geistige-welt/channelings-anderer/taegliche-botschaften-von-erzengel-gabriel-durch-shelley-young/frauenmantel-fuer-gabriel.jpg (03.04.2015)

 

Tagesbotschaften von
Erzengel Gabriel

gechannelt durch Shelley Young,
Zusatzbotschaften durch Yvonne Mohr 


Link zu Shelleys Originalen

Tagesbotschaften 2014-2017


                            Es kommt von Erzengel Gabriel mitunter direkt vor oder beim Übersetzen der Tagesbotschaften eine weitere
                            Botschaft durch. Ich channele
sie dann umgehend und füge sie nach einem roten Datum hinzu.
                            Hier gehts zur Sammlung dieser Zusatzbotschaften.

 

21. April 2018:

Wenn Ihr Eure angeborene Fähigkeit als vollmächtige Schöpfer Eures eigenen Lebensausdrucks annehmt, ermutigen wir Euch, ein Mantra oder eine Affirmation für Euch zu wählen, das oder die die Essenz dessen verkörpert, was Ihr erleben möchtet. Stellt sicher, dass es sich für Euch wunderbar anfühlt und Euch mit dem, was Ihr Euch wünscht, in Einklang fühlen lässt.

Sprecht es oft. Schreibt es auf und platziert es dort, wo Ihr es sehen könnt. Stellt Euch vor, dass Ihr es in Eurem Energiefeld seht. Fühlt es wie eine schöne Decke, in die Ihr Euch einwickeln könnt.

Es muss nicht komplex oder kompliziert sein. Wenn Ihr nicht wisst, was Ihr sagen sollt, könnt Ihr einfach das verwenden, was Eure unmittelbare Vorliebe ist, z.B. "Ich wähle die Liebe", "Ich wähle den Frieden", "Ich wähle die freudvolle Verbindung" oder "Ich wähle die Entfaltung des Lebens".

Es gibt kein Richtig oder Falsch, Ihr Lieben, nehmt einfach das, was auch immer Euch, wenn ihr daran denkt, dabei hilft, die Vorstellung der Vorwärtsbewegung mit Behagen anzunehmen. Zu entscheiden, was Ihr wählt, ist ein machtvoller Akt der Selbstdeklaration, denn es zeigt, dass Ihr versteht, dass Euch alle Optionen zur Verfügung stehen. Was wählt Ihr?


20. April 2018:

Es wird Zeiten in Eurem Leben geben, in denen Ihr nicht wisst, wohin Ihr geht oder wie die Dinge sich entwickeln werden. Wenn Ihr einen gut verankerten Glauben und Vertrauen habt, könnt Ihr Euch dieser Phase ähnlich zuwenden, wie wenn Euch von Euren geliebten Familienmitgliedern die Augen verbunden werden und Ihr von ihnen zu einer Überraschung geführt werdet, die sie für Euch vorbereitet haben und die Euch sicher erfreuen wird. Ihr könnt Euch der Vorstellung einer köstlichen Enthüllung hingeben und ganz und gar die Vorfreude auf das umarmen, was Euer höchstes Selbst und Eure Führer für Euch bereit halten, weil Ihr sicher seid, dass sie Euch lieben und Euch so gut kennen.


19. April 2018:

Was, wenn das Einzige, das Euch feststecken lässt, Eure Anhaftung an der Vorstellung ist, dass Ihr feststeckt?


18. April 2018:

Eine der tiefgreifendsten Veränderungen, die Ihr in Eurem Leben bewirken könnt, ist, Eure Entscheidungen auf dem basieren zu lassen, was Ihr erleben möchtet, und nicht auf dem, was Ihr vermeiden möchtet. Die Absicht, aus der heraus Ihr eine Veränderung zu erschaffen wählt, bewirkt große Unterschiede in der Welt, was das energetische Ergebnis betrifft, aus dem einfachen Grund, dass das eine aus der Angst geboren wird, während das andere aus der Vollmacht und Ermächtigung geboren wird. 


17. April 2018:

Wir möchten Euch die Schwingungs-Schichten so erklären, dass sie für Euch leicht verständlich sind. Stellt Euch vor, Ihr habt ein Haus mit vielen verschiedenen Etagen - einen Keller, ein Erdgeschoss, ein Obergeschoss und ein Dachgeschoss. Jedes Stockwerk repräsentiert eine andere Schwingung, wobei der Keller die meiste Dichte und der Dachboden die höchsten Energien enthält.

Ihr könntet Euch vorstellen, dass Menschen, die noch immer von 3D-Energie durchdrungen sind, mit der Energie des Kellers schwingen. Er ist dunkel ohne viel Licht. Es ist schwierig, sich von einem solchen Ort aus überhaupt bewusst zu sein, dass es ein Obergeschoss oder einen Dachboden gibt. Es besteht ein Bewusstsein dafür, dass es eine Treppe und oben dann einen Boden gibt, aber die meisten dieser Menschen sind zu sehr in ihrem eigenen Unwohlsein gefangen, um diesen Dingen viel Aufmerksamkeit zu schenken.

Die meisten erwachenden Menschen wohnen im oberen Stockwerk und haben Zugang zum Dachboden. Genau hier nun beginnt es interessant zu werden. Diejenigen, die in den oberen Stockwerken wohnen, haben Zugang zu allen Ebenen, die sie bereits durchlaufen haben. Diejenigen in den unteren Etagen jedoch, die sich noch nicht dazu entschieden haben, in ihrem eigenen evolutionären Prozess aufzusteigen, haben wenig Bewusstsein von den oberen Etagen, da sie sie bisher einfach noch nicht erlebt haben. Das erklärt, warum Menschen, die sich noch nicht entwickelt haben, nicht die erwachten Menschen in ihrer Wahrheit sehen können. Sie haben einfach noch nicht den Blickwinkel dafür.

Nun, wenn Ihr hart dafür gearbeitet habt, Euch über die alten schmerzhaften Energien hinaus zu entwickeln, besteht kein Grund dafür, ihr Wiederauftauchen in Eurem Leben zu befürchten, wenn Ihr auf Eurer eigenen Etage bleibt, einfach weil sie sich nicht auf Eurer neuen Schwingungsebene befinden. Aber so viele von Euch haben die Angewohnheit, wieder hinunter in den Keller zu laufen, um zu sehen, was sie [innerlich] vorhaben! In der Sekunde, in der Ihr Euren Fokus wieder in diese alte Schicht der Dichte rutschen lasst, lasst Ihr Euch bei eben dem sehen, das Ihr zurücklassen wollt.

Die Menschen in den oberen Etagen sind nicht besser als die in den unteren Etagen. Ihr Alle kommt aus dem gleichen Raum! Letztendlich werden alle Menschen im Keller entscheiden, dass es zu unangenehm ist, weiter dort zu bleiben, und werden den Mut finden, die Treppe hinaufzusteigen. Ihr werdet erfreut sein zu sehen, dass immer mehr Menschen auf dem Stockwerk auftauchen, auf dem Ihr Euch gerade befindet, und Ihr alle werdet Euch in dem jeweiligen energetischen Raum, in dem Ihr Euch gerade befindet, ansehen und einander verstehen.

Umarmt, wer Ihr wirklich seid! Euer Licht leuchten zu lassen, hilft Euch, die Schicht zu finden, die Euch die Bedingungen bietet, die Ihr braucht, um Euch selbst auszudrücken, zu wachsen, Euch zu entfalten und zu entwickeln und die anderen Menschen und Erfahrungen zu finden, mit denen Ihr wirklich in Resonanz seid. Erkennt, dass Ihr immer die Ebenen besuchen könnt, die Ihr bereits durchlaufen habt, um zu Diensten zu sein. Schenkt denjenigen Liebe, Mitgefühl, Verständnis und Ermutigung, die sich selbst noch nicht gefunden haben, und seid versichert, dass sie es tun werden, wenn die Zeit für sie perfekt ist. Aber vor allem versteht, dass Ihr alle wunderschöne Wesen in verschiedenen Stadien der Erinnerung sind, die im selben Haus leben. 


16. April 2018:

Um Eure Schöpfungen nachhaltig zu machen, könnte es kleinere Schritte erfordern. Möglicherweise müssen die Anteile in einer bestimmten Reihenfolge an ihren Platz gelangen, um ein Fundament zu erschaffen, auf dem aufgebaut werden kann. Manche Ruhepausen dienen dem Zweck, die energetische Integration zu ermöglichen, um Euch Euren Zielen näher zu bringen. Eure Mit-Schöpfung ist den energetischen Veränderungen nicht unähnlich, durch die Ihr in Eurem Erwachensprozess geht. Jeder Teil der Reise unterstützt die Gesamtheit Eurer Entfaltung und Entwicklung. Seht Ihr? Jeder Schritt der Entfaltung hat seinen Zweck und enthält genau das, was Ihr braucht, und bewegt sich in der für Euer Wohlergehen und Euren Erfolg perfekten Geschwindigkeit


15. April 2018:

Riesige Schwingungssprünge können für die meisten Menschen, die nach Veränderung streben, schwierig zu händeln sein. Es ist weit einfacher für Euch, Euch Euren Zielen schrittweise anzunähern. Wenn Ihr Euch daher wünscht, glücklicher zu sein, wählt aktiv Dinge - immer eines zur Zeit -, die Euch mehr Freude bringen würden. Wenn Ihr Heilung sucht, beginnt, positive Veränderungen für Eure Gesundheit vorzunehmen - kleine Veränderungen, die einfach umzusetzen sind. Wenn Ihr Eure spirituelle Praxis vertiefen möchtet, könnt Ihr das auf recht angenehme Weise tun, indem Ihr einfach wählt, zu pausieren und mit verstärkter Präsenz und Dankbarkeit zu verweilen, wann immer Ihr daran denkt. Wenn Ihr Euch mehr Liebe wünscht, dann haltet Ausschau nach Dingen, die für Euch Liebe repräsentieren, und findet einfache Wege, wie Ihr Euch selbst und Anderen gegenüber Liebe zum Ausdruck bringen könnt. Jede große Veränderung ist ein Prozess der Entwicklung, Erweiterung und Entfaltung, der mit weit größerer Anmut und Leichtigkeit vollzogen werden kann, wenn Ihr Euch erlaubt, einen kleinen Schritt nach dem anderen zu machen.


14. April 2018:

Eure Unterstützung und Ermutigung für Andere, ihren Herzen zu folgen und darauf zu hören, wohin ihre Seele sie führen möchte, kann alles sein, was sie brauchen, um den Mut zu finden, sich in ihren höchsten Selbst-Ausdruck zu begeben. Welch ein wunderbares Geschenk!


13. April 2018:

Die Entscheidung, ob etwas für Euch vom Glück begünstigt ist oder nicht, ist ein Akt der Selbsterklärung, der Euch in Ausrichtung mit diesem Ergebnis bringt. An welchem Aberglauben haltet Ihr fest, der nicht mit dem übereinstimmt, was Ihr wirklich wollt, oder nicht Eure Fähigkeit, zu erschaffen, würdigt? Der Glaube an Glück oder Unglück suggeriert, dass Ihr über das Ergebnis keine Kontrolle habt. Warum stellt Ihr nicht einfach Euren Fokus auf das um, was Ihr an einem bestimmten Tag erleben möchtet? Warum erschafft Ihr nicht einfach eine neue Affirmation, die die bevorzugte Ausrichtung unterstützt? Etwas so Einfaches wie "Ich bin auf so viele Weisen gesegnet. Danke!" wäre ein wunderbarer Ausgangspunkt, da es sowohl die Absicht als auch die Dankbarkeit beinhaltet.


12. April 2018:

Vertrauen ist, einfach gesagt, das Loslassen Eures Bedürfnisses, alles im Detail zu wissen, und das bereitwillige Umarmen des göttlichen Flusses der Entfaltung. Es bedeutet, die Verlagerung fort vom Kopf und hin zu Herzen zu vollziehen.


11. April 2018:

Jedes Mal wenn Ihr Schönheit in ihren vielen Formen anerkennt und würdigt, verankert Ihr aktiv die Energien des Himmels auf der Erde.


10. April 2018:

Ihr Lieben, wenn Ihr Glücklichsein anstrebt und nicht wisst, was es ist, das Euch glücklich macht, seid Ihr dennoch weiter, als Ihr denkt: Ihr wisst, was Euch nicht glücklich macht, und das ist ein wunderbarer Ausgangspunkt.

Wehrt Euch nicht gegen Eure aktuellen Bedingungen, sondern verpflichtet Euch dazu, zu Glücklichkeits-Detektiven zu werden. Probiert neue Dinge aus! Hört auf Eure Instinkte und darauf, was Eure Seele anzieht. Verfangt Euch nicht in Vorstellungen von gut oder schlecht, richtig oder falsch, und versteht, dass es Erfahrung ist, was für Euch wertvoll ist. Denkt an das, was Ihr geliebt habt, als Ihr jünger wart, und seht, ob Ihr diese Aspekte jetzt in Euer Leben integrieren könnt.

Und mehr noch: Erkennt, dass Ihr recht rührig darin wart, die Vorstellung loszulassen, dass Leiden irgendwie edel sei und Euch würdig mache. Das ist eine starke Veränderung, die zur Loslösung des Märtyrer-Paradigmas führen wird. Wenn Ihr Eurer Seele erlaubt, Euch anhand Eurer Vorlieben, und anhand dessen zu führen, was Euch Freude bringt, werdet Ihr in Euren schimmernden und strahlenden höchsten Ausdruck Eures Selbst eintreten.


9. April 2018:

Ihr Lieben, wenn Ihr einen Weg voller Schönheit gehen wollt, müsst Ihr navigieren, indem Ihr Ausschau nach Schönheit haltet. Wenn Ihr einen magischen Weg gehen wollt, müsst Ihr die Magie würdigen, die Euch umgibt, und ihr erlauben, Euch die nächsten Schritte zu zeigen. Seht Ihr? Euer kontinuierlicher Fokus ermöglicht Euch die Entfaltung dessen, was Ihr Euch wünscht.

Wegen Umzug pausiert Shelley am 7. und 8. April.

8. April 2018:

Ihr Lieben. Ich bringe Euch das Bild des Lebens. Ihr seid das Leben! Licht, Liebe, Leben, all das seid Ihr! Denn, seht, da Ihr nur das Fehlen dieser Dinge kennt, glaubt Ihr, sie seien etwas Besonderes, etwas Begehrenswertes. Doch das sind sie nicht. Ihr seid sie! Es ist etwas Besonderes, als Mensch zu leben. Seht Ihr die Existenz des Himmels über Euch als etwas Besonderes an? Die Existenz der Sonne? Die Existenz der Erde? Die Tatsache, dass Ihr Luft atmet und Wasser trinkt? Dass Euer Körper sich bewegt?

Ihr Geliebten, all das sehen Alle außer Euch dort auf der Erde als etwas Besonderes an! Ihr kennt das Fehlen der essentiellsten Dinge und wisst, dass das Licht unsichtbar sein kann, dass Liebe entzogen werden und ein Leben ohne Leben geführt werden kann. All dies haben wir noch nie erlebt.

Wir möchten Euch damit sagen, dass das, was ihr für so besonders haltet, immer da ist. Ihr seid Leben, Ihr seid Liebe und Ihr seid Licht und Ihr seid in der Lage, alle drei zu vermissen, weil Ihr sie verleugnen könnt. Doch das ist nicht, was Ihr erleidet, es ist, was Ihr wählt! Ist Euch nicht schon oft gesagt worden, alles sei da? Und habt Ihr Euch nicht schon oft vom Gegenteil überzeugen lassen? Wieder und immer wieder? Habt Ihr nicht dem Fehlen, dem Mangel weit, weit mehr Vertrauen geschenkt als der Fülle und dem Vorhandensein aller Schätze der Welt?

Sie sind da. Immer. Ihr könnt nichts dagegen tun! Lasst diese Erkenntnis herein: Sie sind immer, immer da. Ihr seid sie. Immer, immer, immer. Licht, Liebe, Leben.


7. April 2018:

Ihr Geliebten, Entfacher der Liebe, Sprühende Funken des Einen, Vervielfacher des Lichtes, Heimat für die Dunkelheit, Schoß für alle Suchenden, Geliebte der Liebe. Ihr habt keine Ahnung, rein gar keine Ahnung, wer Ihr seid. Nicht wahr? Diese Worte, sie kommen an, tief innen, und doch... dennoch habt Ihr zu jedem dieser Worte ein kleines - oder gar großes - 'Aber...'.

Geliebte, Ihr seid es! Ihr seid die Liebe, Ihr seid das Leben, Ihr seid die, nach denen Ihr sucht, Ihr seid Eure Führer, Ihr seid die Energie der Welt!

Ihr denkt, Ihr seid Menschen, Ihr denkt, Ihr seid Körperwesen, Ihr denkt, Ihr seid Lehrlinge, Ihr denkt, Ihr seid eingebettet in etwas Äußerliches, Ihr denkt, Ihr seid Abkömmlinge einer Höheren Art. Ihr seid die Höhere Art!

Ihr seid auf der Erde verkörpert, wir sind es nicht. Denn wir können es nicht. Wir haben weder die Willenskraft noch die Vielfalt in uns, so etwas zu bewerkstelligen. Wir haben weder genügend Individualismus noch genügend Erfahrung, um zu so etwas fähig zu sein. Wir sind nicht so beherzt wie Ihr. Ihr seid die Abenteurer, die kühnen Feuer auf kühnen Reisen. Ihr seid die Meister der Erfahrung.

Ihr seid die Meister von Licht und Dunkelheit, diejenigen, die ermöglichen, dass so etwas wie Dunkelheit existieren kann. Dass etwas aus dem Licht entkommen und anstreben kann, ein eigenständiges Dasein fern der Liebe zu führen. Dass diese 'Dunkelheit' innehalten und sich wieder der Heimat - Euch selbst - zuwenden kann. Heimkehren kann. Wieder am Lichtspiel teilnehmen kann. Voller Erlösung und Erfahrung. Ihr seid die Meister des Spiels des Lebens.

Es kann Euch nichts geschehen, außer dass Ihr vergesst, wer Ihr seid, und deshalb der Dunkelheit mehr Glauben schenkt als dem Licht.

Wegen Umzug pausiert Shelley am 7. und 8. April


6. April 2018:

Viele von Euch, die sich auf ihrer Erwachensreise befinden, empfinden es so, dass sie einen Partner brauchen, der spirituell ist. Lasst uns Euch sagen, dass dies nicht immer der Fall ist.

Es gibt sehr viele Seelen auf dem Planeten, die keine Spiritualität praktizieren, die aber Eigenschaften verkörpern, die die Spiritualität fördern und wachsen lassen - Liebe, Mitgefühl, Empathie, Wahrheit und Transparenz. Der beste Indikator für das Verwirklichen der Seele ist nicht notwendigerweise eine spirituelle Praxis, sondern die Integrität der Person und das Verkörpern dieser höheren Eigenschaften.

Partner zu haben, der nicht unbedingt spirituell sind, kann eine große Hilfe für Euch und Eure Reise sein. Sie haben die Aufgabe, die physische Präsenz zu verankern. Dies, kombiniert mit Eurer spirituellen Präsenz, erschafft ein Gleichgewicht innerhalb der gesamten Beziehung. In vielen Fällen war der nicht-spirituelle Partner in anderen Leben der Spirituellere von Euch. Es kann sein, dass er dieses Mal von dieser Rolle zurückgetreten ist, um Euch die Möglichkeit zu geben, die Führung zu übernehmen.

Wenn Ihr Euch Euren potenziellen Partner anseht, ist es klug, Euch anzuschauen, wie er zum Gleichgewicht des Ganzen beiträgt und ob er die Eigenschaften verkörpert, die Ihr bewundert und respektiert. Freundlichkeit, Liebe, Akzeptanz und Unterstützung sind die Essenz dessen, was Ihr wirklich sucht, und das kann sich Euch in vielen, vielen Formen zeigen.


5. April 2018:

Wenn Ihr versucht, eine bestimmte Menge an Geld für etwas zu manifestieren, und darin keinen Erfolg zu haben scheint, mögt Ihr es als hilfreich empfinden, Euren Horizont zu erweitern. Versucht, statt einen bestimmten Geldbetrag anzustreben, Euch für das Empfangen zu öffnen, auf welche Weise auch immer Euch das Universum zu Eurem Ziel zu bringen wählt. Es könnte sehr gut sein, dass es einfacher wäre, Euch auf eine andere Weise direkt zu Eurer gewünschten Erfahrung zu bringen als über das Werkzeug Geld. Einem sich nicht im Widerstand befindenden Menschen, der bereit ist, die Dinge so zu akzeptieren, wie auch immer sie ihm geliefert werden, ist weit einfacher zu helfen als einem, der sich das Kommen der Dinge nur auf genau eine Weise vorstellen und akzeptieren kann. Werft Euer Netz weit aus, Ihr Lieben, und seid vollkommen offen für die unzähligen Wege, auf denen es uns möglich ist, Euch zu dienen.


4. April 2018:

Euer Unbehagen ist nichts anderes, als dass Eure Seele Euch wissen lässt, dass es einen großartigeren Plan für Euch gibt als den, mit dem Ihr Euch zufriedengebt.


3. April 2018:

Ihr Lieben, wieviel Prozent Eures Lebens würdet Ihr gerne verändern, um wirklich zufrieden zu sein? Zehn Prozent? Dreißig Prozent? Fünfzig Prozent? Neunzig Prozent? (So etwas wie einen Lebens-Ausdruck, der eine hundertprozentige Veränderung benötigt, gibt es nicht. Es gibt immer mindestens zehn Prozent Eures Lebens, die wunderbar im Einklang mit dem stehen und wirken, was Ihr erschaffen möchtet, während Ihr im Körper seid, präsent seid auf der Erde, atmet, lebt und nach Wachstum strebt.)

Nehmen wir an, Ihr seid mit allem vollkommen glücklich außer mit einem Bereich Eures Lebens. Zum Beispiel funktioniert alles zu Eurer Zufriedenheit außer Eurer Karriere. Nehmen wir an, dass Eure Karriere um ungefähr dreißig Prozent verändert werden muss, um gut zu sein.

Dies ist eine machtvolle Übung. Wenn Ihr erkennen könnt, dass dreißig Prozent Eures Lebens nicht recht funktionieren, bedeutet das, dass siebzig Prozent davon gut funktionieren. Es bedeutet, dass einhundert Prozent der anderen Bereiche Eures Lebens bestens sind. Zu genau diesem Grad solltet Ihr dankbar sein und feiern!

Jetzt ist die nächste Frage: Seid Ihr bereit, Euch in das Unbekannte aufzumachen, dem Ihr Euch öffnen müsst, um die dreißig Prozent Veränderung für Eure Karriere zu bewirken? Mit wie viel Entwicklung oder Entfaltung fühlt Ihr Euch wohl? Zehn Prozent? Dreißig Prozent? Neunzig Prozent? Auf welchen Grad könntet Ihr Euch jetzt bereitwillig einlassen?

Seht Ihr? Es kann so etwas Einfaches sein wie zu identifizieren, wie klein der Bereich Eures Lebens ist, der für Euch nicht funktioniert, und dem genauen Ausmaß Eurer Bereitschaft zu Hingabe und Entfaltung zuzustimmen. Das kann es für Euch viel einfacher machen, zu sehen, was für Euch befriedigend ist, und Euch in die Entfaltung und Entwicklung hinein zu begeben und Euch neuen Potenzialen und Möglichkeiten zu öffnen, ohne davon überwältigt zu werden. Je vollständiger Eure Kapitulation ist, desto größer und transformativer ist natürlich die Veränderung, aber es ist vollkommen in Ordnung, klein anzufangen, wenn dies für Euch erforderlich ist, um bereitwillig zu experimentieren und mit dem Prozess zu kooperieren. Spielt das Zahlenspiel. Verwandelt Euer Leben einen Bereich nach dem anderen. Genau so werdet Ihr beginnen, Spaß mit der Mit-Schöpfung zu haben, Euch mit Hingabe und Flow vertraut zu machen und bereit zu sein, bereitwillig die Vorwärtsbewegung anzunehmen, die Euch immer zugänglich ist.


2. April 2018:

Stellt Euch vor, Ihr befindet Euch auf einer langen und anstrengenden Reise. Ihr geht so schnell wie möglich, um schnellstmöglich voranzukommen. Auf den Weg verteilt liegen Raststätten, wo Ihr anhalten könnt, um Atem zu schöpfen, Euren Körper achtungsvoll mit allem zu versorgen, was er braucht, Euren Fortschritt und Eure Reiseroute einzuschätzen und viel zu trinken. Ihr versteht die Bedeutung dieser Ruhepausen und nehmt sie dankbar an, wenn sie sich ergeben. Ihr wisst, dass sie ein Muss für Euren weiteren Erfolg sind.

Es besteht kein Unterschied zwischen einer physischen Reise und einer spirituellen Reise! Die Ruhepausen sind strategisch gut verteilt, um Euch das zu geben, was Ihr braucht, um Euch zu erfrischen und zu regenerieren, um weitergehen zu können. Die Aktionsphasen und Ruhephasen dienen einander.

Ihr befindet Euch in sich sehr schnell vorwärts bewegenden Energien, Ihr Lieben. Es wird weiterhin Ruhephasen geben, aber für die meisten von Euch werden sie kürzer sein als wie Ihr es früher erlebt habt. Es ist wichtig, sie zu umarmen und die Geschenke anzunehmen, die sie Euch bieten, damit Ihr alles habt, was Ihr für Euer Wohlergehen und Euren Erfolg braucht.


1. April 2018:

Es kann ein Widerwille dagegen bestehen, sich dem höchsten Lebens-Ausdruck hinzugeben. Ihr denkt möglicherweise, dass die Menge der Veränderungen überwältigend wäre, es zu viel Arbeit erfordern würde oder es auf irgendeine Weise zu unbequem wäre. Bitte lasst diese Ängste los!

Was Ihr verstehen müsst, ist, dass die Entfaltung hin zu Eurem größten Selbst-Ausdruck eine absolut für Euch maßgeschneiderte Strömung ist, die sich in dem für Euch genau perfekten Tempo bewegt. Eure Seele und mit ihr Eure Führer und Helfer sind die Mit-Schöpfer dieser Strömung und sie kennen genau die Geschwindigkeit und die Menge an Unterstützung, die Ihr benötigt, damit es Euch gelingt.

Euer Leben kann und wird sich auf wundersame Weise entfalten, wenn Ihr loslassen und dem Prozess erlauben könnt, Euch Schritt für Schritt zu führen. Eine große Veränderung kann spannend und aufregend sein, wenn Ihr Euch Eurer Erfahrung dessen voll und ganz und voller Vertrauen hingeben könnt, sowohl in Euch selbst als auch in Euer Team, das Euer volles Potenzial und den bequemsten Weg kennt, um dorthin zu gelangen.


31. März 2018:

Keine Eurer Erfahrungen ist jemals eine Zeitverschwendung. Jede Erfahrung, ob gut oder schlecht, hat Euch geholfen, Eure Vorlieben weiter zu definieren und hat Euch wunderbare Möglichkeiten zum Wachstum und zur Entfaltung geboten, auch wenn sie nicht so ausgingen, wie Ihr es Euch gewünscht hättet.

Es besteht außerdem die Vorstellung, es sei Zeitverschwendung gewesen, wenn Ihr nett zu einem Anderen wart, der am Ende Eure Bemühungen nicht gewürdigt hat. Ihr Lieben, Eure Liebenswürdigkeit war ein wunderbarer Akt der Selbst-Erklärung und hat zu den kollektiven Energien des Planeten beigetragen. Eure Freundlichkeit ist nie, niemals, verschwendet.

Lasst Eure Sorge um das Ergebnis nicht Euren natürlichen Impuls mindern, Anderen gegenüber liebevoll, freundlich oder mitfühlend zu sein. Erlaubt Eurer göttlichen Natur zu strahlen, in dem Wissen, dass hierin die wahre Freude liegt: mit Eurer Fähigkeit, mit Eurem wahren, unverfälschten Selbst-Ausdruck aufzuwarten. Wenn Ihr sicherstellt, dass Ihr auch Euch selbst gegenüber nett, mitfühlend und liebevoll seid, werdet Ihr in der Lage sein, Euer Wesen und Euer Sein in einer Weise anzunehmen und zu umarmen, die alle Beteiligten ehrt.


30. März 2018:

Es besteht die weit verbreitete Überzeugung, dass angemessene Grenzen schwierig, starr und trennend seien und ihnen immer mit Widerstand begegnet werde. Wir möchten die mit diesem Thema verbundene Energie verändern, indem wir Euch darauf hinweisen, dass es so etwas wie wunderbare Grenzen gibt.

Wunderbare Grenzen schaffen, einfach ausgedrückt, einen Raum der Sicherheit und Ermächtigung und Stärkung für alle Beteiligten. Sie sind dafür geschaffen, jeden Menschen in seinem höchsten Ausdruck ihres Selbst zu achten und zu ehren. Sie fördern Wachstum, Entfaltung, Selbstfindung und Unterstützung.

Mehr noch, sie fließen entsprechend den spezifischen Bedürfnissen eines jedes Augenblicks mit. Es geht niemals darum, selbstsüchtig Jemanden abzuweisen, sondern sich in eine Balance zu begeben, die Alle liebt und ermächtigt und stärkt. Diese Veränderung unterstützt sowohl wunderbare Handlungen der Selbst-Deklaration als auch des dienstvollen Einsatzes, was Jedem die Möglichkeit gibt, sich zu entwickeln und zu leuchten, und das ist absolut wunderbar anzuschauen.


29. März 2018:

"Was würde ich zu mir selbst sagen, wenn ich mein eigener liebevoller Führer wäre? Welchen Rat würde ich mir geben? Welche Unterstützung würde ich mir anbieten?". Dies sind exzellente Fragen an Euch selbst, da sie Euch automatisch auf Eure eigene göttliche Weisheit ausrichten.

Ihr Lieben, darauf, die Liebe, Unterstützung und Akzeptanz, nach der Ihr Euch die ganze Zeit sehnt, von Euch selbst zu empfangen, wartet Ihr schon unendlich lange. Sobald Ihr Euch dem Chorus der bedingungslosen Liebe und Ermutigung angeschlossen habt, die das Universum Euch stets geliefert hat, von denen Ihr Euch jedoch getrennt gehalten habt, werden die Übereinstimmung, die Kongruenz und die tiefe Heilung, die Ihr sucht, eintreten.


28. März 2018:

Wir spornen Euch an, Eure Meditations- bzw. Visualisierungs-Praktiken wahrzunehmen, nicht nur wegen der beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile, die sie Euch bieten, sondern auch wegen der Freude und des Spaßes dabei, den Staub von Eurer Fantasie zu pusten und Euer Schöpfer-Selbst in einem Reich zu erforschen, in dem Ihr alles für möglich haltet. Ihr denkt einfach an das, was Ihr erschaffen möchtet, und schon ist es da.

Wenn Ihr das Konzept 'wie oben so unten' versteht, könnt Ihr Euch zu lockern und zu entspannen beginnen und Euch den endlosen Erfahrungen öffnen, die Euch ebenso auch in Eurem physischen Bereich zur Verfügung stehen. Der einzige Unterschied zwischen den beiden Reichen besteht darin, dass Ihr in der Meditation sofortige Schöpfer seid, es im physischen Bereich jedoch eine Verzögerungszeit gibt. Indem Ihr und Euer Planet sich weiterentwickeln, wird diese Verzögerungszeit immer kürzer und kürzer werden.

Wenn es Euch schwerfällt, Euch auf das übersinnliche Visualisieren oder Sehen zu konzentrieren, kann es hilfreich sein, dabei Eure physischen Augen mit etwas zu bedecken. In der Sekunde, wo Eure physischen Augen merken, dass sie nichts sehen können, werden sie aufhören es zu versuchen. Dies wird Euer Gehirn animieren, aufzuhören, die Dinge auf konventionelle Weise betrachten zu wollen und zu beginnen, mit dem übersinnlichen Teil Eures Geistes [mind] zu sehen. Dieser einfache Tipp ist wenig bekannt dennoch tiefgreifend und kann Eure Meditations- oder Visualisierungs-Praktiken erheblich verbessern und vertiefen.

Bitte denkt daran, dass Eure übersinnliche Sicht nicht genauso ist wie wenn Ihr Dinge mit Euren menschlichen Augen betrachtet - es ist eher so wie wenn Ihr Euch einen Traum oder eine Erinnerung ins Gedächtnis ruft. Die Hauptelemente werden hervorstechen, aber es wird nicht so detailliert sein wie Eure normale Sicht. Das ist völlig in Ordnung. Je mehr Ihr in den Prozess vertraut und hineinfließt, ohne ihn zu beurteilen, desto tiefer werden Eure Erfahrungen werden. Details sind keine Voraussetzung für Erfolg, es sind die Auswahl und das Gefühl der Erfahrung, wo die Schöpfung stattfindet.


27. März 2018:

Ihr Lieben, wo Ihr Euch in Eurem Leben am meisten wehrt, ist normalerweise, wo Ihr Recht behalten wollt. Wir fragen Euch, vor wem? Das Bedürfnis, als im Recht anerkannt zu werden, demonstriert noch immer das Bedürfnis nach Zustimmung von Anderen oder nach dem Einverständnis Anderer, bevor Ihr etwas loslassen und Euch selbst ehren könnt.

Es besteht keine Notwendigkeit dafür, dass ein Anderer Euch die Erlaubnis erteilt, Euch so zu fühlen, wie Ihr Euch fühlt. Wenn sich etwas für Euch falsch anfühlt, dann ist es das auch. Es besteht keine Notwendigkeit, Euch selbst zu verteidigen, Euch zu erklären oder auf andere Weise zu erlangen, dass etwas für Andere in Ordnung ist, das für Euren Weg nicht richtig ist. Die Tatsache, dass es sich nicht gut anfühlt, ist der einzige Grund, den Ihr braucht, um die Richtung zu ändern und etwas anderes zu wählen.

Ihr könnt nicht in Eure eigene Meisterschaft eintreten und weiterhin nach Zustimmung von Anderen suchen, denn Euren eigenen Weg nicht zu achten und zu ehren, ehe Ihr nicht eine äußere Berechtigung oder Anerkennung dafür erhaltet, bedeutet noch immer Eure Macht abzugeben. Ihr seid achtsam, weise, bewusst und der einzige qualifizierte Experte für Euch selbst. Ihr habt bereits alles in Euch, um zu erkennen, was Euch bevollmächtigt und stärkt und Euch energetisch entspricht. Ihr könnt diese Entsprechungen nachdrücklich und freundlich ehren, ohne dass Andere deshalb falsch liegen müssen.


26. März 2018:

Das gesamte Universum hilft Euch in Eurer Entwicklung. Alles was Ihr tun müsst, ist, Euch mitzubewegen, Moment für Moment. Es braucht nicht komplizierter zu sein als das.


25. März 2018:

Fühlt Ihr Euch angegriffen, wenn Andere Euch sagen, was Ihr zu tun habt? Dies ist ein sicheres Zeichen für Eure Entwicklung.

Ihr habt hart dafür gearbeitet, Euren Weg zu Eurer eigenen Göttlichkeit und zu Eurer vollständigen Fähigkeit zu finden, als ermächtigte Schöpfer Eures Lebens-Ausdrucks vorzutreten. Ihr habt euch aus der Illusion der Machtlosigkeit heraus und hinein in Eure authentische Kraft begeben. Ihr seht Euch selbst jetzt als ein souveränes Wesen an, das nicht nur in der Lage ist, seinen eigenen Lebens-Ausdruck zu lenken, sondern auch absolut neue Energien und beispiellose Potenziale zu erschließen. Eure Freiheit zum Selbst-Ausdruck ist von größter Wichtigkeit, um die Agenda Eurer Seele zu ehren.

Wenn ein Anderer Euch sagt, was zu tun ist, suggeriert dies, dass Ihr unfähig seid. Es nährt die Saat von Angst und Zweifel, was zur Stagnation führen kann. Im schlimmsten Fall kann es Euch von den Erfahrungen abbringen, die Eure Seele machen möchte, wenn Ihr Eure Kraft für ihre Meinungen fortgebt. Es sät die Suggestion, dass Ihr nicht wisst, was Ihr tut, was unglaublich entmächtigend ist. Als erwachende Menschen seid Ihr unglaublich achtsam und engagiert. Ihr möchtet keinen Fehler machen und könnt deshalb leicht ins Stocken geraten, wenn Ihr kein gut entwickeltes Vertrauen in Eure eigene göttliche Fähigkeit habt.

Aus all den Gründen, die wir hier darlegen, ist es ebenso schädlich, wenn Ihr Eure eigenen Meinungen und Vorlieben einem Anderen auferlegt, wie z.B. ihnen Ratschläge zu erteilen, wie sie ihren eigenen Lebens-Ausdruck umsetzen sollen. Natürlich könnt Ihr Anderen immer einen Rat geben, wenn Ihr nach Eurer Meinung gefragt werdet, aber eine wirklich ermächtigende Anleitung verweist die Menschen immer wieder darauf, sich mit ihrer eigenen inneren Meisterschaft zu verbinden.

Wenn Ihr nicht wisst, was die Seelen-Agenda anderer Personen beinhaltet - was sie erleben, heilen, beitragen und entdecken möchten -, seid Ihr schlicht nicht qualifiziert, ihnen genauer zu sagen, was zu tun ist. Wenn Ihr weiterhin darauf beharrt, Anderen zu sagen, was sie tun sollten, wird es letztendlich damit enden, dass sie Euch ablehnen müssen (oder dass sie zumindest einen beträchtlichen Raum zwischen sich selbst und Euch erschaffen müssen), um sich auf die Einhaltung ihres eigenen göttlichen Pfades und der Selbst-Meisterschaft zu konzentrieren.

Es gibt niemanden, der qualifizierter darin ist, Euer Leben zum Ausdruck zu bringen, als Ihr selbst. Andere können Euch nur durch den Filter dessen beraten, was für sie und ihren eigenen Lebensausdruck am besten wäre. Erlaubt Anderen nicht, Euch an Eurer eigenen Meisterschaft zweifeln zu lassen. Unterstützt Andere, indem Ihr sie darin ermutigt, sich mit ihrem eigenen inneren Wissen und von ihrem Herzen gelenkten Führungs-System zu verbinden.

Mit der Zeit werdet Ihr feststellen, dass die Meinungen der Anderen Euch immer weniger beeinflussen, und Ihr werdet einfach in der Lage sein, ihnen für ihre Liebe und Sorge zu danken und so weiterzumachen, wie es für Euch am besten ist. Ihr werdet sowohl für Euch selbst als auch für Andere Akzeptanz und Zustimmung verkörpern.

Die kollektive Energie aller Seelen, die selbst darüber entscheiden, wie sie leuchten möchten, ist es, was den großen Wandel auf Eurem Planeten lenkt und weiterhin lenken wird und Euch Allen die Freude bereiten wird, Eure höchste Lebensaufgabe und Euren höchsten Ausdruck zu erfahren.


24. März 2018:

Ihr Lieben, habt Ihr Schwierigkeiten damit, Liebe anzunehmen, weil ihr fürchtet, dass sie mit Auflagen verbunden ist? Der Kern dieser Angst ist, dass Ihr einem Anderen verpflichtet sein oder unterjocht werden könntet. Dies basiert auf dem alten Modell der bedingten Liebe, das ein Modell des Benutzens von Liebe ist, um einen Anderen zu kontrollieren. Das sind alte Energien, die erlöst werden wollen.

Wenn Ihr diese Ängste habt, dann versteht, dass sie alte Erfahrungen bzw. Energien sind, die nach Heilung suchen. Der Kern dieser Ängste ist die Vorstellung, dass Liebe bedeute, dass man seine Macht weggibt. Da Macht auf Eurem Planeten gerade ein großes Thema ist, können nun alle Arten und Weisen, auf die Macht ausgenutzt, missbraucht oder falsch dargestellt wurde, überprüft werden. Das ist eine wunderbare Sache!

Wenn Ihr nur unter der jeweiligen Bedingung liebt, was Andere tun oder nicht tun mögen, dann versucht Ihr noch immer Erfolg mit einem Modell der bedingten Liebe zu haben. Die Liebe, die Ihr sucht, existiert auf einer ganz anderen Schwingungs-Ebene.

Liebe, die bedingungslose Liebe, die Ihr in Eurem Herzen kennt, existiert wahrhaftig und sie ist es, was Ihr erleben möchtet, sie ist ein Ausdruck des Selbstes. Sie ist Liebe ohne Anhaftung an ein Ergebnis, weil Ihr erkennt, dass die Freude darin besteht, sie zu geben, darin, sie zu Euch und durch Euch fließen zu lassen. Weil Ihr wisst, dass Liebe in ihrer reinsten Form immer entfaltend, erweiternd, heilend, unterstützend und befreiend ist.

Weil Ihr außerdem versteht, dass Ihr Wesen der Liebe seid, betrachtet Ihr sie nicht als eine begrenzte Ressource, sondern als eine opulente Strömung, die mehr als genug für Jeden enthält. Weil Ihr zudem die Wichtigkeit versteht, Euch selbst Liebe zu geben, seid Ihr bereits mit ihr gesättigt. Ihr zieht mehr von dem an, was Ihr innehabt. Ihr seid nicht länger abhängig von der Ungewissheit, was Andere für Euer Glück wohl tun oder nicht tun mögen. Ihr erkennt, dass, wenn Ihr Euch für getrennt haltet, dies bedeutet, dass Ihr Euch die Nahrung Eurer Seele verweigert.

Ihr und Euer ganzer Planet entwickelt Euch, und so auch Eure Definition und Erfahrung von Liebe. Dies ist ein Zeichen wahrer Entwicklung, denn es ist die Liebe, die die Heilung beinhaltet, die Ihr Alle inzwischen anzunehmen und zum Ausdruck zu bringen bereit seid, um Euch dann in Eure höchsten Potentiale hinein zu begeben. Die Tage des Gebens und Empfangens von Liebe als Währung sind vorbei.


24. März 2018: Zusatzbotschaft von Erzengel Gabriel, gechannelt durch Yvonne Mohr (b. anklicken)


23. März 2018:

Ihr Lieben, die Menschen, die Eure energetischen Knöpfe drücken, sind genau Diejenigen, die auftauchen, um Euch dabei zu helfen, Eure Grenzen zu klären und deutlich zu erkennen, welche Energie mit Euch in Resonanz ist und welche nicht nicht. Als bevollmächtigte Anführer Eures eigenen Lebens-Ausdrucks ist es absolut Euer Recht, "Nein" zu etwas zu sagen, das Euch und Eure Souveränität weder stärkt, erhebt, unterstützt noch ehrt.

So wie ein guter Elternteil eingreifen wird, um sein Kind vor allem zu schützen, das nicht angemessen für es ist, könnt Ihr dasselbe für Euch selbst tun, als Euer eigener liebender Elternteil, Führer und bester Freund. Eure eigene sichere und nährende Umgebung ist für Euer fortwährendes Wachstum und Eure weitere Entfaltung unerlässlich. Je mehr Jemand Euch antriggert, desto mehr sucht Ihr daraufhin nach Eurer eigenen Liebe, eurem eigenen Schutz und Eurer eigenen Führung in diesem Bereich Eures Lebens.

Ihr müsst Euch nicht aufregen oder Euch auf das konzentrieren, was unerwünscht ist. Der schnellste Weg zur Neu-Ausrichtung ist, einfach "Nein" zu sagen und euren Weg weiterzugehen. Ähnlich wie die Algorithmen, die in Eurem Internet verwendet werden, um Eure Präferenzen zu verfolgen, ist es Euer Fokus, der etwas in Eurer Realität aktiv erhält. In der Lage zu sein, an einem inneren Ort des Gleichgewichts zu bleiben und ohne Abwehrkampf an etwas vorbei zu gehen, das nicht mit Euch in Resonanz ist oder Euch darin unterstützt, Euer bestes Selbst zu verkörpern, lässt Euch weiter Euren eigenen heiligen Raum zu verfeinern.


23. März 2018: Zusatzbotschaft von Erzengel Gabriel, gechannelt durch Yvonne Mohr (b. anklicken)


22. März 2018:

Eines der großartigsten Dinge, die Ihr tun könnt, um Eure Zufriedenheit mit Eurer Lebenserfahrung zu verändern und Euer Schöpfer-Selbst zu umarmen, ist, mit frischem, unverbrauchten Blick die Umstände Eures Lebens zu überprüfen und zu beginnen, Entscheidungen zu treffen, die auf Euren Vorlieben basieren.

Daher legen wir Euch zunächst einmal sehr nahe, Euch zu fragen, was Ihr tun würdet, wenn Ihr keine einzige Person auf der Welt kennen würdet. Was würdet Ihr tun, wenn Ihr keinerlei Angst vor einem Urteil hättet? Wenn Ihr niemanden hättet, dem Ihr glaubt gefallen zu müssen? Wenn Ihr sicher wüsstet, dass alles gut wird?

Nun, da Ihr einige Klarheit darüber habt, wie sehr Ihr Euch selbst verleugnet oder zurückhaltet, entscheidet, welche Elemente Ihr in Eurem Lebensausdruck weiterhin mit Euch nehmen möchtet. Dies ist der kritische Teil. Stellt sicher, dass wenn Ihr aufgrund Eures Pflichtbewusstseins, Eures Verantwortungsbewusstseins oder Eurer persönlichen Integrität etwas voranbringt und fördert, Ihr Euch über die Tatsache im Klaren seid, dass Ihr es jetzt tut, weil Ihr es wählt und nicht weil Ihr es müsst.

Mit diesem Erkennen, dass alles eine freie Willenswahl ist, heilt Ihr Feindseligkeiten und Verstimmungen, Ihr Lieben. So wechselt Ihr vom Opferbewusstsein in die Selbstverantwortung hinüber und beginnt, Eure angeborene und authentische Kraft als Schöpfer Eures Lebens-Ausdrucks anzunehmen. Dies bewegt Euch aus dem Widerstand heraus hin zur Akzeptanz, was in all Euren Interaktionen mit Anderen weit mehr Befriedigung erschaffen wird. Wahl, Entscheidung, ist Eure Ermächtigung in Aktion.


21. März 2018:

Eure Ermutigung für einen anderen Menschen, der sich zum Ausdruck bringen möchte, ist eine mächtige Unterstützung darin, Menschen dabei zu helfen, sich zu entfalten und ihre eigenen Gaben, Vorlieben, Absichten und ihre Meisterschft zu entdecken. Sie ehrt den freien Willen und die Erforschung des Selbst. Euer Glaube an ihre Fähigkeit, sich selbst zu führen, hilft ihnen, ihren Glauben an ihre eigene göttliche Fähigkeit zu vertiefen. Klingt das nicht viel bevollmächtigender als die alten Rettungsmuster, die Ihr üblicherweise 'Liebe' nanntet?


20. März 2018:

An diesem Tag Eurer Tagundnachtgleiche, diesem Tag des freudigen Anerkennens und der freudvollen Verwirklichung, wünschen wir Euch, dass Ihr Euch einen Moment nehmt, um zu empfangen. Um die wohltuende Energie der Liebe und Unterstützung anzunehmen, um Euren Fortschritt zu feiern, um die energetischen Gaben des Tages zu integrieren, um Euch selbst in Balance auf eine höhere Ebene zu bringen und Euch zu verankern, um den Fortschritt zu arretieren, den Ihr auf Eurer bisherigen Reise erreicht habt. Erfreut Euch an der Tatsache, dass Ihr bereit seid, auf eine neue Ebene von Möglichkeiten aufzusteigen, die Euch offen stehen, nun da Ihr genügend Energie von Eurem neuen Jahr aufgenommen habt, um tatsächlich ernsthaft zu navigieren und zu erschaffen.

Vor allem wünschen wir Euch, dass Ihr innehaltet und Euch selbst mit der Liebe, der Dankbarkeit und den Glückwünschen beschenkt, die Ihr Euch mit Eurer Beständigkeit, Eurer Ausdauer und Eurer unglaublichen Vorwärts-Bewegung verdient habt. Ihr befindet Euch in Energien, die in Euren Körpern noch vor kurzem unhaltbar gewesen wären, und Ihr integriert sie nicht nur mit weit größerem Geschick als je zuvor, Ihr taucht in den Spaß ein, zu entdecken, welche neuen Möglichkeiten sie Euch eröffnen und was Ihr mit ihnen erreichen könnt. Genau hier beginnt nun wirklich die zweite, sehr andere Phase Eurer Inkarnation. Welch herrliche Zeiten!


19. März 2018:

Wir möchten Euch die Mechanismen darlegen, wie die Hingabe [surrender] funktioniert. Wenn Ihr Euch hingebt, ergebt, entscheidet Ihr Euch dafür, Euch in die bevollmächtigte Bewegung zu begeben. Euer Akt der Hingabe oder Ergebung ermöglicht Eurem Helfer-Team, Euch zu helfen. Er bedeutet, dass Ihr Euch aus der Trennung hinaus und in das Ganze hinein bewegt. Hingabe ist eine heilige Handlung, und sowohl die Seelen-Ebene als auch das Universum jubeln, wenn sie geschieht, denn Ihr wählt damit die Bevollmächtigung, die Einbeziehung und ein höher schwingendes Navigationssystem, das Euch in Eurem Lebens-Ausdruck auf die bemerkenswertesten Weisen vorwärts bringen kann.

Was daher nach der Hingabe oder Ergebung oft geschehen kann, ist, dass Ihr Euch vor etwas wiederfindet, das Ihr als Euer größtes Hindernis wahrnehmt. Dies bedeutet nicht, dass es nicht funktioniert hat! Tatsächlich sagt es Euch, dass Ihr nun bereit seid, diese Blockade mit der größtmöglichen Unterstützung auf eine neue Art und Weise zu durchbrechen, von der Ihr vielleicht gar nichts wusstet. Dies ist Eure göttliche Führung, die Euch um oder über oder durch diese Herausforderung leitet, so dass Ihr Euch ein für allemal über sie hinaus begeben könnt.

Dies ist der Punkt, an dem die meisten Menschen in Panik geraten und denken, dass die Hingabe nicht funktioniert. Daher bewegen sie sich wieder in den Widerstand hinein und erschaffen für sich einen inneren Raum beträchtlichen Unbehagens. Das bedeutet, dass Ihr hinter Eurer Blockade bleibt und beständig an sie stoßt, was nur zu Eurem Unwohlsein noch beiträgt. Unwohlsein tritt allein deshalb auf, um Euch dazu zu bringen, Euch neu auszurichten bzw. umzuleiten. Wenn die Umstände zu unbequem werden, kapitulieren und ergeben sich die Menschen, was die Veränderung mitbringt, die Eure Seele anstrebt.

Wenn Ihr Euch also hingebt und seht, dass die Dinge Euch augenblicklich zu genau dem hinbringen, was Ihr zu vermeiden oder zu heilen versucht, dann versteht bitte, dass Ihr dahin geführt werdet und dass Ihr darin unterstützt werdet, auf eine völlig neue Art und Weise über diese Dinge hinauszukommen. Dies ist eine kritische Zeit dafür, in der Hingabe zu bleiben. Aktiviert Euren Glauben und Euer Vertrauen. Erkennt, dass Ihr unterstützt werdet und zu Lösungen geführt werdet, von denen Ihr selbst nichts wissen konntet. Wenn Ihr in dem Raum der Hingabe bleiben könnt, werdet Ihr Euch ein für allemal über diese Dinge hinaus navigieren, in die vollen Potenziale hinein, die jenseits dieser Herausforderung existieren.

Hingabe wird niemals irgendetwas für Euch verschlimmern. Es mag sich so anfühlen, als würden sich die Umstände verschlechtern, aber dies wird nur vorübergehend sein und ist notwendig, damit eine echte Vorwärtsbewegung stattfinden kann.

Versteht, dass ebenso wie ein Wassertropfen, der sich stromabwärts bewegen möchte, dies nur tun kann, indem er über oder um die Steine und Felsbrocken herum fließt. Ihr werdet dabei unterstützt, Euch über das hinaus zu bewegen, was Euch im Weg ist, so dass Ihr tatsächlich eine vollmächtige Vorwärtsbewegung erleben könnt. Ihr werdet in alledem geliebt und unterstützt, und die Richtung, in die eure Hingabe geht, hat immer einen Sinn und dient Eurem höchsten Wohl. Eure Aufgabe ist es, lange genug zu vertrauen, dass die Magie stattfinden kann.


18. März 2018:

Wir verstehen, dass viele von Euch Angst haben, sich hinzugeben, sich zu ergeben, weil sie es als ein wildes Umherschlingern ohne Kontrolle empfinden. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt! Euch mit Eurem Glauben und Eurem Vertrauen in den Fluss zu begeben, ist ein vollmächtiger Akt der Mit-Schöpfung. Es bedeutet, die Unterstützung und Führung all Eurer Führer und Helfer zu aktivieren, und gibt Eurem höchsten Selbst in Eurer Lebenserfahrung eine aktivere Rolle.

Aber das bedeutet immer noch keineswegs, dass Ihr auf höhere Wesen verzichtet. Euer freier Wille wird immer respektiert und beantwortet. Ihr kommuniziert mit Eurer Absicht, wohin Ihr gelangen möchtet, und gebt durch Euren Fokus und Eure Dankbarkeit eine klare Rückmeldung. Es ist ein absolut kooperatives Bemühen, das von Euch, einem Mitglied der Boden-Mannschaft, geleitet wird und von den Mitgliedern Eures Teams auf der anderen Seite des Schleiers unterstützt wird. Ihr werdet immer geachtet und geehrt und seid souverän, wie auch immer Ihr Euren Fluss lenken wollt.


17. März 2018: 

Menschen sind so unglaublich hart zu sich selbst. Ihr lernt etwas über eure Gedanken, Emotionen und Euren Fokus, die die Basis für die Schöpfung sind, und übt dann einen unglaublichen Druck auf Euch selbst aus, um eine 100%ige Umsetzung all dessen zu erreichen. Wenn Euch das nicht gelingt, beschimpft Ihr Euch sofort für Euren Mangel an Meisterschaft.

Ihr Lieben, wenn wir einen Wunsch für Euch hätten, wäre es, dass Ihr beginnt, liebevoll und sanft mit Euch selbst zu sein und zu verstehen, dass große Veränderungen keine Perfektion erfordern. Sie können erreicht werden, indem Ihr Euch liebevoll und geduldig neu ausrichtet, wann immer Euch etwas anderes bewusst wird, als das, was Ihr ursprünglich erschaffen wolltet. Tatsächlich erzeugt Eure eigene Liebe und Akzeptanz bereits von selbst eine tiefgreifende energetische Veränderung!

Wenn Ihr zum Beispiel zufällig einen negativen Gedanken habt und Euch dafür nicht selbst beschimpft, sondern Euch einfach dazu gebracht habt, Dankbarkeit für zwei Dinge zu empfinden, dann würdet Ihr Eure Schwingungsskala sofort in Richtung dessen verschieben, was Ihr bevorzugt, und würdet positive Veränderungen in Eurem Leben bewirken, mit dem zusätzlichen Bonus, dass Ihr die Energie des Liebens und des Nährens verankert.

Es würde nicht nötig sein, Euch in Panik zu versetzen oder Euch zu geißeln, weil Ihr erkennt, dass Ihr mit Eurem Gewahrsein die vollmächtige Entscheidung treffen könnt, in diesem Augenblick die Vorliebe zu wählen. Perfektion ist nicht erforderlich, weil Eure Lebensumstände eine Schwingungs-Antwort auf Eure Energetik und auf den Großteil Eures Fokus und auf Eure positive Rückmeldung an das Universum sind.

Seht Ihr? Sich aus einem Raum bedingungsloser Liebe zu nähern und Eure eigene Richtung dann behutsam mit der Geduld eines liebenden Elternteils umzuleiten, verändert das, was Ihr innehabt, und unterstützt mehr und mehr den ermächtigenden, positiven Fokus. So einfach ist das. Wie immer kann ein tiefgreifender Wandel von subtilen Veränderungen und Selbstliebe herrühren.


16. März 2018

Ihr Lieben, ist Euer Vertrauen eingerostet? Habt Ihr Mühe, lange genug in der Strömung [flow] zu bleiben, dass die Magie stattfinden kann? Begebt Ihr Euch anfangs wunderbar in Hingabe und Ergebung und verfallt dann bald in Angst und Zweifel?

Sich in einen tiefen, unerschütterlichen Glauben und Vertrauen zu begeben, ist normalerweise die größte Herausforderung für erwachende Menschen. Die meisten von Euch haben ein unglaublich gut entwickeltes Vertrauen - Ihr habt einen absoluten Glauben und inneres Wissen über das Göttliche, das jenseits Eurer individualisierten Selbsterfahrung existiert. Es ist nicht die Existenz von etwas Größerem als Euch, mit dem Ihr ringt, es ist die Vorstellung, dass etwas Größeres Euch nicht nur liebt, sondern sich Euch auch liebevoll, konsequent und beständig zeigt.

Wir verstehen, dass es schwierig sein kann, dem Unsichtbaren zu vertrauen, wenn Ihr im Reich der Körperlichkeit seid. Bewusst zu entscheiden, mit dem Geist [spirit] zu arbeiten, erschafft die Brücke dafür, Euch den Beweis zu liefern, den Ihr braucht. Fangt an, Eure geistigen Führer zu bitten, Euch zu führen. Bittet um Zeichen, und wenn Ihr sie erhaltet, achtet und ehrt sie als das, was sie sind. Bittet darum, dass Euch die nächsten Schritte gezeigt werden oder dass der Geist [spirit] Euch den Weg weist.

Seid bereit, Eure eigene Würdigkeit zu akzeptieren und seid bereit, zu empfangen. Seid konsequent in Eurer Hingabe und seid bereit, lange genug darin zu verbleiben, um zu sehen, wohin sie Euch führt. Je mehr Ihr Euch entscheidet, bewusst mit Eurem Team unsichtbarer Helfer zu arbeiten, desto mehr Ergebnisse werdet Ihr sehen. Mit eben diesen Ergebnissen werdet Ihr beginnen, spürbar die Liebe und Unterstützung zu erfahren, die immer für Euch da ist, was Euer Vertrauen weiter vertiefen wird.

Warum führt Ihr nicht einmal ein Vertrauens-Journal? Fangt an, aktiv mit dem Geist [spirit] zu arbeiten (das ist so etwas Einfaches wie mit Eurer inneren Stimme um Hilfe zu bitten), und notiert alle Zeichen, die Ihr seht. Feiert Eure Ergebnisse. Das wird sehr hilfreich sein, um darauf zurückzublicken, wenn Ihr jemals wieder in Angst und Zweifel zurückgleitet. Feiert Eure Erfolge und die Magie, die überall um Euch herum so reichlich vorhanden ist! Wenn Ihr dies tut, werdet Ihr Eure eigene Fähigkeit entwickeln, zu vertrauen, sowohl in Euch als ermächtigtem Schöpfer, als auch in einem Universum, das Euch liebt und Euch in jeder Hinsicht helfen möchte.


15. März 2018:

Nehmen wir einmal folgende Geschichte an: Ihr sehnt Euch nach einer köstlichen, saftigen, nahrhaften Frucht. Euer Körper lechzt danach, er weiß, dass sie existiert, und Ihr fühlt, dass sie unglaublich wichtig für Eure Gesundheit und Euer Wohlbefinden ist. Andere Menschen reden darüber, wie erstaunlich die Frucht ist, tatsächlich ist sie so wunderbar, dass seit Jahrhunderten Lieder und Geschichten darüber geschrieben wurden.

Aber was Euch Euer ganzes Leben lang gegeben wurde, war sauer und bitter. Es hat Euch in keiner Weise unterstützt, es ließ Euch tatsächlich sogar schlechter fühlen. Ihr stellt es in Frage, aber die Menschen um Euch herum sagen Euch, dies sei die Frucht, die Ihr wollt. Also beginnt Ihr, es zu glauben. Tief im Inneren wisst Ihr, dass etwas nicht in Ordnung ist, aber Ihr verliert Euch in Eurer Konditionierung, und so macht Ihr weiter und versucht, die Frucht entweder schlecht zu machen oder sie vollständig zu meiden. Tatsächlich haben viele andere Menschen in Eurem ganzen Leben versucht, Euch echte Früchte zu geben, aber Ihr lehntet sie sofort ab, weil sie Euch bisher so unangenehm war. Und wenn Menschen Euch um Früchte bitten, gebt Ihr ihnen die einzige Frucht, die Ihr kennt.

Bis Ihr eines Tages alt genug seid, um Euch auf eigene Faust hinauszuwagen, und durch Euer eigenes Wachstum, Euer inneres Wissen und Eure eigenen Erkundungen entdeckt Ihr, dass Ihr bisher nie die Frucht gehabt hattet, von der Ihr doch immer gewusst habt, dass sie existiert! Was Ihr die ganze Zeit bekommen habt, war etwas ganz anderes. Die echte Frucht IST köstlich und wunderbar! Sie ist absolut überzeugend, erfüllend, genießbar und nachhaltig. Die Frage ist nun also: Habt Ihr, nun da Ihr wisst, dass das, was Ihr all die Jahre bekommen habt, nicht die wahre Frucht war, weiterhin Angst vor der echten Frucht und meidet sie?

Ihr Lieben, genau das ist mit der Liebe geschehen. Viele von Euch haben die Abwesenheit von Liebe erfahren, die aber als Liebe bezeichnet wurde. Viele von Euch haben nur Kontrolle oder bedingte Liebe erfahren. Doch Ihr kennt bedingungslose Liebe und die Akzeptanz und die Heilung, die sie mit sich bringt, und Ihr wisst, dass sie existiert und dass sie das ist, was Ihr sucht. Also fragen wir Euch: An welchem ​​Punkt beginnt Ihr zu akzeptieren, dass Euch nicht die Liebe verletzt hat? Könnt Ihr sehen, dass Liebe nie der Feind oder die Sache war, die man meiden sollte? Könnt Ihr beginnen, Euer Leben basierend auf der neuen Wahrheit und Heilung zu leben, die mit dieser Entdeckung einhergehen?


14. März 2018:

Warum nehmt Ihr nicht einmal eine Sache - ein Problem, das Ihr habt - und gebt sie AUF. Gebt sie Gott, um sich um für Euch darum zu kümmern. Gebt sie ab, damit sie gelöst wird, und geratet nicht in die Versuchung, sie zurückzunehmen, bevor es geschehen ist. Übergebt sie und lasst sie wirklich los, lasst sie gehen.

Wenn Ihr dabei genau aufpasst, werdet Ihr feststellen, dass Ihr Euch sofort leichter fühlt. Ihr werdet sofort spüren, wie sich die Energie um das Thema herum verändert. Ihr werdet sozusagen eine Aufhellung der Belastung spüren, die Euer Indikator dafür ist, dass sie erfolgreich übergeben wurde und sich bereits in die Energien hinein bewegt, die eine Lösung bringen können. Ihr habt ermöglicht, dass sie in das Reich übertragen wird, in dem unsichtbare göttliche Lösungen, auch Wunder genannt, stattfinden können.

Es gibt niemals einen Grund, Dinge im Alleingang zu machen, Ihr Lieben. Ist es nicht an der Zeit für Euch, die endlosen Unterstützungen zu erforschen und zu nutzen, die Euch zu jeder Zeit zur Verfügung stehen?


13. März 2018:

Viele von Euch haben sich auf ihrer Erwachensreise sehr allein gefühlt. Vielleicht hattet Ihr in Eurem engeren Kreis keine Gleichgesinnten, mit denen Ihr Euch verbinden konntet, und habt Euch aus diesem Grund vielleicht eher isoliert, habt Euch nicht gestützt gefühlt oder Euch anders gefühlt als Andere. Es gab einen Grund dafür.

Viele von Euch sind mit aktiven Dienst-Verträgen auf den Planeten gekommen. Ihr habt Euch damit einverstanden erklärt, nicht nur die Energien auf dem Planeten zu unterstützen und umzuwandeln, sondern auch die perfekten Bedingungen dafür zu schaffen, Euch selbst daran zu erinnern und zu verkörpern, wer Ihr wirklich seid. Viele Eurer Erfahrungen mit Anderen waren schwierig, und viele von Euch haben Erfahrungen von Missbrauch und Misshandlung gemacht, um Eure energetischen Sensibilitäten hoch zu erhalten und zu einer voll entwickelten Empathie und voll entwickeltem Mitgefühl zu gelangen. All dies diente Euch in Euren Einsatz-Verträgen und Seelen-Agenden sehr. 

Es war für Euch am einfachsten, alle diejenigen Elemente innezuhaben, die dafür notwendig waren, Eure Einsatz-Missionen vollständig zu aktivieren, um sie dann erfolgreich auf der ganzen Welt zu streuen. Es würde keinen Sinn machen, die erwachenden Menschen in nur einem Gebiet konzentriert zu versammeln. Es diente dem Planeten und Eurer eigenen Selbstentdeckung, dass Ihr über den ganzen Globus verstreut wart. Eine der vielen Weisen, auf die das Internet zum Aufstiegsprozess gehört, ist, Euch inmitten Eurer einsamen Einsatz-Reisen ein Gefühl der Verbundenheit zu geben. Der Mangel an anderen Menschen, mit denen Ihr Euch hättet verbinden können, ermutigte Euch zudem, Eure geistigen Führer und Helfer aufzusuchen, um die Hilfe und Unterstützung zu finden, die Ihr benötigt.

Wenn Ihr jemand seid, der das Gefühl hat, ohne seinen eigenen 'Stamm' zu sein, seid Euch bitte bewusst, dass sich dies nun für sehr viele von Euch verändert. Erwachende Menschen, die sich bisher in der Anfangsphase ihres Einsatzes befanden, werden ihre Einsatz-Verträge ändern und werden dadurch überall auf der ganzen Welt ihre Standorte wechseln. Ihr werdet mehr und mehr mit Euren Seelengruppen und göttlichen Pendants in Verbindung treten - mit den Seelen, die mit Euch mitschwingen und Euch wirklich verstehen. Dies wurde möglich durch die nächste Welle erwachender Menschen, die bereit sind, in ihren eigenen Dienst einzutreten und die offenen Stellen zu füllen, die Ihr zurücklassen werdet. Diese Verbindungen entstehen alle ganz natürlich und mit Leichtigkeit, wenn das Timing perfekt ist.

Vertraut also darauf, Ihr Lieben, dass es bei allem - bis hin zum kleinsten Teilchen - darum ging, die Mission Eurer Seele und Eure höchsten Lebens-Ausdrücke zu ehren. Es entfaltet sich wahrlich auf die wundersamsten Weisen, und Ihr bewegt Euch in die nächste erstaunliche Phase hinein, die durch die harte Arbeit und die konsequenten Bemühungen, die Ihr im Laufe der Jahre unternommen habt, nun möglich geworden ist.


12. März 2018:

Ihr Lieben, könnt Ihr wahrhaftig akzeptieren, dass Ihr Teil eines Universums seid, das für Euch ist und Euch vergöttert? Könnt Ihr darauf vertrauen, dass jegliche Umleitungen oder Verzögerungen immer zu Eurem Besten sind? Könnt Ihr glauben, dass Ihr immer geliebt und geführt werdet? Je mehr Ihr Euch in Euren eigenen unerschütterlichen Glauben hineinbewegen und darauf vertrauen könnt, dass Ihr ein göttlicher und geliebter Teil des Ganzen seid, desto mehr werdet Ihr Euer Leben mit den Energien des Friedens, der Gnade, der Leichtigkeit und der Gelassenheit durchdringen.


11. März 2018:

Die meisten Menschen müssen in einem bestimmten Stadium ihrer Erwachenssreise ihre Grenzen zu Anderen untersuchen, um ihre eigenen Heilungsprozesse zu unterstützen und zu durchlaufen. Dies ist ein unverzichtbarer Teil dessen, in Eure authentische Kraft einzutreten.

Was wir möchten, dass die Menschen wissen, ist, dass es in Eurer Entwicklung keinen einzigen statischen Punkt gibt. Ihr seid Wesen der Strömung, die unterstützt werden von der Strömung, und Ihr seid Teil eines Universums, das mit Ebbe und Flut arbeitet. Euer gesamter Planet, Eure Mondphasen, Euer eigener Körper, sie alle arbeiten mit Ebbe und Flut. Das Suchen also nach einem unbeweglichen Punkt von irgendetwas wirkt gegen den natürlichen Rhythmus sowohl Eurer selbst als auch des Universums um Euch herum. Es wäre tatsächlich als würdet Ihr versuchen, den Widerstand als Heilungswerkzeug zu verwenden, was schlicht nicht effektiv sein wird.

Wir fordern Euch auf, alles Unflexible in Eurem Umgang mit Euch selbst und mit Anderen loszulassen. Es wird Zeiten geben, in denen Andere mehr Hilfe brauchen werden, und um das liebevolle, dienende Wesen sein zu können, das Ihr seid, werdet Ihr Euch wünschen, ihnen Eure Hand zu reichen und zu helfen, bis sie wieder allein stehen können.

Es wird Zeiten geben, in denen Andere Raum und Zeit brauchen, und so integriert und wachst Ihr. Es wird Zeiten geben, in denen Ihr mehr Verbindung und Hilfe braucht, und andere Zeiten, in denen Ihr Einsamkeit braucht. Es mag Zeiten geben, in denen Ihr Menschen hinaus an den Randbereich Eures inneren Kreises befördern müsst, wenn sie nicht sicher für Euch sind, aber wenn sie heilen und sich weiterentwickeln, solltet auch Ihr noch einmal darüber nachdenken.

Seht Ihr? Die Grenze, die an einem Tag angemessen ist, muss an einem anderen Tag nicht ebenfalls die richtige sein. Ihr bewegt Euch beständig, wachst und entfaltet Euch, und die Energien verändern sich ständig. Woher wisst Ihr dann also, was zu einem bestimmten Zeitpunkt eine angemessene Grenze ist? Indem Ihr Entscheidungen trefft, die auf der Realität jedes jeweils gerade aktuellen Moments basieren, mit einem Blick darauf, was für alle Beteiligten am stärkendsten ist.


10. März 2018:

Ihr Lieben, viele von Euch empfangen einen Zustrom von Energie. Diese Energie ist hoch schwingend und spiralförmig, eine goldene Energie, die aus Adamantan-Partikeln besteht, die ihr als 'Gechristete' Energie [Christed energy] bezeichnen könnt. Dies ist eine Energie-Hochstufung, wenn Ihr so wollt, und sie ist tiefgreifend, nicht nur, weil Ihr bereit seid, sie zu empfangen, sondern auch aufgrund der Verschiebungen bzw. der Veränderung, die sie in Euch hervorruft.

Weil diese energetische Veränderung so transformativ und heilig ist, hat sie Vorrang vor allen anderen Dingen. Das Empfangen und Integrieren dieser besonderen Energie erfordert, dass Ihr wach aber still seid. Dies hat Euch auch das Erleben der Grippe oder anderer Unpässlichkeiten verschafft, die Euch dazu zwangen, auszuruhen, was besonders Jene betraf, die sehr beschäftigt waren und sich wahrscheinlich nicht die Zeit für Ruhe für sich selbst nehmen.

Für diejenigen, die Wert auf das regelmäßige Praktizieren von Stille legen, kann sie sich einfach als stärkere Ermüdung zeigen. (Wenn Ihr das Gefühl habt, eine Grippe zu haben, seid bitte verantwortungsvoll und sucht Euch Hilfe zur Heilung und tut sie nicht einfach als energetische Veränderung ab! Es ist liebevoll, sich selbst in jeder Hinsicht gut zu behandeln.)

Verschiedene Energie-Verschiebungen haben verschiedene energetische Signaturen, wenn Ihr so wollt. Einige verlangen von Euch, dass Ihr ruhig und bewusst seid. Andere verlangen von Euch, dass Ihr ruhig und unbewusst seid wie im Tiefschlaf. Und wieder andere werden sich ganz leicht integrieren, während Ihr die Dinge Eures täglichen Lebens erledigt.

Einige sind spiralförmig in die eine Richtung, um Euch beim Loslassen und Lösen zu helfen, andere sind spiralförmig in eine andere Richtung und helfen Euch beim Empfangen. Einige machen die Unterstützung durch bestimmte Nahrungsmittel oder Nährstoffe erforderlich. Manche verankern sich am einfachsten mit Hilfe von Elementen aus der Natur und durch Sonnenschein. Wie Ihr Euch energetisch bewegt, ist facettenreich und vielfältig!

Die wichtigsten Dinge, die Ihr Euch vergegenwärtigen solltet, sind, dass Euer Lichtkörper und Eure Energetik genau wissen, was sie tun, wenn es um ihre Evolution geht, und dass Ihr immer die Unterstützung erhalten werdet, die Ihr benötigt, sobald Ihr für die nächste Phase bereit seid. Vertraut Eurem Körper und dem Prozess. Bejaht und umarmt Eure Evolution! Hört darauf, was Ihr braucht und gebt es Euch mit Liebe, wenn Euer Körper Euch um zusätzliche Unterstützung bittet.

Alle diese Ereignisse sind ein Beweis dafür, dass die Verschiebung, die Veränderung tatsächlich stattfindet und dass Ihr Euch auf die bemerkenswerteste Weise entwickelt und entfaltet. Mit jeder Veränderung, durch die Ihr geht und die Ihr integriert, werden neue Gaben und Fähigkeiten möglich. Eure energetische Sensibilität vertieft sich. Ihr werdet Euch an Weisheit aus Eurer Seele erinnern und auf viele Arten ein tieferes Wissen haben. Ihr werdet in der Lage sein, mehr Licht in Euch zu haben und mehr Liebe zu Euch und durch Euch fließen zu lassen. Ihr werdet mehr und mehr von Eurem Seelen-Selbst verkörpern und entdecken, was das Geschenk und der Sinn von alledem ist.


9. März 2018:

Unterschätzt nie die Macht der kleinsten Taten der Freundlichkeit, denn sie sind eine Möglichkeit für Euch, die Liebe, die Ihr seid, auf eine Weise zum Ausdruck zu bringen und Andere auf eine Weile zu unterstützen, die von ihnen bereitwillig angenommen werden kann. Sie sind Gelegenheit für eine einfache, herzzentrierte Verbindung, die für Alle wunderbar zu erfahren ist, weil sie in ihrer Absicht und ihrem Ausdruck rein ist. Dies bedeutet sich in den Fluss der Liebe zu begeben, der aufs Einfachste gegeben und zum höchsten Wohle Aller angenommen werden kann.


8. März 2018:

Ihr Lieben, Eurem Herzen zu folgen ist absolut notwendig, wenn Ihr Euch in diesen beispiellosen Zeiten voran bewegt. Nur so könnt Ihr Euch in höher schwingende Beziehungen hinein navigieren, Eure eigene Seelen-Agenda und die Angebote Eurer Seele ehren und Euch in die höchsten Potenziale hinein bewegen, selbst wenn Ihr von dort aus, wo Ihr seid, nicht sehen könnt, wie sie sich möglicherweise fügen könnten. Es bedeutet, die Energien des Glaubens und des Vertrauens zu verkörpern - sowohl in Euch selbst als auch als äußerer Ausdruck -, was es Eurer Göttlichkeit ermöglicht, Euch auf die authentischste, kraftvollste und wunderbarste Weise zu führen.


7. März 2018:

Es ist recht verbreitet, dass erwachende Menschen denken, dass sie in Bezug auf ihren Einsatz nicht genug tun. Dies liegt an einem hohen Grad an Sorgfalt und Engagement, aber auch an einer alten Konditionierung, die auf dem Märtyrer-Dienst-Paradigma beruht.

Wir verstehen, dass es aus Eurer Sicht schwierig zu verstehen sein kann, aber Euer wichtigster Beitrag geht aus Eurem eigenen Wachstum und Eurer eigenen Entwicklung hervor. Wenn Ihr erwacht, verändert Ihr Euch, verwandelt Euch und verankert Energien. Ihr unterstützt den Planeten und die energetischen Gitter in vielerlei Hinsicht. Wenn Ihr Euch in Eurem eigenen Prozess vorwärts bewegt, öffnet Ihr den Zugang zu neuen und inspirierten Wegen, die auch Anderen nützlich sein können.

Dadurch, dass Ihr selbstverantwortlich gehandelt habt, werdet Ihr zudem selbst weit ausgeglichener und aktiver, was es Euch ermöglicht, Anderen zu helfen, indem Ihr einerseits kraftvolle Lehrer seid, andererseits auf der Erde aber durch Eure Liebe, Eure Weisheit und Euer Mitgefühl auch die Rolle eines geistigen Führers übernehmen könnt.

Eine der größten Herausforderungen für Diejenigen, die auf dem Planeten sind, um zu dienen (was bedeutet, dass Jeder auf seiner eigenen Erwachensreise ist), ist es, fort vom Märtyrer-Dienst und hin zum freudigen Einsatz und Dienst zu wechseln. Das bedeutet, die Vorstellung loszulassen, allein das Gewicht der Welt tragen zu müssen oder dass dieser Dienst hart sei und große Opfer erfordere, und sich in das neue Modell hinein zu begeben, dass er komfortabel, freudvoll und ein wunderschöner kooperativer Einsatz vieler Seelen ist, die alle dieselbe herzzentrierte Agenda haben.

Wenn Ihr Euch jemals unsicher seid, ob Ihr genug tut, ergebt Euch einfach in Euren höchsten Dienst und vertraut darauf, dass was auch immer auftaucht, der perfekte Weg für Euch ist, an diesem Tag etwas beizutragen, selbst wenn Ihr nur zu Hause bleibt und den Raum haltet.


6. März 2
018:

Da dies ein Jahr des Fließens und Schöpfens ist, wird der Fokus der Menschen natürlicherweise auf ihrer Fähigkeit liegen, auf Weisen zu manifestieren und sich in Lebens-Ausdrucksformen zu begeben, die weit mehr dem entsprechen, was sie gern erleben möchten. Wir lieben es, dass Ihr alle mit Euren kreativen Fähigkeiten experimentiert!

Fast jeder erwachende Mensch kommt irgendwann an einen Punkt der Frustration, weil das, was er erschaffen möchte, sich nicht recht fügen will. Wir möchten Euch einige Einblicke geben, was der Grund dafür sein könnte.

Eine der bedeutsamsten Voraussetzungen beim Manifestieren ist Eure Bereitschaft, zu empfangen. Die meisten erwachenden Menschen sind weit besser im Geben als im Empfangen. Dies liegt daran, dass Ihr mit Einsatz-Verträgen hier auf dem Planeten seid. Es ist für Euch weit natürlicher, Andere an die erste Stelle zu setzen. Weil Ihr Euch selbst als Helfende anseht, habt Ihr Schwierigkeiten damit, Hilfe von Anderen anzunehmen. Wenn Ihr Schwierigkeiten habt, das zu erschaffen, was Ihr Euch wünscht, empfehlen wir Euch sehr, zu prüfen, wie sehr Ihr bereit seid, zu empfangen.

Könnt Ihr gut Komplimente annehmen? Wenn Euch jemand Anderes Hilfe anbietet, nehmt Ihr sie dann dankbar an? Nehmt Ihr Euch die Zeit, Euch auf Euer eigenes Wohlbefinden zu fokussieren? Seht Ihr bedingungslose Liebe als einen Aspekt an, der für alle gilt, Euch eingeschlossen? Der erste Bereich, in dem Ihr Euch einjustieren könnt, wenn Ihr Schwierigkeiten beim Erschaffen habt, ist Eure Bereitschaft, offenherzig all die Arten und Weisen zu empfangen, auf die das Universum Euch beliefern kann. 

Eng verbunden mit der Fähigkeit, zu empfangen, ist es, sich würdig zu fühlen. Ihr Lieben, es gibt nichts, was Ihr tun müsst, um das zu verdienen, was Ihr erleben möchtet. Als individualisierter Aspekt der Ursprungsenergie ist dies euer Geburtsrecht. Ihr seid ein Teil von Allem Was Ist und habt als solcher Zugang zu allem im Universum, wie jeder andere Mensch auf dem Planeten auch. Ihr nehmt, wenn Ihr empfangt, keinem Anderen etwas weg. Es ist mehr als genug für Alle da.

Einige von euch haben Ängste oder Zweifel darin, ihre authentische Kraft als Schöpfer anzunehmen. Da in diesem Jahr die Kraft- und Macht-Themen im Vordergrund stehen, könnte es an der Zeit sein, zu untersuchen, wie Ihr Euch damit fühlt, machtvoll zu sein. Wenn Ihr in Ausrichtung bleibt und in Euren Entscheidungen empathisch und bewusst seid, werdet Ihr Eure Macht niemals missbrauchen, Ihr Lieben. Ihr werdet achtsam und auf wunderbare Weise schöpfen.

Seid Ihr zu unflexibel in dem, was Ihr erschaffen möchtet, oder setzt Ihr die Messlatte zu niedrig an? Begrenzt Ihr das Universum, indem Ihr denkt, dass Fülle nur von genau einem Ort kommen kann? Oft ist das, was das Universum und Eure Seele Euch liefern wollen, viel großartiger als das, was Ihr Euch vorstellen könnt! Wenn sich etwas für Euch nicht fügt, warum lasst Ihr nicht etwas lockerer? Warum ergebt Ihr Euch nicht in den Fluss unendlicher Potentiale und erlaubt dem Universum, Euch zu zeigen, was möglich ist? Es könnte ein wunderbares Geschenk sein, nichts manifestiert zu haben, das weit unter dem liegt, was Ihr wirklich verdient habt und für Euch verfügbar ist!

Habt Ihr Euch lange genug voller Glauben und Vertrauen in die Strömung ergeben, dass die Magie sich ereignen kann? Es geschieht recht oft, dass Euch Zweifel kommen, während die Dinge hinter den Kulissen zusammenkommen. Bittet um Zeichen dafür, dass Ihr auf dem richtigen Weg seid. Nutzt Eure geistigen Führer und Helfer für Euch! Bleibt offen und positiv. Es gibt keinen schnelleren Weg, den Fluss der Schöpfung auszubremsen, als in Angst und Zweifel zu verfallen. Je mehr Ihr Eurer Energie erlaubt, hell und rein zu strahlen, desto befriedigender werden Eure Ergebnisse sein.

Nutzt sämtliche Methoden, die Euch helfen, in einem positiven inneren Raum der Ausrichtung zu bleiben. Wir empfehlen Euch zudem dringend, zu tun, was Ihr tun könnt, um Eure Träume in Eurem jeweiligen gegenwärtigen Moment zu unterstützen. Übt Euch ein in dem, was Ihr in die Realität umsetzen wollt. Meditiert und fühlt es, als ob es bereits Teil Eures Lebens wäre (wenn Ihr es Euch vorstellen könnt, ist es das auch bereits!). Macht Platz für das, was Ihr erschaffen wollt. Es gibt so viele kleine Dinge, die Ihr tun könnt, um es von dort aus, wo Ihr seid, zu unterstützen. Dankbarkeit ist ein wundervolles Werkzeug, um die Energie Eures Wunsches zu verankern. Vertraut darauf, dass Gottes Timing perfekt ist.

Vor allem möchten wir, dass Ihr damit spielt und herausfindet, was für Euch am besten ist. Wenn etwas nicht funktioniert, probiert, statt frustriert dazusitzen, etwas Neues aus! Werdet kreativ. Nutzt Eure Meisterschaft und folgt Eurer eigenen Intuition. Entwickelt Eure eigenen Tipps und Tricks, mit denen Ihr Eure eigenen Manifestationsfähigkeiten erweitern und erforschen und optimieren könnt. Woher wisst Ihr, dass es Zeit ist, etwas Neues auszuprobieren? Wenn Ihr frustriert seid oder wenn Euer Körper sich gepresst oder ängstlich anfühlt. Ihr könnt das, was Ihr erleben möchtet, schlicht nicht aus einem inneren Raum der Kontraktion, der Enge heraus schaffen.

Die Schöpfung kann großen Spaß machen, und das ist die Energie, von der wir uns wünschen, dass Ihr sie in diesem phänomenalen Jahr des Potentials und der Vorwärtsbewegung erlebt.


5. März 2018:

Ihr Lieben, viele Eurer inneren Filter sind so gestört oder verrauscht und können Verwirrungen erzeugen, wenn Ihr versucht, Entscheidungen zu treffen. Ihr mögt sehr gut wissen, was das Beste für Euch ist, dann jedoch überdenkt Ihr es noch einmal, weil Ihr Euch wünscht, Anderen zu gefallen oder das zu tun, von dem Andere denken, dass es klug oder am besten sei. Aber die Tatsache bleibt bestehen, dass Ihr jeder der Einzige seid, der Eure eigene Energetik kennt, und nur Ihr selbst könnt erkennen, wann etwas energetisch wirklich zu Euch passt.

Wenn Ihr also eine Entscheidung treffen müsst, empfehlen wir Euch, Euch ruhig hinzusetzen und Euch in Euer eigenes inneres Wissen hinein zu fühlen. Verbindet Euch mit eurer eigenen Essenz und dann liebt und vertraut Euch selbst genug, um Euch zu erlauben, Euch selbst den Weg zu weisen. Das ist der schnellste Weg, um auf die Art und Weise voranzukommen, die zu eurem eigenen Energie- und Seelenweg passt, und sie wird Euch am Ende das angenehmste Ergebnis bringen. Es bedeutet, der puren Energie zu erlauben, Euch den Weg zu weisen, der nur die reinsten energetischen Übereinstimmungen und Unterstützungen für Euch hervorbringen kann.


4. März 2018:

Liebe ist Entfaltung. Angst ist Rückgang, Kontraktion. Akzeptanz bringt Wohlbefinden. Widerstand führt zu Unbehagen. Dies sind grundlegende Fakten, die erwachende Menschen verstehen.

Wo es anfängt schwieriger zu werden ist, wenn Ihr diese Dinge versteht, Euch dann jedoch ins Unrecht setzt, wenn Ihr Euch nicht über 100% der Zeit liebt und akzeptiert. Hier fangt Ihr an, Euch selbst zu beurteilen und euch unnötig zu misshandeln.

Ihr Lieben, es liegt nicht in der Natur des Universums, nur eine einzige Sache zum Ausdruck zu bringen. Das Universum bewegt, verändert und verschiebt sich, es hat Gezeiten, Ebben und Fluten. Die Erwartung, in irgendeiner Sache unbewegt zu verharren, ist unrealistisch.

Geht mit Euch selbst behutsam um. Wir möchten, dass Ihr versteht, dass jede Bewegung eine Vorwärtsbewegung ist. Ihr müsst niemals nur ein oder zwei Elemente beibehalten, um erfolgreich zu sein! Ihr braucht lediglich sanft Eure Route in eine andere Richtung zu lenken, wenn Ihr Euch in einem Raum befindet, der für Euch nicht angenehm ist. Unbehagen ist einfach nur ein richtungsweisendes Werkzeug. Ihr werdet bald feststellen, dass Ihr Euch mit Eurem Bewusstsein für mehr und mehr Liebe und Akzeptanz (und somit Wachstum und Expansion) entscheidet, bis sie dann beide die natürliche Antwort auf euch und die meisten Eurer persönlichen Vorlieben sind.

Während Ihr Euch weiterentwickelt, werdet Ihr auch weiterhin Ebben und Fluten erleben. Ihr werdet lediglich feststellen, dass eure Tiefen wie auch Eure Höhen höher werden. Euer gesamter Schwingungsbereich wird sich auf der evolutionären Spirale Eures Seelenwachstums weiter nach oben und nach unten bewegen.

Ihr verpasst keine Fortschritte, nur wenn Ihr einen schlechten Tag, eine schlechte Woche oder sogar einen schlechten Monat habt! Euer persönliches Wachstum spiegelt sich in den jeweils vorherrschenden Energien wider, die Ihr erlebt. Wenn Ihr also feststellt, dass Ihr reaktiv wart oder auf eine Weise reagiert, die nicht widerspiegelt, wer Ihr wirklich seid, dann vergebt Euch selbst, ehrt Eure Gefühle, gebt Euch die Liebe und das Verständnis, das Ihr braucht, und geht weiter und erkennt, dass Ihr menschlich seid und mehr als ok seid. Wahrhaftig, Ihr leistet eine bemerkenswerte Arbeit.


3. März 2018:

Wir haben Euch heute ein Hingabe-Experiment vorzuschlagen. Warum gebt Ihr Euch zu Beginn Eures Tages nicht einmal Eurem höchsten Dienst hin und schaut, was passiert?

Dies ist eine wunderbare Übung, denn sie zeigt, dass Euer Dienst nicht pompös sein muss. Ihr werdet vielleicht feststellen, dass eine Person Euch nach der Zeit fragt oder Jemand Euch in einem Geschäft darum bittet, ihm etwas von einem hohen Regal herunter zu reichen. Ihr begegnet vielleicht einem Menschen, der einfach eine Umarmung oder ein ermutigendes Wort braucht. Als ein Mensch ohne Widerstand, der bereit ist, etwas zu verändern, werdet Ihr zu vielen Möglichkeiten hingeführt, eine positive Veränderung zu bewirken.

Es geht hier nicht darum, im Alleingang die Welt zu retten, sondern vielmehr darum, Euch für liebevolle Dienst-Handlungen bereit zu zeigen, so wie es Euch und Anderen jeweils am besten dient. Und Ihr seid dann vielleicht überrascht, die vielen Möglichkeiten zu entdecken, wie kleine Taten große Unterschiede bewirken können!

Wenn Ihr Euch Eurem höchsten Dienst hingebt und nicht das Geringste passiert, dann bedeutet das nicht, dass Ihr etwas falsch gemacht habt. Es bedeutet schlicht, dass Euer höchster Dienst an diesem Tag einfach war, ein Wesen der Liebe ohne Widerstand zu sein, das bereit war zu helfen, und dass dies am besten durch das Halten derjenigen Energien geschah, die für die Energie-Gitter und Euren Planeten eine energetische Unterstützung waren.

Seht Ihr? Die Hingabe an den Dienst nimmt das Rätselraten aus den Dingen heraus. Es ermöglicht Euch, die unzähligen Möglichkeiten zu sehen, wie Ihr jetzt auf einfache und liebevolle Weise etwas bewirken könnt. Und so, Ihr Lieben, tretet Ihr in einen wunderbaren und freudigen Dienst ein, indem ihr Euch bereitwillig an am jeweiligen Tag mit dem Fluss des höchsten Potentials mitbewegt.


2. März 2018:

Eines der größten Dinge, die Ihr für Eure Beziehungen tun könnt, ist, Euch Eurer selbst bewusst zu sein und Verantwortung für Euch selbst zu tragen. Dies bedeutet, dass Ihr Euer Glück nicht von Anderen abhängig macht. Und es bedeutet auch, dass Ihr, ehe Ihr etwas tut, Euch auf Euch selbst besinnt, und dass Ihr, wenn Ihr einer Sache zustimmt, sie anstandslos annehmt, weil Ihr versteht, dass es Eure Entscheidung war.

Wenn Ihr Euch die Zeit nehmt, diese beiden einfachen Dinge zu tun, werdet Ihr Euch über den Groll hinaus begeben. Da Groll Ärger, Widerstand und Trennung zwischen Euch und Anderen erschafft, hilft Euch, Entscheidungen im Einklang mit dem zu treffen, was Ihr wirklich tun möchtet, dabei, Anderen mit einem offenen Herzen von einem Ort der Liebe, Sicherheit und Verbindung aus zu begegnen, was Eure Beziehungen nur unterstützen und heilen kann. Wenn Ihr zudem die Verantwortung für euer eigenes Glück und Eure eigenen Entscheidungen übernehmt, befreit dies Andere von dem Druck, herauszufinden, wie Ihr Euch tatsächlich fühlt. Euer Selbstbewusstsein und Eure Selbstverantwortung öffnen die Tür für wahre Kommunikation und dafür, dass Handlungen und Antworten auf dieser Wahrheit gründen.

Die Zeiten des Märtyrerdienstes sind vorbei, Ihr Lieben. Sicherzustellen, dass Eure Bemühungen alle Beteiligten ehren und aufbauen, ebnet den Weg für die neue Art des freudigen Einsatzes, die Allen auf Eurem Planeten weit mehr dienen wird als je zuvor.


1. März 2018:

Ihr hattet eine sehr starke energetische Aktivität, als Ihr in das neue Jahr 2018 eingetreten seid. Es hat ein Verschieben von vielen Energien und viel Integration und viel Veränderung stattgefunden. Üblicherweise dauert es eine Weile, bis Ihr Euch an die Energie eines neuen Jahres gewöhnt habt, doch besonders an eine, die sich so deutlich vom Bisherigen unterscheidet wie das Jahr 2018 vom Jahr 2017.

Wir erwarten, dass es bis zur Frühlings-Tagundnachtgleiche dauern wird, bis Ihr wirklich ein gutes Gefühl für den einzigartigen energetischen Stempel der Energien des Jahres 2018 haben werdet und dafür, wie Ihr am besten mit ihnen arbeiten könnt. Die Tagundnachtgleiche wird Euch helfen, die Energien noch vollständiger in einem Raum des Gleichgewichts zu verankern, und von dort werdet Ihr es viel leichter finden, Euch - individuell und kollektiv - in das volle Potential dessen zu begeben, was dieses Jahr euch zu bieten hat.

Um es klar auszudrücken: Ihr werdet immer wachsen und Euch entwickeln. Ihr werdet Zeiten durchmachen, die plötzliche Wachstumssprünge unterstützen, und andere, die sich mehr auf die Integration und die energetische Feinabstimmung konzentrieren und den natürlichen Gezeiten, Ebbe und Flut, des Universums entsprechen. 2018 ist ein Jahr des Fließens, der großen Sprünge und Entdeckungen und des Bahnbrechens für neue und bevollmächtigendere Vorgehensweisen. Erkennt, dass Ihr darin unterstützt werdet, die besten Wege zu erlernen, diese Energien zu nutzen.

Vertraut darauf, dass auch Eure eigene innere Weisheit Euch den Weg weisen kann, wenn Ihr es ihr erlaubt. Ihr überrascht und erfreut uns weiterhin mit Eurer unglaublichen Beharrlichkeit und Fähigkeit, und wir feuern Euch bei der Erschaffung der neuen Zeiten auf Eurem Planeten an.


28. Februar 2018:

Es gibt so vieles, das Ihr tun könnt, wenn Ihr nicht sicher seid, wie Ihr in Eurem Leben vorgehen sollt. Ihr könnt einfach präsent sein und die Gelegenheit nutzen, etwas Ruhe und mehr Klarheit zu bekommen. Ihr könnt Dankbarkeit üben, was ein wunderbares energetisches Sortier- und Rückmeldungs-Instrument ist. Ihr könnt um Zeichen oder Führung darin bitten, was die nächsten Schritte sind. Ihr könnt Selbstliebe und Akzeptanz üben. Ihr könnt mit der göttlichen Kombination spielen: der Hingabe, dem Glauben, dem Fließen und dem Vertrauen.

Ihr könnt Euch fragen: "Wenn ich nicht einen Menschen auf diesem Planeten kennen würde, was würde ich tun?", was eine wunderbare Möglichkeit ist, mit Euren eigenen Vorlieben in Berührung zu kommen. Ihr könnt innehalten, Euch selbst beschwichtigen und Euch mit Eurem eigenen göttlichen Herzen verbinden, das voller Weisheit ist. Oder Ihr könnt einfach in eine Aktivität wechseln, die Euch Freude bereitet, ähnlich wie Kinder jede Chance nutzen, zu spielen und die Freizeit zu genießen, wenn sie plötzlich früher aus der Schule entlassen werden.

Seht Ihr? Es gibt so viele Dinge, die Ihr tun könnt, um Eure Vorwärtsbewegung, Euer Wachstum, Eure Entfaltung und Euer Mit-Schöpfertum zu unterstützen, wo auch immer Ihr auf Eurer Reise gerade seid. Wiederum sagen wir euch, dass Ihr nicht alle Antworten zu kennen braucht, Ihr müsst einfach nur bereit sein, die Entfaltung zuzulassen.


27. Februar 2018:

Es gibt einen Teil in Euch, der es vorzieht, in den Energien dessen zu leben, was er bereits kennt. Er sieht Vorhersagbarkeit und das Fehlen von Bewegung als Sicherheit an, so dass er oft alles ihm mögliche dafür tun wird, dass alles beim Alten bleibt, oftmals durch den Gebrauch von Angst und Zweifel. Aber Ihr könnt keine großen Veränderungen und Entfaltungen bewirken, indem ihr in Energien bleibt, die Ihr bereits erfahren habt. Die Tatsache, dass Ihr sucht, lässt Euch wissen, dass das, was Ihr wollt, in den Energien existiert, die jenseits dessen liegen, wo Ihr jetzt seid. Wenn Euer aktueller innerer Status die Veränderungen beinhalten würde, die Ihr anstrebt, würdet Ihr sie bereits erleben.

Wie beginnt Ihr, Euch behaglicher voranzubewegen? Wir empfehlen Euch, die Dinge immer nur im aktuellen Jetzt-Moment zu tun, Moment für Moment. Ihr trefft die weisesten Entscheidungen für Euch selbst, wenn Ihr die Dinge so nehmt, wie sie kommen. Geht immer einen Schritt weiter und seht dann, was möglich ist und was dort die nächste beste Wahl ist. Ergebt Euch hinein und seht, was sich Euch zeigt, und navigiert dann von dort aus weiter. Folgt den Zeichen und Synchronizitäten, denn sie sind ein sicherer Hinweis darauf, dass Ihr geliebt und auf Eurem Weg geführt werdet.

Nehmt Euch die Zeit, den Teil von Euch zu beruhigen, der Angst und Zweifel erlebt, indem Ihr Euer eigener liebender Elternteil, Geistführer und bester Freund seid. Lasst diesen Teil von Euch wissen, dass Ihr weise und vollmächtig seid und dass Ihr dafür sorgen werdet, dass es für Euch sicher ist und dass dieser Teil von Euch mit einbezogen wird und ein wertgeschätzter Teil Eurer Vorwärtsbewegung sein wird.

Ihr müsst nicht alle Antworten auf einmal kennen, Ihr Lieben, denn wahres Wachstum und wahre Entfaltung und Veränderung sind ein Prozess der Entwicklung, der nicht nur leichter navigiert werden kann, sondern noch im selben Moment so genossen werden kann, wie Ihr die Landschaft genießt, wenn Ihr hin zu einem bestimmten Ziel unterwegs seid, wo Ihr noch nie zuvor gewesen seid. 


27. Februar 2018:
 Zusatzbotschaft von Erzengel Gabriel, gechannelt durch Yvonne Mohr (b. anklicken)


26. Februar 2018:

Arbeitet Euer menschliches Selbst durch die Nutzung von Hingabe, Glauben, Fluss und Vertrauen mit Eurem höheren Selbst und Euren geistigen Führern und Helfern zusammen, um auf die erstaunlichste und ermächtigste Weise voranzukommen? Denn wenn all diese Aspekte zusammenkommen, bilden sie das ideale Team, das die großartigsten gemeinsamen Schöpfungen möglich macht. Euer höchstes Selbst und Eure geistigen Führer sind immer bereit und warten darauf, dass Ihr Euch ihnen in der Erschaffung Eures wundervollsten Lebens-Ausdrucks anschließt.


25. Februar 2018:

So viele von Euch möchten in göttliche Überschneidungen gelangen - in jene Erfahrungen, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein -, um Euch in Eure nächste Schöpfungs-Phase zu begeben. Ob Ihr nun die nächste große Liebe Eures Lebens erleben wollt, eine Lösung dafür finden wollt, über eine Blockade hinauszugelangen, Eure nächste bedeutungsvolle Einsatz- oder Dienstweise entdecken oder den idealen Wohnort zum Leben finden wollt, sie alle kommen stets als göttliche Übereinstimmungen oder Überschneidungen mit Euch zusammen. Einfach gesagt, bringt Euch eine göttliche Überschneidung in die Entdeckung Eurer nächsten höchsten Erfahrung hinein.

Eine göttliche Überschneidung findet statt, wenn Eure geistigen Führer die Ereignisse zu Eurem größten Wohl für Euch so orchestrieren, dass sie mit der Zusammenarbeit Eures höheren Selbst und Eures menschlichen Selbst einhergehen. Die Ereignisse scheinen dann zu fließen und sich wie durch Magie zu entfalten, um Euch genau dort zu platzieren, wo Ihr im genau richtigen Moment sein müsst. Eines der Dinge, an denen wir am meisten Freude haben, ist es, die Ausrichtungen und das perfekte Timing dafür zu erschaffen, dass diese Elemente zusammenkommen können. Es macht viel Spaß!

Aber Ihr müsst bereit sein, Euch zu bewegen. Es ist unmöglich, ein menschliches Wesen zu leiten, das völlig resistent ist, an die veraltete Energie der Vergangenheit gebunden ist oder sich auf das Unerwünschte konzentriert, denn dann stemmt es damit, energetisch gesehen, gleichsam die Fersen in den Boden. Das Wachstum und die Entfaltung, die Ihr sucht, existieren immer jenseits dessen, was Ihr bereits erfahren und erlebt habt, wenn Ihr jedoch Euren freien Willen dafür einsetzt, zu bleiben, wo Ihr seid, werden wir diese Entscheidung immer liebevoll achten und ehren.

Was müsst Ihr also tun, um mehr von diesen göttlichen Überschneidungen in Eurem Leben zu erfahren? Es erfordert Eure Zusammenarbeit und dass Ihr bereits seid, loszulassen und zu Eurem nächsten großen Potenzial geführt zu werden, selbst wenn Ihr keine Ahnung habt, was oder wo das sein mag.

Menschen ohne Widerstand sind unglaublich leicht zu bewegen, zu überraschen und zu erfreuen und können überdies auch die Antwort auf die Gebete Anderer zu sein. Das heißt, je mehr Ihr in den Energien der Hingabe, des Glaubens, des Flusses und des Vertrauens agiert, desto mehr seid Ihr offen und in der Lage, das Wunder eines Euch führenden und unterstützenden Universums zu erleben. Deshalb befürworten wir Eure Nutzung der Hingabe und des Fließens so beharrlich, Ihr Lieben, denn sie ermöglichen es uns, vorzutreten und Euch auf die wundervollste Weise zu führen.

24. Februar 2018:

So viele von Euch haben das Gefühl, dass sie erst ihre Fähigkeiten als Medium entwickeln müssen, um mit dem Geist [spirit] zu kommunizieren. Während das sicherlich eine Möglichkeit ist, ist es bei weitem nicht der einzige Weg, wie wir mit Euch kommunizieren!

Wir bitten Euch, aus Eurer Arbeit mit dem Geist nicht die Freude auszuklammern und zu denken, Ihr bräuchtet bestimmte Fähigkeiten, um damit zu beginnen. Es gibt so viele Möglichkeiten, wie wir mit Euch interagieren! Ein einfaches, tief empfundenes Verlangen und die Offenheit für Antworten sind alles, was erforderlich ist.

Es gibt so viele Möglichkeiten, wie Ihr Euch mit uns verbinden könnt! Setzt Euch ruhig hin und bittet uns mit Eurer inneren Stimme, zu Euch zu kommen und Euch unsere Gegenwart wissen zu lassen. Stellt sicher, dass Ihr Euch zunächst innerlich mit Euch selbst verbindet, damit Ihr wisst, wie Ihr Euch fühlt, um dann erkennen zu können, wenn irgendwelche Unterschiede aufkommen. Der Geist arbeitet mit subtilen Energien, daher ist es wichtig, wirklich Euer Bewusstsein zu nutzen.

Falls Ihr nichts fühlt, bedeutet das nicht, dass Ihr versagt habt! Es bedeutet einfach, dass der einfachste Weg, um mit Euch selbst in Verbindung zu treten, im Moment ein anderer ist. Erkennt, dass Ihr jedes Mal, wenn Ihr beabsichtigt, Euch mit uns zu verbinden, diese Energie unterstützt, und sie wird mit der Zeit stärker und ausgeprägter werden.

Achtet auf Zeichen. Wir lieben es, Euch Geschenke in Form von Münzen, Federn oder irgendetwas anderem zu hinterlassen, das für Euch von Bedeutung sein könnte. Es macht uns so viel Freude, Euch mit Liedern zu erfreuen, mit Wolkenformationen, mit anderen Geschenken aus der Natur oder mit göttlichen Überschneidungen, in denen Ihr zur richtigen Zeit am richtigen Ort seid, um dann etwas Erstaunliches zu erleben. Wenn Ihr im Fluss und in offener Akzeptanz seid, sind diese Verbindungen sehr einfach zu orchestrieren.

Bittet und seid bereit zu empfangen! Ihr werdet möglicherweise schlicht und einfach erstaunt sein, auf wie viele Arten wir uns Euch zeigen können, und sie alle sind gleichermaßen besonders und gültig. In der Tat, Eure Haltung der Dankbarkeit dafür, welche Dinge auch immer sich zeigen, ebnet den Weg dafür, dass noch mehr Verbindungen entstehen werden. Wenn Ihr es noch nicht getan habt, könnt Ihr heute Eure ganz persönliche Partnerschaft mit dem Geist beginnen.


23. Februar 2018

Ihr Lieben, wenn Ihr für die Heilung offen seid, wird sie Euch auf so viele Arten begegnen. Es wird energetische Zuströme geben, die Euch beim Loslassen helfen. Es wird andere Energien geben, die Ihr integrieren könnt, um Euch in neue Schwingungszustände zu versetzen, die Euer Wachstum reflektieren und unterstützen.

Ihr werdet zu Gebieten auf Eurem Planeten geführt werden, die Eure Heilung unterstützen. Energetische Leitungen hin zu Anderen, die nicht mehr in Resonanz mit Euch sind, werden sich auflösen. Das Universum wird völlig neue Lösungen und Potenziale in Euer Bewusstsein bringen, von denen Ihr nichts wusstet. Ihr werdet sogar durch Eure Traumzustände durch verschiedene Stadien der Heilung hindurchgehen, was momentan ein sehr vorherrschendes Thema ist.

Seht Ihr? Es ist ein ganzes Universum da, das voller Liebe und Unterstützung für Euch ist und das alles zu Euch bringen wird, was Ihr braucht, sobald Ihr dazu bereit seid. Vertraut dem System. Das einzige, was Ihr wirklich tun müsst, ist offen und annehmend, empfangsbereit zu sein, und dadurch wird alles sich auf die Weise entfalten, die für Euch und Eure eigene einzigartige Energetik göttlich perfekt ist.


22. Februar 2018:

Es ist sehr üblich, dass wenn Ihr in irgendeinem Bereich Eures Lebens aus dem Gleichgewicht geraten seid, Ihr in Eurem Wunsch, es zu korrigieren, wild zum anderen Ende des Spektrums hinüber schwingt. Dies ist sowohl individuell als auch kollektiv auf Eurem Planeten ein verbreitetes Thema. Wenn Ihr aber weiterhin Euer Bewusstsein nutzt und Eure Erwachensreise fortsetzt, wird es geschehen, dass Ihr in diesem Spektrum schließlich Euren Weg zu einem Zentrum mit einer weit größeren Ausgewogenheit und Beständigkeit finden werdet. Wenn jeder von Euch den Weg in diesen Raum findet, verankert ihr die Energien, was dann auch Andere auf Eurem Planeten dabei unterstützt, in eine größere Ausgewogenheit zu gelangen. Unterschätzt niemals die Macht Eures eigenen Wachstums und Eurer Beständigkeit, Ihr Lieben, denn es ist immer ein Dienst an Allen.


21. Februar 2018:

Der Bereich Eures Lebens, in dem Ihr Euch am meisten blockiert fühlt, ist wahrscheinlich derjenige, in dem Ihr glaubt, dass es dort wenig bis keine Verbesserungsmöglichkeiten gibt. Wenn dies Euch von dem Punkt aus, wo Ihr Euch gerade befindet, auch so erscheinen mag, ist es doch niemals wahr. Das zu glauben ist das gleiche wie wenn Ihr Euch energetisch in die Ecke drängt, Ihr Lieben. Es bedeutet, Euch für Einschränkungen und Beengungen entscheiden, was wahrlich ein sehr unangenehmer innerer Ausgangsort ist.

Es ist nicht so, dass es keine Möglichkeiten für Verbesserungen gäbe, denn da ist ein riesiges und vielseitiges Universum, das Ihr nutzen könnt. Es ist nur so, dass Ihr diese Optionen von Eurem Blickwinkel aus nicht sehen könnt, und für die meisten Menschen gilt: Sehen heißt Glauben. Nehmt Euch einen Moment Zeit, um innezuhalten und Euer Selbstgespräch über dieses Thema zu betrachten. Ist es so einschränkend, dass Ihr keinen Raum habt, um neue Lösungen entstehen zu lassen?

Ihr seid Teil einer Arbeitsgruppe. Ihr gehört zur Boden-Mannschaft. Euer Team von Helfern ist immer da, um Euch in den Bereichen zu unterstützen, die über das hinausgehen, was Ihr sehen könnt. Als Mensch ist Eure erste Reaktion, Euch in dem zu orientieren und zu bewegen, was Ihr als Euer Potential erkennt. Wenn Ihr diese Möglichkeiten ausgeschöpft habt, ist es an der Zeit, den Stab an Euer Team zu übergeben, das alle Potentiale und Möglichkeiten sehen kann, die Ihr von Euem Blickwinkel aus einfach nicht sehen könnt. Zudem können sie Euch auf direktem Weg zu diesen Potentialen hinführen.

Seht Ihr? Zunächst arbeitet Ihr im physischen Reich, und wenn Ihr so weit gegangen seid, wie Ihr gehen könnt, ist es an der Zeit, Euch auf die Energien zu berufen, die jenseits dessen existieren. Erlaubt Euren Experten, Euch zu führen. Es ist ihre größte Freude, Euch dabei zu unterstützen, die Magie und das Wunder all dessen zu entdecken, was durch Mit-Schöpfung möglich ist. Zu beginnen mit den Energien der Hingabe, des Glaubens, des Flusses und des Vertrauens zu spielen, wird es Euch ermöglichen, den vollmächtigen Wechsel zu von der Einstellung 'Sehen heißt Glauben' hin zu 'Glauben' und dann zu 'Sehen' zu vollziehen.


20. Februar 2018:

Etwas Erstaunliches passiert, wenn Ihr Eure Selbstfürsorge zur obersten Priorität macht. Zu Beginn müsst Ihr Euch vielleicht mehr auf Euch selbst konzentrieren, wenn Ihr die Angewohnheit habt, Andere beständig Euren eigenen Bedürfnissen nach innerem Gleichgewicht voranzustellen, um Euch selbst auszubalancieren. Aber was dann passiert, ist, dass Ihr mehr Geduld, mehr Energie und mehr Stabilität für Andere haben werdet, weil Ihr schon alles habt, was Ihr braucht. Eure Selbstfürsorge dient Allen, und sie stellt für Andere ein wunderbares Modell dafür dar, dass sie auch ihre eigenen Bedürfnisse erfüllen. Um es deutlich zu sagen, Egoismus dient nur Einen, während Selbstfürsorge dem Ganzen dient. Es ist nichts Selbstsüchtiges dabei, die Fürsorge für Euch selbst ebenso wichtig zu nehmen wie die für alle Anderen.


19. Februar 2018:

Wir verstehen, dass Ihr Sorge mit Liebe gleichsetzt, aber wenn ein Anderer weiß, dass Ihr Euch beständig um ihn sorgt, sendet ihm dies die Botschaft, dass Ihr nicht glaubt, dass er kompetent oder in der Lage ist, sein eigenes Leben zu führen. Dies kann Angst, Zweifel und Stagnation fördern und ein Verweilen in einem entmachteten Zustand aufrecht erhalten.

Was wäre, wenn Ihr zu sehen und zu feiern beginnen würdet, wie kompetent Eure Lieben sind? Was wäre, wenn Ihr sie dazu ermutigen würdet, sich mit ihrer eigenen Stärke und Weisheit und ihren Vorlieben zu verbinden? Was wäre, wenn Ihr die Vorstellung von richtig und falsch auflösen und anfangen könntet, den unglaublichen Wert zu sehen, der jeder Erfahrung innewohnt? Was wäre, wenn Ihr an die Tatsache glauben würdet, dass jeder einzelne Mensch auf dem Planeten meisterhaft in seinem eigenen Recht ist und eine eigene Seelen-Agenda und ein Team von Helfern hat?

Wir werden Euch sagen, was passieren würde. Ihr würdet Andere ermutigen, in ihre eigene authentische Kraft einzutauchen und die tiefgreifende Entdeckung zu machen, wie unglaublich kompetent sie sind. Ihr würdet durch Euren Ausdruck von Akzeptanz, Verbindung und bedingungsloser Liebe für sie zu einer sicheren Person werden, bei der sie authentisch sein können. Und das, Ihr Lieben, unterstützt diejenigen, die Ihr liebt, in ihrem Selbstvertrauen, ihrer Entfaltung und darin, Entscheidungen zu treffen, die ihnen helfen, auf die Art und Weise zu wachsen und zu gedeihen, die am besten zu ihnen und ihrer Inkarnation passt.

18. Februar 2018:

Ihr Lieben, wenn Ihr in dem Moment, wo der Funke eines neuen Traums oder Potentials in euer Bewusstsein käme, sofort anfangen würdet, ihn zu nähren, indem Ihr eher über all die Dinge nachdenkt, die ihn unterstützen könnten, statt über diverse Gründe, warum er nicht wahr werden kann, würdet Ihr seine Entfaltung nähren und erstaunt sein, was wirklich möglich ist. Es hat es noch nie gegeben, dass Ihr nicht mehr haben könntet. Die am meisten einschränkende Gewohnheit der Menschen ist, ihre Träume abzuschneiden, noch ehe diese eine Chance haben, sich zu verwirklichen. Nährt Ihr Eure Träume oder lasst Ihr sie verhungern? Diese Inspirationen sind Anstupser von Eurer Seele.


18. Februar 2018: Zusatzbotschaft von Erzengel Gabriel, gechannelt durch Yvonne Mohr (bitte anklicken)


17. Februar 2018:

Da die Erde und ihre Bewohner weiterhin große Fortschritte sowohl bei ihren individuellen als auch bei ihren zusammengehörigen Aufstiegsreisen machen, könntet Ihr Euch möglicherweise an anderen geografischen Orten wiederfinden als Ihr Euch hättet vorstellen können. Manche Menschen könnten, nachdem sie über lange Zeit das Gefühl hatten, an einem Ort festzustecken, endlich wieder Bewegung erfahren und in eine andere Stadt, ein anderes Gebiet oder ein anderes Land ziehen. Andere mag es in bestimmte Gegenden ziehen oder sie landen vielleicht sogar plötzlich an einem Ort, an den zu gehen sie sich vorher niemals hätten vorstellen können. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Einige erwachende Menschen sind als Unterstützung für den Planeten an Ort und Stelle verblieben. Sie hatten im Rahmen eines Dienstvertrags in einem bestimmten Gebiet das Licht verankert. Für einige von Euch ist dieser Vertrag nun beendet und es öffnet sich Euch die Tür dafür, woanders hinzugehen.

Andere werden vielleicht plötzlich zu einem Gebiet hingezogen, um dort in bestimmten Gebieten neue Dienstleistungsverträge anzutreten, indem sie einen neuen Einsatz erbringen, der die Schwingung dieses Gebiets erhöht, oder indem sie einfach ihre eigene Energetik dazu verwenden, die planetaren Gitternetze zu unterstützen. Oder das neue Gebiet könnte Euch selbst genau die Energetik bieten, die Ihr benötigt, um Euch auf das Wachstum und die Entfaltung der nächsten Phase Eurer eigenen Erwachensreise vorzubereiten.

Einige von Euch wurden auch deshalb zu Orten hingezogen, um zu dienen, indem sie Kristalle reaktivieren, die Ihr selbst in früheren Leben in sicherer Verwahrung auf dem Planeten platziert habt. Dies ist ein besonders tiefgreifender, auf Eurem Planeten stattfindender Aspekt. Ihr hattet so viel Vertrauen an die Menschheit, dass Ihr geplant habt, als Zukunfts-Selbst zurückzukehren, um die Kristalle zu aktivieren, wenn die Zeit gekommen ist.

So sicher wart Ihr, dass der Aufstieg stattfinden würde. Dies ist ein freudiger Einsatz und Dienst für die an diesen Handlungen beteiligen Seelen. Er verursacht zudem eine Energieverschiebung, da jeder Mensch, der sich in dieser Art von Dienst-Vertrag befindet, einen entsprechenden Saat-Kristall in sich trägt, der ebenfalls aktiviert wird.

Und noch immer wagen sich Andere von Euch in Gebiete hinaus, die sie in diesem Leben noch nicht besucht haben, um ihre eigene Seelen-Rückholung durchzuführen - dort aufzutauchen, wo Ihr Euch in andere Lebens-Ausdrücke zersplittert hattet, und diese Fragmente in einer tiefgreifenden und vollmächtigen Heilung Eurerseits zurückzuholen. Daher vertraut, Ihr Lieben! Wenn Ihr Euch unerwartet an einem Ort wiederfindet, verbirgt sich ein Zweck dahinter. Wenn Ihr irgendwo gebraucht werdet, werdet Ihr Euch wie von Zauberhand dorthin geweht fühlen. Es entfaltet sich alles wunderbar für Euren Planeten und Eure Seelen.


16. Februar 2018:

Ihr Lieben, es ist sehr schwierig für Euch, zu erinnern und anzuwenden, was Ihr wisst, wenn ihr innerlich an einem Ort seid, der aus dem Gleichgewicht und aus der Ausrichtung geraten ist. Ähnlich wie Ihr einen Radiosender nicht hören könnt, wenn Ihr den Kanal nicht richtig eingestellt habt, könnt Ihr Eure eigene Weisheit, Euer inneres Wissen und Eure Führungs-Systeme nicht durch das 'Rauschen' hinduch hören, wenn Ihr aus Eurer höchsten energetischen Ausrichtung geraten seid.

Deshalb möchten wir Euch bitten zu verstehen, dass Ihr keine Lösungen oder Frieden für Euch selbst erschaffen könnt, wenn Ihr nicht an einem inneren Ort seid, der Euch unterstützt. Was wir sagen, ist, dass wenn Ihr mit irgendeiner Herausforderung konfrontiert seid, Ihr Euch in alles hineinbegeben sollt, was Euch wieder in Eure Ausrichtung bringt, die es Euch ermöglicht, Euch die Dinge klarer und mündiger anzusehen, ehe Ihr Entscheidungen trefft oder Maßnahmen ergreift.

Es kann so etwas sein wie Auto zu fahren, ein Bad zu nehmen oder in der Nähe eines Gewässers zu sein (Wasser ist immer ein großer Verstärker von Energien), in der Natur spazieren zu gehen, zu meditieren, einfach mit Euch selbst dazusitzen und Euch auf eine Art zu verbinden, die sich gut für Euch anfühlt, Eure Führer zu bitten, Euch zu führen, eine Aktivität zu unternehmen, die Ihr liebt, oder einfach nur Dankbarkeit zu üben.

Experimentiert! Findet heraus, was Euch hilft, beständig in einen inneren Raum größerer Stille und Ruhe zu kommen. Es spielt keine Rolle, was für eine Aktivität es ist, nur dass sie Euch hilft, Euch in eine bessere energetische Ausrichtung zu begeben.

Ein Zeichen dafür, dass Ihr sie wiedergefunden habt, ist dass Ihr gewöhnlich eine Zeitverzerrung erlebt, wenn Ihr eine Ausrichtung gefunden habt, die für Euch gut arbeitet. Die Zeitverzerrung (die Erfahrung, überrascht zu sein, dass Ihr lange Zeit in einer Aktivität wart, es sich aber anfühlt, als sei nahezu keine Zeit vergangen) ist immer ein Anzeichen dafür, dass Ihr Euch in einen höheren energetischen Raum versetzt habt, da höher schwingende Energien nicht linear erlebt werden.

Eine andere hilfreiche Sache kann sein, Eurem aus der Balance geratenen Selbst einen Brief zu schreiben, wenn Ihr in der Ausrichtung seid, und Euch daran zu erinnern, was Ihr wisst. Wenn Ihr also einen alten, entmutigenden Glaubenssatz habt, in den Ihr gern einmal zurückrutscht, schreibt einen Brief an Euch selbst, der Euch daran erinnert, warum dieser für Euch nicht mehr wahr ist und warum. Und stellt sicher, dass Ihr Euch die Zeit nehmt, den Brief zu lesen, wenn Ihr mit dem gleichen alten Problem kämpft!

Wenn Ihr Euch also in einem inneren unbehaglichen Raum befindet, bitten wir Euch, freundlich und sanft zu Euch selbst zu sein. Beschuldigt oder straft Euch nicht. Ehrt Eure Gefühle und liebt Euch dann selbst genug, um Euch in einen sich besser anfühlenden Raum zu bringen, wo Ihr besser auf all das wundervolle und ermächtigende Wissen zugreifen könnt, das Ihr auf eurer Erwachensreise gesammelt habt. Von dort aus werdet Ihr viel besser in der Lage sein, die Lösungen zu finden, die Ihr sucht, und wieder in den Fluss der Aufnahme Eurer authentischen Kraft und Eurer Fähigkeit gelangen, zu wachsen, Euch zu entwickeln und weit vollmächtiger zu erschaffen.


15. Februar 2018:

Haltet Ihr Euch selbst aufgrund eines Gefühls von Schuld, Scham oder Bedauern davon ab, zu gedeihen? Wir lieben Euch für Eure zärtlichen Herzen und für die Tatsache, dass Ihr in alledem entdeckt habt, dass etwas energetisch nicht in wahrer Übereinstimmung mit Euch ist. Aber Euch an so alte Energien zu binden, kann Euch nicht dabei helfen, das zu tun, was Ihr wirklich tun wollt, nämlich Euch authentisch und vollmächtig weiterzubewegen.

Wenn Ihr etwas gemacht habt, was Ihr für einen Fehler haltet, reicht, um sicherzustellen, dass Ihr es nicht noch einmal tut, die Tatsache aus, dass Ihr bereits entdeckt habt, dass es nicht Eure höchste Wahl war. Ihr habt nun an Klarheit und einem größeren Orientierungssinn gewonnen.

Der großartigste Weg, über Eure Reue hinwegzukommen, ist, Euch nicht länger zu bestrafen - denn das würde bedeuten, bewusst in Energien zu bleiben, die kein Wachstum oder keine Entfaltung zulassen -, und sie als Motivation zu nutzen, um Euch in eine bewusste und ermächtigte Version Eurer selbst hinein zu entfalten.

Und das, Ihr Lieben, macht aus dem, was Ihr als negativ empfindet, etwas Positives, da Ihr Euch nicht nur mit neugefundener Weisheit anleitet, sondern auch ein wundervolles Beispiel für den besten Weg seid, Wiedergutmachung zu leisten - indem Ihr eine Situation vollständig versteht und ihr ermöglicht, Euch zu der Person zu führen, die Ihr wirklich sein möchtet. Auf diese Weise könnt Ihr in jeder Eurer Erfahrungen ihr Geschenk und ihren Zweck finden.


14. Februar 2018:

An diesem Tag, an dem der Fokus auf der Liebe liegt, empfindet Ihr möglicherweise Feierlichkeit für die Liebe, die Ihr habt, oder vielleicht ist Euch verstärkt bewusst, wo in Eurem Leben Ihr eine Abwesenheit von Liebe wahrnehmt, oder Ihr befindet Euch möglicherweise innerlich in einem Raum des Urteilens und wartet, ob Euch jemand etwas zeigen wird, das Ihr für eine angemessene Darstellung von Liebe für Euch haltet. Wie wäre es, wenn Ihr den Valentinstag ähnlich behandelt wie das Erntedankfest? Wie wäre es, wenn die Grundlage dieses Tages einfach die der Dankbarkeit ohne Erwartungen sein könnte?

"Aber, Gabriel", sagt Ihr vielleicht, "ich habe gerade keine Liebe in meinem Leben. Wie kann ich Dankbarkeit für etwas üben, was ich nicht habe?". Bitte versteht, dass jedes einzelne Symbol der Liebe, das Ihr seht, sei es in einem Geschäft, im Fernsehen oder online, ein eindeutiger Beweis aus dem Universum ist, dass die Liebe sich nicht nur auf ihren Weg zu Euch macht, sondern dass die Liebe auf Eure Essenz reagiert! Ihr würdet nichts von ihr sehen, wenn es nicht so wäre.

Mit jeder von Euch in der Welt wahrgenommenen Rose, jedem Herzen, jedem Kuss eines Liebhabers zeigt sie Euch, dass Ihr eine vibrierende, schwingende Entsprechung der Liebe seid und wie nah sie Euch ist. Seid offen für die Energie der Liebe, die Euch umgibt, seid dankbar für die Zeichen dafür, dass sie um Euch ist, und durch diese Dankbarkeit werdet Ihr sowohl für das Geben als auch für das Empfangen von Liebe offen sein. Ihr werdet Ihre Anwesenheit feiern statt ihrer Abwesenheit. Ihr werdet den Tag dafür nutzen, in eine noch größere Schwingungsausrichtung zu gelangen.

Wenn Ihr Dankbarkeit für jedes Stückchen Liebe empfindet, das sich Euch von Eurem geliebten Menschen zeigt, werdet Ihr die Energie verankern, die die Erfahrung von noch mehr und mehr Liebe nur unterstützen kann. Die Wertschätzung hält mehr als jedes andere Element Eure Liebe sprühend und lebendig.

Aber vor allem werdet Ihr, wenn Ihr diesen Tag der Liebe als eine wunderbare Gelegenheit nehmen könnt, die Liebe leuchten zu lassen, die Ihr seid, in einer großen Deklaration Eurer selbst Wellen der Liebe durch das Universum senden, und das, Ihr Lieben, ist herrlich anzusehen.

Wir hoffen auch, dass Ihr Eure Herzen öffnen werdet, um die ungeheure Liebe, die wir für Euch haben, zu empfangen, denn es ist unsere Freude, sie Euch zum Ausdruck zu bringen. Indem ihr die Liebe, die immer da ist, in ihren vielen Formen feiert, vergrößert Ihr ihre Präsenz in Eurem Leben, heute und immer.


13. Februar 2018:

Ihr Lieben, es gibt zwei Elemente, die großartige Erweiterer sind - Liebe und Vorstellungskraft. Wenn Ihr also versucht, Euch in großartigere neue Erfahrungen zu begeben, empfehlen wir Euch, sie beide anzuwenden!

Liebt! Schenkt Liebe. Empfangt Liebe. Lasst die Liebe zu Euch und durch Euch fließen. Denkt an das, was Ihr liebt. Stellt Euch vor, was Ihr sonst noch mit dieser Liebe tun könntet! Was würdet Ihr lieben auszuprobieren? Was würdet Ihr lieben zu erleben?

Lasst Eurer Fantasie freien Lauf, erdenkt Euch neue Weisen, wie Ihr das Sein erfahren und das tun könntet, was Ihr liebt, und Ihr werdet beginnen, Euch der Magie der Schöpfung zu öffnen, die daraus rührt, dass Ihr Eurer Seele ermöglicht, sich auf eine Weise zu entfalten. wie es nur Eure einzigartige Energie vermag.

Um es klar zu sagen, dies zu tun, bedeutet, den Himmel auf Erden zu verankern, denn Eure Liebe und Vorstellungskraft sind beide Brücken, die Euch mit der gewaltigen Energie der Quelle verbinden, in der alles möglich ist.


12. Februar 2018: 

So viele von Euch befassen sich damit, wo sie in ihrem Leben Blockaden erleben. Wir verstehen, dass wenn Ihr Glaubenssätze innehabt, die nicht mit dem übereinstimmen, was Ihr gern erschaffen würdet, es schwierig sein kann, sie zu identifizieren, da sie oft aus Konditionierungen stammen, die Ihr schon Euer ganzes Leben lang hattet. Sie fühlen sich für Euch ganz normal an, weil Ihr sie schon so lange mit Euch tragt. Wir möchten Euch heute eine Technik empfehlen, die Euch helfen kann, zu erkennen, wo Ihr einschränkende Glaubenssysteme habt.

Wir empfehlen Euch, sobald Ihr etwas Zeit für Euch selbst habt, Euch hinzusetzen und einen Brief zu schreiben, der Eure Frustration im Leben beschreibt. Schreibt ihn aus dem Herzen heraus, lasst Eure Emotionen herausströmen. Kümmert Euch nicht um die Sprache, die Ihr benutzt, oder um Eure Rechtschreibung oder Grammatik. Dies ist eine Übung, die ermöglicht, dass diese Gefühle und Frustrationen rein und unbelastet fließen. Dies ist ein Akt der Ehrung des Teils von Euch, der verwirrt ist und sich machtlos fühlt.

Dann empfehlen wir Euch, den Brief beiseite zu legen und etwas zu tun, das Euch in einen besseren inneren Raum der Ausrichtung hinein bringt. Vielleicht möchtet Ihr in der Natur spazieren gehen, Zeit mit etwas verbringen, das Ihr genießt, meditieren, beten oder was auch immer Euch hilft, Euch gut zu fühlen.

Es besteht keine Eile, aber wenn Ihr Euch in einem sich besser anfühlenden inneren Raum befindet, nehmt Euren Brief noch einmal hervor und lest ihn durch, als wenn ihn jemand anderes geschrieben hätte. Es geht nicht darum, eure Gefühle oder irgendetwas in Eurem Brief in Frage zu stellen! Ihr seid nicht hier, um den Brief zu beurteilen, sondern ihn einfach aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Fragt Euch beim Durchlesen, ob die Glaubenssätze, die da durchkommen, wirklich wahr sind. Warum habt Ihr Euch so gefühlt? Wurden Euch Dinge gelehrt, die nicht mit dem übereinstimmen, was Ihr erschaffen möchtet? Ist der Teil von Euch, der den Brief schrieb, mündig oder ängstlich? Wie könnt Ihr Euch einbringen und diesem Teil von Euch helfen, der so viel Frustration und Schmerz empfindet?

Sprache kann Euch einschränkende Deklarationen Eurer Selbst oder von alten Seelenverträgen aufzeigen. Fragt Euch, ob diese Aussagen wahr sind. Das Universum wird immer mit dem übereinstimmen, was Ihr für wahr erklärt. Sind die Aussagen, die Ihr aufgeschrieben habt, etwas, zu dem das Universum ja sagen soll? Könnt Ihr Euren Fokus dahin verlagern, wohin Ihr gehen wollt?

Welche neuen Ansätze könnt Ihr schaffen, die ehren, wer Ihr seid und was Ihr wollt und verdient? Wie könnt Ihr alte Seelenverträge (Versprechen oder Erklärungen, die entmächtigend sind) in neue positive Behauptungen umschreiben, die besser zu dem passen, was Ihr wirklich wollt? Ein Beispiel dafür könnte das Neuformulieren von "Ich werde nie wieder vertrauen" zu dem weit mehr ermächtigenden "Ich vertraue weise und voller Unterscheidungsvermögen" sein.

Die meisten Eurer Briefe drücken vielleicht die Vorstellung aus, dass Ihr in irgendeiner Weise getrennt und daher gezwungen seid, das Leben allein oder ohne Unterstützung zu steuern. Wie könnt Ihr diesen Glauben in das Annehmen der Liebe und Unterstützung der Quelle und eines ganzen Universums umwandeln, das euch helfen will?

Vielleicht möchtet Ihr Euren Brief mehrere Tage lang prüfen. Achtet darauf, wie er Euch möglicherweise antriggert. Spürt wirklich hinein, wo in Euch es energetisch am meisten aufgeladen ist. Wie könnt Ihr euch diesem Teil von euch zeigen? Wie könnt Ihr ihm die Liebe, Unterstützung und Neuausrichtung anbieten, die Ihr so dringend braucht? Diese Übung ist in keinster Weise Anlass dafür, Euch selbst zu strafen. Sie ist eine wunderbare Gelegenheit, neue Entdeckungen über Euch selbst zu machen, so dass Ihr Euch mit größerer Liebe und größerem Verständnis zeigen und Euch unterstützen könnt.

Sobald Ihr alles nur mögliche aus Eurem Brief zusammengetragen habt und diesem Teil von Euch mit Eurer Liebe und Eurem Mitgefühl begegnet seid, könnt Ihr eine Zeremonie durchführen, in der Ihr den Brief loslasst. Vielleicht möchtet Ihr ihn verbrennen oder welche andere Aktivität auch immer Ihr für richtig haltet, um ihn und mit ihm all die Frustration und Verwirrung loszulassen.

Seht Ihr, was Ihr hierdurch getan habt? Ihr habt einen Brief von Eurem niederen Selbst an euer höheres Selbst geschrieben - von dem Teil von Euch, der sich selbst als getrennt von dem Teil von Euch erlebt, der immer verbunden ist -, um Eure eigene göttliche Führung zu erhalten. Vielleicht möchtet Ihr sogar einen Brief von Eurem höheren Selbst an Euer niederes Selbst schreiben! Dankt euch selbst, dass Ihr so mutig und ehrlich seid und Euch Euch selbst gegenüber so liebevoll und mit so viel Verständnis und Weisheit zeigt, und Ihr werdet bereit sein, Euch auf eine weit ermächtigendere und übereinstimmendere Art und Weise vorwärts zu bewegen, die Euch viel besser dahin bringen kann, wohin Ihr schon immer gehen wolltet.


11. Februar 2018:

Es ist absolut normal, ein gewisses Unbehagen zu empfinden, wenn man mit neuen, sich schnell bewegenden Energien konfrontiert ist. Es ist ähnlich wie Schlittschuhe zu laufen und vorwärts getrieben zu werden, noch ehe Ihr Euer Gleichgewicht gefunden habt.

Doch wenn Ihr nicht in Panik geratet, sondern anfangt zu testen, wie Ihr Euch mit der Energie bewegen könnt, und Euren Körper sich entspannen lasst und herausfindet, wo die neuen Balancepunkte sind, werdet Ihr, noch ehe Ihr es Euch verseht, mit Fähigkeiten und einem Grad an Leichtigkeit dahingleiten, wie Ihr es Euch nicht hättet vorstellen können.

Ihr habt in den letzten Jahren enorm viel Energie integriert und verlagert. Ihr verkörpert Energien, die für Euren Körper noch vor einem Jahrzehnt schlicht nicht tragbar gewesen wären. Ihr habt diese Fähigkeit!

Vertraut auf die Tatsache, dass Ihr in Eurem Körper die göttliche Intelligenz innehabt, um Euch entwickeln zu können - Euer Körper und Euer Lichtkörper wissen genau, was sie tun. Eure Aufgabe ist es, sie in dieser Evolution zu unterstützen, indem Ihr nicht in den Widerstand geratet, sie die Führung übernehmen lasst und respektiert, um was sie bitten.

Daher fließt, Ihr Lieben! Feiert, wann immer sich Euch eine neue Energie präsentiert, denn dies zeigt Euren Erfolg in der Integration dieser Energien und die Tatsache, dass Euch jetzt die nächste Stufe zur Verfügung steht. Vertraut auf Eure unglaubliche Kompetenz und erkennt, dass nun einfach Eure energetische Meisterschaft weiter zunimmt und sich selbst verfeinert, während Ihr Euch auf bemerkenswerte Weise weiterentwickelt.


10. Februar 2018:

Wenn Ihr Euch ständig ins Unrecht setzt, übt Ihr Widerstand gegen Euch selbst. Wie um alles in der Welt könnt Ihr wachsen und aufblühen, wenn Ihr Euch selbst, Eure Gefühle oder Eure eigene Weisheit negiert?

Wir verstehen, dass Ihr achtsam und empathisch seid, und Euch daher sicher sein wollt, ehe Ihr in irgendeinem Bereich fortfahrt. Das sind wunderbare Eigenschaften, aber wir wünschen Euch, dass Ihr bewusst anfangt, Euren Gefühlen zu vertrauen und sie zu achten.

So viele von Euch befinden sich in dem Muster, energetisch etwas wahrzunehmen und dann aber zu leugnen, sie sich da sicher waren, oder ihre Kraft und Macht fortzugeben, indem sie auf die Meinung eines Anderen hören, statt sich selbst zu erlauben, ihre Rolle als Experte in eigener Sache anzunehmen. Niemand sonst kennt Eure Seelenagenda darüber, was Ihr erleben möchtet oder was die perfekten energetischen Entsprechungen für Euch sind.

Und so verleugnet Ihr, was Ihr fühlt, weil Ihr auf der sicheren Seite sein wollt, oder Ihr niemanden enttäuschen wollt, und empfindet immer tieferes Unbehagen mit Euch selbst, und erzeugt einen Kampf zwischen Eurem Verstand und Eurem Herzen, bis es unmöglich wird, auch nur einen Moment länger in dieser Energie zu verbleiben, und müsst schließlich mit dem weitermachen, was sich für Euch die ganze Zeit richtig angefühlt hat. Ihr könntet Euch so viel Zeit und Angst ersparen, wenn Ihr einfach anfangen würdet, Euch selbst zu akzeptieren und zu vertrauen.

Wir empfehlen Euch nicht eine Sekunde lang, rücksichtslos zu handeln. Ihr habt bereits gezeigt, dass das nicht Eurer Natur entspricht. Was wir vorschlagen, ist, dass Ihr mit Euren achtsamen und sensiblen Herzen hineinfühlt, was für Euch richtig ist, und dann die Weisheit, die in Euch ist, zu ehren, die immer in der Lage ist, Euch zu navigieren.

Mit etwas Übung werdet Ihr feststellen, dass Ihr in Eurem Leben mit weit größerer Anmut und Leichtigkeit vorwärts gehen könnt, wenn Ihr Eure göttliche Fähigkeit als Euren eigenen vollmächtigen Führer akzeptiert.


9. Februar 2018:

Der schnellste Weg, Eure eigene angeborene Würdigkeit zu erfahren, ist, mit den Energien der Hingabe, des Glaubens, des Fließens und des Vertrauens zu spielen zu beginnen. Es gibt keine spezielle Vorbereitung oder Initiation oder zu erreichende Ebene, die erforderlich wäre, um die Unterstützung und Führung der Quelle zu erhalten, sondern nur ein reines, tiefempfundenes Kundtun Eurer Hingabe, denn sie ist der Eintritts-Punkt der Göttlichen Kombination.

Durch eure Offenheit dafür, diese wesentlichen Elemente der Hingabe, des Glaubens, des Flusses und des Vertrauens zu nutzen, werdet Ihr die tiefgreifende und bewegende Entdeckung machen, dass es nie etwas gegeben hat, das Ihr je tun musstet als nur Euch selbst führen und lieben zu lassen. Dies ermöglicht es Euch, für Euch selbst die vollständige bedingungslose Liebe und Akzeptanz zu erfahren, die wir für Euch haben, für Euch, genauso wie Ihr seid. Und Ihr beginnt, Eure unglaubliche Kraft als Mitschöpfer zu verstehen, denn Ihr steuert Euren Fluss mit Eurer Dankbarkeit.

Seht Ihr? Es gibt keinen Grund für Euch weiter zu warten oder alles allein zu schaffen, wenn Ihr ein ganzes Universum voller Wesen habt, die Euch verehren und deren größte Freude und Absicht es ist, Euch zu dienen und Euch zu führen.


8. Februar 2018:

Wir möchten einen Teil der gestrigen Übertragung (7. Februar 2018) wiederholen, da wir der Ansicht sind, dass er einen stärkeren Fokus verdient. Wir erklärten, dass wir möchten, dass Ihr versteht, dass der Grad Eurer finanziellen Fülle eine von Euch geschaffene Angleichung ist. Eure finanzielle Fülle hängt nicht von irgendeiner Arbeit oder von irgendwelchen Umständen ab, es ist euer energetisches Niveau, inwieweit Ihr sie ermöglicht. Sie begleitet Euch überallhin.

All Euer Versuchen, Erzwingen, Anstrengen oder andere Mittel der Kontrolle werden keine innere Ordnung oder Ausrichtung erzeugen, Ihr Lieben, da all diese Taktiken oft von Gefühlen der Trennung, Angst und Entmachtung getrieben werden. Euch in eine Ausrichtung und eine Haltung der Einwilligung zu begeben, bedeutet, bereit zu sein zu fließen und zu akzeptieren.

Wenn Ihr Euch so sehr anstrengt, wird es Euch wahrscheinlich nicht dorthin bringen, wo Ihr hinwollt, denn wenn Ihr Euch anstrengt, indiziert dies einen Kampf. Leichtigkeit ist ein notwendiger Teil der Schöpfung, denn sie bewegt sich bewusst mit dem natürlichen Fluss des Universums mit. Es kann hilfreich sein, Euch selbst zu fragen, ob Ihr Euch gerade bemüht oder ob Ihr fließt.

Ihr habt noch nie etwas gebraucht, um Eure Würdigkeit unter Beweis zu stellen. Ihr seid Teil des Ganzen und als solcher habt Ihr Zugang zu Allem in diesem Ganzen. Das alte System, hart arbeiten zu müssen, bevor Ihr etwas verdient habt, ist ein fehlerhaftes Glaubenssystem und ist reif, entlassen zu werden.

Wenn Ihr also mit Eurer eigenen Fülle kämpft, bitten wir Euch, zu erkunden, wie gut Ihr akzeptiert und einwilligt. Wenn Euch jemand beglückwünscht, empfangt Ihr dieses Kompliment dann anmutig oder spielt Ihr es herunter? Wenn Euch jemand anbietet, Euch zu helfen, dankt Ihr ihm dann für die Hilfe oder sagt Ihr ihm, dass Ihr alleine klarkommt? Wenn Ihr feststellt, dass das Annehmen von Hilfe schwierig ist, konzentriert Euch bewusst darauf, 'Ja' zu der Liebe und Unterstützung zu sagen, die versucht hat, sich Euch zu nähern. Seid Euch bewusst, dass Ihr bereit sein müsst, Euch in die Ebbe und Flut des Rhythmus des Universums zu begeben, was bedeutet, dass Ihr sowohl geben als auch empfangen müsst.

Dies ist ein sehr verbreitetes Thema für erwachende Menschen - viele finden es viel einfacher zu geben als zu empfangen. Das bedeutet, dass Ihr nur eine teilweise Ausrichtung wählt und Euch aus der Hälfte der Fülle des Flusses fern haltet, die Euch dienen möchte!

Wie wäre es, dem Universums darin zu vertrauen, dass es entscheidet, wie viel es Euch bringen möchte, statt Euch mit dem zu einzugrenzen, was Ihr für möglich oder angemessen haltet? Wir garantieren Euch, dass die Quelle eine viel höhere Meinung davon hat, was Ihr verdient, als Ihr selbst.

Warum fragt Ihr nicht "Universum, was würdest du mir heute gern schenken?". Wenn Ihr Euch in diesen Fluss des Potentials hinein begeben und dort verbleiben könnt, werdet Ihr erstaunt sein, wie viel mehr Euch die ganze Zeit über zur Verfügung stand.


7. Februar 2018:

Ihr Lieben, so viele von Euch finden sich in der Situation wieder, dass ihr Arbeitsplatz ihnen energetisch nicht länger entspricht. Es wird immer unangenehmer für Euch, in dieser Anstellung zu bleiben, aber Ihr tut es, weil Ihr befürchtet, dass Ihr, wenn Ihr geht, nicht genug Geld haben werdet.

Die Tatsache, dass Ihr Euch in irgendeiner Situation zunehmend unwohl fühlt, ist ein Zeichen dafür, dass Euch etwas Besseres zur Verfügung steht. Euer Unbehagen dient dazu, dass Ihr Euch dafür bereit macht, das Alte loszulassen, um das Neue zu begrüßen und zu bejahen. Wenn Ihr Euch mit jeglichen Umständen wohl fühlen würdet, würdet Ihr niemals Veränderungen, Entwicklungen und Entfaltungen in Betracht ziehen!

Wir möchten, dass Ihr wisst, dass Eure nächste energetisch perfekte Entsprechung immer das volle Potenzial enthalten wird, Euch zu unterstützen und Euch zu dienen. Aber mehr noch als das möchten wir, dass Ihr versteht, dass der Grad Eurer monetären Fülle eine von Euch geschaffene Angleichung ist. Eure finanzielle Fülle hängt nicht von irgendeiner Arbeit oder von irgendwelchen Umständen ab, es ist euer energetisches Niveau, inwieweit Ihr sie ermöglicht. Sie begleitet Euch überallhin.

Was diesen Strom des Überflusses erstickt, ist Eure Angst, dass Ihr nicht genug haben werdet, und dies schränkt Euren Fluss ein und erschwert es Euch, auf vollmächtige Weise zu empfangen oder zu erschaffen. Wir bitten Euch, an eine Zeit zu denken, in der Ihr die größtmögliche Leichtigkeit und Menge an Geld in Eurem Leben hattet, und vollständig versteht, dass wenn Ihr diese Ausrichtung einmal erschaffen habt, Ihr sie erneut erschaffen könnt. Sie kam nicht von außen, sie kam aus Euch.

Wir möchten auch, dass Ihr versteht, dass wenn Ihr in Eurem höchsten Dienst voranschreitet, wie auch immer er aussehen mag und wie er Euch auch erscheinen mag, Ihr immer, immer unterstützt werdet. Euer Dienst-Weg ist Euer höchster Lebensausdruck und ist das, wohin zu gehen Euch Eure Seele winkt. Die Fülle wird sich für Euch in vielerlei Hinsicht manifestieren, wenn Ihr Euch erlaubt, in diesen Fluss einzutreten. Es hat große Vorteile, wenn Gott Euer Arbeitgeber ist.


6. Februar 2018:

"Was sind in diesem Augenblick die Geschenke für mich?" ist eine ausgezeichnete Frage, denn sie verschiebt Euren Fokus sofort auf Akzeptanz, Entfaltung, Dankbarkeit und Anerkennung dafür, dass das Universum immer und immer liebevoll, dienend und unterstützend ist, in einer Vielzahl von Möglichkeiten.


5. Februar 2018:

Ihr seid großartige Experimentierer im Reich der Erfahrung. Es stehen Euch die gesamte Zeit über unendlich viele Möglichkeiten zur Verfügung! Und weil Euch so viele Möglichkeiten zur Verfügung stehen - wie ein großes Buffet vom Universum -, mag es Dinge geben, die nicht Eurem Geschmack oder Euren Vorlieben entsprechen. Ihr selbst könnt auswählen, was Ihr auf Euren Teller legt!

Wenn es etwas gibt, was Euch nicht interessiert, müsst Ihr nicht darum ersuchen, dass es vom Buffet entfernt wird, denn Ihr erkennt, dass es vielleicht Andere gibt, die tatsächlich mögen was Euch dort nicht interessiert. Ihr könnt einfach zur nächsten Sache übergehen, die Euch zusagt. Es besteht keine Notwendigkeit, Euch weiter mit dem zu beschäftigen, was Euch unerwünscht ist, oder Euch gegen es zu stellen, Ihr Lieben. Macht fahrt einfach fort als ermächtigte Mitschöpfer Eurer Lebens-Erfahrung und seid dankbar dafür, ein Leben zu führen, das so viele Optionen bietet, und erkennt, dass alles, was von Euch verlangt wird, ist, Eure Vorlieben zu wählen, welche auch immer es an diesem jeweiligen Tag sein mögen. Komplizierter als sas muss es nicht sein.


4. Februar 2018:

Ihr Lieben, wir verstehen, dass so viele von Euch sich sehr auf Ihre Heilung konzentrieren, besonders auf jegliche alten emotionalen Wunden oder Missbrauchsprobleme. Dies ist eine wichtige Arbeit, und wir verehren Euch für Euren Fleiß.

Wir empfehlen Euch einen vielseitigen Ansatz, um diese emotionalen Wunden durchzuarbeiten, und setzen uns auch für körperliche Heilungen für einen facettenreichen Ansatz ein. Er beinhaltet die Betrachtung verschiedener Aspekte jedweden Problems, über das Ihr hinaus heilen möchtet.

Es ist schwierig, in eine alte Wunde zurückzugehen, aber wenn sie in Euch noch aktiv ist, dann lässt sie Euch wissen, dass es noch mehr gibt, das Ihr hier erkunden könnt. Wir empfehlen Euch, anzuerkennen, dass sie da ist und dass sie bereit ist für Eure Liebe und Eure Aufmerksamkeit. Dann erlaubt Euch als Euer eigener liebevoller Führer und Elternteil, die Gefühle wahrzunehmen, die mit diesem Ereignis oder dieser Zeit in Eurem Leben zusammenhängen. Sobald Ihr diese Emotionen gespürt habt, stellt Euch vor, wie Ihr als Euer eigener Protagonist oder Held einspringt und Euch selbst die Liebe, das Mitgefühl, die Ehre und die Sicherheit schenkt, die Ihr zu dieser Zeit nicht erhalten hattet.

Dies ist ein sehr guter erster Schritt. Die vollständige Anerkennung der Existenz des Themas oder Gefühls wirft ein Licht auf das, was sich lange Zeit versteckt hat oder gemieden wurde, wodurch nun die Transformation beginnen kann. Es ist so wichtig, in diesem Prozess freundlich, sanft und liebevoll mit Euch selbst zu sein. Nutzt Eure Weisheit dafür, Euch in einem Tempo zu bewegen, das für Euch richtig ist, und zögert nicht, nach zusätzlichen Unterstützungen zu suchen, die Euch helfen, solltet Ihr sie benötigen.

Als nächstes bitten wir Euch, alle Glaubenssysteme oder entmächtigenden Gelübde, die Ihr aus dieser alten Erfahrung heraus erschaffen habt, zu untersuchen. Habt Ihr Mauern um Euer Herz gelegt? Habt Ihr versprochen, nie wieder zu lieben oder zu vertrauen? Erforscht alle Möglichkeiten, wie Ihr versucht haben könntet, aus diesem schmerzhaften Ort aus eine Art von Kontrolle zu entwickeln, und fragt Euch selbst, ob das tatsächlich zu Eurer Wahrheit passt und zu dem, was Ihr wirklich erleben möchtet.

Wenn dies nicht der Fall ist, seht Euch diese alten Glaubenssätze oder Verträge an, die auf die für Euch angemessene Weise aufgelöst wurden, und ersetzt sie durch das, was eher mit dem übereinstimmt, was Ihr wirklich wollt. Zum Beispiel möchtet Ihr vielleicht eine Aussage wie "Ich werde nie wieder vertrauen" durch das ermächtigende "Ich vertraue weise und voller Urteilsvermögen" ersetzen.

Sobald Ihr mit der Erkundung der Erfahrung fertig seid, empfehlen wir Euch, Euch dann darauf zu konzentrieren, es so ähnlich wie ein vergangenes Leben zu betrachten - aus einem entfernteren Beobachtungsraum heraus. Welchen Zweck hatte diese Erfahrung? Warum hat Eure Seele dem zugestimmt? Welche Geschenke gingen daraus hervor? Wie hat sie Euch für den Rest Eurer Inkarnation geformt?

Zum Beispiel haben viele erleuchtende Seelen Missbrauchs-Hintergründe. Es gingen viel Schmerz und Ohnmachtsgefühle mit der Erfahrung einher, Opfer zu sein. Das Geschenk der Erfahrung ist, dass sie die Empfindsamkeit dieser Seelen Energien gegenüber hoch erhielt und ihnen ermöglichte, ein tiefes Mitgefühl für Andere zu entwickeln, was sie beides dazu befähigte, später in ihrem Leben bestmöglich zu dienen.

Seht Euch die Rollen an, die von allen Beteiligten gespielt werden, und seht dann eine energetische Erlösung zwischen allen Beteiligten sich ereignen. Seht, wie alle Schnüre oder Anhaftungen gelöst werden. Möglicherweise habt Ihr ein neues, tieferes Verständnis darüber, dass Euer Misshandler ebenfalls misshandelt, zutiefst verletzt oder ängstlich war, oder Ihr erhaltet andere Informationen, die es Euch ermöglichen, aus den Banden herauszukommen, die Euch an dieses schmerzhafte Ereignis gebunden haben, und Eure Macht wieder an Euch zu nehmen.

Zuletzt empfehlen wir Euch, jeden göttlichen Helfer zu fragen, zu dem Ihr Euch geführt fühlt, und mit ihm zu arbeiten, um jegliche übriggebliebene Energie zu transmutieren, die bisher nicht angesprochen wurde. Mutter Maria ist eine ideale Quelle, mit der Ihr arbeiten könnt, um die bedingungslose Liebe und Fürsorge zu heilen und zu erhalten, die Ihr vielleicht als fehlend empfunden und vermisst habt. Erlaubt Euren Helfern, Euch bei Eurer Heilung zu unterstützen und Euch zurück in die Ganzheit zu bewegen, in die Ihr immer zurückkehren könnt.

Indem Ihr Euch auf diese Art und Weise jedem Problem nähert, mit dem Ihr gekämpft habt, erlaubt Ihr erst Eurem menschlichen Selbst, zu beginnen, und verlegt Euch dann darauf, das Problem durch das höhere Selbst hindurch zu betrachten, und aktiviert zudem die Hilfe und Unterstützung Eures unsichtbaren Teams von Helfern. Dies erschafft, eine Art Dreieinigkeit der Heilung, die alle notwendigen Ressourcen einbringen wird, um alles, was um Aufmerksamkeit und Lösung fleht, ein für allemal zu untersuchen und zu befreien.


3. Februar 2018:

Ein großer Teil des energetischen Fokus dieses Jahres wird darauf liegen, dass Ihr Euch als ermächtigte Schöpfer Eures Lebens-Ausdrucks weiterentwickelt. Viele von Euch haben gute Ideen dafür, was sie erschaffen und erfahren möchten, halten sich aber zurück, denn sie haben Gefühl, dass ehe sie nicht alle Elemente zusammen haben, um ihre Sehnsucht in ihrer Gesamtheit zur Erfüllung zu bringen, sie nicht anfangen können. Dies könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein!

Jeder Schritt, den Ihr in Richtung Eures Traums unternehmt, ist, egal wie klein dieser Schritt auch sein mag, aus mehreren Gründen ein kraftvoller Akt. Erstens wird dadurch dem Universum deutlich Eure Absicht erklärt, das sofort beginnt, Energien zu bewegen. Zweitens bewegt es Euch vorwärts, hin zur Entdeckung von weiteren Elementen, was wiederum näher definieren wird, was Ihr erschafft. Von jeder neuen Plattform aus, die Ihr betretet, wie klein auch immer sie sein mag, könnt Ihr Dinge sehen, die Ihr nicht haben könntet, wenn Ihr dort stehen geblieben wärt, wo Ihr wart.

Vor allem aber sind die Schritte hin zu Euren Wünschen und zu dem, was Euch Freude bringen wird, ein tiefgreifender Akt der Selbstliebe und der Ehrung Eurer Seele und damit genau das, was wir für uns für Euch immer wünschen und womit Ihr Euch selbst und Anderen am besten dienen könnt.

Daher träumt, Ihr Lieben, versteht aber auch, dass es immer etwas gibt, was Ihr tun könnt, um Eure energetische Bereitschaft zu zeigen, diesen Traum auch zu erleben. Wenn Ihr die Vorstellung versteht und annehmt, dass die Schöpfung ein Prozess der Entfaltung und nicht eine unmittelbare Manifestation ist, seid Ihr auf dem besten Weg zu Eurem nächsten großen Selbstausdruck.


2. Februar 2018:

Ihr Lieben, wir verehren die Tatsache, dass so viele von Euch natürlicheren und ganzheitlicheren Herangehensweisen an ihre Heilung folgen. Es liegt viel Weisheit in ihnen und die Erde bietet Euch so viel von dem, was Ihr braucht! Es kann jedoch Zeiten geben, in denen Ihr eher die traditionelle Medizin braucht, um Euch ein Modell der gesamten Gesundheit zu auszurichten.

Wenn Ihr den Glauben an etwas verloren habt oder dessen Grenzen gefunden habt, besteht eine Tendenz, zum entgegengesetzten Pol des Spektrums zu schwingen. Dies ist ein natürlicher Teil der Balance. Die richtige Lösung für Euch befindet sich jedoch irgendwo in der Mitte.

Wir bitten Euch sehr, in Eurem Denken nicht starr zu werden, sondern alle verfügbaren Optionen zu berücksichtigen. Viele Menschen finden ihren Weg zur alternativen Medizin, nachdem sie alle Möglichkeiten ausgeschöpft haben, die ihnen die traditionelle Medizin bietet.

Andere müssen möglicherweise die traditionelle Medizin als Zusatz erkunden, wenn ihnen natürlichere Praktiken nicht das gegeben haben, was sie benötigen. Was wir zu sagen versuchen ist, dass Ihr, wenn Ihr nicht zu streng und unnachgiebig werdet, in vielen Fällen zu einer Mischung findet, die als Eure perfekte Formel für Euer Wohlergehen beides enthalten kann.

Nutzt Eure Weisheit und Intuition dafür, die richtige Mischung für Eure eigene Gesundheit und Euer Wohlbefinden zu finden. Schließt nichts aufgrund eines Glaubenssatzes absolut aus, sondern bleibt offen dafür, wohin der Fluss der Heilung Euch führen will. Wenn Ihr Eure bisher bevorzugten Ansätze erfolglos ausprobiert habt und Euch an die Schwelle der traditionellen Medizin begebt, um zu Heilung zu gelangen, dann ist das kein Versagen, sondern eine Kombination von Elementen, die Eure ganz eigene Körperlichkeit und Eure eigenen Bedürfnisse erfüllt.

Wisst, dass letztlich alles aus einer Quelle kommt, die Euch liebt und die sich wünscht, dass Ihr und Euer Vehikel - Euer Körper - gedeiht. Ihr findet den Weg zu Eurer eigenen idealen Mischung, wenn Ihr offen bleibt und Euch zu den für Euch optimalen Unterstützungen führen lasst.


1. Februar 2018:

Urteilen bedeutet, dass Ihr etwas mit dem Fokus auf das anseht, was verkehrt ist, und diese Einschätzung benutzt, um eine Trennung aufrechtzuerhalten. Beim Beobachten betrachtet Ihr etwas und seht es als eine Gelegenheit für Eure eigene Entfaltung, während Ihr an einem inneren Ort der Verbindung verbleibt.

Das Urteilen ist ein Akt des Widerstands oder der Ablehnung, während Beobachtung ein Akt der Einbeziehung und Akzeptanz ist. Da das Urteilen der Wegbereiter für ein Trennen ist, werden viele Menschen ihr Bestes tun, um ein Urteil zu vermeiden, und sich dabei selbst oft ihre eigenen Vorlieben versagen, um Anderen zu gefallen.

Ihr Lieben, wenn jemand über Euch urteilt, zeigt Euch schon die Tatsache, dass sie überhaupt urteilen, dass sie dafür nicht qualifiziert sind. Sie kennen nicht die Agenda Eurer Seele, Euren Weg, Eure Absicht oder das größere Bild dessen, was Ihr erleben möchtet. Alles, was sie wissen, ist, dass das, über was auch immer sie gerade richten, nicht ihrer eigenen individuellen Vorliebe entspräche.

Wesen, die die Fähigkeit haben, das gesamte Bild von Euch und der Reise Eurer Seele zu sehen, hätten keinerlei Interesse daran, Euch zu beurteilen. Sie würden in Euch, genau so wie Ihr seid, Eure göttliche Vollkommenheit sehen und würden von einem Ort der vollständigen Annahme und bedingungslosen Liebe aus agieren. Um es also klarzustellen: Die einzigen Wesen, die qualifiziert wären, Euch zu beurteilen, hätten überhaupt kein Interesse daran.

Das Urteilen ist eine Praxtik, die sich selbst aufrechterhält. Ihr fürchtet das Urteil, also seid Ihr in höchster Alarmbereitschaft für das Urteil von Anderen. Doch dies wird Euch einfach nur in einem Zyklus festhalten, der im Gegensatz zu dem steht, was Eure Seele wirklich sucht - Einbeziehung, Akzeptanz und bedingungslose Liebe.

Daher fordern wir Euch auf, diese alte Gewohnheit zu ändern. Könnt Ihr einfach Andere beobachten und sie als Meister anerkennen, unabhängig davon, wo sie auf ihren individuellen Wegen gerade stehen? Könnt Ihr Eure Beobachtung als ein rein informatives Werkzeug benutzen, um Euch selbst weiter zu definieren und zu wachsen, statt als ein Mittel, Andere ins Unrecht zu setzen? Könnt Ihr Euch soweit entfalten, Euch auf die Vorstellung einzulassen, dass die Kämpfe Anderer für Euch ein Dienst sein können, da Ihr von ihren Erfahrungen lernen könnt?

Könnt Ihr Menschen lieben und sie einbeziehen, selbst wenn sie Entscheidungen treffen, die Ihr nicht treffen würdet? Könnt Ihr darauf vertrauen, dass sie ein eigenes Team von Führern und Helfern haben, die sie unterstützen und begleiten? Könnt Ihr davon absehen, den Menschen zu sagen, was zu tun ist, und sie in Ordnung zu bringen und zu kontrollieren, und stattdessen zu einer liebevollen Unterstützung werden, die immer für sie da ist, wenn sie sich wünschen, Eure Hilfe und Euren Rat auf eine sichere, akzeptierende und bestärkende Weise zu bekommen?

Könnt Ihr aus der Gewohnheit ausbrechen, euch selbst zu beurteilen, und Euch endlich aus dem entlassen, was Ihr als Eure Fehler anseht, und einfach und liebevoll die Gaben schätzen, die aus den Erfahrungen hervorgingen, die Ihr dabei gemacht habt, Euch selbst zu definieren? Könnt Ihr Euch selbst und Anderen die reine Essenz dessen schenken, wonach Ihr Euch sehnt - die Sicherheit der Akzeptanz dessen, wie auch immer Ihr Euch selbst zum Ausdruck bringen möchtet, und dessen, was Eure Seele erleben möchte?

Seid freundlich zu Euch selbst, Ihr Lieben, und seid freundlich zu Anderen, denn Ihr Alle tut zu jedem gegebenen Zeitpunkt das Beste, was Ihr könnt, und Ihr seid Alle glorreiche, großartige Seelen, wo immer Ihr auf Eurer Reise gerade seid.


31. Januar 2018:

Hingabe und Akzeptanz erlauben es Euch, Euch von dem zu lösen, was Euch zurückhält, und offen zu bleiben für das, was Euch unterstützt und am besten zu Euch passt. Beide arbeiten wunderbar darin zusammen, Euren Widerstand zu vermeiden und Euch im Fluss zu halten, was der schnellste Weg ist, um mit größtmöglicher Hilfe und Behaglichkeit voranzukommen.

Wenn sie euch auch recht simpel erscheinen mögen, empfehlen wir Euch doch, nicht die Fähigkeit dieser beiden kraftvollen Aspekte zu unterschätzen, Eure Lebenserfahrung auf die kraftvollste und vollmächtigste Weise zu führen und zu verändern. Der beste Weg, um zu begreifen, was diese Elemente für Euch bewirken können, Ihr Lieben, ist bewusst mit ihnen zu experimentieren und die Magie für Euch selbst zu spüren. Ihr könnt ein Konzept nicht in die Realität umsetzen, wenn Ihr ihm keine faire Chance gebt.


30. Januar 2018:

Ihr Lieben, glaubt Ihr, Ihr könnt alles haben? Glaubt Ihr, dass alle Eure Träume wahr werden können? Oder glaubt Ihr, dass Ihr bei der Erfüllung Eurer Wünsche nur begrenzten Erfolg haben könnt? Denkt es wäre gierig, es sei unerreichbar, oder es würde Euch Schlimmes geschehen, wenn Ihr alles habt?

Was, wenn sich die Dinge für Euch deshalb nicht zum Besten fügen, weil Ihr nicht groß genug denkt? Eure Seele wird sich immer mit Euren Bemühungen schwertun, klein zu bleiben, denn sie strebt immer Eure Entfaltung und Euren höchsten Lebensausdruck an. Sie ist nicht daran interessiert, Euch in Eurer Selbst-Begrenzung zu unterstützen, oder darin, in einem Zustand der Herabminderung oder Verleugnung Eurer selbst zu verbleiben, denn sie weiß, dass niemand dadurch gewinnt, wenn Ihr Eure Gaben und Erfahrungen verleugnet.

Alles zu haben bedeutet, das volle Potenzial der kontinuierlichen Entfaltung und des kontinuierlichen Wachstums zu nutzen, darauf basierend, was Ihr, was Euer einzigartiger Aspekt der Quelle zu jedem gegebenen Zeitpunkt ausprobieren, beitragen und zum Ausdruck bringen möchte. Es gibt keinen Endpunkt, es gibt nur neue Plattformen, von denen aus Ihr neu erschaffen könnt. Und genau diese Evolution wird vom gesamten Universum unterstützt.

Wenn Ihr also frustriert seid, weil Ihr Schwierigkeiten habt, etwas zu manifestieren, was Euer Herz begehrt, dann nehmt Euch die Zeit, zu untersuchen, ob Ihr deutlich weniger anstrebt als was Euch tatsächlich zur Verfügung steht. Wenn Ihr sicher wüsstet, dass Ihr alles haben könnt was Ihr wollt, wie anders wäre es als das, was Ihr zu erschaffen versucht? Gibt es genug Raum zur Entfaltung?

Wenn Ihr nicht erkennen könnt, wie, dann bittet das Universum, Euch zu zeigen, wie oder wo Ihr Euch möglicherweise zurückhaltet, und begebt Euch in die Hingabe für die perfekte Schöpfung für Euch. Ihr werdet vielleicht überrascht sein, wie viel mehr schon immer darauf gewartet hat, dass Ihr Euch in die Energie begebt, absolut bereit zu sein, zu empfangen.


29. Januar 2018:

Es gibt zwei vorherrschende Energien, die erwachende Menschen oft nur widerwillig in sich selbst anerkennen oder zum Ausdruck bringen - Trauer und Wut. Sie haben das Gefühl, dass diese Emotionen nicht spirituell genug sind, nicht rechtens sind, weil sie nicht in Einklang mit ihrem höchsten Selbst stehen, oder weil sie sie nicht dem Kollektiv hinzufügen möchten, da sie sie für negative Gefühle halten. Ihr Lieben, wir bitten Euch, Euch die Zeit zu nehmen, liebevoll einen Raum zu erschaffen, in dem Ihr alle ungelösten Gefühle, die Ihr habt, vollständig und sicher erfühlen könnt.

Alle Eure Emotionen sind Teil Eurer menschlichen Erfahrung. Sie nicht anzuerkennen, heißt nicht, dass sie dann nicht mehr existieren, sondern es erhält sie einfach nur als aktiven Teil Eurer Energetik aufrecht. Wenn Ihr Euch nicht die Zeit nehmt, sie vollständig zu erfahren und sie zu ehren, werden sie in ihrem Verlangen, wieder in die Ganzheit zurückgeliebt zu werden, immer wieder aufsteigen.

Wenn Ihr Jemanden verloren habt, den Ihr liebt, ist Euer Kummer ein wunderschönes Zeichen dafür, wie sehr es Euch bekümmert hat. Selbst wenn Ihr durch Euren Glauben und Eure Überzeugungen wisst, dass die Seele und Eure Beziehung zueinander weiterleben, wenn auch in einer anderen äußeren Form, ist es dennoch absolut angemessen und empfehlenswert, Euch die Zeit zu geben, um den Verlust der physischen Präsenz dieser Person in Eurem Leben zu betrauern. Ihr geht durch eine tiefgreifende energetische Veränderung, wenn ein geliebter Mensch hinübergeht, und Euer Trauerprozess ist es, was es Euch ermöglicht, diese Veränderung zu verarbeiten. Eure Tränen reinigen und heilen.

[Zur Wut] So viele erwachende Menschen wurden missverstanden, missbraucht, misshandelt, verspottet, aufgegeben, zurückgewiesen oder sitzen gelassen, nicht nur in diesem Leben, sondern auch in früheren Lebens-Ausdrücken. Den gerechtfertigten Zorn über eine solche Misshandlung nicht anzuerkennen, bedeutet, Euch selbst im Opferbewusstsein festzuhalten. Euer Ärger ist angemessen, wenn Ihr ihn als den Wunsch erkennen könnt, Fairness und eine angemessene Behandlung zu erfahren und auf eine Weise respektiert und behandelt zu werden, die Euch ehrt.

Eure Wut über schlechte Behandlung ist ein Instrument, um Euch dazu zu bringen, gesündere Grenzen zu setzen und Eure eigene Selbstliebe als Eure eigenen liebevollen Führer und Eltern auszudrücken. Erlaubt Euch, zu fühlen, inwiefern die Dinge nicht in Ordnung waren, und diese Gefühle zu verarbeiten und dann auf eine gesündere, ausgeglichenere und vollmächtigere Weise weiter voranzugehen.

Wut ist Angst, die nach Liebe und Schutz schreit. Verwandelt Eure Wut und Eure Angst, indem Ihr Euch selbst mit Verständnis, Beruhigung und Bestärkung begegnet. Trauer begleitet häufig Wut und Angst, besonders wenn Ihr zum Opfer geworden wart. Versteht, dass Eure Unschuld, wenn Ihr misshandelt oder missbraucht wurdet, Euch immer noch in Gestalt Eures inneren Kindes zur Verfügung steht. Es ist nie zu spät, zurückzugehen und Euch selbst die Fürsorge, den Schutz, die Liebe und das Verständnis zu geben, die Ihr verdient und nie bekommen habt. Ihr seid absolut in der Lage, den Raum für Eure eigene Heilung zu erschaffen und bereitzuhalten. Von diesem Ort der Weisheit und Selbstverantwortung aus werdet Ihr auch bereit sein, zusätzliche Unterstützung zu ergreifen, wenn Ihr sie braucht.

Sobald Ihr Euch selbst erlaubt habt, die Emotionen zu fühlen, die so erschreckend und unspirituell erscheinen können, aber Eure Liebe und Aufmerksamkeit verdienen, werdet Ihr in der Lage sein, Euch leichter und vollmächtiger voran zu bewegen. Erlaubt diesen Emotionen, in ihrem eigenen Rhythmus hervorzukommen, wenn sie bereit sind, geheilt zu werden, und vertraut auf die Weisheit Eurer Seele und liebt all dies als heilige Übung des Annehmens und Umwandelns, denn alles an Euch ist göttlich und wunderschön, vor allem der liebevolle menschliche Teil von Euch.


28. Januar 2018:

Warum nicht heute einmal auf die Suche nach Schönheit gehen? Warum nicht mit Eurem Fokus und Eurer Absicht die vielen Möglichkeiten sehen, wie die Schönheit sich in eurem Leben zeigen kann? Sie kann sich in der komplizierten, natürlichen Schönheit der Natur zeigen oder in der liebevollen Berührung einer Mutter, die ein Kind tröstet. Es kann ein Akt der Freundlichkeit oder der Großzügigkeit sein, oder einfach sich einen Moment zu nehmen, um sich für den Überfluss zu bedanken, der in Eurem Leben reichlich vorhanden ist. Es kann sein, dass Ihr Euch in eine Ausrichtung begebt, die es Euch erlaubt, Eure eigene Schönheit als einen göttlichen und geliebten Aspekt der Ursprungsenergie zu fühlen.

Es kann sein, dass Ihr die Künste oder eine einzigartige Kombination von Wörtern oder Ideen wertschätzt, was bestimmte Emotionen und Gefühle in Euch weckt.

Wenn Ihr innehaltet, um die Schönheit und die Wunder um Euch herum zu sehen, verändert Ihr die Energie Eures Jetzt-Moments. Ihr seht die Magie und die Wunder, die im Überfluss vorhanden sind, was Euch nur dabei helfen kann, Euch in Eure Realität zu verlieben. Euch in Euer Leben zu verlieben, mündet in eine tiefe Zufriedenheit und in ein tiefes Behagen, die sowohl Eure Gegenwart als auch Eure Zukunft unterstützen.

Wir ermutigen Euch zudem, zur Schönheit des Ganzen beizutragen und zu verstehen, dass es unzählige Möglichkeiten gibt, dies zu tun. Lasst die schillernde Liebe Eurer Seele erstrahlen. Umarmt die Liebe und Kraft Eurer eigenen Beiträge.

Versucht, durch Euren Fokus und Eure Präsenz Dinge zu verbessern. Verbreitet und erkennt Schönheit in all ihren Facetten und wisst, dass Ihr genau so die Energien des Himmels auf der Erde verankern könnt, und die Freude erleben werdet, Gottes Botschafter auf dem Planeten zu sein, den Ihr unterstützt und transformiert. Je mehr Ihr die Schönheit erkennt, die existiert, und zu ihr beitragt, desto mehr werdet Ihr Euren Planeten wertschätzen und hegen, und das, Ihr Lieben, ist einfaches, aber tiefgehendes Dienen in Aktion.


27. Januar 2018:

Ein Wunder ist eine göttliche Intervention, die Ihr schlicht nicht für möglich gehalten habt und die eine Situation verändert. Wunder können jederzeit geschehen - sie sind weit weit verfügbarer als Ihr denkt. Es besteht der Glaube, dass Wunder selten seien, aber sie können und werden immer dann auftreten, wenn Ihr bereit seid, Euch ihrem Potenzial hinzugeben und die liebevolle Unterstützung des Universums anzunehmen.

Wenn Ihr also das Gefühl habt, in einer Situation festzustecken, aus der Ihr einfach keine Ausweg seht, bitten wir Euch, zu fragen: "Welches Wunder ist möglich, das diese Situation verändert, heilt oder transformiert, das mir nicht bewusst ist?", und dann ergebt Euch vollkommen voller Glauben und Vertrauen und seht, was passiert. Euch von ganzem Herzen Lösungen hinzugeben, die über das hinausgehen, was Ihr Euch vorstellen könnt, ist genau das, was Wunder in Eurem Leben möglich macht.


26. Januar 2018:

Ihr Lieben, Euer größtes Unbehagen rührt gewöhnlich von zwei Dingen her. Das eine ist, von einem Anderen zu erwarten, dass er euch heil und ganz macht, was bedeutet, eure Macht abzugeben. Das andere ist Widerstand gegenüber Eurem Jetzt-Moment.

Wenn Ihr Eure Zufriedenheit oder Euer Glück davon abhängig macht, was ein Anderer eventuell tut oder auch nicht tut, oder von einer anderen Bedingung, wird Euch dies in einem Raum der Alarmbereitschaft und der Ausrichtung nach außen festhalten. Dies wird Euch große Sorge, Angst und Unsicherheit erleben lassen.

Eurem Jetzt-Moment gegenüber Widerstand zu leisten, wird Euch von Eurer Akzeptanz fortbringen, jenem integralen Aspekt, der erforderlich ist, um Frieden, Trost und Zufriedenheit zu verspüren. Je größer Euer Widerstand gegen das Jetzt ist, desto größer wird Euer Unbehagen sein, da Unbehagen als Richtungsweiser gedacht ist.

Eure Seele versucht immer, sich in ihrer authentischen Kraft zu entfalten und auszudrücken. Wenn Ihr Euch verärgert, unzufrieden, abwehrend oder auf andere Weise unbehaglich fühlt, empfehlen wir Euch, zuerst zu untersuchen, wo Ihr Euch nicht als Euch selbst zeigt, und was Ihr tun könnt, um Euch der Selbst-Pflege und der Aufmerksamkeit Euch selbst gegenüber zu widmen, die Ihr so vermisst.

Wir bitten Euch zudem, zu größerer Akzeptanz zu gelangen, indem Ihr beginnt, bewusst dafür zu danken, was in Eurem Leben gut läuft. Eure Dankbarkeit ist ein kraftvolles Rückmeldungs-Instrument für das Universum und zeigt ihm an, von was Ihr Euch mehr wünscht. Es entspricht der Entscheidung, Euch auf den Überfluss statt auf den Mangel zu konzentrieren, auf diejenigen bereits existierenden Dinge, die für Euch befriedigend sind, was Euch nur eine Erfahrung von größerem Wohlbefinden erschaffen kann.

Wenn Ihr es selbst übernehmt, Euch das zu geben, was Ihr braucht, begebt Ihr Euch in die von Euch gesuchte Energie damit als eine Quelle, auf die Ihr Euch immer verlassen könnt. Das, zusammen mit Eurer Dankbarkeit, sättigt Euch ganz und gar mit dem, wovon Ihr mehr erfahren möchtet. Es verankert die Energie dessen, was Ihr Euch wünscht, was ein kraftvoller Weg ist, Eure Zukunft vorzubereiten.

Unbehagen ist ein Geschenk, Ihr Lieben, wenn ihr es als einen liebevollen Hinweis darauf anseht, dass es an der Zeit ist, Euch in Richtung eines vollmächtigeren Schöpfungsraums umzuleiten. Es ist ein Zeichen dafür, dass Euer Ansatz nicht dem entspricht, was Ihr erschaffen möchtet, und dass es weit bessere Möglichkeiten für Euch gibt. Es ist ein Anstupser aus dem Universum, der Euch ermutigt, Euch wieder in die Entfaltung und Schöpfung zu begeben, die das wahre, ermächtigte und bevorzugte Mittel Eurer Seele sind, um Euren Lebens-Ausdruck zu navigieren.


25. Januar 2018:

Ihr Lieben, das Ausmaß des Urteilens, das ihr Anderen entgegenbringt, steht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Ausmaß der Angst und der Gefühle der Ohnmacht, die Ihr noch in Euch tragt. Beurteilung ist das Nebenprodukt des Einschätzens von Bedrohungen und führt zu Trennung. Wann immer eine Person wählt zu trennen, liegt es daran, dass sie Angst hat.

Wenn Ihr Eure Angst überwunden habt und in Eure authentische Kraft eingetreten seid, beunruhigen Euch die Entscheidungen oder Verhaltensweisen Anderer nicht mehr, weil Ihr erkennt, dass Ihr der ermächtigte Schöpfer eures eigenen Lebens-Ausdrucks seid. Wenn Ihr Euch in Eurer eigenen Fähigkeit, zu erschaffen, sicher fühlt, wird Euer Urteilen einfach zu einem Beobachten. Ihr achtet Andere dafür, wo sie auf ihren Wegen gerade sind, ohne Euch von ihrem Verhalten bedroht oder dafür verantwortlich zu fühlen.

Deshalb ist es so wichtig, zu Eurem eigenen liebevollen Führer, Elternteil und besten Freund aufzusteigen. Sind Eure Ängste, von Eurem vollmächtigeren Standort aus betrachtet, wirklich berechtigt oder sind sie nur konditionierende und alte Glaubenssätze? Es ist Zeit, Eurer Weisheit, Eurer Evolution und Eurer Fähigkeit zuzutrauen, nicht nur den sicheren Raum zu kreieren, den Ihr benötigt und verdient, sondern auch alles das zu erschaffen, was Ihr erleben möchtet.

Von diesem inneren Ort der Ruhe, Ausgeglichenheit und Ermächtigung aus werdet Ihr Euch viel wohler mit dem Akzeptieren, Verbinden und der bedingungslosen Liebe fühlen, die die Attribute der höher schwingenden Realität sind, die auf Eurem Planeten zu erschaffen und zu verankern Ihr mitten im Begriff seid. Erkennt Eure Angst als die Wurzel der Trennung an und heilt zuerst sie mit Eurer liebevollen Fürsorge und Liebe, gemeinsam mit der Liebe und der Unterstützung eines Universums, das Euch verehrt, und den Rest zu tun wird für Euch viel einfacher sein, während Ihr Euch in Eurem Erwachensprozess weiter voran bewegt.


24. Januar 2018:

Es liegt große Weisheit darin, innezuhalten, wenn Ihr nicht wisst, wie Ihr in Eurem Leben vorgehen sollt. Ihr benötigt möglicherweise mehr Informationen, um zu erkennen, wie Ihr Euch auf eine Art und Weise weiterbewegen könnt, die wirklich mit Euch und mit dem übereinstimmt, was Ihr gern erleben möchtet. Wenn Ihr auf Euren richtigen Zeitpunkt wartet, erhaltet Ihr dadurch mehr Klarheit, sei es durch eine Selbstüberprüfung oder durch den Fluss, der Euch mehr Details zukommen lässt, die Euch dabei helfen, den richtigen Weg zu erkennen.

Wenn Ihr stehen bleibt, bis Ihr Euch sicher seid, dann re-agiert Ihr nicht mehr. Ihr bleibt in einem Raum des Gleichgewichts und der Weisheit und vertraut auf Eure eigene Fähigkeit, weise Entscheidungen für Euch zu treffen, wenn die Zeit reif ist. Dies gibt Euch die Möglichkeit, vermittels Eures Herzens zu navigieren und durch das, was die Energien für Euch unterstützen, statt einfach nur deshalb Entscheidungen zu treffen, um den Teil von Euch zu besänftigen, der gern alles kontrolliert.

Weisheit wartet auf die richtige Energiewelle, die Euch übergangslos dahin bringt, wohin Ihr wollt, und die sich nicht nur richtig anfühlt, sondern die aus einem inneren Raum der Ausrichtung, der Hingabe, des Glaubens, des Flusses und des Vertrauens heraus entsteht. Es bedeutet, als ermächtigter Mitschöpfer Eures Lebensausdrucks Euch selbst genug zu lieben, um Experte in eigener Sache zu sein und zu erspüren, was den Wünschen Eurer Seele entspricht.


23. Januar 2018:

Einem Anderen zu vergeben, bedeutet nicht, ein Verhalten zu billigen oder zu unterstützen, das Euch geschadet hat. Es ist ein Akt der Liebe Euch selbst gegenüber, Euch energetisch von einem Ereignis oder einer Zeit, die Euch schaden konnte, zu entbinden. Indem Ihr die Verbindung mit dem Anderen loslasst, schafft Ihr Raum für Heilung, was Euch nicht nur erlaubt, den Abschluss und die Auflösung zu empfangen, die ihr anstrebt, sondern Euch auch auf eine kraftvollere Weise vorwärts bewegt.

Es bedeutet Euch selbst genug zu lieben, um Euch für immer von Energien zu befreien, die nicht ehren, wer Ihr seid und wie Ihr verdient, behandelt zu werden, und Euch stattdessen in die Ganzheit und Vollständigkeit zurückzubewegen, die Ihr vermisst habt. Dies ist eine tiefgreifende Verschiebung auf eine vollkommen andere energetische Ebene hin, die es Euch ermöglicht, zu gedeihen und Euch auf eine erweiterte und klügere Weise weiterzuentwickeln, egal wo Ihr gewesen seid und was Ihr erlebt habt, und dies ist der vollendete Akt, Eure Freiheit und Eure Kraft und Macht wieder an Euch zu nehmen.


22. Januar 2018:

Ihr Lieben, wenn Ihr Euch innerlich in einer Art Niemandsland befindet - dieser Phase des Unbekannten, in der Ihr Euch vom Alten gelöst habt und noch nicht ganz mit dem Neuen verbunden seid -, dann bitte wisst, dass Ihr in einem Stadium des tiefgreifenden Fortschritts hin zu Eurem nächsten großen Abenteuer angekommen seid, das besser zu Eurer Energie und Euren Absichten passt.

Es ist ähnlich wie mitten in einem Flug mit einem Flugzeug zu sein. Ihr habt den einen Ort verlassen und seid noch nicht am Ziel gelandet. Auch wenn Ihr über den Wolken seid und nicht in der Lage seid, den Fortschritt in Richtung Eures Ziels zu erkennen, findet eine große Vorwärts-Bewegung statt.

Ihr habt die Absicht gefasst, zu fliegen, das Ticket gekauft, seid pünktlich am Flughafen angekommen und seid in das Flugzeug gestiegen. Jetzt ist es an der Zeit, den Anderen - den Helfern, deren Aufgabe es ist, Euren Traum zu unterstützen - zu ermöglichen, ihre Arbeit und ihren höchsten Dienst zu tun, bis es Zeit für Euch ist, zu landen.

Wir verstehen, dass es schwierig sein kann, in der Hingabe, im Glauben, im Fluss und im Vertrauen zu bleiben, wenn vieles unbestimmt erscheint, aber die Tatsache, dass Ihr in einer Zwischenstufe seid, ist ein Beweis dafür, dass Eure Reise begonnen hat. In der Tat ist es ein Indikator dafür, dass Ihr auf gutem Wege seid und nun in der Phase seid, in der der größte Fortschritt gemacht wird!

Ebenso wie Ihr es also während eines Fluges tun würdet, empfehlen wir Euch, alles zu tun, was Euch dabei unterstützt, Euch so wohl wie möglich zu fühlen. Lesen. Ein Nickerchen. Meditieren. Kümmert Euch um Eure unmittelbaren körperlichen Bedürfnisse. Versteht, dass Ihr Euch in einer vorübergehenden Phase befindet, die bald vergessen sein wird. Und vor allem, springt nicht aus dem Flugzeug, ehe Ihr eine echte Chance habt, in einem großartigen neuen Raum voller Wunder, Möglichkeiten und Potenziale zu landen.


17. Januar 2018: Zusatzbotschaft von Erzengel Gabriel, gechannelt durch Yvonne Mohr (b. anklicken)


15. Januar 2018:

Ihr Lieben, Euer individualisierter Ausdruck der Quell-Energie - Ihr, Eure Energie, Euer Körper - ist ein sakraler Raum. Während Ihr Eure Heilungsreise fortsetzt, ist es wichtig, dies anzuerkennen und diese Wahrheit zu ehren.

So viele von Euch sind schon einmal verletzt worden, wurden nicht respektiert, wurden vernachlässigt, verlassen, misshandelt oder abweisend behandelt. Diese Teile von Euch sehnen sich danach, in einem Raum der Sicherheit gehalten, genährt und geliebt zu werden, damit sie heilen und gedeihen können. Ihr werdet zu liebevollen Betreuern Eurer eigenen Energie.

Aus diesem Raum der Weisheit heraus könnt Ihr sehen, dass es möglicherweise Menschen in Eurem Leben gibt, die Euch aus irgendeinem Grund nicht mit dem Respekt und der Achtung behandeln können, die Ihr verdient. Ihnen vollen Zugang zu Euch zu gewähren, ohne ihnen angemessene Grenzen zu setzen, ist ein sehr schlechter Dienst an Euch selbst, sowohl für den Teil von Euch, der es verdient, in Sicherheit zu sein, als auch für sie selbst, denn es ist auch für sie nicht zu ihrem Besten, sich weiter auf eine Weise verhalten zu dürfen, die nicht ihr eigenes Selbst zum Ausdruck bringt.

Hier geht es nicht um eine Trennung und Bestrafung, sondern vielmehr um eine Art Umverteilung oder Umbesetzung, die immer nur den Grad des gewährten Zugangs unterstützt, der zum allerhöchsten Wohl aller Beteiligten sein wird. Er definiert klar, wie Ihr behandelt zu werden verdient, und auch - wenn Ihr Euch in einem ausgewogenen, gesunden Raum haltet - was Andere von Euch erwarten können, was für eine Verbindung liebevoll, unterstützend, respektvoll ist und das Bestmögliche für Alle fördert.

Es hält überall dort Akzeptanz und Vergebung bereit, wo auch immer sich Menschen auf ihrem Weg gerade befinden, mit Energien, die dem entsprechen, was fair und angemessen ist, und deren Fokus auf der Selbstverantwortung liegt. Weil im Mittelpunkt Eurer Entscheidungen Liebe für alle Beteiligten steht, erhält sie den Raum des größten Potenzials für Alle.


14. Januar 2018:

Ihr Lieben, Ihr setzt Euch einer unglaubliche Menge an Angst aus, wenn Ihr versucht, Dinge zu erzwingen, ehe sie energetisch dazu bereit sind. Schont Euch. Die Energien unterstützen nicht länger die Anstrengung und das Bemühen, sie unterstützen das Fließen und Zulassen. Navigiert Eure Tage entsprechend dem, was die Strömung unterstützt, und Ihr werdet am Ziel ankommen, das versprechen wir Euch. Und die Schönheit dieser Herangehensweise ist, dass Ihr weit weniger angeschlagen und erschöpft sein werdet, wenn Ihr Euer gewünschtes Ziel erreicht, was bedeutet, dass Ihr besser in der Lage sein werdet, es zu umarmen und es vollauf zu genießen. Fühlt sich das nicht weit eher so ​​an, wie Eure Seele die Dinge gern erleben möchte?


14. Januar 2018: Zusatzbotschaft von Erzengel Gabriel, gechannelt durch Yvonne Mohr (b. anklicken)


13. Januar 2018:

Das Festlegen einer Absicht ist eine Darlegung, was Ihr erschaffen und erleben möchtet. Euch mit dem mitzubewegen, was die Energien zu einem bestimmten Zeitpunkt unterstützen, ermöglicht es Euch, die Kraft des Flusses dafür zu nutzen, mit Eurer Zeit und mit Euren Bemühungen viel effizienter zu werden und jeden Jetzt-Moment weit mehr zu akzeptieren. Dies ist der Weg der Anmut, der Leichtigkeit und der universellen Unterstützung, der sich Euch eröffnet, sobald Ihr es bejaht, ein ermächtigter Mitschöpfer zu sein.


13. Januar 2018: Zusatzbotschaft von Erzengel Gabriel, gechannelt durch Yvonne Mohr (b. anklicken)


12. Januar 2018:

Ihr Lieben, Ihr habt immer das Beste getan, was Ihr jeweils zu einem bestimmten Zeitpunkt tun konntet. Was Ihr als schlechte Entscheidungen betrachtet, waren Reaktionen, die davon herrührten, dass Ihr verletzt, überfordert, aus dem Gleichgewicht gebracht und/oder von Eurer Ausrichtung auf die Quelle und Eure eigene Göttlichkeit getrennt wart.

Wenn Ihr ein Verhalten bedauert, das Ihr gezeigt habt, oder etwas, was Ihr getan oder nicht getan habt, ist es wichtig, dass Ihr Euch selbst verzeiht, denn Euch selbst nicht zu vergeben bedeutet, Eure Schuld und Scham aufrecht zu erhalten, zwei niedriger schwingende Energien, die Euch aus dem Gleichgewicht bringen und eher in Verhaltensweisen münden, die nicht zu dem passen, wer Ihr seid und wie Ihr sein möchtet.

Wenn Ihr wirklich in einen höheren Selbst-Ausdruck eintreten möchtet, mit dem Ihr Euch konsequenter auf eine Weise zeigen könnt, die widerspiegelt, wer Ihr wirklich seid, ist sich selbst zu verzeihen und die Schuld und Scham freizugeben, die mit dieser Zeit verbunden sind, wirklich der beste Weg, dies zu tun. Wenn Ihr Eure Heilung und Entwicklung zur obersten Priorität macht, werdet Ihr mit Sicherheit nie wieder so aus dem Gleichgewicht geraten, dass Ihr dieselben Entscheidungen trefft. Es ist Zeit. Es ist Zeit, Euch selbst bedingungslos zu lieben, damit Ihr Euch als die Liebe zeigen könnt, die Ihr seid.


12. Januar 2018: Zusatzbotschaft von Erzengel Gabriel, gechannelt durch Yvonne Mohr (b. anklicken)


11. Januar 2018:

Ihr Lieben, ob Ihr Euch für ungerecht behandelt oder für gesegnet haltet, hat eine absolute Wirkung darauf, wie sich Euer Tag für Euch entfalten wird. Das Universum wird auf Euch entsprechend genau dem reagieren, wer zu sein Ihr erklärt, weil wir Euch immer in Eurem Selbst-Ausdruck achten werden. Ist es an der Zeit, neu zu bewerten, wie Ihr Euch selbst definiert und ob dies zu dem passt, von dem Ihr mehr erleben möchtet?


10. Januar 2018:

Welche ist die eine Sache in Eurem Leben, die Ihr als Euch hemmend oder bremsend empfindet? Ist es die Gesundheit? Sind es die Finanzen? Ist es die Liebe? Ist es eine alte Wunde, die Ihr nicht heilen zu können scheint?

Fragt Euch ehrlich, ob Ihr eine alte, gleichbleibende Herangehensweise auf Eure Herausforderung angewendet habt. Ihr Lieben, wenn Ihr es immer wieder vergebens mit derselben Herangehensweise versucht habt, ist es vielleicht an der Zeit, einmal alles aufzufrischen und durcheinander zu bringen. Was könntet Ihr anders machen? Wie könnt Ihr Eure Meinung zu diesem Thema ändern? Gibt es einen neuen Ansatz, den Ihr ausprobieren könntet, den Ihr vorher noch nicht ausprobiert habt?

Wenn Ihr die Antwort auf eine dieser Fragen wirklich nicht kennt, kann die Antwort immer durch Ergebung gefunden werden. Gebt Euch der perfekten Lösung hin und lasst Euch dann zu ihr führen. Eure Seele, Eure Führer und Eure Helfer kennen die endlosen Möglichkeiten und Potenziale und perfekten Lösungen, die es gibt.

Die Quintessenz ist, dass wenn Ihr nicht die Erleichterung gefunden habt, die Ihr sucht, die Lösungen jenseits dessen zu finden sind, was Ihr bereits versucht habt. Mischt alles auf. Seid kreativ. Seid bereit zu forschen und geführt zu werden, und Ihr werdet Euren Weg finden. Die einzige Möglichkeit, ein Problem nicht zu lösen, ist, wenn Ihr Euch dafür entscheidet, in den Energien zu verbleiben, in denen die Lösung nicht wohnt.


9. Januar 2018:

Sagt Ihr automatisch 'nein' zu vielen Dingen? Wie oft am Tag sagt Ihr 'nein' ohne näher oder überhaupt nachzudenken? Je öfter Eure Antwort 'nein' ist, desto mehr Widerstand bringt Ihr dem Leben entgegen.

Das soll nicht heißen, dass Ihr zu allem 'Ja' sagen solltet, denn manche Dinge stehen nicht in energetischer Übereinstimmung mit Euch oder sind zu Eurem höchsten Wohl. Wir schlagen lediglich vor, innezuhalten und die Dinge in Betracht ziehen, ehe Ihr entscheidet, ob Ihr mit ihnen fortfahren wollt oder nicht.

Wenn Ihr also das nächste Mal gebeten werdet, etwas zu tun, warum fühlt Ihr Euch nicht erst einmal in es hinein? Ist es wirklich ein Nein? Reagiert Ihr aus Gewohnheit oder in einer Weise, die eher zu dem passt, wer Ihr früher wart und nicht unbedingt zu dem, wer Ihr heute seid? Warum ist es ein Nein?

So oft versucht das Universum, Euch neue Erfahrungen zu bringen, die Ihr sehr angenehm finden könntet, die Ihr aber einfach nicht zulassen würdet. Wenn Ihr Euch in Euren Körper begebt, erhaltet Ihr eine wahre Antwort. Ein echtes Nein wird durch viel Widerstand oder Spannung in Eurem Körper wahrgenommen, normalerweise in Eurem Bauchbereich. Ein Ja wird sich wie ein Fließen anfühlen.

Wenn Ihr irgendetwas dazwischen empfindet, probiert die entsprechende Sache doch einfach einmal aus. Sie mag Euch am Ende Spaß machen. Ein Mensch, der beständig bereit ist, Ja zum Leben zu sagen, ist viel leichter zu überraschen und zu erfreuen. Eure Ja-Antworten machen Euch kooperativ mit einem Universum, das Euch verehrt, und fügt Eurer Entfaltung und Euren Erfahrungen Unermessliches hinzu.


8. Januar 2018:

Ihr Lieben, Euer Erwachensprozess ist ein Prozess der beschleunigten Vorwärtsbewegung, gefolgt von Phasen der Integrierung. Dies ist dafür gedacht, Eurem Körper und Eurem Geist Zeit zu geben, sich in neue energetische Zustände des Seins zu assimilieren. Beide Phasen sind entscheidend für Euer Wachstum.

Denkt einmal an Bergsteiger. Sie bewegen sich in der Phase der Vorwärtsbewegung stetig in höhere Ebenen, wissen aber auch, dass sie anhalten und ein Lager aufbauen müssen, um ihren Körpern Zeit zur Anpassung zu geben. Das Gleiche gilt für Euch, wenn Ihr Euch in immer höhere und höhere Schwingungszustände begebt.

Wenn Ihr jede Phase der Reise als gleich wichtig annehmen könnt - der jeweils anderen zu dienen und sie zu unterstützen -, werdet Ihr weit größeren Frieden, größere Akzeptanz und größere Balance in diesem Prozess finden. Jede Bewegung ist Vorwärtsbewegung, und ohne Widerstand zu bleiben und den Prozess aus einem inneren Raum des Vertrauens in die göttliche Fähigkeit Eurer Seele heraus zu steuern, wird Euch helfen, den größtmöglichen Fortschritt mit der größten nur möglichen Anmut und Leichtigkeit zu machen.


7. Januar 2018:

Es besteht der allgegenwärtige Glauben, Ihr würdet geprüft, damit Gott Eure Würdigkeit ermitteln könne. Die Vorstellung, dass Ihr getestet werdet, impliziert, dass es ein Gericht, ein Urteil gibt - dass Ihr entweder bestehen oder scheitern werdet. Ihr Lieben, es gibt kein Urteil von den höheren Reichen über Euch, nur reines Annehmen [acceptance] und bedingungslose Liebe. Wir feiern Euch genau so wie Ihr seid. Es gibt nie, niemals eine Zeit, in der Ihr nicht würdig oder gut genug seid oder etwas tun müsst, um unsere Zustimmung zu bekommen.

Die Dinge, die Ihr als Prüfungen wahrnehmt, sollen niemandem außer Euch selbst etwas beweisen. Eure Herausforderungen sind Gelegenheiten für Euch, Eure eigene Stärke, Euren Mut und Eure Fähigkeit zu lieben zu entdecken. Sie bieten Euch immer Entfaltung und Entwicklung, damit Ihr Euch tiefer und tiefgreifender erkennen könnt. Sie sind Geschenke für Euch, um auf neue Weise die Tiefe Eures Glaubens, Eures Vertrauens und Eurer göttlichen Fähigkeit zu erfahren.

Überdies werden sie Euch niemals auferlegt, sondern sind vielmehr Entscheidungen, die Eure Seele trifft, damit Ihr wachsen und Euch selbst besser kennenlernen könnt. Sie erlauben Euch, die Tiefe Eurer Seele und Eure unglaubliche Fähigkeit zur Entfaltung, Weitung und Entwicklung zu erfahren, und durch diese Erweiterung weitet, entfaltet und entwickelt sich auch das Universum. Ihr werdet immer geliebt, unterstützt und ermutigt, in Zeiten wie diesen, die dazu dienen, Euch für ein tieferes Verständnis Eurer selbst und für neue Ebenen der Verwirklichung zu öffnen, die sowohl Euch als auch dem Ganzen immer nur dienen werden.


6. Januar 2018:

So viele von Euch haben den Sinn für Freude und Spaß in ihrem Leben verloren. Wenn dies bei Dir der Fall ist und Du gern wieder mehr Freude in Deinem Leben haben möchtest, empfehlen wir Dir, Dir die folgenden Fragen zu stellen...

Was hat Dir als Kind Freude gebracht? Warum hast Du damit aufgehört? Gibt es Elemente dieser Aktivität, die Du jetzt wieder aufgreifen kannst? Wann hast Du entschieden, erwachsen zu sein bedeute, keinen Spaß zu haben? Ist das wahr? Was bringt Dir jetzt Freude? Was interessiert Dich? Hast Du Dich in letzter Zeit mit Deinem inneren Kind verbunden? Wurde es vernachlässigt? Welche Leichtigkeit und Freude würdest Du gerne in den Vordergrund Deines Lebens bringen?

Was, glaubst Du, wird passieren, wenn Du heller und lockerer wirst? Welche Verantwortung übernimmst Du unnötigerweise, die leicht Andere übernehmen könnten? Sagst Du automatisch zu allem Nein? Welche Aktivität könntest Du in Dein Leben bringen, die nur zu Deinem Vergnügen wäre? Welchen Kurs wolltest Du schon immer belegen? Welchen Ort wolltest Du schon immer besuchen? Wenn Du in den Buchladen oder in die Bibliothek gehst, in welcher Abteilung verweilst Du am längsten? Übst Du diese Aktivität in Deinem Leben aus oder verschiebst Du sie auf einen unbekannten künftigen Zeitpunkt?

Es sind Deine Interessen, Deine Leidenschaften und Deine Entfaltung, durch die Deine Seele vor Zufriedenheit schillert und strahlt. Und durch Deine Freude befindest Du Dich zudem in Übereinstimmung mit der Quellenenergie. Liebe Dich selbst genug, um diese Elemente in Dein Leben zurückzubringen, oder wenn Du nicht weißt, welche sie sind, dann liebe Dich selbst genug, um es herauszufinden. Dein freudiger Selbstausdruck dient Dir, Anderen und Deinem Planeten weit mehr als Selbst-Aufopferung und Selbst-Verleugnung es je werden.


5. Januar 2018:

Ihr Lieben, Eure Manifestationen sind ein Ausgangspunkt. Viele von Euch denken, manifestieren bedeute, etwas in seiner Vollkommenheit zu erschaffen und dann soweit fertig zu sein. Aber das steht im Gegensatz dazu, wie die Energien des Universums funktionieren. Es besteht immer ein Wunsch nach Bewegung, Ausdehnung und Entfaltung. Ihr seid mit Euren Schöpfungen nie wirklich fertig.

Wenn Ihr also in Eurem Leben etwas manifestiert habt, das nicht hundertprozentig Eurem Geschmack entspricht, braucht Ihr nicht bestürzt oder frustriert zu sein. Ihr könnt es weiter anpassen und einjustieren, während Ihr weitergeht. Es ist recht normal, zu entdecken, dass Eure Schöpfung auf eine Art und Weise angepasst werden muss, die Ihr Euch vor der Erschaffung einfach noch nicht vorstellen konntet.

Es könnte helfen, Eure Schöpfung wie die Arbeit wie mit einem Stück Ton zu betrachten. Sie ist der Beginn einer physischen Manifestation, die Euch immer weiter viele Möglichkeiten und Potentiale bietet, die Ihr beliebig anpassen könnt. Jetzt, wo Ihr tatsächlich etwas Greifbares vor Euch habt, beginnt Ihr zu sehen, wie es zu Eurem Raum, Euren Bedürfnissen und Euren Vorlieben passt. Es ist immer noch so viel Raum für es, sich zu entwickeln und zu entfalten.

Wie nun passt Ihr es weiter an? Indem Ihr ihm erlaubt, sich weiterhin auf eine Weise zu entfalten, die auf Euren Fokus, Eure Wertschätzung und Eure Vorlieben anspricht. Energie ist immer beweglich und formbar, Ihr Lieben. Habt Spaß darin, Künstler Eures Lebens-Ausdrucks zu sein.


4. Januar 2018:

Es gibt verschiedene Denkansätze über das Manifestieren. Einer besagt, dass Ihr zu Euch anzieht, was Ihr in euch tragt, mit der Vorstellung, dass es für Euch nichts zu tun gibt als zu erlauben, dass zu Euch kommt, was Eurer Schwingung entspricht. Der andere besagt, dass Ihr Maßnahmen ergreifen müsst, um in das hinein zu gelangen, was Ihr erleben möchtet. Wir verstehen, dass dies Verwirrung stiften kann, und wir möchten dies heute ansprechen.

Welcher Ansatz ist nun also richtig? Beide können - abhängig von den spezifischen Umständen - richtig sein. Manchmal ist der direkteste Weg, auf dem das Universum Euch die Dinge liefert, dass Ihr innerlich einfach dort bleibt, wo Ihr seid. In anderen Fällen ist es einfacher für Euch und der direktere Weg, wenn Ihr Euch in Übereinstimmung mit dem bewegt, was Ihr durch Maßnahmen erschaffen möchtet. Woher wisst Ihr, welche Methode zu anzuwenden ist? Ihr müsst es nicht wissen. Alles was Ihr tun müsst, ist Euch ergeben, Euch überlassen.

Wenn Ihr Euch Eurer Schöpfung hingebt und dem folgt, was die Energie zu einem bestimmten Zeitpunkt unterstützt, seid Ihr frei von Widerstand und ist es sehr einfach, Euch zu unterstützen. Wenn Ihr einfach nur Eurer eigenen Manifestation ermöglichen sollt, ihren Weg zu Euch zu finden, dann findet Ihr Euch möglicherweise z.B. in einer Ruhepause wieder, in der scheinbar nicht viel geschieht. Das bedeutet, dass die Dinge hinter den Kulissen zusammenkommen und Ihr am einfachsten dient, indem Ihr Euch gar nicht bewegt. Zu anderen Zeiten werden die Energien Euch dahin lenken, wo Ihr sein müsst, um Euch mit dem zu verbinden, was Ihr erleben möchtet, und ist Bewegung der einfachste Weg, dieses Zusammentreffen für Euch zu erschaffen.

Was wir Euch deutlich zu machen versuchen, ist dass das Universum und Eure Seele immer den direktesten Weg kennen, Dinge zu tun. Vertraut. Ergebt Euch. Folgt dem Energiefluss und was auch immer ihn unterstützt, und erkennt und akzeptiert, dass selbst wenn es keine wahrgenommene Bewegung gibt, dennoch viel Fortschritt stattfindet. Eure Hingabe, Euer Glaube, Euer Strömen und Euer Vertrauen befreien die Dinge von all den Spekulationen und erhalten Euch - immer - in einem Zustand der Kooperation mit Euren gewünschten Schöpfungen und Erfahrungen.


3. Januar 2018:

Ihr Lieben, es gibt mehrere Zeitlinien, die eine Vielzahl von Erfahrungen enthalten, auf die Ihr jederzeit zugreifen könnt. Wenn Ihr ein tiefes Verlangen oder eine tiefe Sehnsucht nach einer Erfahrung habt, gibt es immer eine entsprechende Zeitlinie, die diese Erfahrung enthält. Die Tatsache, dass Ihr ein Verlangen habt, lässt Euch wissen, dass dieses Potenzial existiert.

Ihr begebt Euch auf Zeitlinien durch Euren Fokus, Eure Absicht, Eure Hingabe und Eure Strömung. Deshalb könnt Ihr durch einen Negativfokus oder durch Angst nicht das erschaffen, was Ihr wollt. Eure energetische Auseinandersetzung mit dem, was unerwünscht ist, würde Euch strikt auf der Zeitlinie festhalten, die diese Energie enthält.

Eure Seele weiß genau, wie Ihr Euch auf die Zeitlinie begebt, die Euch zu dem führen wird, was Ihr erfahren wollt. Durch Eure Intention stellt Ihr Euer inneres GPS ein, und Eure Hingabe und Euer Strömen, zusammen mit Eurem Glauben und Eurem Vertrauen, ermöglichen es Eurer Energie, in die energetische Strömung hinein zu fließen, die Euch zu Eurer nächsten großartigsten Erfahrung bringt. So einfach ist das.

Die Schönheit in all dem ist, dass alles für Euch verfügbar ist, Ihr müsst einfach nur wählen. Und wenn Ihr Euch für etwas entscheidet, von dem sich herausstellt, dass es Euch nichts bedeutet, könnt Ihr erneut wählen und Euch endlos in die Entsprechungen hinein bewegen und in sie hineinfließen, die Eure Vorlieben und Euren nächsten Selbst-Ausdruck am besten widerspiegeln. Alles existiert bereits für Euch, wenn Ihr Euch nur entscheiden könnt, Euch von Eurem Herzen in das Reich unendlichen Potentials führen zu lassen.


2. Januar 2018:

Habt Ihr schon einmal erlebt, dass Ihr Euch nach Elementen aus Eurer Vergangenheit sehnt? Elemente vielleicht von einer alten Beziehung, einem alten Job, einem alten Ort, an dem Ihr gelebt habt, oder vielleicht einem alten Lebensstil. Es kann verwirrend sein, wenn dies passiert. Wir möchten etwas Licht darauf werfen, was passiert, wenn dies geschieht.

Man könnte leicht denken, dass man dorthin zurückgehen sollte, wenn die Gedanken aufkommen, dass diese Zeiten besser gewesen seien. Aber bitte erkennt, das sie abgelaufene Energien sind. Woran erkennt Ihr, dass es abgelaufene Energien sind? Weil sie nicht mehr in Eurem Leben sind.

Was geschieht, wenn Ihr Euch nach der Vergangenheit sehnt, ist, dass Ihr einfach nach Elementen sucht, die Ihr damals genossen habt und die Ihr jetzt in Eurem Leben vermisst. Es ist einfacher für Euch, Anhaltspunkte in der Vergangenheit zu finden, als Euch diese Elemente in der unbekannten Zukunft vorzustellen. Ein Blick zurück in die Vergangenheit bedeutet nicht, dass Ihr zurückgehen solltet. Er gibt Euch einfach ein Feedback darüber, was Euch in Eurem Leben fehlt und von was Ihr gern mehr haben möchtet. Es ist tatsächlich ein Manifestationswerkzeug für Eure Zukunft.

Auch wenn die Vergangenheit diese Elemente enthalten haben mag, die Ihr ersehnt, hat es neben den erwünschten Eigenschaften auch andere Dinge gegeben, die es Euch unmöglich machten, in dieser Energie zu bleiben. Wenn Ihr versuchen würdet, in die dortige Situation zurückzukehren, würden dieselben Energien existieren und sie immer noch untragbar machen. Es ist nur Eure Seele, die versucht, Euch dazu zu ermutigen, jetzt mit dem, was Ihr Euch dort wünscht und was Ihr dort wertschätzt, neu zu erschaffen, während Ihr das, was nicht funktioniert hat, auch weiterhin hinter Euch lasst.

Euch auf die Vergangenheit zu konzentrieren, verursacht Euch nur Widerstand. Ihr Lieben, wenn Ihr einst etwas erlebt habt, das Ihr geliebt habt, könnt Ihr es nun auf eine vollkommen neue Art und Weise erleben. Nehmt die Energien dessen, was Euch Spaß gemacht hat, und erschafft eine neue Mischung, die all das und so viel mehr enthält, das wirklich zu dem passt, was Ihr heute seid. Das ist Euer göttliches Recht als vollmächtige Mitschöpfer Eures besten und befriedigendsten Lebens-Ausdrucks.


1. Januar 2018:

Ihr Lieben, der Eintritt in die Energien eines neuen Jahres ist eine ziemlich tiefgreifende Handlung. Ihr wechselt von einem energetischen Zyklus, der sein eigenes Thema hatte, in einen anderen, der seinen einzigartigen energetischen Stempel trägt.

Sich vollständig in den Energien eines neuen Jahres zu akklimatisieren, kann dauern bis die erste Tagundnachtgleiche erreicht ist, je nachdem, wie unterschiedlich das neue Jahr zu dem Jahr ist, das ihm vorausgegangen ist. Die tiefgreifendste Veränderung, die Ihr energetisch fühlen werdet, wird sich in den ersten Wochen ereignen.

Wir raten Euch daher, sanft in das neue Jahr einzusteigen. Seid nett und sanft zu Euch selbst. Beobachtet Euren Körper und achtet darauf, welches Eure Bedürfnisse sind. Besänftigt Euch selbst, und fühlt hinein. Nehmt Euch etwas Zeit, um weiter darüber nachzudenken, welches, während Ihr weiter voran geht, Eure Absichten sind. Begebt Euch entspannt in die Energien hinein, indem Ihr Euch selbst die Zeit und die Gegenwärtigkeit gewährt, Euch mit der größtmöglichen Behaglichkeit umzustellen.

Während Ihr Euch weiter entwickelt, werdet Ihr deutlich sensibler für die Energien und seid schon jetzt gewandter darin, Euch mit ihnen mitzubewegen. Den Raum zu schaffen, Euch selbst zu geben, was Ihr braucht, und die einzigartigen Energien und Veränderungen zu erforschen, die sich im neuen Jahr ereignen, bedeutet, Eure Weisheit und Meisterschaft zu nutzen, und es wird Euch ermöglichen, diese neue Phase auf eine weit ausgeglichenere Weise willkommen zu heißen als je zuvor. Dies sind aufregende Zeiten, da Ihr in den beispiellosen Energien dieses wunderbaren neuen Jahres der ermächtigten Schöpfung weiter wachsen und gedeihen werdet.


31. Dezember 2017:

Ihr Lieben, an diesem letzten Tag des Jahres, das für so viele von Euch sehr intensiv und entscheidend gewesen ist, empfehlen wir Euch innezuhalten und Euch selbst für die unglaublichen Mengen an Energien zu gratulieren, die Ihr verschoben habt, und für die Heilung, die Ihr erreicht habt. Ihr habt so immens viel erreicht.

Wir ermutigen Euch auch, diesen letzten Tag des Jahres zu einem Tag feierlichen Loslösens zu machen. Wenn Ihr über eine so lange Zeit auf einer Reise des Loslassens, der Integration und des Heilens wart, passiert es leicht, in die Gewohnheit zu verfallen, nach immer noch mehr Dingen zu suchen, die verkehrt sind. Vertraut der Arbeit, die Ihr getan habt. Erlaubt Euch, geheilt zu werden.

Wenn Ihr in die Energien von 2018 eintaucht, bricht ein neuer Tag an. Ihr bewegt Euch immer weiter darein, Eure Souveränität als Schöpfer zu ergreifen. Wisst, dass wenn es irgendetwas gibt, das Ihr angehen müsst, es sich Euch zeigen wird, damit Ihr Euch ihm zuwenden könnt. Es besteht kein Grund, weiter Ausschau danach zu halten, was noch behoben werden muss. Stattdessen ist es an der Zeit, diese Energie zu dem hin zu verlagern, was Ihr erschaffen, erfahren und unterstützen möchtet.

Es ist an der Zeit, Euch von Eurer Ganzheit, Eurer angeborenen Weisheit und Eurer Göttlichkeit den Weg in den höchsten Ausdruck Eures Selbstes weisen zu lassen, die zu umarmen und zu verkörpern Ihr jetzt mehr als bereit seid, und das ist es, was wir heute gemeinsam mit Euch feiern.


30. Dezember 2017:

So viele von Euch hatten ein herausforderndes Jahr und hoffen, dass das neue Jahr ihnen etwas Besseres bringen wird. Wir lieben es, dass Ihr an Wachstum, Verbesserung, Entfaltung und Erfahrung denkt! Wir ermutigen Euch, Euch darüber klar zu werden, was Ihr erschaffen möchtet.

Viele von Euch wenden sich der Zukunft nach schwierigen Zeiten mit Beklommenheit zu. Ihr hofft, dass sich die Dinge verbessern werden, aber Eure einzige echte eigene Klarheit besteht darin, dass Ihr wollt, dass es besser wird als vorher. Also fragen wir Euch, besser wie? Was möchtet Ihr erleben? Von was möchtet Ihr mehr? Was ist die Essenz Eurer Vorliebe?

Wünschen und auf etwas Besseres zu hoffen ist wunderbar, aber die Entscheidung, eine Absicht zu fassen, ist ein weit kraftvollerer Akt der Mitgestaltung und des Eintritts in Eure Souveränität. Seht Ihr? Das Hoffen erhält die Energie des Gefühls aufrecht, irgendwie machtlos und unsicher zu sein, während das Entscheiden eine vollmächtige Handlung der Deklaration ist.

Lasst es uns Euch so vermitteln: Ihr könnt in Euer Auto steigen und in der Hoffnung auf Besserung ziellos umherfahren und werdet sie möglicherweise finden. Oder Ihr könnt Kraft Eurer Weisheit Euer GPS einstellen und ein Ziel wählen, das beinhaltet, was Ihr bevorzugt. Beides ist gut. Der Unterschied liegt einfach in der unbewussten und der bewussten Schöpfung und darin, ob Ihr Euch dafür entscheidet, die Euch zur Verfügung stehenden Unterstützungen vollständig zu nutzen.

Während Ihr Euch nun also darauf freut, in den frischen Energien eines neuen Jahres zu spielen, erwählt die Essenz dessen, was Ihr möchtet, und ergebt Euch in die Erfahrung davon und lasst Euch dorthin und zu noch viel mehr führen. Dies bedeutet, Eure authentische Kraft zu bejahen und das Mit-Schöpfen zu erwählen, dessen Ihr voll und ganz fähig seid.


29. Dezember 2017:

Ihr Lieben, wenn etwas, das sich einmal gut angefühlt hat, anfängt sich unangenehm anzufühlen, dann ist es ein sicheres Anzeichen dafür, dass eine Veränderung kommt. Das ist eine gute Sache! Wenn Ihr Euch immer wohl fühlen würdet, würdet Ihr Euch nie verändern, und Eure Seele möchte immer wachsen und sich entfalten. Die Unbehaglichkeit macht es viel einfacher für Euch, die Veränderung anzunehmen, sobald sie stattfindet. Ihr könntet es als eine Phase der Vorbereitung betrachten.

Wenn Ihr einen Raum des Dienens verlasst, ist auch das wunderbar, denn es macht der neuen Phase Platz, in der die nächsten Seelen erwachen und bereit sind, ihren Dienst anzutreten. Und auch Ihr werdet vorwärts gehen, um Euren Einsatz auf eine neue Weise einzubringen, die damit in Einklang steht, wie Ihr Euch entwickelt habt, und wie es Euch Freude bereiten wird.

Dies ist alles Teil des natürlichen Tanzes der Evolution - die Samen neuer Ideen und Angebote, die Phase des erfüllenden Einsatzes und dann die aufkommende Bereitschaft, sich wieder zu bewegen. Es wird - wenn die Zeit reif ist - immer Jemand bereit, willens und enthusiastisch sein, jegliche Lücke zu füllen, die Ihr hinterlassen habt, und es wird immer Wege für Euch selbst geben, um Euch erneut in Eurem Sein zum Ausdruck zu bringen und in Eurer nächst-höchsten Art und Weise, Euren Einsatz zu erbringen.


28. Dezember 2017:

Ihr Lieben, wir verstehen, dass es sehr frustrierend für Euch sein kann, in eine andere Richtung gelenkt oder aufgehalten zu werden, wenn Ihr Pläne habt. Aber wusstet Ihr, dass solche Ereignisse tatsächlich Dienst-Handlungen sein können?

Manchmal landet Ihr unerwartet irgendwo, weil Eure Energie an einem bestimmten Ort benötigt wird. Auf Seelenebene seid Ihr einverstanden, dort zu erscheinen, um in diesem Gebiet energetische Dienste zu leisten. Zu anderen Zeiten möchte das Gebiet selbst Euch von Nutzen sein und Euch ein Schwingungsgeschenk anbieten, das Euch unterstützen wird.

Aus einer höheren Perspektive geht nichts verloren. Wenn Ihr das nächste Mal unerwartet ins Stocken geratet oder Euch in einem neuen Gebiet wiederfindet, lächelt und wisst, dass weit mehr vor sich geht als Ihr seht, das dem höchsten Wohl Eurer selbst und Eures geliebten Planeten dient.


28. Dezember 2017: Zusatzbotschaft von Erzengel Gabriel, gechannelt durch Yvonne Mohr (b. anklicken)


27. Dezember 2017:

Die energetischen Veränderungen, die Ihr in den letzten Jahren erlebt habt, haben Euch vollkommen verändert. Ihr seid anders als vor fünf Jahren, vor zwei Jahren, vor einem Jahr. Aufgrund der Veränderungen, die Ihr durchgemacht habt - die Säuberungs-, Heilungs- und Integrationsprozesse -, kann das, was Euch jetzt energetisch entspricht, etwas sehr anderes sein als das, was Euch vorher entsprach.

Dies erklärt, warum bestimmte Dinge, die Ihr früher genossen habt, sich möglicherweise nicht mehr so ​​gut anfühlen. Indem Ihr mehr und mehr in Eure authentische Kraft eintretet und versucht, ein Leben zu kreieren, das viel mehr damit übereinstimmt, wer Ihr wirklich seid, ist es so wichtig, Euch die Zeit zu nehmen, wirklich Eure Gefühle über Dinge zu begutachten. Darüber hinaus ist es wichtig, Euch nicht ins Unrecht zu setzen, wenn sich etwas nicht so gut anfühlt wie früher.

Für Euch als sich beständig entwickelnde Wesen ist es unerlässlich, dass Ihr Euch darüber im Klaren seid, was Euch entspricht/zu Euch passt oder nicht, um ein Leben zu erschaffen, das für Euch befriedigend ist. Viele von Euch wurden dazu konditioniert, sich eine Sache auszuwählen und für den Rest ihres Lebens daran festzuhalten. Ebenso wie sich die Interessen Eures Kindes verändern, während es heranwächst, ist es auch mit Euren eigenen.

Ihr würdet von ihnen nicht erwarten, dass sie sich an ein Interesse halten, wenn es ihnen einfach nicht mehr entspricht, und Ihr solltet das auch nicht von Euch selbst erwarten. In höher schwingenden Energien werdet Ihr dazu angeregt, Euch auf viele verschiedene Arten auszudrücken, je nachdem, was die Energien unterstützen und in welche Resonanz Ihr Euch hineinentwickelt habt. Das ist ein sicheres Zeichen für Wachstum, und wir ermutigen Euch dazu, Euch zu erkunden, was das für Euch bedeutet.

Was wir Euch so eindrücklich zu vermitteln versuchen, ist, dass es wichtig ist, Euch die Zeit zu nehmen, um Eure Vorlieben, Eure Interessen, Eure Sehnsüchte und Eure neu gefundenen Talente kennenzulernen und anzunehmen, wenn Ihr in ein neues Jahr der ermächtigten Schöpfung eintretet. Von da an werdet Ihr Eure Entsprechungen erschaffen und zu Euch heranziehen, die Euer Leben weit umfassender und erfreulicher machen werden als je zuvor. Wir gratulieren Euch, dass Ihr zu so wunderbaren Veränderungen bereit seid.

26. Dezember 2017:

Ist Euch schon einmal aufgefallen, dass Ihr oft ein Gefühl von Ernüchterung oder Leere empfindet, nachdem Ihr ein großes Ereignis erlebt habt? Der Grund dafür ist, dass Ihr, als Schöpfer, Euch beständig in einem Zyklus von Schöpfung und Vollendung befindet. Sobald eine Sache abgeschlossen ist, fühlt Ihr natürlicherweise eine Leere, bis Ihr die nächste großartige Sache findet, die Ihr erleben möchtet.

Das ist nichts Negatives! Eure Seele führt Euch einfach in ihrem Wunsch danach und ihrer Begeisterung dafür, sich von der Plattform Eurer letzten Vollendung aus weiter zu entfalten und zu wachsen, immer vorwärts. Feiert Eure Erfolge. Genießt eine gelungene Arbeit, ruht Euch aus und erkennt, dass es immer eine neue Inspiration geben wird, die darauf wartet, geboren zu werden, während Ihr weiter im Bereich der Erfahrung spielt, die das Mensch-Sein ist.


25. Dezember 2017:

An diesem heiligen Tag, an dem so viele von Euch feiern, ereignet sich immer ein Zustrom von Christus-Energie [christed energy, 'gechristete' Energie]. Diese energetische Infusion enthält die Energie des Friedens, der bedingungslosen Liebe und der göttlichen Verbindung.

So viele von Euch sind an diesem Tag so sehr beschäftigt, dass es leicht ist, die Magie solch einer wunderschönen Energie zu verpassen, daher bitten wir Euch sehr, für Euch selbst einen Ruhepunkt zu erschaffen - und wenn es nur für einen Moment ist -, um dieses göttliche Geschenk anzuerkennen und zu empfangen, das für jeden einzelnen von Euch vollständig zur Verfügung steht, um Euch darin zu sonnen und zu aalen und es zu erleben.

Wisst immer, dass wenn Ihr irgendeinen Aspekt der Quell-Energie feiert, wir wiederum Euch in einer niemals endenden Spirale der gegenseitigen Liebe und Bewunderung feiern, die die Entfaltung Aller unterstützt, denn Ihr seid ein ebenso göttlicher und wichtiger Teil von Allem Was Ist.


24. Dezember 2017:

Ihr Lieben, Ihr könnt nicht die volle Erfahrung von etwas haben, wenn ihr nur bereit seid, die Tür einen Spalt weit zu öffnen. Wenn Ihr Liebe wollt, seid ganz und gar offen für die Liebe. Wenn Ihr Heilung wollt, seid ganz und gar offen für Heilung. Wenn Ihr zu Diensten sein möchtet, seid ganz und gar offen dafür, Euren höchsten Einsatz zu erbringen.

Es gibt so viel für Euch, das Ihr Euch einfach vorenthaltet, weil Ihr nicht zulasst, dass der Raum dafür zu Euch kommt. Fasst Eure Absichten und seid ganz und gar offen dafür, zu empfangen und erlaubt Eurem Leben, so groß und schön und herrlich wie möglich zu werden. Ihr werdet vielleicht überrascht sein, wie viel mehr für Euch möglich ist als Ihr Euch je hättet vorstellen können.


23. Dezember 2017:

Ihr Lieben, Eure Feiertage können aufzeigen, inwiefern Ihr mit Eurem Geben oder Nehmen aus dem Gleichgewicht seid. Daher sagen wir Euch: Gebt mit Eurem ganzen Herzen. Empfangt mit Eurem ganzen Herzen. Macht Euer Geben ohne Erwartungen zu einem reinen Ausdruck des Selbst und lasst Andere Euch auf die gleiche Weise geben. Jedes Geschenk oder jede Geste, ganz gleich wie klein, ist, wenn es von Herzen gegeben wird, göttlich durchdrungen.

Wenn Ihr Euch überwältigt oder verärgert fühlt, ist dies ein sicherer Hinweis darauf, dass Ihr in eine Richtung gegangen sind, die mehr ist als das, womit Ihr Euch wohlfühlt. Richtet Euch innerlich wieder in einem Raum mit einem besseren Gleichgewicht ein, oder, wenn Ihr Euch dafür entscheidet, geht den selben Weg weiter und erkennt, dass er von diesem Punkt an Eure Wahl ist, nicht Eure Pflicht. Auf diese Weise wird sich Euer Geben immer gut anfühlen und Ihr werdet zu einer sicheren Person werden, von man beruhigt etwas annehmen kann, und das ist genau das, was die Freude und Wertschätzung in Euer Festtags-Zeit bewahren wird.


22. Dezember 2017:

You are always enough, in fact you are exactly what the world needs. What we want you to know is if you take your fear that you are not enough, and replace it with the knowing that you are always more than enough, you actually support both yourself and the world in the ways you truly wish to. Owning your light, your truth, your divinity, is not ego, Dear Ones, it is service. ~Archangel Gabriel

Ihr seid immer genug, und tatsächlich seid Ihr genau, was die Welt braucht. Was wir wollen, dass Ihr wisst, ist, dass wenn Ihr Eure Angst, Ihr wärt nicht genug, nehmt und sie durch das Wissen ersetzt, dass Ihr immer mehr als nur genug seid, Ihr sowohl Euch selbst als auch die Welt so unterstützt, wie Ihr es wirklich wollt. Euer Licht, Eure Wahrheit, Eure Göttlichkeit als die Euren anzuerkennen, ist kein Ego, Ihr Lieben, es ist ein Dienen.


21. Dezember 2017:

Ihr Lieben, nun da Ihr die längste Nacht in Eurer Wintersonnenwende erlebt, emfehlen wir Euch, innezuhalten und die Kraft und Behaglichkeit der Zyklen zu spüren, die ganz natürlich auf Eurem Planeten stattfinden, dem Ihr alle angehört. Nach einer Zeit der Dunkelheit wird immer Licht kommen. Nach einer Strömung wird es eine Ebbe geben. Jede Phase dient einem tiefgreifenden Zweck und unterstützt Die Entfaltung und die Integration.

Für viele von Euch war dieses Jahr besonders intensiv. Viele von Euch sind bereit, aus Ihren perönlichen dunklen Nächten der Seele hervorzutreten und sich zurück ins Licht zu bewegen. Denn in jeder Phase, die Ihr durchwandert, erlebt Ihr mehr von Eurer eigenen Weite und Verbundenheit und könnt von dort aus wieder weitergehen, mit größerer Weisheit und neuen Absichten in Eurem nächsten großartigsten Ausdruck Eures Selbst.

Darum feiert! Feiert noch einmal Eure Entstehung! Umarmt die Geschenke der Phase, die sich nun schließt, und blickt vorwärts mit Euren neu erreichten Graden der Klarheit und Weisheit, die seit Eurer letzten Sonnenwende energetisch nun verankert werden. Es gibt hier für Euch ein großartiges Gefühl der Bevollmächtigung, wenn Ihr sehen könnt, wie tief Ihr mit allem verbunden seid, denn Ihr unterstützt die Erde durch Eure Evolution, ebenso wie die Planeten Euch in einem kosmischen Tanz des Werdens und der Schöpfung unterstützen.


20. Dezember 2017:

Eure eigene einzigartige Schwingungs-Energie ist Euer Weckruf an das Universum. Indem Ihr Eure Schwingung klar und ungehindert aussendet, ermöglicht Ihr den für Eure energetische Essenz perfekten Übereinstimmungen/Entsprechungen, Euch zu finden und Euch zu antworten. Es ist wie wenn Ihr Eure eigene wunderschöne und reine Glocke läutet und damit im ganzen Universum Wellen Eurer Präsenz erzeugt, um sie zum Großen Ganzen hinzuzufügen und alles zu Euch heranzuziehen, das mit Euch in Resonanz steht. Wir ermutigen Euch immer, in Eurer Wahrheit und Pracht zu erstrahlen, weil das Aussenden dessen, wer Ihr wirklich seid, Euer machtvollstes Schwingungswerkzeug dafür ist, die volle Erfahrung des Lebens zu manifestieren, das Ihr Euch wünscht und verdient.


19. Dezember 2017:

Lieben, mitunter werdet Ihr auf ein Hindernis stoßen, das Ihr nicht erwartet habt. Wir verstehen, dass dies für Euch sehr frustrierend sein kann! Wir möchten, dass Ihr wisst, dass wenn Ihr auf eine Blockade stoßt, dies darauf zurückzuführen ist, dass die Energien zu Eurem höchsten Wohl für Euch umgeleitet werden.

Manchmal geht es einfach um Timing. Das Timing ist mitunter nicht richtig oder unterstützt diesen energetischen Pfad nicht vollauf, so dass Ihr Verzögerungen erlebt. Es kann sein, dass hinter den Kulissen weitere Dinge zusammenkommen müssen, damit das höchste Ergebnis erreicht wird, worauf zu warten sich immer lohnt. Es kann sein, dass es einen völlig anderen Weg gibt, der viel besser für Euch ist, der Euch zu viel befriedigenderen Erfahrungen führen wird. Es kann sein, dass für diesen Moment an Ort und Stelle zu bleiben für Euch die Möglichkeit ist, Fähigkeiten und Eigenschaften zu entwickeln, die Euch in der Zukunft dienen.

Vielleicht wisst Ihr, warum sich die Dinge mit der Zeit so entwickelt haben, oder werdet es vielleicht nie erfahren. Aber was wir Euch sehr deutlich machen möchten, ist, dass Ihr immer liebevoll geführt werdet. Das Universum führt Euch immer zu der nächsten von Eurer Seele gewünschten Erfahrung und versucht, Euch Eure besten energetischen Entsprechungen zu bringen, die Euer Wachstum und Eure Entfaltung ermöglichen. Es sind die Akzeptanz und die Hingabe in die Entfaltung des Flusses voller Glauben und Vertrauen, die es Euch erlauben werden, Euren Kurs mit der größtmöglichen Anmut und Leichtigkeit in Eure nächste höchste Erfahrung umzudirigieren.


18. Dezember 2017:

Eine Erinnerung für Euch, Ihr Lieben. Wenn die Energien Euch unbehaglich fühlen lassen - wenn Ihr Euch überfordert fühlt, rauh, erschöpft, verwirrt oder andere Unbehaglichkeiten, könnt Ihr unsere Hilfe erbitten.

Eine einfache Bitte wie "Bitte passt meine Energien an, damit ich mich wohler fühlen kann.", "Bitte helft mir, diese Energien mit Anmut und Leichtigkeit zu verändern und zu integrieren.", "Bitte hüllt mich in Eure Liebe und Unterstützung ein" oder auch jede andere Formulierung die sich für Euch richtig anfühlt, ist alles was dafür nötig ist.

Wenn Ihr um Hilfe bittet, geschehen zwei sehr wichtige Dinge. Das erste ist, dass Ihr uns die Erlaubnis gebt, Euch zu helfen. Das zweite ist, dass Ihr Euch ergebt, um die Hilfe zu erhalten, die Euch zur Verfügung steht. Es macht uns niemals Mühe, denn es ist immer unsere größte Freude, Euch zu dienen und zu helfen.

Ihr müsst nicht alles allein machen! Klare und einfache Kommunikation, sowohl mit Euren Lieben als auch mit Euren unsichtbaren Helfern, ist der Schlüssel dafür, in Eurer Wahrheit und Authentizität zu bleiben und Eure Bedürfnisse zu achten. Wir sind alle gemeinsam in dieser bemerkenswerten Veränderung - Ihr als die erstaunliche Bodenmannschaft und wir als Eure stets bereiten und Euch liebenden Unterstützer.


17. Dezember 2017:

Ihr Lieben, wisst ihr, dass die unglaubliche Menge an Arbeit, die Ihr auf eurem eigenen Evolutions-Pfad geleistet habt, Euch darauf vorbereitet hat, nun voranzuschreiten und Eure eigene Wahrheit aufleuchten zu lassen? Ihr habt Euch tatsächlich von innen heraus sauber geschrubbt, um Euch in der Welt in einer Weise zu zeigen, die Eure eigene Wahrheit, Transparenz und Integrität reflektiert. Ihr habt Eure eigene, einzigartige und göttliche Bedeutung entdeckt und erlaubt diesem Teil von Euch nun, Euch den Weg zu weisen, indem Ihr Eure auf Eure Worte Taten folgen lasst und Lehrer durch Euer Beispiel seid.

Dies ist eine so tiefgreifende Veränderung, denn sie indiziert nicht nur, dass Ihr auf eine bestimmte Ebene der Selbstakzeptanz gelangt, sondern auch Anderen erlaubt, zu sehen, wer Ihr wirklich seid. Dies bedeutet nicht notwendigerweise, dass Ihr Euch selbst perfektioniert habt, indem Ihr Euch an einem unerreichbaren Standard orientiert habt, sondern indem Ihr Eure eigene, einzigartige Version von göttlicher Perfektion umarmt und weiterwachst und Euch auf Eure eigene authentische Weise entwickelt.

Diese Selbstannahme ist ein tiefgründiger Akt bedingungsloser Selbstliebe, was dadurch, dass Ihr Euch in Eurer Authentizität zeigt, auch anderen Menschen die Möglichkeit gibt, Euch ebenfalls bedingungslos zu lieben. Es erschafft Verbindungspunkte zwischen Euch und Anderen, da Ihr die evolutionären Prozesse und den Selbstausdruck eines Jeden anerkennt. Es verankert das Respektieren, Honorieren und Akzeptieren der unglaublich schönen Vielfalt, die Ihr selbst seid, die sich als individualisierte Aspekte der Quellenenergie zeigen.

Alle diese Verschiebungen werden die Überprüfung erleichtern, was Macht wirklich ist und nicht ist, und werden die grundlegenden Vorlagen für den Frieden auf der Erde erschaffen. In welch bemerkenswerten Zeiten Ihr Euch befindet, und nichts davon könnte ohne Euch geschehen, die edlen Pioniere und Verwalter der neuen Erde, die Ihr erschafft.


16. Dezember 2017:

Ihr Lieben, Veränderung ist etwas Wünschenswertes. Das Universum wächst und expandiert, so wie auch Ihr. Sich dem Wandel zu widersetzen bedeutet, gegen den natürlichen Rhythmus des Universums zu gehen, weshalb Widerstand so schmerzhaft ist und nicht über einen langen Zeitraum hinweg aufrechterhalten werden kann.

Veränderungen anzunehmen ist der Weg, auf dem Ihr zu Euren gewünschten Ergebnissen gelangt. Wenn es etwas gibt, das in Eurem Leben für Euch nicht gut klappt, dann ist es die Veränderung, wodurch es gelöst wird. Wenn Ihr krank seid, ist Heilung die Veränderung, die Ihr anstrebt. Wenn Ihr momentan Single seid und die Liebe sucht, ist die Veränderung, die Ihr anstrebt, jemanden zu treffen. Wenn Ihr Euch eine befriedigendere Karriere wünscht, ist eine neue Arbeit die Veränderung, die Ihr sucht. Wenn Ihr Euch mehr Geld wünscht, ist finanzielle Fülle die von Euch angestrebte Veränderung.

Seht Ihr, was wir Euch hier sagen wollen? Ihr könnt nicht gleichzeitig erschaffen und Widerstand leisten. Öffnet Euch. Bittet das Universum, Euch zu liefern, was Ihr erleben möchtet. Seid offen für den Empfang. Werft Euer Netz weit aus. Versteht, dass das, was Ihr wollt, in den Energien existiert, die sich direkt jenseits Eurer gegenwärtigen Realität befinden, und Ihr gelangt dorthin, indem Ihr Euch für neue Potenziale und Möglichkeiten öffnet.

Wenn Ihr den Weg nicht kennt, lasst Euch von Hingabe und Strömung, Glauben und Vertrauen leiten und versteht, dass es genau das ist, was es bedeutet, ein vollmächtiger Mitschöpfer zu sein und die befriedigendsten Lösungen zu entdecken, die im Bereich der Möglichkeiten des Universums existieren.


15. Dezember 2017:

Viele von Euch befinden sich mit sich selbst beständig im Fehlerbehebungsmodus. Ihr sucht danach, in welcher Hinsicht Ihr nicht gut genug seid, Ihr sucht nach danach, was der Verbesserung bedarf und mit Euch nicht stimmt. Wir verstehen, dass Ihr dies als fleißig-Sein empfindet, aber die Wirkung, die es hat, ist das Gegenteil von dem, was Ihr beabsichtigt.

Wenn Euer Wunsch zum Beispiel ist, mehr zu lieben, dann schlagen wir vor, dass Ihr beginnt, zu bemerken, auf wie viele Arten Ihr während Eurer Tage zeigt, dass liebevoll seid. Wir geben Euch einen Tipp: weit mehr als Ihr denkt! Eure freundlichen Worte, Eure Absichten, eine beruhigende Berührung, ein einfacher Akt des Dienens, die Tür für einen Anderen halten, das Recycling, ein Tier füttern, all dies sind Beispiele dafür, wie Ihr jeden Tag Liebe verkörpert. Und es gibt so viele mehr!

Ihr Lieben, wenn Ihr die ganze Zeit im Fehlerbehebungsmodus seid, werdet Ihr immer noch mehr Fehler finden, die zu beheben wären. Sucht danach, auf welche Arten Ihr verkörpert, wovon Ihr mehr erfahren möchtet, und feiert das Wunder, dass es bereits in Euch existiert! Und wenn es nicht schon existiert, dann feiert, dass Ihr den Wunsch habt, es zu erleben, denn auch das ist ein Erfolg, und die entsprechende Erfahrung erwächst daraus.

Euer Fokus erweitert sich, und das, worauf Ihr ihn richtet, erhält dadurch seinen Segen der Aufrechterhaltung. Ist es nicht an der Zeit, all die vielen, vielen Dinge anzuerkennen, anzunehmen und wachsen zu lassen, die an Euch so wunderbar und göttlich richtig sind?

14. Dezember 2017:

Unterschätzt nie die Macht Eurer kleinen Taten der Liebe und Freundlichkeit, denn Eure Wahl in jedem Moment ist Eure energetische Abstimmung darüber, von was Ihr mehr von der Welt sehen möchtet.

Das bedeutet nicht, dass Ihr die ganze Zeit perfekt sein müsst! Erlegt Euch diesen Druck nicht auf. Es wird Tage geben, an denen Ihr verstimmt sein und Euch nicht als Euer höchstes Selbst zeigen werdet. Aber je mehr Ihr Euch entwickelt - durch Euer Bewusstsein, Eure Intention und Euer Sein -, desto mehr werdet Ihr Euch als Liebe und als Freundlichkeit zeigen, und genau wie bei jeder anderen Wahl, ist es die Mehrheit Eurer Entscheidungen, was gewinnt.

Also seid beruhigt, Ihr Lieben, denn es ist die Ansammlung aller natürlich auftretenden höherschwingenden Erklärungen des Selbstes, die die tiefgreifende Veränderung voranbringt und auch weiter voranbringen wird, die auf Eurem Planeten stattfindet.


13. Dezember 2017:

Viele von Euch erkennen die Wichtigkeit des Gleichgewichts, denken aber, dass es ein statischer Ort sei, den man finden müsse. Aber Gleichgewicht ist keine unbewegliche, feste Ausrichtung. Wahres Gleichgewicht entsteht aus Bewegung und Strömung [flow].

Stellt Euch einmal vor, Ihr sitzt auf einem Fahrrad. Es ist sehr schwierig, auf einem Fahrrad zu balancieren, wenn Ihr Euch nicht bewegt. Sobald es aber in die Bewegung geht, kehrt Euer Gleichgewicht sehr schnell zurück.

Ihr Lieben, die Energien bewegen sich immer, und ebenso auch Euer Gleichgewichtspunkt. Das ist die Schönheit darin, mit der Hingabe und der Strömung zu arbeiten - sie werden Euch immer dahin führen, genau das zu finden, was für Eure Balance und Vorwärtsbewegung benötigt wird.

Die Ebbe und Flut des Universums sind es, die ein Gesamtgleichgewicht erschaffen. Wenn Ihr innehaltet und auf Euren Körper hört und Euch seiner eigenen göttlichen Intelligenz hingebt, wird er Euch genau wissen lassen, was Ihr braucht und wie Ihr dorthin kommt.

Wenn Ihr wisst, dass Euer Gleichgewichtspunkt sich jeden Tag verändert, abhängig davon, was Eure eigenen individuellen Bedürfnisse sind und was die Energien unterstützen, werdet Ihr beginnen, die Strömung als das zu sehen, was sie wirklich ist: ein Werkzeug, das Euch in eurem Wohlergehen und Eurer Behaglichkeit unterstützt.


12. Dezember 2017:

Möget Ihre Eure Sorge durch Eure Absicht ersetzen, Eure Wunden durch Heilung, Eure Ängste durch Glauben, Euren Mangel durch Fülle, Eure Einsamkeit durch Verbindung, Eure Hoffnungslosigkeit durch Träumen, Euer Urteil durch Akzeptanz, Eure Angst durch Frieden und Eure Sehnsucht durch Liebe.


11. Dezember 2017:

Derweil Ihr dieses Jahr beendet und Euch auf die Energien von 2018 ausrichtet, denken viele von Euch über Veränderungen nach, die sie gerne in ihrem Leben vornehmen würden. Das ist eine wunderbare Praxis! Aber wusstet Ihr, dass das Fassen Eurer Neujahrsvorsätze vor der Sonnenwende Euch dabei helfen kann, diese Änderungen erfolgreicher umzusetzen?

Die Sonnenwende ist eine kraftvolle Zeit dafür, darüber nachzudenken, wie weit Ihr gekommen seid und was Ihr von dieser neuen energetischen Plattform aus erschaffen und erfahren möchtet. Sie setzt die Kraft der Planeten ein, um den Fortschritt, den Ihr seit der letzten Sonnenwende gemacht habt, energetisch zu verankern, und markiert das Ende einer alten Phase und den Beginn einer neuen Phase auf eine heilige Weise.

Wenn es also Veränderungen gibt, die Ihr Euch in Eurem Leben wünscht, werdet Ihr, wenn Ihr beginnt, sie vor der Sonnenwende einzubringen - wenn auch in kleinen Schritten -, Euch selbst dadurch unterstützen, dass Ihr diese Veränderungen auf eine viel großartigere und einfachere Art und Weise verankert, als wenn Ihr damit auf das Neue Jahr wartet.

Auf das neue Jahr zu warten, ehe Ihr neue Veränderungen in die Wege leitet, verfehlt nicht nur die energetische Unterstützung der Sonnenwende, es beinhaltet auch den Versuch, positive Veränderungen zu machen, noch während Ihr herausgefordert seid, in die Energien eines neuen Jahres überzuwechseln. Es kann mehrere Wochen dauern (manchmal ganz bis zur ersten Tagundnachtgleiche), bis Ihr Euch mit der Energie eines neuen Jahres wohlfühlt und vollständig integriert fühlt, und der Versuch, in dieser Zeit große Veränderungen herbeizuführen, kann ziemlich schwierig sein.

Kluge Menschen nutzen die universellen Unterstützungen als Hilfe dafür, in ihrem nächsten wunderbaren Selbstausdruck erfolgreich zu sein. Während wir positiven Veränderungen und dem Wunsch, sich zu jeder Zeit des Jahres zu verbessern, applaudieren, wünschen wir und für Euch, dass Ihr mit diesen Wünschen mit der größtmöglichen Anmut und Leichtigkeit Erfolg habt. Die Dezember-Sonnenwende als Euer energetisches Neujahr anzusehen und als die Zeit, die ideal dafür ist, diese Änderungen vorzunehmen, wird Euch genau dabei helfen.


10. Dezember 2017:

Ihr Lieben, wir verstehen, dass viele von Euch sich viel wohler damit fühlen, zu geben als zu empfangen. Aber um Hilfe zu bitten, wenn Ihr sie braucht, ist unerlässlich dafür, Euch mit Leichtigkeit und Komfort in Eurem Leben voranzubewegen. Die Festzeit ist eine Zeit, in der Ungleichgewichte im Geben, Empfangen, Bitte und Erhörtwerden oft viel stärker in den Fokus rücken.

Seht, wenn Ihr um Hilfe bittet, können Euch die Menschen angemessen helfen. Wenn Andere wissen, dass Ihr um Hilfe bitten werdet, wenn Ihr es braucht, macht dies Spekulationen und Rätselraten unnötig. Es erlaubt ihnen, ihren Fokus auf etwas anderes zu richten, anstatt Andere prüfend zu erfühlen, um zu sehen, ob sie ehrlich sind, was ihre Bedürfnisse angeht.

Genau wie Eure eigenen geistigen Führer Euren freien Willen achten und ehren müssen und Ihr deshalb bitten müsst, ehe sie die Erlaubnis haben, Euch zu helfen, ist auch, Andere um Hilfe zu bitten, eine klare Kommunikation Eurer Bedürfnisse. Sie unterstützt gesunde Grenzen und ermöglicht Anderen die Freude, für Euch da zu sein.

Während der Festzeit, in der so viele von Euch überlastet und überfordert sind, fordern wir Euch auf, Euch in ein gesünderes Gleichgewicht zu begeben. Bittet um Hilfe, wenn Ihr sie braucht. Leistet Hilfe, wenn Andere danach fragen und Ihr es tun könnt. Eure Bedürfnisse klar zu kommunizieren und es Anderen zu ermöglichen, zu helfen, ist ein wunderbarer Weg, um den Groll zu vermeiden, der dadurch entstehen kann, dass Ihr im märtyrerhaften Einsatz zu viel auf Euch nehmt.

Neu zu bewerten, ob all die Belastungen, die Ihr auf Euch genommen haben, wirklich notwendig sind, ist ebenfalls eine wunderbare Idee. Wie viele Dinge tragt Ihr aus Gewohnheit, die Euer Leben nicht ergänzen? Wie könnt Ihr die Energie Eurer Festzeit so verändern, dass Alle sie genießen? Fordert Ihr Andere auf, sich an Dingen zu beteiligen, die ihnen gar nicht wichtig sind? Auch dies kann zu Groll führen.

Erlaubt Eurer Festzeit, in ihrer eigenen Strömung zu fließen. Gebt und empfangt. Ehrt und akzeptiert. Kommuniziert Eure Bedürfnisse klar und ermutigt Andere, dasselbe zu tun. Auf diese Weise erschafft Ihr einen Festzeit-Raum, der für alle Beteiligten eine Co-Kreation und viel angenehmer ist.


9. Dezember 2017:

Viele von Euch haben sich so sehr ihrer Erleuchtungsreise verpflichtet, und Ihr macht Euch Sorgen, ob Ihr genug tut. Ihr fragt Euch "Bin ich gut genug? Liebe ich genügend? Bin ich dankbar genug?"

Ihr Lieben, Ihr genügt immer! Die Tatsache, dass Ihr ganz von allein, durch Euer Geburtsrecht, ein individualisierter Aspekt der Ursprungsenergie seid, garantiert, dass Ihr immer herrlich und göttlich und mehr als genug seid. Selbst wenn Ihr das getan habt, was Ihr für Fehler haltet, lernt Ihr und entwickelt Euch und macht Ihr Erfahrungen, was den Wandel auf Eurem Planeten weiterhin vorantreiben wird.

Aber um Euch weiter zu beruhigen, schon allein die Tatsache, dass Ihr Euch Sorgen darüber macht, gut genug zu sein oder genug zu lieben oder dankbar genug zu sein, zeigt, dass Ihr es seid, denn es findet bereits in Euren Gedanken und Absichten statt.

Ihr seid gütig und achtsam und seid fürsorgliche Wesen. Zelebriert Eure angeborene Güte, Euren Wunsch, Euch als göttliche und liebevolle Wesen zu zeigen, und Ihr wisst, dass Ihr wunderbare Arbeit macht.


8. Dezember 2017:

Wenn Ihr Zweifel oder Widerstand in Euch bemerkt, haltet inne und fragt Euch: "Ist dies Angst?". Basiert die Angst auf etwas Konkretem oder ist sie auf das Unbekannte der Zukunft zurückzuführen?

Wenn die Angst konkret ist, erkundet Eure Gefühle um sie herum. Ist das ein Zyklus oder ein Muster? Passt es zu dem, wer Ihr heute seid versus wer Ihr wart, als es angefangen hat? Was in Euch sucht nach Erlösung? Was will anerkannt und geheilt werden? Sucht Ihr Eure eigene Liebe, Beruhigung und Führung? Sucht Euer inneres Kind danach?

Wenn Eure Angst einfach die vor dem Unbekannten ist, ist sie eine Gelegenheit dafür, Euren inneren Schöpfer zu umarmen. Was möchtet Ihr erleben? Seid ihr Euch klar darüber, wohin Ihr gehen möchtet? Sobald Ihr diese Klah´rheit habt, ergebt Euch in das, was Ihr gern möchtet oder in Eure höchste Erfahrung, was Euer Team von Helfern aktivieren wird und Euch in die Mit-Schöpfung versetzen wird. Die wahre Angst ist nicht die vor dem Unbekannten selbst, sondern von die der unbewussten Schöpfung.

Eure Angst gibt Euch immer Gelegenheit zu einem größeren Selbstbewusstsein und dazu, Euch vollmächtig zu zeigen. Wenn Ihr herausfindet, warum sie da ist, wird sie Euch helfen und Euch davon, Euch selbst als Mysterium zu sehen und ein unbewusster Schöpfer zu sein, fortbringen und dahin bringen, ein bewusster Mitschöpfer zu sein. Wenn Ihr wisst, was Ihr bestellt habt, braucht Ihr keine Angst vor dem zu haben, was ankommen wird.


7. Dezember 2017:

Ihr Lieben, wir wissen, dass so viele von Euch nun in ihre eigene Partnerschaft mit dem Geist, dem Spirit eintreten. Es ist etwas, das absolut jedem von Euch zur Verfügung steht! Wir verstehen, dass dies für viele von Euch Neuland ist, daher möchten wir Euch ein wenig Anleitung geben.

Ihr könnt darum bitten, dass ein bestimmtes oder beliebiges Wesen kommt und Euch seine Gegenwart kundtut. Es ist so einfach wie eine schlichte, herzliche Bitte mit Eurer inneren Stimme. Dann achtet auf Euren Körper. Wie fühlt Ihr Euch? Häufige Zeichen sind ein Klingeln im Ohr, ein Kribbeln auf dem Kopf, ein Gefühl der Herzausdehnung, eine Wallung von Liebe, eine kühle Brise, oder, im Fall von Engeln, eine kühle, feinminzige Empfindung, wenn Ihr atmet. Dies nennt man den Atem oder den Kuss eines Engels. Möglicherweise habt Ihr andere Zeichen, die für Euch einzigartig sind.

Woher also wisst Ihr, dass das Wesen, mit dem Ihr Euch verbindet, ein positives ist? Achtet darauf, wo Ihr die Energieaktivierung in Eurem Körper fühlt. Alles was vom Herzzentrum ausgeht ist ein wunderbarer Hinweis auf ein höheres Wesen. Wenn Ihr eine Aktivität oder Aktivierung unter Eurem Herzzentrum wahrnehmt, braucht Ihr keine Angst zu haben, versucht es einfach erneut mit dem Wesen, mit dem Ihr Euch verbinden wollt, bis Ihr die energetische Antwort bekommt, nach der Ihr sucht. Mit dem Geist, dem Spirit zu arbeiten, bedeutet mit subtilen Energien arbeiten. Es ist wichtig, Euch zuerst mit euch selbst zu verbinden, damit Ihr wisst, wie Ihr Euch in Eurem Körper fühlt, bevor Ihr beginnt, damit Ihr Euch der Veränderungen bewusst werden könnt, die mit der Absicht einhergehen, Euch zu verbinden.

Ihr werdet möglicherweise eine Nachricht wahrnehmen. Geistkommunikation findet telepathisch statt. Nachrichten kommen nicht selten von über und etwas links von Eurem Kopf, während Eure eigenen Gedanken aus Eurem Kopf kommen. Wenn Ihr achtgebt, werdet Ihr lernen, den Unterschied zu erkennen. Jede wahre spirituelle Botschaft von einem höheren Wesen wird positiv sein. Sie wird liebevoll, ermutigend, erhebend und unterstützend sein. Ein wahrer geistiger Führer wird Euch niemals sagen, dass Ihr irgendetwas tun müsst, sondern immer Euren freien Willen ehren.

Wenn Ihr eine Nachricht erhaltet, die unheilvoll, finster, kontrollierend oder angstauslösend oder -fördernd ist, ist es in Eurem besten Interesse, sie zu verwerfen, da sie nicht von einer Quelle stammt, die qualifiziert ist, Euch zu führen. Mit Eurer Weisheit und Einsicht könnt Ihr es einfach noch einmal versuchen, bis Ihr die Verbindung gefunden habt, die Ihr sucht und verdient, und dies ist eine Verbindung der bedingungslosen Liebe, der Akzeptanz und eine die nichts anderes wünscht, als Euch in Eurem höchsten Wachstum und Eurer Entfaltung zu unterstützen.

Mit diesem Wissen seid Ihr gut vorbereitet, um mit den liebevollen Unterstützungen, die Euch immer zur Verfügung stehen, in Verbindung zu treten. Eine einfache Anfrage und Euch die Zeit zu nehmen, still, offen und bewusst zu sein, ist alles was benötigt wird. Wenn Ihr am Anfang Eure Weisheit und Euer Urteilsvermögen einsetzt, könnt Ihr Euch auf höhere Wesen ausrichten und wunderbare Beziehungen mit ihnen entwickeln, deren größte Freude es ist, Euch mit Euch selbst zu verbinden und Euch zu helfen.


6. Dezember 2017:

Ihr Lieben, viele von Euch möchten über ihre Ängste hinausgelangen. Das Geheimnis dafür, sich jenseits von Angst zu bewegen, ist Vertrauen.

Wem vertraut Ihr als Ratgeber oder Helfer darin, Euch zu unterstützen? Gott? Einem Engel? Einem aufgestiegenen Meister? Wenn Ihr nicht wisst, was Ihr glaubt, habt Ihr dann das Gefühl, dass es da draußen mehr gibt als Euch? Wenn ja, dann könnt Ihr einfach um mehr bitten. Glaubt Ihr, dass Ihr eine Quelle der Weisheit in Euch selbst habt, die immer weiß, wie es weitergeht? Vertraut Ihr Eurer eigenen göttlichen Fähigkeit? Vertraut Ihr Eurem höheren Selbst?

Worauf wir hinaus wollen, ist, dass es egal ist, wem Ihr am meisten und genügend vertraut, um Euch ihm oder ihr zu anzuschließen. Es ist nur wichtig, dass Ihr wisst, dass Euch immer Hilfe zur Verfügung steht, um Euch bei Eurer Weiterentwicklung zu führen und zu unterstützen, während Ihr Euch weiter entwickelt.

Fühlt hinein, wer Euch am besten unterstützt. Wenn Ihr nicht sicher seid, dann experimentiert! Probiert viele verschiedene Wesen aus und seht, welches sich energetisch am besten anfühlt. Dann denkt daran, um Hilfe zu bitten, wenn Ihr das Bedürfnis habt, zusätzliche Liebe, Unterstützung, Sicherheit oder Ermutigung zu erfahren, während Ihr weiter wachst und Euch weiterentwickelt. Lasst Euch zu den Lösungen führen, die für Euch bereit stehen. Nutzt Eure Helfer, dafür sind sie da!

Ihr habt energetisch alles, was Ihr braucht, um über Eure Zweifel, Ängste und Herausforderungen hinaus in das Land der neuen Möglichkeiten und Potentiale vorzudringen. Herauszufinden, wem Ihr in Eurem Team darin vertraut, Euch zusätzliche Anleitung und Ermutigung zu geben: So bewegt Ihr Euch in bewusste Mit-Schöpfung hinein. Wir bitten Euch sehr, all die weisen und liebevollen Unterstützer zu nutzen, die für Euch bereit stehen und deren größte Freude es ist, Euch dabei zu helfen, Euch in Eure nächste größte Selbst-Erfahrung zu begeben.


5. Dezember 2017:

Ihr Lieben, es ist sicher für Euch, zu fühlen. Es ist sicher für Euch, zu heilen. Es ist sicher für Euch, zu lieben und geliebt zu werden. All diese Möglichkeiten stehen Euch nun zur Verfügung, weil Ihr bereit seid - bereit, den vollen Ausdruck Eurer Selbst zu umarmen. Ihr macht Euch keine Vorstellung, wie sehr wir uns für Euch freuen, dass Ihr dieses Stadium deiner Evolution erreicht habt.


4. Dezember 2017:

Wir haben kürzlich darüber gesprochen, wie wichtig es für Eure Behaglichkeit und Euer Wohlergehen ist, energetische Klarheit zu praktizieren (Tagesbotschaft v. 29. November). Ist Euch bewusst, dass Ihr die gleiche Technik auch für das Reinigen eines Raums anwenden könnt?

Genauso essentiell wichtig wie die Praktik, Eure eigene Energie klar und strahlend hell zu erhalten, damit Ihr gedeihen könnt, ist es, in Euren Wohn- und Arbeitsräumen eine ebenso unterstützende Umgebung zu erschaffen.

Stellt Euch einfach einen Funken in der Mitte des Raumes oder Gebäudes vor, das Ihr gerne reinigen würdet, das ist das Christus-Licht. Seht, wie der Funke wächst und wächst, bis er zu einer riesigen Kugel aus wunderschön funkelndem goldenen Licht wird, die weit über den Raum hinausreicht, den ihr reinigen und unterstützen wollt. Seht wie der Lichtkreis das Gebäude umgibt und sich bis tief in den Erdboden darunter erstreckt.

Diese einfache aber unglaublich effektive Technik ist ideal, damit die Energetik Eurer Wohn- oder Arbeitsbereiche für Euch und Alle, die den Raum bewohnen, rein und energetisch unterstützend bleibt. Sie reinigt schnell und effizient jegliche Rest- oder unerwünschte Energien. Ihr könnt sie anwenden, ehe Ihr in ein neues Zuhause zieht, um einen Bereich nach einem Streit zu reinigen, um eine belastende oder anstrengende Umgebung zu beruhigen und um unterstützende Energien für Jeden zu schaffen, der den Raum betritt.

Ihr Lieben, während Ihr Euren Weg des Erwachens fortsetzt, ist es eine wichtige Praktik, die am meisten unterstützende Energetik sowohl für Euren Körper als auch für die Orte zu wählen, an denen Ihr am meisten Zeit verbringt, damit Ihr mit größtmöglicher Annehmlichkeit und Leichtigkeit wachsen und gedeihen könnt. Energetische Gesundheit ist ein wesentlicher Bestandteil der Gesamt-Gesundheit und ein wichtiger Teil Eurer Selbstfürsorge.


3. Dezember 2017:

Ein freudvoller Einsatz dient Allen, denn es ist sowohl ein Geschenk, ihn zu leisten, als auch, ihn zu empfangen.


2. Dezember 2017:

Ihr Lieben, während Ihr Eure Erleuchtungsreise fortsetzt und erkennt, dass der Prozess darin besteht, in Eure wahre Kraft und Macht einzutreten und in Eure eigene göttliche Meisterschaft zurückzukehren, wird sich die Art, wie Ihr den Menschen helft, sich verändern.

Anstatt Andere wiederholt zu retten oder ihnen zu sagen, was zu tun ist, werdet Ihr Andere ermutigen, in ihre eigene Kraft, Macht und Meisterschaft einzutreten, indem sie sich mit ihrer eigenen Wahrheit und Weisheit verbinden. Ihr werdet ihre Entscheidungen und ihre jeweilige Wahl ehren, die sie als vollwertige Seelen treffen, die die Experten auf ihrem eigenen Weg sind. Ihr werdet wissen, wann Ihr vortreten müsst, um zu helfen, wenn sie um Hilfe bitten und eine zusätzliche Hand benötigen, aber sobald sie ihr eigenes Gleichgewicht finden können, werdet Ihr sie ihrer eigenen kompetenten Fürsorge überlassen. Ihr werdet sie ermutigen, Entscheidungen zu treffen, die auf dem basieren, was sich für sie richtig und vollmächtig anfühlt.

Dies wird die Art und Weise, wie Ihr mit Anderen interagiert, grundlegend verändern, ebenso wie die Art, wie Ihr Andere führt, lehrt und inspiriert. Dies wird dazu beitragen, eine gesündere Verbindung zu erschaffen, weil Ihr aufgrund Eurer bedingungslosen Liebe, Ermutigung und Akzeptanz eine sichere Person sein werdet, mit der man sich verbinden kann. Dies wird die gesünderen Grenzen und das Wachstum Aller unterstützen. Weil Ihr Euch nicht länger einmischt oder Andere entmündigt, werden Verstimmungen und Feindseligkeiten heilen. Was als Liebe akzeptiert wird, wird sich in deutlich gesündere Ausdrucksformen der Fürsorge und Unterstützung verwandeln.

Wenn Ihr beginnt, einander als souveräne Wesen zu erkennen, unabhängig davon, wie Ihr Euch zu irgendeiner gegebenen Zeit jeweils gerade zum Ausdruck zu bringen vermögt, beginnt Ihr Euch freier darin zu fühlen, Euch auszudrücken und Euch über das Urteilen zu erheben. Ihr konzentriert Euch mehr auf Eure eigenen individuellen Wege und seid dennoch absolut bereit, in liebevollem Einsatz vorzutreten, wenn dies in Krisenzeiten erforderlich ist. Ihr umarmt den Fluss und geht intuitiv vorwärts oder zurück, auf welche Weise es auch immer dem höchsten Wohl eines jeden Menschen dient. Dies ist die Verkörperung dessen, geistiger Führer auf Erden zu werden.


1. Dezember 2017:

Ihr Lieben, gebt ihr Euch selbst die Erlaubnis, ehrlich darin zu sein, welche Eure wahren Vorlieben sind? Was läuft in Eurem Leben gut für Euch? Was nicht?

Ihr seid weder undankbar oder verwöhnt, wenn Ihr Euch bewusst macht, wenn etwas Euch nicht interessiert. Haben Eure Eltern aus genau diesem Grund darauf bestanden, dass Ihr Euren eigenen Gefühlen untreu seid? Wurdet Ihr dazu konditioniert, Eure wahren Vorlieben und Abneigungen nicht anzuerkennen, um Andere nicht zu verärgern?

Du bist Dein eigener Experte für Dich selbst. Du bist auf dem Planeten, um das Mosaik des Ganzen durch Deine eigenen einzigartigen Interessen und Vorlieben mitzuerschaffen und zu ihm beizutragen. Um dies zu tun, musst Du in Kontakt damit kommen, wie Du Dich wirklich fühlst!

Wenn etwas nicht zu Dir passt, bist Du weder schlecht noch undankbar. Dann ist es einfach nur nicht für Dich. Du kannst Dich die Dinge voranbringen, die für Dich gut funktionieren, und den Rest einfach hinter Dir lassen. Es geht hier schlicht um ein energetisches Sortieren. Dein Fokus und Deine Dankbarkeit weisen darauf hin, was Du gern fortführen möchtest. Über den Rest kannst Du einfach sagen: "Das ist nicht für mich" und weitergehen, ohne ihn oder Dich selbst schlecht zu machen oder ins Unrecht zu setzen.

Deine Erfahrungen haben immer einen Ausgangspunkt und Du kannst sie während des Weges neu anpassen. Wenn Du verstehst, dass wenn etwas für Dich nicht funktionierte, es Dir damit Klarheit darüber gab, wie Du vorgehen solltest, dann kannst Du Dich ohne Schuld in die Erschaffung einer noch besseren Übereinstimmung begeben, in dem Wissen, dass dies sowohl Dein göttliches Recht als auch Dein Beitrag zum Ganzen ist.


30. November 2017:

Ihr Lieben, Ihr habt an absolut jedem Tag Euer Bestes getan. Selbst wenn Ihr Euch auf eine Art und Weise verhalten habt, auf die Ihr nicht besonders stolz seid, war es das das Beste, was Ihr zu dieser Zeit tun konntet. Wenn Ihr reaktiv wart oder ein Verhalten an den Tag gelegt habt, das nicht mit dem übereinstimmt, wer Ihr wirklich seid, ist dies ein Zeichen dafür, dass Ihr aus dem Gleichgewicht geraten und überfordert wart und daher energetisch nicht darauf ausgerichtet wart, eine andere Reaktion zu wählen.

Darum sind Eure Selbstfürsorge, Eure energetische Klarheit und Eure Ausrichtung so wichtig. Es sind Eure individuellen Praktiken, die die Grundlage dafür erschaffen, dass Ihr Euch konsequent in Eurer Wahrheit und Authentizität zeigt. Dies ermöglicht es Euch, Euch selbst und Andere zu ehren.

Nehmt Euch daher täglich Zeit dafür, zu tun, was immer Euch hilft, Euch mit Eurer eigenen inneren Weisheit und Stabilität zu verbinden. Es muss keine spezielle Praktik sein. Alles, was auch immer Euch erlaubt, Eure eigene ruhige Verbundenheit zu erfahren, ist gut. Vergesst nicht die Wichtigkeit dieser wenigen Momente am Tag, denn sie sind wirklich das, was Euch den Weg dafür ebnet, dass Ihr Euch in der Welt auf die Art und Weise zeigt, die Euren Absichten am besten entspricht.


29. November 2017:

Eines der wichtigsten Dinge, die Ihr als erwachender Mensch tun könnt, ist lernen, wie Ihr mit Eurer eigenen Energetik umgehen könnt. Das Aufrechterhalten Eures eigenen energetischen Zustands ist entscheidend für die Unterstützung Eures Gleichgewichtes, Eurer Behaglichkeit und Eures Wohlbefindens.

Wir empfehlen Euch sehr, energetische Klarheit statt Selbstschutz zu üben. Während die Technik identisch sein mag, ist es die Absicht dahinter, die den Unterschied ausmacht. Wenn Ihr Selbstschutz übt, verkündet Ihr damit lautstark, dass es etwas gibt, vor dem Ihr Schutz benötigt. Ihr Lieben, Ihr seid ein geliebter Teil der Quell-Energie. Wie kann etwas stärker sein als das?

Energetische Klarheit dagegen macht einfach Euren höchsten Schwingungszustand geltend und lässt ihn hell, wunderschön und ungehindert leuchten. Seht Ihr? Die eine Praxis basiert auf Angst, während die andere einfach Eure authentische Kraft umarmt und ein Eintritt in Eure höchste Schwingungswahrheit ist. Selbstschutz setzt Trennung fort, während energetische Klarheit Präsenz und Verbindung unterstützt.

Wie praktiziert Ihr energetische Klarheit? Es ist eine sehr einfache Technik. Findet einfach einen Funken in Eurem Zentrum, der Eure göttliche Essenz ist, oder der mit Christus verbundene Teil von Euch, und erlaubt diesem goldenen Funken zu wachsen und zu wachsen, bis er Euren ganzen Körper mit schönem, funkelndem, goldenem Licht erfüllt. Sobald Ihr Euren ganzen Körper damit gefüllt habt, zieht es nach außen, bis es sich vor Euch, hinter Euch, neben Euch, über Euren Kopf und unter Eure Füße erstreckt. Das ist alles!

Dies ist eine wunderbare Übung, weil sie nicht nur jegliche Energien, die Ihr vielleicht empathisch von Anderen aufgegriffen habt, sehr effektiv beseitigt, sondern auch als ein wunderbarer Filter fungiert, der Euch davon abhält, von den Stimmungen, Vibrationen oder Umgebungen Anderer beeinflusst zu werden, die nicht in Resonanz mit Euch sind, derweil er es Euch dennoch erlaubt, die Verbindung mit Anderen auf sinnvolle Weise zu erfahren.

Dies hat auch den zusätzlichen Vorteil, dass Ihr überall, wo Ihr hingeht, Christus-Licht scheinen lasst, was immer positiv für die Menschen und Orte ist, mit denen Ihr in Kontakt kommt. Es bringt Euch und Anderen Gleichgewicht und unterstützt das Wohlbefinden und die Klarheit in Euch selbst und in Anderen. Ihr werdet feststellen, dass Ihr Eucch besser fühlt, weil Eure Energetik jetzt die gesamte Gesundheit unterstützt, und dass die Anderen sich gern in Eurer Präsenz aufhalten. Energetische Klarheit ist ein Akt des Dienstes an Euch selbst und an Anderen.

Ihr seid die Meister Eurer eigenen Energetik. Habt keine Angst, Euch zu erlauben, in Eurer ganzen Herrlichkeit zu strahlen, denn Ihr seid darin in Sicherheit und werdet dazu ermutigt. In der Tat ist das genau das, was zu tun Ihr im Körper, auf dem Planeten seid.


28. November 2017:

Schränkt Ihr die Strömung Eures Überflusses ein, indem Ihr denkt, dass sie nur aus bestimmten Quellen hervorgehen kann? Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie das Universum Euch helfen kann, und es ist unsere größte Freude, Euch auf die unerwartetste Weise zu dienen und zu erfreuen. Darum öffnet Euch, Ihr Lieben. Werft Euer Netz weit aus. Erklärt Eure Absicht, voller Freude Eure höchste Fülle in Empfang zu nehmen, wie auch immer sie sich Euch offenbaren und die Magie sich ereignen lassen möchte.


27. November 2017:

Viele Menschen finden ihren spirituellen Weg durch die Begegnung mit der dunklen Nacht der Seele. Sie werden in ihr so angeschlagen und zerschlissen, dass sie einfach nicht mehr widerstreben können und wählen, sich einer neuen Art des Seins hinzugeben.

In solch einem schmerzvollen Zustand ist es sehr natürlich, nach Linderung zu suchen. Die ersten Schritte müssen sein, sich selbst zu nähren, sich zu heilen und sich energetisch in einen sich besser anfühlenden Raum hinein zu begeben. Viele Menschen befinden sich an diesem Punkt ihrer Reise im Überlebensmodus und sind innerlich sehr zerbrechlich. Der Zweck dieser Phase besteht darin, dass sie die ihnen zur Verfügung stehenden spirituellen Unterstützungen entdecken, dass sie sich neuen Ideen und Handlungsweisen öffnen und dass sie ihren Weg heraus aus der Krise finden. Hier geht es um Stabilisierung, Wohlbefinden und Erleichterung.

Wenn dieser Mensch anfängt, sich auszubalancieren und er Ideen des Erschaffens für sich selbst und die Kraft und Macht des positiven Fokus entdeckt und dass jenseits dessen, wo er bisher war, bessere Möglichkeiten existieren könnten, beginnt er zu wachsen und sich zu entfalten. Dies ist eine Phase des Lernens, des Erkundens und Erforschens und neuer Möglichkeiten. Der Fokus muss darauf liegen, sich besser zu fühlen, damit er sich in eine andere energetische Schicht jenseits der Krise bewegt, wo die Anfangsstadien der Heilung stattfinden können. Diese Phase kann viele Jahre andauern, in denen sich der Mensch auf spirituelles Lernen, Experimentieren und eine zufriedenstellendere Lebenserfahrung konzentriert.

Sobald der Mensch eine deutlich solidere Grundlage für sich selbst geschaffen und Fähigkeiten entwickelt hat, Gleichgewicht für sich selbst zu erschaffen, wird er bereit sein, sich in eine stärkere Heilarbeit zu begeben. Er wird bereit sein, die Ärmel hochzukrempeln und die dunkleren Aspekte des Selbstes zu betrachten, die Schattenarbeit tun, wenn man so will. Er wird bereit sein, als sein eigener liebender Führer und Elternteil die Verantwortung zu übernehmen, um diese anspruchsvollere Phase der Heilung, der bedingungslosen Selbstliebe und der Integration zu durchlaufen.

Ihr Lieben, bitte habt Verständnis dafür, dass alle Phasen auf Eurer Reise wichtig sind! Ein Mensch, der gerade aus seiner dunklen Nacht der Seele herausgekommen ist, ist einfach nicht bereit, sich in die Schattenarbeit zu begeben. Ein Mensch, der es gemeistert hat, in einen sich besser anfühlenden Raum zu gelangen, wird nicht für immer spirituell handeln. Eure Seele wird immer nach der Entfaltung und dem Wachstum suchen, zu denen sie dem jeweils perfekten Timing entsprechend bereit ist. Vertraut der Entfaltung und ehrt jeden Schritt auf Eurer heiligen Reise des Heilens und der Selbstentdeckung als gleichermaßen wichtig.


26. November 2017:

Während Ihr Euch weiterhin auf Heilungen und Loslösungen konzentriert, empfehlen wir Euch sehr, all die Emotionen zu betrachten, die Ihr weggestopft, nicht beachtet oder nicht zum Ausdruck gebracht habt, weil sie nicht spirituell waren.

Ihr Lieben, Ihr seid absolut göttliche und spirituelle Wesen. Ihr seid auch Menschen. Viele von Euch haben, besonders in den frühen Stadien ihres Erwachensprozesses, das Bedürfnis verspürt, ihre menschlichen Emotionen und Reaktionen zu negieren, da sie sie für nicht spirituell genug hielten. Diese unterdrückten Emotionen können einen Energiestau hervorrufen, der sich nach seiner Freisetzung sehnt.

Könnt Ihr dafür einen sicheren Raum erschaffen? Könnt Ihr Euch hinsetzen und diese Gefühle und Emotionen ehren und Mitgefühl mit Euch dafür haben, dass Ihr sie habt? Könnt Ihr Euch verzeihen, dass Ihr diese Emotionen nicht nur habt, sondern sie auch negiert habt? Wir möchten, dass Ihr versteht, dass Ihr während all dieser Umstände das Beste getan habt, das Ihr konntet.

Ihr müsst keine Angst vor diesen alten Gefühlen haben. Lasst sie einfach heraufkommen, segnet sie und lasst sie los. Versteht, dass sie irgendwann einen Zweck erfüllt haben, aber es ist nicht nötig, sie für den Rest Eurer Tage mit Euch herumzutragen. Der Übergang von Urteil und Verleugnung hin zu Akzeptanz und Verständnis ist ein vollmächtiger Schritt in den Nicht-Widerstand und in die Selbstliebe, und das ist alles, was Eure Seele sich von Euch wünscht.


25. November 2017:

Einer der schlechtesten Dienste, die Ihr erlebt habt, ist dass Euch gelehrt wurde, Eure Fantasie abzulehnen. Wir können die Wichtigkeit Eurer Fantasie gar nicht genug betonen!

Die Fantasie ist ein unverzichtbares Werkzeug dafür, zu erschaffen, Euch zu entfalten, zu wachsen und Euch zum Ausdruck zu bringen. Sie ist auch derjenige Teil von Euch, der sehr mit Eurem inneren Kind verbunden ist und es liebt, Spaß zu haben und die Magie in Allem zu sehen. Es ist der Teil von Euch, der es dem gegenwärtigen Moment ermöglicht, alles zu werden, was er sein kann und noch mehr.

Die Fantasie ist die Brücke zum seelischen Teil Eures Geistes. Sie bewegt Euch über Eure innere Kontrolle hinaus in Euren inneren Schöpfer und eine Strömung hinein, die sich mühelos mit der Quelle ausrichten. So viele von Euch fangen an, sich wunderbar mit dem Geist [spirit] zu verbinden, und wehren dann plötzlich jeden Erfolg als 'nur meine Fantasie' ab. Dies schneidet diese Strömung sofort ab. Vertraut. Fließt. Lasst Eurer Fantasie freien Lauf.

Was passieren wird, wenn Ihr die Bedeutung Eurer Fantasie als Brücke zum seelischen Teil Eures Geistes versteht, ist dass Ihr Euch erlauben werdet, weiter bis hin zu dem Ort zu strömen, an dem die Magie stattfindet. Und letztendlich wird etwas passieren, das Ihr Euch niemals hättet vorstellen können, und dann werdet Ihr wissen, dass Ihr in das Reich Eurer eigenen angeborenen psychischen Fähigkeiten eingetreten seid.

Ihr Lieben, verbindet Euch mit Eurer wunderbaren Fantasie! Befreit sie vom Staub. Fördert ihre Verspieltheit. Integriert sie wieder in ihrer Rolle als sehr wichtiger Teil von Wer Ihr Seid. Gebt ihr freie Hand und lasst sie Euch zu brandneuen, aufregenden Ideen und Potenzialen führen. Lasst sie die Leichtigkeit und den Spaß an Wundern und der Schöpfung zurück in Euer Leben bringen.


24. November 2017:

So viele erwachende Menschen haben schwierige Zeiten durchlebt, in denen sie misshandelt, abgewiesen, benutzt und für selbstverständlich gehalten wurden. Das ist eine Kernwunde, an deren Heilung viele von Euch arbeiten.

Der erste Schritt ist, zu verstehen, dass viele von Euch mit Einsatz-Abkommen auf dem Planeten sind. Das macht es sehr natürlich für Euch, Gebende zu sein, doch das Empfangen fühlt sich weit weniger angenehm an. Euch in ein besseres Gleichgewicht zwischen Geben und Empfangen, Lieben und Geliebtsein, Unterstützen und Unterstütztwerden zu begeben, ist der Schlüssel für Eure weitere Entwicklung.

Viele von Euch haben versucht, der bedingungslosen Liebe Gestalt zu geben, ohne daran zu denken, sich selbst in ihre zärtliche Fürsorge einzubeziehen. Es ist niemals liebevoll, Jemandem zu erlauben, Euch beständig mit weniger Respekt zu behandeln als Ihr verdient, denn das bestärkt ihn darin, sich in weniger als seinem höchsten Selbst-Ausdruck zu zeigen, und ermöglicht ihm ein armseliges Verhalten, das für alle Beteiligten entmächtigend und entmutigend ist.

Indem Ihr lernt, Euch selbst ebenso zu lieben und zu ehren wie Andere, begebt Ihr Euch in weitaus bessere Grenzen und ein besseres Gleichgewicht als je zuvor. Ihr habt gelernt, dass bedingungslose Liebe Allen darin dient und Alle darin ehrt, sich in ihre höchste Version ihrer Selbst zu begeben. Ihr habt gelernt, wie wichtig es ist, einen sicheren Raum zu erschaffen, der diese Heilung und Evolution unterstützt. Und Ihr habt die Tatsache akzeptiert, dass Ihr absolut dieselbe Liebe und Unterstützung verdient, die Ihr Anderen freiwillig gegeben habt.

Nachdem Ihr Euch darauf konzentriert habt, bereit dafür zu sein, zu empfangen, daran zu denken, Euch in Eure Praktik der bedingungslosen Liebe einzubeziehen und gesündere Grenzen zu haben, ist es an der Zeit, eine neue Deklaration für Eure eigene Weiterbewegung zu entwickeln, die weitaus besser repräsentiert, was Ihr wollt und verdient.

Ein Beispiel dafür könnte sein: "Ich werde immer mit Liebe, Respekt und Rücksicht behandelt." Probiert verschiedene Affirmationen aus, bis Ihr diejenige gefunden habt, die sich für Euch energetisch am besten anfühlt, und erlaubt ihr, Euch den Weg auf eine Weise zu weisen, die Euch ehrt wie nie zuvor.


24. November 2017: Zusatzbotschaft von Erzengel Gabriel, gechannelt durch Yvonne Mohr (b. anklicken)


23. November 2017:

An diesem Tag, an dem viele von Euch Erntedank feiern, hoffen wir, dass Ihr, wo immer Ihr seid, daran denkt, Euch selbst zu danken - für Eure liebevollen, mutigen Herzen, die Liebe und Fürsorge, die Ihr Anderen großzügig schenkt, Eure Hartnäckigkeit, Euren Humor, Eure Achtsamkeit und Euren Einsatz für Heilung und Wachstum, der die große Veränderung auf Eurem Planeten voranbringt. Bitte nimm Dir einen Moment Zeit, um anzuerkennen, dass nichts davon ohne Dich geschehen kann, und dass Deine harte Arbeit tatsächlich etwas verändert, denn die Evolution des Einen kann nur der Evolution des Ganzen dienen und sie unterstützen.


22. November 2017:

Ihr Lieben, denkt einmal daran, wie Euer idealstes Leben aussehen würde. Fühlt die Essenz dieses [idealsten] Daseins. Welches Wort gibt am besten die Energie dieser Realität wieder?

Einige von Euch sagen vielleicht "Ich wäre reich". Das ist ein wunderbarer Anfang. Aber was für ein Gefühl wäre es, reich zu sein? Warum möchtet Ihr reich sein? Für die meisten von Euch wäre der Grund, dass, was Ihr wirklich sucht, Wohlbefinden, Leichtigkeit oder Freiheit ist. Seht Ihr? Schaut tiefer in die Szene, die Ihr erleben möchtet, hinein und schaut, was das Herzstück dessen ist, das Ihr erleben möchtet.

Probiert ein Wort aus. Spürt seine Energie. Fühlt sie sich gut an? Verkörpert das Wort, was Ihr für Euch selbst erschaffen wollt? Habt keine Angst, mit mehreren verschiedenen Wörtern zu experimentieren, bis Ihr dasjenige findet, das Euch am besten erscheint, das am besten darstellt, was Eure Wünsche sind.

Jetzt, wo Ihr das Wort gefunden habt, habt Ihr es geschafft, die Essenz dessen zu erfassen, wohin Ihr gelangen möchtet. Aus dieser Klarheit heraus könnt Ihr jetzt beginnen, Euch viel direkter zu manifestieren. Gebt Euch der Erfahrung, dem Erleben Eures Wortes hin. Fasst die Absicht, in Eurem Leben in eine Fülle von dieser Energie hinein zu kommen. Genießt das Gefühl des Wortes. Umhüllt Euch mit der Energie des Wortes wie mit einer warmen, flauschigen Decke. Sucht nach Hinweisen oder Anzeichen für dieses Gefühl und dankt jedes Mal dafür, wenn Ihr seine Existenz in Eurem Leben entdeckt. Wählt das Erfahren, das Erleben Eures Wortes!

Lasst Euch führen, als ob Ihr dieses Wort in Eurem persönlichen Navigationsgerät als Ziel eingegeben habt. Viel Spaß auf diesem Weg! Lasst das Universum herausfinden, wie es Euch in diese Ausrichtung bringen kann. SEID, was Ihr Euch wünscht, und lasst eine noch größere Erfahrung davon zu Euch kommen durch die Magie und das Wunder, das die Mitschöpfung ist. Dies ist eine der größten Freuden davon, im Körper zu sein - Eure Kraft und Macht zu entdecken, als achtsamer und verbundener Pionier auf einem aufsteigenden Planeten Entscheidungen zu treffen und Erfahrungen zu machen.


21. November 2017:

Ihr Lieben, wenn eine alte Verletzung sehr beharrlich immer wieder heraufkommt, dann ist das kein Zeichen dafür, dass Ihr unwiederbringlich versehrt seid. Weit davon entfernt! Es ist ein Zeichen dafür, dass Ihr bereit seid, sie ein für allemal zu heilen. Das ist eine wunderbare Sache!

Setzt Euch mit dem zusammen, was kommt. Wenn es eine alte Verletzung ist, die durch jemand Anderen geschah, kann es eine effektive und ermächtigende Technik sein, in die Meditation zu gehen, Euch mit dieser Person zu verbinden und ihr genau zu erzählen, wie sie Euch fühlen ließ. Manchmal ist es das Befreiendeste, wenn Ihr dem Anderen gegenüber Eure Wahrheit auf eine Weise sprechen könnt, die für Euch völlig sicher ist.

Das Treffen in einer Meditation ist ein wunderbarer Weg, dies zu tun. Ihr werdet vielleicht sogar überrascht sein, wenn Ihr Informationen darüber erhaltet, welche Wunden sie tragen, die sie dazu gebracht haben, sich so zu verhalten, wie sie es getan haben, um Euch ein tieferes Verständnis der Situation zu vermitteln.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Wir befürworten nicht, dem Anderen in irgendeiner Weise zu schaden oder auf ihn loszugehen. Es geht einfach darum, Euch in Eurer Wahrheit zu zeigen und gehört und anerkannt zu werden. Achtet darauf, was während dieses Prozesses in Eurem Körper vor sich geht. Ihr werdet möglicherweise überrascht sein zu sehen, dass dieses Problem mit einem Unbehagen in Eurem physischen Körper verbunden ist. Auch das ist bereit, geheilt zu werden, wenn es aufkommt.

Sobald Ihr Euch erlaubt habt, alles zu sagen, was Ihr sagen müsst, werdet Ihr wahrscheinlich eine Befreiung von der Energie spüren, die Euch an die Situation gebunden hatte. Ihr könnt darum bitten, dass für Euch beide Heilung auf allen Ebenen stattfindet, und sehen, wie sich alle Schnüre, Karmas oder Verträge auflösen, die zwischen Euch bestehen, und dann könnt Ihr sie einfach Ihrer Wege gehen sehen und Euch sicher sein, dass Ihr Euch selbst die Auflösung geschenkt habt, nach der Ihr so lange gesucht habt.

Dies wird Eure Energie verändern und verschieben. Seid in den folgenden Tagen freundlich und sanft mit Euch selbst. Bittet um zusätzliche Hilfe von Euren Führern und Helfern, wenn Ihr das Gefühl habt, dass Ihr sie braucht, und erkennt, dass sie immer für Euch da ist. Liebt und ehrt Euch für das zärtliche, liebevolle Wesen, das Ihr seid, und feiert die Heilung und Bevollmächtigung, die Ihr für Euch selbst erschaffen habt, und die Tatsache, dass Ihr bereit seid, in diesen nächsten wunderschönen Ausdruck Eurer Selbst einzutreten!

 
20. November 2017:

Wir verstehen, dass das Loslösen eine mühsame Arbeit für Euch sein kann, besonders wenn die Energien, die Ihr loslasst, an eine tiefe, alte Wunde gebunden sind, die Euch schon sehr lange beeinflusst. Euch dieser Energie einfach noch einmal bewusst zu sein, kann anstrengend und leidvoll sein, was dazu führen kann, dass Ihr in den Widerstand gegen diesen Prozess geht.

Es kann hilfreich sein, eine positive Visualisierung für die Lösung zu erschaffen, die sich leicht und einladend anfühlt. Ihr könntet Euch vorstellen, dass das Loslassen so ist, als würdet Ihr schwere, alte Kleidung an einem sehr warmen Tag ablegen und die Erleichterung spüren, die durch das Ausziehen jeder Schicht entsteht. Ihr könntet Euch das Loslassen oder Lösen auch so vorstellen, wie wenn schwere Lasten von Eurem Körper gehoben werden, und wie Ihr fühlt, wie viel leichter Ihr seid und wie erfreulich es ist, wenn jede Schicht entfernt wird.

Ihr könntet Euch Euch selbst unter einer wunderbaren Dusche oder einem Wasserfall vorstellen und fühlen, wie erfrischend und wundervoll es ist, gereinigt zu werden, indem die alte Dichte weggespült wird. Ihr könntet Euch einfach ein Team von Engeln oder Euren Lieblings-Meistern vorstellen, die kommen, um Euch zu helfen, und diese alten Energien an sie weitergeben, damit sie verwandelt, geheilt und transformiert werden. Habt keine Angst davor, kreativ zu werden und wartet mit den Bildern auf, die Euch begeistern!

Egal wie Ihr es betrachtet, jede Lösung lässt Euch leichter werden und schafft Raum für Euch, um mehr von Eurer eigenen Göttlichkeit zu verkörpern. Was für ein prachtvoller Prozess! Ihr könnt viel effektiver und angenehmer loslassen, wenn Ihr Euch daran erinnert, dass es immer ein Indikator für Euer bemerkenswertes Wachstum und Eure Entwicklung ist und genau das ist, was Ihr erleben möchtet.

Ihr werdet es so viel einfacher finden, wenn Ihr Euch erlaubt zu spielen und Euch der Loslösung mit allen nur möglichen Visionen anzunähern, welche auch immer Euch helfen, den Prozess zu bejahen und zu umarmen. Eure energetischen Veränderungen sind tiefgreifend und heilig, aber sie mit den Energien der Leichtigkeit und des Spaßes zu erfüllen, hilft Euch dabei, bei alledem viel bereitwilliger und effizienter zu sein.


19. November 201
7:

Die Schönheit der vollkommenen Hingabe an die Strömung liegt darin, dass Ihr wisst, dass sich alles auf eine Weise entfaltet, die göttlich perfekt ist. Sie bringt Euch davon ab, nach Dingen zu suchen, die in Ordnung gebracht werden müssen, davon, die [göttliche] Zeitplanung anzuzweifeln, und von der Sorge, ob Ihr alles richtig macht oder nicht, und bringt Euch stattdessen in einen Raum vollständiger Akzeptanz. Ihr könnt beruhigt davon ausgehen, dass wenn es etwas gibt, das Ihr tun oder angehen müsst, die Strömung es in Euer Bewusstsein bringen wird.

Indem Ihr Eure Sorge und Nachsorge loslasst, beginnt Ihr, Euch damit vertraut zu machen und damit wohlzufühlen, einfach zu sein, und erfahrt die Freiheit und die Erleichterung, die damit einhergehen, dass Ihr die Dinge jeweils Moment für Moment angeht. Das Einzige, worauf Ihr Euch konzentrieren müsst, ist, ob Ihr Euch führen lasst und welches Feedback Ihr dem Universum durch Eure Wertschätzung geben möchtet. So zu navigieren wird nicht nur stärker unterstützt und ist effizienter, es ist zudem ein dringend benötigter Urlaub für den Geist.


18. November 2017:

Habt Ihr bemerkt, welch eine herrliche Zeit des Staunens und der Verbindung Eure Liebesbeziehungen am Anfang genießen und sie sich dann im Laufe der Zeit immer weniger magisch anfühlen? Habt Ihr Euch gefragt, warum das passiert?

Der Grund dafür ist, dass Ihr die Beziehung aus einem inneren Raum der Offenheit und Wertschätzung heraus betretet, diesen positiven Fokus jedoch nicht bewusst aufrecht erhaltet und anfangt, Euch allmählich herausbewegt aus der Dankbarkeit, der bedingungslosen Liebe und der Akzeptanz füreinander und hinein verlagert in den Mangel an Anerkennung füreinander, die Ihr als so selbstverständlich anseht.

Sobald Ihr darein verfallt, Euch gegenseitig als selbstverständlich zu sehen, und - schlimmer noch - einen negativen Fokus einnehmt, beginnt Ihr, den Anderen zu beurteilen, was Trennung erschafft. Aus dem Raum des Urteilens und der Trennung heraus geschieht es leicht, nachtragend zu sein und in die bedingte Liebe zu verfallen, was die Liebe und Verbindung, die Ihr einst hattet, weiter untergräbt. Und weil Ihr Euch so auf die Fehler des Anderen konzentriert, hört Ihr auf, Euch für Euch selbst verantwortlich zu fühlen, und vernachlässigt das Wissen, dass das Einzige, über das Ihr Kontrolle habt, Ihr selbst seid.

Ihr Lieben, dies ist eine sehr verbreitete Sache und etwas, worüber hinauszuentwickeln Ihr bereit seid. Wenn Eure Beziehung diesen Weg eingeschlagen hat, könnt Ihr nun beginnen, es umzukehren. Achtet bewusst auf die Eigenschaften, die Ihr wirklich an Eurem Partner liebt, und sprecht Eure Wertschätzung dafür aus. Wertschätzung ist immer eine Verschiebung der Energien hin zur Akzeptanz. Akzeptanz ist der Kern der bedingungslosen Liebe.

Wenn Ihr dem Anderen Eure Liebe und Wertschätzung zeigt, beginnt er oder sie automatisch, sich selbst durch Eure Augen zu sehen. Ihr werdet zu einer sicheren Person für den Anderen, mit der er sich wieder verbinden kann. Er beginnt, sich mit sich selbst besser zu fühlen und wertschätzt Euch und die Veränderung, die Ihr unterstützt.

Wertschätzung und Anerkennung heilen Verstimmungen. Eine Verbindung wird wieder möglich, weil Ihr nicht von einer Energie durchdrungen seid, die nur ablehnen und trennen kann. Plötzlich zeigen sich beide Partner wieder als ihre besten Versionen ihrer selbst.

Wir verstehen, dass es schwierig sein kann, alte, etablierte Muster zu verlassen, aber es ist absolut möglich, mit ein wenig bewusstem Gewahrsein und der Bereitschaft die Energie dessen zu verändern, wie Ihr Euch innerhalb Eurer Beziehung zeigt. Während Ihr Eure Erwachensreise fortsetzt, werdet Ihr in Eurer Beziehung ganz natürlich höhere schwingende Elemente anwenden wollen, was das Wunder und die Verbindung unterstützt, die Ihr entbehrt habt.

Es ist eine Fertigkeit, die Ihr Alle habt, weshalb der Beginn Eurer Vereinigung anfangs so magisch war. Ihr könnt wählen, Eure Partnerschaft mit den gleichen Eigenschaften zu durchdringen, wann immer Ihr wollt, um die Dinge wieder in ihr volles Potenzial zu bringen. Es ist nie zu spät, Euch wieder dahin zu begeben, die Liebe zu sein, die Ihr erleben möchtet.


17. November 2017:

Manche Menschen behaupten, Einsamkeit sei unerlässlich, um sich voll und ganz auf ihre Wahrheit und Authentizität vorzubereiten. Andere behaupten, die Verbindung, der Kontakt sei das Ziel. Wir sagen, je nachdem, was Eure individuellen Bedürfnisse an einem bestimmten Punkt Eures spirituellen Weges sind, ist beides wahr.

Viele Menschen empfinden ein tiefes Bedürfnis, sich zurückzuziehen, wenn sie mit ihrem Erwachens-Prozess beginnen. Dies gibt ihnen die Zeit, sich innerlich mit sich zu verbinden, sich mit der Quelle auszurichten und einen sicheren Raum für Heilung und Transformation zu erschaffen. Viele Menschen, die bereits auf ihrer spirituellen Reise sind, müssen oft in die Einsamkeit gehen, um ihre Batterien wieder aufzuladen, Energien zu integrieren, und um ihren jeweils aktuellen spezifischen Bedürfnissen gerecht zu werden und sich zu nähren. Sehr viele Empathen ziehen sich zurück, um zu lernen, wie man die Meisterschaft mit der entsprechenden Energetik erlangt, damit eine Verbindung ohne Unbehagen möglich wird.

Für Viele kommt, sobald eine Zeit der Einsamkeit, des Wachstums und der Heilung stattgefunden hat, der Drang auf, in die Welt hinauszugehen und in eine Beziehung mit Anderen zu treten, die tiefer und tiefgreifender ist als je zuvor. Sie sind mit ihrer Auszeit an einem inneren Ort der Akzeptanz und der bedingungslosen Liebe angekommen und wollen beginnen, dies mit Anderen zu praktizieren. Sie sind bereit, die Verbindung zur nächsten Ebene zu erheben. Und Viele werden eine bestimmte Kombination von Einsamkeit und Verbindung finden, die ihnen gut dabei hilft, ein Gleichgewicht in ihrem Leben zu erschaffen.

Ihr Lieben, es gibt, wenn es um Euren spirituellen Weg geht, kein Richtig oder Falsch, das auf irgend einem bestimmten Modell oder Muster basiert, das befolgt werden muss. Es gibt eine natürliche Ebbe und Flut, die auftritt, und sie sind dafür da, die Bedürfnisse Eurer individuellen Seele zu erfüllen. Ihr seid der Experte für Euren eigenen, einzigartigen Weg. Hört darauf, wonach Eure Seele sich sehnt. Geht nicht ungerecht mit Euch um, indem Ihr befolgt, was für Andere funktioniert, oder danach geht, was Andere sagen, das Ihr tun sollt. Wenn es sich für Euch nicht richtig anfühlt, ist es nicht das, was Ihr in diesem Augenblick braucht.

Erlaubt Euch, Experte in Eurer eigenen Sache zu sein und erkennt, dass, wenn Ihr Euch zu etwas hingezogen fühlt, dies deshalb so ist, weil es genau das ist, was Ihr braucht. Akzeptanz und Respekt für Euch selbst und für Andere, unabhängig davon, in welcher Phase Ihr Euch befindet, und die Tatsache anzuerkennen, dass jeder ein Meister für sich selbst ist, ist ein wichtiger Aspekt der neuen Energien und unerlässlich für die Pionierarbeit und den Selbst-Ausdruck, in die Ihr Alle Euch hinein bewegt. Lasst Euer Herz und Eure innere Weisheit Euch den Weg weisen, denn alles ist Liebe.


16. November 2017:

Es gibt einen alten allgegenwärtigen Glauben, der besagt, dass je mehr Licht Ihr ausstrahlt, desto mehr die Dunkelheit von Euch angezogen wird. Bitte hört uns, wenn wir Euch sagen, dass dieser Glaube aus der Angst heraus geschaffen wurde, um noch mehr Angst zu erzeugen und Euch davon abzuhalten, in Eurer vollen, herrlichen Wahrheit und Authentizität zu leuchten. Es war eine Unwahrheit, die dazu bestimmt war, Euch gefangen zu halten und um Euch aus Eurer authentischen Kraft heraus zu bringen und zu halten.

Lasst uns das einmal durchdenken. Habt Ihr jemals gesehen, dass die dunklen Ecken eines Raums versuchen, eine Kerze auszulöschen? Die Dunkelheit hat kein Interesse am Licht, da das Licht die Dunkelheit transformiert. Wenn die Dunkelheit etwas für sich selbst tun wollte, würde sie sich dann dem einen Element aussetzen, das sie bedrohen könnte?

Ihr Lieben, Ihr alle seid ein Teil von Gott. Wie könnte etwas stärker sein als das? Der einzige Weg, wie eine tiefer schwingende Energie Euch wirklich beeinflussen kann, ist, wenn Ihr Eure Kraft weggebt und zulasst, dass die niedrige Energie dies tut.

Daher leuchtet. Nehmt Eure herrliche Energie in Besitz und erlaubt ihr, hell, ungehindert, ohne Angst und Sorge zu leuchten, damit die ganze Welt sie sehen kann! Strahlt als das Leuchtfeuer, das Ihr seid, in dem Wissen, dass Ihr der Meister Eurer eigenen einzigartigen Energie als individuierter Aspekt der Quell-Energie seid. Es ist nicht nur sicher für Euch, es ist genau das, was zu tun Ihr auf dem Planeten seid.


15. November 2017:

Ihr Lieben, nun da Ihr auf eurer Erwachensreise weiter voranschreitet und beginnt, ernsthaft mit den Energien der Schöpfung zu spielen, empfehlen wir Euch, Euren Fokus fort von dem zu bewegen, was Ihr wollt, und ihn auf das zu richten, was Ihr wählt.

"Ich will" geht mit der Idee einher, dass Ihr begrenzt seid, dass Ihr getrennt von dem seid, was Ihr Euch wünscht, und dass Ihr hofft, dass irgend etwas für Euch herausspringen wird. "Ich wähle" bedeutet, Euer Recht und Eure Absicht zu deklarieren, Euch in das hinein zu begeben, was immer Ihr erleben möchtet, und zu verstehen, dass Euch alles zur Verfügung steht.

Könnt Ihr den Unterschied fühlen? Das Eine hat etwas von einem Gefühl der Ohnmacht, das Andere ist ein voller Ausdruck Eurer authentischen Kraft und Eurer Fähigkeit, mitzuschöpfen. Was wählt Ihr heute?


14. November 2017:

Nun, da Ihr weiter dem Ende Eures Jahres entgegengeht und Euch auf die Zukunft freut, lautet die Frage nicht "Was soll ich tun?", sondern "Wie möchte ich mich zum Ausdruck bringen?"

Seht, bis zu diesem Zeitpunkt hatten viele von Euch Inkarnationen mit sehr langen Erledigungs-Listen. Darum habt Ihr oft nach einer Anleitung dafür gesucht, was Ihr als nächstes tun solltet. Ihr wusstet, dass Ihr Dinge auf Eurer Tagesordnung habt, die zu erleben waren, und Ihr wolltet nichts übersehen.

Diese Zeiten gehen energetisch nun ihrem Ende entgegen. Das kann etwas gewöhnungsbedürftig sein, da Ihr Euch auf die nächste Phase ausrichtet und versteht, dass der neue Fokus ganz darauf liegt, wie Ihr sein möchtet und was Ihr erleben möchtet.

Als Pioniere auf einem sich schnell verändernden Planeten seid Ihr mehr als bereit für diese Veränderung. Ihr werdet die Angst loslassen, etwas zu übersehen oder Fehler zu machen, denn Ihr seid nicht nur achtsam, sondern erkennt auch mehr und mehr, dass der wahre Wert in der Erfahrung und im Selbst-Ausdruck liegt.

Dies ist auch deshalb sehr wichtig, weil dies die Abkehr vom märtyrerhaften Einsatz hin zum freudvollem Einsatz bedeutet. Es geht darum, nach Euren Vorlieben zu navigieren, in noch nie da gewesenen Energien zu spielen und mitzuwirken und bei alledem etwas zu bewegen, und das, Ihr Lieben, ist genau das, was Eure Seelen schon immer anstreben.


13. November 2017:

Ihr Lieben, die Energien bewegen und verändern sich immer. Dies bedeutet, dass wo Ihr Euch bisher gut ausgerichtet und wohl gefühlt habt, Ihr Euch am nächsten Tag nicht zwingend weiterhin ausgerichtet und wohl fühlt. Lasst Euch nicht frustrieren!

Es steht Euch immer eine Energie zur Verfügung, die Euch am jeweiligen Tag unterstützt. Die einfache Frage "Womit finde ich heute mein Gleichgewicht?" und Euch selbst dann intuitiv dorthin verschieben zu lassen, ist alles, was erforderlich ist. Eure Seele weiß immer, wo dies ist. Alles, was Ihr tun müsst, ist Eure Absicht fassen, Euch in diesen Raum hinein zu bewegen und Euch dann zu erlauben, Euch in ihn hinein zu begeben.

Während wir verstehen, dass so viel Wandel und Veränderung manchmal entmutigend und erschreckend wirken kann, kann Euch eine Veränderung nur zu einem besseren Ort führen, der Entfaltung, Evolution und eine großartigere Selbst-Erfahrung beinhaltet.

Die sich schnell verändernden Energien dienen auch dazu, Euch mit der Hingabe und der Strömung und mit der Bewegung kraft einer Absicht und mit dem natürlichen Rhythmus des Universums vertraut zu machen. Dies ermöglicht Euch, die neuen Energien immer versierter in die Akzeptanz zu navigieren und die Unterstützung zu ergreifen, die Euch immer zur Verfügung steht.


12. November 2017:

Ist Euch jemals aufgefallen, wie sehr sich die Menschen zu den Darstellern, den Künstlern und Jenen hingezogen fühlen, die in ihrem Handwerk glänzen? Es ist nicht so sehr das, was sie tun, was Viele für sie so unwiderstehlich macht. Es ist der reine Ausdruck ihres Lebenszwecks und die Ausrichtung mit der Quell-Energie, die sie erleben, wenn sie den Ruf ihrer Seele achten und ehren und ihn vollständig bejahen.

Und wisst Ihr, dass wenn Ihr Eure eigene Wahrheit und Authentizität annehmt und umarmt und sie leuchten und Euch von Euch führen lasst, genau dadurch die Menschen auch Euch unwiderstehlich finden werden? Ihr werdet die Menschen zu Euch anziehen, die in der Lage sind, Euch in dieser Wahrheit zu erkennen und sie zu schätzen und Euch für Euren Daseinszweck und Eure Göttlichkeit zu ehren. Auch Ihr werdet Ebenen von Talenten und Fähigkeiten in Euch entdecken, die Ihr Euch nicht einmal hättet vorstellen können, allein indem Ihr Eurer Seele erlaubt, die Führung zu übernehmen.

Ihr werdet nicht perfekt sein, ebenso wenig wie Diejenigen, die voll und ganz in ihrem Lebenssinn stehen, noch immer lernen, wachsen und sich auf ihrer Reise entfalten. Aber Ihr werdet als Euer perfekter individueller Ausdruck der Quell-Energie leuchten, und das ist immer etwas, das atemberaubend anzusehen ist. Je mehr Ihr Euch erlaubt, Ihr selbst zu sein, desto wunderbarer und schöner werdet Ihr sein.


11. November 2017:

Ihr Lieben, wenn Ihr jemals das Gefühl habt, dass ihr auf Eurer Reise nicht unterstützt werdet oder dass Ihr alleine seid, empfehlen wir Euch, Euch einen Moment Zeit zu nehmen und zu verkünden: "Ich akzeptiere dankbar all die Hilfe und Unterstützung, die mir zur Verfügung steht."

Dies ist eine wunderbare Affirmation, weil Ihr damit Euer Team von Helfern aktiviert, indem Ihr ihnen die Erlaubnis gebt zu helfen. Sie zeigt auch deutlich Eure Absicht, Hilfe auf die vielen Arten zu erhalten, wie sie zu Euch kommen kann, und Euch über das hinaus zu bewegen, wo Ihr seid, hinein in einen sich besser anfühlenden, unterstützten Raum. Die Dankbarkeit wirkt als energetischer Anker dafür, was erwünscht ist. Es ist eine zutiefst vollmächtige Handlung, sich aus der Trennung heraus zu bewegen, um von der Quelle voller Glauben, Vertrauen, Hingabe und Annahme geführt zu werden.

Wenn Ihr die Affirmation sprecht und einen Widerstand dagegen empfindet, empfehlen wir Euch, Euch die Zeit dafür zu nehmen, zu schauen, warum Ihr Schwierigkeiten habt, Hilfe anzunehmen. Fühlt Ihr Euch nur wohl, wenn Ihr gebt? Warum fühlt sich das Empfangen für Euch unangenehm an? Könnt Ihr erkennen, dass wenn Ihr Hilfe von Anderen ablehnt, Ihr ihnen die Freude versagt, Euch zu geben und hilfreich zu sein? Könnt Ihr Euch in einen ausgeglicheneren Fluss des Gebens und Empfangens begeben? Könnt Ihr erkennen, dass wenn Ihr gut unterstützt werdet, Ihr noch besser in der Lage seid, Andere zu unterstützen?

Ihr müsst nicht durch ausgeklügelte Rituale gehen, um Veränderungen in Eurem Leben zu bewirken. Von Herzen kommende Erklärungen wie zum Beispiel Affirmationen, die auf eine Art und Weise formuliert sind, dass sie sich energetisch gut für Euch anfühlen und Euren Absichten entsprechen, sind kraftvolle Selbsterklärungen. Sie sind ein Werkzeug, das Ihr nutzen könnt, wann immer Ihr wollt, um Euch mit der ganzen Unterstützung eines Universums zu bewegen, das Euch verehrt.


10. November 2017:

Hegt Ihr einen Widerstand gegen das Konzept der Anmut und Leichtigkeit? Könnt Ihr es als etwas bejahen und umarmen, das Euch zur Verfügung steht, oder fallen Euch sofort Gründe ein, warum es für Euch nicht funktionieren kann? So viele Menschen haften der Vorstellung an, sich auf ihrem Weg um den Erfolg bemühen zu müssen.

Der ganze Grund, warum die Vorstellung, man müsse für ein Ziel arbeiten, bisher erfolgreich war, ist, dass Ihr, nachdem Ihr in einer Härte gearbeitet habt, die Euch als genug erscheint, Ihr nun in die Akzeptanz für das Empfangen eintretet, weil Ihr jetzt das Gefühl habt, es zu verdienen. Ihr müsst nicht warten, bis Ihr völlig ramponiert seid, um würdig zu sein, Ihr Lieben!

Eure Würdigkeit als ein geliebter individueller Aspekt der Quell-Energie stand nie in Frage. Sie ist Euch angeboren und in Euch verwurzelt. Was Euch im alten System festgehalten hat, war Euer Glaube, dass Ihr Euch immer und immer wieder erst selbst beweisen müsst, bevor Ihr Euch erlauben könnt, zu empfangen.

Wenn Ihr das Gefühl habt, dass Ihr arbeiten müsst, um etwas zu empfangen, könnt Ihr vielleicht Eure Vorstellung davon verändern, was das für eine Arbeit ist. Was wäre, wenn Ihr es zu Eurer Arbeit macht, eine Absicht zu fassen, Euch zu ergeben, auf die Zeichen und Synchronizitäten zu achten, die Euch den Weg weisen, und den Raum mit Glauben, Vertrauen, Ausrichtung und offener Akzeptanz aufrecht zu erhalten, bis es bei Euch ankommt?

Was ist, wenn Eure Arbeit jetzt darin besteht, endlich Eure angeborene Würdigkeit und Eure Rolle als vollmächtiger Mitschöpfer zu akzeptieren? Es steht Euch nicht nur ein vollständiges System ganz und gar zur Verfügung, das Euch unterstützt, es ist sogar dasjenige System, das in den neuen Energien energetisch unterstützt wird. Warum sich jetzt nicht einfach einmal damit vertraut machen?


9. November 2017:

Ihr Lieben, die Größe Eurer Geld-Fülle hängt nicht von einem bestimmten Job oder einer bestimmten Einkommensquelle ab. Es geht um eine Ausrichtung, die Ihr mit Euch tragt, wohin auch immer Ihr geht.

Ihr werdet für Euch selbst genau das erschaffen, was Ihr jeweils für möglich haltet. Einfach gesagt, fühlen sich die meisten Menschen mit einem bestimmten Maß an Fülle wohl und bleiben dort stehen. Aus diesem Grund ist es für die meisten Menschen schwierig, eine große Menge an Geld zu verdienen. Sie können nicht zu ihrer energetischen Ausrichtung finden. Es ist für sie ein zu großer Schwingungs-Sprung. Aber das bedeutet nicht, dass Ihr nicht mehr finanzielle Leichtigkeit in Eurem Leben erschaffen könnt. Weit davon entfernt! Es bedeutet einfach, dass Ihr Euren Frieden, Euer Wohlgefühl mit stufenweise steigenden Beträgen finden müsst.

Fragt Euch also, was Ihr in Bezug auf Geld für möglich haltet. Denkt Ihr, Ihr könnt zusätzliche 5 Euro pro Woche verdienen? Das wäre für die meisten Menschen sehr einfach. Ihr würdet meinen, dass das eine erreichbare Summe wäre. Was ist mit 100 Euro mehr? Tausend Euro mehr? Die meisten von Euch werden auf einen Betrag stoßen, bei dem Ihr einen Widerstand fühlt. Dort, wo Ihr die Zone Eures inneren Glaubens betreten habt, dass dort nicht mehr möglich sei. Das ist in Ordnung. Geht von dort ein wenig zurück. Für welchen Betrag empfindet Ihr Akzeptanz? Es geht darum, einen Betrag zu finden, von von dem aus zu starten sich gut anfühlt.

Ihr müsst nicht wissen, woher das Geld kommen wird. Die Tatsache, dass Ihr Euch mit seinem Potenzial ausrichtet und offen für den Empfang seid, ist alles, was erforderlich ist. Vielleicht möchtet Ihr sogar dem Universum ganz bewusst erklären, dass Ihr bereit seid, Fülle in allen positiven Formen anzunehmen, in welcher Weise auch immer es sie Euch liefern möchte. Erklärt einfach Eure Absicht und lasst es kommen.

Es ist ein weiser Mensch, der im Feld der Möglichkeiten zu spielen beginnt, im Feld dessen, von was auch immer er glauben kann, es erreichen zu können. Das erzeugt eine Ausrichtung der Schwingung und eine natürliche Akzeptanz, die genau die Bedingungen unterstützt, die Ihr benötigt, um Euch in neue Potentiale hinein zu entfalten. Mit der Zeit werdet Ihr Euch mit diesem neuen Niveau an Fülle wohl fühlen, und dann könnt Ihr Euch wieder weiter ausweiten.

Genau wie in allen anderen Formen des Wachstums auch müsst Ihr nicht versuchen, alles auf einmal zu tun. Kleine, beständige Veränderungen führen zu großen Veränderungen. Viel Freude damit! Spielt und experimentiert damit, was Ihr mit einem Universum erschaffen könnt, das immer auf Eure Absichten und Wünsche eingeht. Je leichter und ungezwungener Ihr Euch mit dem Prozess fühlt, desto leichter ist es für Euch, Geld zu erhalten und Eure Beziehung zum Geld zu verändern. Letzendlich wurde Geld einfach als ein Werkzeug dafür geschaffen, dass das Universum Euch besser dienen kann.


8. November 2017:

Magie ist, einfach ausgedrückt, das Erleben von Energien, die über das hinausgehen, was Ihr für möglich gehalten habt, und die Euch überraschen und erfreuen.

Die ersten Schritte, ein magischeres Leben zu führen, sind, offen zu sein für die Vorstellung, dass das Unbekannte Euch viel Gutes und viele Wunder bringen kann, und dem Universum freie Hand darin zu lassen, Euch zu zeigen, was darüber hinaus alles möglich ist. Es bedeutet, bereit zu sein, Energien zu akzeptieren, die über das hinausgehen, was Ihr von Eurem Blickwinkel aus sehen oder Euch vorstellen könnt. Es bedeutet, im Äther zu spielen und im Physischen zu empfangen.

Magie ist für jeden einzelnen von Euch absolut verfügbar, tatsächlich möchten Eure Führer, Eure Helfer und Euer höchstes Selbst, dass Ihr Euch in das Spiel im Reich des vollen Potenzials begebt.

Wusstet Ihr, dass Ihr aus unserer Sicht magische Wesen seid? Ihr überrascht und erfreut uns immer wieder mit Euren Entdeckungen und Entfaltungen. Erlaubt uns, uns in einem Tanz der Mitschöpfung auf Eure Magie einzustimmen, in einer Art, die für Jeden erfreulich und köstlich ist.

 
7. November 2017:

Ihr Lieben, wenn Ihr keinen Raum der Geborgenheit und des Wohlbefindens für Euch erschafft, dann befindet Ihr naturgemäß in einem Raum absoluten Widerstands gegen Eure Realität. Was lässt Euch den größten Widerstand in Eurem Leben empfinden? Wie könnt Ihr es verändern? Wenn es etwas ist, das Ihr im Moment nicht ändern könnt, könnt Ihr dann Euren Blickwinkel dazu verändern?

Manchmal kann schon allein ein Wechsel des Fokusses Euch fort vom Widerstand und hin zur Akzeptanz bringen. Indem Ihr einfach das "Ich muss" auf "Ich darf" umstellt, könnte das sofort bewirken, dass Ihr erkennt, welche Segnungen bereits in Eurem Leben vorhanden sind. Ein Beispiel: "Ich muss die Kinder heute zur Schule fahren" in "Ich kann die Kinder heute zur Schule fahren" umzuwandeln, versetzt Euch augenblicklich in einen Raum, in dem Ihr die zusätzliche Zeit mit ihnen genießt und in dem Ihr ihre Anwesenheit, ihre Gesundheit, Eure Fähigkeit zu fahren, und die Tatsache wertschätzt, dass Ihr funktionierende Transportmittel habt, mit denen Ihr dies tun könnt.

Wir wissen, dass es Zeiten gibt, in denen Ihr möglicherweise Dinge tun müsst, die nicht Euren Vorlieben entsprechen. Wir schlagen hier nicht vor, Eure Gefühle zu verleugnen. Alle Gefühle haben ihre Berechtigung und sollten für ihr Feedback gewürdigt und erforscht werden, um zu sehen, ob sie versuchen, Euch zu einer vollmächtigen Veränderung zu führen. Aber es gibt viele Fälle, in denen Ihr aus dem Widerstand in die Akzeptanz wechseln könnt, indem Ihr Euren Fokus verlagert, und von dort aus könnt Ihr in Eurem Jetzt-Moment weit mehr Wohlbefinden, Strömung und Wertschätzung erfahren.


6. November 2017:

Ihr Lieben, Widerstand ist die Hauptursache von Unbehagen in Eurem Leben. Widerstand ist ein Versuch, die Strömung zu bekämpfen und zu verleugnen, wohin Eure Seele Euch mitzunehmen versucht, und er bedeutet, dass Ihr wählt, die Enge über die Entfaltung zu stellen.

Was also macht Ihr nun damit? Das erste, was Ihr tun müsst, ist erkennen, dass Ihr Widerstand leistet. Wann immer Ihr Euch unwohl fühlt, Angst oder Zweifel erlebt oder versucht, Euren Weg durch etwas hindurch zu bahnen oder zu erzwingen, das energetisch nicht unterstützt wird, leistet Ihr Widerstand. Euch dessen bewusst zu sein, wie Ihr Euch fühlt, ist der erste Schritt.

Sobald Ihr erkannt habt, dass Ihr tatsächlich versucht, Euer Leben durch einen Raum des Widerstands hindurch zu navigieren, gibt es viele Dinge, die Ihr tun könnt, um wieder davon abzulassen. Hingabe, Kapitulation ist das effektivste Werkzeug, um Euch aus dem Widerstand in die Bewegung zu begeben. Meditation ist hilfreich, um Euch zurück in den Glauben und das Vertrauen und in die Ausrichtung von Hingabe und Annahme zu begeben.

Eure Führer und Helfer zu bitten, Euch den Weg zu zeigen, ist ebenfalls eine ausgezeichnete Methode, um wieder in den Fluss zu kommen. Auch Eure Ängste oder Sorgen der Quelle zu überlassen oder eine Aussage wie "Gott führt mich" zu verwenden, ist effektiv, weil es nicht nur Eure Absicht aufzeigt, Euch über Euer Anliegen hinaus zu bewegen, sondern Ihr damit auch die Hilfe annehmt, die Euch immer zur Verfügung steht. Auch Dankbarkeit ist ein wundervolles Werkzeug, da Ihr nicht gleichzeitig Widerstand leisten und etwas wertschätzen könnt.

Ihr werdet die tiefe Bedeutung des Elements der Akzeptanz mehr und mehr verstehen, indem Ihr Euch in den neuen Energien bewegt. Die Erkenntnis, dass es eine Unzahl von Möglichkeiten gibt, aus dem Widerstand hinein in die Akzeptanz zu kommen, wird es Euch ermöglichen, Euer Leben mit weit größerer Meisterschaft, Anmut und Leichtigkeit zu navigieren und mitzugestalten als je zuvor. In der Tat spornen wir Euch an, zu experimentieren und die Methoden zu finden, die für Euch am besten funktionieren, die Euch Erleichterung bringen und für Euch am angenehmsten anzuwenden sind, so dass Ihr sie bei Bedarf ganz von selbst und vollkommen natürlich nutzen möchtet.


5. November 2017:

Ihr Lieben, wir laden Euch heute ein, Euch selbst als einen liebsten, einen geliebten Menschen zu behandeln. Wir wünschen uns, dass Ihr bewusst den ganzen Tag über liebevolle Gedanken über Euch selbst denkt, Eure angeborene Güte feiert, Eure vielen Beiträge und Talente anerkennt, Eure Unschuld und Göttlichkeit annehmt. Ihr mögt vielleicht überrascht sein, wie herausfordernd das ist!

Wenn Ihr das schwierig findet, dann geht behutsam mit Euch um. Seht es einfach als ein Zeichen dafür, wie sehr Euch Eure eigene Liebe gefehlt hat, und als eine wunderbare Gelegenheit, Euch in die Fülle zurückzuversetzen. Wenn Ihr Euch dabei ertappt, negative Gedanken über Euch selbst zu haben, empfehlen wir Euch, innezuhalten und Euch zu fragen, ob sie wirklich stimmen. Stellt Euch vor, Ihr steht als fünfjähriges Kind vor Euch. Würdet Ihr ihm dann dasselbe wie diese Gedanken sagen? In welchem ​​Alter habt Ihr entschieden, dass Ihr Eure eigene Liebe nicht verdient habt?

Wenn Ihr Euch dabei ertappt, Euch selbst wegen etwas zu kritisieren, das Ihr wirklich gern ändern möchtet, wie könnt Ihr das auf eine freundlichere Art tun? Könnt Ihr davon ablassen, Euch wegen des Unerwünschten zu beschimpfen, indem Ihr Euch selbst in Eurem neuen, bevorzugten Selbst-Ausdruck ermutigt? Was glaubt Ihr, wäre effektiver bei der Erschaffung der Veränderungen, die Ihr sucht? Könnt Ihr erkennen, dass Ihr Euch nie in das Erwachen hinein-kompromittieren könnt?

Es ist Zeit. Es ist an der Zeit, Euren Fokus auf das Wunder zu richten, das Ihr auf Eure göttliche und einzigartige Weise seid. Es ist an der Zeit, dass Ihr Eure Schönheit und Eure Beiträge für den Planeten geltend macht, einfach indem Ihr Ihr selbst seid. Es ist an der Zeit, genau diejenigen Bedingungen zu erschaffen, die bewirken, dass Ihr sicher und unterstützt darin seid, Euer hellstes Licht wie nie zuvor leuchten zu lassen. Die Welt wartet auf Euch und darauf, dass Ihr in diesen vollen und glorreichen Selbst-Ausdruck eintretet.


4. November 2017:

Ihr Lieben, wir bitten Euch sehr, die Wichtigkeit Eures eigenen Wohlbefindens nicht zu unterschätzen, es ist absolut wichtig für Eure eigene Gesundheit und Euer Gleichgewicht. Es ist die Basis, von der aus Ihr erschafft. Wenn Ihr Euch chronisch unwohl fühlt und Eure eigenen Bedürfnisse für Euch fortwährend ignoriert, tretet Ihr in einen 'Überlebensmodus' ein, in dem Ihr all Eure Energie dafür aufbraucht, Euer Unwohlsein aufrechtzuerhalten. Von dort aus habt Ihr einfach keine Energie mehr für anderes oder für die Erschaffung des Lebens übrig, das Ihr erleben möchtet und verdient.

Was Euch Wohlbehagen verschafft, ist vielleicht nicht dasselbe wie das, was für Andere funktionieren würde. Gebt Euch selbst die Erlaubnis, Experte in eigener Sache zu sein und zu achten und ehren, was Ihr für Euer eigenes Wohlbefinden braucht, ohne über Euch selbst zu urteilen. Erkennt, dass das Wählen des Wohlbefindens bedeutet, die Unterstützung anzunehmen, die das Universum für Euch hat. Wohlbefinden bringt Euch davon ab, Euch in einem Zustand des Mangels abzusondern und bringt Euch stattdessen in die Einbeziehung und in das Empfangen hinein.

Wenn Gründe auftauchen, aus denen Ihr denkt, dass Euer eigenes Wohlbefinden keine Priorität habe, haltet inne und fragt Euch, ob dies damit übereinstimmt, wer Ihr heute seid und was die Energien unterstützen. Ihr werdet - mit ein wenig Selbst-Besinnung - entdecken, dass durchweg alles, was gegen Euer eigenes Wohlbefinden und Eure Bedürfnisse spricht, aus alten Energien und abgelaufenen Glaubenssystemen stammt. Es ist an der Zeit, sie beide loszulassen und sie durch neue Überzeugungen zu ersetzen, die Euch und Eure Entwicklung ehren und unterstützen.

Für Euer Wohlbefinden zu sorgen, ist nicht albern oder leichtsinnig. Es ist ein wesentlicher Aspekt, der Euch die Grundlage gibt, die Ihr dafür braucht, weiter zu wachsen und Euch ausdrücken zu können. Euer Wohlbefinden unterstützt Eure Ausrichtung. Es ist ein Akt der Selbstliebe und Weisheit, Eure eigenen Bedürfnisse zu erfüllen und sie als ebenso wichtig wie die aller Anderen anzuerkennen. Wenn Eure Bedürfnisse vollständig erfüllt sind, könnt Ihr all die Energie, die Ihr bisher in Euer Überleben gesteckt habt, nehmen und in Euren Selbst-Ausdruck und Eure Schöpfung einfließen lassen.


3. November 2017:

Viele Menschen beginnen, mit den Elementen der Hingabe und des Strömens zu experimentieren und stoßen auf ein Hindernis oder eine Herausforderung in ihrem Leben, mit der sie schon eine Zeitlang zu kämpfen hatten. Dies gibt ihnen das Gefühl, dass Hingabe und Strömung für sie nicht funktionieren, daher katapultieren sie sich selbst aus ihrer vollmächtigen Bewegung heraus, weil sie im Moment kein tiefer gehendes Verständnis dafür haben, warum das passiert.

Wenn Ihr Euch in die Strömung ergebt, kann es häufig geschehen, dass Eure Seele - zusammen mit Eurer höchsten Führung - Euch direkt zu dem hinführt, was Euch bisher darin zurückgehalten hat, zu den Lösungen zu strömen, die Ihr sucht. Das ist eine wunderbare Sache! Wenn Ihr nicht in Panik geratet und Euch erlaubt, Euch von Eurem Glauben und Eurem Vertrauen leiten zu lassen, werdet Ihr Euch selbst ein für allemal darüber hinweg navigieren.

Wenn sich daher durch die Hingabe und die Strömung hindurch Eure Herausforderung wieder zeigt, müsst Ihr nicht frustriert oder verärgert sein. Es bedeutet einfach, dass Ihr Euch ihr jetzt mit einer höheren Führung und Unterstützung nähert als je zuvor. Die Strömung versucht, Euch in die Energien jenseits dieses alten Hindernisses zu bringen, und das ist genau das, was Ihr Euch wünscht.

Vertraut also. Ergebt Euch lange genug in die Strömung, dass die Magie stattfinden kann. Seid offen für die Vorstellung, dass Lösungen existieren, die Ihr Euch von Eurem Blickwinkel aus nicht hättet vorstellen können. Lasst das Universum Euch mit der größten Anmut, Leichtigkeit, Liebe und Unterstützung bewegen - über die Herausforderung hinaus und hinein in das Wunder der vollen Potentiale, die auf Euch warten.


2. November 2017:

Ihr Lieben, wir möchten, dass Ihr versteht, dass Ihr Wesen der Strömung seid und Euch in einem beständigen Fließzustand befindet, während Ihr durch Eure transformativen Prozesse geht.

Das bedeutet, dass das, was für Euch an einem Tag gut funktioniert, dies vielleicht an einem anderen nicht tut. Eine Ernährung, mit der Ihr Euch anfangs gut fühlt, kann aufhören, für Euch die richtige zu sein und Euch gut zu tun. Eine Praxis, die Euch Wohlbefinden gebracht hat, funktioniert möglicherweise nicht so wunderbar, wenn Ihr sie das nächste Mal ausprobiert. Wir verstehen, dass dies für Euch frustrierend sein kann, aber in Wirklichkeit dient es Euch sehr gut.

Die Tatsache, dass sich die Dinge beständig verändern, lehrt Euch, Euch auf Euer eigenes inneres Wissen einzustimmen und ihm zuzuhören. Das bedeutet, Euch zu fragen, was Ihr heute braucht und dieser Weisheit zu folgen. Es bedeutet, Euch mit dem mitzubewegen, was die Energien an einem bestimmten Tag unterstützen. Es bedeutet, die Idee loszulassen, dass es genau eine einzige Lösung für Alles gibt und sich den unzähligen Optionen zu öffnen, die vorhanden sind. Dies hilft Euch, Euch mit den Aspekten der Hingabe, des Fließens und Eurer eigenen liebevollen Führung vertraut zu machen und Euch darin wohlzufühlen.

Folgt also Eurer Intuition. Fragt euren Körper, was er will. Vertraut Euch selbst genug, um Euch mit dem zu bewegen, was sich richtig anfühlt. Erkennt, dass das, was an einem Tag funktioniert, am anderen vielleicht nicht funktioniert. Das ist völlig in Ordnung, Ihr werdet eine vollkommen neue Unterstützung finden, die Euren Bedürfnissen des entsprechenden Tages besser entspricht. All dies unterstützt Euch dabei, Euch in Eure eigene Meisterschaft und Gegenwart zu begeben - als Pionier und Mitschöpfer, der sich wohl damit fühlt, sich die verfügbaren Energien jedes Jetzt-Momentes nutzbar zu machen.


1. November 2017:

Ihr Lieben, Eure Göttlichkeit ist immer da. Es sind Eure Ausrichtung und das Annehmen Eurer eigenen Wahrheit, die Euch die Erfahrung Eurer Göttlichkeit ermöglichen.

Das ist der Grund, warum Eure Selbstfürsorge-Praktiken so wichtig sind - sie helfen Euch, in der Ausrichtung zu bleiben, die wiederum Euch dabei hilft, Euch daran zu erinnern, wer Ihr wirklich seid und was Ihr wisst. Je mehr Ihr Euch für die Selbstliebe und Selbstfürsorge entscheidet, durch die Ihr in diesem Raum verbleiben könnt, desto mehr werden Eure einzigartige Schönheit und Euer Mitwirken erstrahlen, was nicht nur Euch und Eurer Seelenreise, sondern auch der ganzen Menschheit dient.

Es gibt nichts auf der Welt, das in seiner Schönheit atemberaubender ist als ein Mensch, der das Licht seiner eigenen Authentizität als glorreiche Individuation der Quell-Energie erstrahlen lässt. Für diejenigen von Euch, die immer noch das Bedürfnis verspüren, sich zu beeilen und etwas zu tun, kommt sie aus Eurer Seele, die sich danach sehnt, unmissverständlich in ihrem eigenen glorreichen Licht zu leuchten.

Das ist der Kern des Erwachensprozesses - zu dem göttlichen Licht zurückzukehren, das ihr seid, und dann den Mut zu haben, es für die ganze Welt sichtbar werden zu lassen, und es dadurch auch Anderen zu erleichtern, ihren eigenen Weg zu ihrer eigenen göttlichen Wahrheit zu finden.

 

 

> Zu den Tagesbotschaften von 2014 bis 2017 gelangt Ihr HIER

 

 

Es gibt eine Tendenz bei empfindlichen Menschen zu Zeiten, die geschäftiger energisch zu sein versprechen aufgrund astrologischer Ausrichtungen und Ereignisse wie Finsternisse, Quecksilber geht zurück und der Wechsel der Jahreszeiten fürchten. Sie können gefunden haben Vorveranstaltungen von der Art, wurden herausfordernd, so können Sie davon ausgehen, dass alle weiteren Veranstaltungen werden die gleichen sein. Höre uns, wenn wir sagen, dass alle Ereignisse unterschiedlich sind! Alle tragen ihre eigenen einzigartigen Energie, ihre eigene energetische Signatur, wenn man so will, das wird mit Ihrer eigenen Schwingungszustand in vielfältiger Weise zu arbeiten. Um Beschwerden zu erwarten ist, in den Widerstand zu bewegen, bevor das Ereignis selbst kommt, so dass es viel schwieriger als nötig. Haben Sie schon einmal umarmen diese Verschiebungen als liebevolle Geschenk des Universums? Haben Sie schon entschieden, die Liebe und die Unterstützung zu nutzen? Haben Sie schon einmal näherte sich ihm mit der Idee, dass es fröhlich sein zu gehen von allem, was halten wird Sie von Ihrem größten Erfahrung des Selbst zu lassen? Haben Sie schon einmal von ganzem Herzen Gabe in die Heilung, die in jeder Schicht ermöglicht gedacht? Wissen, dass jeden Tag wacht man auf eurem Planeten ist ein beispielloser Tag. Behandeln Sie jeden Event als Marke neue Chance, denn das ist genau das, was es ist! Es gibt keine Vorhersehbarkeit nicht mehr, ihr Lieben, und das ist eine schöne Sache, weil Sie viel größere Höhen und Erfahrungen als je zuvor zu erreichen, wie Sie lernen, die Erwartungen zu lösen und erfreut verschieben mit und Gurtzeug, den Zauber des Ganzen.