geistige-welt/channelings-anderer/taegliche-botschaften-von-erzengel-gabriel-durch-shelley-young/frauenmantel-fuer-gabriel.jpg (03.04.2015)

 
Tagesbotschaften von
Erzengel Gabriel

gechannelt durch Yvonne Mohr


Wenn von Erzengel Gabriel zusätzlich zu den Tagesbotschaften von Shelley Young eine weitere Botschafdurchkommt (oder wenn Shelley Young pausiert), channele ich sie direkt und stelle sie hier hinein. Nutzt oder teilt diese Botschaften gern nach Belieben.

 

 

18. Oktober 2018

Ihr Lieben, wir sind da. Wisst Ihr, was das bedeutet? Was es für Euch bedeutet? Ist es für Euch ein Satz, den Ihr schon unzählige Male gehört habt, der aber in das Land der Theorien und der Märchen zu gehören scheint?

Wir sind da! Begreift Ihr das? Begreift Ihr, dass Ihr Euch an uns wenden und auf uns zählen könnt? Begreift Ihr, dass Euer Sein, Eure Existenz weniger die eines verkörperten Menschen als vielmehr eines Geistwesens ist? Ist Euch klar, dass Ihr deshalb Schöpfer und Meister der Kreation seid? Und ist Euch die Konsequenz dieser Tatsache klar? Dass wir uns von Euch, abgesehen von Eurer Verkörperung, nur wenig unterscheiden und wir deshalb die freudigen, von Liebe erfüllten idealen Begleiter sind, die Euch das Manifestieren und das Lösen von Schwierigkeiten maßgeblich erleichtern können?

Wir sind hier, bei Euch, und wir sind zu allem bereit, doch nicht zu allem berechtigt. Wann immer Ihr etwas zur Lösung bringen, eine Tür öffnen, etwas ermöglichen wollt, sind wir, wenn Ihr diesen Wunsch an uns richtet, sofort bereit und in der Lage, die nächsten wichtigen Entsprechungen in die Wege zu leiten, die Euch ein Weitergehen zu Eurem Ziel ermöglichen.

Von Herzen, Ihr Lieben!


16. Oktober 2018

Ihr Lieben, Geliebten, wir sind immer hier, wir sind hier für Euch, wir fließen in und um Euch mit unserer Liebe, unserer hellen Strömung. Genießt, nutzt und trinkt sie in diesen sich erneut steigernden Energien und der damit verbundenen Loslösung von lichtarmen Bereichen tief in Eurem Inneren, derer sich nun erneut so einige auf ihren Weg an die Oberfläche machen.

Von Herzen lieben wir Euch! Von ganzem Herzen! Trinkt unsere helle Liebe!


27. August 2018

Ihr Geliebten, steht in der Sonne Eurer Liebe und fühlt es, sie strahlt hell und ist wer Ihr seid. Diese Sonne ist wer Ihr seid und ist zugleich für Euch da. Welche Last auch immer Euch zu überschatten scheint, erlebt Euch selbst, wie Ihr in Eurer eigenen Sonne sitzt, von ihr umgeben und durchdrungen. Mit dieser Liebe, diesem Licht, dieser herrlichen inneren Strömung schenkt Ihr all Euren inneren Bereichen ein Zuhause, das sie so unendlich lange entbehrt haben. Zeigt ihnen einfach, dass es nun wieder ein Zuhause gibt. Zeigt Euch selbst, dass es ein Zuhause gibt. Ihr seid nicht die Last, Ihr seid Eure Sonne. Ihr habt die Wahl: Mit welcher der beiden identifiziert Ihr Euch? Seid Ihr für Euch da oder geht Ihr in Eurer Last unter?

Was immer in Euch und von Euch ohne Licht überdauert hat, braucht nur dies: in Eurem Licht zu stehen zu dürfen. Ohne es zu müssen, ohne sich dabei verändern zu müssen, ohne abgewertet und für verbesserungsbedürftig befunden zu werden. Liebt Ihr? Liebt! 


8. Juli 2018

Ihr Geliebten, Ihr seid so intakt! Nehmt einmal für einen Moment all die Sorgen, Gefühle und Gedanken beiseite und probiert aus, wie Ihr Euch dann fühlt. Wenn Ihr noch festsitzende Blockaden spürt, probiert einen Moment aus, wie es wäre, sie sanft durchströmen zu lassen. Was ist das für ein Sein, wenn Ihr das tut? Bleibt einen Moment lang dabei, um es näher kennen zu lernen. Nehmt Euch Zeit. Wie ist das?

Ihr Lieben, Geliebten, es ist Euer Sein, das Ihr dann spürt. Was Ihr vorher gespürt habt, ist nicht Euer Sein. Das ist Euer Nicht-Sein. Es ist weder Ihr, noch ist es lebenswichtig, noch ist es Euch ein Ratgeber, noch hat es irgendwelche Vorteile oder erschafft Euch etwas. Es ist einfach ein Feststecken. Es ist ein Nicht-Leben. Ein Leben im Minus, in der Dunkelheit, in der sich nichts mehr bewegt. Wir wissen, dass es Euch Sicherheit und Geborgenheit gibt, weil Ihr es seid Jahrhunderten kennt. Es ist Euer Haus, aber seine Wände sind dick und undurchlässig und erdrückend dunkel.

Probiert es aus. Seid beides, einmal auf dieser, einmal auf der anderen Seite dieser beiden Daseins-Formen. Schafft nicht die bisherige ab und strebt nicht an, die künftige von jetzt an in jeder Minute zu leben. Es ist ein Weg. Und er ist es, um den es geht.

Von Herzen, wir lieben Euch!


7. Juli 2018

Ihr Geliebten, wie viel Licht und Leichtigkeit könntet Ihr in Euer Leben bringen, wenn Ihr Euch im Klaren darüber wärt, dass Ihr nicht Eure Gefühle seid!

Es wühlt aktuell so Vieles in Euch hoch, dass es so unglaublich wichtig ist, Euch nicht als Opfer, sondern als Heiler Eurer Gefühle zu erleben. Das, was Ihr da in Euch wahrnehmt, kann Euch nicht bedrohen, es sei denn, Ihr seht es so! Euren Gefühlen entrinnen könnt Ihr nicht, nein, aber warum solltet Ihr das tun, wenn es doch Euer tiefes Inneres ist, das sich Euch mitteilt? Da ist kein Feind, da ist nur verlassenes Leid. Da ist Dunkel und Trauer, Kummer und Schwermut. Doch das SEID Ihr nicht! Ihr seid diejenigen, die Eurem Inneren beistehen und es 'stillen' können. Stillt es mit Eurer Gegenwart, nährt es mit Eurer Aufmerksamkeit, lasst es in Eurem Beisein seine Hungerschreie tun und haltet ihm nur den Raum. Dann, wenn diese Hungersnot sich beruhigt, nun da es wieder genährt und versorgt wird, kann Euer Inneres sich der Heilung zuwenden. Es kann, wenn die Wunden geleckt sind, heilen, sich erholen und wieder Teil des Ganzen sein: sein wie Ihr und Teil von Euch, fast als wärt Ihr nie voneinander getrennt gewesen. Doch mit soviel mehr Erfahrung als jemals zuvor.

Wir lieben Euch, und wir halten Euch den Raum. Dann braucht es noch Euer Bewusstsein: Ihr seid ganz! Absolut ganz und unversehrt! Beherbergt Eure Gefühle, lasst sie dort drinnen, dort in Euch, wohnen und genesen.


11. Juni 2018

Ihr Geliebten, Liebe ist für die meisten eine Theorie, über die zwar dauernd gesprochen wird, die aber im menschlichen Leben keinen Platz hat, geschweige denn praktiziert wird. Sie scheint nicht in Euer Leben zu passen. Sie scheint nicht viel herzumachen in den täglichen Anforderungen, Zielen und Aufgaben.

Wir können Euch die Liebe, wie sie wirklich ist, beschreiben, doch es sind dann Worte, wie schon so oft. Ihr Geliebten, wie wäre es, wenn Ihr sie ausprobiert? Wenn Ihr solche Worte, wie sie in erhebenden Channelings so oft fallen, einmal einige Tage lang ernst nehmen und ihnen etwas Raum geben und ihre Magie sich entfalten lassen würdet? Wie wäre es, wenn Ihr einige Tage lang so tätet, als wären das nicht alles bloße Lippenbekenntnisse von irgendwelchen Unsichtbaren, sondern bare Münze?

Wir lieben Euch von Herzen.


9. Juni 2018

Ihr Geliebten,

ich grüße Euch aus den Herrlichen Himmlischen Sphären, in die auch Eure Welt eingebettet ist. Eure Welt ist kein Extra-Ort, an dem Dinge geschehen, die sonst nirgendwo geschehen. Eure Welt IST in unserer Welt, wir leben nicht voneinander getrennt. Eure Welt BEFINDET sich in unserer Welt und wir durchweben sie mit unserer Liebe, wo immer Ihr es erlaubt.

Es ist Eure Welt, ja, und Ihr macht in ihr die Gesetze. Es ist EURE Welt, im allerwahrsten Sinne des Wortes. Und Ihr macht nicht nur ihre Gesetze, Ihr macht diese ganze Welt! Ihr erschafft sie! Immer und immer wieder ersteht sie in exakt der Version, in der Ihr sie erschafft! Sekündlich, viertelsekündlich, tausendstelsekündlich. Immer wieder. Immer wieder. Seht Ihr? Ihr SCHÖPFER! Ihr herrlichen, unermüdlichen Schöpfer voller Schöpferkraft!

Nun vergleicht Ihr Eure Welt vielleicht mit 'unserer' und denkt "Oh, nein. Das hier habe ich gemacht?" und empfindet Euer Werk als bedrückend mangelhaft. Hört auf. Hört auf zu werten. Es gibt keinen noch so winzigen Bereich, an dem in und an Eurer Welt etwas falsch wäre! Ihr habt sie so erschaffen! Ihr als hochschwingende, schöpferische Wesen! Engel, die Ihr seid! Ihr habt sie so erschaffen, weil Ihr unverbrüchlich daran festhaltet, das, was aus den Jahrzehntausenden menschlicher Erfahrungen entstanden ist, bis zur Neige wieder aufzuräumen: es in seine herrliche Ordnung kommen und alle seine Informationen bis ins feinste Detail freizulassen, zur großen Wonne für das gesamte Universum. Nichts außer einem Bewusstsein, das träumt, das im Vergessen und damit in Angst lebt, hatte je Zweifel daran, dass alles unendlich perfekt und voller unbenennbarer Fülle ist, was Ihr erschaffen habt und im Begriff seid, wieder zu lösen. Ihr habt ein gigantisches Stück gespielt, das voller Inhalt, Erfahrung, Empfindungen, Tiefen und Höhen war. Und Ihr werdet auch nicht dafür benutzt, dass Andere ihren Spaß haben. Ihr selbst seid die Regisseure! Ihr konntet vor lauter Vorfreude gar nicht umhin, hier zu inkarnieren! Es ist ein herrlicher Akt. Das einzige, was Euch solch immense Schwierigkeiten und sogar Qualen bereitet, ist, dass Ihr fest glaubt, dies sei Eure Realität!

Natürlich glaubt ein Schlafender, der einen üblen Traum träumt, all das sei real. Mit etwas Glück kann er es steuern, aufzuwachen und sich klar zu machen, dass alles gut ist, aber meist wird er mitgeschleift von den Ereignissen in seinem Traum. Dann wacht Ihr in Euren Alltag hinein auf, stellt fest, dass Ihr geträumt habt, und haltet nun ihn für absolut real! Was Ihr im Alltag erlebt, ist auch real, nicht aber, dass Ihr seid, was Ihr erlebt! Ihr seid herrlich! Unantastbar! Unveränderbar! Unbegrenzbar!

Ihr Herrlichen, wir begrüßen Euch schon jetzt zu Hause. WILLKOMMEN! Ihr seid bereits hier! Träumt Euren Traum, bis Ihr alles in ihm bis zur absoluten Neige erlebt und erlöst habt, und seid WILLKOMMEN, wann immer Ihr aufwacht und die Augen öffnet und wahrnehmt, dass Ihr Einer von Uns seid und immer gewesen seid.


8. April 2018

Ihr Lieben. Ich bringe Euch das Bild des Lebens. Ihr seid das Leben! Licht, Liebe, Leben, all das seid Ihr! Denn, seht, da Ihr nur das Fehlen dieser Dinge kennt, glaubt Ihr, sie seien etwas Besonderes, etwas Begehrenswertes. Doch das sind sie nicht. Ihr seid sie! Es ist etwas Besonderes, als Mensch zu leben. Seht Ihr die Existenz des Himmels über Euch als etwas Besonderes an? Die Existenz der Sonne? Die Existenz der Erde? Die Tatsache, dass Ihr Luft atmet und Wasser trinkt? Dass Euer Körper sich bewegt?

Ihr Geliebten, all das sehen Alle außer Euch dort auf der Erde als etwas Besonderes an! Ihr kennt das Fehlen der essentiellsten Dinge und wisst, dass das Licht unsichtbar sein kann, dass Liebe entzogen werden und ein Leben ohne Leben geführt werden kann. All dies haben wir noch nie erlebt.

Wir möchten Euch damit sagen, dass das, was ihr für so besonders haltet, immer da ist. Ihr seid Leben, Ihr seid Liebe und Ihr seid Licht und Ihr seid in der Lage, alle drei zu vermissen, weil Ihr sie verleugnen könnt. Doch das ist nicht, was Ihr erleidet, es ist, was Ihr wählt! Ist Euch nicht schon oft gesagt worden, alles sei da? Und habt Ihr Euch nicht schon oft vom Gegenteil überzeugen lassen? Wieder und immer wieder? Habt Ihr nicht dem Fehlen, dem Mangel weit, weit mehr Vertrauen geschenkt als der Fülle und dem Vorhandensein aller Schätze der Welt?

Sie sind da. Immer. Ihr könnt nichts dagegen tun! Lasst diese Erkenntnis herein: Sie sind immer, immer da. Ihr seid sie. Immer, immer, immer. Licht, Liebe, Leben.


7. April 2018

Ihr Geliebten, Entfacher der Liebe, Sprühende Funken des Einen, Vervielfacher des Lichtes, Heimat für die Dunkelheit, Schoß für alle Suchenden, Geliebte der Liebe. Ihr habt keine Ahnung, rein gar keine Ahnung, wer Ihr seid. Nicht wahr? Diese Worte, sie kommen an, tief innen, und doch... dennoch habt Ihr zu jedem dieser Worte ein kleines - oder gar großes - 'Aber...'.

Geliebte, Ihr seid es! Ihr seid die Liebe, Ihr seid das Leben, Ihr seid die, nach denen Ihr sucht, Ihr seid Eure Führer, Ihr seid die Energie der Welt!

Ihr denkt, Ihr seid Menschen, Ihr denkt, Ihr seid Körperwesen, Ihr denkt, Ihr seid Lehrlinge, Ihr denkt, Ihr seid eingebettet in etwas Äußerliches, Ihr denkt, Ihr seid Abkömmlinge einer Höheren Art. Ihr seid die Höhere Art!

Ihr seid auf der Erde verkörpert, wir sind es nicht. Denn wir können es nicht. Wir haben weder die Willenskraft noch die Vielfalt in uns, so etwas zu bewerkstelligen. Wir haben weder genügend Individualismus noch genügend Erfahrung, um zu so etwas fähig zu sein. Wir sind nicht so beherzt wie Ihr. Ihr seid die Abenteurer, die kühnen Feuer auf kühnen Reisen. Ihr seid die Meister der Erfahrung.

Ihr seid die Meister von Licht und Dunkelheit, diejenigen, die ermöglichen, dass so etwas wie Dunkelheit existieren kann. Dass etwas aus dem Licht entkommen und anstreben kann, ein eigenständiges Dasein fern der Liebe zu führen. Dass diese 'Dunkelheit' innehalten und sich wieder der Heimat - Euch selbst - zuwenden kann. Heimkehren kann. Wieder am Lichtspiel teilnehmen kann. Voller Erlösung und Erfahrung. Ihr seid die Meister des Spiels des Lebens.

Es kann Euch nichts geschehen, außer dass Ihr vergesst, wer Ihr seid, und deshalb der Dunkelheit mehr Glauben schenkt als dem Licht.


24. März 2018

Sternenlicht ist hell und klar. Im Licht eines Sterns gebadet zu sein und zu erkennen, dass Ihr dieses Licht seid, ist es, was Ihr aktuell erlebt. Ihr sehnt Euch nach diesem Licht, findet es, erlebt es, fühlt es in Euch immer reicher werden und erkennt, dass Ihr es seid, es immer schon gewesen seid. Das ist Heimkehr, Ihr Herrlichen!

Zu wissen, dass die gesamte Welt in diesem Licht gebadet ist, dass sie mehr und mehr davon integriert, dass sie immer lichter und frischer und heller wird, ist es, wohin Ihr Euch in diesem Moment bewegt. Und alle Anteile, die Euch jetzt dunkel erscheinen, und denen Ihr Euch bis dahin zugewandt haben werdet, werden Teil dieses lichten Ganzen sein. 

Ihr Lieben, in Eurer 'Lichtarbeit' vergesst niemals das Dunkle. Erkennt, dass es Euch angehört und sich nach Euch sehnt. Nicht nach Eurer Wertung, nach Euch! Seid für es da. Seid einfach für es da. Es gibt nichts zu tun als das. Überall dort, wo Ihr licht geworden seid, seid für es da. Alles Weitere wird sich mühelos und ganz von selbst ereignen.


23. März 2018

Ihr Geliebten, kennt Ihr den Tanz der Dinge? Die Freude und Faszination in einer perfekten Choreographie? Den Genuss einer vollendeten Komposition? Kennt Ihr Göttlichkeit in Entfaltung? Die ganze Welt ist Entfaltung voll göttlicher Vollendung. Alles, was geschieht, geschieht in unübertrefflicher Feinabstimmung und ist voller Erfüllung. 

Wie also kann es sein, dass Ihr mitunter solches Leid erlebt? Liegt die Ursache in den Dingen? Liegt die Ursache im Gefüge der Welt? Ist nicht das Gefüge der Welt perfekt und vollendet und seid nicht auch Ihr Teil dieses Ganzen? Wie also kann solches Leid entstehen? Ihr Innig Geliebten, es entsteht in Euch selbst. Es entsteht dort, wo Ihr Euch vom Ganzen trennt. Es entsteht wann immer Ihr 'andere Pläne' habt als das, was das vollendete, herrliche, von Freude erfüllte Ganze in absoluter Abstimmung zwischen allen Aspekten erschafft. Es geschieht dann, wenn Ihr aus einem Mangel, aus einer Bewertung, aus dem starren Willen heraus bestimmt, dass die Dinge anders sein sollen. Doch die Dinge sind nicht anders. Es liegt in Eurer Macht, sie zu stören, sie umzulenken, sie in eine andere Richtung zu zwingen, doch letztendlich wird Wasser immer bergab fließen und wird immer alles wieder in seine Ganzheit zurückkehren, ob Ihr es nun in seiner Hinbewegung unterbrochen habt oder nicht.

Das beinhaltet, dass immer, immer alles gut sein wird, doch auf dem Weg dahin macht Ihr Erfahrungen. Und um sie geht es. Menschen machen Erfahrungen und erleben darin sich selbst. Und sie erleben besonders deutlich, wo im Inneren etwas gehört werden will, wo etwas Unerwünschtes, Negiertes nicht in seine Vollendung - und damit Heilung - gelangen kann, weil es in der Verbannung nicht die Energien des Ganzen, des Heilseins zur Verfügung hat und deshalb, um seine Qualen zu beenden und wieder Teil der Energien und der Komposition des göttlichen Gefüges zu werden, auf sich aufmerksam macht. Es braucht aufrichtige Aufmerksamkeit und auf sie erfolgt umgehend Heilung. Es macht auf sich aufmerksam, indem es sich regt, indem es sich Euch unübersehbar bemerkbar macht, und es hat dabei die Unterstützung der ganzen Welt. Welches Element auch immer für diesen Teil von Euch erforderlich ist, um ihm die Tür zur Heilung zu öffnen, wird auf der Stelle zur Verfügung stehen, sobald Ihr dem Raum schenkt. Dies tut Ihr bewusst oder unbewusst, aber Ihr tut es irgendwann. Meist spielen Krisen hier eine sehr große Rolle. Krisen sind so laut, dass Ihr nichts Anderes mehr hört und irgendwann kapituliert. Und dann beginnt das göttliche Ganze sofort, sich wieder zu entrollen und zu entfalten, und werden Eure Augen weit vor Staunen, was plötzlich möglich ist.

Wenn Ihr Geliebten etwas wollt, anstrebt, wünscht, dann tut es, aber wisst, dass Ihr die Drahtzieher im Großen Ganzen seid, die letztendlich veranlassen, dass die Dinge in ihre Erfüllung gehen können. Und daher, Ihr Lieben Geliebten, denkt nicht, dass wenn Ihr kapituliert oder Euch hingebt, dann eine andere Macht die Führung übernimmt und Ihr nur noch eine kleine, passive Rolle spielen sollt. Ihr seid diese Macht! Auf einer Ebene, die Euch nicht bewusst ist, seid Ihr Diejenigen, die, sobald Euer 'Ego'-Anteil einmal aufgibt, Wunder von berauschender Klarheit und Eindeutigkeit erschaffen - auf einer Ebene, die dem Menschen nicht bewusst ist.

Vertraut! Auf Euch! Und entspannt Euch, wann immer es geht: Es ist alles auf dem allerbesten Weg! Wie auch immer es gerade scheint: Lasst los und lasst die Dinge - in Euch und um Euch - geschehen, und dann schaut, was geschieht: Das, was Ihr längst erschaffen habt, ohne Euch dessen bewusst zu sein. Vertraut Euch selbst.


21. Januar 2018

Ihr Geliebten, Ihr seid immer eingebunden. Ihr seid in ein tiefes, inniges Gewebe eingebunden, das Euch beständig Halt und Nahrung gibt. Und in dieser Einbindung kann Euch nichts wirklich geschehen. Es kann Euch so erscheinen als könne Euch etwas geschehen, doch das ist eine sehr subjektive Erfahrung. Ihr seid weder Subjekt noch Objekt, doch Euer menschliches Bewusstsein operiert in diesen Kategorien. Wann immer Ihr Euer menschliches Bewusstsein mit dem Amt betraut, Eure Belange einzuschätzen und zu regeln, werdet Ihr keine Einbindung erfahren, werdet Ihr die Erfahrung machen, Subjekt oder Objekt zu sein. Dann befindet Ihr Euch in Eurer Wahrnehmung in einer Ebene, die sich von der Erfahrung Eurer Einbindung losgekoppelt hat und daher gefährdet erscheint und auf viele äußerliche Strukturen angewiesen scheint. Und Eure Körperebene und damit auch die Ebene der Gefühle gehören zu den äußerlichen Strukturen. Es ist wahr, dass Eure Seele sich Euch über Eure Gefühle mitteilt. Doch sie sind nicht Eure Seele. Eure Empfindungen und Euer Verstand können Euch den unumstößlich erscheinenden Eindruck vermitteln, dass Ihr für alles sorgen müsst, dass Ihr in Gefahr seid, dass ununterbrochener Handlungsbedarf besteht.

Immer dann, wenn Ihr Euch wirklich nach innen wendet und einen Moment lang auf den Halt durch die äußerlichen Strukturen verzichtet, macht Ihr die Erfahrung, dass Ihr eingebunden seid. Dann verlieren die äußerlichen Strukturen an Überzeugungskraft, an Macht.

Darum, Ihr Geliebten, macht es Euch im Umgang mit Euch selbst zur obersten Priorität, Euch immer wieder zu erfahren! Euch zu erleben, wahrzunehmen, zu erspüren. Tut dies ohne eine Absicht, ohne eine Erwartung und ohne den Anspruch, Dinge, die Ihr da wahrnehmt, verändern zu wollen. Übt Euch im Umgang mit Euch selbst ohne Wertung. Je näher Ihr Euch kommt, desto tiefer ist das Begreifen Eures Eingebunden-Seins.

Ihr seid eingebunden. In die Welt der Mutter, des Vaters, des Universums und ihren unvermeidlichen, unumstößlichen, unabänderlichen Halt. Immer. Immer. Immer. 

Wir lieben Euch. So sehr, so absolut.


20. Januar 2018

Ihr Lieben, Ihr seid bereits so sehr umflossen von Liebe und Licht und Helligkeit, dass es für uns erstaunlich anzusehen ist, wie es Euch gelingt, in alledem noch die Kavernen von Dunkelheit zu schützen und sichtbar zu erhalten, und wie sehr Ihr sie sogar verteidigt! Ihr alle tut das! Liebes, Ihr habt ein solch immenses Feld der Liebe um Euch herum erschaffen, und Ihr ladet immer noch mehr von Eurem Euch eingeborenen Licht in Euer hiesiges Leben ein! Ihr alle tut das! Wir möchten Euch mitteilen, dass wir es als Kunst betrachten, wie Ihr inmitten all dessen noch immer Eure Dunkelzonen aufrecht erhaltet, in dem Anspruch, all das darin in seine Erlösung einzuladen, was noch im Dämmer vor sich hin vegetiert und noch nicht in Eure Liebe zurückkehren konnte. Ihr seid so voll von so immenser Liebe! Wie sehr wir berührt sind von Eurem Tun! Ihr habt es geschafft! Ihr habt das Licht in Euch zum Durchbruch gebracht! Haltet durch! Ihr seid so unbeschreiblich wundervoll in Eurer Achtsamkeit, nichts zu vergessen, das in und zu Euch, ins Licht und damit in das Feld unser aller Liebe heimkehren möchte! Wie unendlich achtsam Ihr seid!

Ihr Geliebten, wenn auch und weil Euch nicht bewusst ist, dass Eure Dunkelarbeit von einer nicht zu beschreibenden Virtuosität ist, möchten wir Euch sagen, dass für alles gesorgt ist. Denn Ihr sorgt für alles! Ihr wisst sehr genau, wohin Ihr wollt, und Ihr gebt Euch keiner Nachlässigkeit in der Verfolgung dieses Ziels hin: Ihr wollt alles, ALLES heim ins Licht gebracht haben, ehe Ihr in den reinen Genuss Eures Seins und Eurer Schöpferkraft geht, und Ihr werdet es schaffen! Ihr seid mittendrin! Wie herrlich Ihr seid! Ihr werdet es schaffen, Dank Eurer wundervollen Vorarbeit in der Vergangenheit und in anderen, ganz anderen Zeiten.

Wir möchten Euch noch etwas sehr Wichtiges mitgeben: Geht in die Kraft, sucht nicht das Licht! Lasst Euch auf Eure tiefe, erdige Kraft ein, damit das Licht hier einen Halt findet, ankern, wurzeln kann. Ohne dass Ihr Euch auf die Erde und hinein in ihre wunderbare tiefe Kraft einladet, werdet Ihr selbst hier nicht den Halt finden, Euch selbst hier nicht verankern und werdet nicht in der Lage sein, mit all der Erdkraft, die Ihr gesammelt habt, in den Himmel aufzusteigen und in Euer herrliches, inneres Zuhause heimzukehren. Strebt nicht nach Licht und Liebe, denn damit deklariert Ihr, dass Ihr sie nicht habt. Sie sind bereits da! Strebt vielmehr danach, Eure innere, oft auch geborgen dunkle Kraft wieder kennenzulernen, und so wieder in das Vertrauen in Euch selbst zu kommen, erkennt Euch als die Mitträger der Erdkraft wieder, die ihr seit so unendlich langer Zeit seid, und bringt dann Erde und Himmel zusammen!

Wenn ein Mensch beständig nach Licht strebt und die Dunkelheit für schlecht hält, werden seine Füße und Beine keinen Halt finden. Er wird fliegen, und ein Mensch, der nur fliegt und niemals auf der wunderbaren Erde landet, ist ein ängstlicher, im Schrecken gefangener Mensch. Ihr lebt auf der Erde, seid auch auf ihr!

Von ganzem Herzen sind wir in und mit all dem Licht, das Ihr bereits um Euch versammelt!


19. Januar 2018

'Gabriel, mir geht der harsche Ausdruck nicht aus dem Sinn, den Du vor drei Tagen verwendet hast [ich hatte noch einen Nachsatz geschrieben].'

Liebes, ja, das sehe ich. Und doch ist er, so bedauerlich es ist, mehr als passend für das Bild, das Ihr von Euch, beziehungsweise Eurer Inneren und Eurer Geistigen Ebene habt. Ihr Geliebten, seht, wenn Ihr zwar glaubt, und manche sogar wissen, dass Ihr eine Seele habt, sie sogar seid, und dass diese Seele unendlich weitsichtige Entscheidungen fällt und sie Euch sanft aber beharrlich nahebringt, dass sie sogar Wegweiser an Eurem Pfad installiert, an denen Ihr sehr gut erkennen könnt, welche Richtung nun für Euch Sinn macht und welche Euch nur Schwierigkeiten einbringen wird, scheint dies, angesichts Eurer Handlungsweise, für die meisten von Euch doch nicht viel mehr als Theorie zu sein.

Viele von Euch gehen als Wesen durch das Leben, die mehr oder weniger durchblicken und - wenn auch zu Euch durchgedrungen ist, dass Ihr selbst Eure Realität erschafft - sich mehr oder weniger als Opfer der oder Reagierende auf äußere Umstände fühlen. Ihr wacht mehr und mehr auf, doch die wahre Größe Eurer Herrlichkeit, Eurer Virtuosität, Eurer Göttlichkeit und Fähigkeit bleibt doch noch seltsam ungenutzt, will nicht recht in Euer Bewusstsein gelangen. Ihr Geliebten, wer, glaubt Ihr, legt Euch die Spuren, wer kreiert Euren Alltag, wer sagt Euch, welcher Eurer nächster Entwicklungsschritt sein soll? Wer, wenn nicht Ihr selbst, sollte das sein? Wann werdet Ihr das Potential nutzen, das Euch zur Verfügung steht? Das Ihr SEID? Ihr seid reines Potential, Ihr Göttlichen!

Und wenn wir nun betrachten - und das Wort 'bedauerlich' bezieht sich darauf, wie sehr wir Euch wünschten, Ihr würdet Euren noch immer vertrauten und so wenig Freude bringenden Trampelpfad weit öfter verlassen und schauen, was sonst so alles Euren Weg säumt -, wie wenig Ihr Euch zutraut, wie wenig Ihr Euch Seele traut, wie wenig Ihr Euch Eure eigene Göttlichkeit glaubt, dann scheint es als hieltet Ihr Euch für blöd  ['blöd' auch hier wieder gemäß dem altdeutschen klinischen Wortgebrauch]. Dann scheint es als hieltet Ihr Euch selbst für Idioten. Und wieder erschreckst Du bei diesen Worten. 

'Ja, mich drängt es enorm, zu beschreiben, wie DU sie verwendest, da ich Deine Worte fühle.'

Tue es.

'Hermann Hesse, zum Beispiel, hatte ein kaum zu überbietend kultiviertes und herrlich gepflegtes Deutsch. Und wenn er die Worte 'blöde' oder 'Idiot' verwendete, dann im beinahe klinisch sachlichen Sinn. So konnte zum Beispiel eine geistig minder bemittelte Person, die er nach dem Weg fragte, ihn 'blöde anschauen' und ihm die Antwort schuldig bleiben. Oder es konnte das Wort 'Idiot' für ein Kind verwendet werden, das, weil es geistig zurück war, von seiner Familie als minderwertig behandelt wurde und deshalb der vollkommenden Verblödung preisgegeben aufwächst. Bei Hermann Hesse wirken diese Worte kultiviert und sachlich. Heute werden sie als schwere Beleidigung verwendet.'

Und? Geht Ihr nicht oftmals so mit Euch um? Traut Ihr Euch denn mehr zu als einem Idioten?

'Bitte, geht es mit anderen Worten?'

Traut Ihr Euch denn mehr zu als einer geistig minderbemittelten Kreatur, die nichts zu begreifen und nur Dummheiten zu machen scheint? Wie oft glaubt Ihr, auf dem falschen Weg zu sein? Wie oft traut Ihr Euch nicht über den Weg und baut Sicherheitsmaßnahmen ein? Und wie oft seid Ihr erschüttert darüber, wo Ihr - oder die Welt - Euch hingebracht habt?

Wir lieben Euch. Unendlich. Und wir lieben Euch gleich noch für Euch selbst mit. Damit Ihr all die Liebe erhaltet, die Euch zukommt. Und das ist wahrlich eine mit Euren Worten nicht mehr zu beschreibende Liebe.


18. Januar 2018

Ihr Geliebten alle, wisst Ihr nun, was Selbst-Liebe ist?

In der Selbst-Liebe zu leben, bedeutet, immer dort zu sein, wo Ihr seid. Zu fließen, wie Eure Strömung fließt. Euer Ziel zu erreichen, wenn es erreicht ist. Ihr Geliebten, wisst Ihr warum? Ihr Herrlichen, weil Ihr all dies dorthin verbracht habt! IHR habt die Dinge so eingerichtet, wie sie sind! Ihr selbst! Aus Eurer herrlichen inneren Ebene heraus! Und wenn IHR Euch gegen das stellt, was-so-ist, dann stellt Ihr Euch gegen Eure eigenen wundervollen Schöpfungen und die unermessliche liebevolle Weitsicht, die hinter ihnen steht. Und diese wundervollen Schöpfungen könnt Ihr nur dann erkennen, wenn Ihr ohne Wertung schaut und Euch auf jedes Gefühl einlasst, das ist. Wenn Ihr Euch auf jede Situation einlasst, die ist. Wenn Ihr die Liebe in jeder Situation erkennt, die ist.

Dies nicht zu tun, etwas anderes zu wollen also, kommt dem Versuch gleich, Euch selbst als vollkommen inkompetente, blöde Idioten* hinzustellen, die Ihr nicht seid. Ihr seid vollendete Schöpfer, Engel, Lichtflammen und LEBE-Wesen. Ihr seid herrlich!

Oh wie sehr wir Euch lieben! Wie sehr wir Euch lieben, Ihr Großartigen!

[*Diese Worte wurden gemäß ihrer altdeutschen klinischen Bedeutung gewählt; ein Ersetzen war nicht erwünscht.]


17. Januar 2018

Ihr Geliebten, wisst Ihr, was Selbst-Liebe ist?

Selbstliebe ist das innerliche Baden in Euren Fähigkeiten, das Wissen um sie. Selbst-Liebe ist das innerliche Erleben Eurer Göttlichkeit. Selbst-Liebe ist das Erspüren des Sterns in Euch, des strahlenden Zentrums, das, wenn Ihr es erlaubt, sich in Euer gesamtes Feld hinein ausbreitet und von dort aus in die gesamte Welt strahlt. Selbst-Liebe ist nicht zwingend die Umsetzung all dieser Dinge in eine Tat. Sie ist das Achten und Akzeptieren Eurer aktuellen Grenzen und das liebevolle Betrachten dessen, was Euch diese Grenzen innerlich setzt. Selbst-Liebe ist niemals, Euch selbst verändern zu wollen! Selbst-Liebe ist immer nur, Euch zu sehen wie Ihr seid und mit Euch selbst zu gehen! So wie Ihr gerade seid.

Einfach mit Euch selbst zu gehen und so Euch selbst liebevolle [nicht fordernde] Gesellschaft zu leisten, und das Wissen um Eure inneren Schätze und die Wahrnehmung und Achtung der aktuellen Grenzen und die volle Annahme derselben, das Einladen derselben in Euch selbst hinein, bis sie sich erholen und heilen können, das ist Selbst-Liebe.


16. Januar 2018

Ihr Geliebten, wisst Ihr, was Selbst-Liebe ist?

Ihr liebt Euch, wenn Ihr Euch seht, wenn Ihr Euer reines Bewusstsein und damit Euer Licht auf diejenigen Aspekte und Bereiche Eurer selbst richtet, die Ihr gerade fühlt und erlebt. Ihr liebt Euch, wenn Ihr Euch selbst fühlt und erlebt. Ihr liebt Euch, wenn Ihr fühlt und erlebt, ohne zu urteilen.

Fühlt also und erlebt, und nehmt wahr, was Ihr fühlt und erlebt, ohne zu werten, und richtet Euer urteilsfreies, aufrichtiges Bewusstsein, Eure reine Wahrnehmung und damit Eure Liebe auf alles, was Ihr von Euch wahrnehmt.

Von Herzen, Ihr so sehr Geliebten!


28. Dezember 2017

Ihr Lieben, wie wunderbar! Ich gehe mit Shelley jeden Tag ein Stück des Weges, gehe diesen Pfad wenige Stunden später mit Yvonne und dann mit Euch und habe Gelegenheit, mich erneut zu äußern. Wisst Ihr, dass wir am liebsten die ganze Zeit mit Euch kommunizieren würden? Kommunikation ist unsere Natur! Wir kommunizieren niemals nicht, doch die meiste Lebendigkeit erfahren wir in der Kommunikation mit Euch! Es ist herrlich! Wisst Ihr, dass Ihr Unseresgleichen seid? Wisst, Ihr, welch hohe Wesen Ihr seid? Wisst Ihr, dass wenn Ihr unsere Freude hautnah erleben würdet, dass wir alle, Ihr und Wir, Tränen der innigen Freude 'in den Augen' hätten? Tief empfundene Freude. Und, Ihr Lieben, wenn Ihr nach Hause zurückkehrt, was Ihr alle nun Schritt für Schritt tut, dann erleben wir mit Euch die Freude, UNS zu sehen! Wir erleben mit Euch dann uns selbst. Ihr so sehr Geliebten, wisst Ihr, welch immense Freude uns all das ist? Jeder Schritt, den Ihr nach Hause tut?

Wir verströmen opulente Wogen von Energien vor Freude über dieses schier nicht enden wollende Ereignis der Beglückung und Glückseligkeit Eurer allmählichen Heimkehr! Wir verströmen in unbeschreiblicher Erfüllung Wogen von Energie - aus lauter Freude. Versteht Ihr das? Könnt Ihr mit uns fühlen? Wisst Ihr, welche Schätze und wie unendlich, unendlich geliebt Ihr seid? Lasst Euch anstecken von unseren Worten, und dereinst werdet Ihr Wir sein und weitere 'Menschen' Zuhause empfangen.

Unsere Liebe ist unbeschreiblich-unbeschreiblich groß und tief. Ihr Geliebten, wir wünschen Euch - und sehen Euch darin - großes, allumfassendes Glück, immer wieder, immer öfter, und wir wünschen Euch eine herrliche Reise durch das Feld des Jahres 2018. Es trägt Geheimnisse. Geheimnisvoll wartet es mit Ebenen auf, empfängt Euch auf ihnen - IN ihnen -, spürt, wie Ihr diese Ebenen mehr und mehr bewohnt, und ist voller Freude über jedes einzelne Empfangen in diesen wunderbaren Ebenen, über jede einzelne Einkehr in Eure wahre Kraft und jeden einzelnen Schritt dahin. Doch besonders freut es sich und freuen wir uns darauf, wenn Ihr das Neue immer vertrauter erlebt und gewahr werdet, dass es offenbar diesmal bleibt, Euch erhalten bleibt, Euch treut bleibt, bei Euch bleibt... dass IHR diesmal bei Euch bleibt.

Wir lieben Euch so unendlich und tief!


24. November 2017

Ihr Lieben. Ihr bemüht Euch um Lösungen, Erlösungen und Auflösungen und seid damit pausenlos auf zu lösende Probleme fokussiert. Sie werden nicht enden. Sie können nicht enden, weil Ihr Euch immer weiter für sie entscheidet und weil sie auf die Weise, wie Ihr an sie herangeht, nicht gelöst werden können und weil Ihr das Eine, das Euch das Ergebnis schenken wird, nach dem Ihr so sehr strebt, dabei vollständig außer Acht lasst.

Ihr selbst seid in Momenten des Strebens und Bemühens nur bedingt existent. Es gibt Euch nur noch teilweise. Darum SEID. Sammelt Euch! Wenn es Euch wieder gibt, dann werdet Ihr mühelos feststellen können, wie Ihr Euch anfühlt, wie es sich anfühlt, dass Ihr SEID. Und wenn Ihr SEID, dann werdet ihr merken, dass Probleme nicht wirklich sind, sondern immer neu erzeugt werden - durch Euren Fokus auf sie, Euren Glauben an sie und Euer Engagement mit ihnen.

Immer, Ihr so innig Geliebten, immer SEID, ehe Ihr kämpft.

Wir lieben Euch so sehr!


28. Oktober 2017

Ihr Geliebten, ich grüße Euch erneut. Wie herrlich! Ich bin voller Freude. Und ich möchte Euch heute in aller Einfachheit etwas unfassbar Kostbares mitgeben: Lasst den Widerstand los.

Seid unwissend. Leistet Euch, nichts können zu müssen, geht voller Ahnungslosigkeit durchs Leben. Seid wieder Kinder. Findet zurück zur Einfachheit und zur einfachen Leichtigkeit. Müsst nichts, könnt nichts, wisst nichts, wollt nichts.

Probiert es aus. Ich liebe Euch von Herzen.


23. Oktober 2017

Ihr Geliebten, liegen Inspirationen in der Luft, zu denen Euer Innerstes bereit ist, so gibt es nichts Lebendigeres und Reichhaltigeres als sie auszustreuen und Euch zugänglich zu machen. Eure Inneren Ebenen wissen damit umzugehen und die Frucht einzubringen. Es ist zum Erwachen der Menschen unumgänglich, dass sie von Zeit zu Zeit Impulse empfangen, die Euch gänzlich neu erscheinen mögen, und die Ihr mitunter nicht mit dem Kopf erfassen könnt und müsst, da gerade er derjenige ist, der Euch bisher in den erwähnten unbeweglichen Fassungen gehalten hat, weil er es nicht anders kann und kennt.

Vertraut Eurem Inneren, dass es lebendige Impulse aufzunehmen und in derselben Sekunde zu nutzen weiß, und versucht nicht, Botschaften wie die gestrige mit dem Kopf aufzunehmen. Ihr wurdet tief und intensiv inspiriert, allein das ist wichtig. Und es wurde bei jedem Einzelnen von Euch das jeweilige Maß überschritten, in dem Ihr in der Lage wart, den Inhalt zu erfassen. Dies war und ist das Ziel.

Es ist gut. Es ist für alles gesorgt! Ihr werdet so sehr geliebt - von Eurem Inneren wie auch von uns - mehr als Ihr Euch vorstellen könnt.

Nun geben wir Euch einen weiteren wichtigen aber deutlich greifbareren Impuls mit: Lebt im Inneren, immer wieder kehrt nach innen zurück, lernt Euch kennen, lernt Euch wahrnehmen, ohne Analyse, ohne begreifen zu wollen, ohne Erwartung, Absicht oder Plan. Seid und empfindet. Seid mit Euch zusammen. 

Es ist alles in bester Ordnung, doch da Ihr wachsen wollt, ist es wichtig, die Freundschaft mit Euch selbst aufzugreifen! Der Impuls, der gestern gesetzt wurde, wird in Eurer Tiefe verarbeitet, er wird in diejenigen Schichten integriert, die jetzt in der Lage sind, sich entsprechend zu entwickeln. Vertraut darauf und nehmt derweil die Verbindung zu Euch selbst auf. Freundschaft bedeutet mehr als nur harmonische Verbindung. Freundschaft bedeutet vor allem auch, sich gemeinsam den aktuellen Empfindungen zu stellen. Freundschaft bedeutet, dem Anderen zuzutrauen, dass er weiß, was zu tun ist und was jetzt wichtig ist. Selbst wenn es scheint als blicke er im Moment nicht durch. Und Freundschaft bedeutet, keine Erwartung zu haben. Es ist gut wie es ist. Und Freundschaft verträgt Misstöne, sie dürfen gehört werden. In Liebe und ohne Wertung. Das ist Freundschaft. Und eine solche Freundschaft mit Euch selbst aufzunehmen, ist mit Abstand das Wunderbarste, das Ihr je tun könnt.


22. Oktober 2017

(Am frühen Abend kamen zunächst nur der Begriff 'Zeit' und dann 'Raum' durch und ein Bild, in dem
beides aus dem Universum heraus in Relation zum Menschen gesetzt wurde. Doch keine weiteren Worte.
Kurz vor Mitternacht kam als nächstes Wortpaar 'Licht' und dann sofort 'Nahrung'. Dann dieser Text.)

Ihr gebt den Dingen eine so unbewegliche Fassung, dass es Euch beinahe unmöglich ist, Euch in Eurer allgegenwärtigen Logik noch frei zu bewegen. Ihr führt ein Leben der Knechtschaft in engen, festgefügten Programmen und ihren Dogmen. Eure Sicht von Ernährung ist solch ein Dogma. Eure Wahrnehmung von Zeit und ebenso von Raum ist solch ein Dogma. Das ursprüngliche Gefüge ist Euch beinahe vollkommen fremd geworden. Die Angst lässt Euch an die absolute Notwendigkeit glauben, für Dinge zu sorgen. Diese ängstliche Sorge lässt Euch vergessen, was Ihr ursprünglich tatsächlich brauchtet. Und dieses Vergessen lässt Euch unerbittlich unablässig Dinge anstreben, die am Ziel vollständig vorbei gehen.

In allen Lebensbereichen haben die Menschen die ursprüngliche Inspiration aus den Augen verloren und jagen nach und fliehen vor Dingen und Empfindungen. Ihr Geliebten. Liebstes, still, es ist für alles gesorgt. Still, es ist auf das Liebste für Euch gesorgt...! Still.

Geliebtes, Du selbst bestimmst für Dich, dass Du einen festen Raum, eine feste Zeit und feste Nahrung zum körperlichen Überleben brauchst. Doch es ist für alles bestens gesorgt. Das Leben braucht nichts von all dem, nach dem Du strebst. Wenn Du den Hauptinhalt Deines Überlebens darin siehst, der Zeit zu folgen, Nahrung zu beschaffen, am jeweils richtigen Ort zu sein, wird Dir das Wesentliche entgehen. 

Es gibt in Dir eine Ebene, die alles, was Du wirklich brauchst, von jeher kennt und hat. Die alles jederzeit für Dich parat hat. Es ist alles bereits gut! Für alles ist bereits gesorgt! Lass uns erklären.

Zeit ist für Dein Innerstes ein lebendig quirliger und fließender Pfad aus unzähligen Linien und Spuren, nicht einspurig und schon gar keine Einbahnstraße. 'Raum' ist für Dein Innerstes nur ein Ordnungssystem für Myriaden von Räumen, in denen äußerst lebhafte Dinge geschehen. Nahrung, Wasser, Luft ist für Dein Innerstes der Träger springlebendiger Informationen, Energien und Kräfte. Dein Innerstes kommuniziert mit ihnen allen. Es erinnert sich mit ihnen immer wieder neu an sein eigenes lebendiges Leben! Sie alle sind es, die Euch nähren, die Euch am Leben erhalten. Raum, Zeit, Nahrung, Wasser, Luft sind allesamt Träger des Lebens! So unendlich viel Lebendigkeit! Wir möchten andeuten, dass Euer Leben, so wie Ihr es nun kennt, dagegen tatsächlich halbtot ist. Hört weiter.

Ihr verwendet Euer Zeit- und Raum-Empfinden dafür, in der Beschränkung des Menschseins den Überblick zu bewahren. Ein weiser Entschluss! Doch spürt einmal in Euch hinein: wie viele Zeiten und Räume erlebt Ihr dort? Dort gibt es beides gar nicht, nicht wahr? Alles ist da und alles ist jetzt, hier. So viele 'Zeiten' nebeneinander, so viel erlebt, so viel gespürt. Und Eure Nahrung ist zu etwas Gegenständlichem geworden, das es Euch einzuverleiben gilt. Doch tatsächlich hofft Euer Innerstes mit jedem Bissen auf Leben, auf feinste, prickelige Information, nicht wahr? Und wenn Ihr atmet, dann hofft etwas in Euch mit jedem Atemzug auf 'mehr', auf etwas, das Euch tief ans Leben erinnert. Dass Ihr all das kaum mehr wahrnehmt, Ihr Lieben, ist kein Untergang. Ihr könnt jederzeit wieder damit beginnen:

Zeit ist eine feine, mehrspurige Lichtbahn, der Ihr innerlich folgen und die Ihr verlassen könnt. Sie ist ein lebendiger Pfad, und sie ist viel feiner als dieser Tag, dieses Datum, sie ist nicht messbar. Und Raum ist nicht nur ein rein äußerliches Bild. Ihr selbst seid jederzeit überall, Ihr könnt Ernte halten an Orten, an denen Euer Körper sich zur Zeit nicht einmal befindet. Und Ihr braucht lebendige Nahrung. Doch es geht nicht um die Materie, die Ihr zu Euch nehmt, sie ist keine Nahrung, sie ist ihr Träger. Was Ihr wirklich aufnehmt, ist ihre Lebendigkeit! Und Ihr braucht ebenso die lebendige Vitalität der Luft, die Ihr atmet und des Wassers, das Ihr trinkt.

Erinnert Euch, Ihr Geliebten, es ist alles da!


21. Oktober 2017

Ihr Geliebten, wenn Ihr feststeckt, lasst Liebe hinein fließen. Wenn Ihr Euch unwohl fühlt, lasst Liebe hinein fließen. Wenn Ihr Dichte und Schwere erfahrt, dann lasst die Liebe hinein fließen. Was ist diese Liebe? Ist sie das Verhalten von Jemandem oder ein überwältigendes Gefühl der Zuneigung? In Eurer Menschenwelt ist das - unter anderem - Eure Definition von Liebe. Doch wir meinen etwas sehr Anderes.

Liebe ist eine selbstverständliche Strömung - nicht von Jemandem und nicht für Jemanden Spezielles. Sie ist. Sie strömt, sie ist fließend, sie ist durchlässig und äußerst fein, sie ist ein Ist, keine Absicht oder Methode oder Ware, die gefasst, ausgeübt oder angestrebt werden kann. Sie kann erlaubt, angenommen, bewilligt, empfangen, willkommen geheißen, eingeladen und wahrgenommen werden. Doch sie kann nicht erlangt, erzeugt, erkämpft, erkauft, angestrebt, gesucht, eingenommen, rationalisiert oder gehortet werden. Sie ist. Sie ist immer und überall - das habt Ihr schon oft gehört, wir wissen das. Ist es deshalb weniger wahr? Sie ist. Sie ist immer und überall. Ist das für Euch zur Phrase geworden? Das ist schade.

Denn sie ist. Sie ist überall hier und da und dort und sie ist vorhin und einst und demnächst. LIEBE IST DAS GEWEBE DER WELT! Sie KANN NICHT ENDEN! Sie IST die Welt! Es ist als wolltet Ihr Euch einen Knochen ohne Knochengewebe vorstellen, und das geht nicht. LIEBE IST DAS GEWEBE DER WELT.

Wir schreiben hier in Großbuchstaben, damit Ihr diesen Worten einmal mehr die Gelegenheit gibt, wirklich wahrgenommen zu werden!

Wann immer nun Ihr Euch festgefahren, unwohl, bedrückt, schwer und unbeweglich fühlt, lasst die Liebe in dieses Gefühl hinein fließen. Nicht um es wegzubekommen! Sondern um es zu umgeben mit dem, was es braucht und so unendlich lange nicht hatte. Ladet es ein, in ihr zu baden. Tut es nicht mit Worten, tut es mit Eurem Inneren, indem Ihr den Weg freimacht. Indem Ihr Ja sagt, und die Liebe fließen lasst, die überall ist, und die Ihr nicht erzeugen braucht.


20. Oktober 2017

Wer, glaubt Ihr, sind wir? Sind wir Geschichten? Sind wir Theorien? Haben wir mehr als schöne Worte? Existieren wir? Haben wir Euch etwas zu geben? Gebt Ihr uns Raum? Ist unsere Liebe von Belang? Berührt sie Euch? Erreicht sie Euch? 

Ihr seid in dieser dichten, einschränkenden Wirklichkeit eingehüllt wie Gefangene, und doch entscheidet Ihr allein über Eure Realität. Die Welt hält Euch gefangen? Ist es wirklich die Welt und nicht Ihr selbst? Ihr leidet Mangel im Diesseits? Erlaubt Ihr Euch die Fülle? Ihr seid in Euren Möglichkeiten beschränkt? Wählt Ihr selbst die Beschränkung? Habt Ihr einen guten Grund dafür?

Geht mit der Wahrheit, ladet sie ein und seid MIT dieser Wahrheit. Ihr erlebt Beschränkung? Fühlt sie! Nehmt sie an und fühlt sie als Eure eigene Wahrheit, erlebt sie, seid für sie da, lehnt sie nicht ab, sondern schaut, wer und was in Euch jetzt Eure Aufmerksamkeit braucht. 

Wir sind für Euch da, doch solange Ihr selbst nicht für Euch da seid, werdet Ihr es nicht erkennen können. Solange Ihr selbst Euch wegen Eurer inneren Eigenschaften von Euch selbst abwendet, werdet Ihr nie wirklich erfassen können, dass wir Euch ohne Wertung begleiten. Doch wir haben niemals etwas anderes getan.


19. Oktober 2017

Geht Euren Weg, ohne ihn zu sehr zu ersinnen, ohne zu viel Denken hinein zu bringen, ohne ihn mit Euren Gedanken und Plänen zu zerlegen, noch ehe er begonnen hat. Die Zeiten sind da, in denen nichts, das rein erdacht ist, mehr Substanz hervorbringen wird, und da nur was aus dem Herzen kommt, nahrhaft und stützend und nachhaltig ist und sein wird.

Ihr erhofft Euch Halt darin, weiter Euren erdachten Wegen zu folgen, und Ihr findet Halt darin, dem Herzen zu folgen. Ihr Geliebten, es ist eine Umorientierung, nichts weiter. Es ist bereits alles Gute, Gehaltvolle da, und das Erdachte, Fragmentierte hat längst an Festigkeit verloren, und Ihr wisst das. Ihr spürt längst, dass es nicht mehr so geht wie noch vor wenigen Jahren. Und nur Ihr selbst seid es, die noch zögern, hinüber zu wechseln in ein Herz-getragenes Leben. Traut Euch. Nach und nach, mehr und mehr.

Wir lieben Euch.

 
18. Oktober 2017

Ihr Geliebten. Was auch immer an Arbeit noch vor Euch zu liegen scheint, wie viel auch immer noch auf Eurem Wege zu liegen scheint, das noch getan werden muss, das noch beiseite geräumt werden muss und Euch das Vorankommen schwer macht: bleibt stehen. Hier und jetzt. Genug! 

Wann seid Ihr je an einem Ziel angekommen und konntet Euch endlich und für immer ausruhen? Wann habt Ihr je nur im Moment gelebt, seid darin verweilt und habt Euch den genussvollen, einfachen Dingen hingegeben, ohne den bereits den leisen Hintergedanken wahrzunehmen, dann, irgendwann, müsse man aber weiter, könne man nicht einfach hier stehen bleiben...? Es gebe so unendlich viel zu tun, zu erreichen, zu lösen, zu verwirklichen, zu ...

Bleibt stehen. Haltet genau hier an. Haltet an. 

Nun. Wer bist Du? Wer ist 'Du'? Halte an. Genug gelaufen, bemüht, gestrebt, geplant, veranlasst, geregelt, vorgestellt, ersehnt, genug Theorie, was eines Tages sein wird, wenn, wenn Du nur dies und wenn Du nur jenes ...

Geliebtes Kind. Bleibe hier. Du bist bereits gut. Es wird niemals der Moment kommen, der Dir das Endergebnis schenkt, der Dein Ziel sein wird, der Dich satt machen und endgültig befriedigen wird. Niemals wirst Du mehr sein als genau in diesem Moment, an genau diesem Punkt. Wer Du bist, das liegt in Deinem Inneren unverändert, niemals mehr, niemals weniger, geborgen. Wo immer Du hinstrebst, wirst Du nicht hier ankommen. Hier in Dir, wo alles bereits vollkommen, vollständig und ganz und gar gut ist. Geliebtes, wir sehen keine Fehler. Wir sehen keine Notwendigkeiten. Wir sehen keine Mängel und Lücken. Wir sehen DICH. Wir sehen DICH in aller Deutlichkeit. Wir sehen Dich und sehen keinen Bedarf, etwas zu verändern, wir sehen nichts, das korrigiert werden muss. Wir sehen, dass Du vollendet und vollkommen bist. Alles andere sind Ideen! Vorstellungen von einem gepeinigten Geist.

Sei.

Dann gehe ins Leben und fühle, nimm wahr und erfahre, begleite und halte den Menschen, der in Deinem Inneren lebt. Geliebtes, Du bist vollkommen und ganz. Halte inne. Es ist gut.


17. Oktober 2017

Die Kraft, von der Eure eigenen Felder bereits durchdrungen sind, kann dann Früchte tragen und sich Euch nutzbar machen, wenn Ihr Euch zu ihr bekennt. Sie ist da, doch sie folgt Eurem Willen. Dies muss nicht unbedingt der Wille sein, den Ihr mit Eurem Bewusstsein wahrnehmt, sondern er kann tief, viel tiefer liegen und hat zum Ziel nie etwas Geringeres als Euer allerhöchstes Wohl und Wohlergehen. Wenn daher auf Seelenebene der Drang zunimmt, eine bestimmte innere Wahrheit und Kraft zum Ausdruck zu bringen und Teil Eures Lebens-Ausdrucks werden zu lassen, wird dieser Drang ab einem bestimmten Grad beginnen, die Führung zu übernehmen und sich den Weg in Eure Wirklichkeit bahnen. Sind dann andere Ebenen in Euch dagegen, weil sie ängstlich dem Alten anhaften, kommt es zu inneren Konflikten, die sich erst lösen, wenn der Leidensdruck so groß geworden ist, dass die für Euch wahrnehmbaren Bewusstseins-Schichten nachgeben. Ist dies geschehen, kommt es unmittelbar zu einer Erleichterung und Erlösung, die Euch deutlich macht, dass nicht über Euren Kopf hinweg entschieden werden wollte, sondern dass Eure oberflächlicheren Ebenen schlicht nicht den Überblick hatten, wie es Euch zuvor erschien.

Ihr Geliebten, Ihr gelangt immer ans glückliche Ziel! Wie viel Zeit der Weg dorthin jedoch braucht, richtet sich ganz nach Eurer Bereitschaft, Euch zu ergeben und Euer Wunderbares Inneres Euer Leben lenken zu lassen. Denn es hat immer, immer Euer Bestes und Wahrstes und Kraftvollstes im Sinn. Dies ist niemals eine entmündigende Navigation, sondern erfolgt einzig aus dem unvergleichbar weiteren Blickwinkel heraus, den Euer Inneres und Eure Seelenebene haben. Und, Ihr Lieben, Eure Seele, dass seid Ihr! Ihr seid nicht die Widerstand leistende Bewusstseinsebene, die Ihr wahrnehmen könnt. Dies ist eine Ebene, die Ihr habt, nicht seid.

Ihr seid Seele, und Euer Bewusstsein wird maßgeblich mit beeinflusst von Euren ängstlichen inneren Anteilen, die, wenn es nach ihnen ginge, jede einzelne Entfaltung und Bewegung im Keim ersticken würden. Wenn aber Ihr auf Seelenebene eine Entscheidung trefft, weil Ihr dort wisst, dass etwas an der Zeit ist, und dass es wunderbar für Euch ist, dann lasst Euch von ihr führen. Orientiert Euch daran, dass wenn Euer Bewusstsein und Eure Seelenebene im Einklang sind, Euch die Dinge mühelos glücken und von der Hand gehen. Und, im Umkehrschluss, dass wenn Ihr bestimmte Dinge nicht problemlos umsetzen könnt, weil alles dagegen zu strömen scheint, und Ihr, wenn Ihr es dennoch versucht, nichts als Unbehagen verursacht, Ihr nicht Euer Bestes im Sinn habt und nicht erkennen könnt, was dies ist. Sobald Ihr nachgebt, werdet Ihr unmittelbar Erlösung und Glück wahrnehmen.


16. Oktober 2017

Liebe webt die Welt. Sie ist überall, sie durchwebt dicht und lückenlos die Welt, und sie achtet doch Euren Willen, Eure Vorstellung, dass sie in von Euch gewählten Bereichen fehle. Was Ihr glaubt, wird Eure Wirklichkeit. Die Liebe kann sich Eurem Willen jedoch nur insoweit beugen, als sie sich in diesen scheinbar von Liebe entleerten Bereichen still verhält, unsichtbar bleibt, unmerklich die Stellung hält, ohne sich einzumischen. Doch sie kann nirgendwo nicht sein. Sie passt sich voller Achtung Eurem Weltbild an, doch sie ist immer da. Und wo immer Ihr sie begrüßen wollt, sie regieren lassen wollt, sie wieder sein wollt, wird sie mit ihrer Pracht und Herrlichkeit den Raum füllen. Wie auch immer es Euch gerade erscheinen mag: Sie ist überall anwesend, und wo immer Ihr seid, ist auch sie, und wo immer Ihr Liebe gebt, seid und empfangt, hat sich ihre Blüte auch schon entfaltet, noch in derselben Sekunde.


15. Oktober 2017

Ihr Geliebten, hier sind wir, in diesen intensiven Zeiten, und haben endlich Gelegenheit, eine Ernte einzubringen, wie sie nie zuvor möglich war. Erde und Himmel stehen Euch nun in einer Pracht zur Verfügung, dass es die reine, unmissverständliche Einladung zu einem nie mehr endenden opulenten Fest ist, dazu, sie zu nutzen. Da zu sein. Sich zu bekennen. Sich zu bekennen zu dem Menschen, der Ihr seid. Sich in unendlicher Sattheit von der Anbindung an Mutter Erde zu nähren und sich vom Vater Himmel verlocken zu lassen, so genährt, Euch auf Exkursionen in bisher Unbekanntes zu begeben. 

Ihr Geliebten, wir sind bei Euch, mit Euch in Euren inneren und äußeren Feldern, in Eurem Erleben, in Euren Herzen, in Euren Augen, und wir sehen mit Euch - und noch ehe Ihr selbst sie tatsächlich realisiert - all diese Überfülle und diese prall reifen Früchte all der Jahrhunderte und sogar Jahrtausende. Wir sehen, dass Ihr die Durststrecke nun hinter Euch lassen und beginnen werdet, Eure Sinne auf die Ernte statt auf die Arbeit, auf das Haben statt auf das Anstreben, auf das Herz statt auf die Logik auszurichten! Wir nehmen es in übervoller Deutlichkeit wahr! Einzig Eure tief verinnerlichte Haltung des Bemühens um Ziele und des Misstrauens dem Guten gegenüber, Eure Haltung, Euch für das Schlechte zu rüsten statt das Gute einzubringen, hält Euch noch davon ab, mit uns zusammen diese üppige Pracht in Euer Leben einzuladen und dort für immer ankern zu lassen.

Ihr möchtet Euch weiterhin am Alten orientieren, weil Ihr dort Halt gefunden habt, weil Ihr es kennt, weil es rechtfertigt, nach der Pein hier und da auch Freude zu erleben, weil seine Logik Euch vertraut ist... Lasst all das los! Ihr glaubt, dass erst, wenn das Negative ausgekostet ist, das Positive kommen kann. Doch Ihr seid dazu übergegangen, in Eurer Suche nach Halt das Negative immer neu zu erschaffen, weil nichts Anderes Euch Sicherheit vermittelt. Ihr bemüht Euch täglich um das Weiterbestehen des Negativen.

Es ist in Ordnung! Es ist vollkommen in Ordnung, und wir raten Euch keineswegs, diese Haltung von heute auf morgen aufzugeben. Doch wir raten Euch, die neue Haltung einzuladen in Euer Reich der Möglichkeiten! Wie wäre es? Sonne und Erde in üppiger Eintracht und praller Präsenz, Himmel und Tiefe in einem Tanz miteinander, der in jeder Sekunde bereit ist, auch Euch die Hände entgegenzustrecken und in diesen Tanz mit hineinzunehmen! Wie wäre es?


21. Dezember 2016:

Ihr Lieben! All Ihr Menschen! Ihr Wunderbaren! Ich - WIR! senden Euch die Wogen unser aller [Eurer und unserer] Zusammenkunft in dieser Nacht: Kraft, Wonne, umfassendes Gewahrsein, Wachstum, Schaffensdrang, Umsetzung wundervoller, tiefer, fest fundierter Absichten. Menschen! Menschen, Gottgestalten! Wahrhaftig, es ist so sehr an der Zeit, dass Ihr Euch eingesteht, welche Kraft in Euch bereits geweckt wurde, welche Kraft noch immer heraufdrängt. 

- Gabriel, das bist nicht nur Du, wer ist mit Dir hier??

Uriel, Raphael, Maria Magdalena, das Universum...

Es ist Mittwinter! Ihr Menschen, bekennt Euch zu Eurer Kraft, sie ist es, was Euch noch fehlt, denn sie ist das, was Ihr noch fürchtet. Schenkt dem Licht, dass Ihr Euch mit ihm der Dunkelheit zuwendet und ihren Wiedereinzug feiert! Die Dunkelheit ist einfach ein Raum! Es ist ein Raum, in den niemand mehr schauen wollte, und so ist es dort dunkel geworden. Es gibt nichts, das nicht Ihr seid! Lenkt das Licht Eurer Augen in die dunklen Räume und ladet alles, wirklich alles ein, sich Euch wieder hinzuzugesellen, denn alles, was es gibt und was verdrängt und nahezu vernichtet wurde, sind lediglich die Seiten des Lebens die Ihr dereinst bewertet und deshab weggesperrt hattet. Menschen, wir sagen Euch: holt Euch Eure Kraft wieder! In dieser Nacht und nicht nur in dieser Nacht, an jedem Tag, immer wieder, bis Ihr merkt: 'Ich stehe! Ich gehe! Ich packe mein Leben an! Ich lebe! Ich bin wieder da! Mein Gott, ich bin wieder da!'


8. August 2016:

Raum ist Eure Konstante. Pflegt den Raum durch Eure Wahrnehmung, durch Eure Bewusstwerdung seiner Existenz um Euch herum.


7. August 2016: 

Liebes, ich ströme in meiner Liebe in Dein Leben hinein und in das Leben so vieler Menschen, und folge damit einem tiefen inneren Aufruf von Euch allen, Euch zu erlösen von der Starre, von einem beharrlich wiederkehrenden Gefühl der Belastung, der Schwere, des Unglücks. Ich BIN Liebe, und ich ERLÖSE Euch! IMMER! Jetzt jedoch ist es an Euch, Euch einzulassen, MICH einzulassen, denn der glückvolle Strom meiner lichten Liebe wird immer dorthin fließen, wo er nicht daran gehindert wird. Der Strom ALLER Liebe wird immer dorthin fließen, wo er nicht daran gehindert wird!

- Gott ja, welch ein Segen, dass Du da bist!

Ein Grund, warum die Dualität und ihre Illusionen so gut wirken können, ist dass sie so überzeugend sind! Kaum haben sie Euch in einer sehr alten, tief sitzenden Angst berührt, glaubt Ihr auch schon, diesmal DOCH festzustecken, diesmal NICHT die Antwort zu kennen, diesmal endgültig GEFANGEN zu sein in Eurem Unglück. Es ist wie eine Gefangennahme, und sie ruft oftmals schwere Niedergeschlagenheit hervor. Und dann... wenn Euer Leid lange genug angedauert hat, um zu kapitulieren ... folgt Ihr wieder unseren Einladungen und Impulsen. Und wir sind da! Wir sind IMMER da! Geht Euren Weg, habt keine Angst, verloren zu gehen auf ihm und in seinem dichten, dunklen Nebel, wir sind unmittelbar neben Euch, IN Euch, und noch lange ehe IRGEND etwas wirklich Gefährlichliches geschehen könnte, werdet Ihr Euch so entsetzlich unwohl und unglücklich fühlen, dass Ihr alle Viere von Euch streckt und Euch ergebt.

- Etwas 'Gefährliches'?

Etwas Gefährliches, ja. Es ist eine Vokabel aus Eurer Welt, und sie umschreibt den Verlust eines Euch lebenswichtig erscheinenden Aspektes. Der schlimmste Verlust: der Verlust Eures Körpers oder Eures Verstandes. Denn Eure Identifikation mit Beiden ist noch sehr intakt - Ihr seid noch immer tief überzeugt davon, beides zu SEIN oder haben zu müssen. Und dennoch kann Euch fast nichts Wunderbareres geschehen als der Verlust derselben. FAST nichts, denn inkarniert zu sein IST ein Wunder.

Und nun komme ich. Schenke Euch, meine Liebe zu verströmen in Eurem geplagten System, auf dass es sich erinnere, wer es tatsächlich IST. Denn es ist LIEBE. Wenn Bedrückung und Sorge das System beherrschen, tritt die Liebe beiseite und hinterlässt die bloße Struktur, das Skelett des Systems, gibt sie frei für Eure nächste Erfahrung in der Schwere der Dualität. Für den Moment. Und jeden weiteren Moment, den in der Nicht-Liebe zu verbringen Ihr entscheidet. Und jeden weiteren und weiteren, BIS... es reicht! Und wenn Ihr DANN meine Liebe, unsere Liebe, alle Liebe wieder einlasst, habt Ihr einen immensen Schritt in Eure Erlösung und Euer Erwachen getan. Dann habt Ihr das Dunkel gehoben und im Licht gebadet und ihm die Möglichkeit geschenkt, zu genesen von der Einsamkeit in der tiefen Verbannung. LIEBE, LICHT, LÖSUNG und dann wieder LEBEN. Ihr Herrlichen, Ihr schwimmt darin! Schwimmt weit, weit, weit hinaus! Wir LIEBEN Euch so sehr!


6. August 2016:

Ruht Euch aus. Ruhephasen sind das Fundament, auf dem neu Erworbenes sich setzen, neu Entdecktes vertraut werden und Verwirrendes sich ordnen kann. Ruhephasen sind der Urlaub vom täglichen Leben, die Genesung vom 'erschütternden' Alltag und die Einkehr der Liebe in so viele Ebenen, aus denen sie - ganz nebenbei - ausgesperrt worden war. Liebe IST, Kampf WILL. Wo Kampf ist, bescheidet sich die Liebe. Wo Akzeptanz und Ruhe einkehren, strömt die Liebe ein.


5. August 2016:

Licht scheint in Eurer Welt, überall, es durchdringt alles, jedes Molekül, jede Situation und jede Stimmung. Wenn es ihm gestattet wird, durchdringt es Euer Sein, bewegt mit seiner Leichtigkeit jede Barriere und erleichtert Euer Menschsein um ein Etliches und Vielfaches. Es hat in seiner Leichtigkeit die Intensität, durch die feinsten Fugen und Zwischenräume zu dringen. Und aus Zwischenräumen besteht Eure Welt.

Ihr habt gewählt, zu betrachten und zu beachten, was zwischen den Zwischenräumen ist, und nennt es Materie, greifbar, sicher, vertrauenswürdig. Und das ist sie auch. Für alle, die stehenbleiben möchten, ist sie der ersehnte Hafen, der Ruhepol, das Nest, und für diejenigen die sich bewegen möchten, ist sie die die Zuversicht, das Versprechen, jederzeit wieder in sie einkehren zu können und 'Festigkeit' zu erfahren und zu erlangen. Und so ist es und soll es sein: Ruhe und Entfaltung im Wechsel und Hand in Hand nebeneinander. Ihr wählt, und welches auch immer Ihr wählt: Ihr gewinnt. Immer.


4. August 2016:

Lasst einmal los. Es ist genug. Lasst jetzt einmal los. Gründlich. Hört auf. Hört jetzt einmal auf, seid still, lasst Eure Geschäftigkeit ruhen und schweigt mit mir still. 

Was Ihr tut, ehe Ihr stillehaltet, ist Nichts. Was geschieht, nachdem Ihr innehaltet, ist Alles. Besinnt Euch auf Eure Rührigkeit oder besinnt Euch auf das was ist, wenn Ihr innehaltet und zur Ruhe kommt. Die Ruhe unter der Ruhe, DAS ist Euer Wesen.


3. August 2016:

Ich bin da. Doch in komme in so immenser, zärtlicher und lebendiger Liebe für Euch, dass es dafür keine Worte geben wird. Ihr badet in unserer Liebe. Ihr taucht ein in unsere Liebe. Ihr sonnt Euch in unserer Liebe. Ihr seid durchdrungen von unserer Liebe. Ihr seid strahlend hell von unserer Liebe. Und Ihr richtet Euren Fokus auf die scheinbare Schwere Eures Menschen-Daseins. Das ist die Antwort, die Euch zu diesem Liebesbad einfällt. Doch es ist alles gut: Ihr entscheidet täglich, stündlich, sekündlich neu.


2. August 2016:

Ich liebe Euch so sehr. Ihr hadert mit Eurem Alltag, mit kleineren und oft auch größeren Dingen, und wisst nicht, dass dies nur Geringfügigkeiten sind, gemessen daran, welch ein unermesslich vielseitiger und weitläufiger Raum Euer Leben ist. Meine Geliebten, ich lege Euch einmal mehr ans Herz: Betrachtet Euer GANZES Leben und verbraucht Euch nicht in den Kleinigkeiten. Und gemessen an Eurem Gesamt-Leben ist JEDES Ereignis ein recht kleiner Aspekt. IMMER seid Ihr ganz und seid Ihr unendlich und seid Ihr geborgen und werdet liebkost von uns Allen, vom ganzen Universum. Was Ihr Katastrophen nennen mögt, sei es der 'Verlust' eines wichtigen Menschen, sei es unvermittelter 'Ruin', ist IMMER nur die Oberfläche, unter der ein unermesslicher Reichtum an Leben und Liebe und Wohlbefinden liegt. Ich liebe Euch so sehr!


16. April 2016:

Seid gegrüßt, Ihr Lieben. Licht ist es, was Euch Erleichterung schafft, was die überholten Schatten alter Gewohnheiten fortschwemmt, was Eure Herzen erfrischt und Eure Gemüter belebt. Licht ist helle Energie, die Lebendigkeit und Heilung in alles bringt, das derer bedarf. Schenkt Eurem Inneren lebendiges Licht, überall dort, wo es in den letzten Jahrzehnten nicht fließen durfte, und ich wünsche Euch von Herzen ein herrliches Wochenende. Füllt Euch, ehe Ihr Euch wieder den Werktagen stellt. Füllt und reinigt Euch mit dem Licht des Lebens. Doch nehmt es nicht als Waffe gegen die Dunkelheit, nicht als Versteck vor der Dunkelheit, sondern schenkt der Dunkelheit, dass Ihr sie liebevoll betrachtet, indem Ihr die Wertung herausnehmt und ihr ermöglicht, von Eurem Licht zu trinken.

 

Es gibt eine Tendenz bei empfindlichen Menschen zu Zeiten, die geschäftiger energisch zu sein versprechen aufgrund astrologischer Ausrichtungen und Ereignisse wie Finsternisse, Quecksilber geht zurück und der Wechsel der Jahreszeiten fürchten. Sie können gefunden haben Vorveranstaltungen von der Art, wurden herausfordernd, so können Sie davon ausgehen, dass alle weiteren Veranstaltungen werden die gleichen sein. Höre uns, wenn wir sagen, dass alle Ereignisse unterschiedlich sind! Alle tragen ihre eigenen einzigartigen Energie, ihre eigene energetische Signatur, wenn man so will, das wird mit Ihrer eigenen Schwingungszustand in vielfältiger Weise zu arbeiten. Um Beschwerden zu erwarten ist, in den Widerstand zu bewegen, bevor das Ereignis selbst kommt, so dass es viel schwieriger als nötig. Haben Sie schon einmal umarmen diese Verschiebungen als liebevolle Geschenk des Universums? Haben Sie schon entschieden, die Liebe und die Unterstützung zu nutzen? Haben Sie schon einmal näherte sich ihm mit der Idee, dass es fröhlich sein zu gehen von allem, was halten wird Sie von Ihrem größten Erfahrung des Selbst zu lassen? Haben Sie schon einmal von ganzem Herzen Gabe in die Heilung, die in jeder Schicht ermöglicht gedacht? Wissen, dass jeden Tag wacht man auf eurem Planeten ist ein beispielloser Tag. Behandeln Sie jeden Event als Marke neue Chance, denn das ist genau das, was es ist! Es gibt keine Vorhersehbarkeit nicht mehr, ihr Lieben, und das ist eine schöne Sache, weil Sie viel größere Höhen und Erfahrungen als je zuvor zu erreichen, wie Sie lernen, die Erwartungen zu lösen und erfreut verschieben mit und Gurtzeug, den Zauber des Ganzen.