geistige-welt/channelings-anderer/alte-seelen-maria-magdalena-durch-pamela-kribbe/TN_pamela-kribbes.JPG (20.08.2014)

Der Himmel ist wer Ihr seid

Maria, gechannelt durch Pamela Kribbe

Liebe Menschen, ich bin Maria. Ich begrüße euch Alle.

Ich bin glücklich, bei euch zu sein. Es macht mir Freude, euch mit der Energie von Zuhause, des Ursprungs, des Himmels zu umgeben, dem ihr entstammt. Der Himmel ist kein Ort, er ist wer ihr seid. Himmel und Erde stehen einander nicht gegenüber wie zwei Orte. Der Himmel ist euer göttlicher Kern und der ist hier und jetzt und zu jeder Zeit gegenwärtig. Ihn rufe ich jetzt in euch an, denn es ist Zeit, für eure wahren Qualitäten zu erwachen. Es ist an der Zeit, an euch selbst zu glauben und alles loszulassen, was euch von außen her eingeredet wurde, all die Urteile, die ihr in euch aufgenommen habt.

Wenn ihr als Kind auf die Erde kommt, habt ihr noch einen klaren, reinen Kontakt zu eurem inneren Kern, eurer Seele. Ihr seid noch verspielt und unbefangen. Ihr glaubt an eure eigene Unschuld, daran, dass ihr spontan sein dürft, dass Innen und Außen nicht so sehr voneinander getrennt sein müssen, dass ihr zum Ausdruck bringen könnt, wer ihr seid, ohne Scham oder Schuldgefühl. Ihr lasst als Kind eure Emotionen fließen - ihr wisst noch nicht, wie man sie einschränkt und verschließt -, es geschieht ganz von selbst. Und dies drückt ihr auch nach außen hin aus, durch eure Körpersprache, durch eure Stimme, eure Gesten. Das Innere und das Äußere, das was ihr innerlich fühlt und in der Welt zum Ausdruck bringt, sind noch nicht so getrennt voneinander.

Und das ist sehr natürlich, denn ihr seid dafür geschaffen, euch selbst Ausdruck zu geben. Euer Körper ist ein großer Ausdruck dessen, was in euch, in eurer inneren Welt an Gefühlen, Stimmungen und Träumen lebt. Irgendwann jedoch wurde dieser Weg nach außen, dieser freie Ausdruck eurer selbst blockiert. Bei vielen von euch geschah dies im Laufe der Kindheit, Urteile von außen - zum Beispiel darüber, was gute Emotionen sind und was schlechte - haben euch stark beeinflusst. Als Kind möchtet ihr Liebe und Anerkennung bekommen, Geborgenheit, einen Arm, der sich um euch legt. Ihr sucht nach einem Anker. Oft sind es eure Eltern, die euch diesen Anker geben. Aber eure Eltern stehen unter dem Einfluss der Geschichte, einer kollektiven Geschichte aus der Vergangenheit der Menschheit, die jeder mit sich trägt. Und diese Geschichte steckt voller Urteile, die trennen und unterscheiden zwischen Gut und Böse, zwischen Himmel und Erde, zwischen heilig und sündig.

Und da nimmt das Problem seinen Anfang. Denn wenn ihr ein Kind von seinem oder ihrem natürlichen Ausdruck trennt - von seiner oder ihrer Körperlichkeit, seinen oder ihren Gefühlen -, wird es unwiderruflich in Verwirrung geraten. Es wagt noch nicht, auf sich selbst zu vertrauen, denn diesen Anker braucht es noch von außerhalb von sich selbst, in Form der Eltern, der Familie und später, in der Schule, der Altersgenossen, der Lehrer.

Es ist noch immer so sehr empfänglich, so passiv und nimmt so viel in sich auf. Wenn in dieser Phase der natürliche Ausdruck eines Kindes unterbrochen, blockiert wird, dann begreift es sich selbst nicht mehr und sucht fortwährend in der Außenwelt nach einer Bestätigung, dass es gut ist wie es ist, während es gleichzeitig all die Urteile über Gut und Schlecht, über falsche und richtige Gefühle in sich aufnimmt. Und so kann man verstehen, dass viele von euch im Laufe ihrer Kindheit, ihrer Jugend und als junge Erwachsene die Orientierung verlieren. Das ist eine sehr tragische Tatsache, mit der ihr alle, Erwachsene, Kinder und ältere Menschen, jeden Tag konfrontiert werdet: dass etwas Wesentliches in eurem eigenen Energiesystem blockiert wurde. Ich möchte euch bitten, dies einmal bei euch selbst anzuschauen. In euch selbst liegt der Schlüssel zur Genesung, zur Gesundung der Einheit, der Einheit zwischen Innen und Außen, der Ganzheit in euch selbst.

Stellt euch vor, dass ihr ein kleines Kind seid. Stellt euch das kleine Kind vor, das ihr wart: sehr spontan und natürlich. Wenn ihr wütend wart, dann fühltet ihr euch einfach wütend, dann wurdet ihr zornig und es stiegen euch Tränen der Wut in die Augen, ihr habt geschrien oder habt ganz fest "Nein" gesagt. Wenn ihr glücklich wart, habt ihr gestrahlt, eure Augen funkelten und ihr fühltet euch aufgenommen in eine Strömung der Ausgelassenheit und Freude. Diese Emotionen und Gemütszustände verbanden euch, sie verbinden euch mit der Erde, mit dem Herzen der Erde, mit der Natur, die ebenfalls frei fließt und Strömungen nicht künstlich blockiert. Nur aus der Verbindung mit der Erde, mit eurer Natur heraus könnt ihr wirklich leben und inspiriert werden.

Denn das ist eins der Probleme, die entstehen, wenn euer emotionaler Gefühlsstrom blockiert wird: Nicht nur geratet ihr innerlich in Verwirrung und beginnt euch selbst zu verurteilen, auch eure wahre Inspiration, was ihr wirklich machen wollt, was euch glücklich und kreativ macht, diese Strömung könnt ihr dann nicht recht wiederfinden. Denn wenn ihr eure emotionale Spontaneität verurteilt und verbergt, zerstört ihr dadurch auch eure eigene Kreativität, denn tatsächlich geht diese aus eurem Mensch-Sein, eurem Irdisch-Sein hervor. Ihr könnt niemals originell, schöpferisch und inspiriert sein aus eurem Kopf heraus, aus dem Mentalen, aus überlieferten Vorstellungen, Normen und Urteilen heraus. All dies tötet ab und kann niemals eine lebende Quelle der Freude und Schöpferkraft sein.

Fühlt wieder das Kind in euch selbst; es ist immer noch da. Wie schwer die Urteile von früher auch auf euch lasten, das Kind in euch ist unsterblich, es ist Teil eurer Seele. Es ist Teil des Lebens selbst, der Quelle, aus der ihr stammt. Nichts kann dieses Kind wirklich zerstören. Ladet es ein, in ihrer oder seiner ursprünglichen Freiheit wieder zu euch zurückzukommen.

Stellt euch vor oder seht vor euch, dass sie oder er zu euch kommt, und lasst das Kind einfach ausdrücken, was es tief innen fühlt: welche Emotion ihn oder sie belastet, was das Erste ist, das es euch sagen möchte. Alles darf da sein, alles ist gut. So etwas wie schlechte und gute Gefühle gibt es nicht; es ist ein Ganzes; alles gehört zusammen, deshalb dürfen Wut, Traurigkeit und Enttäuschung da sein. Lasst dieses Kind wissen, dass ihr es annehmt, was immer es auch sagen möchte oder was auch immer es auch fühlt.

Öffnet euren Bauch dafür, dieses Kind, das ein Teil eurer Seele ist, zu empfangen. Stellt euch vor, dass euer Becken- und Bauchbereich mit der ursprünglichen Energie eures inneren Kindes, eurer eigenen Natur gefüllt wird. Es wird Zeit brauchen, um die innere Verbindung mit eurem inneren Kind wiederherzustellen. Aber es beginnt damit, "Ja" zu sagen und an euch selbst zu glauben; dieses Kind bedingungslos zu lieben und ernst zu nehmen, auch wenn es sich den ausgetretenen Pfaden widersetzt, sich gegen die Urteile der Gesellschaft oder die Erwartungen oder Forderungen wehrt, die ihr um euch herum spürt. Ihr seid ursprüngliche Wesen mit eurem ganz eigenen Weg. Niemand außer euch weiß, was das Beste für euch ist.

Ihr könnt euren Lebensweg nur durch Entscheidungen verwirklichen, die ihr selbst trefft - wohin sie auch führen -, durch die Erfahrung, dass ihr selbst aus eurem eigenen Gefühl heraus wählt, aus eurer Inspirations-Quelle in diesem Moment. Nur indem ihr euch auf diese Weise entscheidet, hinter euch selbst zu stehen, kommt ihr auf eurem Lebensweg wirklich weiter. Dann werdet ihr tiefgreifend entdecken wer ihr seid, auch wenn ihr Risiken auf euch nehmt und Entscheidungen nicht unmittelbar zu dem Resultat führen, auf das ihr gehofft hattet. Indem ihr eurem Herzen und eurem Bauch folgt, gelangt ihr in eine größere und breitere Strömung: die Strömung eurer Seele, die hier lernen und entdecken will. Es geht nicht darum, ständig gute Dinge zu tun oder gute Entscheidungen zu treffen. Es geht darum, wirklich eurem Kern zu folgen und zu fühlen, was ihr erfahren möchtet, und dort ohne Urteil einzutauchen. Das ist Leben. Das darf sein, dafür ist Platz. Es gibt keinen urteilenden Gott, der aufgrund von Fehlern und Irrtümern mit euch abrechnet. Das Leben selbst ist wild und frei; es möchte entdecken, will seine Erfahrungen selbst machen, einen einzigartigen Weg erschaffen.

Nehmt euer inneres Kind an die Hand. Stellt die Bindung, die Beziehung wieder her, die einst zerbrochen ist, und versucht, täglich mit ihm oder ihr zu kommunizieren, damit es sich vertrauter zu fühlen beginnt und mehr und mehr mit eurem wahren Kern in Einklang kommt, der unabhängig ist von der menschlichen Gesellschaft und von der Vergangenheit. Euer wahrer Kern - eure Seele oder Göttliches Selbst - hat eher mit der Zukunft als mit der Vergangenheit zu tun. Eure Seele ist hier um etwas Neues zu erfahren und etwas Neues zu erschaffen und dadurch etwas zum Kollektiv beizutragen.

Deshalb ist es so wichtig, auf eure tiefste Inspiration zu vertrauen, darauf, was euch Freude bereitet. Damit befreit ihr euch von alten Lasten und tragt etwas Wertvolles zu der Welt außerhalb von euch bei.



Channeling: © Pamela Kribbe, http://www.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/der-himmel-ist-wer-ihr-seid-maria-durch-pamela-kribbe