MACH DICH SELBST GROSS

Maria Magdalena, gechannelt durch Pamela Kribbe

 

Liebe Menschen,

ich bin Maria Magdalena, die zu euch spricht. Ich bin eins mit euch. Die Energie, die ich hier zu euch bringe, ist eine, die auch in euch lebt, mit der ihr verbunden seid. Ich gehöre einer Strömung an und ihr ebenso. Lasst sie uns jetzt und hier in diesem Raum miteinander fühlen.
Sie ist eine Strömung der Wiedergeburt, der Wiedergeburt der weiblichen Energie in euch. Und das ist eine Energie der Freude und der Leichtigkeit, der Liebe und des Fließens. Lasst sie zu euch kommen, empfangt sie in euch selbst, diese Energie will jetzt auf der Erde wiedergeboren werden.

Die weibliche Energie selbst hat einen Entwicklungsprozess durchlaufen. Sie ist in eurer Geschichte Jahrhunderte über Jahrhunderte unterdrückt worden. Es haben Gewalt, Demütigung und Schändung der weiblichen Energie stattgefunden. Jetzt steigt sie wieder auf, und die wiedergeborene weibliche Energie hegt keinen Groll oder Hassgefühle für die Vergangenheit. Sie ist frei geworden und strahlt daher Freude, Lebensfreude und Vergnügen aus.
Es hat sehr frühe Zeiten gegeben, in denen auch die Frau oder die weibliche Energie in den Positionen der Macht saß. Es ist nicht so, dass Frauen in der Vergangenheit nur Opfer gewesen sind. Es hat eine Abwechslung in den Rollen gegeben, Männer wie auch Frauen haben beide irgendwann die Rollen sowohl von Mächtigen als auch von Opfern gespielt.
Das kann ich hier nicht beweisen, ich lade euch dazu ein, es zu fühlen, zu fühlen, wie sowohl die männliche als auch die weibliche Energie im Leben auf der Erde einen Entwicklungsweg durchlaufen haben, viele Lebenszyklen hindurch. Und ihr wart als Seelen dabei, verkörpert sowohl in männlichen als auch in weiblichen Körpern.
Es hat sehr lange ein Ungleichgewicht zwischen den beiden Polen, Mann und Frau, gegeben, und die Wiedergeburt der weiblichen Energie in dieser heutigen Zeit bedeutet nicht, dass das Weibliche wieder an die Macht kommt. Nein, es bedeutet ein ganz neues Gleichgewicht auf der Erde, in dem sowohl das Männliche als auch das Weibliche für ihre Stärken und Qualitäten anerkannt werden.

Es ist jedoch so, dass die weibliche Energie derzeit zu einem gewissen Grad die Führung übernimmt, wenn es um die Bewusstseins-Entwicklung geht. Es wird nun in vielen Menschen der Ruf spürbar, mehr aus der Leidenschaft, aus euren Herzen, aus der Inspiration heraus zu leben. Die weibliche Energie wird hier auf der Erde jetzt mehr denn je gebraucht, die Menschen vermissen sie in ihrem Leben, sowohl Männer als auch Frauen. Und sie ist die treibende Kraft für Veränderungen, Bewusstseinstransformationen, sie lädt die Menschen dazu ein, die vorgebahnten Pfade zu verlassen, sich über die Schubladen und Kästen hinaus zu begeben, neue Dinge auszuprobieren, sich zu entwickeln und sich wirklich zu trauen, aus Leidenschaft und Freude heraus zu leben und nicht aus dem heraus, wie es ‚sein sollte‘, wie es sich gehört, aus einer Selbstzügelung und Disziplin heraus. Jetzt will auf der Erde wirklich eine neue Ordnung entstehen, in der ihr eurer natürlichen Strömung folgen könnt: nicht der, der euch von außen her auferlegt wird, sondern der, die ganz von selbst, aus eurem Bauch und aus eurem Herzen heraus, durch euch hindurch sprudeln möchte.
Folgen wir dieser Strömung einmal gemeinsam. Jeder hat dort seinen eigenen Weg zu gehen, aber die Strömung ist dieselbe, sie erzählt euch von Freude, Einfachheit, Fröhlichkeit, diesen Prozess nicht schwierig zu machen, ihn nicht kompliziert zu machen. Es geht darum, zu dem zurückzukehren, wer ihr seid, und Freude daraus zu schöpfen.

So oft wird euch gesagt, dass wer und wie ihr von Natur aus seid, nicht gut sei, dass an euch etwas nicht in Ordnung sei. Und so habt ihr begonnen, anzuzweifeln, wer ihr seid. Aber die Natur lässt sich nicht beschneiden, sie gewinnt ihr Recht zurück, sie nimmt ihren Gang wieder auf. Und gerade jetzt, in dieser Zeit, in der die weibliche Energie wie eine enorme Welle über die Erde fließt, in einer neuen Bewegung, ist es wichtig, auf eure euch eigene innere Natur zu hören, denn dann geht ihr mit den Wellen dieser Zeit mit, dann bringen sie euch Fülle, Leichtigkeit und Freude. Kämpft ihr gegen sie an, dann erzeugt das viel Spannung und Unruhe und auch Verzweiflung und das Gefühl, nichts mehr zu verstehen. Tatsächlich lädt die neue Energie euch ein, die Kontrolle - die mentale Kontrolle der Vergangenheit, des Müssens, der Normen von außen - loszulassen und wirklich mit dem mitzugehen, was sich in euch bewegen will, mit dem, was sich zutiefst in euch erheben und sich hier auf der Erde manifestieren möchte.

Ihr seid heute hier*, weil ihr einen Ruf gehört habt, einen Ruf von eurem Herzen. Es ist ein Verlangen in euch, mehr von euch selbst hier und jetzt auf der Erde zu platzieren und in dieser Welt zu verkörpern und auszustrahlen. Dieser Ruf ist stärker als alles andere. Euch ist bange, bange auch vor euren eigenen Ängsten und ihr spürt Widerstand, eine innere Abwehr dagegen, eurem Herzen zu folgen, aber nichtsdestotrotz seid ihr hier! Der Ruf des Herzens ist doch stärker als eure Angst, als euer Kummer, als der Schmerz, den ihr durch viele Erfahrungen angesammelt habt. Seht, wie groß die Kraft der Liebe ist, dass sie doch immer wieder zum Leben zurückkehrt. Dass sie immer wieder eine neue Geburt anstrebt, nach neuen Möglichkeiten strebt, einer neuen Schöpfung, einem neuen Abenteuer, trotz der Dunkelheit, die war und noch ist - auf der Erde und in euren Herzen. Das Wichtigste ist, dass ihr erkennt, dass die Stimme eures Herzens immer stärker war und immer stärker sein wird als der Schmerz.

Lasst uns einmal schauen, ob wir in diesem Moment Kontakt mit der Stimme eures, deines Herzens aufnehmen können. Was will sie dir sagen?
Du bist hierhergekommen, weil du fühlst, dass noch etwas in dir ist, das zur Blüte kommen will, das Wurzeln treiben und hier auf der Erde erstrahlen will. Und vertraue dieser Stimme, es ist weder verrückt noch hochmütig, dass du das fühlst, es ist die Stimme deiner Seele. Und habe im Übrigen auch keine Angst, hochmütig zu sein. Du darfst sehr wohl großartige Gedanken, Ideale und Wünsche haben. Du darfst sehr wohl von den Sternen träumen, während andere Menschen dich belächeln und sich fragen: „Treibst du es jetzt nicht gar zu wild; ist das denn realisierbar?" Lass dich nicht von der bestehenden Realität einschränken, von den begrenzenden Gedanken, die im kollektiven Bewusstsein auf der Erde leben. Das ist eine erstickende Realität, die dem, wer du zutiefst bist, absolut nicht gerecht wird.
Du bist ein Kind des Universums, ein Kind des unendlichen Weltalls. Du bist jahrhundertelang umhergereist, durch die entlegensten Winkel des Kosmos, hast Zeit und Raum getrotzt; du bist in deinem Kern, in deiner Essenz zeitlos. Und dann lässt du dir von gesellschaftlichen Bildern um dich herum erzählen, was und was nicht für dich geht und möglich ist? Das ist zu verrückt, um es in Worte zu fassen, es ist schlicht unwahr. Spüre deine eigene Tiefe, habe keine Angst, ‚hoch‘ von dir selbst zu denken, du darfst ganz und gar da sein, mit all deiner Kraft und all deiner Fantasie und all deinen Traumwünschen für eine andere, liebevollere Welt.

Mache dich einmal groß, stelle dir einmal vor, dass du ein wunderschöner Lichtengel bist oder eine andere strahlende Gestalt, die du normalerweise nur außerhalb von dir selbst siehst: die Meister, die Engel, die Lehrer. Stelle dir vor, dass du ein solcher bist. Schäme dich nicht! Lebe dich einmal aus, auf eine spielerische Weise, mit einer kindlichen Fantasie, mache dich so schön wie möglich ...
Kleide dich in das herrlichste Gewand und sieh, welch ein Licht du ausstrahlst. Traust du dich, dir selbst in die Augen zu schauen? Siehst du darin die Tiefe und die Unendlichkeit dessen, wer du bist?
Ungebunden und frei, absolut kraftvoll und unabhängig.
Traue dich, diese Wirklichkeit anzuschauen und zuzulassen, in deinem irdischen Sein.

 
Wenn wir über das Channeln sprechen, dann spreche ich genau hiervon, dass ihr diese kraftvolle Realität dessen, wer ihr wirklich seid, die so viel weiter reicht als die begrenzten Gedanken und Schubladen und Kästchen, die hier auf der Erde geschaffen wurden, dass ihr diese kraftvolle Wirklichkeit in euer tägliches Leben einfließen lasst. Das bedeutet Channeln im Wesentlichen, es bedeutet, dass ihr eine Brücke schlagt zwischen der irdischen Realität - dem, wer ihr hier geworden seid, in der Form, in diesem Körper mit diesen Eltern und dieser Erziehung - und dieser unendlichen Welt, aus der ihr kommt, die so groß ist wie der Kosmos selbst. Und genau das bringst du hierher auf die Erde, so großartig, so mächtig und unendlich bist du. Lass das auf dich wirken...
Und schau einmal, ob du einen Punkt in deinem Körper finden kannst, an dem diese größere Realität dessen, wer du bist, einen Zugang findet. Einen Punkt in deinem Körper, durch den es hereinströmen kann.
Das kann für jeden woanders sein, schaue dorthin, wo es ganz einfach geht, und konzentriere dich einmal darauf. Und wenn du diesen Zugangspunkt gefunden hast, dann lasse die Energie für einen Moment fließen. Lasse sie nach innen fließen, in einem Tempo und einem Rhythmus, die sich für dich gut anfühlen.

Spüre auch das Mysterium dessen, wer du bist. Du musst nicht alles mit deinem mentalen Verstand verstehen, fühle einfach nur die mysteriöse Größe, von der du ein Teil bist, und lasse sie wie eine sanfte Welle durch deinen Körper spülen.
Und fühle auch, wo möglicherweise etwas blockiert. Ob es Bereiche in deinem Körper gibt, an denen diese Strömung zum Stehen kommt, an denen du einen Widerstand spürst ...
Gehe dann dorthin mit einer sanften, liebevollen Haltung, einer Haltung, die von Staunen und Neutralität geprägt ist: "Hey, was ist da? Was ist das dort, das sich nicht dafür zu öffnen traut, wer ich von Natur aus bin.“ Und vielleicht siehst du eine Farbe dabei oder du bekommst dabei irgendein Gefühl. Du kannst auch darum bitten, dass sich das, was sich da widersetzt, manifestiert, als Tier oder als ein gepeinigtes Kind - was genau, ist nicht so wichtig. Frage einfach, wie sich die Energie zeigen möchte. Es ist die Energie von Angst und Zweifel, die sich dort manifestiert.
Und du musst es nicht auflösen, du musst dieses ‘Hindernis‘ nicht beseitigen, du brauchst es einfach nur anzuschauen...

Beim Betrachten selbst geschieht etwas, dort wo dein Blick liebevoll und sanft ist, voller Verständnis ist, kann etwas sich lösen, du brauchst dort nichts zu erzwingen.
Blockaden sind keine Dinge, die beseitigt werden müssen; das klingt viel zu negativ. Während eurer ganzen Bewusstseinsentwicklung - auf der Erde ebenso wie andernorts im Universum - lernt ihr durch eure ‚Fehler‘, durch Negativität, Schmerz und Leid, dem ihr begegnet. Erst wenn ihr diese Negativität verurteilt und sie folglich als ‚Fehler‘ bezeichnet, wollt ihr sie loswerden, eliminieren, und es entsteht ein Kampf in euch selbst, und den nennt ihr dann einen Kampf zwischen Gut und Böse, zwischen Hell und Dunkel. Aber im Kern ist Dunkelheit nicht schlecht. Dunkel ist dort, wo noch Unverständnis in euch lebt, wo ihr Schmerz erlebt, der manchmal in Hass und Neid und Aggression, in Misstrauen umgewandelt wird, und das fühlt sich übel und dunkel an, aber es ist einfach nur ein Bereich, in dem ihr noch etwas zu erlernen habt. Er wird erst dann wirklich dunkel, wenn ihr euch von ihm abwendet, wenn ihr ihn ablehnt, wenn ihr ihn verurteilt oder als schlecht etikettiert. Dann schließt ihr ihn aus der Reichweite eures Lichts aus. Und dann könnt ihr den Weg verlieren, weil ihr innerlich von einem Teil von euch abgespalten werdet, der doch zu euch gehört, und der Teil eurer Bewusstseinsentwicklung sein möchte.
Sobald ihr daher in euch etwas wie Widerstand oder Angst, gegen oder vor irgendetwas in eurem Leben bemerkt, versucht, es so sanft und neutral wie möglich zu betrachten, euch nicht von ihm abzuwenden, sondern euch ihm zuzuwenden, sanft, verständnisvoll, mit Interesse, mit einer Art Neugierde: "Hey, ich will das hier begreifen. Ich will verstehen, warum das in mir lebt", ohne davon auszugehen, dass es schlecht ist, dass es weg muss.
Wenn sich nämlich eine Blockade transformiert, heißt das nicht, dass da einfach nur etwas wegfällt, es kommt dafür auch etwas zurück, eine neue Qualität, eine weitere Vertiefung in eurem Wesen. Blockaden in Form von Ängsten, Zweifeln, Unsicherheit tragen also immer auch ein Geschenk mit sich, und ihr könnt dieses nur entdecken, enthüllen, indem ihr dieser Blockade sehr behutsam und liebevoll begegnet.

Das zu tun möchte ich euch schließlich bitten: dass ihr euch einem Teil in euch selbst zuwendet - einer Emotion, einer Verkrampfung, einem Schmerz -, mit dem ihr Schwierigkeiten habt, über den ihr eigentlich längst hinweg sein müsstet, und dass ihr ihn euch jetzt mit neuen Augen anschaut, ohne Urteil, ohne es zu ergänzen oder zu vervollständigen, sondern indem ihr ganz sanft um es herum seid; ihm einfach nur mitteilt, dass es da sein darf, dass es ein Teil von euch ist und dass ihr mit ihm kooperieren wollt. Dann werdet ihr wieder ein Ganzes. Lasst das, was sich in euch etwas ängstlich, unsicher oder vielleicht wütend und aggressiv fühlt, ganz und gar in das Zentrum eurer Aufmerksamkeit kommen, in die Mitte eures Körpers und eures Wesens. Damit zeigt ihr, dass ihr keine Angst davor habt, dass ihr es dasein lassen könnt, dass es euch nicht bestimmt, dass es euch nicht dominiert. Ihr seid größer als das. Erinnert euch wieder daran. Die Stimme des Herzens ist immer stärker als die Stimme der Angst und der Dunkelheit. Sie gewinnt jedes Mal, weil das Leben nun einmal stärker ist als Tod und Zerstörung. Und das ist der Kern dessen, wer Gott ist oder was ihr Gott nennt; es ist das Leben selbst - die unaufhaltsame Kraft, die sich selbst ständig erneuert.

Ich möchte euch bitten, an diese Kraft zu glauben und immer wieder mit dem großen unendlichen Selbst in Kontakt zu bleiben, das ihr in Wirklichkeit seid. Und wenn ihr das Gefühl habt, dass es euch entgleitet oder dass Angst oder Widerstand in euch sind, dann geht dort hin, umhüllt es mit Sanftheit. So erschafft ihr den Kanal, der ihr auf der Erde sein möchtet, Stück für Stück, in Leichtigkeit und Freude.



* Workshop

Channeling: © Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung: Yvonne Mohr, www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/mache-dich-selbst-gross-maria-magdalena-durch-pamela-kribbe