Seht Euch selbst durch meine Augen

Jeshua, gechannelt durch Pamela Kribbe


Liebe Menschen,

ich bin Jeshua, euer Bruder und Gleichgesinnter.

Ich bin hier mit einem Herzen voller Liebe und Freundschaft für euch. Ich möchte euch dazu einladen, euch durch meine Augen, aus meiner Perspektive zu sehen.
Ihr neigt dazu, euch selbst durch die Augen eurer Umgebung, eurer Nächsten, der Gesellschaft um euch herum zu beurteilen. Diese Augen der Gesellschaft sind oft sehr auf Leistung und das Erfüllen von Erwartungen und von Idealbildern gerichtet, die ihr so sehr verinnerlicht habt, dass sie absolut erscheinen; sie scheinen wahr zu sein und ihr werdet von ihnen verfolgt und angetrieben - und auch auf spirituellem Gebiet könnt ihr bestimmten Erwartungen und Idealbildern anhängen: dann stellt ihr recht bald fest, dass ihr fehlgeht oder versagt und nicht da seid, wo ihr sein solltet.

All die Erwartungen und Urteile von außen entsprechen nicht der Wahrheit eurer Seele, eures inneren Weges. Es ist wichtig, diese von außen kommenden Urteile und Erwartungen loszulassen und tatsächlich von innen her zu spüren, wo ihr steht und wer ihr seid, und euch nicht für das zu schämen, was in euch wohnt, was euch hindert, was euch Angst verursacht, und für das, was gesehen werden will - und gerade das Dunkle, das Ängstliche will gesehen zu werden, um transformiert werden zu können.

Genau dann, wenn ihr euch blockiert fühlt, ist dies ein dunkler Teil, ein Anteil der Unwissenheit in euch oder eines Mangels an Selbstliebe, der an eure Tür klopft. Statt dagegen anzukämpfen oder ihn beseitigen zu wollen, ist es wichtig, dort in die Tiefe zu gehen, weil da ein Teil von euch selbst ist, der verloren gegangen ist, den Weg nicht mehr weiß, und er will gerade deshalb zu euch kommen, um gerettet und geheilt zu werden. Wenn ihr dann Urteile, Erwartungen und Idealbilder auf es loslasst, fühlt sich dieses verlorene Stück von euch in die Enge getrieben: Es darf dann nicht da sein, muss weg, ist falsch. Und so entsteht eine Kluft in euch selbst, wodurch ihr einerseits - und das gilt für viele Menschen - euer Bestes tut, eure Ziele zu erreichen, die oft von Erwartungen von außen bestimmt sind, es aber andererseits ein dunkles, vernachlässigtes Stück gibt - verängstigt, allein oder wütend und unzufrieden -, das weggeschoben wird. So entstehen zwei verschiedene Welten in euch selbst, eine Kluft zwischen dem, wie es gehört, und dem, was nicht sein soll. Das erschafft in euch selbst einen Konflikt und oft Unzufriedenheit und Frustration darüber, wie das Leben verläuft.

Ich bitte euch nun, eure Aufmerksamkeit auf das zu richten, das euch am meisten blockiert, bei denen ihr Wünsche und Sehnsüchte habt, die sich nicht erfüllen zu wollen scheinen, oder wo ihr Angst empfindet oder das Gefühl habt, dass ihr versagt: Geht mit eurer Aufmerksamkeit dorthin, wo ihr etwas als ein Problem erlebt, das immer wieder wiederkehrt:

Atmet ruhig in euren Bauch hinein. Nehmt Kontakt mit eurem Becken und dem Steißchakra auf. Spürt eure Beine auf der Erde stehen. Spürt auch das Zentrum eurer Füße. Fühlt, wie eure Füße in Verbindung stehen mit der Erde, eurer Mutter, dem Planeten, der euch trägt.
Nehmt nun das, das euch so sehr zu schaffen macht und bei dem ihr euch selbst verurteilt: wo ihr empfindet, dass ihr etwas nicht gut macht oder dass ihr zu wenig erreicht habt oder worin ihr glaubt, dass ihr versagt. Und lasst das dann los: Stellt euch vor, dass ihr das Urteil, den Glauben, dass etwas nicht stimmt, freilasst und dass sich euch gerade durch dieses Problem etwas zeigt: ein verlorenes Stück von euch selbst, das nach Hause kommen will, das geheilt werden will.

Ladet diesen Teil jetzt ein, zu euch zu kommen. Den Teil, der in den Augen anderer oder in euren eigenen Augen nicht genügt, nicht zufriedenstellend ist, der Widerstand leistet oder euch Angst verursacht: Lasst ihn zu euch kommen - in Form einer Farbe oder Gestalt, eines Tieres oder eines Kindes. Lasst eure Fantasie die Arbeit tun. Ihr fühlt vielleicht auch einen Platz in eurem Körper, der zu ihm gehört, der euch Beschwernisse oder Beschwerden bereitet. Dann fragt diesen Teil von euch, was er euch sagen will, wonach er sich sehnt, was er braucht. Dieser Teil, der bestimmte Erwartungen nicht erfüllt, der Teil, mit dem ihr gekämpft habt: Was braucht er? Was will er euch sagen?

Nehmt euch wirklich diesen Raum für euch selbst. Oft tut ihr so sehr euer Bestes, Erwartungen zu erfüllen, dass ihr nicht mehr hört, seht und fühlt, was wirklich in euch vor sich geht. Gerade eure sogenannten dunklen Gefühle und negativen Emotionen können euch etwas darüber sagen, was ihr euch zutiefst ersehnt und wünscht - nicht gemäß den Normen von außen, die ihr absorbiert und verinnerlicht habt, sondern gemäß eurer eigenen Standards, eurer eigenen inneren Stimme. Im am meisten unterdrückten Teil von euch selbst ist oft eure eigene innere Stimme verborgen; nur kann sie nicht mehr frei sprechen. Lasst sie nun zu Wort kommen.

Stellt euch vor, dass ihr mitten in der Natur seid: im Wald, am Meer oder in den Bergen. Wählt einen Ort, der sich für euch frei anfühlt, an dem ihr Raum einnehmen könnt. Wo ihr ohne Verpflichtungen seid, vollkommen frei seid. Setzt euch dort auf den Boden und fühlt die Ruhe und die Freiheit der Natur. Spürt beide in eurem Becken und eurem Steiß-Chakra und in euren Füßen und Beinen. Behaltet diesen Kontakt mit der Natur fest bei: den Kontakt mit der Erde und eurem eigenen Körper als Energiesystem. Hier seid ihr der Seele nahe und dem, was sie euch sagen will.
Fühlt dann von eurem Zentrum, von eurem Bauch und von eurem Becken aus, welches Verlangen in diesem Moment in eurem Leben ist, das gehört werden will. Fragt euch selbst: "Wo vernachlässige ich mich selbst?"

Lasst die Energie, nach der ihr euch sehnt und die ihr braucht, zu euch kommen - rein in energetischer Form  - über eine Farbe, ein Gefühl oder als eine Sphäre. Es kann auch symbolisch sein, in der Form eines Tieres oder eines Führers. Es geht vor allem darum, dass ihr euch selbst zugesteht, dies zu empfangen, dass ihr eure Urteile über euch selbst loslasst und dass ihr Raum einnehmen könnt, Raum ganz für euch.

Erkennt auch, dass, wenn ihr auf diese Weise Eins mit euch selbst werdet, indem ihr den Kampf loslasst und euch nicht ständig an Normen und Erwartungen außerhalb von euch messt, euer wahres Selbst aufblüht. Eure Seele beginnt dann zu sprechen. Und das bedeutet, dass ihr etwas Neues in diese Welt hinaus strahlt, etwas Ursprüngliches, etwas, das wirklich aus euch selbst kommt. So berührt ihr die Welt. Gerade indem ihr den Kontakt mit eurem ursprünglichen Selbst haltet und es zu sein und anderen zu zeigen wagt, gerade dadurch verändert ihr die Welt um euch herum. Nicht indem ihr euch an alle Arten von äußeren Anforderungen und Normen anpasst und euch ihnen fügt, sondern gerade dadurch, dass ihr euch nach innen wendet und eurer eigenen Spur folgt, bringt ihr ein kostbares Licht in diese Welt.

Es erfordert Mut und Courage, das zu tun. Doch in dieser Bewegung nach innen heilt ihr nicht allein euch selbst, bringt ihr nicht nur Liebe zu eurem ursprünglichen Selbst, sondern ihr berührt auch die Welt um euch herum und ermutigt andere, ihren eigenen Weg zu finden und sich nicht in ängstlicher Anpassung zu vergraben.
Ihr tut dann etwas sehr Mutiges. Doch dies zu tun, erfordert Selbstvertrauen, falsche Erwartungen klar zu durchschauen, Liebe für euch selbst und Vertrauen in eure innere Meisterschaft und euer inneres Wissen.

Ich sporne euch von Herzen an, dem zu vertrauen. Dieser Weg nach innen, das Befreien der unterdrückten Teile in euch selbst, ist der einzige Weg zur Freiheit. Das Licht, das dann leuchtet, erhellt auch die Welt um euch herum.

Ich umgebe euch mit Liebe. Es besteht eine Verbindung zwischen uns, ein Feld der Wärme und des Lichts, das uns verbindet. Ihr seid immer in ihm aufgenommen. Ihr seid nicht allein.

 


Channeling: © Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung: Yvonne Mohr, www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: 
http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/seht-euch-selbst-durch-meine-augen-jeshua-durch-pamela-kribbe