DER FALL IN DIE DUNKELHEIT

Jeshua, gechannelt durch Pamela Kribbe

 

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua. Ich bin euer Freund und Bruder. Ich bin auf der Erde gewesen, mitten unter euch, und habe eine Botschaft gebracht, eine Energie, ein Versprechen, und jeder von euch wurde davon berührt. Es kann in diesem Leben geschehen sein, aber es ist ganz sicher auch schon früher geschehen. Ihr alle habt mehrere Leben auf der Erde gelebt. Und in mehreren Leben seid ihr von der Christus-Energie, dem Energiefeld der Christus-Energie berührt worden. Ich war ein Vertreter davon, aber ich bin nicht die Christus-Energie. Ich war in meinem Leben ein Träger von ihr und zugleich war ich auch Mensch, mit meinen eigenen Zweifeln und Ängsten, meinem eigenen Fall in die Dunkelheit, die ich erlebt habe.

Jeder Mensch, der sich für die Inkarnation auf der Erde entscheidet, durchlebt in gewisser Weise einen Fall in die Dunkelheit, wobei die Dunkelheit für Angst, Unwissenheit und Illusion steht. Jeder verstrickt sich in dem Energienetz, das auf der Erde herrscht. Ich möchte euch heute bewusst machen, dass ihr einst selbst gewählt habt, den Fall in die Dunkelheit auf euch zu nehmen. Ihr habt gewählt, euch in das Netz aus Angst und Illusion zu verstricken, das Teil der Erde, des Lebens auf der Erde ist. Könnt ihr euch vorstellen, dass ihr damit eine positive, bewusste Entscheidung getroffen habt? Oftmals seht ihr es nicht so. Ihr seht oder erlebt euch selbst als verirrt, verloren, verstrickt in Illusionen, zu viel von Angst und Zweifel geleitet, und ihr habt das Gefühl, aus dem heraussteigen zu müssen, und das Empfinden, dass ihr versagt, dass ihr es nicht gut macht, ehe ihr dort nicht herausgekommen seid, ehe ihr euch nicht darüber erhoben habt.
Euer Gedanke dabei ist: Ich bin momentan schlecht und muss mich selbst überarbeiten, mich verbessern und entwickeln, bis ich wieder gut bin, bis ich verstehe, was Liebe ist, und die Angst loslassen kann.

Aber ich möchte euch heute sagen, dass es sich anders verhält als ihr denkt. Bevor ihr in die Dunkelheit von Angst und Zweifel getaucht seid, wart ihr im Licht; ihr wart dort bereits. Ihr habt die Entscheidung bewusst getroffen, in die Dunkelheit hinabzusteigen. Und warum? Warum habt ihr das getan? Wir sind miteinander verbunden, sind zusammen. Ihr alle gehört zu einer Gruppe von Seelen, die diese Entscheidung einst, vor langer Zeit getroffen haben. Ihr seid einst von einer Liebe berührt worden, die euch zutiefst anrührte.
Ich war ein Vertreter dieser Liebe auf der Erde, aber ihr alle wurdet von dieser Christus-Energie berührt - auf die eine oder andere Weise. Und ihr habt daraufhin etwas gelobt. Etwas hat sich in eurem Herzen geöffnet, eine Erinnerung an euer Zuhause, an bedingungslose Liebe. Und so habt ihr beschlossen, dass ihr diese Energie der bedingungslosen Liebe auf die Erde bringen wollt, dass ihr helfen wollt, das Bewusstsein auf der Erde zu verändern, das Joch der Angst und des Urteils zu lockern und zu beenden und anderen darin beizustehen. Ihr habt einst diese Entscheidung getroffen, ihr alle, die dies vernehmen. Und das ist für euren menschlichen Verstand vielleicht nicht zu begreifen.
Daher bitte ich euch, euch einmal vorzustellen, was euch in den Sinn kommt, wenn ich euch das Folgende sage:

Ihr seid schon früher hier auf der Erde gewesen, eure Seele ist schon oft inkarniert. Und in all diesen Leben hat es Momente gegeben, in denen ihr euch intensiv mit dem Leben auf der Erde, mit eurer Seele und auch mit anderen verbunden gefühlt habt, mit gleichgesinnten Seelen, die dasselbe fühlten und wollten wie ihr. Und auch wir befinden uns heute in einem Kreis von Menschen*, die gleichgesinnt sind, die sich im Wesentlichen dasselbe wünschen, dasselbe suchen. Spürt die Kraft einmal darin. Und ich bitte euch, euch aus eurer Seele daran zu erinnern, dass dies schon früher geschehen ist. Auch in früheren Leben habt ihr Gleichgesinnte getroffen. Immer wieder berührten eure Seelen einander: die Seelen derer, die eine Veränderung auf die Erde bringen wollten. Ihr wart und seid Bewusstseinspioniere. Ihr sucht gerade Orte der Angst und Dunkelheit auf, um dort etwas zu verändern, um euer Licht dorthin scheinen zu lassen. Fühlt die Verwandtschaft zwischen euch und erinnert euch an die Kreise von Gleichgesinnten, in denen ihr zuvor gewesen seid. Immer wieder wurdet ihr geleitet von einer Verheißung, von einem Wunsch, von einer Aussicht auf eine andere Welt, eine neue Art von Bewusstsein. Und immer wieder kehrt ihr auf die Erde zurück - aus diesen Erinnerungen, diesem Verlangen heraus. Und ich bin für euch, für viele, die Personifizierung dieser Verheißung, dieses Wunsches. Darum kann meine Energie euch so berühren, euer Herz öffnen.

Aber es bin nicht ich als Person, den ihr ehren oder dem ihr folgen müsst. Es ist der Christus in eurem eigenen Herzen, auf den sich euer Verlangen in Wirklichkeit richtet: ihn auf der Erde vollständig zu verwirklichen, ganz aus dieser Energie der Liebe, der Gleichheit, Offenheit, Erwartungslosigkeit, Weiträumigkeit heraus da zu sein. Immer wieder versucht ihr, diese Energie in eurem Herzen, den Christus in euch selbst, der Erde zu geben. Und wie macht ihr das? Wie bringt ihr das Christus-Licht auf die Erde? Wie transformiert ihr das Bewusstsein? Wie erreicht ihr einen anderen, der noch nicht von diesem Bewusstsein berührt wurde, der es vielleicht nicht hören oder sehen will, der noch in Angst lebt und das Urteilen heiligspricht?

Eure Liebe war so tief und groß, dass ihr hinabsteigen und auch diese anderen erreichen wolltet. Deshalb wurdet ihr von Eltern geboren, die in Vorstellungen von Angst, Schuld, Sündhaftigkeit, in der Überzeugung von Mangel und in Überlebensangst gefangen waren. Ihr habt diese Orte - in der Gesellschaft, in eurer Familie - aufgesucht. Dort wurdet ihr als verletzliches Kind geboren, ohne Puffer noch, ohne Schutz. Ihr habt die Einflüsse eurer Umgebung in euch aufgesogen wie ein Schwamm.

Seht ihr, wie tief eure Liebe geht, dass ihr euch so weit in der Dunkelheit verirren wollt, dass ihr zum Instrument der Transformation werden könnt? Seht ihr, welchen Mut das erfordert? Denn es ist Teil dieses Schrittes, dieses Falls in die Dunkelheit, dass ihr vergesst, wer ihr seid. Und indem ihr von eurer irdischen Umgebung geformt werdet, werdet ihr euch zunächst für eine Weile mit ihr mitdrehen, Teil von ihr sein und dabei auch Entscheidungen treffen, die auf Angst, Selbstzweifeln und Urteilen basieren und darauf, euch anpassen zu müssen und Angst zu haben, abzuweichen. Und das durchlebt ihr sehr intensiv. Ihr verwickelt euch dabei in einen inneren Kampf. Ein Kampf zwischen dem, was die Welt von euch erwartet und dem, was ihr tief im Inneren fühlt. Ihr durchlauft hierbei einen intensiven Bewusstwerdungsprozess. Ihr geht durch eine oder mehrere Nächte der Seele. Und ihr geratet manchmal  so sehr in Verwirrung, dass ihr absolut nicht mehr erkennt, wer ihr wirklich seid: Jemand, der aus der Kraft und Liebe heraus bewusst gewählt hat, den Fall in die Dunkelheit zu vollziehen. Aber was seht ihr innerlich geschehen, wenn ihr hinaufsteigt, wenn ihr diesen intensiven Prozess des Bewusstwerdens angeht, wie ihr alle hier es tut? Was geschieht dann mit eurem Herzen?

Wenn ihr wirklich eine Nacht der Seele durchlebt habt, dann habt ihr keine Urteile mehr über andere; ihr wisst es nicht mehr besser, stellt weniger Forderungen, habt weniger Erwartungen. Ihr werdet innerlich immer offener und weiter. Ihr werdet bescheiden und demütig im guten Sinne des Wortes. Im Sinne dessen, mehr und mehr Raum in eurem eigenen Geist zu haben, sodass ihr auf Dauer alles begreifen könnt. Ihr könnt den größten Heiligen auf der Erde und den größten Verbrecher ansehen und beide mit eurem Bewusstsein umgeben; begreifen, wie es funktioniert, zu welchen Extremen von Angst und Liebe das menschliche Bewusstsein fähig ist. Dann ist der Christus in euch geweckt. Wenn ihr diese intensive Reise der Höhen und Tiefen ganz und gar von innen heraus durchlebt habt, dann erwacht ihr in ein neues Bewusstsein, das Christus-Bewusstsein.

Und dann steht ihr voll und ganz in der Welt, inmitten der Menschen. Ihr seid ihnen ebenbürtig. Ihr wisst dann tief in eurem Herzen, dass euch nichts von anderen unterscheidet; weder vom größten Verbrecher noch vom größten Heiligen. Ihr seid Eins geworden mit dem schlagenden Herzen des Universums, des Lebens. Ihr habt es gesehen und verstanden. Es gibt kein Urteil mehr. Und dann entsteht bedingungslose Liebe, und sie verbreitet sich durch euch ganz von selbst. Es spielt keine Rolle, welche Form ihr dafür wählt, was genau ihr beruflich in eurem täglichen Leben tut. Es ist einfach da. Das Bewusstsein spricht aus euren Augen, aus eurer Art zu sprechen und zuzuhören, aus eurer Art, zu sein. Und genau das wolltet ihr erreichen, als ihr vor so langer Zeit das Gelöbnis gegeben und gesagt habt: "Ich will helfen, das Bewusstsein auf der Erde zu verändern".

Ihr könnt das Bewusstsein nicht verändern, indem ihr vorgebt, dass ihr etwas wisst, das ein anderer nicht weiß, und es diesem anderen dann erklärt, es ihm erzählt. Das ist eine Dualität, die nicht funktioniert. Eine Bewusstseinserweiterung bewirkt ihr dadurch, dass ihr selbst, innerlich, alle Extreme des menschlichen Bewusstseins durchlebt habt. Und was übrig bleibt, ist ein tiefes Verständnis und Mitgefühl für alles, was menschlich ist, und das strahlt ihr aus. Und das ist die Energie eines Lehrers. In der Gegenwart eines solchen Lehrers fühlt ein anderer sich niemals verurteilt oder zurechtgewiesen. Die Energie eines solchen Lehrers gibt einem ein glückliches Gefühl, ein Gefühl der Entspannung, Freude, das Gefühl, sich entwickeln und entfalten zu können und zu dürfen. Und das ist es, was ihr nun auf die Erde zu bringen gekommen seid, durch das, wer und was ihr seid, durch alles, was ihr innerlich erworben habt. Und es spielt daher keine Rolle, was genau ihr in eurem Beruf macht. Ob ihr offiziell Menschen in eurem Beruf helft oder ob ihr etwas ganz anderes tut. Es geht darum, dass ihr euch selbst auf eine Weise zum Ausdruck bringt, die euch Freude bereitet; ganz menschlich und zugleich auch spirituell.

Und ich bitte euch heute, die Nacht der Seele, die ihr alle auf die eine oder andere Weise erlebt, in einem anderen Licht zu sehen. Seht sie nicht als etwas, in das ihr infolge eines Fehlers oder eines Scheiterns eurerseits geraten seid. Seht sie gerade als etwas, das aus der mutigen und bewussten Entscheidung hervorgeht, die Energie der Angst und des Urteilens von innen heraus zu spüren und zu transformieren. Dies habt ihr einst mittels einer kraftvollen, starken Seite in euch auf euch genommen. Spürt sie einmal klar und deutlich: eure eigene Kraft und euren Mut. Indem ihr eurem eigenen Weg folgt, indem ihr eurem eigenen Herzen vertraut, werdet ihr zu einem Beispiel für andere. Und das ist es, was ihr für diese Erde tun wolltet.

Ich grüße euch alle, meine Brüder und Schwestern, Seelenverwandten, Gleichgesinnten. Ich bin mit euch verbunden, allezeit. In Momenten der Einsamkeit, in denen ihr das Gefühl habt, ihr müsstet ganz allein eurem Weg auf der Erde folgen, erinnert euch an die Verbindung mit mir und allen Gleichgesinnten auf der Erde, die es gibt und die denselben Weg gehen. Spürt die Kraft dieses Feldes. Dieses Feld ist die Wiedergeburt des Christus-Bewusstseins auf der Erde. Ihr helft dabei, ihm Gestalt zu geben, und ich danke euch dafür.

 


* Workshop

Channeling: © Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung: Yvonne Mohr, www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: 
http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/der-fall-in-die-dunkelheit-jeshua-durch-pamela-kribbe