geistige-welt/channelings-anderer/alte-seelen-maria-magdalena-durch-pamela-kribbe/TN_pamela-kribbes.JPG (20.08.2014)

Mit Deiner Seele kommunizieren

Jeshua, gechannelt durch Pamela Kribbe

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua. Ich bin bei euch. Meine Energie verbindet sich mit der euren. Fühlt sie um euch herum, durch euch hindurch. Ich bin kein Fremder für euch. Wir sind miteinander vertraut, nehmt diese Vertrautheit wahr.
Die Christus-Energie ist euch nicht fremd. In eurem Herzen gibt es eine Flamme, eine Inspiration, ein Verlangen und auch ein Wissen, dass dies das Leben und die Zeit ist, worin ihr euer Christus-Licht hier auf der Erde verkörpern möchtet. Ihr habt hierauf lange gewartet. Ihr tragt diese Flamme schon seit mehreren Leben mit euch. Jetzt fühlt ihr, dass eine andere Zeit gekommen ist. Dies ist einer der Gründe, warum ihr hier und jetzt auf der Erde geboren werden wolltet. Wegen der Verheißung dieser Flamme, ihr Licht jetzt für euch und andere deutlich sichtbar werden zu lassen. Das Verlangen, das ihr hierher mitbringt, das Verlangen, auf die eine oder andere Weise zu kanalisieren, zu channeln, in euch selbst einen Kanal für göttliche Energie, für eure Seelenenergie zu bilden, dieses Verlangen hat mit dem zu tun, was ihr in diesem irdischen Leben hier etablieren wollt. Ihr möchtet mit der Musik eurer Seele mitströmen. Ihr möchtet euch daran erinnern, wer ihr außerhalb all dessen seid, was euch aus eurem Leben auf der Erde dargeboten wird. Jeder von euch lernt etwas über sich selbst: Ihr absorbiert in eurer Erziehung Vorstellungen von außen, euch werden in der Schule, mit Gleichaltrigen, über eure Eltern und eure Familie alle möglichen Bilder vermittelt, und auch ihr selbst beginnt bestimmte Rollen zu spielen, bis ihr etwas entwickelt habt, das ihr dann als Persönlichkeit bezeichnet. Eine Gesamtheit von Gewohnheiten, Verhaltensweisen, Gedanken.

Doch irgendwann im Laufe des Erwachsenwerdens erwacht etwas anderes in euch. Zunächst ist es nicht mehr als ein Flüstern, eine Erinnerung, die ihr nicht recht unterbringen könnt. Ein Wissen, dass ihr mehr seid als alles, was euch in eurem Leben von außen her bestimmt hat. Es gibt etwas Tieferes, eine Schicht, die nicht mit dem menschlichen Verstand zu erfassen ist. Da liegt euer Kern, das, was das Irdische überdauert und ihm vorausgeht, eure Seele. Und wenn diese Seele auf der Erde inkarniert, hat sie bereits eine Geschichte durchlebt. Sie trägt alles aus anderen Leben, anderen Erfahrungen im Kosmos mit sich. Ihr seid kein unbeschriebenes Blatt. Ihr habt durch all eure Erfahrungen hindurch Weisheit entwickelt. Ihr habt bereits etwas zu geben, ihr seid schon bei eurer Geburt eine einzigartige Blume. Und eigentlich ist das Leben dafür da, diese einzigartige Blume hier sichtbar zu machen, sie zum Strahlen zu bringen. Aber gerade durch die Einflüsse, die ihr von eurer Jugend an aufnehmt, werdet ihr davon möglicherweise zunächst eine Weile abgehalten. Ihr versucht euch dem zu beugen, was von euch verlangt wird, ihr versucht euch anzupassen. Und das tut oft weh, ihr werdet euch selbst darin nicht gerecht. Aber die äußeren Kräfte können sehr überzeugend erscheinen, sehr bestimmend für euch sein. Und ihr alle, die jetzt hier anwesend sind, sind auf die eine oder andere Weise bestrebt, sich hiervon zu befreien. Von Faktoren, die von außen her bestimmen, definieren wollten, wer ihr seid, euch unter Druck setzten, euch zurückhielten. Wie ein Schmetterling, der aus dem Kokon kommt, versucht ihr euch davon zu befreien. Und durch was werdet ihr dazu angetrieben? Durch eine Erinnerung, ein Flüstern, ein Wissen, das zunächst papierdünn ist, auf das ihr keinen Beweis in der sichtbaren Welt findet, sondern nur in eurer tiefsten inneren Welt. Da träumt ihr noch, da wisst ihr bisweilen noch immer sehr klar, wer ihr seid.

Manchmal geht ihr buchstäblich in euren Träumen in der Nacht nach Hause, um aus einer Quelle zu trinken, die so klar ist, so vertraut, so rein. Wenn ihr dort seid, könnt ihr euch nicht vorstellen, dass ihr sie je vergessen habt. Dennoch ist es so und seid ihr selbst im Leben auf der Erde verloren gegangen, besonders weil auf der Erde immer noch so viel Angst und Urteilskraft und Negativität herrschen. Meistens aus Ohnmacht geben Eltern oder Lehrer ihren Kindern nicht den Glauben an sich selbst, an die innere Quelle mit. Vergebt ihnen dafür. Auch sie sind zum Spielball dieser Einflüsse geworden und sind darin in den Illusionen auf der Erde untergegangen. Und ihr kommt hierher, um das zu durchbrechen. Das macht euch zum Lichtarbeiter, zu jemand, der das Bewusstsein auf der Erde verändern helfen will, so dass die Menschen wieder an ihre eigene einzigartige Kraft glauben, an das, was ihre eigene irdische Persönlichkeit übersteigt, an ihre Seele, und sie wieder zum Singen zu bringen wagen.

Ihr seid mutig. Auf der einen Seite seid ihr verletzt, verwundet worden, dadurch, euch selbst zu verlieren, verloren zu gehen, euch in dieser Wirklichkeit zu verirren und den Weg zu verlieren. Und doch ist auch das Teil eures Weges. Aber ihr alle habt doch auch den Weg nach innen gefunden, das Flüstern eurer Seele gehört. Manchmal ist es noch schwierig, wirklich darauf zu vertrauen, und spürt ihr die Sogkraft des Alten, der Gedanken, die euch klein halten, der Gefühle von Unsicherheit und Zweifel. Und tatsächlich wird euch als Kind gelehrt, dass diese Gefühle richtig seien und stimmten. „Bleibe nur klein, falle nicht auf, benimm dich nicht seltsam, denke nicht abseits der ausgetretenen Pfade, passe dich an, sei ein guter Bürger, sei ein lieber Partner, ein lieber Elternteil, übernimm Verantwortung.“ All diese sogenannten hohen Werte halten euch nur allzu oft klein und lassen euch eure Originalität verbergen und verstecken.
Aber wenn ihr einmal den Weg nach innen gegangen seid, könnt ihr im Grunde nicht mehr zurück. Ihr könnt eure Originalität, eure Kraft, euer Anderssein, nicht länger umgehen, und das macht euch Angst. „Wenn ich denn der Stimme meines Herzens folge, dem Ruf meiner Seele, werde ich dann nicht zu einem Außenseiter werden, falle ich dann aus dem Boot? Wer wird mich noch lieben, wer wird mich noch empfangen wollen, bin ich dann noch willkommen?“
Ich sehe diesen Zweifel in euren Herzen. Und ich bitte euch, zuerst einmal dabei innezuhalten, wer ihr seid: Das andere, das außerhalb der ausgetretenen Pfade läuft, das immer nach innen gehen will, das sich an etwas erinnert, da ist ein Heimweh, eine Sehnsucht. Fühlt diese Energie von diesem Ich, von diesem anderen in euch. Heißt es auf der Erde willkommen. Spürt die Kraft und Weisheit dieses Anteils in euch. Es ist eure Seele, die spricht, die euch schon viele Leben lang auf eure Schulter tippt, um eure Aufmerksamkeit bittet. Und die Seele spricht niemals mit Zwang oder Urteil, mit Strenge oder mit Drohungen, wie es die Stimmen der Autoritäten tun. Die Seele flüstert, lädt ein, spricht mit Freude. „Wäre das nicht schön? Wäre dies nicht herrlich und inspirierend zu tun?“ Manchmal habt ihr Angst, ihr zuzuhören. „Ist das denn erlaubt? Kann ich denn einfach genießen und tun, was ich wirklich, wirklich mag?“ Die Seele spricht eine ganz andere Sprache als ihr es gewohnt seid.

Die Seele ist keine Macht außerhalb von euch, die Seele dient euch. Auch das hört sich für euch sonderbar an, denn ihr seid gewohnt zu denken: „Ich muss meiner Seele dienen, dem Höheren in mir“. Aber die Seele dient ebenso auch euch, sie will euch durchstrahlen, erheben, nach Hause bringen, dazu inspirieren, das zu tun, was ihr wirklich wollt, und glücklich zu werden, auf der Erde, als Mensch.
Ladet diese Energie jetzt einmal für euch selbst ein, die freudvolle Energie eurer Seele. Lasst euch von ihr umgeben, fühlt ihre Sanftheit. Kein Zwang, keine Forderungen, einfach nur sehr tief willkommen geheißen werden. Lasst euch selbst empfangen werden. Fühlt die Anwesenheit eurer Seele um euch herum, um euren Körper herum. Wie einen strahlenden Lichtumhang. Und dann fragt eure Seele einmal: "Was ist für mich jetzt wichtig zu wissen?" Fragt eure Seele: "Was sollte ich jetzt von dir wissen?". Und fühlt es vor allem, ihr müsst noch nicht einmal Worte hören. Welches Gefühl, welche Stimmung möchte die Seele euch vermitteln? Lasst all die Gedanken darüber los, wie eine Seele wohl sprechen würde, eure Vorstellungen von höher und niedriger. Eure Seele ist das Leben selbst, sie ist wie die Natur, sie weiß, wo Gleichgewicht benötigt wird oder ein anderer Rhythmus, und sie will es euch so gern geben. Und wenn ihr die Seelenenergie so um euch herum, um euren Körper herum, durch euren Körper hindurch strömen spürt, dann schaut auch einmal, ob er sie möglicherweise irgendwo blockiert. Ob es eine Stelle in eurer Aura oder in eurem Körper gibt, an der das Licht nicht vollständig durchfließen kann. Und geht dann zu der Stelle hin, die euch am meisten auffällt, die euch besonders ins Auge fällt. Und beurteilt sie nicht, seid wie die Seele, schaut sie einfach nur an. Leicht, staunend und mit Sanftheit. Und schaut, was diese Stelle in eurer Energie oder in eurem Körper braucht. Und auch das muss nicht in Worten sein. Lasst dort einfach hin strömen, was da gebraucht wird.


Ihr seid heute hier, weil ihr euch auf die eine oder andere Weise damit verbinden wollt, Kanal zu sein, zu channeln. Und ich sage euch, dahinter verbirgt sich die Sehnsucht nach Hause, nach Zuhause, danach, zu sein, wer ihr wirklich seid. Die Wirklichkeit dessen, wer ihr seid, hier auf der Erde zu fühlen und anzusiedeln. Deshalb seid ihr hier. Und fühlt einmal, wie wahr und wie gut diese Absicht ist. Wie ihr das tut und welche Form es durch euch genau erhält, ist von zweitrangiger Bedeutung. Das Verlangen ist die Stimme eurer Seele. Eure Seele möchte sich deutlicher in eurem Leben manifestieren. Und spürt, wie vertraut euch die Seele eigentlich ist, die Leichtigkeit, die Behaglichkeit. Das ist die Stimme der Liebe. Das Müssen, die Schwere, der Druck, die Pflicht, das ist die Stimme der Angst, die Stimme von außen. Die Stimme der Seele kommt von innen und spricht manchmal so sanft und leicht, dass ihr sie nicht hört oder die Stimme herunterspielt: „So einfach kann das doch nicht sein...?“. Aber so einfach ist es durchaus. Der Kern des Lebens ist einfach und leicht.

Und zum Schluss bitte ich euch, unsere gemeinsame Energie, die Energie von euch allen und von mir zusammen, für einen Moment zu fühlen. Auch hier und jetzt erschaffen wir mit uns allen einen Kanal. Und das bedeutet nichts anderes, als dass wir ganz wir selbst sind, ohne Zwang, alles darf dazu gehören, auch die dunklen oder ängstlichen Bereiche. Und gleichzeitig scheint Licht darauf, das Licht eurer Seelen.

Ich will damit schließen, zu sagen: Habt Respekt vor euch selbst, vor eurer Stärke, eurem Mut bis hierher. Es schmückt euch nicht, euch selbst zu verurteilen, klein zu machen, zu kritisieren, auch wenn ihr gelernt habt, dass das gut oder vernünftig sei. Probiert es einmal aus, wirklichen Respekt für euch selbst zu haben, euren eigenen Mut und eure Stärke wertzuschätzen. Das schmückt euch. Das öffnet euren Kanal dafür, wer ihr wirklich seid.

 

Channeling: © Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung: Yvonne Mohr, www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/mit-deiner-seele-kommunizieren-jeshua-durch-pamela-kribbe