SCHURKEN SIND EBENSO WICHTIG WIE IHR

Brenda Hoffman channelt das Hohe Selbst

 

Ihr Lieben,

wir möchten euer Bedürfnis ansprechen, Recht zu haben - und andere Unrecht. Beide habt ihr in eurem persönlichen Kontext Recht. Denn ebenso wie ihr nicht im Unrecht sein könnt, kann es auch niemand sonst.

Natürlich erscheint diese Auffassung jetzt unangemessen, denn sicher haben 3D-Aktivisten und -Handelnde doch Unrecht.

3D-Handelnde und -Aktivisten haben nur in euren Augen Unrecht. Denn ihre Rolle, veraltete 3D-Strukturen abzubauen, ist genauso wichtig wie eure Aufgabe, neue Strukturen zu erschaffen. Ihre Unbesonnenheit, ihre Gemeinheiten, unbequemen Kommentare und Aktivitäten fordern euch und andere zum Handeln heraus.

Was ihr täglich beobachtet, ist das Gegenteil von Liebe. Es ist in gewisser Weise eine Kriegserklärung an die Menschheit und die Umwelt. Ein Krieg, der so offensichtlich geworden ist, dass er für euch und die euch Nachfolgenden schmerzhaft genug ist, um zu verkünden: "Schluss damit!"

Damit aber sind diese 3D-Aktivisten beim Aufbau einer neuen Gesellschaft der Liebe und Freude genauso produktiv wie ihr. Denn ihre Eskapaden sind Explosionen dessen, was seit Äonen unter der Oberfläche liegt.

Natürlich sind 3D-Handlungen und -Aussagen unangenehm. Handlungen und Aussagen, die eure neuen humanitären und die Umwelt betreffenden Interessen zutage treten lassen.

Viele von euch haben vor dieser Zeit des Chaos ihre Liebe zur Menschlichkeit und zur Umwelt verkündet. Dennoch habt ihr wenig getan, um neue Strukturen oder Wege der Vereinbarkeit und Kompatibilität zu schaffen. Stattdessen habt ihr die Bösartigkeit, die Ungerechtigkeit und den Schmerz, die ihr selbst und andere in eurer 3D-Welt geschaffen habt, mit einem Achselzucken abgetan. Sie waren unangenehm, vielleicht sogar tadelnswert, aber sicherlich nichts, für das ihr euer Leben geändert hättet, um euch dessen anzunehmen.

Und so agieren nun viele von denen, die jetzt an der Macht sind, diese für euch unangenehmen Positionen bis ins Extrem aus, so dass ihr und andere, die des Lichtes sind, euch dessen endlich annehmt, anstatt es mit Pflastern zu überdecken.

Bis jetzt haben die meisten von euch proklamiert, die politischen Führer, Unternehmensleiter und religiösen, sozialen, akademischen und kommunalen Führungspersönlichkeiten seien dafür zuständig, euer Unbehagen aufzulösen und beizulegen. Diese 'so genannten' Führer waren euer moralischer Kompass. Und die bestehenden Ungerechtigkeiten waren für euch nicht schmerzhaft genug, um etwas gegen sie zu unternehmen.

Jetzt seid ihr wütend auf diese designierten Führer, diese gesellschaftlichen Macher, die es euch ermöglichten, physisch und emotional im 3D-Frieden zu leben.

Diese designierten Führer werden zu gesellschaftlichen Boxsäcken gemacht, begleitet von Gedanken wie: "Alles das ist ihre Schuld". Dennoch tragt ihr ebenso viel Schuld wie irgendein Führer. Denn Führer können nur dann Führer sein, wenn es Anhänger gibt. Es ist an der Zeit, dass ihr eure innere Berechnungen vornehmt. Was ist euch wichtig und warum? Und wenn etwas wichtig ist, was tut ihr dafür?

Dies ist nicht die Zeit für Schuldzuweisungen, es ist die Zeit für Veränderungen.

Die meisten von euch haben in den letzten Jahren oder Monaten den Weg für die Nachfolgenden geebnet. Jetzt beginnen sich eure Bedürfnisse, Richtungen, Ausrichtungen und Handlungen in einer Weise zu verändern, die ihr noch nicht ganz verstehen könnt. Denn ihr seid, werdet oder aber wart wütend auf bestimmte Führungspersönlichkeiten - eine Wut, die eure gegenwärtigen und künftigen Handlungsschritte nährt.

Was ihr noch nicht vollständig anerkennt, ist, dass die Führer, die so gemein oder für diese neue Welt so unpassend zu sein scheinen, mehr Freund als Feind sind. Denn sie schieben euch in eure neue Daseins-Rolle hinein.

Ebenso wie ihr selbst es tut oder tun werdet, haben auch diese Führer Anspruch auf ihre Rolle auf der neuen Erde erhoben. Sie drücken und schieben euch dahin, die Gesamtheit der globalen Unmenschlichkeit und die Umwelt betreffenden Blockaden zu sehen.

Diese Umstrukturierung zugunsten der neuen Erde ist nicht unbedeutend. Sie ist bedeutsamer als alle früheren Veränderungen, einschließlich der Renaissance und der Industriellen Revolution. Und sie geschieht in Über-Licht-Geschwindigkeit.

Deshalb müssen die Schurken dieses 'Spiels' der neuen Erde absolute Schurken sein, die euch keinen Spielraum für Bestreitbarkeiten lassen. Die Schurken spielen eine ebenso bedeutende Rolle wie ihr, wenn es darum geht, die Erde durch den Übergang von der Angst hin zur Liebe zu führen. Sie spielen lediglich eine unpopuläre Rolle. Eine Rolle, die sie auf sich genommen haben, obwohl sie wussten, dass sie über Äonen gejagt und verfolgt werden würden.

Ihr könnt euch einbringen und Liebe erschaffen. Ihre Rolle aber ist es, zu zerstören und verteufelt zu werden. Vielleicht könnt ihr bislang die Unbehaglichkeit ihrer Rolle noch nicht erfassen. Aber seid euch bewusst, dass sie genauso viel dafür tun, die Erde von der Angst hin zur Liebe zu verlagern, wie ihr.

Verschwendet also keine Zeit darauf, wütend auf sie zu sein, es sei denn, ihr verspürt das Bedürfnis, aus der Asche des Alten eine neue Struktur zu erschaffen. Und wenn ihr neue Strukturen erschaffen wollt, dann erkennt, dass eure kostbaren Fähigkeiten von eben den Menschen, auf die ihr jetzt wütend seid, von der 'Schmutzarbeit' verschont blieben.

Sie sind Zerstörer. Ihr seid Schöpfer. Und ihr absolviert beide eure Rollen in bewundernswerter Weise. Der Unterschied ist, dass die Zerstörung vor dem Wiederaufbau kommen muss. Diejenigen, die jetzt zerstören, tun dies mit Pauken und Trompeten und mit lachenden Gesichtern. Denn genau wie ihr erfüllen auch sie ihre Aufgaben tapfer, unablässig und sorgfältig.

Künftige Generationen werden euch verherrlichen und diejenigen verunglimpfen, die in dieser Zeit die Angst gefördert haben.

Trotz eurer gegenteiligen Überzeugungen ist der Weg der Zerstörung mühsamer als der des Wiederaufbaus. Denjenigen, die zerstören, wird derzeit noch von vielen applaudiert, aber mit der Zeit und indem die Liebe immer mehr Teil der Erde wird, wird man die Zerstörer verteufeln.

Im Gegensatz dazu ist euer Weg, auch wenn eure anfänglichen Phasen des Übergangs schwierig waren, jetzt glatt und gerade. Ihr müsst nur noch eure Freude erkennen und anerkennen und ihr folgen. Und in den kommenden Äonen wird man euch rühmen und danken.

Erlaubt daher denen, auf die ihr jetzt wütend seid, ihren Weg der Zerstörung zu erkunden. Ebenso wie ihr euch selbst erlaubt, euren Weg des Wiederaufbaus von der Angst hin zur Liebe zu erkunden. So sei es. Amen.

 

 

Originaltext Englisch: Brenda Hoffmann *
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/brenda-hoffman/schurken-sind-ebenso-wichtig-wie-ihr

*Brenda Hoffmans Anmerkung: "Copyright 2009-2020, Brenda Hoffman. Alle Rechte vorbehalten. Ihr könnt diese Inhalte gern mit anderen teilen, in eurem Blog posten, eurem Newsletter beifügen etc., aber BITTE wahrt die Integrität dieses Blogs und gebt den Namen des Autors/Channels 'Brenda Hoffman' an und den Link zur Ursprungs-Website: 'LifeTapestryCreations.com'. Um Brendas Blog zu empfangen, klickt dort oben 'Subscribe' und dann 'Subscribe to Welcome to Brenda’s Blog by Email' an. Vollendet euer Abonnement, indem ihr eure E-Mail-Adresse eingebt und der Bestätigungs-E-Mail zustimmt."