Vom Denken zum Fühlen

Jeshua, gechannelt durch Pamela Kribbe

Liebe Menschen, liebe Brüder und Schwestern,

ich bin Jeshua. Ich bin euer Geliebter. Ich bin anwesend in eurem Herzen.

Wer ich bin, lässt sich nicht in Worte fassen. Es geht über meine Persönlichkeit, die Person Jesus hinaus, die ich einst auf der Erde war. Wenn ich sage "Ich bin Jeshua", beziehe ich mich auf das Energiefeld, in das ihr von Herzen aufgenommen seid. In diesem Feld gibt es kein Getrenntsein, in ihm herrschen Wärme, Verbundenheit und Einheit. Ich spreche zu euch, aber auch ihr selbst sprecht durch mich. Ihr lebt in mir.

Dieses Energiefeld, das man die Christus-Energie nennen kann, bewegt sich immer näher an die Erde heran und durchdringt immer tiefer die Sphäre, das kollektive Bewusstsein auf der Erde. Ihr seid daran beteiligt. Ihr seid Träger der Christus-Energie. Ich bin allein deshalb hier, um euch daran zu erinnern. Ich bin kein Anführer und suche keine Anhänger oder Jünger. Ich bin hier, um euch einen Anstupser, einen Anstoß zu geben und euch für euer eigenes Christus-Selbst aufzuwecken. Dieses Christus-Selbst in euch möchte auf der Erde geboren werden. Es ist ein Bewusstsein der Liebe und der Einheit, und es bringt euch nach Hause in euch selbst. Liebe und Einheit sind abstrakte Worte. Es geht hier um ihre Realität, darum, sie in eurem täglichen Leben, in eurem Körper, in euren Emotionen zu fühlen und zu erleben.

Ich bitte euch, euch eurer selbst bewusst zu werden, so wie ihr jetzt hier sitzt. Werdet euch eurer Füße auf dem Boden bewusst, des Kontaktes, den ihr mit der Erde habt. Lasst die Energie der Erde durch eure Füße hereinströmen. Fühlt, wie euch dies entspannt und wie es eure Sorgen fortnimmt. Euer Bewusstsein ist bei vielen von euch in eurem Kopf, in eurem Denken gefangen. Euch wurde gelehrt, euch mit Lebensproblemen aus dem Kopf und aus dem Denken heraus auseinanderzusetzen, während eure wahre Natur so viel mehr ist, so viel mehr umfasst als euren Kopf und euer Denken. Euer Körper hat eine Weisheit in sich, die viel älter ist als das Denken und die mitschwingt mit der Weisheit und den Gesetzen der Erde und der Natur.

Stellt euch nun vor, dass ihr mit eurer Aufmerksamkeit, mit eurem Bewusstsein buchstäblich hinabsteigt - durch euer Herz, durch euren Bauch hindurch -, und euer Bewusstsein bis in eure Beine sinken lasst. Dann begrüßt ihr Mutter Erde. Ihr fühlt ihre Essenz. Sie trägt euch. Fühlt das Leben in der Natur: im Meer, in den Wäldern, in den Bergen; fühlt die Größe, die Großartigkeit und Schönheit der Erde, der Tiere und Pflanzen. All dieses Leben, dieses nicht-menschliche Leben umgibt euch und erzählt euch etwas Besonderes: Die Schöpfung wartet auf euch. Euer Atem bringt Leben in die Schöpfung. Atem steht hierbei für Bewusstsein. Ihr seid hierhergekommen, um Bewusstsein in all das Leben auf der Erde zu bringen. Aber das Bewusstsein auf der Erde ist in Angst, Überlebenstrieb und Kampf und Streit gefangen. Darunter leidet die Natur. Ihr seid ursprünglich die Hüter der Erde. Das Leben vertraut sich euch an.

Aber die Natur ist nicht nur etwas außerhalb von euch, die Natur ist auch in euch, in eurem Körper. Und auch eure Gefühle und Emotionen, die so eng mit körperlichen Empfindungen verbunden sind, sind Teil der Natur. Auch dieses Ganze eurer Emotionen, Stimmungen und Körperempfindungen wartet auf euer Bewusstsein. Es braucht eure Führung.

Es hat sich so begeben, dass das Bewusstsein der Menschen zunehmend von Angst beherrscht wurde. Angst führt zu Panikreaktionen. Der Kopf hat sich als Problemlöser ausgegeben, war aber nicht imstande, das Problem zu lösen. Im Gegenteil, er vergrößerte nur die Kluft zwischen euch und der Natur, euch und eurem natürlichen Selbst. Angst führt euch genau in die falsche Richtung. Bedenkt einmal: Wie viel Zeit verbringt ihr jeden Tag damit, nachzudenken, zu grübeln, euch Sorgen darüber zu machen, was zu tun ist, euch zu fragen, was die Lösung für ein Problem ist, das ihr habt? Sogar eure Sinnfragen, eure spirituellen Fragen sind durchzogen von Angst, und so fragt ihr euch: "Was ist meine Aufgabe? Was ist mein Ziel, meine Bestimmung? Welche Bedeutung hat das, was ich erlebe?"

Spürt ihr die Last der Angst in diesen Fragen? Dann besteht bereits eine Kluft zu eurem natürlichen Selbst, eurem natürlichen Sein. Es fand dann bereits eine Aufhebung des Grundgefühls von Sicherheit statt, das jedes Lebewesen braucht, um zu erblühen, um zu leben. Um daher die Fragen, die ihr habt, wirklich zu beantworten, ist es wichtig, zuerst aus eurem Kopf und aus diesem angstvollen Mahlen der Gedanken herauszukommen und tiefer in euren Körper einzusinken und Kontakt mit dem natürlichen Fluss der Weisheit aufzunehmen, der sich dort befindet. Gesteht euch zu, dies zu erfahren. Fühlt euren Körper einmal von innen heraus. Glaubt wahrhaft daran, dass in eurem Körper eine lebendige Intelligenz wohnt, die euch mit der lebendigen Erde und der lebendigen Natur verbindet; dass ihr durch den Kontakt damit viel eher einen Richtungshinweis bekommt als durch das Denken. Atmet bewusst durch euren Bauch und begrüßt einmal euren Körper. Ihr seid ein Energiefeld. Der Körper ist nicht einfach nur ein Brocken Materie. Er ist voller Leben, und sobald dieses Leben Kontakt mit eurem Bewusstsein aufnimmt, entsteht in euch wirkliche Weisheit.

Der Schritt von einem Ego-basierten Bewusstsein hin zu einem Herz-getragenen Bewusstsein ist definitiv auch ein Schritt vom Denken hin zum Fühlen. Ihr geht aus eurem Kopf, um tiefer mit eurem physischen Dasein, eurem irdischen Dasein und euren Emotionen in Kontakt zu kommen. Ihr wart bang vor euren eigenen Emotionen geworden. Ihr alle habt den Ruf gehört, euch nach innen in euch selbst zu wenden. Ihr wollt weiter, ihr wollt etwas anderes als mit einem Angst- und Kampf-Bewusstsein fortzufahren. Euer Herz ist bereits geöffnet.
Aber gerade wenn ihr euer Herz öffnet, entdeckt ihr sehr viel in euch selbst; ihr werdet sensibler, ihr werdet empathischer, sowohl anderen als auch euch selbst gegenüber. Es ist, als würde ein zusätzlicher Sinn aktiviert, durch den viel mehr in euer Bewusstsein dringt, als wenn ihr nur im Überlebensmodus seid. Und die zunehmende Sensibilität macht euch auch die Anwesenheit von Emotionen deutlicher bewusst, in euch selbst wie auch in anderen. Doch euch wurde nicht oder nur unzureichend beigebracht, wie man mit Emotionen umgeht. Dies gilt vor allem für negative und schwere Emotionen. Ihr wurdet dazu erzogen, euch auch mit ihnen vermittels des Denkens auseinanderzusetzen, indem ihr sie analysiert und Lösungen erdenkt. Doch auf dem Weg vom Ego zum Herzen geht es um das Fühlen, um den Mut, die emotionalen Frachten zu fühlen, die nach oben kommen, wenn eure Empfindsamkeit zunimmt.

Als erstes werdet ihr euch dann der Angst deutlicher bewusst, die in euch lebt. Ihr wurdet als Kind dazu konditioniert, euch anzupassen. Ein Kind möchte sich in seinem Umfeld geliebt und sicher fühlen, und es wird sein Äußerstes tun, um Liebe und Anerkennung zu erlangen. Um diese zu bekommen, wird es sich seiner selbst entfremden, indem es an Strukturen, Regeln und Disziplinen teilnimmt, die nicht zu seiner Natur passen. Es kann nicht anders, denn es will dazugehören. Wenn ihr nun, wenn ihr aufwachst, irgendwann eure Seele rufen fühlt - Wünsche habt, spürt, dass ihr etwas anderes wollt, dass ihr nicht mehr in der bestehenden Ordnung mitlaufen könnt -, dann werdet ihr mit den Erwartungen um euch herum brechen. Denn ihr fühlt euch anders. Wenn ihr diesem inneren Aufruf Gehör schenkt, macht ihr euch auf euren eigenen Weg. Dies ist mit euch bereits geschehen. Ihr wisst, wovon ich spreche.

Das Beschreiten eines eigenen Weges, eures Weges, ungeachtet der Erwartungen der Familie oder anderer, ruft am Anfang immer Ängste wach. Die Angst davor, allein zu sein, vor Getrenntheit, die Angst, abgelehnt und lächerlich gemacht zu werden, die Angst, ein Sonderling zu sein und nicht verstanden zu werden. Jeder, der sich auf den Weg zum Herzbewusstsein begibt, tritt aus dem Massenbewusstsein, aus dem kollektiven Bewusstsein heraus. Wenngleich dieser Schritt Furcht hervorruft, macht er euch aber auch mutig. Wenn ihr diesen Weg geht, seid ihr ein Held, weil ihr ins Tiefe springt und nicht wisst, wo ihr landen werdet. Was ihr tatsächlich tut, ist, dass ihr eurer Seele näher kommt, indem ihr Abstand von den Erwartungen von außerhalb von euch nehmt, von dem Druck, der auf euch ausgeübt wird. Indem ihr eurem eigenen Herzen folgt, tut ihr etwas sehr Tapferes und seid dann gleichzeitig auch mit Ängsten konfrontiert.

Ich bitte euch, Respekt vor eurem Mut und eurer Ausdauer zu haben. Der Weg, den ihr geht, ist ein Weg zurück zur Einheit, zur Verbundenheit, zu dem, wer ihr wirklich seid. Aber unterwegs kann es sehr einsam erscheinen und ihr könnt ihr das Gefühl haben, verloren zu sein. Ich fordere euch auf, zutiefst an euer eigenes Licht zu glauben und euch daran zu erinnern, wer ihr seid. Und ihr seid nicht allein. Fühlt die Gegenwart von Licht um euch herum. Es gibt Gleichgesinnte auf der Erde, die genau denselben Weg gehen, jeder auf seine ganz eigene Art und Weise. Es sind geistige Führer um euch herum, Freunde in nicht-körperlicher Form, die euch ständig mit Ermutigung und Unterstützung umgeben. Fühlt ihre Anwesenheit.

Dies ist eine Übergangszeit auf der Erde. In der kollektiven Sphäre ist eine Bewegung im Gange, die euch hilft und euch unterstützt. Immer mehr Menschen spüren das Verlangen nach einem Herzbewusstsein: ein Verlangen nach Leichtigkeit und Freude, ohne Kämpfe untereinander und ohne ständigen Wettbewerb. Ein Verlangen nach Verbindung miteinander, dass ihr einander tatsächlich anschaut, einander zuhört und gegenseitig eure Menschlichkeit seht.

Als ich auf der Erde war, war ich bestrebt, ein Kanal für die Christus-Energie zu sein, für dieses Feld, das auf die Erde kommen wollte. Das rief eine Reaktion der Dualität hervor. Es gab Menschen, es gab Seelen, die mir halfen und die die Basis für das bildeten, was ich hier etablieren wollte. Zusammen bildeten wir, bildeten sie, ein Feld, einen Samen, der gesät wurde. Gleichzeitig gab es eine tiefe Reaktion der Abneigung und des Widerstands. Ein Ego-basiertes Bewusstsein haftet der Kontrolle und festen Strukturen an; es möchte den einzigartigen und kreativen Aspekt der Menschen, die Seelenenergie, nicht frei fließen lassen. Die Ankunft der Christus-Energie auf der Erde stößt in einigen Strukturen noch immer auf Widerstand und führt zu einer Gegenreaktion. Die Christus-Energie wird zurzeit von der Basis herauf geboren: über das individuelle Bewusstsein der Menschen, nicht durch eine hierarchische Organisation oder eine neue religiöse Struktur. Nein, die Menschen machen den Schritt heute aus völliger Freiheit und einer inneren Wahl heraus: Aus innerer Unzufriedenheit oder einer tiefen Sehnsucht oder Heimweh nach einer anderen Welt entschließen sie sich, den Schritt in Richtung des Herzbewusstseins zu tun. Dies ist eine Quelle der Hoffnung. Es bedeutet, dass das individuelle Bewusstsein bei den Menschen so stark ist, dass es der Angst und dem Drang, sich anzupassen, widersteht. Nur so kann das neue Bewusstsein gedeihen: durch Menschen, die aus absoluter Freiheit heraus selbst einen anderen Weg, ein anderes Denken und Fühlen wählen. Wenn ihr euch darauf einstimmt, könnt ihr diese Bewegung um euch herum spüren. Ihr könnt für euch wählen, euch darauf einzustellen: auf das neue Bewusstsein, das dabei ist, zu erwachen, und das Freude bringt.

Stellt euch vor, dass dieses neue Bewusstsein sich euch jetzt als ein Kind zeigt, das auf euch zugeht. Nehmt in Gedanken einfach einen Jungen oder ein Mädchen, was immer euch in den Sinn kommt. Er oder sie kommt mit einem strahlenden Lachen auf euch zu. Und der Frühling kommt mit diesem Kind mit. Das Kind ist voller Hoffnung, es strahlt und hat Lust, mit euch zu spielen; es will euch mitnehmen in die Zukunft. Schaut dem Kind tief in die Augen. Er oder sie ist die Lösung für das, was ihr als Problem empfindet. Die Unschuld und das Vertrauen in diesem Kind bringen euch zurück zu eurer Seele, zu euch nach Hause. Nehmt die Hände dieses Kindes, schaut ihm in die Augen und seht euch selbst im Gesicht dieses Kindes gespiegelt. Nehmt den Lebensdrang wahr und wie sehr dieses Kind Teil der Natur ist. Es ist nicht von ihr getrennt. Es liebt die Blumen und die Tiere, die Flüsse, die Luft und den Himmel. Es ist ein Teil der Erde.
Seht einmal, ob ihr diesem Kind einen Platz in euch, in eurem Energiefeld geben könnt. Denn es möchte sehr gern bei euch wohnen. Seht, wohin in eurem Energiefeld seine Energie als erstes fließt.
Fühlt, wie sehr die Neue Erde euch durch dieses Kind einlädt. Ihr habt sehr lange gewartet. Ich weiß, wie abgekämpft ihr euch manchmal fühlen könnt. Erschöpft, als hättet ihr schon zu viel erlebt, gesehen und erfahren. Es können dann eine Müdigkeit oder Bitterkeit in eurem Herzen entstehen, durch die es schwierig ist, dem Leben zu vertrauen. Schwierig, tatkräftig voranzugehen, als wäre alles zu viel und als hättet ihr eure Inspiration verloren. Aber ich sage euch: Dies ist nicht das Ende. Wenn ihr euch so fühlt, seid ihr tief mit dem Übergang und die Transformation beschäftigt, die ihr euch in diesem Leben zum Ziel gemacht habt. Ihr könnt nicht mehr mitlaufen und mitmachen bei den Mechanismen der alten Strukturen, mit der Gesellschaft, wie schon seit Jahrhunderten ist: Das macht euch müde und bitter.

Stellt den Kontakt mit der Erde her, mit ihrer lebendigen Seele. Fühlt das Kind in euch, das aus der Zukunft zu euch kommt und euch mit Freuden einlädt. Geht aus eurem Kopf und vertraut eurem Gefühl. In euch ist ein tiefes Wissen, und das ist kein Wissen aus dem Kopf. Es ist ein stilles Wissen, das ihr vergessen habt. Aber es lebt in euch. Ihr wisst alles bereits. Ihr wisst, wer ihr seid. Und die Erde weiß es auch. Ihr habt das Bewusstsein von Einheit und Verbindung bereits in euch. Lasst die Vorstellung los, dass ihr dafür alles Mögliche tun oder lassen oder hart dafür arbeiten müsstet. Inneres Wachstum oder Transformation ist keine Leistung, kein Projekt. Es ist ein natürlich geschehendes Zurückfallen in euer wahres Selbst, in eure wahre Natur.

Deshalb grüße ich euch als Gleichgestellte: als Freunde und Gleichgesinnte. Ihr seid die Bringer eines neuen Bewusstseins auf die Erde. Glaubt an euch selbst und lasst euch nicht von den Ängsten ablenken, die euch mitunter überfallen. Fühlt das wahre Selbst, das pulsierende Herz dessen, wer ihr seid. Es ist immer da. Und in dieser Strömung eures schlagenden Herzens sind wir alle miteinander verbunden. Niemand ist allein. Fühlt die Liebe, die uns verbindet.

Ich danke euch für eure Anwesenheit auf der Erde. Glaubt an euch selbst!

 


Channeling: © Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung: Yvonne Mohr, www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: 
http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/vom-denken-zum-fuehlen-jeshua-durch-pamela-kribbe