DIE ENERGIE EURES HERZENS

Jeshua, gechannelt durch Pamela Kribbe

 

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua, ich bin hier, nah bei euch. Aus eurem Herzen heraus könnt ihr mich fühlen. Mit euren physischen Augen könnt ihr mich nicht sehen, aber mit eurem inneren Auge und mit euren Gefühlen könnt ihr mich wahrnehmen und mich als die Energie von Zuhause erleben, dem Ort, der Atmosphäre, in der ihr zuhause seid. Diese Energie bringe ich euch heute, um euch daran zu erinnern, wer ihr seid, um euch bewusst zu machen, wie mühelos und selbstverständlich ihr in der Energie des Lichts und der Freude und der Sanftheit heimisch seid.
Das ist die Energie, der ihr entspringt, die euch trägt, auf eurer ganzen langen Reise durch all eure Inkarnationen hindurch. Sie ist wer ihr seid, sie ist eure Essenz, die ihr nicht verlieren könnt. Dies ist es, wofür das Wort "Zuhause" steht. Es gibt nichts, das euch das nehmen könnte. Fühlt das schlagende Herz der Seins-Sphäre, aus der ihr kommt. Fühlt ihre Sanftmut, ihre Zärtlichkeit. Ihr seid dort immer willkommen. Umhüllt euch mit ihr, erinnert euch an Zuhause und lasst sie hierher strömen, durch euch hindurch, durch euren irdischen Körper, durch eure Füße hindurch in den Boden hinein.
Lasst euch aufnehmen, von mir und den Meinen. Wir sind mit Vielen hier, auch alle Führer, die ihr heute gesehen habt, mit denen ihr euch verbunden habt, sind hier nun anwesend, versammelt in diesem Raum*. Sie schauen euch voller Achtung und Rührung an, euch alle miteinander. Wir empfinden euch als tapfer und unglaublich kraftvoll, denn hier seid ihr wieder, ihr habt den Sprung gewagt, in die Materie hinein. Es ist bei eurer Geburt ein Schleier über euch gefallen, durch den es schwieriger ist, zu erkennen, wer ihr wirklich seid, und dessen Größe zu erfahren und dessen Leichtigkeit zu fühlen.

Auf der Erde wird euch im Grunde systematisch abgewöhnt, an eure Größe zu glauben, daran, wer ihr seid, euer Licht, eure Kreativität, eure Schöpferkraft. Ihr werdet klein gemacht durch die Vorstellungen und Überzeugungen, die schon seit Jahrhunderten hier auf der Erde herrschen.

Dennoch seid ihr hierhergekommen. Warum? Warum wolltet ihr hier sein? Wenn hier Energien leben, die nicht mit dem in Resonanz stehen, wer ihr zutiefst seid? Negative Überzeugungen, falsche Vorstellungen..., warum seid ihr hergekommen?

Ihr seid hier hereingesprungen, weil ihr die Erde und alles, was auf ihr lebt, liebtet.

Eure Liebe zu allem, was hier lebt, geht tief, so tief, dass ihr bereit wart, euer eigenes Licht verhüllen zu lassen und unter diesem grauen, bedrückenden Schleier zu leben, der Angst heißt, der euch ersticken und euch vergessen lassen kann, warum ihr hier seid, wofür ihr lebt. Niemand konnte euch im Voraus versichern, dass ihr im Stande sein würdet, diesen Schleier abzuwerfen, dass ihr euer Licht an diesem Ort, in dieser Sphäre auf der Erde wiederfinden würdet. Aber ihr seid dennoch gesprungen, weil ihr fühltet, dass ihr mit dem Leben hier, dem Leben dieses Planeten und der Seelen und von allem, was hier lebt, verbunden wart. Hier musstet ihr sein. Ihr wolltet etwas lernen, ihr wolltet lernen, wie ihr euer eigenes Licht inmitten von Nicht-Licht, inmitten von Un-Bewusstsein, Angst, Illusion, Dunkelheit festhalten könnt. Indem ihr das lernt, begreift ihr wirklich, wer ihr seid, öffnet euch für euer eigenes Licht und entdeckt das Wunder dessen, wer ihr seid. Euer eigenes Licht erfahren tut ihr dann zutiefst, wenn ihr von Dunkelheit umgeben seid. Das Wunder, euch selbst zu erleben, ist für die Seele wunderbar und erfüllend. Darin erreicht sie ihre Meisterschaft und weiß zugleich, dass sie vollkommen eins ist mit Gott, dieser großen Kraft, die das Universum lenkt und trägt.
Ihr seid Teil davon, und doch seid ihr auch ihr selbst, ein eigenes, individuelles Wesen, und das entdeckt ihr auf eurer Reise durch Illusion und Dunkelheit hindurch. Das macht ihr hier, auf der Erde: Ihr erwacht für euer eigenes Licht. Und wenn ihr das tut, werdet ihr erfüllt von Ehrfurcht und Freude. Und ihr möchtet mit anderen teilen, was ihr entdeckt habt. Ihr möchtet, dass auch andere ihr eigenes einzigartiges Licht genießen, ihre eigene Schönheit. Ihr sucht die Verbindung, ihr sehnt euch danach, dass das Eine bewusst alles an diesem Ort, auf der Erde, durchströmt. Und dann werdet ihr zu dem, was ihr einen Lichtarbeiter nennt: Ihr verspürt einen Drang, es ist ein Verlangen, hier zu sein mit eurem Licht. Gerade in dieser Umgebung, in der viel Negativität herrscht: Unglaube, Misstrauen, Angst. Gerade hier wollt ihr sein, weil euch die Leben, die Seelen, die ihr hier um euch herum seht, am Herzen liegen. Ihr spürt ihre tiefe Schönheit, ihren Ruf nach Frieden, ihren Ruf nach Befreiung von der Dunkelheit.

Und je tiefer ihr euch selbst entdeckt, desto größer ist eure Liebe für alles andere um euch herum. Ihr wollt es teilen, ihr wisst, dass ihr eins seid mit all den anderen, und so wagt ihr den Sprung noch einmal, kommt noch einmal zurück auf die Erde.
Und ihr könnt das Hinabsteigen zur Erde, das Inkarnieren, bildhaft mit einer Leiter veranschaulichen:
Stellt euch vor, ihr seid im Himmel. Bevor ihr das Leben auf der Erde beginnt, befindet ihr euch an einem Ort von absoluter Weisheit und absolutem Frieden. Stellt euch einmal vor, dass ihr dort seid. Vielleicht seht ihr einen Tempel oder einen Garten vor euch oder einen friedlichen Ort in der Natur, an dem ihr ganz still in euch versunken seid. Ihr fühlt eure eigene Ganzheit, eure Verbundenheit mit allem um euch herum. Dann spürt ihr einen Impuls in eurem Herzen, hinabzusteigen, und ihr seht vor euren Füßen aus dem Nichts eine Leiter erscheinen, eine Leiter, die nach unten geht, zur Erde hin.
Stellt euch vor, dass ihr nun diese Leiter hinabgeht. Ihr stellt eure Füße auf die obersten Sprossen und langsam geht ihr immer einen Schritt tiefer. Und ihr bemerkt ab einem bestimmten Punkt, dass euer Kontakt mit diesem himmlischen, friedlichen Ort, an dem ihr ganz ihr selbst wart, immer dünner wird, und merkt, dass die Atmosphäre um euch herum kälter und nebliger wird. Es fühlt sich ein bisschen bedrückend an, und nach einer Weile beginnt ihr sogar zu zweifeln und fragt euch, was ihr hier auf dieser Leiter tut, wozu es dient und wohin es geht?

Jetzt geht ihr noch tiefer. Als ihr unter euch schaut, seht ihr beinahe die Sprossen der Leiter nicht mehr, es ist dunkel dort. Ihr geht noch tiefer hinunter, es ist nun dunkel um euch herum. Und ihr fühlt euch mitunter ängstlich, unsicher. Nehmt es wahr, ... nehmt einfach das Bild davon wahr, was mit euch geschieht, wenn ihr diese Inkarnationsleiter hinabsteigt. Und dann steht ihr auf der Erde. Stellt euch vor, in diesem Bild, dass ihr auf Grund steht, auf Stein oder auf Erdboden, ihr habt Boden unter euren Füßen.
Was ist die erste Erfahrung im Kontakt mit der Erde? Lasst es spontan in euch aufkommen. Wo ist das Licht, das ihr aus eurer himmlischen Sphäre bei euch getragen hattet? Ist es noch bei euch? Oder steht ihr unter Druck? Steht ihr unter dem Druck von Ängsten, von Unsicherheit?

Erinnert euch wieder, wie es war, hier herabzusteigen, in diese Sphäre.
Seht euch auf der Erde stehen, mit euren Ängsten, mit eurer Verwirrung, eurem Zweifel: "Um was zu tun bin ich nochmal hergekommen, zu was ist das Nutze? Ich sehe kein Licht um mich herum, kein Leuchtfeuer, keine Richtung, es ist kalt, einsam, dunkel.

Und stellt euch nun einmal vor, dass ihr euch dort selbst erscheint, in eurer vollen Gestalt, als ein Lichtengel. Ihr seht euch selbst jetzt von außen, seht euch selbst dastehen, ein wenig verloren, zweifelnd, ängstlich, unsicher über euren Weg. Und nun kommt ihr, direkt von eurem himmlischen Ort, hierher zu euch selbst, als eine Gestalt des Lichtes, die vollständig in Kontakt mit der Wahrheit ist, mit dem, wer ihr seid, fließendes Licht, allerlei Formen annehmend. Und ihr lächelt euch selbst, eurem irdischen Selbst, zu. Ihr beruhigt euch selbst: „Es ist nur ein Spiel. Du bist hier nur vorübergehend. Erinnere dich, wer du bist.“ Stellt euch vor, dass ihr auf euch selbst zugeht und euer irdisches Ihr in die Arme nehmt und eure Lichtflügel um euch selbst legt. "Nimm es nicht allzu ernst", sagt ihr zu euch, "Ich bin ja da, ich bin hier bei dir."

Schaut euch einmal an, in dieser Engelsgestalt. Vielleicht seht ihr schöne Farben dort um euch herum. Das ist, wer ihr seid - und schon immer wart!
Ihr denkt auf der Erde mitunter, dass ihr alles Mögliche tun und lernen müsst, um ein höheres Wesen zu werden, um euch weiterzuentwickeln, euch dahin zu entwickeln, ein Engel zu sein oder ein Meister zu sein, aber das seid ihr schon! Ihr seid das alles schon! Ihr habt es nur vergessen. Es sind die Schleier der Illusion und der Angst, die euch von dem Bewusstsein fernhalten, wer ihr seid. Aber es ist dennoch nicht etwas, das ihr mit viel Mühe und Anstrengung werden müsstet. Eigentlich geht es auch nicht darum, im Leben eine Leiter hinauf zu steigen, es geht eher darum, euer Licht, die Perfektion dessen, wer ihr bereits seid, die Leiter mit hinunter zu nehmen, damit auf die Erde hinabzusteigen - euer Licht auch hier spüren zu können, wenn ihr von Angst und Negativität umgeben seid.

Seid jetzt noch einmal dort bei euch selbst anwesend. Schaut euch an, wo Angst, Widerstand, Ärger oder Wut den größten Zugriff auf euch haben. Seht es einmal an einem Ort in eurem Körper.

Und für einige von euch ist das Herz in diesem Moment ein verletzlicher Ort, an dem ihr Schmerzen oder Anspannung erlebt. Schaut dort nun von eurem großen, lichten Selbst aus hin. Füllt euer Herz mit der Energie dessen, wer ihr wirklich seid, mit der Ruhe, der Behaglichkeit dessen. Lasst euer Herz erhoben werden, das Herz ist eure Verbindung mit eurem kosmischen Zuhause, mit eurer Essenz. Lasst es ganz und gar die Energie von Zuhause spüren.
Das Herz ist viel mehr als ein physisches Organ, es ist ein Energiezentrum. In der Verbindung zwischen Erde und Himmel steht es gleichsam in der Mitte, und auch in der Verbindung zwischen euch und einem anderen, zwischen euch und anderen Menschen, ist das Herz eine wichtige Verbindung.
Eure Herzen brauchen die Energie von Zuhause so sehr, euch mühelos entspannen und sicher fühlen zu können, das ist es, was euer Herz braucht. Lasst es nur zu, wehrt euch nicht dagegen. Ihr könnt euch entspannen, ihr seid sicher. Kommt nach Hause in eure eigenen Arme, eure Essenz ist unverwundbar. Ihr kehrt immer wieder dorthin zurück. Es ist bereits da, ihr braucht nicht daran zu arbeiten!

Manchen ist das Herz übervoll geworden. Wenn ihr sensibel seid und alles in euch aufnehmt, dann kann dies euer Herz belasten. Seht euer Herz einmal als einen Ort der Ruhe, als sicheres Leuchtfeuer an. Dann nehmt Kontakt mit der Energie von Zuhause auf und spürt, wie all der Druck und die Reize dieser Welt von euch abfallen. Ihr müsst das nicht alles tragen. Ihr könnt euch gern einmal aufladen, einmal ganz zu dem nach Hause kommen, wer ihr seid.

Und vielleicht möchte euer Herz euch auch etwas mitteilen. Schaut einmal hin, seht euer Herz einmal vor euch. Vielleicht seht ihr es tatsächlich in Herzform, in der Form eines lieben Herzens, oder ihr seht einfach eine Farbe oder bekommt ein bestimmtes Gefühl, all das ist nicht so wichtig. Ihr könnt ihm auch die Gestalt eines Kindes, einer Frau, eines Mannes oder eines Tieres geben.
Lasst euer Herz sprechen, was will euer Herz von euch, was braucht es von euch, was möchte es gern? Was macht es glücklich? Das, wodurch es glücklich wird, von dem erhält es auch Kraft und Gesundheit. Das Herz ist ein sehr subtiles Zentrum. Lasst daher seine subtilen Botschaften auf euch wirken.

Und schließlich möchte ich euch bitten, einen Moment des Friedens mit mir zu teilen. Einen Moment, in dem alles gut so ist, wie es ist. Nichts muss anders sein als es ist. Lasst dies diesen Moment sein, in dem wir in Stille beieinander sind, Achtung füreinander haben und für euch selbst.

Ich grüße euch alle, und in meinem Herzen bin ich euch sehr nahe.

 

 

* Workshop

Channeling: © Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung: Yvonne Mohr, www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: 
http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/die-energie-eures-herzens-jeshua-durch-pamela-kribbe