geistige-welt/channelings-anderer/alte-seelen-maria-magdalena-durch-pamela-kribbe/TN_pamela-kribbes.JPG (20.08.2014)

Gepäck

Jeshua, gechannelt durch Pamela Kribbe

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua, fühlt meine Energie in eurer Mitte. Ich bin euer Freund und Bruder, ich bin nicht über euch erhaben, sondern ein Kamerad, ein Partner in dem Spiel, das ihr auf der Erde spielt. Ein Spiel aus Licht und Dunkel, ein Spiel, das Gipfel und Täler kennt, Höhepunkte der Freude, der Verbindung und Einheit, und Tiefpunkte der Angst, Verzweiflung und Verlassenheit.

Ich sehe euch alle und ich fühle, dass ihr die Extreme des Menschseins erfahren habt. Fühlt das einmal in euch selbst, heftet Hell oder Dunkel kein Urteil an, das eine ist nicht besser als das andere. Beide sind Teil des irdischen Lebens. Und beides kennt ihr von innen her.

Fühlt, wie reich ihr seid, wie weit euer Bewusstsein gereist ist. Ihr seid alt, ihr habt viel gesehen und erfahren. Nehmt die Weisheit, den Reichtum eurer Erfahrung einmal an, seht ihn euch an. Fühlt, wie still und ruhig ihr innerlich werdet, wenn ihr all das anschaut.
Ihr habt von euren Reisen auf der Erde sehr viel mitgebracht. Ihr seid gewissermaßen schwer beladen mit Paketen aus der Vergangenheit. Jetzt ist die Zeit dafür gekommen, euer Gepäck loszulassen. Nur frei von der Vergangenheit, frei von dem Alten könnt ihr die Schwelle zur Neuen Zeit überschreiten.

Sieh dir dein Gepäck genau an. Stelle dir vor, dass dein Rücken überhangen ist mit Taschen, Säcken, Rucksäcken und Gepäck. Stell dir vor, dass du dich hinsetzt und all das Gepäck um dich herum abstellst; und ehre dabei dein Gepäck, trete nichts davon einfach fort. All dies sind sehr reiche Erfahrungen gewesen, die wertvoll sind, die dich viel gelehrt haben. Daher nimm jedes Gepäckstück mit Respekt auf und stelle sie in einem Kreis um dich herum hin. Mache weiter, bis du fühlst, dass du frei bist, leicht bist. Aber fühle immer eine warme, nährende Verbindung mit diesem Gepäck.
Dann setze dich in die Mitte. Danke diesen Energien aus der Vergangenheit. Schau dir die Höhen an, die Höhepunkte. Du bist schon früher hier auf der Erde gewesen. Und du hast in der Vergangenheit, in diesem Leben oder in vorherigen Leben, tiefe Momente der Erleuchtung, der Wahrheit, der Klarheit gekannt. Rufe sie einmal in dir wach, Momente, in denen du wusstest, erkannt hast, wer du warst, Momente, in denen du dich intensiv mit einem Anderem verbunden fühltest. Momente, in denen deine Seelenenergie strömte und die Erde berührte. Sie waren da. Berühre diese Energie.
Frage sie, ob sie zu dir kommen möchte. Erkenne deine eigene Größe, deine Weisheit. Erkenne dein eigenes inneres Wissen. Du bist alt und weise.
Und nun sieh dir die anderen Gepäckstücke an, die, die sich schwerer anfühlen, traurig oder sogar verzweifelt, im Stich gelassen. Und lade auch sie ein, vorzutreten. Sie haben diese Energie für dich getragen. Menschliche Gefühle gehören zu dem Leben hier. Angst, Verzweiflung, Zweifel sind nichts Schlechtes, sie sind einfach da. Und gerade in ihrem Kontrast zum Guten und Lichten lehren sie euch etwas über das Menschsein und seine Tiefe, machen sie euch menschlich. Gerade diese alten Belastungen, sie erfahren zu haben, macht euch zu einem zutiefst menschlichen, verständnisvollen Lehrer für Andere. Es ist keine Last, die ihr von euch fortstoßen müsst. Gerade wenn ihr euch dieser schweren Stücke annehmt, wenn ihr sie liebkost und wertschätzt und ihren Wert anerkennt, werdet ihr zu weisen Lehrern. Jemand, der von innen heraus von einer Liebe Zeugnis ablegen kann, die nicht verurteilt, sondern alles mit einbezieht und umfängt, die im Anderen das Eine erkennt, auch wenn der Andere in destruktivem Verhalten oder etwas anderem festsitzt.

Darin besteht der Übergangspunkt in die neue Zeit. Im Umarmen eures Lichtes und eurer Weisheit, aber auch im Umarmen eurer Angst, eurer Kleinheit, eures Zweifels. Das in euch selbst zu empfangen, eure Menschlichkeit zu umarmen, das ist die Schwelle, vor der ihr jetzt steht, auf dem Weg zur Neuen Erde. Ihr könnt es auch so darstellen: Ihr alle hier habt aus eurer Natur heraus einen Begriff von Spiritualität, vom Leben aus dem Herzen. Ihr versteht von den höheren Chakras in eurem Energiefeld aus, vom Herzen, dem Hals, dem dritten Auge, der Krone aus sehr Vieles und habt tatsächlich immer verstanden, worum es auf der Neuen Erde geht. Um das Leben aus eurem Herzen und eurer Seele heraus. Aber weil ihr auf der Erde Leben geführt habt, in denen genau diese Energie nicht geehrt wurde und in denen ihr euch ‘anders‘ gefühlt habt, euch nicht zuhause gefühlt habt, sind euch in den unteren drei Chakras ein Schmerz entstanden, in eurem Sonnengeflecht bei eurem Magen, in dem verletzlichen Zentrum in eurem Bauch - dem Zentrum der Emotionen - und in eurem Basis-Chakra - eurer Verbindung mit der Erde.
Während daher bei vielen von euch die höheren Chakras sehr entwickelt sind und offen für das Neue sind, wohnen in den unteren drei Chakras Schmerzen, alte Erinnerungen, die euch Angst verursachen, bis hin zum Unwillen, euch erneut mit dem Leben auf der Erde zu verbinden. Seht ihr, welch ein Widerspruch in eurem Energiefeld existiert? Auf der einen Seite das Verlangen, das Heimweh nach einer anderen Welt, an die ihr mehr als eine Heimat denkt, nach einer Schwingung von Leichtigkeit und Harmonie, von Behaglichkeit und Einfachheit. Ja, das lebt in euch, das ist es oft auch, was euch hier auf der Erde am Leben erhält, die Erinnerung daran, die Sehnsucht danach.
Aber manchmal vergesst ihr den anderen Teil des Energiefeldes oder geht an ihm vorüber, den schmerzhaften Teil, den traumatisierten Teil, der in den unteren Chakras lebt, in eurem Menschsein. Heftige Ängste davor, euch zu offenbaren und zu zeigen, wirklich aus eurem Herzen heraus zu leben und dies auch anderen Menschen zu zeigen. Diese Ängste spielen euch ihre Streiche und lassen euch zögern. Gerade jetzt, wo ihr an der Schwelle zur Neuen Zeit steht. Denn dort steht ihr, ihr nehmt bereits Kontakt mit der neuen Erde auf, sie erwacht nun, durch euch.
Und doch gibt es diesen alten Schmerz, der euch manchmal zurückzuhalten, euch zurückzuziehen scheint, und mit dem ihr euch manchmal keinen Rat mehr wisst.

Ich möchte euch sagen: Ihr könnt die Neue Erde nicht allein aus den oberen vier Chakras heraus betreten. Das ist nicht möglich. Nur als ein ganzer und vollständiger Mensch könnt ihr die Schwelle überschreiten. Und das bedeutet, dass ihr euch dem Schmerz in euch selbst, dem, was nicht mitgehen will, was sich wehrt, was Widerstand leistet, nicht widersetzt, sondern euch gerade dem zuwendet, sehr liebevoll, äußerst zart und sanft.
Denn mitunter kann die Energie in euren höheren Chakras zu energisch sein, zu viel wollen. Weil ihr in eurem Herzen schon so sehr mit der Vision der Neuen Erde verbunden seid, eilt ihr der Realität, der Realität in euch, manchmal zu weit voraus. Denn in euch lebt noch immer ein gequältes Kind, das auf der Erde mit Unverständnis, Ablehnung, Abweisung, mit Schmerz und Leid zu tun hatte.
Ich will euch sagen: Nehmt dieses Kind ernst, es ist kein Klotz an eurem Bein, es ist ein Teil eures Weges. Denn gerade dass ihr lernt, bei diesem dem Kind niederzuknien, es auf Augenhöhe anzusehen, seine oder ihre Geschichte wirklich anzuhören, es zu verstehen, das Kind in all seinen oder ihren Gefühlen anzunehmen, gerade das macht euch zu einem Bewohner der Neuen Erde.
Gerade wenn das Licht bis in die unteren Chakras, in euer Menschsein hinein scheint, werdet ihr zu einem Menschen der Neuen Erde. Und diese Energie des Mitgefühls und Verständnisses, diese geerdete Spiritualität gebt ihr auch an andere Menschen weiter, die genau in der gleichen Entwicklung sind wie ihr. Dies ist ein Schritt, den wir zusammen machen.

Zusammengehörigkeit wird geboren aus gegenseitiger Anerkennung, Anerkennung der Menschlichkeit in jedem Menschen. Das Verlangen, das innere Wissen, die Weisheit im Anderen anzuerkennen. Aber auch das gequälte Kind, das verzweifelte, zornige, sich widersetzende oder traurige Kind. Könnt ihr auch ihm eure Hand hinstrecken? Das ist die Frage. Wenn ihr das nicht tut, erschafft ihr einen Zweikampf in euch selbst, der euch auslaugen kann. Der obere Teil des Energiefeldes will vorwärts gehen, ist ungeduldig, kann nicht warten. Der untere Teil blockiert, widersetzt sich, glaubt nicht, vertraut nicht. Aber wenn der obere Teil sich vom unteren Teil abkehrt, fühlt sich der untere Teil noch verlassener, im Stich gelassen, und dann wird er sich noch mehr zur Wehr setzen. Dies kann so weit gehen, dass es in eurem Körper Beschwerden verursacht, die tatsächlich die blockierte Energie zum Ausdruck bringen. Diese Beschwerden sind ein anderer Weg des inneren Kindes, des gequälten Kindes, euch zu bitten: "Warte bitte, stopp, knie bei mir nieder, hör dir meine Geschichte an, ich bin noch nicht bereit, über diese Schwelle zu gehen. Aber wenn du mir hilfst, wenn du für mich da bist, Geduld hast ... dann kann ich es vielleicht doch, mit dir zusammen“. Das ist eure spirituelle Herausforderung, jetzt, in diesem Moment.
Ich weiß, der höhere Teil von euch, so will ich ihn jetzt einmal nennen, die Energie, die in den höheren Chakras residiert, will diese Neue Erde aufbauen, will auch in der äußeren Welt wirken und eine Veränderung bewirken, aber ich sage euch: Ihr könnt diese Schwelle nicht als halber Mensch überschreiten. Es erfordert Mut, euch nach innen zu begeben und eurem eigenen Schmerz und eurer eigenen Dunkelheit direkt ins Auge zu sehen. Und ich lade euch ein, dies nun gemeinsam zu tun.

Stell dir vor, du befindest dich noch immer inmitten des Kreises deines Gepäcks aus der Vergangenheit. Nun lasse aus dem dunkelsten und schwersten Teil davon, aus dem, mit dem du dich dereinst am mutlosesten gefühlt hast, ein Kind erscheinen. Lasse die Gestalt des Kindes dort entstehen, nimm dir in Ruhe Zeit dafür. Und sieh die Emotionen auf dem Gesicht des Kindes. Schau sie dir an, nimm sie in dich auf. Ganz neutral und sanft. Und frage das Kind, ob es zu dir kommen will. Sag ihm: "Ich möchte dich gern kennenlernen". Lade es ein, indem du ihm deine Hand ausstreckst. Dieses Kind ist lange Zeit einsam gewesen. Vielleicht gibt es sich dir nicht sofort hin. Halte mit deinen Augen den Kontakt zu ihm und sage dem Kind, dass es zu dir gehört. Dass du es nie im Stich lassen wirst, dass du zusammen mit ihm oder ihr auf Reisen gehen willst. Schau, ob es näher herankommt. Ob du ihre oder seine Hand nehmen kannst. Und dann lasse dir von ihm sagen, was es in diesem Moment am meisten braucht: "Wie kann ich dir helfen, was kann dich entspannen und dir mehr Ruhe, Frieden und Freude bringen?". Frag es einfach nur, und einfach dadurch, zu fragen, öffnest du dich für die Energie in diesem Kind.
Und jetzt stelle dir vor, dass dieses Kind in dir wohnen, leben darf. Dass du ihm einen Platz gibst. Schau einmal, wohin es von selbst in deinem Körper gehen möchte, wo es sich energetisch einnisten möchte, aus einer positiven Verbindung mit dir heraus, aus Hilfe und Freundschaft. Dieses Kind hat für dich die Lasten der Vergangenheit getragen, die Momente, in denen du dich gepeinigt, verzweifelt, traurig gefühlt hast. Aber es umfasst mehr als nur diese Energien. Es ist auch die Verbindung, deine Verbindung mit deinem irdischen Wesen und Sein, deiner Körperlichkeit, deiner Lebenskraft, deiner Vitalität. Stelle dir einmal vor, wie dieses Kind sich erholt, sich entspannt, Freude fühlt, deinen Schutz erlebt: Fühle, was das mit deinem Körper und mit deiner Energie macht. Dieses Kind wird dir helfen, dich wirklich zu erden, wirklich aus deinem Menschsein heraus dazustehen, ganz und vollständig.

Dies ist der Schlüssel zur neuen Erde: in euch selbst ganz zu werden. Den Wert sowohl eurer hellen als auch der dunklen Seite zu erkennen und zu erfahren. Erhabene Emotionen und auch dunkle, schmerzhafte Emotionen. Beide haben etwas zu geben, denn sie machen euch letztendlich vollständig und ganz, wenn ihr sie annehmt.

Lasst uns jetzt diese neue Welt anschauen, diese Neue Erde. Mit dem Kind in euch, integriert in euer Wesen und Sein, machen wir nun einen Schritt über diese Schwelle hinweg.
Schaue, was du siehst: Wie sieht die Neue Erde in deinem Gefühl aus? Was siehst du als Erstes, wie fühlst du dich?
Lasse die heilende Kraft dieser neuen Erde auf dich einwirken und fühle ihre Einladung, du bist hier willkommen, mehr als willkommen. Und während du dort stehst und dich umschaust, siehst du vielleicht Bilder, aus der Natur, voll Frieden und Einfachheit, fühlst, dass etwas dich anzieht, etwas in dieser neuen Welt lädt dich ein.
Schaue einmal, ob ein Ort erscheint, zu dem es dich hinzieht. Lasse es so rein und gedankenlos wie möglich in dir herauf steigen, vielleicht ist es ein Ort in der Natur oder ein Ort mit anderen Menschen oder mit Tieren oder einem bestimmten Haus. Was auch immer es ist, erlebe es. Dieses Bild wird dir etwas über deine Zukunft erzählen. Fühle, was die Neue Erde dich wissen lassen will.
Wer bist du auf der Neuen Erde, wie erlebst du dich selbst?
Und was machst du da? Schau, ob du etwas findest, das du dort wirklich gerne machst, das du einfach genießt. Was du ganz natürlich und von selbst tust, weil es in dir lebt, weil es dir zu eigen ist. Es kann etwas sein, was du allein tust, oder es ist etwas, das du zusammen mit anderen Menschen tust, aber es ist etwas Unbelastetes, Spielerisches und Freudiges. Und es macht auch andere Menschen glücklich und inspiriert sie. Aber es geht vor allem darum, dass du deine eigene Strömung darin erlebst und Freude daraus schöpfst.

Nun lasse das Bild von der Zukunft der Neuen Erde los, kehre in die Gegenwart zurück. Und spüre deine eigene Kraft. Du bist in der Lage, die Vergangenheit zu heilen. Es ist so simpel wie die Hand zu einem kleinen Kind auszustrecken. Das ist alles. Keine hochtrabenden Ideale oder Pläne werden die Veränderung bewirken. Die einfache Geste, bei einem kleinen und verletzten Kind niederzuknien. Ich bitte euch alle, dies zu tun, für euch selbst und für die Welt. Denn das geheilte innere Kind ist auch der Schlüssel zur weltweiten Veränderung.
Gerade aus dem tiefen inneren Kampf, den die Menschen mit sich führen, aus dem Widerstand und der Abwehr gegen ihre eigene Dunkelheit heraus entstehen äußerst viele Konflikte - zwischen Menschen, zwischen Rassen, zwischen Völkern. Es wirkt bis hinein in die kollektive Ebene. Aber da ist eine Veränderung im Gange. Die Menschen hören den Ruf der Neuen Erde. Von der Erde selbst geht eine Bewegung aus. Sie ruft nach euch, sie will euch in diesem Prozess helfen und euch darin unterstützen, eure Menschlichkeit anzunehmen. Ihr werdet merken, dass, wenn ihr ganz in diesen Prozess hineingeht, ihr Unterstützung von Mutter Erde erfahrt, dass sie euch Lebensfreude und Kraft gibt. Die Erde will sich selbst verändern und eine neue energetische Realität anziehen. Die alten Strukturen, die auf Kampf und Angst basieren, werden zusammenbrechen. Die Neue Erde toleriert diese Strukturen nicht länger. Sie können nicht mehr fortbestehen.

Ihr steht in vorderster Reihe, an der Schwelle des Neuen. Auch wenn ihr Chaos und Tumult um euch herum seht, bleibt ganz ruhig bei euch selbst, auf eurem inneren Weg. Das macht den Unterschied. Das öffnet den Weg zu einer Neuen, geheilten Erde.

Ich danke euch für eure Anwesenheit. Ich bin tief mit euch allen verbunden.

 

Channeling: © Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/gepaeck-jeshua-durch-pamela-kribbe