geistige-welt/channelings-anderer/alte-seelen-maria-magdalena-durch-pamela-kribbe/TN_pamela-kribbes.JPG (20.08.2014)

Bleibe im Vertrauen!

Jeshua, gechannelt durch Pamela Kribbe


Liebe Menschen,

ich bin Jeshua, ich bin euer Bruder. Ich stehe euch zur Seite, nicht über euch. Ich möchte euch berühren, in eurem Herzen. Der Ort, in dem ihr ‘wisst‘, in dem ihr ‘fühlend wisst‘.

Ich bitte euch, euren Kopf, euer Denken loszulassen. Und hier aus eurem Herzen heraus anwesend zu sein.

Das ist nicht selbstverständlich, denn ihr wurdet dazu erzogen, euch der Welt von eurem Kopf aus zu nähern. Das Leben zu analysieren – es begreifen zu wollen, es deuten zu wollen –, um von dort aus Schlüsse zu ziehen und Entscheidungen zu treffen. Nimm einmal wahr, was da in deinem und durch deinen Kopf geschieht, wenn du im täglichen Leben agierst und mit Menschen sprichst oder deiner Arbeit nachgehst. Stelle dir einmal konkret vor, dass da eine Energie-Strömung ist, die im und um deinen Kopf herum kreist. Und schaue, wie aktiv sie in deinem täglichen Leben ist. Es ist so viel zu tun, alles ist zu regeln, zu organisieren. Es kommt viel Information zu dir, es gibt viele Reize. Und diese kannst du nicht einmal alle fühlen, es sind zu viele. Daher steht der Kopf allzeit bereit, um Eindrücke zu sortieren und zu ordnen.

Und es gibt noch einen anderen Grund, warum es nicht selbstverständlich ist, dass du mit deinem Herzen schaust und fühlst. Das Herz ist tief. Es kennt Gefühlstiefen und -höhen, die Viele von euch als unheimlich empfinden. Wie eine Welle, die euch mit sich nimmt und von der ihr nicht wisst, wohin sie führt, wo sie endet. ‘Gefühle sind beunruhigend‘. Dieses Credo besteht noch immer, ihr habt es über die Tradition mitgegeben bekommen. Es verändert sich bereits Vieles, aber es gibt noch immer diese Angst vor wirklich tiefen Gefühlen und Emotionen. Doch nur so könnt ihr das Gebiet der Seele betreten.

Die Seele hat keine Botschaft für den Kopf. Der Kopf und das Denken kommen erst dann zum Einsatz, wenn ihr handelnd in die Außenwelt tretet. Wenn Dinge getan, ausgeführt werden müssen. Die wirklichen Beschlüsse und Entscheidungen jedoch finden in ganz anderen Dimensionen statt. In der Dimension der Seele, die direkt verbunden ist mit der Dimension des Fühlens, des Emotionalen, dem Herzen. Und daher kostet es Mühe, euren Kopf loszulassen. Es ist eine kollektive Last, die ihr tragt.

Daher bitte ich dich, nun ganz bewusst mit deiner Aufmerksamkeit in das Gebiet deines Herzens zu gehen. ‘Aus dem Kopf‘ und ‘in dein Herz‘. Fühle die Licht-Strömung, die es dort gibt. Ob du das nun weißt oder nicht: sie ist immer da. Eure Seele ist allzeit mit euch verbunden, auch wenn ihr euch dessen nicht bewusst seid und euer Denken sehr mit anderen Dingen beschäftigt ist. Aber ihr könnt euch dessen bewusst werden, indem ihr regelmäßig mit eurer Aufmerksamkeit dort hinein geht. Zu eurem Herzen und eurem Kopf in ihrer Gesamtheit. Euer Körper steht in direktem Kontakt mit eurem emotionalen Wohlbefinden. Wie ihr euch wirklich fühlt. Nicht wie ihr euch fühlen solltet oder wie ihr denkt euch fühlen zu müssen. Der Körper ist spontan und authentisch.
Fühle einmal, wie sich dein Körper insgesamt anfühlt. Ist er angespannt? Dann lasse die Anspannung los. Frage, ob die Anspannung von dir, aus deinen Muskeln abgleiten möchte. Und stelle den Kontakt mit der Erde her. Die fühlende, liebevolle Mutter, die euch trägt. Sie denkt nicht, aber sie weiß viel. Fühle ihre Liebe für dich und dass du ihr als ihr Kind willkommen bist. Fühle deine Füße fest auf der Erde stehen. Lasse Erd-Energie in dich einströmen, so dass du dich noch mehr entspannst, und dass du fühlst: du wirst willkommen geheißen. Von der Dimension des Fühlens der Erde und deiner Seele. Erde und Seele gehören zueinander.

In der Vergangenheit wurde euch weisgemacht, dass dies nicht der Fall sei. Dass Himmel und Erde voneinander getrennt seien. Dass das Irdische die Domäne ‘des Unvollkommenen‘ sei: der Begierde, der Sinnlichkeit, der Sünde. Und dass der Himmel der ‘erhabene Ort‘ sei, an dem nur Liebe und Weisheit herrschen. Und das ist eben nicht so, das ist eine falsche Vorstellung. Der Himmel streckt sich in Form deiner Seele, die hier herabsteigt, die hier in einem Körper aus Fleisch und Blut inkarniert, zur Erde hin aus. Eure himmlische Seele tut dies ganz bewusst. Sie ist nicht zu einer Art Bußübung hier oder um Karma zu heilen oder Sünde zu überwinden. Sie ist hier um Licht hierher zu bringen. Um Himmel und Erde zu verbinden.

Und siehe einmal, wie schön die Erde ist. Die Pflanzen, die Tiere, die Schönheit und die Menschen. Alles ist voller Leben, voller Drang zu Wachstum und Ausdruck. All das ist in der Tradition verurteilt worden. Eine große Tragödie. Wenn du in dein Herz als das Zentrum deines Wesens, als seinen Mittelpunkt zurückkehrst, dann verbindest du Erde und Himmel, Erde und Seele wieder.


Der natürliche Weg der Seele in die Inkarnation kann dann wieder als ein Weg der Freude, des natürlichen Selbstausdrucks angesehen werden, als Verbindung mit all dem Anderen, was auf der Erde lebt. Es ist ein großer Tanz. Er ist erhebend, spannend, schöpferisch und erneuernd.
Diese gesamte Tradition erstickender Dogmen, Regeln und Disziplinen ist lebensfeindlich: sie ignoriert das Wesen der Erde, das Wesen eurer Seele. Lasst das vorbei sein. Erhebt euch in eurer Menschlichkeit und folgt wieder eurem Herzen. Fühlt, was in eurem Herzen lebt, hier und jetzt.

Stelle dir vor, dass in deinem Herzen eine tanzende Frau anwesend ist. Sie ist eine Botschafterin deiner Seele. Schaue sie dir einmal genau an. Oder, wenn du sie vielleicht nicht so deutlich siehst, fühle sie. Lasse sie zu dir sprechen. Lasse sie dir erzählen, wonach sie sich sehnt, was ihr wichtig ist. Was ihr das Gefühl von Freude, Genuss und Leichtigkeit gibt. Freude darf sein und ist gut. Inspiration äußert sich immer in einem Gefühl der Freude und Sanftmut, Energien also, die mit übermäßigem Denken auf schlechtem Fuße stehen.

Und nun möchte ich etwas über 'Die Nacht der Seele' sagen. Die Seele inkarniert auf der Erde, geht in dich hinein, bildet deine Persönlichkeit als irdischer Mensch - mit einem Ziel: Sich selbst in der Materie auszudrücken und dadurch sich selbst besser kennen zu lernen und auch um sich selbst zu genießen. Sich zu entfalten und entwickeln. Das ist eine natürliche Strömung.

Aber in eurer Welt – in der Gesellschaft, in der ihr lebt – wirken Gegenkräfte, die diese natürliche Strömung der Seele unterbrechen. Euer ‘natürlicher Radar‘ – der euch eingibt, was zu tun ist, was sich für euch gut anfühlt – wird in euch schon früh gestört. Beinahe jeder von euch hat einen gestörten Radar: kann sich nicht mehr so einfach und mühelos mit der Wahrheit des Herzens verständigen.
Und es sind außerdem viele Veränderungen und Öffnungen zum Licht hin im Gange. Gleichzeitig habt ihr mit einem schweren Erbe zu tun und gibt es in den Herzen der Menschen noch viel Angst und Kummer.

Viele von euch, zu denen ich hier spreche und die sich von mir angesprochen fühlen, sind Diejenigen, die den Ruf ihres Herzens hören. Die deutlich von innen heraus fühlen: ‘Ich will es anders machen. Ich will nach meiner Wahrheit leben. Ich möchte den Ruf meiner Seele wieder verstehen und auch tatsächlich danach leben‘.

In dem Moment, wo ihr das fühlt – durch etwas, das ihr lest, durch Jemanden, der euch etwas erzählt, Jemanden, der euch inspiriert – und dadurch die allmähliche Bewusstwerdung beginnt, werden Gegenkräfte aktiviert. Denn ihr habt als irdischer Mensch die kollektive Energie der Vergangenheit absorbiert. Es geht gar nicht anders. Durch die Erziehung – durch eure Eltern, eure Familie, die Ausbildung, das gesamte System, die Art des Denkens – steht ihr mit einem Bein in der schweren, unterdrückenden Tradition, die entgegengesetzt zur Wahrheit des Herzens steht. Wenn Ihr also in eurem Leben Raum schafft für euren Herzschlag, für die Stimme eurer Seele, dann werdet ihr Gegenkräften begegnen, die euch erzählen: ‘Tue das nicht, das ist gefährlich, da kommst du nicht so einfach wieder raus‘. ‘Du kannst doch nicht einfach der Stimme deines Gefühls folgen, sei vernünftig‘. ‘Passe dich doch mal ein bisschen an‘.

Ängste vor Abweisung, Angst vor Geldmangel, Angst, lächerlich gemacht zu werden, als verrückt und befremdlich angesehen zu werden, all diese Ängste kommen nach oben – in mehr oder weniger starkem Maße –, wenn ihr euch für die Seele entscheidet. Und dies kann eine ‘Nacht der Seele‘ ins Leben rufen. Was da geschieht, ist dass dann die Gegenkräfte – die Ängste, die Zweifel, die Einsamkeit – so stark werden, dass ihr das Licht der Seele, das euch anfangs eingeladen hatte, nun nicht mehr fühlen könnt, nicht mehr sehen könnt.

Gleichzeitig könnt ihr nicht mehr zum Alten zurückkehren, denn ihr wisst, dass ihr dort nicht mehr wachsen, nicht mehr gedeihen könnt: dass ihr dort tief unglücklich werdet. Ihr könnt nicht mehr zurück in eine Beziehung, die euch keine Freude bereitet. In der Arbeit – in einer Anstellung, die nicht zu euch passt, in einer Umgebung, in der ihr merkt, dass ihr innerlich sterbt. Ihr könnt nicht mehr zurück, aber ihr könnt auch noch nicht vorwärts, weil euch die Ängste bei der Kehle packen. Und das ist die wahre Transformation, um die es in diesem Leben geht. Das Neue ist dann noch nicht da, die Strömung der Seele ist in eurem Leben noch nicht deutlich manifestiert, und ihr taumelt.

Es kann verschiedene Gründe und Ursachen dafür geben. Es können Geschehnisse von außen sein, die euch in dieses Niemandsland, in dieses Vakuum bringen. Aber es kann auch ein Prozess von innen sein. Ihr tragt bereits sehr viele Gefühle mit euch, nicht nur aus diesem Leben, sondern auch aus noch anderen Leben, die ihr auf der Erde geführt habt. Oft habt ihr ein inneres Gepäck bei euch, das in diesem Leben gesehen und geheilt werden will. Es kann daher in solch einer Phase der Krise, solch einer ‘Nacht der Seele‘ viel an die Oberfläche gelangen.

Und ich möchte euch zutiefst einladen, den Schmerz, den Verlust, die Niederlage oder die Angst, die ihr fühlt, auszuhalten. Darin zu verbleiben und im Vertrauen zu bleiben, dass dies eine Passage ist, kein Endpunkt. Dies ist notwendig. Wenn ihr selbst jetzt in einer dunklen Phase steckt, wenn euch alle Sicherheiten entgleiten: vertraut!
Die Einsicht, warum die Dinge so sind und wohin sie alle führen, besteht noch nicht. Sie kann noch nicht da sein. Die Tür zur Seele ist angelehnt, aber ist noch nicht geöffnet. Ich bitte euch, dennoch auf das Licht des Lebens selbst zu vertrauen. Das Universum, der Kosmos ist ein liebevolles Ganzes, es will euch nicht strafen oder peinigen. Es liegt nicht der geringste Nutzen in der Strafe oder dem Schmerz selbst. Der Schmerz und das Leiden entstehen, weil ihr nicht auf eine bessere Zukunft vertraut, auf das Licht, das für euch scheinen möchte.

Ihr blickt verzweifelt und ohne Hoffnung auf die Vergangenheit zurück und möchtet in eurer tiefen Not oft zurück zu Sicherheiten, die ihr einst besessen hattet, aber das geht nicht mehr. Ihr seid tatsächlich auf dem Weg zu etwas Neuem. Etwas, das ihr noch nicht wisst oder kennt. Eure Seele hat euch gelockt. Euer Herz hat euch eingeflüstert, dass es gut ist, den Weg des Neuen zu gehen. Aber wenn ihr dann mit Gegenkräften konfrontiert werdet, kann das sehr lähmend und beängstigend sein.

Und ich bitte dich in diesem Moment, dein inneres Kind – den Teil von dir, der das Spontane und die Gefühle verkörpert – einzuladen, zu dir zu kommen. Es ist der verletzbarste Teil von dir. Es ist ein Kind. Es ist in vielerlei Hinsicht wehrlos, nicht im Stande, sich in dieser Welt zu verteidigen. Es ist noch klein, aber zugleich steckt noch eine solch enorme Kraft in diesem Kind. Es steht der Seele noch sehr nahe, wie ein neugeborenes Baby, das den Sphären, aus denen es gekommen ist, noch ganz nahe ist. Lade dieses Kind ein, zu dir in dein Herz zu kommen. Siehe es vor dir. Siehe dich selbst als Kind oder nimm das jeweilige Bild, das gerade in dir heraufkommt. Und schaue, ob sich das Kind vor etwas fürchtet, ob es Trost braucht. Vergiss nicht, dass wenn ihr etwas Neues probieren wollt, das Leben wirklich verändern wollt, euch das verletzbar macht, auf eine sehr menschliche Weise.  Es ist sehr menschlich, eure Sicherheiten nicht verlieren zu wollen. Das Kind in dir kann sich entwurzelt, entheimatet und verstört fühlen. Reiche ihm oder ihr deine Hand. Fühle die große Kraft, die in dir lebt. Du, dein irdisches Ich, mit all den Erfahrungen, die du gemacht hast, du Kind von der Erde, bist in der Lage, dem Pfad deiner Seele zu folgen.

Und beachte, dass ich dich hier anspreche, dein irdisches Selbst. Du, der du deinen Namen als erwachsenes Wesen trägst. Du bist ein gleichwertiger Partner deiner Seele. Deine Seele ist alt und weise und überblickt Vieles. Du bist eine neue Schöpfung deiner Seele. Deine Seele hat dich geschaffen, die Person, die du nun bist, weil deine Seele an dich glaubt: sie glaubt daran, dass du hier etwas erfahren und begreifen wirst, das für die Seele einen enormen Wert hat. Die Seele sieht dich daher als gleichwertigen Partner an. Du bist Teil von ihr, von deiner Seele, und doch stehst du auch ein klein wenig außerhalb. Du bist neu. Eine neue Hinzufügung zu deiner Seele. Und du bist derjenige, der in deinem Leben die Entscheidungen trifft.

Und wenn du fühlst, dass dir der Kontakt mit deiner Seele, mit der Quelle der Weisheit in deinem Leben, entgleitet, dann appelliere an deine eigene Kraft. Daran, wer du bist. Glaube an dich selbst. Übergib dich den Kräften der Erde und des Universums. Auch wenn du das Gefühl hast, ‘blind‘ zu sein, und du nicht sehen kannst, in welche Richtung du gehen musst. Bleibe im Vertrauen. Stecke nicht zu viel in deinem Kopf fest, denn von dort werden die Lösungen nicht kommen. Oft generiert das eher nur noch mehr Angst. Suche den stillen Raum in deinem Herzen auf.

Und zum Schluss möchte ich dich bitten, noch ein wenig hier anwesend zu bleiben, im Bereich deines Herzens. In der Stille. Und dann kannst du fühlen, dass ein gemeinsames Feld entsteht. In deinem Herzen bist du ganz natürlich verbunden mit allen anderen Herzen. Es gibt keine Unterbrechung, keine Trennung. Der Kopf trennt und das Herz verbindet. Fühle das Feld von weißem und heilsamem Licht, das uns verbindet. Fühle dich getröstet und gesehen. Du bist ein Kind des Kosmos‘. Es ist dir von Herzen gegönnt, du selbst zu sein, dich zu entfalten und zu entwickeln und dies in vollen Zügen zu genießen. Schöpfe Freude daraus, wer du bist!

 

Quelle Text: © Pamela Kribbe, http://www.pamela-kribbe.nl/
Übersetzung: Yvonne Mohr, www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/bleibe-im-vertrauen-jeshua-durch-pamela-kribbe