DAS FELD, IN DAS IHR GEHÖRT

Jeshua, gechannelt durch Pamela Kribbe

 

Liebe Menschen, liebe Freunde,

ich bin Jeshua. Ich bin bei euch. Ich lebe und wohne in euren Herzen. Ich bin nicht weit weg. Wir sind verbunden in einer und durch eine Dimension, die letztendlich viel mehr ist als die physikalische Dimension von Raum, Zeit und Materie. Letztere erscheint euch sehr real, sehr greifbar und unumgänglich: die Wirklichkeit der Sinne, die Wirklichkeit der Trennung. Aber die Wirklichkeit im wahren Sinn des Wortes ist das, was dieser sensorischen, physischen Welt zugrunde liegt und ihr Gestalt verleiht. Es ist die innere Welt, die Dimension des Herzens, der Seele, die der Boden, das Fundament von allem ist, was ihr seht, erfahrt und durchlebt. In dieser essenziellen Sphäre oder Dimension bin ich bei euch, ganz nah. Ich bin nicht weit weg. Fühlt meine Anwesenheit!

Ich bin nicht nur ein Mensch oder ein Individuum. Ich repräsentiere ein Energiefeld, das euch allen vertraut ist, zu dem ihr gehört, aus dem ihr euren Lebensatem, eure Inspiration, eure Inspiration bezieht. Indem ihr mich daher anruft oder zulasst, dass ich bei euch stehe, ruft ihr auch euch selbst an, eure wahre Identität, eure Berufung. Wir sind auf einer tieferen Ebene eins und verbunden. Ich bin nicht ein anderer. Wir sind eins.

Ihr bringt das Neue auf die Erde. Ihr bringt der Erde das Feld des Christus-Bewusstseins näher. Es dringt durch euch bis in das kollektive Bewusstsein ein. Ihr seid gleichsam Kanäle, durch die ein neues Bewusstsein in das von Angst beherrschte, jahrhundertealte Massenbewusstsein einsickert. Ihr seid Boten des Neuen. Doch das Alte hat sich auch in euch festgesetzt. Ihr seid schon viele Male zuvor hier auf der Erde gewesen. Eure Seele ist eine erfahrene Reisende, sie ist viele Male in das irdische Bewusstsein und in das Leben hier eingetaucht und hat hier viel Erfahrung gesammelt. Doch beim Sammeln dieser Erfahrung verlor sie sich auch. Ihr seid von eurem Kern als Seele abgekommen. Und dies war auch die Absicht, es war notwendig, um die Tiefen und die Extreme des Lebens und der Art des Bewusstseins hier auf der Erde zu erforschen.

Doch jetzt ist für eure Seele die Zeit gekommen, aufzuwachen. Eure Seele steckt voller Erfahrungen und sie ist dabei auch durch Extreme gegangen. Sie ist so voller Erfahrungen, dass sie sich der Wiederholungen darin gewahr wird. Dadurch entsteht in ihr ein Verlangen nach einem anderen Bewusstsein, einem Bewusstsein, das die Extreme überwindet und das mehr im Gleichgewicht mit eurer wahren Natur ist.

Ihr alle spürt dies in dieser Zeit. Dies ist auch das Neue, das ihr im Wesentlichen mitbringt: ein Bewusstsein, das die Dualität von Angst und Kampf überwindet, ein Bewusstsein, das die Seele in die irdische Welt zurückbringt, das Bewusstsein des Geistigen, Spirituellen, der Quelle, des Ursprungs. Ihr seid Träger dieser Energie. Aber ein Teil von euch hat sich an die alte Energie gewöhnt. Dieser Teil hat sich im Alten verstrickt und begann selbst an die Dualität zu glauben, an das Getrenntsein und an die Angst. Gerade jetzt, wo ihr erwacht und zum Kern zurückkehren wollt, spielt dieser alte Teil in euch enorm auf und seid ihr intensiv herausgefordert, euch mit diesem dunklen Teil in euch zu befassen, der noch nicht erwacht ist.

Ich bitte euch, jetzt mit diesem Teil in Kontakt zu treten. Bedingt durch bestimmte Lebensprobleme oder Lebensthemen kommt dieser Teil von euch - der noch im Alten, in Angst und Selbstverleugnung gefangen ist - an die Oberfläche. Dies geschieht durch Situationen, die durch die Interaktion mit anderen Menschen, mit der Außenwelt entstehen. Sie haben mit diesem Teil zu tun und berühren ihn, den Teil in euch, der gesehen werden will und nun herausgefordert ist, sich zu verändern. Fragt euch selbst: „Was erlebe ich gerade? Was sehe ich jetzt als ernstes Problem in meinem Leben? Welcher Sache begegne ich immer wieder?“ Benennt auch das Gefühl oder die Emotion, die zu diesem Problem gehört: Was ist der vorherrschende Gefühlston oder die vorherrschende Ladung, mit der ihr es zu tun habt? Gebt dem Worte. Liegt es im Bereich von Wut und Widerstand? Oder ist es eher Angst und ein Mangel an Vertrauen? Oder mangelndes Selbstvertrauen, und Zweifel an euch selbst?

Schaut auch in eurem Energiefeld oder in eurem Körper, wo dieses Problem energetisch an euch haftet, welcher Teil vom eurem Körper oder eurem Energiefeld davon berührt wird. Seid in diesem Bereich und in diesem Gefühl oder dieser emotionalen Fracht mit einem stillen Bewusstsein präsent. Versucht nicht, es zu verändern, sondern seid still dabei anwesend, indem ihr in Mitgefühl und Liebe zu euch selbst durch es hindurch atmet. Was auch immer geschieht: Seid in euch selbst in der Treue zu dem anwesend, wer ihr seid. Glaubt an euch!
Wo immer sich dieser dunkle, beengte Teil in eurem Körper energetisch auch befindet: Nehmt nun auch Kontakt mit eurem Basischakra auf, eurem Wurzelchakra unten an eurem Rückgrat, ganz unten an eurem Rücken in der Nähe eures Steißbeines. Seid dort mit eurem ganzen Bewusstsein anwesend, atmet ein und durch euer Steißbein hindurch und spürt dort nach, ob in diesem Bereich noch Reste der Erfahrung sitzen, nicht willkommen zu sein, nicht willkommen zu sein hier auf der Erde,  in eurer unmittelbaren Umgebung, in der Gesellschaft als Ganzes, bei Menschen. Fühlt was für eine Belastung dort in eurem Basischakra liegt, in Bezug darauf, hier sein zu dürfen, hier willkommen zu sein.

Jeder von euch trägt Lasten mit sich in Bezug auf genau dieses Themas: hier auf der Erde willkommen zu sein mit euren einzigartigen Einblicken und Gaben. Ich möchte an dieser Stelle nicht näher auf die Hintergründe eingehen, sondern bitte euch, euch auf das Folgende zu konzentrieren: Stellt euch vor, dass dieses Problem gelöst ist und ihr euch hier auf der Erde zuhause fühlt. Dass ihr mit voller Überzeugung davon hier seid, dass ihr hier geliebt werdet und willkommen seid, dass euer Beitrag wertgeschätzt wird und in die Welt, in die Erde hinein fließt und dass ihr in Verbundenheit und Anerkennung von anderen empfangen werdet. Stellt euch dies vor und seht, was es mit eurem Steißchakra macht. Was verändert sich dort? Was würde es mit eurem Energiefeld machen, wenn euer Wurzelchakra ruhig und entspannt wäre und ganz sicher wäre, dass es in Ordnung ist, hier in dieser Welt zu sein, ohne Ängste oder Hindernisse?
Fühlt es bis hin zu euren Beinen und Füßen fließen. Fühlt auch die Ängste, die euch behindern, auch sie sind da. Ihr müsst sie einfach nur wahrnehmen.

Das ist euer Ziel: diese Verbindung wiederherzustellen. Die Verbindung mit der Erde, mit dem Hiersein basiert letztendlich auf der vollständigen Akzeptanz eurer selbst, auf eurem Selbstwertgefühl. Eure eigene Essenz zu sehen und anzuerkennen. Das Christus-Bewusstsein in euch selbst anzuerkennen und zutiefst zu empfangen. Dann fallen alle Ängste weg. Denn ihr seid nicht davon abhängig, dass diese Welt so ist, wie ihr seid. Ihr braucht keine Zustimmung oder Genehmigung, keine Bestätigung von außen. Es ist eure Bestätigung eurer selbst, dessen, wer ihr seid, was euch frei macht. Und indem ihr frei werdet, helft ihr dieser Welt, erhebt ihr die Welt mit eurer Bewusstseinsströmung gleich mit, auf welche Weise auch immer. Aber der Wendepunkt liegt in euch selbst!

Ich bitte euch daher, diese Strömung der Offenheit und Freiheit und des Wohlfühlens mit und in euch selbst voll und ganz zuzulassen, besonders in eurem Steißchakra und in euren Beinen. Damit erschafft ihr eine schützende Energie um euch herum, fühlt euch gut damit, wer ihr seid.

Ihr seid die Träger des Neuen. Je mehr ihr euch selbst durch euer eigenes Bewusstsein erneuern lasst, desto mehr tragt ihr auch zum Ganzen bei. Setzt euch selbst an erste Stelle und wagt zu sein, wer ihr seid.

Danke dafür, wer ihr seid.

 


Channeling: © Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung: Yvonne Mohr,
http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/jeshua-gechannelt-durch-pamela-kribbe-jeshua-durch-pamela-kribbe