Uriel


- Ich bitte um Besuch, ich bitte um grenzenlose Kommunikation...
Uriel, wie wunderbar! 

Ich bin hier und ich bringe etwas mit in unsere Kommunikation. 

- Ja, Du fühlst dich herrlich an... was bringst du mit?? 

Liebe und Licht, und ich komme in Freude. 

- Liebe und Licht... das schreiben viele Lichtarbeiter unter ihre Mails, ihre Kommentare, und doch habe ich oft das Gefühl, dass die meisten gar nicht recht wissen, was damit wirklich gemeint ist, nur dass sie es sich wünschen. 

So ist es. Es ist ein lichter Schemen, der durch den Schleier schimmert, und der eure Wünsche weckt, eure Sehnsucht danach, dass es erreichbar sein möge. Und das ist es. 

- Weißt du, ich habe dich ... sehr lieb, seit wir unseren wunderbaren Dialog im Januar hatten. Und ich freue mich innig, dass Du nun so oft so intensiv und hell und liebevoll an meiner Seite bist, auch und vor allem, wenn ich mit Menschen arbeite. Ein wahrer Lichtstreif, der mühelos alles durchdringt, wenn er darum gebeten wird. 

Ja, es wird immer heller, nicht wahr? 

- Ja. Das wird es. Und dann, dass wir jetzt schon Frühling haben! So fühlt es sich richtig an! 

Das Licht wird von euch immer liebevoller eingelassen, immer mehr Menschen weichen ihre Erwartungshaltung auf, und wir, das Licht, die Liebe, der Fluss der Dinge, dürfen herein [gezeigt wird mir: die Erwartung, andere, v.a. kosmische Instanzen mögen doch bitte endlich die Dinge auf der Erde in Ordnung bringen und unser Licht scheinen lassen - was nicht geht, weil wir selbst es in uns herein einladen müssen, ehe es einwirken darf und kann]. 

- Uriel, aus meinem Empfinden als Mensch heraus betrachtet fühlt es sich an, als wenn nun alles, alles hell werden darf. Und das ist so lindernd, so heilsam... 

Mein geliebter Schatz, mein Liebling, mein wunderbarer Menschenengel! Ihr ALLE seid Lichtgeschöpfe, Engelsgestalten, Juwelen und Schätze; dass ihr das noch nicht wahrnehmen könnt, auch du und andere medial empfangende Menschen nicht, liegt daran, dass viele dieser Menschengeschöpfe so vollständig verrußt, vermauert, verbarrikadiert und verdunkelt sind, dass ihr aus eurer Sicht nicht einen Funken von Licht dahinter schimmern sehen könnt. 

- Ja, bei vielen habe ich das Gefühl, sie können doch niemals hell werden!? Und doch habe ich in letzter Zeit einige Menschen Schritte machen gesehen, die ich vorher nicht für wahrscheinlich oder gar möglich gehalten habe... 

Da siehst du es... Aber ich verstehe gut, dass euch viele euch unrettbar dunkel oder erloschen vorkommen müssen, das ist Teil eures Lebens hinter dem Schleier, der Wahrnehmung jenseits des wachen Bewusstseins, das euch alles von allen Seiten sehen lässt. 

- Wenn ich sicher spüren könnte, dass auch die „Übelsten“, diejenigen, die großes Interesse an unserer Lähmung, Dumpfheit, Unwissenheit und Naivität haben, innerlich einen Funken tragen und eines Tages erreichbar für weiteres Licht sind, würde es mir leichter fallen, all das zu ertragen. 

Ja, sie alle tragen einen Funken, sonst würden sie sich nicht einmal bewegen können. Auch die Dunklen werden bewegt vom Licht und nicht von der Dunkelheit. Auch sie sind die Kinder Gottes, und er lehnt sie niemals ab. Gott weiß, dass alles gut ist und dass dies offenbar werden wird. Und er weiß, dass die „Dunklen“ die tiefsten und wichtigsten Erfahrungen machen und verursachen. Sie sind die eigenmächtig Abgesandten, die das maximal mögliche Unsichtbar-Sein des Lichtes in Erfahrung bringen, in die tiefsten Tiefen hinabsteigen und sie ausloten. 

- Werden sie von selbst zurückkommen? 

Nein, vorerst nicht. Sie fühlen sich dort wohl und leiden keinen Mangel, daher werden sie sich noch sehr, sehr lange in diesen Tiefen aufhalten. Auch ihr habt diese Erfahrung unzählige Male gemacht! Wie oft lasst ihr euch fast mutwillig in eine Depression oder Mutlosigkeit fallen, gebt alle Hoffnung auf und sagt dabei oft sogar „Mir egal ich hab‘s satt, soll es doch den Bach runtergehen“, und dann entzieht ihr euch eurem weltlichen Geschehen und allem Müssen und Sollen und „schmollt“ oder verweigert euch... das, was ihr dann seht, diese samtene Dunkelheit, dieses Nichts-Müssen und keiner Regel mehr dienen Müssen,  ist dem, was die „Dunklen“ ihre Welt nennen, nicht unähnlich. Licht ist für sie eine aktive Substanz, von der pausenlos Impulse ausgehen. Und diesen wollen sie nicht dienen, sie wollen es nicht einmal wahrnehmen. Sie wollen ihren eigenen Pfaden folgen. 

- Wenn die Menschen, die ihnen dienen oder von ihnen verkörpert werden, dabei nur nicht solch eine Selbstgerechtigkeit, Ignoranz und Überheblichkeit an den Tag legen würden... ich könnte aus der Haut fahren, wenn ich das sehe! 

Licht, mein Liebling! Du badest doch längst darin (rührendes Schmunzeln). Du kannst es dir leisten, sie nicht länger so ernst zu nehmen und dir von ihnen den Tag verderben zu lassen! Ihr werdet sehen, euer Licht wird mehr werden und eure Fokussierung auf die dunklen Seiten in eurem Leben wird „dünner werden“. Entlasst die Dunklen in ihre Selbstverantwortung, vergebt ihnen, lasst sie los, sie werden gehen, es wird ihnen hier zu hell, sie wollen ihre Ruhe davor haben, wollen ihre samtene Dunkelheit. Viele ihrer Kraftfelder sind nur deshalb noch mit der Erde verbunden, weil ihr sie festhaltet: ihr regt euch auf, lasst euch einschüchtern, glaubt ihnen, dass sie enormen Einfluss auf euch haben, lasst euch von ihren Regeln vorschreiben, wie ihr zu leben habt. DAMIT halte ihr sie fest, verankert sie in eurem Dasein. DAS ist eure Frustration! Eure Wut! Eure Ohnmacht! DASS IHR IHREN REGELN GLAUBT! DAS ist euer Gefängnis. Ihr könntet euch binnen einer Sekunde davon lösen, und das wird einfacher, je mehr Menschen aufhören, sich derart beeindrucken zu lassen und damit ihre Macht fast vollständig abzugeben. Aber es ist gut, es geschieht, es ist nicht statisch, sondern in Bewegung. Es ist nicht hoffnungslos, sondern wird bereits hell. Der Morgen dämmert mit Macht. Ihr befindet euch in der Phase der Morgendämmerung, in der nicht mehr nur der Himmel im Osten einen hellen Streifen bekommt, sondern euer Land selbst wird davon bereits heller. 

- Ich habe dauernd den Ohrwurm „I see fire“ von Ed Sheeran im Kopf... und gerade kommt mir in den Sinn, ob wir nicht sogar Gefallen an der Dunkelheit finden. 

Auf jeden Fall! Und besonders jetzt, wo euch mehr und mehr „unbewusst bewusst wird“, dass das Licht euch auf der Erde nun wieder sicher ist - es war immer „sicher“, aber IHR EUCH NICHT. Ihr hattet die Entscheidung für das Licht noch nicht getroffen, also war euch nur das Dunkle sicher - Kraft eures Willens. Gerade jetzt könnt ihr euch mehr denn je die „kleinen Absteiger“ in das Dunkle leisten, da ihr nicht mehr darin zu versinken droht. Vielen dringt es sogar schon ins Bewusstsein, dass es nun hell wird. 

- Was hab ich nur so lange ohne dich gemacht? Wunderbar, dass du da bist, mir in dieser Intensität bewusst geworden bist. Ich begreife seit unserem Dialog im Januar, warum gerade du „Uriel, das Licht Gottes“ bist und auch von anderen als DER Engel des Lichtes angesehen wirst. Aber ich hatte mir dein Licht immer gewaltig, gleißend, wuchtig vorgestellt, und nun sehe ich, wie sanft, unbeirrt und alles durchdringend es ist. Ich begreife: du brauchst nichts Gewaltiges, Gleißendes, Wuchtiges. Du BIST, und so kannst du stetig und sanft sein, ist es so? Und noch etwas, ehe du antwortest: du liebst dich selbst, ist es so? 

Das ist so, mein geliebter Engel! Und dich auch. Euch alle. 

- Ich hab dich auch lieb! Ich fühle mich fast wie ein Kind seinen Eltern gegenüber: Ich liebe Dich von ganzem, vor hellen Tränen patschnassen Herzen! Ich fasse es nicht, dass ich dich nicht kannte, dich vielleicht nicht kennengelernt hätte - ja, ich weiß, das hätte nicht passieren können, es war ja dran, aber die VORSTELLUNG... 

Lust auf einen kleinen Abstecher ins Dunkle? 

- Lach ... jaa, erwischt! :o) 

Ich liebe Dich, mein Kind 

- Dein Kind? 

Tropfen des Lichtes Gottes. 

- Oh... 

Kleiner Strahl des großen Strahlenkranzes. 

- Du liebe Zeit! 

Scheine! 

-... aber WIE denn nur?

Das ist auf dem Weg, du wirst die richtigen Schritte machen. Das kommt schon bald in Sicht. Sei willkommen in meinem Licht-Herzen. Komm nur herein, es ist alles bereit. 

- Oha, jetzt ist aber Tumult in diesem Menschenherzen!! Puhh, ich gehe das jetzt verdauen, ich muss jetzt... etwas Profanes tun. Ich geh frühstücken. O Gott, gleich heule ich wieder. 

(Uriel lacht leise) Du hast noch eine Menge Tränen, mein Lichtengel, eine Menge Tränen, und sie werden fließen, nach und nach, und die Blockaden lösen, die du in deinem Menschsein mit dir trägst. Aber nun ist es wahrhaft Zeit für mich, zu gehen, ich sehe, dein Fass ist randvoll mit Eindrücken und Empfindungen. 

- Zu gehen? 

Aus deinem Sichtfeld. 

- Das wollte ich hören :o) 

Von Herzen, mein geliebter Schatz! 

- Ja, von ganzem Herzen, mein ... geliebter wunderbarer... 

Sag es nur.

- Licht-Vater ...

Siehst du, jetzt bist du wieder einen Schritt weiter.

- Danke...

Von Herzen, mein Kind, von Herzen. Bis bald, sehr bald...


[*In der Gestalt, in der Uriel bis Januar 2014 oft in meiner Arbeit mit den Menschen mitwirkte, war er eher wie eine „Präsenz“, er wirkte da ganz anders auf mich, wie „Undercover“, doch wie ich ihn nun kennenlerne, ist es völlig anders. Es ist als wenn man jemanden beim Einkaufen immer wieder trifft und sich unmerklich ein Bild von ihm zu machen beginnt, und wenn man ihn dann aber wirklich kennenlernt, das bisherige Bild nur noch wie eine kleine Kammer in einem riesigen Haus erscheint. Dies zur Erklärung für all die Menschen, die bei ihrer Arbeit mit mir Beistand von Raphael und Uriel erhalten haben und sich wundern mögen, warum ich ihn „jetzt erst kennenlerne“]


Channeling: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-innere-dialoge-yvonne-mohr/uriel---maerz-2014