobt wird?

"Eine Ver-Eintheit der herrlichen Facetten aller Geschöpfe, ja. Eine Einheit, nein."

- Dann wäre das große Spannungs-Spiel Mensch-Sein vorbei?

"Eines geht nur."

- Spannung oder Nicht-Spannung?

"Natürlich."

- Nerve ich Dich? (die Frage ist blanker Blödsinn, aber sie steht nunmal im Raum)

"Du nervst Dich."

- Oh... das stimmt... wenn ich es recht betrachte, finde ich mich hier in einem Spagat wieder und versuche, mit meinem Intellekt Ordnung zu halten, was mit jeder Minute mühseliger und anstrengender wird, abgesehen davon, dass es mit jeder Minute UNordentlicher wird!!

"Sei."

- Ich bin verstört, ich habe mich gerade ins innere Chaos manövriert. Gut... kommen lassen... ich bitte Dich, das Wort zu führen.

"Ideal. 
Geht in Eure Spannungen, feiert sie, erntet sie, lasst Euch von ihnen erreichen und beleben, wir bitten Euch! Dies ist Euer Auftrag! Geht hinein und lasst sie tanzen! FEIERT! Wisst, dass Ihr erfüllt seid von belebenden Spannungen und dass sie nur spielen müssen und schon wird alles Spiel, wird alles gut! Ihr haltet fest? Ihr bekommt endlos das Selbe, das Alte, Ausgeschöpfte. Ihr lasst los? Ihr bekommt etwas Neues, Besseres, Lebendigeres, Kostbareres. Ihr verzweifelt vor Mangel? Bleibt sofort stehen und sitzen, bleibt im Empfinden des Mangels oder der Sehnsucht nach Stillung oder der Erwartung von etwas, das für Eure Erlösung und Lösung haltet. Haltet sofort inne! Geht sofort in die reine, feine Festststellung und Wahrnehmung davon, wie Ihr Euch - und was Euch - innerlich bremst oder jagt. Und dann spürt die Spannung und lasst Eure Ideen davon los, wie ihr dies oder das lösen solltet oder müsstet. Lasst die Spannung sich selbst erlösen. Lasst Eure gesamten Vorstellungen komplett los und lasst die Spannung ihrem Spiel folgen. Sie weiß EXAKT, was sie tut. Sie ist nicht AN-Spannung, sie ist Lebens-Spannung, Dynamik, Lebendigkeit, Möglichkeiten, Ideen im Überfluss und allerhöchste Kompetenz, all dies einzusetzen."

- ... [ich bin ruhiger, erleichtert] 

"Du hast es gemerkt. (Lächeln). Du hast das Wort nicht ergriffen, Du lässt mich sprechen. 
Ich bin hell und frei. SEI! SEI Wir, SEI Seele, SEI Menschenseele und Menschenlicht. Und lasse Dein Licht hinein in die Dunkelheit sausen, ohne Zweck, ohne Ziel, ohne Absicht, einfach [nur] weil LICHT überall hin darf! Dunkelheit war unendlich lang das "Verbot für Licht", lasst die Dunkelheit [stattdessen einfach] "Raum mit weniger Licht" sein und lasst die Räume - die lichten und die lichtarmen - miteinander spielen! Wenn Ihr das tut, löst Ihr IM NU alle Eure Unannehmlichkeiten. Annehmen erschafft Annehmlichkeiten und Ablehnen erschafft Un-Annehmlichkeiten. Das liegt allein in Eurer Entscheidung. Es IST so einfach! Es ist SO einfach. Es ist so EINFACH!
Wir lieben Euch von Herzen, so immens, so inniglich, so intensiv, so insgesamt... In-Spiritu-In-Carne Ihr-Geliebten Ihr-Seelen-Lichter Ihr-Seienden! Ihr Spielenden im Geiste."



geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_nimm-absolut-persoenlich-dass-dir-etwas-gezeigt-wird.jpg (17.12.2014)17.12.2014: Tages-Nachricht und Gedanken

Es kam die Nachricht aus der Geistigen Welt, sie habe Schmerzen.
Ich fragte, was sie schmerze. 
Sie sagte, WIR schmerzten. 
Ich fragte erschrocken, was los sei, was wir tun sollen. 
Sie antwortete, wir sollen aufhören uns zu weigern zu verzeihen.

> Was gibt es zu tun? Es sendet jedesmal Wellen von Schmerz in die Geistige Welt - so wurde mir vermittelt - wenn wir urteilen, wenn wir ablehnen, wenn wir hassen. Das, was Dir begegnet, will, soll und darf urteilsfrei als gegeben angenommen und betrachtet werden, egal wie entsetzlich es scheinen mag. WER bist Du in dieser Situation, wenn Du sie urteilsfrei annimmst? Wenn Du dabei womöglich verzeihst? Und wer hörst Du auf zu sein, wenn Du das tust??



8. Dezember 2014

> Eine Gruppe von Wesenheiten ist spürbar, ich erde mich und bin gespannt. Irgend etwas ist anders...

- Seid Ihr zum Dialog bereit oder einfach 'nur' da? Ein Dialog wäre herrlich!

"Dann sind wir bereit."

- Aah, es fühlt sich wunderbar an!

"Das soll es. Du übst Dich heute besonders gewissenhaft in Erdung und wir gehen in sofortige Resonanz damit. Wir treffen Euch immer dort, wo Ihr seid. Seid Ihr in der Ruhe, ist unser Kontakt tief und sonor. Seid Ihr in der Lebhaftigkeit, begegnen wir Euch mit Energien und Informationen, was Euren Geist natürlich erfreut."

- Bitte - ich möchte im Herzen wachsen...

"Wachsen oder eher anfüllen? Ja, beides. Schau, wir sind bereits um Dich, um Dein Herz und mittendrin. Wer dies liest, um den sind wir, denn Ihr schwingt mit der Stimmung dieses Dialoges - bewusst oder unbewusst, aus dem Hunger nach Erdung oder der Sättigung desselben heraus -, und er schwingt heute wunderbar erdig. Es ist uns eine Freude, Euch auf dieser erdigen Ebene zu begegnen, wir sind der Erde dann so nahe wie es der Mensch es sein kann, wir streifen ihre Inkarnation mit unseren Schwingen und Gewändern [Bild: alles an diesen Wesenheiten ist aus Energie, alles ist Bewusstsein, und die genannten Schwingen und Gewänder sind 'dichte' Schwaden, die aus dem Bewusstsein dieser Wesenheiten herausschweifen]. Sind wir mit ihrer Seele in Kontakt, so ist es ein energetisch-lebhafter Austausch von Gleich zu Gleich. Sind wir aber bei Euch, so erspüren wir die ruhige Schwingung der Inkarnation und umhüllen und erfüllen Euch voll warmer Liebe. In uns wird es dann ruhig und wir lassen uns auf das erdig-sonore Wogen ein, das nun alles in Euch stillt, wenn Ihr es gestattet, wie wenn nach langer Sehnsucht das Ziel erreicht und das Sehnen gesättigt wurde und nun ausgeruht werden darf. Gebt Euch der Sättigung hin. Wisst und nehmt wahr, dass sie bereits erfolgt und erlaubt ihr, Euch zu erfüllen. Erlaubt Euch, wohlig träge zu werden vor Sättigung und lasst Euch nieder. Ruht doch endlich einmal aus, es ist Euch gegeben und es bedarf nur des Loslassens. Alle Muskeln, auch die des Geistes und des Verstandes, dürfen loslassen. Alle Muskeln. Auch die Eures Innenlebens und Eures Torso-Inneren. Alle noch so tiefen aktiven Aspekte Eures Seins dürfen nun endlich einmal loslassen. Ihr seid wie Schwerstarbeiter, die sich vornehmen, vor Feierabend immer noch einen und noch einen Berg zu erklimmen, doch der Feierabend kommt erst wenn Ihr diesen Anspruch fallen lasst. Andernfalls wandert Ihr die Nächte und Tage und Wochen und Jahre und Lebzeiten durch. Ans Ziel aber kommt Ihr NIE, denn es ist nicht 'dort'. Haltet an. Lasst los und macht Inventur. Euer Inventar umfasst genau einen Posten: Ruhe. Wer sie noch nicht gefunden hat, macht Inventur im falschen Haus.

Von Herzen, von ganzem, übergroßem Herzen. Aus vollem Herzen. Wachst in Eure Herzen hinein."



geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_tulpe-2014.jpg (08.12.2014)28. November 2014

> Ich habe seit 5 Minuten das Gefühl, etwas will gesagt werden, habe aber eigentlich nur sehr wenig Zeit ... dachte ich, bis sich herausstellte, dass der folgende Termin ausfiel...

- Ihr Herrlichen Wunderbaren, was soll durchkommen?

„Du sollst zur Wahrheit kommen. 
Zur inneren Wahrhaftigkeit. Die Wahrheit ist der Kern der Dinge, sie ist die Substanz, aus der ein Lebewesen schöpft, sie bringt den Puls hervor und ruht in sich. Sie ist Euer Motor und Eure Sicherheit. Sie ist Euer Boden und Euer Blut, Eure Nahrung und Eure Wahrhaftigkeit. Sie ist das, was die Lebewesen trägt und in dem sie geborgen sind und atmen können. In ihr sind Wohlgenährtheit und Kraft, Stabilität und Halt. Sie ist Euer Zuhause und das einzig WAHRE. Alles andere sind Schichten, die auf sie aufgetragen und für real erklärt wurden. Wahrheit ist Alles Was Es Gibt. Und alles was es zu geben SCHEINT, ist nur eine Schicht, ist zerstörbar und endet. Wahrheit und Ende sind unvereinbar. Die Wahrheit trägt IMMER, das Ende zeigt, was Schein gewesen ist.

Komm zur Wahrheit. Komm zur vollen Wahrheit. Komm. Komme nun zur Wahrhaftigkeit. Sei nur noch, was beständig ist. Sei, was Dich trägt. Sei, worin Du wohnst. Komm nun. Nimm alle mit, die es wollen. Aber komm nach Hause. Komm. Wir lieben Dich.“



geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_105167998594886940856967578407158305018237n.jpg (28.11.2014)20. November 2014

> Ich sitze hier und denke über die sich immer wieder bei uns Menschen einschleichende Schwere nach und frage - fast beiläufig - in die Geistige Welt hinein, wie die Antwort auf dieses Phänomen ist.

"Solange Ihr nicht zutiefst glaubt, dass es unsere Welt, unsere Energiefelder, unsere Ebenen und Sphären gibt und sie Euch mühelos tragen, werdet Ihr Euch an Eurer schweren Welt festhalten. So lange Ihr noch Gefallen am Gefüge Eurer Welt habt, an der von außen kommenden Stillung Eurer Erwartungen und Sehnsüchte und Bedürfnisse, werdet Ihr an diesem Gefüge festhalten. So lange Ihr unsere Reiche als ein Land betrachtet, das Ihr in Eurer Freizeit bereist, um danach wieder 'nach Hause' in Euren Alltag zurückzukehren, werdet Ihr den Gesetzen Eures Alltags folgen. Ihr werdet Euch nach uns die Hälse recken und mit den Füßen wie festgewachsen in den alten Gewohnheiten stehenbleiben. SEID! 
WIR SIND DA! Wir glauben uns, wir spüren uns, wir leben uns, wir atmen und erleben uns, unser LEBEN ist LEBENDIGKEIT! WIR SIND! Ihr existiert [mir wird gezeigt, wie müde und halbherzig unsere Leben im Vergleich zum wirklichen 'Sein' sind]. WIR SIND. SEID und verweilt im SEIN!"

- Viele von uns sind im Entlassen unserer schweren Ebene schon sehr weit gekommen und weben 'Eure' Ebene mehr und mehr in ihr Sein ein. Und doch kommt - wie von selbst - so oft eine plötzliche Depression oder Schwere oder - ich traue mich zu sagen - gefühlte Fernsteuerung daher, als wenn jemand Miesgelauntes ein bisschen in unseren Gefühlen mitmischt - wobei ich einräume und zugebe, dass das oft genug wir selbst sind.

"Die Antwort ist dieselbe - so oder so - SEID! Seid durch und durch und fühlt, wie die Energien, die Strömungen Euch durchfließen, in Euch vibrieren und ihre Helligkeit [von dort innen heraus] in Euch hinein ergießen! Sie sind da! Es geht nicht darum, sie sich vorstellen zu können oder sie erlernen zu müssen. FÜHLT sie! Und wenn es Euch hilft, dann - in Gottes Namen ! - stellt sie Euch vor. Alles ist gut, wie auch immer Ihr es anstellt! Aber fangt an! Es ist EGAL, auf welche Weise und aus welcher Richtung Ihr Euch dem Leben nähert - wenn Ihr es nur FÜHLT! Tief innen müsst Ihr es fühlen, dann ist es echt. Tief innen sollen die Sonnen scheinen und lachen und zappeln DÜRFEN. Dann kommt der Rest von selbst. Es muss DÜRFEN! ERLAUBT es und dann seht, was geschieht."



geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_106883098573656376313354512628608864063102o.jpg (20.11.2014)16. November 2014

> Es ist Sonntag, und das Projekt, das mit seiner immensen Arbeit in den letzten Wochen meinen Alltag bestimmt hat, ist nahezu vollendet...

- Ich bitte um Nachricht Ihr Lieben Wunderbaren. 

Wir sind da und wir kennen Deine Gedanken. 
(Gerade eben habe ich einen kurzen Text über das Erwachen der Menschheit geschrieben, und sie werden offenbar auf das Thema eingehen) 

- Ja, das habe ich gerade gemerkt. Ich freue mich auf Eure Worte! 

Ihr Geliebten, Geliebten, lieben Menschen! Wir sind so sehr bei Euch! Um Euch! Durch und durch in Euer Leben eingewoben. Alles ist da! WIR sind da! IHR seid da! Ihr seid so sehr da! Eure Kraft wächst und wächst! Ihr seid so SPÜRBAR! Wir schwelgen in dem Genuss, mit Euch zu kommunizieren! Und wir bringen keinen einzigen Satz zustande, der mit weniger als einem Ausrufezeichen endet!! WIR SIND UND IHR SEID! Welche Freude!! Und wir wollen überleiten in das genannte Thema des Erwachens der Menschheit, und doch müssen wir immer wieder sagen, wie sehr wir uns FREUEN!!, mit Euch zu kommunizieren! 

- Stopp!

Stopp? (Gigantisches, herzhaftes Lachen überall!) 

- Ja, Stopp, ich dachte, vielleicht hilft Euch das, zum Thema zu kommen (ich muss grinsen). 

Aaah, und wieder solche Freude, diesmal über Deine Kühnheit, Ihr Menschen, seid KÜHN! Wir BITTEN Euch so, SO sehr darum! Wir spüren, wer Ihr wirklich seid! Wachst zu Eurer wahren Größe heran. Wie kann ein Gigant sich dauernd in einen Schafspelz zwängen, ohne dabei krumm zu gehen? Ihr seid wie Blätter, die sich nicht entfalten, weil die Dürre den Knospen kein Wasser zuführt, um sich entfalten zu KÖNNEN. Aber IHR SEID das Wasser! Füllt Euch mit Euch selbst und dann entfaltet Euch! Kein Blatt entfaltet sich an einem Tag und kein Mensch muss das in einer Minute tun, aber beginnt JETZT damit! Was wenn längst alles da ist, um Euch zu füllen und Euch zu entfalten? Was wenn alle Energien reichhaltig, überreichlich vorhanden sind, um JETZT zu erwachen? Was wenn die Menschheit bereits ERWACHT IST und es beharrlich verleugnet, um das alte Spiel weiterspielen zu können??? WAS WENN IHR IM HIMMEL SEID und Euch tot stellt?

 

geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_14519327.jpg (04.11.2014)4. November 2014 

 > Da ich morgen und übermorgen u.U. keine Tages-Channelings durchführe, bitte ich heute um eine Mitteilung, die uns noch näher an unsere Fähigkeit heranführt, selbst mehr und mehr zu unserer eigenen Brücke von den alten zu den neuen Energien zu werden. < - Ihr Geliebten Hohen Wesen, in diesem Sinne bitte ich um die Wiederaufnahme des Dialoges. Wer kommt? <

Jesus, wunderbar, ich freue mich.

„Was auch immer Ihr tut, spürt immer wieder in Euch hinein. Fühlt Euch, lernt Euch kennen, erfasst, was immerwährend da ist, während Eure Gefühle wechseln, Eure Erkenntnisse kommen und gehen, die äußeren Bedingungen variieren. Was ist immer da? Was ist schon immer da gewesen, so lange Ihr denken könnt? Dort in Euch befindet sich ein stiller, ruhender Kern, ein ruhender Bereich, ein unveränderliches Sein. Dieses unveränderliche Sein ist Eure Basis. Das ist Eure Brücke. Sobald Ihr erfasst, dass es diese Basis, dieses Sein gibt, sind Schritte möglich, die vorher unmöglich erschienen. Die alten Energien und Strukturen erscheinen Euch nur so lange lebenswichtig, wie Ihr nicht wisst, dass Ihr in der Basis tatsächlich existiert. Je öfter Ihr in Euch hineinfühlt, desto vertrauter werdet Ihr Euch, und jedes Mal wird dadurch ein weiterer Schritt möglich - ganz gleich, wie groß oder klein er ist. Dann wisst ihr, dass Eure Brücke Euch über jeden Abgrund bringt.“



geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_zu-hause-erwachen.jpg (04.11.2014)3.11.2014
 

> Die Beschreibung dessen, was Jesus mir zeigt, während er 'Zuhause' erklärt und darüber spricht ist wichtig: 
Die meisten medialen Menschen erkennen Jesus eindeutig an seinem immensen Energiefeld, in dem es nur so schillert und schimmert und enorm spürbar wie sehr er LEBT und dass er Leben IST. Sein Energiefeld ist in sich vollständig und satt und für alles bereit, das dem Leben entspricht, und so IST er sein Energiefeld und ist darin ZU HAUSE. <

- Ich freue mich auf die Fortsetzung...

Jesus: „Ich bin 'hier', ich bin 'zu Hause' und ich weiß, dass ‚Zuhause‘ überall ist, wo ich bin, denn ich trage ‚Zuhause‘ in die Welt und bin selbst ‚Zuhause‘. Diese unermessliche Sphäre [sein/unser Energiefeld] ist der energetische Atem Gottes, in dem alles sich bewegt. In dieser [vereinten göttlichen] Sphäre lebt Ihr und bildet Eure Kavernen des Vergessens. Doch Ihr seid allezeit ‚Zuhause‘! Weder besteht Eile, ‚dorthin zu gelangen‘, noch könnt Ihr jemals Euer Zuhause verfehlen. Ihr seid bereits darin, seid es schon immer, und allein Eure Entscheidung, den Zustand des Vergessens aufzugeben, lässt Euch augenblicklich zu Hause aufwachen. Es ist kein Ort, zu dem Ihr gelangen könnt, Ihr könnt Ihn noch nicht einmal verlassen. Lediglich Euer Bewusstsein kann ihn verleugnen, doch Ihr wacht zwangsläufig irgendwann in die Wahrheit hinein auf, denn Euer Leben lässt sich nicht lange verleugnen, es bewegt sich und kann nur sehr kurze Zeit stillhalten. Ihr seid zu Hause!“

Michael: „Nutzt diese Wahrheit, um in der Ruhe zu bleiben. Weder seid Ihr in Eile, noch kann etwas verloren oder gar ‚schief‘ gehen. Baut in aller Ruhe Eure Brücke [von den alten zu den neuen Energien], es gibt nichts Wichtigeres! Eure Entscheidung, ob Ihr aufwachen oder noch weiterträumen wollt, ist längst gefallen. Und dementsprechend sind bereits alle Aspekte Eurer selbst in Bewegung gekommen und leiten Euch auf dem Weg Eurer Wahl an. Achtet nur darauf, von der alten Energie hinüber zur neuen Energie Eure Brücke zu erschaffen. Euch selbst die Brücke zu sein! Ich halte Euch fest im Arm und drücke Euch so sehr es nur möglich ist, damit Ihr irgend merken könnt, dass Ihr gehalten werdet. Die Mutter [Maria] hegt und pflegt Eure Füße und Eure Unterschenkel, sie balsamiert sie, ölt sie und reibt sie immer wieder wach, damit die Kräfte fließen und Ihr stehen könnt, wenn auch noch auf recht wackeligen Beinen. Um Euch herum ist ruhiges, aber geschäftiges Treiben, Uriel und Gabriel stehen Euch unermüdlich zur Seite und legen immer wieder alles bereit, was Ihr braucht, und Raphaels Herz ist groß und weit und für Euch bereit und pflegt Euch voller Hingabe gesund. Und glaubt nicht, dass mit der Nennung dieser Hohen Wesen die Reihe Eurer Unterstützer schon erschöpft ist. Ihr könnt Euch kaum bewegen, ohne einen von uns zu streifen. Und wann immer Ihr entscheidet, noch weiterzuträumen und noch keine Unterstützung zu wollen, gleitet manches von uns Hohen Wesen rasch beiseite, um Euch in Eurer Entscheidung nicht im Wege zu stehen. Ihr wohnt in uns! Und wir sind Euren Kavernen des Vergessens gegenüber voller Achtung [solange Ihr sie aufrecht erhalten möchtet]. Doch seid nicht zu gründlich, bemerkt die Momente, da genug gelitten und erfahren worden ist, und Ihr Euch selbst Euer Recht auf Leben wieder einräumen solltet! Es ist alles getan. Wenn Ihr es Euch noch immer schwer macht, dann tut Ihr das aus Eurer eigenen Entscheidung heraus. Wenn Ihr Euch davon verabschieden möchtet, dann beginnt damit, indem Ihr Euch mehr und mehr wahrnehmt, denn damit gebt Ihr Euch die Chance, zu entdecken, dass Ihr die perfekte Brücke sein könnt und seid damit auch schon im Werden dieser Brücke begriffen.

Von ganzem Herzen, Euer Erzengel, Michael.“



geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_106902598499939117018414248131333768590987n.jpg (03.11.2014)1. und 2. November 2014

> Bisheriger Verlauf des Dialoges zu diesem Thema:
Am Donnerstag ging es im Tages-Channeling um die Neuen Energien und darum, dass jeder seine eigene Brücke sein muss, um Halt zu finden. Am Freitag brachte Jesus eine herrliche Energie zu mir, die alle meine Zellen lebendig vibrieren ließ, und das war die Energie der inneren Neuen Welt, der Wahrhaftigkeit. Ich genoss es sehr, merkte jedoch plötzlich, dass ich dieser Energien-Flut noch nicht dauerhaft gewachsen war und unterbrach notgedrungen das Channeling: es fehlte mir in dem Moment das nötige Maß an innerer Festigung. Gestern und heute, Samstag und Sonntag, waren Jesus und Erzengel Michael bei mir und diesmal ließ Jesus Michael den Vortritt, da es nun darum geht, wie denn die Vorbereitung auf die Neuen Energien - die innere Festigung - aussieht, ehe wir uns voll und ganz auf sie einlassen können. < 

Michael: „Ich reiche Euch die Hand, Ihr Lieben!“ 

Jesus: „Ihr tretet ein in meine Freude. Welch ein Fest!“ 

Michael: „Das Thema ist Eure innere Brücke zur Neuen Energie. Wir beginnen diese Durchgabe deshalb mit der Festigung, weil Euch der Übergang von den alten zu den neuen Energien offenbar verunsichert. 

Jesus: „Eure Geschenke liegen bereit, sie strahlen hell und ziehen Euch an, hinein in die Neue Zeit.“ 

Michael:

„Was auch immer Ihr zur Entwicklung bringt, bedarf einer Brücke vom Alten zum Neuen. Das Neue ist vielleicht prickelnd und spannend, und das Alte ist Euch lästig geworden. Ihr seid versucht, das Alte einfach zu beseitigen und durch das Neue zu ersetzen. Ihr seht dabei oft nicht, dass viele Eurer inneren Anteile noch im Alten leben, so dass es Euch Angstzustände bereitet, zu schnell hinüberzuwechseln in das Neue. Ich nehme einen Ameisenhügel zur Metapher. Stellt Euch vor, all Eure Wesensanteile, Eigenschaften, inneren Strukturen und Strömungen sind zusammen genommen Ihr als vollständiger Mensch. Und alles das soll nun einmal durch den Ameisenhügel mit seinen unzähligen Ameisen repräsentiert werden. Aus einem bestimmten Grund ist es für dieses Ameisenvolk nicht mehr vertretbar, noch länger im alten Hügel zu leben. Das mag ein rein technischer oder auch wichtiger energetischer Grund sein, jedenfalls ist es dringend an der Zeit, in einen neuen Hügel überzusiedeln. Doch es gibt noch keinen neuen Hügel, er muss erst erschaffen werden! In dieser Zeit werden die Ameisen unzählige Male zwischen dem neuen und dem alten Hügel hin und her laufen, doch sie wohnen noch im alten Hügel. Irgendwann kommt der Moment, in dem einige Ameisen sich im neuen Hügel anzusiedeln beginnen, und je mehr sie werden, desto mehr orientiert sich der ganze Staat nach und nach zur neuen Heimstätte hin. Das Volk siedelt über! Es tut das in unserer Metapher nicht auf einmal, sondern die Aufmerksamkeit verlagert sich nach und nach zum neuen Hügel hin und alle arbeiten Hand in Hand. Und wenn das Volk in seinem Bewusstsein allmählich den neuen Hügel als Heimstatt anerkennt, steht der Umzug unmittelbar bevor. Ich bitte jeden von Euch, sich selbst einmal als solch ein Volk zu betrachten. Ehe Ihr in Eurer Gesamtheit all Eurer Facetten, inneren Persönlichkeiten und Erfahrensebenen in der Lage seid, stressfrei in eine neue Phase überzusiedeln, müssen Eure Anteile dazu bereit sein. Die einen Persönlichkeitsanteile sind es, weil sie Eure wagemutigeren Seiten sind, die anderen Anteile sind es, weil die wagemutigeren bereits Zuversicht verbreiten, die wieder anderen verfallen noch regelmäßig in Panik und schreien in ihrer Angst immer wieder auf und möchten am liebsten weit, weit in die Vergangenheit zurück, wo sie wissen, woran sie sind, wo sie Schutz finden und wie sie sich verhalten müssen, um das Schlimmste zu vermeiden. Und es ist kein Akt der Selbstachtung, die ängstlicheren oder noch nicht weit genug entwickelten Anteile Eurer selbst mit Macht in die neue Phase hinüberzuzerren. Ihr als Ganzes solltet Euch als Volk betrachten, in dem die Mutigeren und Stärkeren die Zaghafteren und Schwächeren an die Hand nehmen und ihnen zeigen, dass sie in Sicherheit sind.“ 

Jesus: „Wir sind da! Wir empfangen Euch in den hellen Sphären der Neuen Zeit. Ihr habt alle Zeit der Welt, übereilt nichts, wir lieben Euch zutiefst und inniglich und werden für Euch bereit sein, wann immer auch Ihr es seid.“ 

- Geht der Dialog über dieses Thema weiter? 

Jesus: „Von Herzen gern.“

Michael: „Es ist mir ein großes Anliegen.“

- Ich freue mich!

 

31. Oktober 2014:

> Heute Mittag fand ein Dialog zwischen Jesus und mit statt, der ausgesprochen kurz war, da ich mich energetisch dabei schlichtweg übernommen habe, den ich aber hier für Euch einstelle, was auch immer er Euch schenken mag. < 

> Jesus‘ Licht gelangte seit gestern Abend immer wieder in mein Bewusstsein, und ich bin allmählich ganz zappelig und gespannt, denn herrliche Energien strömen schon den ganzen Vormittag immer wieder durch den Raum. < 

- Jesus, ich freu mich so!

(Jesus lacht! Meine Güte, ist das herrlich! Sein Lachen ist eine Lichtexplosion, deren Licht sich intensiv und gleichmäßig in alle Richtungen ergießt) 

„Die Freude, die ich in Dir verursache, steigert meine eigene Freude um ein Milliardenfaches, mein Geliebtes! Lass uns miteinander freuen und sehen, was daraus entsteht!“ 

- Ich platz‘ gleich! 

„Das wäre ein Feuerwerk! Ihr Herrlichen, Herrlichen, Göttlichen Geschöpfe! Die Freude, die in Euch lebt, ist imstande, alles zu sprengen, was es in Eurer Welt gibt!“ 
 

Plötzlich wird es mir energetisch zu viel, mein Kreislauf kann nicht ganz mithalten, und ich unterbreche für einen Moment den Dialog, um ihn danach wieder aufzugreifen, doch es ging dann plötzlich nicht mehr. Es war als wäre für heute eine Tür zugegangen, damit ich die vielen Energien verarbeiten kann. Gleichzeitig spüre ich, dass dieser Dialog fortgesetzt werden wird, und mein inneres System dann vertrauter mit den Energien sein wird, und ich freue mich darauf. <
 


geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_kreidezeichnung-rose.jpg (30.10.2014)

30. Oktober 2014 

> Das Channeling von gestern hängt mir noch nach, es ist mir noch immer ziemlich unangenehm, immerhin bin ich diejenige, die all die Worte aufgeschrieben hat, aber ich kann nicht verhehlen, dass es etwas in mir weckt, das dringend atmen möchte. < 

- Michael, können wir über das gestrige Thema sprechen? 

„Ich bin da. Und ja, das können wir.“ 

- Ich möchte Dir danken, dass Du auf das Überschreiten dieser Schwelle bestanden hast, aber Du warst - nein, ich fand Dich herrlich! Aber... es ist so schwer für uns Menschen, uns zu häuten und unsere wahre Natur zu zeigen. So viele von uns sind schon so groß, so offensichtlich majestätisch, und dennoch passen sie sich notgedrungen der Gesellschaft an, um nicht für völlig verrückt oder indiskutabel erklärt zu werden. 

... 

- Michael? [Er tritt zurück. Schillernde Energie erfüllt den Raum]
Und Jesus! 

„Ja, mein Geliebter Kristall. Ich bringe Euch mich selbst, meine energetisierte, silber-feurige Lebens-Freude! Es ist eine immense Freude, wie sehr Euer Licht bereits glitzert und strahlt! Es ist das Licht, das wir gemeinsam haben, wie könnte es anders sein! Wir SIND EINS. Ihr Herrlichen, alle, die Ihr schon aufleuchtet, erstrahlen in genau dem Glanz und weitsprühenden Licht, das wir gemeinsam haben, und es vereint sich mit dem Licht all derer, die ebenfalls bereits aufstrahlen und aufleuchten. Ihr SEID Licht und alles Licht ist ein Ganzes.
Und dennoch geht meine Botschaft für heute noch weiter. In dem Licht seid Ihr immer noch Menschen, und Menschen haben eine feste Form. Aktuell befindet Ihr Euch im Übergang zwischen den sehr niedrigen Schwingungen der Vergangenheit und den weit, weit höheren Schwingungen dieser Epoche und damit auch geringer werdenden Dichte. Euer alter Halt gilt immer weniger, und Ihr sollt den kommenden Schwingungen vertrauen und Halt in ihnen finden. Die scheinbar fehlende Brücke dazwischen ist Euer wahrhaftiges Sein. Spürt Euch auf und lernt Euch kennen und vertrauen. Das ist ein Weg, der gegangen werden muss, und er wird nur leichter, wenn Ihr ihn geht. Nichts weniger als Herrlichkeit ist Eure Natur! Ihr seid herrlich, brillant und voller Schöpfer-Ideen! Ihr LEBT!“ 

- Jesus, Du verstehst es wie kein anderer, uns zu wecken, ich danke Dir so! 

[inzwischen spüre ich die ganze Zeit die Anwesenheit von Erzengel Michael, doch es scheint als könne er hier nicht anknüpfen] 

- Michael? 

„Es ist gut. Lasse dem herrlichen Licht unseres Jesus‘ die Zeit, sich in Euch niederzulassen, ehe ich mich äußere.“ 

[Nach einer Pause von etwa einer halben Stunde:] 

- Michael, so wie Jesus uns ermutigt und anspornt, ist es wie ein energetischer Weckruf. Von Dir wiederum ist es als wenn wir bestärkt werden, in unserer Kraft ermuntert und zu unserer Aufrechtheit aufgerufen werden. 

„Sprich weiter, es ist wunderbar so.“ 

- Du zeigst uns, dass wir Kraft haben, dass wir eine Wahl haben, und dass wir - hmm - königliche Wesen sind. Jesus impft uns hochenergetisches Leben ein, Du bist unser Weckruf in Sachen Selbstbewusstsein. 

„Dann ist meine Aufgabe geglückt. Das ist meine Absicht, und ich begleite Euch unermüdlich so lange und so oft, wie auch immer Ihr mich braucht und es Euch gut tut und bestärkt.
Wir lieben Euch alle innig und voller Kraft.“ 

- Danke.



29. Oktober 2014
 

> Ich spüre Erzengel Michael, doch er reagiert nicht ... < 

- Michael, ich freue mich, dass Du da bist! 

... 

- ... Was wird von mir erwartet...? Michael, ich spüre Dich, und ich freue mich, dass Du da bist
[...ich spüre seine übliche Wirkung auf mich, und statt etwas zu sagen, spiegelt er sie mir nachdrücklich wieder und wieder, bis ich merke, dass ich schildern soll, wie ich mich mit ihm fühle...]
Deine Wirkung auf mich ist jedes Mal herrlich aufweckend, belebend, bestätigend, stärkend... 

„Sprich nur weiter...“ 

- Oha, Du packst mich also an meiner Verlegenheit? Das finde ich unfair, ich möchte den Menschen weitergeben, was Du mit mir und ihnen besprichst, aber wo Du mich hier gerade hinlotst, geht eindeutig in eine beschämende Richtung. 

„Vertraue mir und sprich weiter.“ 

- Naja...
Ich fühle mich an Deiner Seite majestätisch...
[Schweigen im Walde... . Herrje!]
Ich bewundere Dich für Deine Größe und ... fühle mich Dir verwandt. Herrje, Michael, das kann ich nicht veröffentlichen!!
[Nichts...]
Michael, bitte!! Es ist zwischen Menschen nicht üblich, sich mit Erzengeln zu messen! Das ist ein absolutes No Go! 

„Gut, Du Verräterin, dann kann ja einfach ich weitermachen, willst Du das?" 

- Natürlich nicht! Ich weiß, wo Du lang willst!! [Wenn ich nicht schon wieder einen Channel-Tag ausfallen lassen will, muss ich mich hier irgendwie rauswinden...].
Na gut, mach...! 

„Majestät, Klarheit, Brillanz. Ist es das? Ja. Du brauchst nicht antworten. Das ist es, was Du mit mir empfindest und womit Du Dich so vertraut fühlst. Warum wohl nenne ich Dich meine Schwester? Du weißt es.
Weil Du es bist!“ 

- Klasse, ich sehe die Leser einen nach dem anderen abspringen... 

„Es werden die abspringen, die nicht ahnen, was für sie noch geschehen wird. Lass uns dabeibleiben, wo wir gerade waren. Du bist eine Königin der Energien, eine Majestät vor dem Herrn. Bleib! Du bist groß und mächtig und brillant und majestätisch. Bleib!! Du gebietest über die Energien und sie lieben es. 

- Michael, bitte, wo willst Du hin?? 

„Das weißt Du längst, und Du wünschtest, ich wäre schon dort. Aber erst einmal sollen alle miterleben, wie sich das anfühlt. Du bist eine Selbstverräterin, weil Du Dein enormes Potential mit Scham verhüllst, Du bist eine Nestbeschmutzerin, weil Du Deine Herkunft verleugnest. Du bist ein Wurm im Staub, weil Du Angst hast, für Deine Größe bestraft zu werden. 

Und, Ihr Lieben, wisst Ihr was? Genau das tut Ihr alle!
Würden die Engel antreten, wenn Ihr Würmer wärt?
Würden sie Euch noch anschauen, wenn Eure niedrige Selbstmeinung der Wahrheit entspräche?
Und wären wir hier, wenn wir in Euch keine ebenbürtigen Gesprächspartner sähen? 
Es musst die Frage gestellt werden, ob Ihr mehr Euch selbst zu beleidigen versucht oder aber Uns.
Wie auch immer, wir lassen uns nicht beleidigen, denn es gibt nichts Niederes in uns, das angesprochen und provoziert werden könnte. Wer also nimmt hier den Schaden? Selbstredend Ihr! Und es ist Euer gutes Recht, doch es ist nicht mehr das, wo Ihr hinwollt. Ihr habt Euch umentschieden.

LIEBE.
Das ist alles.
Die Liebe wird Euch befreien. Es liegt an Euch, wie lange Ihr das Erniedrigungs-Spiel noch spielen wollt. Am Ende, wenn Ihr das Spiel niedergelegt haben werdet, wartet die LIEBE auf Euch.
Es ist alles gesagt. Und wenn nicht, dann sagt nun Ihr den Rest.
In großer Liebe,
Michael.“ 


geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_transformation.jpg (29.10.2014)28. Oktober 2014

> Ich habe unerwarteten Freiraum in meinem Tag, und so kann wider Erwarten heute doch ein Channeling stattfinden... <

- Ihr Herrlichen Großartigen Hohen Wesen, ich wünsche mir einen Gruß von Euch.

„Lehne Dich zurück. Weiter zurück. Und jetzt wisse, dass wir da sind. Spüre, spürt unseren wunderbar dunklen, silbrig schimmernden und sanft raschelnden, kühl, rein und ehrlich sich Euch anbietenden Mantel, in den Ihr Euch mit Eurem ganzen Rücken schmiegt, und der Euch hält und tröstet und stärkt und ermutigt, IHR zu sein und Euch ermuntert zu ‚wissen‘, dass Ihr das seid, was Ihr nach dem Wunsch des Universums sein solltet, und dass Ihr das seid, was Ihr sein wollt, und was Euch so aufgeregt in dieses Leben hat aufbrechen lassen. Es ist da. Ihr seid da! Ihr seid ... wie sollen wir DAFÜR Worte finden?! Ihr selbst habt Euch noch lange nicht bis zur Neige entdeckt, es wartet eine so immense Freude auf Euch! Ihr seid eine so immense Freude für alles Lebende! Deckt Euch doch nur auf! Wir können es fast nicht erwarten, wie Ihr schauen werdet wie Euer Feuerwerk sich entzünden wird, wie die Freude hell in Euch auflodern wird, mit jedem Schritt Eurer Entdeckung Eures wahren Selbstes! Es wartet ein FEST auf Euch! Es wartet ein nicht mehr enden wollendes FEST auf Euch! Ihr werdet Äonen füllen können mit dieser Entdeckung - die Äonen hinter Euch werdet Ihr nachträglich mit Leben erfüllen können, und die Äonen vor Euch mit der sich immer und immer noch weiter fortsetzenden Entdeckung Eurer Selbst  -  und Ihr seid wahrlich bisher mit nicht einmal einem Millionstel Prozent ausgekommen, habt Euch bisher leidlich am Leben erhalten, KENNT das Leben noch nicht einmal, verglichen mit dem, was  E U C H  MÖGLICH ist!  -  und des Nachhalles der nachwogenden Wellen all dieser Entdeckungen! Ihr seid unsere reine Freude! 
Unsere Herzen und Herzen und abernochmals HERZEN fliegen Euch zu! WIR ALLE Grüßen Euch!“



geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_mohntasche8passiggemacht.jpg (26.10.2014)26. Oktober 2014

> Heute hoffe ich auf eine Fortsetzung des Channelings mit Erzengel Michael, denn es ist ein großes Thema, und seine eindringliche Frage, ob Frauen und Männer einander denn nicht lieben, rüttelt sehr viel auf. <

- Michael, magst Du meinem Wunsch nachkommen? 

„Selbstverständlich, meine Wunderbare Schwester*, voller Freude und aus vollem Herzen!“ 

- Ich danke Dir! So sehr! 
Ich weiß oft nicht, ob, bzw. dass wir einander lieben. Da ist im Miteinander der Männer und Frauen auf beiden Seiten so viel Wollen und Fürchten... Und dann wieder ist da einfach die reine Liebe, die frei von Bedürfnissen ist und nur will, dass es dem Anderen gut ergeht, dass er atmen kann... Wie sollen die Menschen einander da begegnen?! 

„Eure Herzen zeigen Euch, wo Ihr hingehen sollt.“ 

- Es fühlt sich meist eher so an, als wenn jeder irgendeinem dringenden Weg folgt, und selbst Liebende sich dabei oft aus den Augen verlieren. 

„Eure Herzen verlieren sich NIEMALS aus den Augen. Alle Herzen gehen EINEN Weg.“ 

- Und warum tut es dann so oft weh? 

„Weil das, wovon Ihr Euch oft leiten lasst, nicht dem Herzen folgt. Du WEISST das!
Du BIST, meine Große Schwester! Bitte besinne Dich auf Dich selbst. Besinne Dich darauf, wer Du bist und sein könntest. NUR darauf. Denn NUR dann kann, wer Du bist und sein könntest, auch in Dein Leben treten.
Wenn Ihr Eurem eigenen Weg folgt, dem Weg derer, die Ihr seid und sein könntet, dann folgt Ihr grundsätzlich Eurem Herzen. Und dort gibt es für wahrlich Liebende nur gemeinsame Wege. Dort findet Ihr zusammen wie nie zuvor.

Wenn nun jedoch einer von Euch nicht dieser inneren Stimme oder Ausrichtung folgt, erzeugt er damit unglückliche Fügungen. Ihr SEID mit Euch, die Ihr wahrhaftig seid, bereits im Glück, und wenn Ihr es verlasst - wenn Ihr Euch selbst verlasst - dann seid Ihr im Un-Glück. Es gibt immer nur entweder das Leben vor oder hinter der Kulisse. Das Leben für Euch selbst, die Ihr wirklich seid - und damit im WAHREN Miteinander - oder das Leben für jene Anderen, die bedient und unterhalten werden wollen, im Gegenzug für etwas, was sie Euch evtl. geben könnten, und für das Ihr dann eine Rolle oder Aufgabe zu erfüllen habt.
Seid Ihr wahrhaftig und auf der Seite Eures Herzens, oder seid Ihr auf der Bühne des Wollens und Sollens? Glück oder Un-Glück, das ist alles, was es gibt. Du selbst Sein oder Nicht-Sein. Leben oder Reagieren. Herz oder Streben. Haben oder Kriegen Wollen.“
 

[*dass ich diese Anreden groß schreibe, kommt schlicht aus der beherzten und fast eindringlichen Art, wie Michael mich anspricht. Er lässt mich als Mensch spüren, dass ich innerlich groß bin, und lässt nichts weniger gelten]



25. Oktober 2014

> Das Thema war schon seit Tagen und besonders gestern Abend mehr und mehr zu spüren. Ich war gespannt, wer kommen würde... < 

- Michael! Ihr überrascht mich absolut, jeden Tag!  [es ist Erzengel Michael, doch bei mir nennt er sich nie Erzengel, das wäre irgendwie zu förmlich]
Bringst Du uns etwas mit? Eine Nachricht? 

„Ja, das bin ich. Michael, Euer Wahrhaftiger. Und ich schicke Euch Frauen eine Nachricht über die Männer Eurer Welt.
Haltet inne! Haltet an! Ihr Frauen, haltet bitte sofort an, denn Ihr demontiert Eure Männer. Eure Männer sind Juwelen, die von rußigem, öligem Staub bedeckt sind, und Ihr erwartet, dass sie scheinen! Liebt Ihr sie denn nicht? Wenn Ihr erwartet, dass sie scheinen, werden sie Euch unter den Händen wegsterben. Wenn Ihr aber das Juwel unter dem Staub seht, wird sein Licht den Schmutz einfach fortbrennen, und sie werden scheinen! Liebt Ihr sie denn nicht? 

Und ich schicke Euch Männern eine Nachricht über die Frauen in Eurer Welt.
Männer, hört sofort auf! Es reicht! Ihr setzt alles aufs Spiel und spielt Euch auf. Ihr stellt die Pflicht über das Herz und die Struktur über den Fluss der Energien, und Eure Welt wird dies das Leben kosten! Hört sofort auf! Besinnt Euch auf das Sein und lasst das Theaterspiel. Habt den Mut, Euch innerlich zu entdecken oder nehmt die Hände von Eurer Welt. Die Frauen sind halbtot. LIEBT Ihr sie denn nicht? 

Ihr Frauen und Männer, was sagt Ihr? LIEBT IHR EUCH DENN NICHT? Ist das hier denn alles, was geschehen soll? Geht Eure Geschichte hier nicht weiter? LIEBT IHR EUCH NICHT? 

Werde ich darauf eine Antwort bekommen? Ich möchte JEDEN TAG Eure Antwort darauf bekommen. 

Hört auf, einander pausenlos allein zu lassen und zu bekämpfen und findet den Weg ins Herz! Ihr seid wunderbare Wesen mit wunderbaren Herzen. Es liegt bei Euch. 

LIEBT IHR EUCH DENN NICHT?

Euer Wahrhaftiger, Michael.“



geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_img3535b2bildpassiggemacht.jpg (25.10.2014)24. Oktober 2014

> Es ist sehr noch früh und ich bin noch nicht lange wach, aber ich spüre eine Präsenz, die mich aufsucht. Und tatsächlich ist dort bereits einer der Hohen Wunderbaren: seine Klarheit, Frische, Lebendigkeit, Energie und Helligkeit und Reinheit eilt ihm voraus, und ich weiß, das ist Jesus, geliebter heller inniger Jesus... <


- Jesus, ich spüre Dich! Ich freue mich! Bist Du mit einer Nachricht gekommen?

"Ich sende Euch Klarheit. Visualisiert lichte, helle, reine Klarheit um Euch herum und seht, wie mühelos sie in Euch hinein gelangt, wo immer Ihr es erlaubt. Die Welt ist wie ein reiner, klarer Kristall ohne feste Materie. Sein Licht ist überall. Licht kann überall hin, Dunkelheit nicht. Denn Licht IST, Dunkelheit ist lediglich Nicht-Licht. Und sie ist eine Illusion. Ihr entscheidet, was in Eurer Welt geschehen darf. Ist dort Licht? Ist dort Nicht-Licht? Allein Ihr entscheidet. Wartet nicht auf uns, wir werden nicht ‚kommen‘. Seid im Licht und wir sind da. 
Ich sende Euch Klarheit.
Jesus. Euer Jesus."



geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_13766308433218623690467799749637685607672n.jpg (24.10.2014)21. Oktober 2014

"Guten Abend, mein Kind“ 

- Guten Abend, Du wunderbarer Vater! 

„Du hast Fragen.“ 

- Ja. Und nein. Es ist eher die Bitte um Orientierung. 
Wie fühlt sich ein ... wirklicher Vater an. Ich meine ein Vater, der vom Herzen her handelt und ... ... 
[wie soll ich es ausdrücken?]

„... Gut ist? Heil im Herzen ist und sich das von seinen Kindern ebenso wünscht? Der Liebe dient, ohne dabei an Männlichkeit zu verlieren? Ist das also so schwer auszudrücken. Das spricht Bände und drückt die Frage schon von selbst aus, nicht wahr?“ 

- Ja, das tut es wohl. Ja, einen solchen Vater meine ich. Ich bin erschüttert, wie schwer das auszudrücken ist, und wie wenig solche Väter unsere Gesellschaft zu haben scheint. Erzähle mir von diesem Vater. Wie ist er? 

„Mein Kind, schon Deine Frage kam mit so erschütternden Schwingungen daher, dass es mich tief berührt, in welche zutiefst verborgenen Gefilde Du Dich mit mir begeben möchtest. Dass Du dabei meine Hand erbittest, indem Du diese Frage stellst, ist für mich Ausdruck großen Vertrauens und inniger Liebe. Dafür danke ich Dir.
Dieser Vater ist bereits da. Er ist hier und überall und wohnt in allen Vätern und ist damit bei all seinen Kindern - denn alle Kinder haben Väter, seien sie nun noch verkörpert oder nicht mehr. Dieser Vater ruht voll aufmerksamem und tiefruhigem Überblick in der Welt und ist bei jedem seiner Kinder gleichermaßen und wacht über jedes seiner Kinder im immer selben Maße. Wenn sein Kind nun mit gesenktem Kopf dasitzt und das fatalistische Gefühl hat, dass alles vorbei ist, dass nichts mehr gut ist oder gut werden kann, dann umhüllt er dieses Kind vollständig und schenkt ihm seine Präsenz, damit es nicht verloren geht in seinem Kummer. Er mischt sich nicht ein, er drängt sich nicht auf, aber er ist absolut da und umgibt sein Kind, und Kraft seines Bewusstseins trägt er es, bis es wieder Hoffnung findet. Seine Kinder heißt alle Menschen, auch die Erwachsenen, auch die Greise. Und alle liebt er und gibt ihnen Geborgenheit.“ 

- Wie oft leiden wir und wissen nicht das Geringste davon! Warum spüren wir ihn nicht alle? Es wäre um so vieles leichter, wenn wir das täten. 

„Er ist bei Euch, aber er mischt sich nicht ein. Das Menschsein ist ein Verirren ins Nichtwissen, ins Vergessen. Ihr selbst bestimmt, wann Ihr Euch an die alten Kontakte und Verbindungen erinnert und sie wieder mit Leben füllt. Und sein Angebot besteht immer, unvermindert, Tag und Nacht. Unser aller Angebot an Euch steht bedingungslos, doch das seine ist Euch am Nächsten. Die Liebe der Mutter durchfließt Euch beständig, sie ist mit Eurer Seele verbunden. Doch der Vater steht Euch bei. Die Mutter säugt Euch ununterbrochen, von ihr trinkt Ihr die helle Milch der Liebe, und einfach dadurch, dass Ihr immer Kontakt mit Eurer Seele habt, ist das sicher gewährleistet. Doch der Vater liebt anders. Er ist da. Bei Euch. Die Mutter ist in Euch, der Vater ist um Euch. Sie fühlt Ihr, ihn schaut Ihr mit Euren inneren Augen an. Ihre Liebe ernährt und belebt Euch, die seine wärmt und stärkt Euch. Und dann wieder ist alles umgekehrt, denn Sie ist nicht nur Sie und Er ist nicht nur Er. Aber lasst uns bei diesem Bild bleiben, denn so können wir uns verständigen und kann vieles in eine Ordnung für euch kommen. Lasst uns nicht trennen in Mutter und Vater, aber lasst hier gern diese beiden sich ergänzenden Qualitäten einzeln zu Euch - in Euer Begreifen und Euer Bewusstsein - kommen. Den Vater und die Mutter.“ 

- Wer bist Du in alledem? 

„Ich bin hier in diesem Moment sein Botschafter. Wir - sagen wir - kommunizieren von verschiedenen Ebenen aus. Außerhalb dieses Dialoges mit Dir sind wir Eins. Ich bin der Aspekt, der dem Bewusstsein von Euch Menschen etwas ähnlicher ist, wodurch ich mich in Eurer Sprache mühelos mit Dir verständigen kann. Er wiederum ist der Aspekt, der voller Gefühl ist und gern handelt, indem er an Eurer Seite ist. Die, wie Du sie nanntest, ‚Geliebte Mutter‘ ist derjenige Aspekt der ‚Großen Mutter‘, der sich direkt in Eure Seelen und Eure Energiefelder begibt, weil sie Euch so gern so nahe ist und so viel zu geben hat. Sie stillt Euch. Das habe ich gesagt. Die Große Mutter selbst ist die Gesamtheit aller Mutter-Ebenen und -Aspekte, die die ganze Welt beherbergt und alles mit ihrem großen Leib umfängt. Wir können stundenlang so ins Detail gehen, in der Geistigen Welt gibt es unendlich viele Aspekte unendlich vieler wunderbarer Wesen und Instanzen. Doch, soviel sei heute schon einmal gesagt, die Große Mutter und mit ihr der Große Vater sind gemeinsam Alles - und aus der Sicht nichtmenschlicher Wesen besteht dieses Alles wieder aus ganz anderen „Teilebenen“, je nach dem Fokus der Wesen. Der Große Vater ‚wohnt‘ in der Großen Mutter und kann dennoch - je nach Betrachtungsebene - unabhängig von ihr wahrgenommen werden. In Bezug auf ihn betrachtet, bin ich derjenige Aspekt von ihm, der Euch und Eurem Wesen besonders nahe steht, und der liebende Vater, den ich Euch heute beschrieben habe, ist der Aspekt, der ohne viele Worte einfach um Euch sein möchte, denn Du hast mich nach einem bestimmten Vater-Aspekt gefragt. Nach dem, der mit seinen Kindern gut und voller Liebe umgeht.“ 

- Und genau die Frage ist noch immer offen... 

„Weil Du aus Menschensicht fragst. Wenn Du siehst, dass alles nur Aspekte sind, Aspekte verschiedener Liebes-Ausdrucksformen, dann erübrigen sich auch die vielen Namen und Bezeichnungen, in denen Du Dich beinahe schon verstrickst, seit wir - die Mutter und ich - zu Dir in die Tages-Channelings kommen. Die Große Mutter ist - aus menschlicher Sicht - die Summe aller Urmutter-Aspekte, und der Große Vater ist - wieder aus menschlicher Sicht - die Summe aller Urvater-Aspekte. Und es gibt unendlich viele Teil-Aspekte, die die all die vielen jeweiligen Liebes-Qualitäten ausdrücken. Aus der Sicht eines Lichtgeschöpfes, das sich nicht wie Ihr gerade in der Dualität der Verkörperung verloren hat, ist alles das ein einziges wunderbares Energiefeld, in dem alles geschieht, atmet und lebt, was es gibt. Und alles das ist in letzter Konsequenz niemals getrennt zu betrachten, sondern ist EINS. Wenn nun aber ein bestimmtes Bewusstsein es betrachtet, so kann dieses Bewusstsein es differenziert wahrnehmen. Wenn wir - um es ganz simpel auszudrücken - eine riesige Schale mit allen nur möglichen Nahrungsmitteln aufstellen, wird ein kleines Kind dort sofort die Bonbons entdecken, während ein Erwachsener sich vielleicht eher von den Karotten oder Nüssen nimmt. Aber das GANZE ist einfach eine Schale mit Nahrungsmitteln. Die Summe aller Aspekte. Jedes Wesen ist für einen bestimmten Aspekt seiner selbst unterwegs und wird entsprechend wahrnehmen und reagieren.“ 

- Habe ich heute also das letzte Wort, wenn ich meine Frage nach dem guten Vater wiederhole? 

„Du hast niemals das letzte Wort, denn jedem Wort folgt im Geiste eine Antwort. Aber der gute Vater, den gibt es, doch jeder Mensch, und so auch jeder Menschen-Vater, trägt, lebt, verkörpert aus allen nur möglichen Aspekten, die ein Vater zum Ausdruck bringen kann, immer seine ganz eigene Mischung. Der Gute, Wunderbare, Perfekte Vater ist immer da, doch selten verkörpert. Denn das Menschsein besteht nur selten zum Zwecke der Verkörperung des Perfekten, sondern weit öfter zum Zwecke der Erfahrung des Erlebbaren.“ 

- Danke! Im Grunde habe ich meine Antwort erhalten, ich habe den ‚Guten Vater‘, der nach Deinen Worten um uns ist, in Deinen wunderbaren beschriebenen Bildern vor mir gesehen und habe mitgefühlt. 

„Wir lieben Euch!“



20. Oktober 2014

geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_img3190b1passiggemacht2.jpg (20.10.2014)> Der Geliebte Vater... 
Die Geliebte Mutter ist für mich - so wird es mir gezeigt - der Aspekt der Großen Mutter, der sich ihren Menschenkindern so besonders zugetan fühlt, dass dieser Aspekt Kraft seiner übersprühenden Liebe sein eigenes Gesicht erhält. Und nun schickt auch der Geliebte Vater uns seine Worte. Dass die Hohen Wesen die Tages-Channelings so grenzenlos vielfältig nutzen würden, habe ich noch am 5. Oktober (1. Tages-Channeling) nicht ansatzweise erwartet. Wir werden reich beschenkt. Danke! <

„Ich sende euch meine liebevollen Grüße und meine Anerkennung, geliebte Kinder dieser Welt. Ich bin der Vater, der mit Euch ist, was immer Ihr tut. Ihr tollt mit mir, Ihr lacht mit mir, Ihr schaut zu mir herauf, wenn Ihr Absolution braucht, Ihr buhlt um meine Anerkennung, Ihr kämpft für mein Lob, Ihr liebt die Mutter und seid erleichtert, wenn ich über diese Liebe meinen Segen ausgieße. Denn Ihr habt Angst, ich könnte es missbilligen, wie sehr Ihr die Mutter ehrt. Ihr wisst nicht, wovon ich spreche, das weiß ich, das wissen wir alle. Wenn Ihr es wissen wollt, seht einmal ein Kind vor Eurem inneren Auge, ein großes Kind, das vor seinem Vater steht, und dann wiederholt im Geiste, was ich gesagt habe. Dann wisst Ihr, dass all das der größte Wunsch des Kindes ist. Dieser Wunsch bleibt bestehen.

Von mir nehmt Ihr Eure Herrlichkeit weit lieber entgegen, denn Ihr glaubt der Mutter nicht. Das Urteil des Vaters zählt für Euch mehr als zehn Beteuerungen von der Mutter. Eure Mutter hat Euch gesagt, wie sehr sie Euch liebt. Und heute komme ich, um diese Saat tief in Eure Herzen zu bringen. Die Wunderbare Mutter, die Geliebte Mutter, die Segensreiche Mutter hat zu Euch gesprochen, und ich kann Euch versichern, ich liebe sie so innig, dass dort kein Raum mehr für etwas Anderes ist. Der Raum, den ich mit ihr teile, ist bis an die Grenzen mit Liebe erfüllt. Sie ist die Königin des Lebens und der Liebe und sie ist reine Freude und Erfüllung. Meine ganze Achtung gehört ihr. Und im Licht ihrer Sonne bin ich Euer König. Meine Kinder, badet mit mir in dieser Herrlichkeit, in diesem Licht und dieser Liebe, die sie uns schenkt. Sie ist unser Elixier, unsere Schöpferquelle und unsere hell lachende Sonne. In ihrem Licht und ihrer hingebungsvollen Liebe erwachen wir zum Leben, wacht Ihr auf aus Eurem Traum der Toten und kehrt zurück in das Reich, aus dem Ihr gekommen seid, in die Liebe dieser Mutter.

Ihr sehnt Euch nach der Vereinigung des Vaters und der Mutter in Eurem Inneren und nach ihrem Euch und einander innig liebenden Segen. DAS ist Eure Heilung!“
 


19. Oktober 2014

geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_orchidee-der-innig-geliebten-mutter.JPG (19.10.2014)> Als ich spüre, wer heute das Tages-Channeling mit mir machen würde, bin ich gespannt, denn ich nehme eine Mutter wahr, doch sie ist nicht die 'Große Mutter, die im letzten Channeling sprach. Ich nenne sie für mich die Geliebte Mutter, denn sie selbst zeigt sich so, wenn es auch nicht ihr Name ist < 

„Ich sende Euch, meinen Kindern, meine Liebe als Eure Mutter. Es ist mein inniger, inniger Wunsch, mich Euch so mitzuteilen, dass Ihr mich wahrnehmt, dass Ihr fühlt, wie liebevoll und inniglich die Nähe zwischen uns ist. Ich bin so voll fließender Liebe, dass ich selbst ganz Liebe bin. 

Liebe. Ich fließe über vor Liebe. Diese Liebe strömt über Euch hin und tränkt Euer Leben. Sie tränkt Eure Kinder und Eure Geliebten. Sie tränkt Eure Familien mitsamt Euren Eltern, Geschwister und all Euren Angehörigen, Eure Freunde, Eure lieben Tiere, Euren Tag, Euren Weg, selbst Eure Sonne. Ich ergieße mich in Euer Sein und ströme mit Leichtigkeit überall hin. Ihr seid meine Kinder. Ich liebe Euch. Ich liebe jedes Haar an Euch, jeden Zentimeter Eurer Haut, Eure Organe und Knochen, Eure Nerven und Meridiane, Eure Fußsohlen und Eure Handflächen, die feinen Haare in Eurem Nacken und die Trauer in Euren Augen, die Kinder in Euch und die bemühten Erwachsenen, die Ihr seid. Ich liebe Euch mit jeder Faser, ich liebkose Euch wo Ihr auch geht und steht, und ich fließe, Liebe, die ich bin, wie Wasser in Eure Körper und Eure Adern hinein. Ich bringe Licht und helle Liebe und das ‚Ja‘ zu Eurem Leben, ‚Ja‘ zu Eurer Liebe und ‚Ja‘ zu Euch selbst. Meine Kinder, die Liebe, die ich bin, ist grenzenlos, ich sehe in Euch, was Ihr wirklich seid, und in meiner Liebe flute ich das was Ihr seid und treffe auf offene Türen, gelange in offene Venen, die direkt zu Euren offenen Herzen führen. Ihr atmet meine Luft und sie gelangt zu dem Blut, in dem meine Liebe nun in Eure Arterien hinein und in Euren ganzen Kreislauf fließt. Das geschieht immer. Jetzt jedoch nehmt Ihr es von mir herein und verändert Eure Leben damit in der Essenz. Ihr Lieben, meine Kinder, wie könnte ich meine Liebe für Euch in Worte fassen... Dies sind Eure Worte, und möget Ihr sie wieder und wieder auf Eure inneren Ohren wirken lassen... sie verändern die Welt. Ihr seid meine geliebten Kinder.“



16. Oktober 2014

geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_selbstentfaltung.jpg (16.10.2014)> Immer wenn sie das Wort ‚Mutter‘ sagt, gibt es einen Nachhall wie in einem unermesslich gigantischen, absolut alles umfassenden Resonanzraum. <

„Ich bin die Große Mutter. Ich umhülle jeden Menschen wie eine zweite Haut und spende Ruhe, Geborgenheit, Vertrauen und Trost. So kennt Ihr Mich im Herzen. Und so stelle Ich Mich Euch deshalb auch vor.“

- Große Wunderbare Mutter, es ist so ... GUT ..., Dich zu sehen!

„So soll es sein.“

 - Bist Du dieselbe, die mit der ‚Kosmischen Mutter‘ oder der ‚Mutter Gottes‘ gemeint ist? Und, bitte, sage mir dann - wenn ich hier schon so hartnäckig Fragen stelle - noch, ob Mutter Maria und Mutter Erde ebenfalls Du sind.

„MUTTER, Liebes. Das sagt für den Moment ALLES. Ich bin die MUTTER! MUTTER MARIA ... die Wunderbare, Große Weltenmutter... habe Ich hervorgebracht und MUTTER GOTT(ES) bin Ich. Und - Meine Tochter - die Seele der MUTTER ERDE (und damit Euer Planet) entstammt Mir und ist fast ebenso groß wie Ich. 
MUTTER ist um Euch und umhüllt Euch. 
Ihr lebt Eure Leben auf so kleinem Areal, was genau wollt Ihr wissen, wenn Ihr solche Fragen stellt? Ist MUTTER denn nicht unermesslich groß für Euch? Ja, Ihr wollt wissen, in welchem Schoß Eure Welt und alle Welten ruhen. Ihr wollt wissen, welche Große Mutter alles beherbergt. In welchem Raum sich alles befindet. 
In MIR. Ich bin die Große Kosmische Mutter und ALLES ruht in MIR. 
Ihr bebt und bangt und zittert innerlich den ganzen Tag und friert und seid ganz mager geworden. Wann immer Ihr Euch dafür entscheidet, das zu beenden, wird Eure MUTTER bereits da sein und ihre Nahrung wird in Eure Adern fließen. Eure engen Herzen werden sich in einer einzigen, schier unendlich langsamen Bewegung ganz und gar ausdehnen, sich groß und auf ihren ganzen Raum weiten und dann mit einem langsamen, langen, großen, nachhallenden Schlag ALLES, was Ihr braucht, durch Eure Arterien pumpen. Und der Schlag wird noch lange zu hören sein und Eure Körper werden weit, um all die Nahrung aufzunehmen, die ihnen so unvermittelt zugeführt wird. Und auch sie werden sich mit einer langsamen Bewegung dehnen und damit alles in sich hinein saugen, was da kommt. Und dann werden sie mit einer weiteren langsamen Bewegung alles hinaus schicken, was lange hinaus gehört. 
Ende. Das ist dann das Ende. Das Ende Eurer Zeit und der Beginn einer vollkommen anderen. 
Viele Eurer Körper sind genau dort. Sie schmerzen, sie schwächeln, sie schwindeln, sie zittern, denn soeben ist die neue Nahrung auf den Weg in alle Zellen und es findet in diesem Moment, in diesen Monaten der Austausch der Stoffe statt, dem dann die große Entladung folgt.“



15. Oktober 2014

geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_sonne.JPG (15.10.2014)

> Ich bat darum, das Tages-Channeling nicht immer auf Mitternacht zu legen. Dann machte ich mich passiv, damit meinem Wunsch entsprochen werden konnte, aber außer dass etwas sich als 'Licht' meldete und gleich wieder verschwand, kam nichts durch. Ich dachte, vielleicht geht es heute nicht, vielleicht hatte ich heute schon zu viel gearbeitet... bis mit einem Mal mit strahlender Kraft das Licht durchkam. <

Ich bin die Zentralsonne Eurer Galaxie.

Ihr macht Euch nicht auch nur ansatzweise bewusst, wie allgegenwärtig Ich bin. Ihr empfindet Euch nicht als Teil unserer Galaxie, schottet Euch ab und nehmt als gegeben hin, dass es für Eure Welt nur das Licht gibt, das von Sonne und Mond zu Euch gelangt. Euer Verständnis von Licht ist aufs Äußerste begrenzt und beschränkt und lässt die Vorstellung einer tatsächlichen, sprühend hellen Zentralsonne kaum zu. Selbst das wenige Licht, das Eure Augen erfassen können, wird über den Filter Eures gemaßregelten Gehirns noch derart gedämpft, dass es in Eurem Bewusstsein nur noch als die Strahlung rein physikalischer Himmelskörper wahrgenommen wird.

Seht einmal von diesem, mit den rein körperlichen Sinnen wahrgenommenen, äußerlichen Licht ab und geht nach innen. Fühlt und schaut und haltet es für möglich, dass Ich noch vor Euch da bin. Und nun seht Euch das an! Ich strahle so hell in Euch, dass es schwierig wird, überhaupt noch die Einzelheiten klar zu erkennen. Ich strahle direkt hinein in die feinsten Strukturen Eures Seins und flute alles mit scheinbar blendend weißem Schein. Alles ist augenblicklich hell(!)wach in Euch und antwortet mit strahlender Freude und sprühender Lebendigkeit. Es wird sofort offensichtlich, dass LEBEN mehr, viel mehr ist, als rein biologisches Atmen, Essen, Arbeiten und Dasein. Hier ist alles hellwach und beteiligt sich, in dem Moment, wo das Zentralsonnenlicht hereinströmt, sofort am Sein, LEBEN und Erschaffen. Es wird im selben Augenblick deutlich, dass alles längst dafür bereit war und ist, und dass es jederzeit und sofort wach gerufen werden konnte und kann.

STRAHLEN sind NICHT rein physikalisch. Schon Eure herrliche Mutter [Sonne] ist viel, viel mehr als ‚nur‘ ein Stern! Badet in ihrem göttlichen Schein, trinkt davon und werdet hell!

 


14. Oktober 2014

- Ihr Lieben, Lieben, wer von Euch spricht?

"Jesus, geliebter Kristall."

- Ich freue mich so, Dich zu sehen, Jesus. 
Kristall genannt zu werden, ruft etwas in mir wach, das wohl geschlafen haben muss.

"Geliebtes, wir alle sind Kristalle. Seine Lebendigkeit und seine Art, mit dem Licht und den Energien umzugehen, machen ihn zu etwas Heiligem. Sei etwas Heiliges. Sei wie Du bist und wer Du bist. Und mache alles, was Du tust, damit zu etwas Heiligem. Verleihe Deiner Seele Ausdruck. Sie strahlt und funkelt in Dir, wenn Du bist, wie Du bist. DU strahlst und funkelst dann."



13. Oktober 2014

geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_erzengel.jpg (14.10.2014)> Heute trat eine sehr höfliche, fast förmliche Gruppe von Hohen Lichtwesen an. Ein ungewohnter Anblick, ich bin gespannt, warum. 

„Guten Abend.“ 

- So höflich...? 

„Wir grüßen Euch. Jedes einzelne Wesen aus Unserer Gemeinschaft grüßt Euch heute.“ 

- Und wer seid Ihr? Ich meine, wer im Einzelnen ist heute anwesend? 

„Gabriel.“
„Uriel.“
„Raphael.“
„Michael.“
„Zadkiel.“
„Ezechiel.“
„Engel.“
„Anael.“ 
[soweit ich verstehe]
„Zachariel.“ 

„Es grüßen Euch noch mehr Engel und auch Meister, doch uns alle vorzustellen, führt heute etwas zu weit. Die sich hier bereits nannten, möchten mehr sagen als nur ihren Namen. Wir alle senden Euch unsere Präsenz, die Botschaft unserer Existenz, wir alle reichen Euch nacheinander die Hand, fühlt, wie wenig wir uns gleichen."

„Gabriel. Ich bin die Jugend und die Freude und die unbeeindruckte Lebendigkeit und das klare Licht, die frische, kühle Energie, der Jungbrunnen, der helle Strahl und die junge Liebe.“

- Gabriel, Du tust so gut!

„Danke mein Licht!“

„Uriel. Ich halte mich zurück, solange Gabriels Energie noch ihren Platz einnimmt. Danke Gabriel, für Deine Frische. Ich bin Uriel. Die sachliche, liebende Präsenz, das Verständnis, die seelische Wohltat, die warme Flamme und der verbindliche Freund. Ich liebe Euch von Herzen. Danke, Ihr wunderbaren Lichter.“

„Raphael. Es gibt viel zu tun. Eure Zeit ist so voll von äußerster Herausforderung, ruft mich, ruft mich, Ihr warmen Herzen! Es steht so viel Heilung für Euch bereit! Ich bin Euer wärmender Mantel, Euer guter Balsam, Euer Freund im Guten, warm und voll ruhender Tiefe. Kommt, Ihr Wunderbaren, immer wenn Ihr Wohltat braucht!“

- Danke, Raphael. Du bist da, das ist so gut...

„Das ist gut, ja, mein Herz.“

- ... Michael ...

„Michael. So ist es, meine Schwester. Beuge Dich nicht vor Meiner Majestät. Du machst Dir keinen Begriff von Deiner eigenen. Mache Gebrauch von Deiner Majestät. Gebiete über die, die Dir schaden möchten. Du bist groß.
Michael. Euer Erzengel Michael. Eure Herrlichkeit kennt keine Grenzen. Geht weiter. Euer Weg ist bereitet, und es gibt kein Zurück. Einzig Eure Göttlichkeit ist Euer Ziel. Was wohl sollte Euch aufhalten oder lange ablenken können, bei diesem Ziel!“

- ... Wir alle tun unser Bestes.

„Wir alle wissen das. Wir lieben Euch voller Innigkeit und Achtung.“

„Zadkiel. Spürt mich. Ich komme mit der Nachricht, dass die Ordnung dabei ist, sich durchzusetzen. Wir sehen uns wieder.“

„Ezechiel. Was wohl gäbe es mehr zu sagen, als dass Ich Euch liebe? Gar nichts. Ich liebe Euch.“

„Engel, mein Liebes. Dein Engel. Ich bin da.“

„Anael. Wir werden uns sehen, aber es braucht noch Zeit.“

„Zachariel. Ich liebe Euch.“


> Meinen Part an dieser Kommunikation habe ich nur dort stehenlassen, wo dadurch nicht der Lesefluss des Channelings beeinträchtigt wurde <



12. Oktober 2014

> Heute kam die Nachricht erst sehr spät durch. Erst kam nur der erste Satz, und ich war etwas überrascht. Dann kam die Erklärung. <

„Wir lieben Dich.
Ihr wollt etwas Spektakuläres... Wir lieben Dich.
Wir lieben Dich, Dich und Dich. Das ist alles. Heute ist das alles, denn da Ihr immer auf etwas Spektakuläres wartet, ist es uns wichtig, auf das Einfache zu bestehen.

Wir lieben Dich.
Wir spüren, dass Ihr auf mehr wartet! Und umso mehr senden wir dieses Eine.
Wir lieben Dich.
Eure Bemühungen gehen fast immer dahin, Strukturen zu erschaffen und Gefühle zu erzeugen.
Nun, unsere nicht...
Wir lieben Dich.

Liebt Ihr Uns?
Könnt Ihr sagen ‚Wir lieben Euch.‘ ?
Schon Euer ‚Wir‘ ist ein enormes Spannungsfeld, da Ihr über Euer gemeinschaftliches ‚Wir‘ keine, nicht einmal die einfachste, für Euch alle geltende Aussage machen könnt, ohne die Spaltung zwischen den Menschen und Völkern zu spüren.
 
Und könnt Ihr einem Wesen von Uns hier in der Geistigen Welt reinen Sinnes sagen ‚Ich liebe Dich.‘?
Dafür müsst Ihr Uns vorbehaltlos vertrauen. Eure Seelen kennen und lieben Uns, doch Eure Ratio wird insgeheim verrückt bei diesem einfachen Satz.
 
Beginnt mit ‚Ich liebe Euch‘. Darin spürt Ihr und spüren Wir, wie alles Andere mehr und mehr in den Hintergrund treten darf, weil es um Unsere, Eure einfache Liebe füreinander geht.
 
Du liebst Uns. Das spüren wir.
 
Wir lieben Dich.“



geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_ihr-lichten-lieben.JPG (12.10.2014)11. Oktober 2014

Nimm unsere Liebe als Nachricht für heute. Sie ist immer da. WIR sind immer da. Es ist erstaunlich, wie nahe wir sind und wie wenig Ihr davon mitbekommt. Wir stoßen pausenlos an Euch an, es wäre eine wahre Rempelei, wenn wir verkörpert wären. Immer sind gleich mehrere von uns aufs Äußerste daran interessiert, mit Euch in Vollkontakt zu sein. Eure Engel sind ununterbrochen direkt an Eurer Seite, und das heißt AN Eurer Seite, nicht neben Euch. Und es sind noch weit mehr Wesen da als Eure Engel. Wir alle suchen Eure Nähe wie Kinder die des Nähe Märchenerzählers suchen. Wir scharen uns um Euch wie Kinder sich um ihn scharen. Es ist uns unbegreiflich, dass Ihr Euch nicht dessen bewusst seid, wie groß unsere Wertschätzung für Euch ist. In Eurer Nähe sind unsere Energiefelder hochlebendig und voller Spannkraft. Das sind sie, weil Ihr Schöpfer seid, die ihr Potential nicht nutzen. Das erzeugt innerhalb Eurer Felder starke Energiegefälle, wie verschiedene Wetterzonen in einem bewegten Gebiet. Unsere Energiefelder werden von den, sagen wir, Tiefdruckgebieten wie magnetisch angezogen, denn dort ist ein so sagenhaftes Potential zum Schöpfen, dass wir es kaum erwarten können, was es sein wird, das Ihr daraus macht. Und Ihr spannt uns wahrlich auf die Folter - nicht dass uns Folter ein Begriff wäre -, denn Ihr lasst Euch so viel Zeit mit Eurem Erwachen in Eure Möglichkeiten, dass auch in Euren Energiefeldern die Spannung steigt und steigt. Es ist wie ein Rausch der Erwartung! Auf Eurer, aber um ein Vielfaches mehr noch auf unserer Seite.

Werdet aktiv! Schöpft! Es ist so unsagbar viel, was auf Euch wartet! Ihr werdet Welten erschaffen! Spannt uns ein, wo und wann immer Ihr wollt!

Aus übervollem Herzen,

Euer interaktives Publikum, Eure Geistige Welt.

 

10. Oktober 2014

geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_gaesteblumen.JPG (11.10.2014)

"Festigkeit ist unerlässlich für Euch. Wenn Ihr Euch verwirrt, unsicher, ängstlich oder verloren fühlt, dann verschafft Euch Festigkeit. Ihr findet sie im aufmerksamen Spüren Eurer Becken, Beine und Füße beim Gehen. Ihr findet sie im Loslassen all der Anspannungen in Euch und im Loslassen all dessen, was Euch im Moment nichts angeht - verbunden mit dem gleichzeitigen Hereinlassen all dessen, was zu Euch gehört und so oft dem Alltag weichen muss, weil Ihr der Welt um Euch herum mehr Rechte einräumt als Euch selbst. Lasst es wieder herein. Lasst alles hereinströmen, was heimkommen will, und lasst es ganz von selbst seinen Platz in Euch wieder einnehmen. Mischt Euch nicht ein, seid dabei so passiv, wie es geht, lasst alles los, auch Euren Willen. Lasst Euch von all dem füllen und festigen, was an Strömungen und Wallungen hereinströmt, als wärt Ihr Magneten. Lasst auch in den oberen Körperbereichen alles los und nach unten sinken, was nach unten gehört. Lasst alles dorthin gelangen, wo es hin möchte, ohne Euch aktiv daran zu beteiligen. Lasst ihm einfach seinen Willen, es findet seinen Platz!

Lasst das Festigende herein und lasst alles Verwirrende und Fordernde der Außenwelt los und Euch entgleiten. Dann lasst das Festigende noch mehr herein und entlasst wieder etwas Störendes nach draußen. Und wieder das Eure herein und das Fremde hinaus, und wieder und noch einmal, bis die wohltuende Wirkung überall einsetzt und Ihr Euch wohlig angefüllt und gefestigt fühlt. Lasst dem Hereinströmenden vollkommen seinen Willen.

Es gibt viele Möglichkeiten, für Festigkeit zu sorgen, aber Ihr müsst es TUN! Nehmt Euch Zeit dafür, herauszufinden, welche Möglichkeit für Euch gerade die ideale ist. Nehmt Euch Zeit dafür, dass sie ihre Wirkung voll entfalten kann und wiederholt sie, wann immer ihr Festigkeit braucht."



9. Oktober 2014

> Ich bitte heute um etwas Handfestes, Ihr wunderbaren Lieben und Lichten
(Ich bekomme Menschen mit einer wohltuenden Hülle um ihr Energiefeld herum gezeigt, die aussieht wie eine gütige kleine Welt aus Vertrauen und Wärme. Wie ein wolkiger Mantel aus schützender, liebevoller Ruhe. Und das Wort für diese Hülle um jeden Menschen herum ist 'Irdenwelt', so sehr ich auch fragte, ob es nicht ein geläufigeres Wort dafür gibt.)<

Ihr seid in Eurer Irdenwelt, Ihr seid umgeben von Materie, fester Kraft und schützenden Hüllen. Und diese Hüllen sollten Euch sehr am Herzen liegen, denn sie gewährleisten Eure Ruhe, Eure Erholung, Eure Gesundheit, Eure Geborgenheit, Euer Vertrauen.. Darin seid, und sättigt Euch immer erst in diesem Raum in Eurer lieben, wunderbaren Irdenhülle. Er ist Euer eigentliches Vehikel. In ihm seid Ihr zu Hause, ihn sollt Ihr pflegen, und wenn ihr das tut, so wird es Euch an nichts fehlen. 

Wenn Ihr Euch aber sehr an der Außenwelt orientiert und Euch erziehen und einfordern lasst, dann zerplatzt diese Hülle in mehrere - im schlimmsten Fall unglaublich viele - Teile, die davongeschleudert werden. Euer wunderbarer Raum öffnet sich und ist nicht länger Euer Wohnraum. Wann immer Ihr innehaltet und loslasst und alles wieder zu Euch kommen lasst, was zu Euch gehört, werden die Hülle und damit auch der Raum sich wieder um Euch herum einfinden und zusammenfügen und wieder das Miteinander aller Teile bilden, das wieder ein Ganzes ergibt. Und dann seid Ihr wieder in der Ruhe und wunderbar geschützt.

Achtet aber darauf, dieses Spiel nicht zu oft zu spielen, in dem Glauben, es werde ja ohnehin immer alles wieder heil, denn Ihr lasst dabei immer ein Stück Unversehrtheit hinter Euch, das, wenn alles wieder zusammengefügt ist, zu einer Erfahrung geworden sein wird. Dort werdet Ihr nie wieder unerfahren und ohne Prägung sein. Das ist Euer Leben. Aber wenn Ihr nichts dagegen habt, Euch prägen und reifer werden zu lassen, dann werdet Meister in diesem Spiel. Spielt es so oft Euch danach ist, aber werdet nicht sein Opfer, wenn Ihr gesund bleiben wollt. Lest nun noch einmal die zweite Hälfte des vorigen Absatzes und alles wird wieder gut.



geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_sonnenvereinigung.jpg (08.10.2014)8. Oktober 2014

> Es erstreckt sich vor meinen inneren Augen ein strahlend helles Feld mit sanften Schattierungen, mit helleren und dunkleren Feldern... <

Liebe.
Liebe ist überall. Sie füllt sich selbst, schöpft aus ihrem Gewahrsein des Göttlichen, des Lichtes, ihrer selbst. Sie schöpft aus sich selbst und erschafft immer neu. Alles ist Liebe und doch ist Liebe nicht alles. Licht ist überall, und seine Schattierung ist das Leben. Dunkelfelder wecken die Liebe und das Licht in ihre eigene Existenz hinein auf. Mit Dunkelfeldern nehmen Licht und Liebe sich selbst wahr. Licht und Liebe fließen voller Freude überall hin. Wie süß die Momente, wenn ungewiss ist, ob sie in dieses Dunkelfelde hineingelangen werden, wo sie vorher relativiert worden waren... dann geschieht Leben.

In den Dunkelfeldern herrscht ein anderes Bewusstsein. Ein Bewusstsein, das sich selbst vergisst, das sich ohne Licht und Liebe erfährt. Alles ist Liebe, auch das Bewusstsein, das sich selbst vergisst. Das sind die Dunkelfelder. Die Liebe nähert sich den Dunkelfeldern und erlebt sich dort selbst als hell und sprühend. Sie verströmt sich fast sofort in das Dunkelfeld, doch dieser winzige Moment, ehe das geschieht, ist Leben! Leben ist das Zusammenkommen von Hell und Dunkel. Von Strahlend-Hell und weniger hell. Und alles ist Liebe.



geistige-welt/channelings-innere-dialoge-2014/tages-channelings/TN_farnmnnchen4passiggemacht.jpg (08.10.2014)7. Oktober 2014:

Halte inne! 
Warte nicht, was jetzt gleich kommt. 
Halte inne! 
Länger! 
Atme ein. Ansonsten halte inne! 
Atme aus. Ansonsten halte inne! 
Spüre wie die Stille wächst, die herrliche Stille! 
Halte inne! Immer noch! 
Spüre, wie der innere Schatz sich bemerkbar macht. 
Halte inne! Immer neu kommt ein Gedanke, eine Regung, ein Impuls, etwas zu tun. 
Doch noch einmal! Halte inne! Erneut und erneut. Und spüre, wie das Füllhorn beginnt, sich wie in Zeitlupe in Dich hinein zu ergießen! 
Gedanken? Bilder von einem Füllhorn? Noch einmal: 
Halte inne!

Immer wieder halte inne und tue dies in Leichtigkeit. Nicht gleich eine Stunde lang, nicht unbedingt lange, doch immer wieder, oft mehrere Sekunden oder Minuten hintereinander immer wieder. Und dann nach einigen Minuten wieder, und nach Stunden immer wieder. Halte inne! Ganz kurz, und vielleicht mehrmals ganz kurz und noch einmal und noch einmal. Halte inne! Dann gehe weiter. Einen Schritt, einen Kilometer, einen Tag - wie auch immer es seine Schönheit entfaltet. Gehe weiter, und dann wieder: Halte inne!

Von Herzen! 
Wir lieben Euch!



6. Oktober 2014:

Wir laden Euch ein in den Raum ohne Dinge, Themen, Handlung oder Struktur. Ohne Wollen und Streben, ohne Verlieren und Erwerben, ohne Ziel und Zweck, ein Raum voll frei fließendem, sanftem, liebendem Sein. SEID mit uns, badet in unseren Sphären! 
Und dann kehrt zurück in Euer Mensch-Sein, spürt, wie das Streben und Wollen und Erwerben sich erneut herausbildet, reibt Euch daran, fühlt die harten Kanten und scharfen Strukturen des Zweckes und der Ziele. Fühlt, wie an Persönlichkeit gebundene Liebe sich anfühlt, Liebe als Synonym für die Sättigung, die auch gleich die Gefahr des Verlierens in und mit sich trägt. Fühlt das Erziehen und Erzogen Werden, das Werden Sollen und Wollen und die Illusion des Noch-Nicht-Seins. Fühlt das. 
Und wir laden Euch wieder ein, zu SEIN in dem Raum, der ohne all dies auskommt, weil das Bereits-Sein dort alles erfüllt, und weil das Sein bereits von allem erfüllt ist. 
Und Ihr entgleitet uns wieder und geht wieder auf Eure Berg- und Tal-Fahrt... 
Ihr LIEBEN, oh Ihr Lieben! Es ist eine FREUDE! Wir lieben Euer Tun so sehr!



5. Oktober 2014:

Wir sind da.
Wir grüßen Euch alle von Herzen. Wir grüßen aus diesem hellen, sanften Raum all unserer Herzen heraus und senden Euch unsere Liebe, und sie fließt in Eure Herz-Räume hinein, so oft Ihr Euch einlasst. Es gibt kleine Kammern, in denen diese Liebe nicht ist, in die sie nicht hineingelangt, und diese Kammern sind die des Denkens, der Struktur, der Effektivität und der Sorgen. Es sind die Kammern der Erwartungen, Ängste und Befürchtungen. Die Kammern der Objekt-gebundenen Liebe und der Bemühungen. Kammern all dessen, was der Mensch in der Lage ist zu ersinnen und zu versuchen, an sich zu binden oder von sich zu weisen. Kammern aus Dingen, die nicht von selbst leben, sondern gepflegt und mit Kraft bezahlt werden müssen. 
Ihr Lieben. Das sind Eure Kammern. Und nun kommen wir und senden Euch aus unseren Herzen die Liebe, die überall außerhalb der Kammern allgegenwärtig und frei und frohgemut strömt. Und Eure Kammern spüren das, sie kämpfen um ihre Individualität und möchten gleichzeitig doch lieber jetzt als gleich ihre Wände aufweichen und sich ergeben. Das, Ihr LIEBEN, ist Kapitulation. 
In Eurer Welt der Kammern ist Kapitulation etwas Unakzeptables, wie sollte es anders sein. Doch wenn Ihr die Liebe bejaht, was soll dann aus den Kammern werden? Es wird Leben daraus! Lasst die Liebe einfach sanft fließen, bemüht Euch nicht, baut keine Kammern für das Bemühen um die Liebe. Lasst sie sanft fließen und gebt den Widerstand so weit auf, wie es Euch jetzt möglich ist. Immer aufs Neue und niemals mit Druck. Und niemals mehr als das was sich JETZT richtig anfühlt. Macht keine Kammern der Erwartung und des "ich müsste eigentlich ..." daraus. Sanft fließen lassen, Euch erreichen lassen und nicht mehr und nicht weniger. 
Von Herzen, wir freuen uns!