geistige-welt/channelings-anderer/alte-seelen-maria-magdalena-durch-pamela-kribbe/TN_pamela-kribbes.JPG (20.08.2014)

Zwiespalt

Maria Magdalena, gechannelt durch Pamela Kribbe

Liebe Freundinnen und Freunde,

ich bin eine von, eins mit euch. Ich bin die, die Maria Magdalena genannt wurde. Ich bin ihre Seele, die zu euch spricht. Ich bin voller Freude hier. Ich sehe euren Mut und eure Hingabe daran, den Ruf eurer Seele zu vernehmen und ihr in der irdischen Welt, die euch oft Angst einflößt, Gestalt zu geben.

Ihr befindet euch in einem Zwiespalt. Auf der einen Seite ist da der Wunsch, eurer inneren Stimme Gehör zu schenken, aus eurem Herzen und eurer Leidenschaft heraus zu leben, frei zu sein, euch selbst nicht mehr verstecken zu müssen, voll und ganz genießen zu können, was das irdische Leben euch zu bieten hat. Dieses Verlangen wird euch von eurer Seele eingegeben. Es ist eure Seele, die durch dieses Verlangen spricht. Eure Seele wollte hier sein, zu Fleisch und Blut werden, hier ihr Licht strahlen lassen. Doch gerade indem ihr das tut, können in euch Hemmungen, Ängste und Zaudern heraufkommen, die euch beengen, beklemmen und erschrecken. Gerade dann, wenn ihr euch zutiefst aus eurer Seele heraus inkarnieren wollt, tatsächlich hier sein wollt, kommt in euch auch alles herauf, was ihr hier erlebt habt, alte Ängste, das Gefühl, hier nicht willkommen zu sein, und damit auch die Neigung, nach oben entfliehen zu wollen. Energetisch gesehen tut ihr das, indem ihr euren Körper und vor allem seine unteren Energiezentren, euren Bauch, euer Basis-Chakra verlasst.

Wenn ihr als Mensch eine traumatische Erfahrung durchlebt, zieht ihr euch aus den unteren Chakras, dem fühlenden, emotionalen Bereich eures Körpers zurück. Es entsteht dort dann ein offener leerer Raum, der von Energien von außen eingenommen werden kann, die nicht zu euch gehören: Ängste, Schrecken und Unsicherheit, die überall in der irdischen Atmosphäre gegenwärtig sind. Wenn ihr den unteren Teil eures Körpers, in dem die Gefühls-Zentren liegen, nicht bewohnt, haben diese Kräfte mehr oder minder freies Spiel. Dies sage ich nicht, um euch zu erschrecken, sondern um ein Licht darauf zu werfen, damit ihr euch bewusst werdet, was geschieht, wenn ihr euch dafür entscheidet, eure Seele auf der Erde inkarnieren zu lassen, zu verkörpern und voll und ganz Fleisch und Blut werden zu lassen.

Stellt euch vor, dass die Energie eurer Seele wie ein Lichtstrahl ist, der über die höheren Chakras, durch den Kopf und euer Herz zu euch gelangt. Ihr könnt von eurem Herzen her ein Verlangen nach Frieden, lebendigem Licht und lebendiger Verbundenheit auf der Erde haben. Und danach, euch selbst so ausdrücken zu dürfen wie ihr seid. Wenn aber dieses Licht, das ihr mit und in eurem Herzen fühlen könnt, weiter nach unten in euer Sonnengeflecht und in euren Bauch steigt, kann es sein, dass die Strömung dort stagniert. Geht dem einmal bei euch selbst nach, wie das für euch ist. Wir können es uns sehr offen und neutral anschauen. Ihr habt hier nun*, bereits einige Male mit eurer Seelenenergie Kontakt aufgenommen, mit eurem inneren Tempel, einer Sphäre des Friedens und der Zeitlosigkeit, die zu euch gehört. Fühlt diese Sphäre nun wieder um euch herum, nehmt Kontakt mit eurer Seele auf.

Fühlt die Anwesenheit eurer Seele um euch herum wie eine sanfte, warme Decke. Sie möchte euch trösten und ermutigen, sie liebt euch, ihr seid ein Teil von ihr. Von dieser sanften, hegenden Energie aus, die euch von eurer Seele gegeben wird, schaut nun zum Bereich der unteren Chakras, zum Bereich eures Magens, eures Bauches, eures Steißes.

Sehen wir uns das auf sehr sanfte Weise an. Schaut einmal, ob ihr fühlt, was dort stagniert. Gibt es Stellen, derer ihr euch in diesem Moment gewahr werdet, die sich eng oder angespannt anfühlen? Gerade wenn ihr euer Seelenlicht näher zur Erde bringt, beginnen Teile von euch zu rebellieren, die das als äußerst gefährlich empfinden, die hiervor Angst haben. Meine heutige Botschaft ist, dass wir diese Teile da sein lassen dürfen und dass wir sie sogar dazu einladen dürfen, sich uns noch deutlicher zu zeigen. Es geht nicht darum, diese Teile von euch so schnell wie möglich wegzuarbeiten oder sie zu überwinden, zu besiegen. Daraus spricht eine gewisse Feindseligkeit diesen Teilen gegenüber. Wendet euch ihnen zu, kniet bei ihnen nieder, seht sie als verlorene, verirrte Kinder oder als ein Tier an, wenn ihr möchtet. Gebt diesem Teil von euch, der gegen die Manifestation eurer Seele auf der Erde rebelliert, eine Gestalt. Lasst ihn sich euch spontan zeigen.

Ich weiß, dass dieser Teil von euch einen Konflikt, einen Kampf in euch verursacht. Ihr möchtet von Herzen gern vorwärts, schneller vorangehen, das Alte hinter euch lassen. Aber seht euch einmal dieses Kind an, es will möchte zu euch kommen, aber es trägt eine Last mit sich, von der es befreit werden möchte. Diese Befreiung kann nur durch Liebe und Sanftmut geschehen. Empfangt dieses Kind, es repräsentiert eure Angst, eure Einsamkeit, euren Schmerz von eurem Leben hier auf der Erde. Seht es euch genau an, seht ihm in die Augen.

Wenn ihr das tut, könnt ihr spüren, wie ihr euch entspannt, weil ihr vollkommen annehmt, wer ihr seid. Alles darf da sein. Ihr braucht diese Entspannung, habt sie so unglaublich nötig. Das Leben ist für die Menschen auf der Erde zu sehr zu einem Kampf geworden. Entspannung ist erdend, befreiend, öffnend. Durch die Entspannung sind Humor und eine Relativierung möglich, gerade gegenüber den Seiten in euch, die den Kampf hervorgebracht haben, die euch blockieren. Ihr seid nicht umsonst Mensch geworden, das war einst eine bewusste Wahl. Eure Seele wollte den Weg des Menschseins gehen und somit auch all diesen Emotionen begegnen, mit denen ihr nun mitunter so sehr ringt. Es gehört dazu, es ist Teil eurer einzigartigen Erfahrung auf der Erde. Gebt dem Raum, gebt dem einen Platz.

Das Licht ist nicht besser als die Dunkelheit. Ich möchte das näher erläutern. Ihr denkt oft, dass der hellste Teil von euch, der erfüllt ist von Einheit, Frieden und Licht, Vorrang hat vor dem ‘dunklen‘ Teil, der Angst hat, der sich widersetzt oder voller Misstrauen ist, sich vielleicht verstecken will und absolut nicht beabsichtigt, sich preis zu geben. Schaut euch diesen sogenannten dunklen Teil von euch genau an. Wenn ihr euch ihm mit Sanftheit und Verständnis nähert, transformiert er sich. Schaut euch einmal das Kind an: Wenn ihr es berührt, wenn ihr es annehmt, wird es zu einem großartigen, lebhaften, kreativen Kind. Was dann in einem Menschen entsteht, diese Transformation, diese Alchemie, führt zu wirklicher Erleuchtung. Das ist also kein sich über das Menschliche Erheben, kein Leerwerden von Emotionen, es ist gerade, die Fülle des irdischen Lebens anzunehmen, alles was dann da ist und durch euch hindurch strömt.

Die Dunkelheit in euch ist buchstäblich Gold wert. Wenn sie von eurem Bewusstsein berührt wird, von eurer stillen, sanften Aufmerksamkeit, verwandelt sie sich in eine goldene Kraft, die völlig geerdet ist, die nicht fliehen möchte, die nicht aus dem Bauch aufsteigen will, sondern die hier vollkommen präsent sein will, sich mit der Erde verbinden will.

Fühlt diese goldene Energie jetzt in euren Beinen und euren Füßen. Fühlt wie die Erde euch empfangen will.

Ihr müsst nicht anders sein als ihr seid, anders als der Mensch, der ihr seid. Es ist alles gut so. Ladet genau die Teile von euch, mit denen ihr Schwierigkeiten habt, dazu ein, näher zu kommen. Darin liegt der Schlüssel zu wirklicher Transformation.

Das ist die Absicht der Seele! Die Seele weiß sehr gut, dass ihr dabei, sie zum Ausdruck zu bringen, Blockaden erfahrt. Die Seele ist sich dessen bewusst, dass ihr sie noch nicht vollständig empfangen könnt. Daher gibt es in der Seele auch keinerlei Urteil, wenn ihr das nicht oder nicht vollständig tut. Es ist Teil eures Weges auf der Erde, eures Lebensziels, diesen Blockaden zu begegnen, sie liebevoll zu verstehen, auf sanfte Weise euer Licht sie durchleuchten zu lassen. Sie sind kein Klotz an eurem Bein, sondern der Weg. Denn indem ihr euer Licht mit ihnen verbindet, werdet ihr innerlich ganz sanft und mild. Ihr erlangt ein tiefes Verständnis für die Gipfel und Täler, die Höhen und Tiefen des menschlichen Lebens. Die Sanftheit, die dann in euch entsteht, der Raum, das Verständnis, das ihr habt, teilt ihr mit anderen Menschen. Dadurch fühlen sie sich bei euch zu Hause, nicht beurteilt, sondern in ihrer Menschlichkeit gesehen, angenommen.

Das ist auch die Bedeutung davon, Lichtarbeiter zu sein: dass ihr das Licht zu den dunkelsten Bereichen in euch selbst, durch euer eigenes Leben hindurch strömen lasst, so dass in euch Frieden und Entspannung entstehen. Das ist die Bedeutung von Selbstannahme. Das ist die Energie, die ihr an Andere weiterzugeben habt. Fühlt ihr, wie ruhig das ist, wie still, wie sanft?

Ich bin dankbar für eure Anwesenheit. Wir fühlen, wie viel Bewegung auf der Erde im Gange ist, hin zu einem offeneren und sanfteren Bewusstsein in den Menschen. Ihr tragt dazu bei. Ihr tut es bereits jetzt, auch wenn ihr das Gefühl habt: "Ich muss noch mehr tun, es noch anderes machen". Es ist gut so, geratet nicht in Eile. Bleibt entspannt. Es ist Zeit genug, es geht nicht um Zeit. Zeit ist eine Illusion.

Ich grüße euch alle, seid in Frieden.

 

*AdÜ: im Workshop; stellt euch vor, wie es wäre, wenn eure Seele in euch und um euch herum wäre

Channeling: © Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/zwiespalt-maria-magdalena-durch-pamela-kribbe