TAGESGRÜSSE  AUS  DER  GEISTIGEN  WELT 
__

 GOTT, 
DIE  ENGEL, MEISTERINNEN, MEISTER UND  HOHEN  BEWUSSTSEINE 

gechannelt durch Yvonne Mohr  (2014 - 2016)

 

NEUESTE ZUOBERST

 

30. Oktober 2016


"Ich bin. Jesus, Jeshua, Ihr Geliebten, Euer Geliebter Freund. Wir finden uns hier ein für die Erneuerung des Lebens. Wir sind hier, weil wir Leben SIND! Wir sind hier im Zeichen der Wiedergeburt des Lichtes und des Lebens in uns allen und als uns alle. Lichtgestalten, die wieder frisch erstrahlen und ihr hell funkelndes und strahlendes Sein hervorbringen wie eine Pflanze eine strahlend weiße Blüte. Geliebte! Steht auf, Ihr strahlt bereits, doch das alte Tuch des Staubes, der Jahrhunderte auf Euch gelegen hat, muss von Euch gleiten, dass Euer Licht in voller Pracht aufleuchtet und so strahlend hell schillert und schimmert, dass es bis in die weite Umgebung leuchtet und sie hell erglänzen lässt."


Die Geistige Welt der Erde: "Seht nun den Boden um Eure Füße. Ihr schreibt ihm all das Ungemach und vor allem all Euren Schmerz und Euren Kummer zu. Der Boden um Eure Füße... Liebt ihn. Liebt ihn. Bitte liebt den Boden um Eure Füße, denn er ist aus der Liebe erschaffen und wird in der Liebe heilen. Heilen von Eurem Urteil und Euren Qualen. Liebt ihn. Liebt ihn für das was er ist, nicht für das was Ihr in ihm seht. Liebt ihn dafür, dass er Euch - trotz der unendlichen Lasten Eurer Qualen - getragen hat. Dass er Euch trägt. Dass er Euch trägt... welch ein Beweis der Liebe! Er trägt Euch, weil er nicht urteilt! Er liebt Euch, weil er Euch kennt! Er ist Euch wohlgesonnen, weil er Euch liebt und weil er nichts anderes kennt. Er liebt und er trägt. Euch."


"Ich bin Maria. Ihr Herrlichen... wie sehr ich Euch liebe...
Seid Ihr willens, zu gedeihen? Seid Ihr bereit, zu heilen? Seid Ihr im Vollbesitz Eures Willens, zu genesen und Eure Kraft zu bewillkommnen? Wahrlich kraftvoll ist der Boden um Euch und unter Euch! Und was macht diesen Boden so kraftvoll und tragend? Euer Wille! Es ist Euer Wille, der diesen Boden erschafft, und es ist Eure Entscheidung, Kraft derer Ihr wählt, was Ihr auf ihm erlebt."


Erde: "Geliebte! Hört! Es ist alles vollendet fehlerlos, wie es ist. Hört! Euer URTEIL macht daraus etwas Anderes. Nur Euer Urteil! Es ist alles vollkommen und voller Herrlichkeit und Lebendigkeit, voller Facetten, voller Potential für die verwegensten Schöpfungen, voller Kühnheit und beherzter Gewagtheit, voller Neugier und Leichtsinn, voller Wissensdurst und Abenteuerlust... so viel mehr als das, und IHR URTEILT! Geliebte, SCHAUT statt zu urteilen, LEBT statt zu kontrollieren, ERHEBT Euch statt am Boden zu liegen! Es ist alles bereit! ES IST ALLES BEREIT! Es ist seit Menschengedenken ALLES bereit, und nur Euer Urteil hat es zu dem gemacht, was es für Euch ist. Und die Aufhebung Eures Urteils macht es zu dem, was es tatsächlich ist: LEBEN, herrliches, überbordendes Leben."


J
esus: "LEBT!"

 

_________

 

1. Oktober 2016


> In dem Buch 'Kontakt mit Geistführern' von Pamela Kribbe und Gerrit Gielen berichtet Jeshua u.a. von seiner Situation während der Kreuzigung. Innerlich kommt in mi in solchen Momenten die Frage auf, was es mit der Behauptung auf sich hat, er sei 'für unsere Sünden gestorben'. Immer schon wehrte sich alles in mir, wenn ich diesen Satz hörte. Und ich frage ihn nach noch weiteren Sätzen, die immer wieder mit ihm verbunden werden.


Geliebter Jeshua, als ich Dich eben fragte, ob Du für unsere Sünden gestorben bist, hast Du mir geantwortet. <


"Ich lebe für Eure Sünden."


> Danke, ich danke Dir so sehr, es macht so unendlich viel mehr Sinn! <


"Ich lebe für Eure Sünden, die nichts anderes sind als Eure Verirrungen fort von zu Hause, von Euren Herzen, von Eurer Göttlich-gegebenen Heiligkeit. Sie [die aktuell noch immer stattfindenden Verirrungen] sind so wichtig für Euch, und ich LEBE DAFÜR, dass Ihr IMMER WIEDER HEIMFINDET! ICH BIN! Und DAS ist Euer Leuchtfeuer, wenn Ihr nicht mehr wisst, wo Zuhause noch war."


> Du bist der Sohn Gottes...


"Ich BIN Sohn GOTTES, und Ihr SEID die Kinder GOTTES und WIR ALLE sind im LEBEN und sind rein und echt und wirklich und herrlich und vollkommen. WIR SIND. Wer ins Vergesssen geht, wem entgleitet, dass er IST, der WIRD DURCH UNS NACH HAUSE FINDEN! Durch EUCH und durch MICH!"


> Der Weg zu Gott geht nur über Dich...


"Über MICH und über EUCH, wenn Ihr nur in Eurer Herrlichkeit erblüht! Das IST Gott! Und wenn Ihr seid wie ich - jeder und jede ein Christus -, dann SEID IHR BEI GOTT. Dann SEID IHR GOTT."


> Du hast für uns gelitten...


"Ich habe MIT EUCH gelitten. Ihr seid nicht allein, denn ich bin Euren Weg gegangen."


> Du bist ein Gott und wir die Menschen...


"Ich bin GOTT wie auch Ihr und Ihr seid die Mensch-gewordenen GOTTES-Partikel. ICH WAR und ICH BIN und IHR SEID und IHR WERDET SEIN."


> Ich liebe Dich.


"Ich liebe DICH, meine Geliebte, meine Tochter, mein geliebter Schatz."


> Jesus und Jeshua...


"Ich bin da, Geliebtes, immer, ich bin der, den Du gerade brauchst."

 

_________

 

7. August 2016


> Ich fühle mich 'eingeladen' zu einem Inneren Dialog ... <


"Liebes, hier ist Gabriel.

Liebes, ich ströme in meiner Liebe in Dein Leben und in das Leben so vieler Menschen hinein, und folge damit einem tiefen inneren Aufruf von Euch allen, Euch zu erlösen von der Starre, von einem beharrlich wiederkehrenden Gefühl der Belastung, der Schwere, des Unglücks. Ich BIN Liebe, und ich ERLÖSE Euch! IMMER! Jetzt aber ist es an Euch, Euch einzulassen, denn der glückvolle Strom meiner lichten Liebe wird immer dorthin fließen, wo er nicht daran gehindert wird. Der Strom ALLER Liebe wird immer dorthin fließen, wo er nicht daran gehindert wird!

Ein Grund, warum die Dualität und ihre Illusionen so gut wirken können, ist dass sie so überzeugend sind! Kaum haben sie Euch in einer sehr alten, tief sitzenden Angst berührt, glaubt Ihr auch schon, diesmal DOCH festzustecken, diesmal NICHT die Antwort zu kennen, diesmal endgültig GEFANGEN zu sein in Eurem Unglück. Es ist wie eine Gefangennahme, und sie ruft oftmals schwere Niedergeschlagenheit hervor. Und dann... wenn Euer Leid Euch lange genug angedauert hat, um zu kapitulieren ... folgt Ihr wieder unseren Einladungen und Impulsen. Und wir sind da! Wir sind IMMER da! Geht Euren Weg, habt keine Angst, verloren zu gehen auf ihm und in seinem dichten, dunklen Nebel, wir sind unmittelbar neben Euch, IN Euch, und noch lange ehe IRGEND etwas wirklich Gefährliches sich auch nur andeuten könnte, werdet Ihr Euch so entsetzlich unwohl und unglücklich fühlen, dass Ihr alle Viere von Euch streckt und Euch ergebt."


> Etwas 'Gefährliches'?


"Etwas Gefährliches, ja. Es ist eine Vokabel aus Eurer Welt, und sie umschreibt den Verlust eines Euch lebenswichtig erscheinenden Aspektes. Der 'schlimmste' Verlust: der Verlust Eures Körpers oder Eures Verstandes. Denn Eure Identifikation mit Beiden ist noch sehr dominant - Ihr seid noch immer tief überzeugt davon, beides zu SEIN oder haben zu müssen. Und dennoch kann Euch fast nichts Wunderbareres geschehen als der Verlust derselben. FAST nichts, denn inkarniert zu sein IST ein Wunder.

Und nun komme ich. Schenke Euch, meine Liebe zu verströmen in Eurem geplagten System, auf dass es sich daran erinnere, wer es tatsächlich IST. Denn es ist LIEBE. Wenn Bedrückung und Sorge das System beherrschen, tritt die Liebe beiseite und hinterlässt die bloße Struktur, das Skelett des Systems, gibt sie frei für Eure nächste Erfahrung in der Schwere der Dualität. Für den Moment. Und jeden weiteren Moment, den in der Nicht-Liebe zu verbringen Ihr entscheidet. Und jeden weiteren und weiteren, BIS... es reicht! Und wenn Ihr DANN meine Liebe, unsere Liebe, alle Liebe wieder einlasst, habt Ihr einen immensen Schritt in Eure Erlösung und Euer Erwachen getan. Dann habt Ihr das Dunkel angehoben und es im Licht gebadet und ihm die Möglichkeit geschenkt, zu genesen von der Einsamkeit in der tiefen Verbannung. LIEBE, LICHT, LÖSUNG und dann wieder LEBEN. Ihr Herrlichen, Ihr schwimmt darin! Schwimmt weit, weit, weit hinaus! Wir LIEBEN Euch so sehr!"

 

_________

 

 

 

19. März 2016


> Häufig wird Maria als überirdisch jungfräulich,
zart und jung dargestellt, doch wenn ich sie innerlich vor mir sehe, sehe ich sie ganz anders und viel kraftvoller, reifer und erdiger. Und so stellt sich die Frage: Ist beides wahr? Wer, und damit meine ich WIE, war Maria, die Mutter Jesu, die hier auf der Erde war, wirklich. Mutter Maria, ich bitte Dich um eine Nachricht.

- Maria ist da und bei ihr ist Maria Magdalena <


"Kind. 
Ich bin da. So oder so und auf diese oder die andere Weise. Und doch freut mich Deine Frage.

Liebes, ich war nie ein zartes, zerbrechliches Pflänzchen. Ich stand in meiner Kraft. Damals und danach. Das 'Jungfräuliche', das meiner offiziellen Lebens-Geschichte anhaftet, sollte Euch suggerieren, ich sei eine schwache, zarte, junge Frau ohne Persönlichkeit gewesen, ohne eigene Geschichte, ohne Vergangenheit, ohne Kraft, ohne Willen, ohne Meinung. Das junge Mädchen, das, weil unbedarft, meinungslos und unschuldig, von Gott genau deswegen erwählt wurde. Die liebe, scheue und schüchterne Jungfrau, nicht besudelt durch Leidenschaft, einen starken Geist und männlich anmutende, für Frauen so fragwürdige Willenskraft. Ein unbeschriebenes Blatt.

Und doch, wenn Gott, dieses wundervolle All-Seiende Alles-Wesen, einen lieben Leib erwählt, in dem ein Mensch heranwachsen soll, dem die direkte Abkunft von seinem Vater, seiner Mutter anzusehen ist, wen wählt Es dann? Wen wählt Es aus seiner herrlichen, all-göttlichen all-mächtigen und all-liebenden Kraft und Macht heraus? Wen?

Liebes, eine Menschenfrau, die das Göttliche in sich trägt und sich dessen weder schämt noch grämt noch deswegen versteckt. Die es weder herausposaunt noch es verleugnet. Die lebt! Die in der Lage ist, ihr Kind im LEBENDIGEN Leib auszutragen, die in der Lage ist, ihr Kind IM LEBEN großzuziehen. Die das LEBEN LIEBT. Das LEBEN, das so viele Täler und Berge kennt. Kind, ich habe jeden Berg und jedes Tal geliebt. Wenn oftmals auch mit Verzögerung, so letztendlich doch jede Sekunde.

Ist es erheblich, ob ich eine Jungfrau war, wie Ihr es versteht? Und WENN ich es war? Sagt es dann etwas über meine Person aus? [Sie streckt den rechten Arm, ihre rechte Hand etwas seitlich aus und nimmt die ebenfalls seitlich leicht erhobene linke Hand von Maria Magdalena] Liebes, hier ist meine Geliebte Tochter! Wir sind Schwestern in der Kraft und in der Liebe zu Jesus und zum Leben."

Maria Magdalena: "Wir sind Kraft. Macht Euch das bewusst, denn solange Ihr den Wunsch verspürt, dies zu verleugnen, wisst Ihr, dass Ihr Kraft noch fürchtet. Wir sind Kraft. 
Und Ihr ebenso." 

 

_________

 

 

19. Februar 2016  


> In diesen Wochen ist es sehr vielen Menschen sehr schlecht ergangen. Was ist los? >


"Ihr widersetzt Euch."


> Inwiefern?


"Indem Ihr versucht, Dinge zu verhindern, die mehr als dran sind und indem Ihr versucht, ein Inseldasein inmitten völlig neuer Bedingungen zu führen."


... bitte sprich weiter...


"Wie sollen wir Euch anleiten, wenn Ihr Euch komplett verwehrt, wenn Ihr Euch komplett verriegelt, abschottet, abwendet, zittert vor Angst  -  aber  -  nicht  -  nachgeben  -  wollt ...?"


> Ja.... wie... 


"Ihr habt einen sehr guten Grund dafür, das zu tun, doch die Qualen enden erst dann, wenn Ihr es aufgebt."


> ... bitte, weiter ...
Kann ich etwas tun, dass Du weitersprichst?


"Liebes, nein, das kannst Du nicht."


> Das alles tut mir unendlich leid...


"Ja, das weiß ich."


> Das weißt DU?


"Das weiß ich, denn ich bin nicht dumpf oder desinteressiert oder stolz."


> Gott, es wäre so schön  ... ... Bist Du Gott?


"Liebes, ich bin Gott  ...  Dein Höchstes."


> In mir??


"Dein Höchstes in Dir."


> Kannst Du ... helfen?


"Ich helfe, aber Ihr stellt mir keinen Lebens-Raum zur Verfügung."


> Es gibt immer eine Lösung, nicht wahr?


"Gebt nach. JETZT."


> Du bist immer da, nicht wahr? Und jetzt spüre ich Dich deutlich, doch ich wünschte, ich wäre schon dort, wo es mir IMMER bewusst ist und ich IMMER spüre, dass Du da bist. Bist Du mein Höchstes Selbst?


"Ich bin Dein Höchstes, Dein Selbst. Liebes."


> Ich liebe Dich und ich weiß, dass ich Dich bei Weitem nicht immer hereinlasse in mein Bewusstsein. Ich liebe Dich, weißt Du?


"Ich weiß es. Ich liebe Dich, weißt DU?"


> Was können wir tun? Was kann ICH tun? Denn da beginnt es für mich wohl.


"Liebes. Liebe mich."


> Und in den Momenten, wenn ich mich verrenne? Wenn wir uns verrennen? Was dann?


"Liebes, dann lasse mich dort hin, wo Du Dich verrannt hast. 
Es ist jetzt nicht einfach, wenn Du an harte Grenzen stößt, die von Deinem renitenten Verstand, Deinen renitenten Gewohnheiten und Deinem renitenten Überlebens-Gefüge und -Gebilde installiert wurden, damit nichts hereinkommen kann, das Irritationen verursachen kann. Nun, ICH KANN Irritationen verursachen.
Interessant wird es dort, wo die Irritationen groß genug sein müssen, um das alte, unbewegliche Gebilde ins Wanken und zum Einsturz zu bringen. Denn kurz bevor das passiert, kurz bevor dieser innigste Wunsch Euch erfüllt wird, beginnt Ihr naturgemäß, Euch zu beschweren. Ich soll helfen, die alten, starren, engen und toten Muster zu durchbrechen, weil Ihr Euch so immens nach dem Leben sehnt. Nun, bittet und es wird Euch gegeben werden. Und jetzt lasst mich herein." 


> So nach dem Motto 'da habt Ihr den Salat'... (ich muss lachen, es STIMMT ja nunmal ... )


"So nach dem Motto 'da habt Ihr den Salat'. [stilles Lächeln]
Ihr Lieben. Jetzt habt Ihr den Salat. Es ist für mich leicht, mich darüber zu freuen. Und jetzt lasst mich herein."


> Ja, das sagst Du so.


"Liebe mich. Liebe mich. Liebe mich."


> Und dann ist - puffff - alles wieder gut?


"Ja, dann ist alles wieder gut.
Um mich zu lieben, musst Du alles abgeben, was Dich daran hindert. Und das alles abzugeben, ist ein himmlischer Liebesbeweis. Gib es mir und ich bin selig."


> DU bist dann selig? Soso, selig kommt immerhin von Seele, nicht wahr?


"Gib es mir, dann bin ich Deine Seele.

Liebes. Liebe mich. Liebe mich. Ist das so schwer? Liebe mich hier und jetzt. Und wenn Du Widerstände und Barrieren spürst, dann schmiege Dich drum herum, daran vorbei, und liebe mich. Sieh selbst, wie Du Dich um die irgendwann aus irgendeinem Grund errichteten Barrieren herum zu mir orientierst und liebe mich. Siehe, visualisiere, stelle Dir vor, fantasiere, spüre. Es ist gut. Ich liebe Euch, ich liebe Euch alle. Ich bleibe dabei: Wann immer Ihr feststeckt, wann immer Ihr vor einem scheinbar unüberwindlichen Hindernis steht: Liebe mich."


> Um die Barrieren herum?


"Du wirst feststellen, dass Du nicht darum herumkommst, mich auch in sie einzulassen, aber zunächst visualisiere, wie Du zu mir kommst, wie Du mich lieben kannst. Liebe mich."

 

_________

 

2. Februar 2016


> Ihr Lieben Wesen, seid ihr da?


" Selbstverständlich! :) "


> Ihr seid gut aufgelegt! :) 


"Wir sind immer "gut aufgelegt", denn wir sind immer in Ein-Stimmung mit dem Was Ist und mit der Lebendigen Quelle des und Eures Seins."


> Ich möchte auf die Bedeutung des STRÖMENS zu sprechen kommen, das eine so immense Rolle spielt, und darauf, was nun so deutlich Einzug hält in das Sein vieler Menschen. 


"Liebes, gern!
Fliessen lassen. Nichts anderes bringt Euch ins Leben. Das Strömen der Energetik ist essentiell! Wem das noch nicht klar ist, in dem möge es jetzt mit einem Hallelujah aufgehen. Denn sein Leben wird soeben gerettet. Ihr Lieben, Ihr wollt Euer rein äußerliches Leben retten, wollt Tag für Tag einfach nur heil aus all dem herauskommen, was Euch umgibt, und seid vielleicht manches Mal heilfroh, wenn Ihr glimpflich davongekommen seid. Aber mit wirklichem Leben hat das nicht viel zu tun.
Ihr geht
 durch die Welt als Die Großen Wunder, Die Ihr Seid. Und dennoch ist Euer Fokus so oft voll und ganz auf das ausgerichtet, was Euch umgibt. Doch Ihr - Die, Die Ihr Seid - habt eine solche Anziehungskraft auf alles Strömen und Fließen und Wallen, dass es ein Jammer wäre, nicht das Ruder in die Hand zu nehmen und Euch vom Leben küssen zu lassen.

Eure Seele kennt das Leben! Und Sie kennt Euch! Und sie kennt Sich! Aber Ihr kennt Sie nicht! Das müsst Ihr auch nicht, aber es wäre ein absoluter Durchbruch, wenn Ihr Euch kennen würdet! Wenn Ihr Euch kennt, dann kennt Ihr auch Eure Strömung. Dann könnt Ihr sie in Euch hinein nach Hause einladen, denn dort will sie hin - zu Euch!

Ihr habt jeden Moment Eures Lebens die Wahl: Verschließt Ihr Euch gegen den Fluss und bleibt stehen - es wird spannend werden, denn die Zeiten sind vorbei, wo ein längeres Stehenbleiben ohne unangenehme Folgen bleibt - oder beginnt Ihr, Euch für den Fluss zu interessieren und - seeehr spannend, denn dann nimmt Euch das Leben mit - mehr und mehr in Tuchfühlung damit kommen, wie das Leben wirklich funktioniert.

Was auch immer Ihr für Widrigkeiten erlebt, besteht einzig aus dem Nein dem Leben gegenüber. Der Bewegung gegenüber. Dem Annehmen gegenüber. Denn alles Ist wie es Ist, und wenn Ihr Seid, dann habt Ihr das Ist in Eurer Wahrnehmung und überlasst ihm die Wahl, was dort wie fließen und strömen will und soll.

Euer Leben will strömen, Eure Seele will strömen, Euer Sein will strömen, Euer Innerstes will strömen, und - haltet Euch fest, wenn Euch das neu ist - alles Dunkle will strömen und alles Schlechte will strömen und alles Üble will strömen, und sie alle haben Geschenke für Euch, wie Ihr es Euch vorher nicht ausmalen und vorstellen könnt. Sie waren verbannt, für tot erklärt, gefürchtet wie nichts sonst. Und jetzt wollen sie ins Leben kommen und in ihm baden und wollen schenken, woraus sie in Wirklichkeit sind. Sich Euch schenken! Dich Dir schenken! Begreift! Ihr schenkt Euch Euch! Lasst von dem Urteilen und Bewerten ab und seht hin! Schenkt Euch Euch! Und lasst in Gottes Namen fließen, was fließen will! In Gottes Namen!"

 

_________

 

1. Februar 2016


> Heute las ich ein Channeling von Erzengel Raphael, gechannelt durch Shogun Amona, in dem er vom 'Sich hingeben an die Schwingungen und Impulse der Seele' spricht. Und dieses Thema liegt mir am Herzen! Es ist so wunderbar! Es ist Selbstheilung im selben Moment! Bitte sagt etwas dazu. <


"Guten Morgen, Liebes [stilles Lächeln]. Du bist noch nicht ganz wach, nicht wahr? Das ist wunderbar! Du bist uns so nahe in Deinen Morgenstunden, jeden Morgen umgeben wir Dich mit Impulsen und Möglichkeiten, zu erwachen, zu wachsen, zu reifen, Dich weiter zu verwirklichen. Und jeden Morgen fragst Du Dich aufs Neue: Was ist nun los? Denn wir kommen zu Dir mit dem, was als Nächstes erlöst werden sollte, und das tut zunächst weh. Liebes, nicht wahr?"


> Gott, ... was soll ich sagen, ich hatte nicht mit diesem Verlauf gerechnet... JA, es tut oft höllisch weh! Ist das alles mein Kram, der da hochkocht???


"Wohl kaum. Du bist in dem Moment die Welt."


> ... jetzt darf man mich wieder des Größenwahns bezichtigen, nur zu! 


[herzliches Auflachen] "JA, Liebes, werde Groß!! Wie könnt Ihr Menschen wahre Größe als Wahnvorstellung bezeichnen? Die Antwort ist einfach: weil Ihr Euch so klein macht, dass schon die geringste Bewegung Euch über den Durchschnitt erhebt. Nein, es geht hier nicht um Größenwahn, es geht darum, dass Du morgens mit der ganzen Welt verbunden bist! Du bist dann die Welt! Du bist es dann!"


> Du liebe Zeit. Uff, was soll ich dazu sagen... Da draußen hüpft ein kleiner Zaunkönig herum, ein besonders kleiner, und ich finde ihn großartig! Gut. Mir wurde früher, in der Heilpraktikerschule, von unserem Klassenlehrer bei der Abschlussfeier erzählt, dass er immer, wenn er morgens in die Klasse kam, darauf geachtet hat, wie ich mich verhalte, welche Stimmung ich ausstrahle. Für ihn war ich ein Barometer, denn er hatte gemerkt, dass man an mir ablesen konnte, wie die Klasse heute drauf war. Inzwischen habe ich das Phänomen näher kennengelernt, denn sehr oft, wenn ich einen entscheidenden Entwicklungsschritt mache, beobachte ich denselben Schritt am nächsten Tag im Weltgeschehen. Aber dass ich der Auslöser dafür sein könnte, ist mir erst in der letzten Zeit vage in den Sinn gekommen.

 

"Du bist der 'Auslöser'!"


> Oha...


"In Dir laufen die Fäden der Welt zusammen. Wir werden an dieser Stelle nicht nähern beleuchten, bei welchen Menschen das genauso ist. Bei so einigen ist es wie bei Dir - bei anderen wieder etwas anders. Und erstere merken es nach und nach und schimpfen über diese Bürde - halb weinend, halb lachend, denn etwas in ihnen begreift, dass sie diese Wahl getroffen haben."


> Was bringt das? Ich muss so platt fragen, denn ich sehe nicht, warum man das nicht gnädiger gestalten konnte!


"Gnädiger also? [ernste Anteilnahme] Gut, also gnädiger... warum fällt uns da keine Möglichkeit ein? [gewisser Humor in der Schwingung] Weil es keine gibt! Kind, so ist es! Jeder Mensch ist in die Aktivität des Weltgeschehens in dem Maße und in der Weise eingebunden, wie es seiner Lebensart entspricht. Es gibt nur EIN Bewusstsein! Und dieses Bewusstsein ist, wie die Zellen Eures Körpers, eine Gemeinschaft unfassbar vieler Bewusstseine. Und so kommt es, dass das Herz des Körpers alles Blut empfängt, das aus dem Körper heranbrandet, und alles Blut wieder aussendet, das den Körper durchströmt. Es gibt unglaublich viel zu tun in diesem Körper, und die einen Zellen sind Teil der Leber, die anderen Teil des Gehirns, die wieder anderen kümmern sich gezielt um das Stoffwechselgeschehen und um Dinge wie Nahrungsaufnahme. Doch im Herzen läuft alles zusammen. Das ist alles. Dort läuft alles zusammen. Das IST (einfach) so. Und das Herz - alle seine Zellen - bekommt alles mit, was im Körper an Schwingung und Stimmung stattfindet und es ist hochsensibel und es ist nicht sein Job, sich abzugrenzen!"


> Oh Gott!!

Du liebe Zeit! Mir geht gerade so unglaublich Vieles auf! Du liebe Zeit! Ist das GROSSartig!!! Das Bild, meine ich! DANKE! DANKE so sehr!! ENDLICH begreife ich! Uff... ich begreife...


"Kind, das ist wundervoll... nimm Dir Zeit! Doch wir geben Dir noch das durch, worum es geht und wohin Dieser Dialog führen soll:
Das Herz tut seine Arbeit wunderbar! 
Wenn alles fließen darf...!
Nur dann!
Wenn das Herz Ressentiments hat, sich gegen Dinge stemmt, aus seinen eigenen Prägungen und Wertungen heraus Dinge nicht so nehmen kann, wie sie sind, dann wird es vor Ort, in sich selbst, in seinen eigenen Gefäßen, seinen eigenen Zellen, seinem eigenen kleinen Kosmos [wo immer seine zu diesem Thema gespeicherten Vorbehalte sitzen] den Durchfluss verweigern... denn dort wird es eng und angespannt sein. Das, was dort nicht fließen kann, fließt auch nicht in die ganze Welt... den Körper."


> Und dann? Ist das Herz jetzt Auslöser dafür, wenn nun im Körper etwas gründlich schief läuft?


"Nein. Es ist das Herz dieses Körpers! Es entspricht ihm! Er entspricht seinem Herzen! Wenn das Herz es nun schafft, das zu tun, was Du in letzter Zeit so oft tust und was Raphael in dem Channeling an Shogun Amona schildert, nämlich aufmachen und kommen und gehen lassen, dann wird daraus in Folge eine Sendung an den ganzen Körper. Und wenn das Herz, das Herzstück 
dieser Welt, die dieser Körper ist, so etwas aussendet, dann läuft eine Welle der Ermunterung, der Ermutigung durch alle die Zellen, die mit diesem Thema maßgeblich zu schaffen hatten. Und dann ist ein 'Kreislauf' in Gang gekommen, der wundervolle Früchte tragen kann, wenn er nur ein wenig genährt und gefördert wird. Es kann wieder verebben, was hier initiiert wurde, aber das wird es nicht, denn es ist nun die Zeit dafür, dass sich dieser Vorgang wiederholt und wiederholt - einfach weil die - zeitgemäßen - [und v.a. 'unbequemen'] Impulse weiter hereinkommen werden und die Zellen des Herzens sich erinnern werden, dass sie kürzlich eine wunderbare Lösung für solches Ungemach hatten. In die bisherige Herangehensweise an solches Ungemach, die in den Zellen gespeichert ist wie ein Programm, wird mehr und mehr von dieser neuen Erkenntnis und Haltung eingespeist, bis das System, die Programme es als feste, absolut in Frage kommende Option eingespeichert haben, weil sie sich bewährt hat. Und so nehmen die Dinge ihren Lauf. Denn was im Herzen erkannt wurde, wird im Körper nachvollzogen."


> Mit ich 'BIN die Welt', ist also gemeint, dass in dem Moment in mir ein Thema verarbeitet wird, das VON der Welt zu mir kam und DURCH mit hindurchfließt, WENN ich es erlaube und mit diesem Thema kein Problem habe? Und dass, WENN ich ein Problem damit habe, ein enormer Stau entsteht?


"Bingo"


> Wie bitte?? 


"Bingo!" [quicklebendiges Lachen, das sich anfühlt wie Freude darüber, dass die ellenlange Erklärung offenbar gelungen ist]


> Soso (muss auch lachen). Ich bin froh! Uff, das war ein innerer Marathon, das hatte ich heute nicht erwartet!


"Und alle Zellen des Herzens [alle einander entsprechenden Menschen des Gesamt-Organismus 'Menschheit'] erkennen einander als Gleichgesinnte, als Gleichgestimmte, als an einem Strang ziehend. Darum tut Euch Eure Begegnung so unglaublich gut!"


> Danke! Ja, und ich wünsche mir noch so viele mehr davon!


"Von Herzen! Alles Liebe!"

 

_________

 

29. Januar 2016 


> Es sind drei ereignisreiche Wochen ins Land gegangen, seit ich den letzten schriftlichen Inneren Dialog geführt habe. Jetzt bitte ich um einige Worte. <


"Guten Morgen, Geliebtes! Einige Worte? Das ist bestens, denn heute sagen wir Euch 'lediglich':

Wir sind da. Ihr vergesst das immer wieder, aber in Euren tieferen Bewusstseinsschichten kommt es mehr und mehr an. Wir lieben Euch, sind Euch verbunden wie Mitglieder ein- und derselben Familie - und GENAU DAS SIND WIR! Ihr seid unsere Nächsten, unsere Angehörigen und wir sind EURE ANGEHÖRIGEN und EURE NÄCHSTEN. Wir sind Eure Verwandten!

Und wir sind NICHT Eure Angehörigen im 'Jenseits', wir sind die ENGEL und MEISTER!

Verarbeitet das [ein wunderbares Lächeln]."

 

_________

 

9. Januar 2016


> Aktuell, so empfinde ich es, geschieht sehr viel mehr Subtiles als nur das Offensichtliche. Es finden Ereignisse statt, deren Signal- und Trigger-Aspekt im Ereignis selbst 
nicht erkennbar ist, sondern in dem, was darunter liegt. Die Politik: Die Regierung macht, was sie will, weitgehend selbstbezogen und menschenfern - und darunter... ein sieches Geflecht, eine Struktur, die dabei ist, sich selbst zu vernichten. Die Einwanderer: Es sind Menschen, die uns unendlich viel zu geben haben, unser Herzleid heilen helfen können, aber die Mentalität scheint schwer mit der unseren vereinbar - doch darunter das Eigentliche... sie haben ein so festes Weltbild, dass sie unbeirrbar sind und wir fürchten, den Kürzeren zu ziehen (besonders die Frauen). Die Erderwärmung: Uns wird beigebracht, dass der Mensch sie verursacht und dass die Erde dabei ist, den Kampf gegen uns zu verlieren, obwohl bekannt ist, dass im gesamten Sonnensystem die Temperaturen steigen und auch auf anderen Planeten die Polkappen schmelzen ... doch dahinter wird sanft spürbar: Die Eiszeit ist vorbei. Das Alte schmilzt, kommt hervor, integriert sich ins Gesamte... <

> Ihr Lieben, ... es ist spannend und verunsichernd und verheißungsvoll, was überall geschieht. Noch spüre ich mehr Beunruhigung als Neugier, denn die Möglichkeit, dass wir scheitern, scheint gegeben... und doch weiß ich, dass das nicht geht.


"Liebes. So viele Aspekte, solch eine Eröffnungsrede, so viele Schichten und Geschehnisse...
Liebes, JA. Es geschieht. Genau jetzt! Und es wird gelingen! Es wird Euch gelingen! Ihr beginnt, Euch herauszukristallisieren. Nehmt das wörtlich! Ihr kristallisiert Euch heraus! Ihr Lieben, Ihr Geliebten! Ihr seid im Werden! Im Werden SEID Ihr!

Wir möchten heute etwas bewirken, hier, in diesem Dialog mit Euch allen: Wir versprühen Energie! Hier und jetzt! Wir sprühen, versprühen uns über Euer Sein, Eure Existenz, Euer Schaffen, Euren Geist!    Jetzt!!    Jetzt!    Jetzt!    und Jetzt und Jetzt und Jetzt!          Nehmt es!!       Nehmt es!!

JETZT"

 

_________

 

15. Oktober 2015:


> Zwar habe ich mir beruflich eine Auszeit genommen, aber im Moment nehmen mich ziemlich große Dinge ziemlich in Anspruch.

Bitte kommt, ich wünsche mir einen Dialog mit Euch.

(Diese Botschaft sollte möglichst langsam gelesen werden, denn die Worte kamen ruhig und langsam, mit unendlich großer, tragender Besonnenheit) 


"Wir sind da. [ein kompaktes Feld voller Bewusstsein. Die Worte kommen gemächlich]
Komm zur Ruhe.   Komm zur Ruhe, Yvonne.   Du hast unglaublich viel zu meistern, zu regeln, zu arrangieren.   ABER...:   Komm zur Ruhe.   Yvonne.   Komm.   Komm her.   Komm.   Komm, Liebes.   Komm.   Es ist gut.   Du hast alles vergessen.   Du hast alles vergessen...   Komm nur, es ist gut."


> Danke. 
Ja. Es ist unglaublich viel zu arrangieren und ich sehe keinen Weg, wie ich all das loslassen kann. Es ist so unendlich viel... und alles ist wichtig. Und nur ein Teil betrifft eigentlich wirklich mich, und doch betrifft das Ergebnis all dieser Arrangiererei UNMITTELBAR mich! Es ist so wichtig, dort hinzugelangen! Dann kann endlich in viele Bereiche Frieden einkehren, wo jetzt nur Enge und Reiberei ist.


"[die Antwort kommt unendlich ruhig und besonnen, und mit jedem Wort relativiert sich plötzlich zusehends die scheinbar 'überwältigende Lebenswichtigkeit' all meiner Bemühungen im momentanen Alltag] 
Aaah...   Aah, Menschen.   Ach Menschen, Ihr Menschen, was macht das alles schon...?   All das Regulieren und Arrangieren... was macht das alles wohl? Wo soll bei alldem dann ein Puls sein, ein Mensch, ein Kern, eine Macht, ein warmes Machtzentrum, in dem das Herz in Ruhe wohnen kann...? Ach Ihr Menschen, Menschen, Menschen..."


> Oh Gott... danke...


"Gern.   Gern...
Ach Mensch, nun bist Du wieder da... wunderbarer Mensch. Da bist Du also wieder mit uns. Da. Da, wunderbarer Mensch... da..."


> Ja.


"Bleib."   "Bei bei uns."   "Bleib. Da."

> Danke...

 

_________

 

7. Oktober 2015:


> Draußen regnet es, auch in mir ist es bedeckt, still, ruhig, und heute morgen spürte ich bestimmten Impulsen hinterher und bekam das Bild, dass die Belegung durch Andere bei sehr vielen Menschen eine maßgebliche Rolle spielt. Es mag sich dadurch äußern, dass man sich pausenlos vor den Karren spannen lässt, kann aber auch innerlich stattfinden, ohne dass jemand Anderes da zu sein scheint. Als ich nachsah, wie 4 Menschen, die mir spontan in den Sinn kamen, dastehen würden, wenn sie nicht fremdbeeinflusst würden (und ich meine damit nicht auf die gemeinübliche Weise - durch Chefs, Lehrer, Freunde, Partner, Eltern -, sondern durch die Bewusstseine von Menschen, die sich pausenlos medial einmischen und Andere kontrollieren wollen), da sah ich, dass drei dieser Menschen sich sofort aufrichteten, wacher wurden und ihren eigenen Lebensplan wieder spürten und dass die vierte Person, die in einem unglaublichen Hamsterrad zu stecken schien, plötzlich in der Lage war, das Tempo rauszunehmen und wieder zu sich zu kommen... Ich bitte die Geistige Welt um einen Dialog dazu. <


"Gut. Gut. Nun. Lass uns dazu zu einem Kernpunkt kommen, denn es ist niemandem damit gedient, in einem Abwasch (wie Ihr es oft ausdrückt - was Ihr Menschen so alles habt, ist einfach himmlisch! :) ) die ganze Bandbreite zu behandeln."

Es geht immer darum, wer in dem jeweiligen Menschen wohnt. Und wenn es tatsächlich so ist, dass dort derjenige Mensch wohnt, der dort naturgemäß hingehört - was wahrlich nicht immer der Fall ist -, dann wird dort niemand und nichts anderes wohnen können. Soweit dieser Aspekt. Unterschätzt ihn nicht!  

Bist Du da? Bist Du, lieber Mensch, wirklich da oder lässt Du Andere Dein Sein und Deinen inneren Körper füllen? Oder triffst Du da keine genauere Entscheidung und die Dinge sind halt, wie sie nunmal sind? Dann - oja - dann wirst Du pausenlos 'Besuch' haben."


> Was kann dieser Mensch dann tun?


"Zunächst ist es wichtig, dass Ihr Euch ein Feld erschafft, das augenscheinlich frei von Betäubung und Fremdbestimmung ist. Geht weg vom Fernseher, geht ins Bett, wenn Ihr woanders nicht allein sein könnt, verschafft Euch eine Ruhezeit in Eurem Feierabend, wenn Ihr tagsüber nicht entrinnen könnt. Und dann SEID erst einmal einfach nur. Kommt einen Moment lang an, und lasst dann Eure Anteile wieder zu Euch zurückkommen. Ihr verteilt Euch in Eurem Alltag pausenlos in der ganzen Weltgeschichte und wisst dann nicht mehr, wer Ihr eigentlich seid. Haltet inne und lasst Eure Anteile wieder zu Euch kommen [
heran fliegen, herbei schweben, aus weiter Ferne oft].

Stellt Euch dann vor, wie es wäre, wenn jetzt niemand etwas von Euch wollen kann, weil Ihr z.B. in einer Zeitblase seid und niemand Euch vermisst, oder weil es einen auch innerlich identischen Doppelgänger von Euch gibt, der oder die derweil alle Belange regelt und Euch so den nötigen Freiraum verschafft. SEID und sei es nur für einige Minuten, doch immerhin so lange, bis Ihr spürt, was damit gemeint ist, dass Eure Anteile zu Euch zurückkehren können. SEID, Ihr Wunderbaren!

Und nun erspürt oder phantasiert, ob da jemand sein könnte, der Euch beeinflusst oder manipuliert. Und wenn Ihr da jemanden gefunden habt oder Euch irgendjemanden vorstellen könnt - selbst wenn Ihr gar nicht wisst, wer das ist -, dann stellt Euch vor, dass dieser Jemand alles bekommt, was er braucht, um wieder glücklich zu sein, um Erleichterung und Erlösung zu erfahren. Um selbst aus seinem Desaster zu finden. Und dann lasst ihn gehen und geht auch selbst innerlich weiter Eurer Wege.

Und fühlt erneut, was nun zu Euch zurückkommen möchte und kann."


> Gott... das ist ... wundervoll!


"Das ist es :)"


> DANKE!
Was aber geschieht nun dem eigenen Sein? Ist dieser Mensch nun 'allein', ist er deshalb doch noch nicht unbedingt auf seinem Weg.


"Kann er den nicht ersinnen? Kann er nicht auf und ab gehen oder eine einfache Tätigkeit aufnehmen und sich fragen, wie er nun den frischen Freiraum nutzen und füllen möchte? Je wacher, freier ein Mensch ist, desto aktiver ist er auch. Und Andere, nicht nur die, die aus dem Phlegma in die Wachheit, sondern aus der Hyperaktivität in einen wohltemperierten Aktivitätsmodus gelangt sind: Können diese Menschen nun nicht erst einmal genießen, dass es sie wieder gibt? Kompakt und ruhig und wieder im Vollbesitz ihrer Motivation?

Spielt damit, spielt IMMER mit dem, was wir Euch sagen! Nehmt es nie als fertige Gebrauchsanleitung! Wer werden uns nicht in die Reihen derer begeben, die Euch gängeln und festsetzen wollen."


> Danke! Was, wenn der Einfluss damit noch nicht geendet hat? 


"Ihr werdet immer nur dort getroffen, wo Ihr nicht ganz, nicht heil seid. Wisst Ihr - ohne diese Fremdeinwirkung - etwas mit Euch anzufangen? Habt Ihr innerlich das Gefühl, es stehe Euch zu, ganz für Euch selbst da zu sein? Gebt Ihr Euch innerlich das Recht, alle fortzuschicken, die Euch nicht angemessen behandeln? Haltet Ihr Euch für schwächer als Andere? Habt Ihr Schuldgefühle, wenn Ihr sie loslasst?
"


> Und wenn ja?


"Wenn Ihr Euch still hinsetzt oder hinstellt oder wie auch immer zur Ruhe kommt und Eure Anteile wieder zu Euch kommen lasst, es Euch vorstellt oder sogar fühlt, dass sie zurückkommen, und dann so lange stille bleibt, dass alles zurückkommen kann, was irgend kann, dann werdet Ihr wieder vollständiger sein und der Selbstbestimmung um Welten näher sein. Dann GIBT es Euch wieder! Doch es ist nicht das, was es zu lernen gilt, denn das könnt Ihr bereits, sondern es ist der FOKUS, den es wieder auf Euer Sein zu richten gilt. Und DAS ist durchaus Übungssache. Doch das ist das Mindeste, was Ihr für Euch tun könnt, und es ist viel! Übt
 es!"

 

_________

 

4. Oktober 2015:


> Ich bin früh wach geworden, Gott, nicht mal 5, jetzt schon aufstehen? Aber ich bin nicht mehr eingeschlafen und bin so im Halbdämmer in mich gegangen, habe mich einigen eher unangenehmen Empfindungen gewidmet, die ich im Aufwachen wahrnahm. Ja, es ist die Zeit der Schichten, der Wahrwerdung des Inneren Wesens... Hochkommen, Geboren Werden, Wieder Sein Was Ich Bin und schon einmal war, als Kind... vorher, bevor... all das geschah, was mich in den Jahren anders machte... Wieder hervorkommen aus all den Schichten... ich hatte es mir einfacher vorgestellt. Nicht leichter, ein-facher. Es ist nicht schwierig, aber es ist nunmal auch nicht ein-fach, es ist viel-fach, denn es gibt so unendlich viele Möglichkeiten, wieder alte Wege zu gehen, ohne es zu merken, so viele Abzweigungen, die gar nicht weiter auffallen, bis, ja bis ich mich wieder mal so gar nicht wahrnehme und erkenne und denke, ich HATTE mich doch schon! Was ist denn JETZT wieder passiert? Wo bin ich denn NUN wieder gelandet?? Gut, egal wo, jedenfalls nicht im Wahren Wesen, das wüsste ich :) Also auf dem Absatz kehrt und wieder heimwärts! Dann ist es wieder gut, wieder schön. Und nun möchte ich gern einen Dialog haben... keine Ahnung, worüber, aber einen Dialog bitte. <


> ... der Raum ist erfüllt von Maria Magdalena, sonor schweigend, kraftvoll ruhig, tragend erfüllt...


"Ja. Ich bin Maria Magdalena."


> Maria Magdalena... Gott ist das wunderbar! 


"Ja, Gott, ist das wunderbar! [Sie lacht leise aber herzhaft]. Gott und Ich und Alle. Wunderbar! Oh Menschen, Menschen! Was macht Ihr nur?! Was macht Ihr nur? Was macht Ihr nur mit Eurer Macht? Wo ist sie hin? Wo nur? Seht Ihr? Wo nur ist sie wohl hin? Da ist sie! In Euch! Oh in Euch drin ist so viel Macht! MACHT, Ihr Menschen, Macht! Wo Ihr seid, da ist sie doch auch!

Geht in die Tiefe, ohne Gedanken, ohne Themen, ohne Erwartung. Da ist sie. Macht ist in Euch. Lasst sie vordringen zum Bewusstsein, zur Oberfläche, in Euren Leib! Macht, Ihr Lieben, ist so gehaltvoll! So sonor, so nahrhaft! Macht Euch vertraut damit! Es gibt keinen anderen Weg mehr. Alle anderen Wege führen ins Chaos, in die Schwäche, in die Verwirrung, in schwierige Situationen. Eure Angst vor der Macht ist namenlos, nicht wahr? Ach, sie ist so namenlos. Meine Lieben, Ihr Lieben! Ich liebe Euch so sehr, doch wen soll ich aufsuchen, wenn nicht die Mächtigen?

Ich habe Kraft und Macht und einen Puls! Ich KANN nur in einen Raum kommen, der mir entspricht! Ihr Wunderschönen, wendet Eure Macht in LIEBE an! WAS SOLLTE DARAN VERKEHRT SEIN? WAS könnte je daran falsch sein? WIE könnte je daraus Schaden entstehen? Ihr Lieben? Geht in die Macht, spürt Eure LIEBE darin! Und noch einmal und noch einmal. Und dann geht in die Welt!"

 

_________

 

2. Oktober 2015:


> Meine Tage gehen so dahin mit innerlichem Verarbeiten, was ich bewege und äußerlich das Haus immer weiter renovieren... eigentlich bin ich sehr auf Rückzug und oftmals ist es still in mir, wenn ich nicht gerade das Gefühl habe, dass kein Stein mehr auf dem anderen liegt und dass 97% meines Lebens sich verändert - was die Phase voraussetzt, dass das Alte zunächst eingeht, und das macht oftmals nicht ansatzweise Freude, sondern ist sehr oft zum Verzweifeln. Mut, sage ich mir, nur Mut, und sammle Dich
, Yvonne, sammeln!, und Schnell in mein Wahres Wesen, in meinen Inneren Ruheraum, der ist IMMER da, und wenn ich ihn nicht finde, dann hab ich noch nicht losgelassen...

... was für Zeiten... Es gibt irgendwie im Moment ein Hier Drinnen und ein Da Draußen, und dazwischen herrschen große Übersetzungsschwierigkeiten, ganze Worte fehlen da, ganze SÄTZE fehlen da! Ganze REDEN finden nicht statt... und jetzt möchte ich doch mal sehen, ob ich einen inneren Dialog zustande bringe, müde wie ich wieder mal bin.


"..."


> Kaum dass ich Euch spüre, kommen mir auch schon - irgendwie sanft - die Tränen. Welche Wohltat, dass Ihr da seid.


"Yvonne... Ihr Menschen, wunderbare Menschen... es ist ja alles da... es ist gut. Es ist gut. Alles ist da, fürchtet Euch nicht, geht dorthin, wo keine Furcht ist, dann wisst Ihr: Alles ist da. WIR sind da. GOTT ist da. ALLE sind da. Nur Mut, es ist gut, es ist gut... 
Wir halten Euch. Das tun wir. Das versprechen wir. Nur Mut. Geht in die Ruhe und geht in die Sammlung. Lasst los. Immer wieder einmal lasst los... Nur Mut zur Ruhe, Mut zur Einkehr, Mut, nicht mehr alles im Außen zu kontrollieren, sondern in aller Ruhe nach innen zu gehen. Immer wieder einmal, so oft es Euch gut tut! 

Geht ins Sein. Das ist Ruhe, das ist Innehalten, das ist Sammeln. Geht ins Sein. Wir lieben Euch so sehr... so sehr!"


> Ihr tut so gut. Und Ihr habt so Recht. So sehr... Gott, habt Ihr Recht...! So gut...


"Wir lieben Euch, so innig, so sehr von Herzen, so ganz und gar..."

 

_________

 

24. September 2015:


> Was geht derzeit vor sich, wohin wird es mich/uns führen?


[Es wird als erstes ein Bild von einer Blütenknospe sichtbar]

"Die Knospe keimt, sie ist üppig, kraftvoll und wunderschön, ihre Haut ist fest und saftig, ihr zarter Rosaton ist Ausdruck reiner, starker Liebe." (Es ist im Bild klar zu spüren, dass diese Knospe unser Sein, unser wahres inneres Sein ist.)


> Das Telefon hat geklingelt, und da ich von vornherein davon ausging, dass es in einem Channeling keine Störung geben kann, sondern es hier herein passen wird, nahm ich das Gespräch an. Die drei Aspekte, die sich medial während des Gesprächs herausfilterten, waren:

"Nimm die Welt um Dich herum nicht zu ernst! Sie tobt und bäumt sich auf und brüllt, weil sie untergehen wird (im guten Sinne!). Das Eigentliche beginnt jetzt, sich zu entfalten, und braucht Raum, um in seiner Jungfräulichkeit störungsfrei zu sein.

Wir befinden uns auf einer Wolke, doch sie trägt uns! Wir können uns auf ihr ausruhen, auf ihr fallen lassen, während die Welt unter uns ernst, dunkel, verstrickt ist und mitten in einer Schlacht steckt.

Wir ziehen uns jetzt auf unserem Raum in unserer Mitte zurück, zwischen uns und unserer Grenze ist viel Raum, und den darf jetzt niemand betreten. Auch wir selbst nicht.

Ihr Wunderbaren, bitte sagt noch etwas dazu (unser bildliches Channeling hat nun pausiert, wenn auch spürbar ist, dass es genau so sein soll).


"Dies ist alles gut so, wie es ist. Lass Dich tragen vom Neuen, Unbekannten und doch so Vertrauten. Die Wolke, wenn Du magst, oder ein Bewusstseinsfeld, wenn Du so möchtest, oder eine Sphäre von uraltem Wesen, jung im Herzen."


> Ich danke Euch, es hat gut getan!

 

_________

 

14. September 2015:


> Was für eine Zeit... ja. Und mehrmals hatte ich heute für einen Moment innere Fragen zu all dem Umbruch, und immer fragte ich anders, immer beinah 'im Vorübergehen', und immer kam dieselbe Antwort:


"Sammelt Euch. Kommt in Eure Basis. Sammelt Euch. Sammelt Eures, all das Eure. Sammelt es um Euch herum und in Euch hinein. Kommt an."


> Vielen fällt das schwer, wenn sie sich im Alltag, im Stress verloren haben...


"Sammelt Euch. Dafür müsst Ihr nichts wissen, dafür müsst Ihr nur eine Entscheidung treffen. Lasst alles andere. Lasst es sein! LASST alles! Mag sein nur für einen Moment, mag sein für länger. Sammelt Euch und kommt bei Euch an, in Eurem Gerade-Da-Sein. Das geht IMMER, es ist nur eine Entscheidung. Es ist eine Verschiebung von den gewohnten Prioritäten zu den wohltuenden Prioritäten hin. Eine Entscheidung. Sammelt Euch. Kommt zusammen in Euch."

 

_________

 

2. April 2015:


> Es ist einfach so ein Gefühl, dass es etwas zu sagen gibt. <


"Es gibt etwas zu sagen. Es ist gesagt worden und wir sagen es jetzt für Dich, für Euch. 
Ihr SEID!"


> Oh...


"Ja. Oh. So groß und kommt doch so einfach daher. Noch einmal.
Ihr SEID."


> Ihr meint das nicht äußerlich, so viel sollte sein. Und wie Ihr es sagt, kommt es gigantisch daher, erreicht mich mitten im Herzen.


"Ihr SEID und das ist alles, was je eine Rolle spielte.
Ihr SEID und das ist alles, was je erlebt wurde.
Ihr SEID und das ist alles, was je getan werden kann."


> ... doch wir können [darüber hinaus] Dinge beeinflussen und verändern und durchführen und umleiten und so weiter und so fort...


"Ihr seid und Ihr wählt, wie Ihr seid und wer ihr seid. Ihr seid. Seid! Seid Ihr!"


> Will heißen, das tun wir ohnehin bereits? Und dass es mehr nicht zu tun gibt? Und dass unsere Seelenebene ohnehin genau aufzeigt, wo sie uns hinhaben will? Und früher oder später immer ihren Willen bekommt? Und dass damit bereits alles Wichtige veranlasst ist?


"Ihr seid. Ja. Genau so. Das ist genau so richtig."


- Gut. Wir sind. 


"Ihr seid. 
Wir wünschen Euch wundervolle Osterstunden."


> Wartet! Was sind wundervolle Osterstunden?


"SEIN. Das sind wundervolle Osterstunden. Erblühen im Sein und im eigenen Frühling Sich Selbst erschaffen und immer neue Blüten treiben, so wie es gerade ist und soll."


> Danke! Frohe Osterstunden!


[Lachen irgendwo dort] "So ist es!"

 

_________

 

24. Januar 2015


> Ich bitte um eine Botschaft. Es geht mir um das Thema Kraft und Dunkelheit versus Licht und Liebe. 
Es wurde in diesen Wochen vor und nach dem Jahreswechsel in verschiedenen Channelings geäußert, dass es im Jahr 2015 um die Kraft geht, die tief in uns verborgen im Dunklen liegt, und damit auch um das Eintauchen in die Dunkelheit in uns. Und dabei geht es vor allem um das Erkennen, dass an dieser Dunkelheit tatsächlich nichts 'negativ' ist. 
Es zeigen sich mir in diesen Tagen wiederholt (innerlich/medial) Bilder, dass unser Mensch-Sein schlicht darum Dunkles beinhaltet, weil es, das Menschsein, Verkörperung und das Spiel der Dualitäten bedeutet. Wenn wir uns dieser Dunkelheit dann verweigern, dann wird sie niemals kleiner werden und gemeinsam mit dem Licht am Leben teilhaben können, sondern immer noch dichter und kraft unserer Angst immer machtvoller und damit auch "gefährlich" werden - aber nicht als ein tatsächlicher Feind, sondern als ein Feind-BILD! Als etwas, das uns Angst macht und von dem wir glauben, es bekämpfen oder ihm widerstehen zu müssen, und das uns vom Aufrichten abhält, weil wir ihm so viel Macht zuschreiben und uns in unserer Angst für so schwach halten. Das ist eine uralte Sackgasse...

Ich bitte also um eine Botschaft zu dem Thema, und mein Höheres Selbst zeigt sich. Nachdem ich nicht weiß, wie ich es ansprechen soll - es kommen Worte wie "Helles Ich", "Lichtes Ich", "hohes Ich"...


"Ich bin Licht. Helles, strahlendes, sirrendes Licht!
Ihr Menschen erschafft feine und starke Schwingungen. Die Gesamtheit aller Möglichkeiten und damit auch die Möglichkeit des Wählens von Dunkelheit, um eine Dynamik zu erzeugen." 


... 


> Stille. Danke! Mein Kernthema, für das ich gern eine Erläuterung hätte, ist: Wenn wir eine Dunkelheit haben, die wir bislang verleugnet haben, weil uns davor Angst (gemacht) wurde, wie vereinbare ich das dann damit, dass ich Geist, Licht, Seele bin?


Es kommt eine bildliche Antwort: Mir wird gezeigt, dass das Menschsein selbst ein Spannungsfeld ist, dass es Spannungfelder erzeugt und auch Spannungsfelder auflöst, bis der Mensch wieder heimkehrt... Alle Spannungsfelder, die nicht aufgelöst sind, verhindern ein vollständiges Heimkehren ins Göttliche und sein Eins-Sein, in sein... stilles Sein, und es kommt unumstößlich zur Re-Inkarnation.


"Ins Licht kehrst Du zurück, wie Du aus dem Licht heraus geboren wurdest."


...


> Und wieder Stille... Danke!


Ich bekomme weitere innere Bilder dazu: Wir kommen aus dem Licht, und wir erschaffen und kombinieren dann verschiedene Zonen und Felder und Stimmungen und Themen, kaum dass wir unsere Entscheidung getroffen haben, zu inkarnieren. Wir bauen all das auf, noch ehe unser Körper überhaupt auch nur in Sicht ist. Und dann inkarnieren wir (gehen ins Carne, ins Fleisch)...


"Der Moment der Idee Eurer Erschaffung ist eine Explosion von Stimmungen und Aspekten und eingesetzten Möglichkeiten. Ihr SEID dann spürbar."


...


> ok... ich kann also mein Göttliches SEIN im Geiste, seelisch wahrnehmen oder ich kann mein menschliches Seins-Feld mit meinen inneren und äußeren Sinnen spüren.


"Das alles ist Sein."


> Gut, ich möchte mich hier nicht verheddern, ich schreibe das auf, damit es lesbar ist für Andere...


"Sein im Licht und Sein in der Dynamik. Zwei Qualitäten."


> Das ist das Geniale am Mensch-Sein... Wenn wir uns nicht übelst verhaken, indem wir Ego-Ideen und äußere Umstände ernster nehmen als unsere innere Seins-Kraft und -Energie, dann ist das Mensch-Sein genial! Ein unbeschreiblich reiches Füllhorn. WAS für eine Idee, das Mensch-Sein zu erschaffen! 


"Seins-Kraft ist in der Dynamik möglich, in der Einheit nicht."


> Weil dann ALLES Kraft ist?


"Weil dann alles homogene Schöpfung ohne Spannungsfelder ist."


> Und die nicht-verkörperten Geschöpfe?


"Sie gehören der Einheit an, sind aber in sich ebenfalls Einheiten und keine bedingungslos in der Einheit [auf]gelösten Felder."


> Ist es nicht erstrebenswert, eine Einheit zu bilden, wie es immer so hochgelobt wird?


"Eine Ver-Eintheit der herrlichen Facetten aller Geschöpfe, ja. Eine Einheit, nein."


> Dann wäre das große Spannungs-Spiel Mensch-Sein vorbei?


"Eines geht nur."


> Spannung oder Nicht-Spannung?


"Natürlich."


> Nerve ich Dich? (die Frage ist blanker Blödsinn, aber sie steht nunmal im Raum)


"Du nervst Dich."


> Oh... das stimmt... wenn ich es recht betrachte, finde ich mich hier in einem Spagat wieder und versuche, mit meinem Intellekt Ordnung zu halten, was mit jeder Minute mühseliger und anstrengender wird, abgesehen davon, dass es mit jeder Minute UNordentlicher wird!!


"Sei."


> Ich bin verstört, ich habe mich gerade ins innere Chaos manövriert. Gut... kommen lassen...

Ich bitte Dich, das Wort zu führen.


"Ideal. 
Geht in Eure Spannungen, feiert sie, erntet sie, lasst Euch von ihnen erreichen und beleben, wir bitten Euch! Dies ist Euer Auftrag! Geht hinein und lasst sie tanzen! FEIERT! Wisst, dass Ihr erfüllt seid von belebenden Spannungen und dass sie nur spielen müssen und schon wird alles Spiel, wird alles gut! Ihr haltet fest? Ihr bekommt endlos das Selbe, das Alte, Ausgeschöpfte. Ihr lasst los? Ihr bekommt etwas Neues, Besseres, Lebendigeres, Kostbareres. Ihr verzweifelt vor Mangel? Bleibt sofort stehen und sitzen, bleibt im Empfinden des Mangels oder der Sehnsucht nach Stillung oder der Erwartung von etwas, das ihr für Eure Erlösung und Lösung haltet. Haltet sofort inne! Geht sofort in die reine, feine Feststellung und Wahrnehmung davon, wie Ihr Euch - und was Euch - innerlich bremst oder jagt. Und dann spürt die Spannung und lasst Eure Ideen davon los, wie ihr dies oder das lösen solltet oder müsstet. Lasst die Spannung sich selbst erlösen. Lasst Eure gesamten Vorstellungen komplett los und lasst die Spannung ihrem Spiel folgen. Sie weiß EXAKT, was sie tut. Sie ist nicht AN-Spannung, sie ist Lebens-Spannung, Dynamik, Lebendigkeit, Möglichkeiten, Ideen im Überfluss und allerhöchste Kompetenz, all dies einzusetzen."


> ... [ich bin ruhiger, erleichtert] 


"Du hast es gemerkt. (Lächeln). Du hast das Wort nicht ergriffen, Du lässt mich sprechen. 
Ich bin hell und frei. SEI! SEI Wir, SEI Seele, SEI Menschenseele und Menschenlicht. Und lass Dein Licht hinein in die Dunkelheit sausen, ohne Zweck, ohne Ziel, ohne Absicht, einfach [nur] weil LICHT überall hin darf! Dunkelheit war unendlich lang das "Verbot für Licht", lasst die Dunkelheit [stattdessen einfach] "Raum mit weniger Licht" sein und lasst die Räume - die lichten und die lichtarmen - miteinander spielen! Wenn Ihr das tut, löst Ihr IM NU alle Eure Unannehmlichkeiten. Annehmen erschafft Annehmlichkeiten und Ablehnen erschafft Un-Annehmlichkeiten. Das liegt allein in Eurer Entscheidung. Es IST so einfach! Es ist SO einfach. Es ist so EINFACH!
Wir lieben Euch von Herzen, so immens, so inniglich, so intensiv, so insgesamt... In-Spiritu-In-Carne! Ihr-Geliebten, Ihr-Seelen-Lichter, Ihr-Seienden! Ihr Spielenden im Geiste."

 

_________

 

17. Dezember 2014


> Es kam die Nachricht aus der Geistigen Welt, sie erlebe Schmerzen.
Ich fragte, was sie schmerze. 
Sie sagte, WIR schmerzten. 
Ich fragte erschrocken, was los sei, was wir tun sollen. 
Sie antwortete, wir sollen uns nicht mehr weigern zu verzeihen.


> Was gibt es zu tun?


"Es sendet jedesmal Wellen von Schmerz in die Geistige Welt, wenn Ihr urteilt, wenn Ihr ablehnt, wenn Ihr hasst. Das, was Dir begegnet, will, soll und darf urteilsfrei als gegeben angenommen und betrachtet werden, egal wie entsetzlich es erscheinen mag. WER bist Du in dieser Situation, wenn Du sie urteilsfrei annimmst? Wenn Du dabei womöglich verzeihst? Und wer hörst Du auf zu sein, wenn Du das tust?"

 

_________

 

8. Dezember 2014


> Eine Gruppe von Wesenheiten ist spürbar, ich erde mich und bin gespannt. Irgend etwas ist anders... <


> Seid Ihr zum Dialog bereit oder einfach 'nur' da? Ein Dialog wäre herrlich!


"Dann sind wir bereit."


> Aah, es fühlt sich wunderbar an!


"Das soll es. Du übst Dich heute besonders gewissenhaft in Erdung und wir gehen in sofortige Resonanz damit. Wir treffen Euch immer dort, wo Ihr seid. Seid Ihr in der Ruhe, ist unser Kontakt tief und sonor. Seid Ihr in der Lebhaftigkeit, begegnen wir Euch mit Energien und Informationen, was Euren Geist natürlich erfreut."


> ... ich möchte im Herzen wachsen...


"Wachsen oder es eher anfüllen? Ja, beides. Schau, wir sind bereits um Dich, um Dein Herz und mittendrin. Wer dies liest, um den sind wir, denn Ihr schwingt mit der Stimmung dieses Dialoges - bewusst oder unbewusst, aus dem Hunger nach Erdung oder der Sättigung desselben heraus -, und er schwingt heute wunderbar erdig. Es ist uns eine Freude, Euch auf dieser erdigen Ebene zu begegnen, wir sind der Erde dann so nahe wie es der Mensch sein kann, wir streifen ihre Inkarnation mit unseren Schwingen und Gewändern [Bild: Alles an diesen Wesenheiten ist aus Energie, alles ist Bewusstsein, und die genannten Schwingen und Gewänder sind 'dichte' Schwaden, die aus dem Bewusstsein dieser Wesenheiten herausschweifen]. Sind wir mit ihrer Seele in Kontakt, so ist es ein energetisch-lebhafter Austausch von Gleich zu Gleich. Sind wir aber bei Euch, dann spüren wir die ruhige Schwingung der Inkarnation und umhüllen und erfüllen Euch voll warmer Liebe. In uns wird es dann ruhig und wir lassen uns auf das erdig-sonore Wogen ein, das nun alles in Euch stillt, wenn Ihr es gestattet - wie wenn nach langer Sehnsucht das Ziel erreicht und das Sehnen gesättigt wurde und nun ausgeruht werden darf.

Gebt Euch der Sättigung hin. Wisst und nehmt wahr, dass sie bereits erfolgt und erlaubt ihr, Euch zu erfüllen. Erlaubt Euch, wohlig träge zu werden vor Sättigung und lasst Euch nieder. Ruht endlich einmal aus, es ist Euch gegeben und es bedarf nur des Loslassens. Alle Muskeln, auch die des Geistes und des Verstandes, dürfen loslassen. Alle Muskeln. Auch die Eures Innenlebens und Eures Torso-Inneren. Alle noch so tiefen aktiven Aspekte Eures Seins dürfen nun endlich einmal loslassen. Ihr seid wie Schwerstarbeiter, die sich vornehmen, vor Feierabend immer noch einen und noch einen Berg zu erklimmen, doch der Feierabend kommt erst wenn Ihr diesen Anspruch fallen lasst. Andernfalls wandert Ihr die Nächte und Tage und Wochen und Jahre und Lebzeiten durch. Ans Ziel aber kommt Ihr NIE, denn es ist nicht 'dort'. Haltet an. Lasst los und macht Inventur. Euer Inventar umfasst genau einen Posten: Ruhe. Wer sie noch nicht gefunden hat, macht Inventur im falschen Haus.

Von Herzen, von ganzem, übergroßem Herzen. Aus vollem Herzen. Wachst in Eure Herzen hinein."

 

_________

 

28. November 2014


"Du sollst zur Wahrheit kommen. 
Zur inneren Wahrhaftigkeit. Die Wahrheit ist der Kern der Dinge, sie ist die Substanz, aus der ein Lebewesen schöpft, sie bringt den Puls hervor und ruht in sich. Sie ist Euer Motor und Eure Sicherheit. Sie ist Euer Boden und Euer Blut, Eure Nahrung und Eure Wahrhaftigkeit. Sie ist das, was die Lebewesen trägt und in dem sie geborgen sind und atmen können. In ihr sind Wohlgenährtheit und Kraft, Stabilität und Halt. Sie ist Euer Zuhause und das einzig WAHRE. Alles andere sind Schichten, die auf sie aufgetragen und für real erklärt wurden. Wahrheit ist Alles Was Es Gibt. Und alles, was es zu geben SCHEINT, ist nur eine Schicht, ist zerstörbar und endet. Wahrheit und Ende sind unvereinbar. Die Wahrheit trägt IMMER, das Ende zeigt, was Schein gewesen ist.

Komm zur Wahrheit. Komm zur vollen Wahrheit. Komm. Komme nun zur Wahrhaftigkeit. Sei nur noch, was beständig ist. Sei, was Dich trägt. Sei, worin Du wohnst. Komm nun. Nimm alle mit, die es wollen. Aber komm nach Hause. Komm. Wir lieben Dich."

 

_________

 

20. November 2014


> Ich dachte gerade über die sich bei uns Menschen 
immer wieder einschleichende Schwere nach und fragte in die Geistige Welt hinein, wie die Antwort auf dieses Phänomen ist. <


"Solange Ihr nicht zutiefst glaubt, dass es unsere Welt, unsere Energiefelder, unsere Ebenen und Sphären gibt und sie Euch mühelos tragen, werdet Ihr Euch an Eurer schweren Welt festhalten. So lange Ihr noch Gefallen am Gefüge Eurer Welt habt, an der von außen kommenden Stillung Eurer Erwartungen und Sehnsüchte und Bedürfnisse, werdet Ihr an diesem Gefüge festhalten. So lange Ihr unsere Reiche als ein Land betrachtet, das Ihr in Eurer Freizeit bereist, um danach wieder 'nach Hause' in Euren Alltag zurückzukehren, werdet Ihr den Gesetzen Eures Alltags folgen. Ihr werdet Euch nach uns die Hälse recken und mit den Füßen wie festgewachsen in den alten Gewohnheiten stehenbleiben. SEID
WIR SIND DA! Wir glauben uns, wir spüren uns, wir leben uns, wir atmen und erleben uns, unser LEBEN ist LEBENDIGKEIT! WIR SIND! Ihr existiert [mir wird gezeigt, wie müde und halbherzig unsere Leben im Vergleich zum wirklichen 'Sein' sind]. Wir SIND. SEID und verweilt im SEIN!"


> Viele von uns sind im Lösen der schweren Ebenen schon weit gekommen und weben 'Eure' Ebene mehr und mehr in ihr Sein ein. Und doch kommt - wie von selbst - so oft eine plötzliche Depression oder Schwere oder - ich traue mich zu sagen - gefühlte Fernsteuerung daher, als wenn jemand Miesgelauntes ein bisschen in unseren Gefühlen mitmischt - wobei ich einräume und zugebe, dass das oft genug wir selbst sind.


"Die Antwort ist dieselbe - so oder so - SEID! Seid durch und durch und fühlt, wie die Energien, die Strömungen Euch durchfließen, in Euch vibrieren und ihre Helligkeit [von dort innen heraus] in Euch hinein ergießen! Sie sind da! Es geht nicht darum, sie Euch vorstellen zu können oder sie erlernen zu müssen. FÜHLT sie! Wenn es Euch hilft, dann - in Gottes Namen ! - stellt sie Euch vor!  Alles ist gut, wie auch immer Ihr es anstellt! Aber fangt an! Es ist EGAL, auf welche Weise und aus welcher Richtung Ihr Euch dem Leben nähert - wenn Ihr es nur FÜHLT! Tief innen müsst Ihr es fühlen, dann ist es echt. Tief innen sollen die Sonnen scheinen und lachen und zappeln DÜRFEN. Dann kommt der Rest von selbst. Es muss DÜRFEN! ERLAUBT es und dann seht, was geschieht."

 

_________

 

16. November 2014


"
Ihr Menschen, seid KÜHN! Wir bitten Euch so, so sehr darum! Wir spüren, wer Ihr wirklich seid! Wachst zu Eurer wahren Größe heran. Wie kann ein Gigant sich dauernd in einen Schafspelz zwängen, ohne dabei krumm zu gehen? Ihr seid wie Blätter, die sich nicht entfalten, weil die Dürre den Knospen kein Wasser zuführt, um sich entfalten zu können. Aber IHR SEID das Wasser! Füllt Euch mit Euch selbst und dann entfaltet Euch! Kein Blatt entfaltet sich an einem Tag und kein Mensch muss das in einer Minute tun, aber beginnt JETZT damit! Was wenn längst alles da ist, um Euch zu füllen und Euch zu entfalten? Was wenn alle Energien reichhaltig, überreichlich vorhanden sind, um JETZT zu erwachen? Was wenn die Menschheit bereits ERWACHT IST und es beharrlich verleugnet, um das alte Spiel weiterspielen zu können??? WAS WENN IHR IM HIMMEL SEID und Euch tot stellt?"

 

_________

 

4. November 2014 


> Ich bitte heute um eine Mitteilung, die uns noch näher an unsere Fähigkeit heranführt, selbst mehr und mehr zu unserer eigenen Brücke von den alten zu den neuen Energien zu werden.
Wer kommt?
Jesus, wunderbar, ich freue mich!


"Was auch immer Ihr tut, spürt immer wieder in Euch hinein. Fühlt Euch, lernt Euch kennen, erfasst, was immerwährend da ist, während Eure Gefühle wechseln, Eure Erkenntnisse kommen und gehen, die äußeren Bedingungen variieren. Was ist immer da? Was ist schon immer da gewesen, so lange Ihr denken könnt? Dort in Euch befindet sich ein stiller, ruhender Kern, ein ruhender Bereich, ein unveränderliches Sein. Dieses unveränderliche Sein ist Eure Basis. Das ist Eure Brücke. Sobald Ihr erfasst, dass es diese Basis, dieses Sein gibt, sind Schritte möglich, die vorher unmöglich erschienen. Die alten Energien und Strukturen erscheinen Euch nur so lange lebenswichtig, wie Ihr nicht wisst, dass Ihr in der Basis tatsächlich existiert. Je öfter Ihr in Euch hineinfühlt, desto vertrauter werdet Ihr Euch, und jedes Mal wird dadurch ein weiterer Schritt möglich - ganz gleich, wie groß oder klein er ist. Dann wisst ihr, dass Eure Brücke Euch über jeden Abgrund bringt."

 

_________

 

3. November 2014 


> Fortsetzung des Channelings mit Jesus und Erzengel Michael.
Es ist wichtig, zu beschreiben, was Jesus mir zeigt, während er 'Zuhause' erklärt und darüber spricht: Die meisten medial wahrnehmenden Menschen erkennen Jesus eindeutig an seinem immensen Energiefeld, in dem es nur so schillert und schimmert und enorm spürbar ist, wie sehr er LEBT und dass er Leben IST. Sein Energiefeld ist in sich vollständig und energetisch intensiv gesättigt und für alles bereit, das dem Leben entspricht, und er IST sein Energiefeld und ist darin (sein) ZU HAUSE. <


> Ich freue mich auf die Fortsetzung...


Jesus: "Ich bin 'hier', ich bin 'zu Hause' und ich weiß, dass 'Zuhause' überall ist, wo ich bin, denn ich trage 'Zuhause' in die Welt und bin selbst 'Zuhause'. Diese unermessliche Sphäre - Euer und Mein Energiefeld - ist der energetische Atem Gottes, in dem alles sich bewegt. In dieser - vereinten - göttlichen Sphäre lebt Ihr und bildet Ihr Eure Kavernen des Vergessens. Doch Ihr seid allezeit 'Zuhause'! Weder besteht Eile, 'dorthin zu gelangen', noch könnt Ihr jemals Euer Zuhause verfehlen. Ihr seid bereits darin, seid es schon immer, und allein Eure Entscheidung, den Zustand des Vergessens aufzugeben, lässt Euch augenblicklich Zuhause aufwachen. Es ist kein Ort, zu dem Ihr gelangen könnt, Ihr könnt Ihn noch nicht einmal verlassen. Lediglich Euer Bewusstsein kann ihn verleugnen, doch Ihr wacht zwangsläufig irgendwann in die Wahrheit hinein auf, denn Euer Leben lässt sich nicht lange verleugnen, es bewegt sich und kann nur sehr kurze Zeit stillhalten. Ihr seid Zuhause!"


Michael: "Nutzt diese Wahrheit, um in der Ruhe zu bleiben. Weder seid Ihr in Eile, noch kann etwas verloren oder gar 'schief' gehen. Baut in aller Ruhe Eure Brücken von den alten zu den neuen Energien, es gibt nichts Wichtigeres! Eure Entscheidung, ob Ihr aufwachen oder noch weiterträumen wollt, ist längst gefallen. Und dementsprechend sind bereits alle Aspekte Eurer selbst in Bewegung gekommen und leiten Euch auf dem Weg Eurer Wahl an. Achtet nur darauf, von der alten Energie hinüber zur neuen Energie Eure Brücke zu erschaffen. Euch selbst die Brücke zu sein!

Ich halte Euch fest im Arm und 'drücke' Euch so sehr es nur geht, damit Ihr irgend merken könnt, dass Ihr gehalten werdet.

Die Mutter [Maria] hegt und pflegt Eure Füße und Eure Unterschenkel, sie balsamiert sie, ölt sie und reibt sie immer wieder wach, damit die Kräfte fließen und Ihr stehen könnt, wenn auch noch auf recht wackeligen Beinen.

Um Euch herum ist ruhiges, aber geschäftiges Treiben, Uriel und Gabriel stehen Euch unermüdlich zur Seite und legen immer wieder alles bereit, was Ihr braucht, und Raphaels Herz ist groß und weit und für Euch bereit und pflegt Euch voller Hingabe gesund.

Und glaubt nicht, dass mit diesen Hohen Wesen die Reihe Eurer Unterstützer schon endet. Ihr könnt Euch kaum bewegen, ohne einen von uns zu streifen. Und wann immer Ihr entscheidet, noch weiterzuträumen und noch keine Unterstützung zu wollen, gleitet manches von uns Hohen Wesen rasch beiseite, um Euch in Eurer Entscheidung nicht im Wege zu stehen. Ihr wohnt in uns! Und wir sind Euren Kavernen des Vergessens gegenüber voller Achtung [solange Ihr sie aufrecht erhalten möchtet]. Aber seid darin nicht zu gründlich, bemerkt die Momente, da genug gelitten und erfahren worden ist, und Ihr Euch selbst Euer Recht auf das Leben wieder einräumen solltet! Es ist alles getan. Wenn Ihr es Euch noch immer schwer macht, dann tut Ihr das aus Eurer eigenen Entscheidung heraus. Wenn Ihr Euch davon verabschieden möchtet, dann beginnt damit, indem Ihr Euch mehr und mehr wahrnehmt, denn damit gebt Ihr Euch die Chance, zu entdecken, dass Ihr selbst die perfekte Brücke sein könnt, und seid damit auch schon im Werden dieser Brücke begriffen.

Von ganzem Herzen, Euer Erzengel, Michael."

 

_________

 

1. und 2. November 2014


> Bisheriger Verlauf des Dialoges zu diesem Thema:
Am Donnerstag ging es im Tages-Channeling um die Neuen Energien und darum, dass jeder seine eigene Brücke sein muss, um Halt zu finden. Am Freitag brachte Jesus eine herrliche Energie zu mir, die alle meine Zellen lebendig vibrieren ließ, und das war die Energie der inneren Neuen Welt, der Wahrhaftigkeit. Ich genoss es sehr, merkte jedoch plötzlich, dass ich dieser Energien-Flut noch nicht dauerhaft gewachsen war und unterbrach notgedrungen das Channeling: Es fehlte mir in dem Moment das nötige Maß an innerer Festigung. Gestern und heute, Samstag und Sonntag, waren Jesus und Erzengel Michael bei mir und diesmal ließ Jesus Michael den Vortritt, da es nun darum geht, wie denn die Vorbereitung auf die Neuen Energien - die innere Festigung - aussieht, ehe wir uns voll und ganz auf sie einlassen können. < 


Michael: "Ich reiche Euch die Hand, Ihr Lieben!"


Jesus: "Ihr tretet ein in meine Freude. Welch ein Fest!"


Michael: „Das Thema ist Eure innere Brücke zur Neuen Energie. Wir beginnen diese Durchgabe deshalb mit der Festigung, weil Euch der Übergang von den alten zu den neuen Energien offenbar verunsichert. 


Jesus: „Eure Geschenke liegen bereit, sie strahlen hell und ziehen Euch an, hinein in die Neue Zeit."


Michael: 
"Was auch immer Ihr zur Entwicklung bringt, bedarf einer Brücke vom Alten zum Neuen. Das Neue ist prickelnd und spannend, und das Alte ist Euch lästig geworden. Ihr seid versucht, das Alte einfach zu beseitigen und durch das Neue zu ersetzen. Ihr seht dabei oft nicht, dass viele Eurer inneren Anteile noch im Alten leben, so dass es Euch Angstzustände bereitet, zu schnell hinüberzuwechseln in das Neue.

Ich nehme einen Ameisenhügel als Metapher. Stellt Euch vor, all Eure Wesensanteile, Eigenschaften, inneren Strukturen und Strömungen sind zusammen genommen Ihr als vollständiger Mensch. Und alles das soll hier einmal durch den Ameisenhügel mit seinen unzähligen Ameisen repräsentiert werden.
Aus einem bestimmten Grund ist es für dieses Ameisenvolk nicht mehr vertretbar, noch länger im alten Hügel zu leben. Das mag ein rein technischer oder auch wichtiger energetischer Grund sein, jedenfalls ist es dringend an der Zeit, in einen neuen Hügel überzusiedeln. Doch es gibt noch keinen neuen Hügel, er muss erst erschaffen werden! In dieser Zeit werden die Ameisen unzählige Male zwischen dem neuen und dem alten Hügel hin und her laufen, doch sie wohnen noch im alten Hügel.
Irgendwann kommt der Moment, in dem einige Ameisen sich im neuen Hügel anzusiedeln beginnen, und je mehr sie werden, desto mehr orientiert sich der ganze Staat nach und nach zur neuen Heimstätte hin. Das Volk siedelt über! Es tut das in unserer Metapher nicht auf einmal, sondern die Aufmerksamkeit verlagert sich nach und nach zum neuen Hügel hin und alle arbeiten Hand in Hand. Und wenn das Volk in seinem Bewusstsein allmählich den neuen Hügel als Heimstatt anerkennt, steht der Umzug unmittelbar bevor.

Ich bitte jeden von Euch, sich selbst einmal als solch ein Volk zu betrachten. Ehe Ihr in Eurer Gesamtheit all Eurer Facetten, inneren Persönlichkeiten und Erfahrensebenen in der Lage seid, stressfrei in eine neue Phase überzusiedeln, müssen alle Eure Anteile dazu bereit sein. Die einen Persönlichkeitsanteile sind es, weil sie Eure wagemutigeren Seiten sind, die anderen Anteile sind es, weil die wagemutigeren bereits Zuversicht verbreiten, die wieder anderen verfallen noch regelmäßig in Panik und schreien in ihrer Angst immer wieder auf und möchten am liebsten weit, weit in die Vergangenheit zurück, wo sie wissen, woran sie sind, wo sie Schutz finden und wie sie sich verhalten müssen, um das Schlimmste zu vermeiden. Und es ist kein Akt der Selbstachtung, die ängstlicheren oder noch nicht weit genug entwickelten Anteile Eurer selbst nicht einfach mit Macht in die neue Phase hinüberzuzerren. Ihr als Ganzes solltet Euch innerlich als Volk betrachten, in dem die Mutigeren und Stärkeren die Zaghafteren und Schwächeren an die Hand nehmen und ihnen zeigen, dass sie in Sicherheit sind." 


Jesus: "Wir sind da! Wir empfangen Euch in den hellen Sphären der Neuen Zeit. Ihr habt alle Zeit der Welt, übereilt nichts, wir lieben Euch zutiefst und inniglich und werden für Euch bereit sein, wann immer auch Ihr es seid."


> Geht der Dialog über dieses Thema weiter? 


Jesus: "Von Herzen gern."


Michael: "Es ist mir ein großes Anliegen."


> Ich freue mich!

 

_________

 

31. Oktober 2014:


> Heute fand ein Dialog zwischen Jesus und mir statt, der sehr kurz war, da ich mich energetisch dabei schlichtweg übernommen habe, den ich aber hier einstelle, was immer er Euch schenken mag: 


> Jesus' Licht kam seit gestern Abend immer wieder in mein Bewusstsein, und ich bin allmählich ziemlich zappelig und gespannt, denn herrliche Energien strömen schon den ganzen Vormittag immer wieder durch den Raum. < 


> Jesus, ich freu mich so!


[Jesus lacht! Meine Güte, ist das herrlich! Sein Lachen ist eine Lichtexplosion, deren Licht sich intensiv und gleichmäßig in alle Richtungen ergießt.]


"Die Freude, die ich in Dir verursache, steigert meine eigene Freude um ein Tausendfaches, mein Geliebtes! Lass uns miteinander freuen und sehen, was daraus entsteht!"


- Ich platze gleich!  :)


„Das wäre ein Feuerwerk! Ihr Herrlichen, Herrlichen, Göttlichen Geschöpfe! Die Freude, die in Euch lebt, ist imstande, alles zu sprengen, was es in Eurer Welt gibt!“ 
 

> Plötzlich wird es mir energetisch zu viel, mein Kreislauf kann nicht ganz mithalten, und ich unterbreche für einen Moment den Dialog, um ihn später wieder aufzugreifen, doch es ging dann plötzlich nicht mehr. Es war, als wäre für heute eine Tür zugegangen, damit ich die vielen Energien verarbeiten kann. Gleichzeitig spüre ich, dass dieser Dialog fortgesetzt werden wird und mein inneres System dann vertrauter mit den Energien sein wird, und ich freue mich darauf. <

 

_________

 

30. Oktober 2014 


> Das Channeling von gestern hängt mir noch nach, aber es ist klar, dass es etwas in mir weckt, das schlicht atmen möchte. < 


> Michael, können wir über das gestrige Thema sprechen? 


"Ich bin da. Und ja, das können wir."


> Ich möchte Dir danken, dass Du auf das Überschreiten dieser Schwelle bestanden hast, aber Du warst - nein, ich fand Dich herrlich! Aber... es ist so schwer für uns Menschen, uns zu häuten und unsere wahre Natur zu zeigen. So viele von uns sind schon so groß, so offensichtlich majestätisch, und dennoch passen sie sich notgedrungen in die Gesellschaft ein, um nicht für völlig verrückt oder indiskutabel erklärt zu werden. 

... 


> Michael? [Er tritt zurück. Strahlende Energie erfüllt den Wahrnehmungs-Raum]
Und Jesus! 


"Ja, mein Geliebter Kristall. Ich bringe Euch mich selbst, energetisierte, silberfeurige Lebens-Freude! Es ist eine immense Freude, wie sehr Euer Licht bereits glitzert und strahlt! Es ist das Licht, das wir gemeinsam haben, wie könnte es anders sein! Wir SIND EINS.

Ihr Herrlichen, alle, die Ihr schon aufleuchtet, erstrahlen in genau dem Glanz und weitsprühenden Licht, das wir gemeinsam haben, und es vereint sich mit dem Licht all derer, die ebenfalls bereits aufstrahlen und aufleuchten. Ihr SEID Licht und alles Licht ist ein Ganzes.

Und dennoch geht meine Botschaft für heute noch weiter. In dem Licht seid Ihr zugleich immer noch Menschen, und Menschen haben eine feste Form. Aktuell befindet Ihr Euch im Übergang zwischen den sehr niedrigen Schwingungen der Vergangenheit und den weit, weit höheren Schwingungen dieser Epoche und damit auch der geringer werdenden Dichte.

Euer alter Halt hat immer weniger Geltung, und Ihr sollt den kommenden Schwingungen vertrauen und Halt in ihnen finden. Die scheinbar fehlende Brücke dazwischen ist Euer wahrhaftiges Sein. Spürt Euch auf und lernt Euch kennen und vertrauen. Das ist ein Weg, der gegangen werden muss, und er wird nur leichter, wenn Ihr ihn geht.

Nichts weniger als Herrlichkeit ist Eure Natur! Ihr seid herrlich, brillant und voller Schöpfer-Ideen! Ihr LEBT!"


> Jesus, Du verstehst es wie kein anderer, uns zu wecken, ich danke Dir sehr! 


[Unterdessen spüre ich die ganze Zeit die Anwesenheit von Erzengel Michael, doch es scheint, als wolle er sich hier nicht einmischen.] 


> Michael? 


"Es ist gut. Lass dem herrlichen Licht unseres Jesus die Zeit, sich in Euch niederzulassen, ehe ich mich äußere."

 

[Nach einer Pause von etwa einer halben Stunde:] 

 

> Michael, so wie Jesus uns ermutigt und anspornt, ist es wie ein energetischer Weckruf. Von Dir wiederum ist es als wenn wir bestärkt werden, in unserer Kraft ermuntert werden und zu unserer Aufrechtheit aufgerufen werden. 


"Sprich weiter, es ist wunderbar so."


> Du zeigst uns, dass wir Kraft haben, dass wir eine Wahl haben, und dass wir - hmm - königliche Wesen sind. Jesus impft uns hochenergetisches Leben ein, Du bist unser Weckruf in unserem Selbst-Bewusstsein. 


"Dann ist meine Aufgabe geglückt. Das ist meine Absicht, und ich begleite Euch unermüdlich so lange und so oft, wie auch immer Ihr mich braucht und es Euch gut tut und bestärkt.

Wir lieben Euch alle innig und voller Kraft."


> Danke.

 

_________

 

29. Oktober 2014 


> Ich spüre Erzengel Michael, aber er reagiert bisher nicht ... < 


> Michael, ich freue mich, dass Du da bist! 


... [Michael ist da, aber es kommen keine Worte.]


> ... ich spüre nach, ob von mir etwas erwartet wird, aber es ist im Moment einfach wunderbar.

Ich spüre Dich und ich freue mich, dass Du da bist.

[...ich spüre seine übliche Wirkung auf mich, und statt etwas zu sagen, spiegelt er sie mir nachdrücklich wieder und wieder, bis ich merke, dass ich schildern soll, wie ich mich mit ihm fühle...]

Deine Wirkung auf mich ist jedes Mal herrlich aufweckend, belebend, bestätigend, stärkend... 


"Sprich nur weiter..."


> Oha, Du packst mich also bei meiner Verlegenheit? Das empfinde ich als unfair, ich möchte den Menschen weitergeben, was Du mit mir und ihnen besprichst, aber wo Du mich hier gerade hinlotst, geht in eine unangenehme Richtung. 


"Vertraue mir und sprich weiter."


> Naja...
Ich fühle mich an Deiner Seite majestätisch...


[Schweigen im Walde... . Herrje!]


Ich bewundere Dich für Deine Größe und ... fühle mich Dir verwandt. Herrje, Michael, das kann ich nicht veröffentlichen!!


[Nichts...]


Michael, bitte!! Es ist nicht üblich, sich vor etlichen Lesern mit Erzengeln zu messen! Das ist ein No Go! 


"Gut, Du Verräterin, dann kann ja einfach ich weitermachen, willst Du das?"


> Natürlich nicht! Ich weiß, wo Du lang willst!! [Wenn ich das hier nicht wieder ausfallen lassen will, muss ich mich hier irgendwie rauswinden...].
Na gut, mach...! 


"Majestät, Klarheit, Brillanz. Ist es das? Ja. Du brauchst nicht zu antworten. Das ist es, was Du mit mir empfindest und womit Du Dich so vertraut fühlst. Warum wohl nenne ich Dich meine Schwester? Du weißt es.
Weil Du es bist!"


> Klasse, ich sehe förmlich vor mir, wie die Leser einen nach dem anderen abspringen... 


"Es werden die abspringen, die nicht ahnen, was für sie noch geschehen wird. Lass uns dabei bleiben, wo wir gerade waren. Du bist eine Königin der Energien, eine Majestät vor dem Herrn. Bleib! Du bist groß und mächtig und brillant und majestätisch. Bleib!! Du gebietest über die Energien und sie lieben es."


> Michael, bitte, wo willst Du hin?? 


"Das weißt Du längst, und Du wünschtest, ich wäre schon dort. Aber erst einmal sollen alle miterleben, wie sich das anfühlt. Du bist eine Selbstverräterin, wenn Du Dein enormes Potential mit Scham verhüllst, Du bist eine Nestbeschmutzerin, wenn Du Deine Herkunft verleugnest. Du bist wie ein Wurm im Staub, wenn Du Angst hast, für Deine Größe bestraft zu werden. 

Und, Ihr Lieben, wisst Ihr was? Genau das tut Ihr alle!
Würden die Engel antreten, wenn Ihr so gering wärt?
Würden sie Euch noch anschauen, wenn Eure niedrige Selbstmeinung der Wahrheit entspräche?
Und wären wir hier, wenn wir in Euch keine ebenbürtigen Gesprächspartner sähen? 
Es muss die Frage gestellt werden, ob Ihr mehr Euch selbst zu beleidigen versucht oder aber Uns.
Wie auch immer, wir lassen uns nicht beleidigen, denn es gibt nichts Niederes in uns, das damit angesprochen und provoziert werden könnte. Wer also nimmt hier den Schaden? Selbstredend Ihr! Und dies ist Euer gutes Recht, doch es ist nicht mehr das, wo Ihr hinwollt. Ihr habt Euch umentschieden.

LIEBE.
Sie ist alles.
Die Liebe wird Euch befreien. Es liegt an Euch, wie lange Ihr das Erniedrigungs-Spiel noch spielen wollt. Am Ende, wenn Ihr das Spiel niedergelegt haben werdet, wartet die LIEBE auf Euch.

Es ist alles gesagt. Und wenn nicht, dann sagt nun Ihr den Rest.

In großer Liebe,
Michael."

 

_________

 

24. Oktober 2014


> Seine Klarheit, Frische, Lebendigkeit, prickelnde Energie und Helligkeit und Reinheit eilen ihm voraus, und ich weiß, das ist Jesus, geliebter heller inniger Jesus... <


> Jesus, ich spüre Dich! Ich freue mich! Bist Du mit einer Nachricht gekommen?


"Ich sende Euch Klarheit. Visualisiert lichte, helle, reine Klarheit um Euch herum und seht, wie mühelos sie in Euch hinein gelangt, wo immer Ihr es erlaubt. Die Welt ist wie ein reiner, klarer Kristall ohne feste Materie. Sein Licht ist überall. Licht kann überall hin, Dunkelheit nicht. Denn Licht IST, Dunkelheit ist Nicht-Licht. Sie ist eine Illusion. Ihr entscheidet, was in Eurer Welt geschehen darf. Ist dort Licht? Ist dort Nicht-Licht? Allein Ihr entscheidet. Wartet auf uns und wir werden nicht 'kommen'. Seid im Licht und wir sind da. 

Ich sende Euch Klarheit.

Jesus. Euer Jesus."

 

_________

 

15. Oktober 2014


> Es wurde eine Präsenz spürbar, aber außer dass etwas sich als 'Licht' meldete und gleich wieder verschwand, kam nichts durch. Ich dachte, vielleicht kommt nichts mehr... bis mit einem Mal mit strahlender Kraft das Licht durchkam. <


"Ich bin die Zentralsonne Eurer Galaxie.

Ihr macht Euch nicht auch nur ansatzweise bewusst, wie allgegenwärtig Ich bin. Ihr empfindet Euch nicht als Teil unserer Galaxie, schottet Euch ab und nehmt als gegeben hin, dass es für Eure Welt nur das Licht gibt, das von Sonne und Mond zu Euch gelangt. Euer Verständnis von Licht ist aufs Äußerste begrenzt und beschränkt und lässt die Vorstellung einer tatsächlichen, sprühend hellen Zentralsonne kaum zu. Selbst das wenige Licht, das Eure Augen erfassen können, wird über den Filter Eures gemaßregelten Gehirns noch derart gedämpft, dass es in Eurem Bewusstsein nur noch als die Strahlung rein physikalischer Himmelskörper wahrgenommen wird.

Seht einmal von diesem, mit den rein körperlichen Sinnen wahrgenommenen, äußerlichen Licht ab und geht nach innen. Fühlt und schaut und haltet es für möglich, dass Ich noch vor Euch da bin. Und nun seht Euch das an! Ich strahle so hell in Euch, dass es schwierig wird, überhaupt noch die Einzelheiten klar zu erkennen. Ich strahle direkt hinein in die feinsten Strukturen Eures Seins und flute alles mit scheinbar blendend weißem Schein. Alles ist augenblicklich hell(!)wach in Euch und antwortet mit strahlender Freude und sprühender Lebendigkeit. Es wird sofort offensichtlich, dass LEBEN mehr, viel mehr ist, als rein biologisches Atmen, Essen, Arbeiten und Dasein. Hier ist alles hellwach und beteiligt sich, in dem Moment, wo das Zentralsonnenlicht hereinströmt, sofort am Sein, LEBEN und Erschaffen. Es wird im selben Augenblick deutlich, dass alles längst dafür bereit war und ist, und dass es jederzeit und sofort wach gerufen werden konnte und kann.

STRAHLEN sind NICHT rein physikalisch. Schon Eure herrliche Mutter-Vater-Sonne ist viel, viel mehr als 'nur' ein Stern! Badet in ihrem göttlichen Schein, trinkt davon und werdet hell!"

 

_________

 

14. Oktober 2014


> [...] wer von Euch spricht?


"Jesus, geliebter Kristall."


> Ich freue mich so, Dich zu sehen, Jesus. 
Kristall genannt zu werden, ruft etwas in mir wach, das wohl geschlafen haben muss.


"Geliebtes, wir alle sind Kristalle. Seine Lebendigkeit und seine Art, mit dem Licht und den Energien umzugehen, machen ihn zu etwas Heiligem. Sei etwas Heiliges. Sei wie Du bist und wer Du bist. Und mache alles, was Du tust, damit zu etwas Heiligem. Verleihe Deiner Seele Ausdruck. Sie strahlt und funkelt in Dir, wenn Du bist, wie Du bist. DU strahlst und funkelst dann."

 

_________

 

12. Oktober 2014


> Erst kam nur der erste Teil, dann kam die Erklärung. <


"Wir lieben Dich.
Ihr wollt etwas Spektakuläres... Wir lieben Dich.
Wir lieben Dich, Dich und Dich. Das ist alles. Heute ist das alles, denn da Ihr immer auf etwas Spektakuläres wartet, ist es uns wichtig, auf das Einfache zu bestehen.

...

Wir lieben Dich.
Wir spüren, dass Ihr auf mehr wartet! Und umso mehr senden wir dieses Eine.
Wir lieben Dich.
Eure Bemühungen gehen fast immer dahin, Strukturen zu erschaffen und Gefühle zu erzeugen.
Nun, unsere nicht...
Wir lieben Dich.

Liebt Ihr Uns?
Könnt Ihr sagen 'Wir lieben Euch.' ?
Schon Euer 'Wir' ist ein enormes Spannungsfeld, da Ihr über Euer gemeinschaftliches 'Wir' keine, nicht einmal die einfachste, für Euch alle geltende Aussage machen könnt, ohne die Spaltung zwischen den Menschen und Völkern zu spüren.
 
Und könnt Ihr einem Wesen von Uns hier in der Geistigen Welt reinen Sinnes sagen 'Ich liebe Dich.'?
Dafür müsst Ihr Uns vorbehaltlos vertrauen. Eure Seelen kennen und lieben Uns, doch Eure Ratio wird insgeheim verrückt bei diesem einfachen Satz.
 
Beginnt mit 'Ich liebe Euch'. Darin spürt Ihr und spüren Wir, wie alles Andere mehr und mehr in den Hintergrund treten darf, weil es um Unsere, Eure einfache Liebe füreinander geht.
 
Du liebst Uns. Das spüren wir.
 
Wir lieben Dich."

 

_________

 

11. Oktober 2014


"Nimm unsere Liebe als Nachricht für heute. Sie ist immer da. WIR sind immer da. Es ist erstaunlich, wie nahe wir sind und wie wenig Ihr davon mitbekommt. Wir "stoßen" pausenlos an Euch "an", es wäre eine wahre Rempelei, wenn wir verkörpert wären. Immer sind gleich mehrere von uns aufs Äußerste daran interessiert, mit Euch in Vollkontakt zu sein. Eure Engel sind ununterbrochen direkt an Eurer Seite, und das heißt AN Eurer Seite, nicht neben Euch. Und es sind noch weit mehr Wesen da als Eure Engel. Wir alle suchen Eure Nähe wie Kinder die des Nähe Märchenerzählers suchen. Wir scharen uns um Euch wie Kinder sich um ihn scharen.
Es ist für uns unbegreiflich, dass Ihr Euch nicht dessen bewusst seid, wie groß unsere Wertschätzung für Euch ist. In Eurer Nähe sind unsere Energiefelder hochlebendig und voller Spannkraft. Das sind sie, weil Ihr Schöpfer seid, die ihr Potential nicht nutzen. Das erzeugt innerhalb Eurer Felder starke Energiegefälle wie verschiedene Wetterzonen in einem bewegten Gebiet. Unsere Energiefelder werden von den, sagen wir, Tiefdruckgebieten wie magnetisch angezogen, denn dort ist ein so sagenhaftes Potential zum Schöpfen, dass wir es kaum erwarten können, was es sein wird, das Ihr daraus macht. Und Ihr macht es wahrlich spannend, denn Ihr lasst Euch so viel Zeit mit Eurem Erwachen in Eure Möglichkeiten, dass auch in Euren Energiefeldern die Spannung steigt und steigt. Es ist wie ein Rausch der Erwartung! Auf Eurer, aber um ein Vielfaches mehr noch auf unserer Seite.

Werdet aktiv! Schöpft! Es ist so unsagbar viel, was auf Euch wartet! Ihr werdet Welten erschaffen! Spannt uns ein, wo und wann immer Ihr wollt!

Aus übervollem Herzen,

Euer interaktives Publikum, Eure Geistige Welt."

 

_________

 

10. Oktober 2014


"Festigkeit ist unerlässlich für Euch. Wenn Ihr Euch verwirrt, unsicher, ängstlich oder verloren fühlt, dann verschafft Euch Festigkeit. Ihr findet sie im aufmerksamen Spüren Eurer Becken, Beine und Füße beim Gehen. Ihr findet sie im Loslassen all der Anspannungen in Euch und im Loslassen all dessen, was Euch im Moment nichts angeht - verbunden mit dem gleichzeitigen Hereinlassen all dessen, was zu Euch gehört und so oft dem Alltag weichen muss, weil Ihr der Welt um Euch herum mehr Rechte einräumt als Euch selbst. Lasst es wieder herein. Lasst alles hereinströmen, was heimkommen will, und lasst es ganz von selbst seinen Platz in Euch wieder einnehmen. Mischt Euch nicht ein, seid dabei so passiv, wie es geht, lasst alles los, auch Euren Willen. Lasst Euch von all dem füllen und festigen, was an Strömungen und Wallungen hereinströmt, als wärt Ihr Magneten. Lasst auch in den oberen Körperbereichen alles los und nach unten sinken, was nach unten gehört. Lasst von unten aufsteigen, was nach oben möchte. Lasst alles dorthin gelangen, wo es hin möchte, ohne Euch aktiv daran zu beteiligen. Lasst ihm einfach seinen Willen, es findet seinen Platz!

Lasst das Festigende herein und lasst alles Verwirrende und Fordernde der Außenwelt los und Euch entgleiten. Dann lasst das Festigende noch mehr herein und entlasst wieder etwas Störendes nach draußen. Und wieder lasst das Eure herein und das Fremde hinaus, und wieder und noch einmal, bis die wohltuende Wirkung überall einsetzt und Ihr Euch wohlig angefüllt und gefestigt fühlt. Lasst dem so Hereinströmenden vollkommen seinen Willen.

Es gibt viele Möglichkeiten, für Festigkeit zu sorgen, aber Ihr müsst es TUN! Nehmt Euch Zeit dafür, herauszufinden, welche Möglichkeit für Euch gerade die ideale ist. Nehmt Euch Zeit dafür, dass sie ihre Wirkung voll entfalten kann und wiederholt sie, wann immer ihr Festigkeit braucht."

 

_________

 

9. Oktober 2014


> Ich bitte heute um etwas Handfestes..
. <


[Ich bekomme Menschen mit einer wohltuenden Hülle um ihr Energiefeld herum gezeigt, die aussieht wie eine gütige kleine Welt aus Vertrauen und Wärme. Wie ein wolkiger Mantel aus schützender, liebevoller Ruhe. Und das Wort für diese Hülle um jeden Menschen herum ist 'Irdenwelt', so sehr ich auch fragte, ob es nicht ein geläufigeres Wort dafür gibt.]


Ihr seid in Eurer Erdenwelt, Ihr seid umgeben von Materie, fester Kraft und schützenden Hüllen. Und diese Hüllen sollten Euch sehr am Herzen liegen, denn sie gewährleisten Eure Ruhe, Eure Erholung, Eure Gesundheit, Eure Geborgenheit, Euer Vertrauen. Darin seid. Und sättigt Euch immer erst in diesem Raum in Eurer lieben, wunderbaren Erdenhülle. Er ist Euer eigentliches Vehikel. In ihm seid Ihr zu Hause, ihn solltet Ihr pflegen, und wenn ihr das tut, wird es Euch an nichts fehlen. 

Wenn Ihr Euch aber sehr an der Außenwelt orientiert und Euch erziehen und einfordern lasst, dann zerspringt diese Hülle in immer mehr - im ärgsten Fall unglaublich viele - Teile, die davongeschleudert werden. Euer wunderbarer Raum öffnet sich und ist nicht länger Euer Wohnraum. Wann immer Ihr innehaltet und loslasst und alles wieder zu Euch kommen lasst, was zu Euch gehört, werden die Hülle und damit auch der Raum sich wieder um Euch herum einfinden und zusammenfügen und wieder das Miteinander aller Teile bilden, das wieder ein Ganzes ergibt. Und dann seid Ihr wieder in der Ruhe und wunderbar geschützt.

Wenn Ihr aber Dinge noch nicht zu erlösen wisst, achtet darauf, dieses Spiel nicht zu oft zu spielen, in dem Glauben, es werde ja ohnehin immer alles wieder heil, denn Ihr lasst dabei immer ein Stück Unversehrtheit hinter Euch, das, wenn alles wieder zusammengefügt ist, zu einer Erfahrung geworden sein wird. Dort werdet Ihr nie wieder unerfahren und ohne Prägung sein - bis Ihr wieder Meister seid. Das ist Euer Leben. Wenn Ihr es begrüßt, Euch prägen und reifer werden zu lassen, spielt es so oft Euch danach ist, aber werdet nicht sein Opfer, wenn Ihr gesund bleiben wollt. Seid die Meister in diesem Spiel.

Lest nun noch einmal die zweite Hälfte des vorigen Absatzes und alles wird wieder gut.

 

_________

 

8. Oktober 2014


> Es erstreckt sich vor meinen inneren Augen ein strahlend helles Feld mit sanften Schattierungen, mit verschieden hellen und dunklen Feldern... <


"Liebe.
Liebe ist überall. Sie füllt sich selbst, schöpft aus ihrem Gewahrsein des Göttlichen, des Lichtes, ihrer selbst. Sie schöpft aus sich selbst und erschafft immer neu. Alles ist Liebe und doch ist Liebe nicht alles. Licht ist überall, und seine Schattierung ist das Leben. Dunkelfelder erwecken die Liebe und das Licht in ihre eigene Existenz hinein. Mit Dunkelfeldern nehmen Licht und Liebe sich selbst wahr. Licht und Liebe fließen voller Freude überall hin. Wie süß die Momente, wenn ungewiss ist, ob sie in dieses Dunkelfeld hineingelangen werden, wo sie vorher relativiert worden waren... dann geschieht Leben.

In den Dunkelfeldern herrscht ein anderes Bewusstsein. Ein Bewusstsein, das sich selbst vergisst, das sich ohne Licht und Liebe erfährt. Alles ist Liebe, auch das Bewusstsein, das sich selbst vergisst. Das sind die Dunkelfelder. Die Liebe nähert sich den Dunkelfeldern und erlebt sich dort selbst als hell und sprühend. Sie verströmt sich fast sofort in das Dunkelfeld, doch dieser winzige Moment, ehe das geschieht, ist Leben! Leben ist das Zusammenkommen von Hell und Dunkel. Von Strahlend-Hell und weniger hell. Und alles ist Liebe."

 

_________

 

7. Oktober 2014:


Halte inne! 
Warte nicht, was jetzt gleich kommt. 
Halte inne! 
Länger! 
Atme ein. Ansonsten halte inne! 
Atme aus. Ansonsten halte inne! 
Spüre wie die Stille wächst, die herrliche Stille! 
Halte inne! Immer noch! 
Spüre, wie der innere Schatz sich bemerkbar macht. 
Halte inne! Immer neu kommt ein Gedanke, eine Regung, ein Impuls, etwas zu tun. 
Doch noch einmal! Halte inne! Erneut und erneut. Und spüre, wie das Füllhorn beginnt, sich wie in Zeitlupe in Dich hinein zu ergießen! 
Gedanken? Bilder von einem Füllhorn? Noch einmal: 
Halte inne!

Immer wieder halte inne und tue dies in Leichtigkeit. Nicht gleich eine Stunde lang, nicht unbedingt lange, doch immer wieder, oft mehrere Sekunden oder Minuten hintereinander immer wieder. Und dann nach einigen Minuten wieder, und nach Stunden immer wieder. Halte inne! Ganz kurz, und vielleicht mehrmals ganz kurz und noch einmal und noch einmal. Halte inne! Dann gehe weiter. Einen Schritt, einen Kilometer, einen Tag - wie auch immer es seine Schönheit entfaltet. Gehe weiter, und dann wieder: Halte inne!

Von Herzen! 
Wir lieben Euch!

 

_________

 

6. Oktober 2014:


"Wir laden Euch ein in den Raum ohne Dinge, Themen, Handlung oder Struktur. Ohne Wollen und Streben, ohne Verlieren und Erwerben, ohne Ziel und Zweck, ein Raum voller frei fließendem, sanftem, liebendem Sein. SEID mit uns, badet in unseren Sphären! 

Und dann kehrt zurück in Euer Mensch-Sein, spürt, wie das Streben und Wollen und Erwerben sich erneut herausbildet, reibt Euch daran, fühlt die harten Kanten und scharfen Strukturen des Zweckes und der Ziele. Fühlt, wie an Persönlichkeit gebundene Liebe sich anfühlt, Liebe als Synonym für die Sättigung, die gleich auch die Gefahr des Verlierens in und mit sich trägt. Fühlt das Erziehen und Erzogen Werden, das Werden Sollen und Wollen und die Illusion des Noch-Nicht-Seins. Fühlt das. 

Und wir laden Euch aufs Neue ein, zu SEIN in dem Raum, der ohne all dies auskommt, weil das Bereits-Sein dort alles erfüllt, und weil das Sein bereits von allem erfüllt ist. 

Und Ihr entgleitet uns wieder und geht wieder auf Eure Berg- und Tal-Fahrt... 

Ihr LIEBEN, oh Ihr Lieben! Es ist eine FREUDE! Wir lieben Euer Tun so sehr!"

 

_________

 

5. Oktober 2014:


"Wir sind da. Wir grüßen Euch alle von Herzen. Wir grüßen Euch aus diesem hellen, sanften Raum all unserer Herzen heraus und senden Euch unsere Liebe, und sie fließt in Euren Herzraum hinein, so oft Ihr Euch einlasst. Es gibt kleine Kammern, in denen diese Liebe nicht ist, in die sie nicht hineingelangt, und diese Kammern sind die des Denkens, der Struktur, des Effektivismus und des Sorgens. Es sind die Kammern der Erwartungen, Ängste und Befürchtungen. Die Kammern der Objekt-gebundenen Liebe und der Bemühungen. Kammern all dessen, was der Mensch in der Lage ist zu ersinnen und zu versuchen, an sich zu binden oder von sich zu weisen. Kammern aus Dingen, die nicht von selbst leben, sondern gepflegt und mit Kraft bezahlt werden müssen. 
Ihr Lieben. Das sind Eure Kammern. Und nun kommen wir und senden Euch aus unseren Herzen die Liebe, die überall außerhalb der Kammern allgegenwärtig und frei und frohgemut strömt. Und Eure Kammern spüren das, sie kämpfen um ihre Individualität und möchten zugleich doch lieber jetzt als gleich ihre Wände aufweichen und sich ergeben. Das, Ihr LIEBEN, ist Kapitulation. 
In Eurer Welt der Kammern ist Kapitulation etwas Unakzeptables, wie sollte es anders sein. Denn wenn Ihr die Liebe bejaht, was soll dann aus den Kammern werden? Es wird Leben daraus! Lasst die Liebe einfach sanft fließen, bemüht Euch nicht, baut keine Kammern für das Bemühen um die Liebe. Lasst sie sanft fließen und gebt den Widerstand so weit auf, wie es Euch jetzt möglich ist. Immer aufs Neue und niemals mit Druck. Und niemals mehr als das was sich JETZT richtig anfühlt. Macht keine Kammern der Erwartung und des "ich müsste eigentlich ..." daraus. Sanft fließen lassen, Euch erreichen lassen - nicht mehr und nicht weniger. 

Von Herzen, wir freuen uns!"

 

 


Channelings: © Yvonne Mohr, www.lichtderwelten.de
Text: https://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-innere-dialoge-yvonne-mohr/tages-channelings

 

 

Verwendung bitte nur vollständig und mit Angabe dieser Quelle