geistige-welt/channelings-anderer/alte-seelen-maria-magdalena-durch-pamela-kribbe/TN_pamela-kribbes.JPG (20.08.2014)

Die Integration von Männlich und Weiblich

Pamela channelt Maria Magdalena (Israel, 8-11-2017)

Liebe Menschen, liebe Männer und Frauen, ich bin Maria Magdalena, eure Freundin und Gleichgesinnte. Ich bin mit einem vollen Herzen hier, das überströmt vor Wärme und Anerkennung für euch. Wir sind gleich.

Ihr tragt in eurem Herzen eine Fackel aus Licht und Bewusstsein und sehnt euch danach, diese Fackel auszustrecken, euer Licht und Euer Bewusstsein in die Welt hinein strömen zu lassen. Dies ist euer inneres Ziel. Fühlt einmal diese Bewegung, wie sie hinausreicht, aus euch selbst heraus, fühlt die Sehnsucht danach, Liebe zu geben. Es ist solch eine Liebe in eurem Herzen, reine Liebe. Nehmt Verbindung mit ihr auf, jetzt, in diesem Moment. Fühlt auch, wie diese Liebe mit Schmerz und Sehnsucht vermengt ist, mit Heimweh. In euch ist eine Sehnsucht nach einer anderen Welt, einer neuen Welt, in der die Liebe strömen darf und es zueinander eine Verbindung von Seele zu Seele gibt. Ihr habt auf der Erde lange in einer Wirklichkeit gelebt, in der Liebe nur sehr begrenzt gefühlt und geäußert werden darf. Die Erde wird von Energien der Angst, des Überlebens und des Kampfes dominiert. Nun ist etwas dabei, sich zu verändern.

In den Herzen vieler Menschen wohnt eine Sehnsucht, ein tiefes Verlangen nach der ursprünglichen Liebe, aus der ihr hervorgegangen seid. Ihr öffnet euer Herz. Fühlt diese Woge eines neuen Anfangs, eines neuen Erwachens auf der Erde.

Ihr seid hierher auf die Erde gekommen, um euch mit dieser Welle mitzubewegen. Ihr seid nicht ohne Grund hier. Ihr nehmt an etwas teil, das größer ist als ihr selbst, und ihr habt euch als Seele lange hierauf vorbereitet. Ihr seid dabei, einen langen Zyklus von Leben zu vollenden, den Schmerz und die Angst aus der Vergangenheit zu integrieren und zu transformieren, so dass durch euch und Gleichgesinnte die Liebe auf der Erde eine Stimme erhält und gehört wird. Ich bin hier, um die Liebe mit euch, mit dir zu feiern. Glaube an dich. Gerade dann, wenn du dein Herz öffnest, wenn du innerlich erwachst und dein Bewusstsein wächst, kommen auch viel Schmerz und Sehnsucht und Kummer herauf. Und das durchlebt ihr nun, es ist Teil eures Integrations-Prozesses.

Eure Seele wurde schon viele Male auf der Erde geboren, und ihr habt viele irdische Leben geführt, in denen ihr nur teilweise Verbindung zu eurer Seele hattet. Mitunter war auch die Verbindung selbst sehr schwach und habt ihr euch ganz in den irdischen Szenarien, Anreizen und Dramen verloren. Nun aber steht ihr auf der Schwelle zu einem Durchbruch, nämlich eure ganze Seelenenergie anzunehmen und sie durch euch in euren Alltag einströmen zu lassen. Dies ist ein großer Schritt. Und dadurch wird in diesem Leben euer Bewusstsein stark zu Seelenanteilen von euch hingezogen, die noch in der Vergangenheit festsitzen, wie zum Beispiel unverarbeitete Energien von vorherigen Leben. Darum kann gerade dieses Leben der Integration und Wiedergeburt ein recht intensives und schweres Leben sein. Ihr wachst zum Licht hin, aber eben deshalb kommen alte Belastungen und Erinnerungen in euch hoch. Habt Respekt vor eurem Mut und eurer Größe. Dies ist von großer Wichtigkeit. Ihr unterschätzt euch selbst noch immer. Fühlt eure eigene Absicht, euch selbst in diesem Leben vollständig zu machen, den inneren Weg zu gehen. Dies zu beschließen erfordert Mut, denn dieser Weg bedeutet, dass ihr euch vom kollektiven Bewusstsein löst, soweit es noch auf Angst, Macht und Kampf basiert. Ihr geht euren eigenen Weg und seid dann zu einem gewissen Grad Einzelgänger. Ihr seid anders. Dies ruft in vielen von euch Angst hervor. Es besteht in den Menschen immer eine Urangst davor, allein zu stehen, nicht zur Gruppe oder zur Gesellschaft dazuzugehören. Und weil ihr in vorherigen Leben tatsächlich Erfahrungen des Ausgeschlossen-Werdens gemacht habt, kann diese Angst euch enorm erfassen. Ihr Alle habt ein Trauma erlitten, als es darum ging, zu wagen, ganz und gar ihr selbst zu sein und eure ursprüngliche Seelenenergie in dieser Welt zu zeigen. Um dieses Trauma zu heilen und eure Angst zu überwinden, ist es für euch wichtig, eure Seelenenergie zu erkennen und anzuerkennen. Und um dies tun zu können, ist es notwendig, dass ihr den männlichen und den weiblichen Aspekt eurer eigenen Seele kennt und integriert.

Über die weibliche und männliche Energie möchte ich gern etwas mehr sagen. Um euch selbst im täglichen irdischen Leben aus eurer Seele heraus zum Ausdruck zu bringen, braucht ihr beide Energien. Weiblichkeit und Männlichkeit sind nicht nur Aspekte des Mensch-Seins; sie sind universelle Bestandteile der Schöpfung selbst. Ihr könnt keine Schöpfer sein, ohne beide Energien in euch selbst zu nutzen und aufeinander abzustimmen. Es sind zusammenwirkende Energien, die dazu bestimmt sind, einander in Freude und Glückseligkeit zu dienen und zu stimulieren. Fühlt, welch ein Quell der Freude und Kreativität der Tanz zwischen dem Männlichen und dem Weiblichen sein kann. Fühlt dies einmal in eurem Bauch.

Gehe mit deiner Aufmerksamkeit langsam in deinen Bauch, sinke in ihn hinein, fühle dort eine Höhlung oder einen Raum, in dem es sanft und still ist. Fühle die Sicherheit dieses Raumes. Du bist hier mit der Erde verbunden, mit dem Leben auf der Erde. Hier bist du Mensch.
Nimm nun Kontakt mit deinem Steißchakra unten an deinem Rückgrat auf. Fühle die Urkraft in dir selbst. Denke an das Meer von Tiberias [Stadt in Galiläa, Israel], die umgebenden Hügel, das Gestein, den Sand und die Luft. Fühle die Urenergien darin und fühle sie anwesend auch in dir: in deinem Steißchakra und deinem ganzen Körper. Du bist Teil der Natur. Fühle die Natur in dir selbst.
Nimm  dann Kontakt mit deinem zweiten Chakra auf, dem Nabelchakra in deinem Bauch. Fühle auf sanfte Weise, wie deine sexuelle Energie dort gegenwärtig ist: das Sehnen nach einer Verbindung auf körperliche Weise; die Sehnsucht nach einem Austausch von Männlich und Weiblich; das Verlangen nach Intimität und danach, beide Energien miteinander tanzen zu lassen. Nimm wahr, wie unschuldig diese Sehnsucht ist, wie rein und natürlich. Siehe oder erfühle einen tanzenden Mann und eine tanzende Frau in deinem Becken. Fühle, wie sie sich voneinander angezogen fühlen. Wie sie einander bewundern und wie ihre Herzen sich miteinander verflechten wollen.

Der Tanz der Liebe, der Tanz der Sexualität, wurde durch die Tradition besudelt. Und warum? Warum ist Sexualität so verurteilt worden und wurde sie so mit Schuld und Sünde beladen? Weil sich im Annehmen der ursprünglichen, unschuldigen sexuellen Energie des Menschen eine enorme Kraft verbirgt. Wenn Menschen ohne Scham oder Schuldgefühl mit ihrer eigenen sexuellen Energie verbunden sind, werden sie schöpferisch, leidenschaftlich und ursprünglich und suchen nach Verbindung. Verbindung auf einer essentiellen Ebene. Sexualität ist weit mehr als nur die körperliche Geschlechtshandlung. Sie ist ein Energiestrom, die zum Universum, zur Schöpfung selbst gehört. Und es ist essentiell für euch Alle, die Verbindung zu dieser Strömung wiederzufinden und die wahre Bedeutung der Sexualität wiederherzustellen. Fühle diese Energie in dir selbst, fühle auch das Feuer, das darin anwesend ist.

Die erotische Sehnsucht nach Verbindung, nach Intimität und Begegnung kann viele Formen annehmen. Sie kann sich in einer Liebesbeziehung mit einem Partner äußern, aber ebenso gut auch in kreativer Arbeit. Wenn ihr etwas tut, das ihr aufrichtig liebt, kribbelt euer Körper, fühlt ihr euch inspiriert. Euer emotionaler und physischer Körper werden beide dadurch angehoben und ihr fühlt euch vital. Auch dies ist ursprüngliche sexuelle Energie. Beschwört diese Schwingung in euch selbst herauf. Lasst sie aus eurem Bauch herauf in euer Herz strömen. Und fühlt, was dann geschieht. Euer Herz ist voller Liebe, aber diese Liebe bekommt allein Form durch die Tatkraft, Kreativität und sexuelle Energie in eurem Bauch. Herz und Bauch gehören zusammen.

Nimm nun Kontakt mit deiner männlichen Energie auf, mit deinem inneren Mann. Spüre ihn auf der rechten Seite deines Energiefeldes. Schaue einmal, inwieweit du ihn annimmst, inwieweit er in deinem Erleben der Sexualität und Kreativität, in der Strömung zwischen Bauch und Herz anwesend sein darf. Darf er mitspielen? Wer ist er eigentlich? Einige von euch haben den Kontakt zu ihrem inneren Mann so sehr verloren, dass ihr ihn nicht mehr als ihr ‘Eigen‘ erkennt, als etwas von euch, das ihr dafür nutzen könnt, euch selbst zu unterstützen, zu bestätigen und zu schützen. Viele Frauen empfinden eine gewisse Zurückhaltung, was ihre eigene männliche Energie betrifft. Ihnen ist zudem oft beigebracht worden, dass sie als Frauen auf eine ganz bestimmte Weise weiblich sein sollten: abwartend, passiv, einfühlsam und auch dienend, gebend, liebevoll sorgend. Damit scheinen die männlichen Eigenschaften, euch selbst zu behaupten, euren eigenen Weg zu entwerfen, Grenzen zu setzen und über Tatkraft zu verfügen, nicht gut vereinbar zu sein. Das Geheimnis allerdings ist, dass ihr eure höchste weibliche Energie, ihre reinste, inspirierteste und intuitivste Form nur dann in der Welt ansiedeln und verankern könnt, wenn ihr Zugriff auf die Kraft und den Fokus eurer männlichen Energie habt. Beschwört sie daher in euch herauf.


Die männliche und die weibliche Energie wurden dafür geschaffen, miteinander zusammenzuwirken, vor allem auch innerlich. Wenn du eine Frau bist und du deine männliche Energie integrierst, wird deine Weiblichkeit dadurch leichter und strahlender. Sie kann gerade dadurch noch mehr zum Ausdruck kommen und sich klar und kraftvoll manifestieren. Und für einen Mann gilt das Umgekehrte. Wenn ein Mann sich traut, seine weibliche Energie, sein Gefühl strömen zu lassen, auch und vor allem zu sich selbst, dann wird seine Männlichkeit dadurch nicht weniger, sondern sie wird durch die Energie des Herzens von innen heraus verstärkt und erhellt. Du wirst einfach vollständig in deiner Männlichkeit oder deiner Weiblichkeit, wenn du den anderen Pol in dir annimmst und ihn mitspielen lässt. Was dann geschieht, ist dass die Seele sich frei ausdrücken und manifestieren kann.

Wenn du aus einer inneren Balance zwischen Männlich und Weiblich heraus Kontakt mit deiner Seele erlebst, merkst du das auch in deinen Beziehungen mit Anderen und in der Beziehung mit einem Partner. Die Basis für jede Beziehung, die auf Liebe aufbaut, ist Seelenkontakt. Das geht über Männlichkeit oder Weiblichkeit hinaus, denn als Seele trägst du beide Aspekte in dir. Gerade dann, wenn der Seelenkontakt vorhanden ist, kannst du dich als Mann oder als Frau auf eine wundervolle Weise manifestieren. Gerade dann, wenn auf der einen Seite die Einheit und das Verständnis der Seelenverbindung da sind, kann auf der anderen Seite der Tanz der Gegensätze, der Mann-Frau-Polarität auf eine freudvolle Weise Gestalt annehmen. Als Partner könnt ihr einander dann auf eine Weise anregen und liebhaben, die für euer Mensch-Sein tief erfüllend ist. Die Seele ist in ihrer Natur sexuell. Die Seele will in der Dualität leben und sie mit der Einheit inspirieren.

Ihr tragt eine alte, unterdrückende Geschichte in euch mit. Der freie Ausdruck der Sexualität im weiteren Sinn, des Eros als schöpferische, verbindende und transformierende Kraft, war lange Zeit verboten. Ihr habt in dieser Tradition Verletzungen erlitten, und je mehr ihr euch nach dem Licht ausstreckt, desto sichtbarer werden diese Wunden und desto mehr seid ihr dazu angehalten, sie zu heilen.


Nimm nun Verbindung mit deiner inneren Frau auf, fühle sie an der linken Seite deines Körpers, und frage sie: „Was brauchst du, um zu strahlen und dich auf der Erde zuhause zu fühlen?“ Was braucht deine innere Frau, um ihre Intuition wieder frei nutzen zu dürfen? Um ihre Liebe und ihr Vermögen, zu verbinden, zum Ausdruck zu bringen? Fühle, was deine innere Frau braucht. Schau, wie sehr sie verwundet wurde. Was ist ihr größter Schmerz?

Bei Frauen, die sich sehr mit ihrer Weiblichkeit identifiziert haben, ist die innere Frau oft überlastet worden. Diese Frauen sind über-empathisch und tragen in ihrem Energiefeld viel schwere Energie von Anderen mit sich. Sie brauchen die männliche Energie in sich selbst, um sich abzugrenzen und selbst mehr Raum einzunehmen.

In Männern bestehen oft sehr gemischte Gefühle über das Zulassen der weiblichen Energie in sich selbst. Auf der einen Seite sehnen sie sich danach, mehr in der Strömung ihres Gefühls und in ihrer Intuition zuhause zu sein. Auf der anderen Seite fühlt sich dies auch bedrohlich an, als ob sie dann die Kontrolle aufgeben müssen und sich selbst verlieren. Es kann sich anfühlen als ob ihr dann eure Männlichkeit verliert, obwohl es hier nicht um ein Entweder-Oder, sondern um das Gleichgewicht zwischen Männlich und Weiblich geht. Ihr musstet mit Definitionen von Männlichkeit leben, die das Weibliche in euch Männern ausschlossen. Dies verursachte in vielen Männern eine Feindseligkeit oder wenigstens ein angespanntes Empfinden hinsichtlich ihrer eigenen weiblichen Energie.

Siehe nun einmal nach deinem eigenen inneren Mann, der sich in oder an der rechten Seite deines Körpers befindet. Fühle, was er braucht. Stelle dir vor, dass dein innerer Mann und deine innere Frau einander an den Händen halten. Mit Verwunderung und Zärtlichkeit sehen sie einander an und heißen einander willkommen. In vielen von euch haben sie einander lange Zeit vermisst und sind beide ohne einander umhergeirrt. Erlaube, dass sie einander umarmen, fühle diese Verbindung in deinem Herzen. In deinem Herzen wird die Einheit geboren und strömt von dort aus in die Welt hinein. Wenn du deine eigene männliche und weibliche Energie zu versöhnen weißt, stehst du deiner Seele sehr nah.

Ich grüße euch alle voller Achtung und Respekt dafür, was ihr auf der Erde tut. Ich bin bei euch. Tragt eure eigene Lichtfackel mit Stolz. Ihr seid es wert, Liebe zu empfangen, ihr seid Liebe.

 

Channeling: © Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/die-integration-von-maennlich-und-weiblich-maria-magdalena-durch-pamela-kribbe