geistige-welt/channelings-anderer/alte-seelen-maria-magdalena-durch-pamela-kribbe/TN_pamela-kribbes.JPG (20.08.2014)

Fürchte nicht die Einsamkeit

Jeshua, gechannelt durch Pamela Kribbe

Liebe Menschen, ich bin Jeshua. Ich begrüße euch alle in Liebe und Freundschaft. Wir sind Gleichgesinnte. Wir sind unter unseresgleichen.

Ihr seid Teil einer Gruppe von Seelen, die auf der Erde ist, um bei einer Bewusstseins-Veränderung zu helfen, die absolut und weltumspannend ist. Es ist eine fundamentale Veränderung der Perspektive des Sehens, Fühlens und Handelns. Diese Veränderung ist notwendig, weil das Leben auf der Erde eine Veränderung braucht. Das Bewusstsein will weiter wachsen, und das nicht nur im Reich der Menschen. Auch im Tier- und Pflanzenreich, in der Natur, auf der ganzen Erde besteht ein Drang nach Erneuerung, nach einer neuen Geburt.

Ihr habt den Ruf der Erde und den Ruf der Menschheit vernommen. Ihr wollt an dieser Bewusstseins-Transformation teilnehmen und seid darin Vorreiter, Führende, manchmal gegen euren eigenen Willen. Ihr tragt etwas in eurem Herzen, in euch ist ein knospendes Herz-Bewusstsein, das euch für diese Rolle als Vorgänger, als Erneuerer geeignet macht.

Fühlt das in eurem Herzen! Verbindet euch mit eurem Herzen, fühlt den Raum und die Stille in eurem Herzen und wisst, dass ihr auf etwas wartet. Ihr wartet auf Erneuerung. Ihr möchtet dabei helfen, dem Neuen auf der Erde Gestalt zu geben, das ist es, wozu ihr aufgerufen seid. Ihr werdet von innen her aufgerufen, denn es ist eure Seele, die euch ruft. In euch ist eine Liebe für die Erde und das Leben auf der Erde, und im gewissen Sinne seid ihr Eltern, Vater und Mutter, für das Leben und das Bewusstsein hier auf der Erde und möchtet beidem helfen, zur Blüte zu kommen, ihre eigene Art, ihre eigene Natur zu verwirklichen. Fühlt die hegende, liebevolle Energie in eurem eigenen Herzen und nehmt sie in Besitz. Fühlt eure eigene Wärme und eure Liebe und dass ihr sie mit der Erde und den Menschen hier teilen möchtet.

Ihr als Seele seid erwachsen geworden. Ihr habt viel durchlebt und erlebt, durch allerlei Leben hindurch, auf der Erde und anderswo. Dieses ist ein Leben der Integration, der Heilung, in dem ihr allerlei verlorene Teile von euch selbst zurückholt, wieder in euch aufnehmt und sie mit Licht umgebt, so dass die Blume, die ihr seid, sich öffnen und ihre Strahlung, ihr Licht und ihren süßen Duft verbreiten kann.

Fühle diese Blume einmal in deinem Herzen. Schaue, ob du dabei etwas siehst, eine Farbe oder eine Form. Siehe oder fühle die Blume in deinem Herzen und frage dich dann, wie sehr diese Blume in der Erde und besonders in deiner täglichen Realität wurzeln kann. Stelle dir die Blume deines Herzens in ihrer strahlendsten Form vor, sauber und rein und durch viele Erfahrungen hin geläutert. Fühle, wie kostbar dieses Geschenk ist, das was du auf der Erde zu teilen hast. Dann frage dich: „Ist in meinem täglichen Leben Raum für diese Blume?“, in der Arbeit, die du tust, in der Umgebung, in der du dich befindest?

Nimm einmal eine Situation, in der du dich oft befindest - sei es bei der  Arbeit oder in einer Beziehung -, an der du  zweifelst oder in der du das Gefühl hast, dass etwas fehlt oder nicht richtig fließt. Stelle dir vor, du befindest dich inmitten dieser Situation und schaue dann, wie sich diese Situation auf die Blume in deinem Herzen auswirkt, wie sie darauf reagiert. Die Blume ist ein lebendiges Wesen und wird durch einen bestimmten Einfluss oder eine bestimmte Situation entweder genährt oder aber eingeengt.
Sieh, was diese Situation mit dir macht und was du tun könntest, um dich in dieser Umgebung oder mit diesen Menschen oder bei dieser Arbeit wohl zu fühlen. Was braucht deine Blume, um sie selbst sein können, inspiriert zu sein und leuchten zu können?
Manchmal braucht diese Blume in deinem Herzen mehr Schutz. Manchmal absorbierst du zu viel von deiner Umgebung, von den Menschen um dich herum - Energien, die dich erschöpfen können, weil sie nicht mit deiner Energie übereinstimmen -, und wenn du dann weiterhin zu viel gibst - denn zu viel zu absorbieren, zu viel Energie von anderen in dich aufzunehmen, ist eine Form des Gebens -, wenn du das zu viel tust, verwelkt deine Blume, dann erschöpft sie sich. Um lebensfähig und vital zu bleiben, ist es notwendig, dass du dich abgrenzt und schützt.

Schau einmal, was du in der Situation brauchst, über die wir gerade gesprochen haben, welche Form der Abgrenzung dir dienen kann, und gib sie dir selbst energetisch: Stelle dir vor, du umgibst die Blume in deinem Herzen entweder mit Symbolen oder einer Farbe oder mit einer Kraft, die die Blume ausreichend abgrenzt und schützt. Und es ist möglich, dass du als Symbol etwas vollkommen anderes siehst als eine Blume - einen Ritter oder ein Schwert zum Beispiel oder eine andere Form der klaren Abgrenzung. Gestehe es dir zu: klar abgegrenzt zu sein, aber mit einem offenen Herzen.

Dies ist für viele von euch ein Problem, ein heikler Punkt. Euer Herz ist offen und muss das auch bleiben, das ist es, wer ihr jetzt seid, euer Herzensbewusstsein ist auf eurem Evolutionsweg als Seele offen und entwickelt. Das seid ihr! Gleichzeitig bewegt ihr euch in einer Welt, in einer energetischen Umgebung, in der das Herzbewusstsein in vielen Situationen nur schlummernd vorhanden ist und nicht besonders wach ist, in der es, mit anderen Worten, viel Angst und auch Feindseligkeit oder Unverständnis, Negativität gibt, und davor musst du dich schützen.

Wie machst du das? Indem du dir sehr bewusst bist, was die Energie außerhalb von dir mit dir tut, und indem du nicht dort gibst, wo es dir nicht gut möglich ist, wo es nicht gut angenommen werden kann. Also deutlich zu unterscheiden: Hier wird meine Energie wertgeschätzt und fließt gut hindurch und dort nicht. Wo sie nicht fließt, wo Widerstand herrscht, dort ziehe dich zurück. Das kann dir sehr wehtun, denn manchmal fühlst du dich einem Anderen sehr verpflichtet, besonders wenn er dir am Herzen liegt, wenn es einer deiner Nächsten ist. Wenn diese Person deine Energie nicht empfangen kann, weil sein oder ihr Herz nicht in der Weise geöffnet ist, in der deines geöffnet ist, dann bedeutet dies, dass zwischen euch ein Abstand entsteht. Es bedeutet, dass wenn du dich gut schützt, du das Gefühl hast, dass in dir ein Rückzug stattfindet, und das kannst du als schmerzhaft erleben. Doch wenn du dies nicht tust, wenn du weiterhin zu viel gibst, schadest du dir selbst und raubt dir dies die Strahlung und Energie von der Blume in deinem Herzen. Erkenne daher, dass die Liebe, die Liebe in deinem Herzen, auch strikt sein und gut für sich selbst sorgen muss.

Ihr fürchtet oft die Einsamkeit. Gerade weil ihr entwickelt seid und oft nicht mit den Energien außerhalb von euch mitschwingen könnt, sondert ihr euch ab oder fühlt euch in der Welt nicht zu Hause. Das gehört zu eurem Weg. Ihr seid anders. Ihr bringt etwas Neues hierher mit. Aber fürchtet nicht die Einsamkeit. Wenn ihr euch wirklich zugesteht, zu sein, wer ihr seid und euch selbst darin ausreichend schützt, und euch nur dort verbindet, wo ihr das Gefühl habt, empfangen und geschätzt zu werden, wenn ihr diese Rigorosität, diese Strenge habt, die tatsächlich eine Form des Einsatzes und Schutzes für euch selbst ist, und sie handhaben könnt, dann entstehen Verbindungen mit der Welt, die euch nähren und inspirieren werden.

Wenn ihr ganz selbstbewusst wählt, was sich gut anfühlt, was sich für euch wirklich inspirierend anfühlt, scheint anfangs alles wegzufallen, was euch lieb und teuer war, aber ihr öffnet den Weg für etwas Neues: für mehr Platz für euch selbst, für echte Selbstverwirklichung. Lernt zu empfangen. Ihr seid nicht nur hier um zu geben! Nur indem ihr sowohl gebt als auch empfangt, kann die Blume eures Herzens, das entwickelte Herz-Bewusstsein hier wirklich wurzeln, Wurzeln in der täglichen Realität, in der irdischen Wirklichkeit haben.

Gut für euch selbst zu sorgen bedeutet, eure eigene Herzensenergie zu respektieren, die Liebe zu respektieren, die Liebe, die auf der Erde geboren werden will. Denn das Herzbewusstsein in euch ist nicht getrennt von dem Herzbewusstsein anderer Menschen. Herzbewusstsein ist erklärtermaßen nicht getrennt, und je mehr ihr es in euch selbst beschützt und euch ganz bewusst in dieser Welt bewegt, desto mehr stärkt ihr die Verbindung mit dem Herzbewusstsein der Allgemeinheit auf der Erde. Es gibt eine Verbindung zwischen euch und Gleichgesinnten auf der Erde, die ihr nicht immer sehen oder bewusst fühlen könnt, aber sie ist sehr wohl da; auch mit Freunden, Führern auf unserer Seite. Je mehr ihr wagt, wirklich ihr selbst zu sein und euch selbst auf der Erde zu offenbaren, desto mehr wird diese innere Bindung, die innere Verbindung mit eurer Seelenfamilie, mit gleichgesinnten Menschen gestärkt.

Ich bitte euch abschließend, euch dafür zu öffnen. Öffnet euer Herz für gleichgesinnte Energien auf der Erde und auf der anderen Seite, auf unserer Seite. Fühlt, dass ihr unterstützt werdet. Ihr seid nicht allein. Auch wenn es manchmal so scheint, ist doch eine überwältigende Menge an Liebe und Sanftmut, Humor und Unterstützung für euch zugegen. Empfangt! Empfangt diese Energie! Lasst euch nähren und inspirieren. Gesteht euch selbst zu, zu empfangen, was ihr braucht. Ihr seid wertvoll. Um der neuen Energie auf der Erde Gestalt zu geben, müsst ihr gut für euch selbst sorgen. So werdet ihr zu dem Kanal, der zu sein ihr bestimmt seid. So seid ihr verbunden.

Ich grüße euch alle voller Achtung und Respekt. Ihr werdet geliebt.

 

Channeling: © Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung: Yvonne Mohr, www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/fuerchte-nicht-die-einsamkeit-jeshua-durch-pamela-kribbe