STRÖME DER ANMUT UND GNADE ...
  - 

 IN EURE STRÖMUNG GELANGEN *

 Die Engel, gechannelt durch Ann Albers 

 

Meine lieben Freunde, wir lieben euch so sehr.

Es ist an der Zeit, eure Erwartungen an euch selbst, an eure Zukunft und aneinander loszulassen. Es ist an der Zeit, stattdessen zu erschaffen, zu erträumen. Es ist an der Zeit, euch in eure Herzen hineinfallen zu lassen und innig auf das zu hören, was sich für euch im jeweiligen Moment richtig, gut und liebevoll anfühlt, und dies dann zu tun, euch darauf zu fokussieren, in diesen Gedanken und Handlungen zu schwelgen.

Die Welt und jeder in ihr ist schnell einmal dabei, euch eine Vielzahl von Ideen, Meinungen und Vorschlägen anzubieten, wie ihr euer Leben leben, eure Probleme lösen und eure Träume manifestieren solltet. Das Problem ist, dass niemand sonst in eurem Körper lebt. Niemand sonst hat genau eure Gedanken, noch kennt er die tiefsten Wünsche eurer eigenen Seele. Niemand sonst kann euch vorschreiben, was das Beste für euch ist. Menschen können Vorschläge und Ideen anbieten, mit denen ihr möglicherweise in Resonanz geht. Sie können euch aber auch viele anbieten, mit denen ihr nicht in Resonanz geht. Was ihr tut, wie ihr euch entscheidet zu denken und wie ihr euch dabei fühlt, liegt ganz bei euch.

Es gibt so viele Gedankenströme auf eurem Planeten. Einige Menschen sehen mit Freude dem Ende eurer Pandemie entgegen. Andere sehen das Potenzial, das darin liegt, wenn sie noch ewig weitergeht. Für einige Menschen ist die furchterregende Energie der Pandemie wirklich einfach vorbei, während andere noch ewig an ihr festhalten werden. Bedeutet das, dass die Welt für immer eine Pandemie haben wird? Auf keinen Fall. Bedeutet das, dass es Covid für immer in der einen oder anderen mutierten Form geben wird? Auf jeden Fall. Also, was ist zu tun, ihr Lieben?

Es gibt nur eine Antwort... Tut, was sich in eurem Inneren richtig, authentisch und liebevoll anfühlt. Tut, was sich erbaulich und inspirierend, sicher, angenehm, gesund und fröhlich, unbeschwert anfühlt. Habt ihr Lust, zuhause zu bleiben und euch etwas zu bestellen? Dann tut das. Ist euch danach, zu Zusammenkünften zu gehen und Menschen zu umarmen? Wenn ihr dazu inspiriert seid, dahin geführt werdet und es euch erlaubt ist, tut es. Wählt. Lernt aus euren Entscheidungen. Trefft neue. Auf diese Weise befindet ihr euch in dem Fluss des Lebens, den ihr, ihr selbst, steuert und immer gesteuert habt.

Das Göttliche bietet jedem Aspekt der Schöpfung einen endlosen Strom von Liebe, von den kleinsten Bestandteilen eurer Zellen bis hin zu ganzen Galaxien und Universen. Das Göttliche koordiniert die Träume und Wünsche der gesamten Schöpfung. Alle Wesen, von den kleinsten Bestandteilen in euren Zellen bis hin zu den riesigen Galaxien, sind Bewusstsein und haben Bedürfnisse und Erfordernisse für ihr kontinuierliches Dasein. Ihr habt den freien Willen, selbst ebenfalls eure Wünsche zu äußern. Könnt ihr es euch vorstellen: Die Quelle webt alle Träume und Wünsche in Strömungen der Anmut und Gnade für jedes Bewusstseinsteilchen auf dem Planeten, für jedes System und für jedes Wesen.

Ihr, ihr Lieben, habt eine sehr einzigartige Strömung von Liebe, Anmut und Gnade von der Quelle geweckt, herbeigerufen - eine Strömung, mit der ihr entweder mittreiben oder gegen die ihr ankämpfen könnt. Mit euren Wünschen - sowohl explizit geäußerten als auch solche, die eher subtil waren oder sind, z.B. wenn ihr Dinge seht, die euch nicht gefallen - habt ihr die bedingungslose Liebe Gottes in einen Strom gelenkt, der euch, wenn ihr euch mit seinen Strömungen ausrichtet, zu all dem führen wird, worum ihr gebeten habt.

Ihr müsst wahrhaftig mit dem Strom gehen, doch nicht mit irgendeinem Strom... eurem Strom, eurem einzigartigen, perfekten, individuell gestalteten und ständig aktualisierten Strom!

Es ist leicht zu erkennen, ob ihr mit eurem ganz eigenen Strom der Anmut und Gnade ausgerichtet seid. Wenn eure Energie mit eurer Strömung fließt, fühlt ihr euch gut. Wenn sich eure Energie eurer Strömung widersetzt, fühlt ihr euch schlecht.

Stellt euch einmal euch selbst in einem Fluss schwimmend vor. Wenn ihr ungehindert mittreibt, ist die Fahrt anregend, belebend oder sanft und friedlich. Ihr werdet mühelos stromabwärts getragen. Wenn der Fluss von Felsbrocken blockiert ist oder wenn ihr versucht, euch an die Bäume am Ufer zu klammern, dann kämpft ihr gegen eine mächtige Strömung. Ihr werdet euch abmühen, euch erschöpfen, euch an den Kanten aufreiben und vielleicht sogar das Gefühl haben, zu ertrinken. Ihr kennt diese Gefühle aus eurem eigenen Leben. Ihr kennt das Hochgefühl, mit der Strömung der Liebe "eins" zu sein. Ihr kennt den Schmerz, an etwas festzuhalten, das einmal ein Teil eures Lebens war, aber losgelassen werden muss. Ihr kennt das frustrierende Gefühl von Hindernissen, die aus Angst und Zweifel entstehen. Und ihr kennt das Gefühl des Ertrinkens, das sich einstellt, wenn ihr euch auf all das fokussiert, was in einem endlosen Strudel der Frustration nicht geht, nicht funktioniert. Ihr Lieben, ihr könnt eure Beziehung zu der Strömung spüren, die ihr, ihr selbst herbeigerufen habt.

Wie also kommt ihr, wenn ihr das Gefühl habt, dass ihr euch verirrt habt, zurück in den Fluss, der hin zu all dem führt, was ihr sucht? Die Antwort ist einfacher, als ihr euch vielleicht vorstellt. Genau in dem Moment, in dem ihr merkt, dass ihr euch schlecht, frustriert, wütend, aufgebracht, traurig, besorgt, voll von Zweifel oder einer anderen unangenehmen Emotion fühlt, stellt euch euch selbst in diesem Fluss vor. Probiert Gedanken aus, die sich besser anfühlen. Lasst Liebe zu allem fließen, was ihr vor euch seht. Tut so bald wie möglich etwas, das euch erfreut. Entspannt euch. Löst die Besessenheit von dem Problem, indem ihr euch auf etwas fokussiert, das sich besser anfühlt**. Gebt euch selbst die Erlaubnis, wie ihr es bei einem aufgeregten Kind tun würdet, euch für den Moment mit etwas Besserem abzulenken. Ihr werdet wissen, wann ihr wieder mit dem Strom im Einklang seid, weil ihr Erleichterung spüren werdet. Ihr werdet spüren, wie sich Energie durch euch hindurch bewegt. Vielleicht werdet ihr euch noch nicht positiv fühlen, aber ihr werdet euch besser fühlen.

Ihr Lieben, ergebt euch eurem natürlichen Wunsch, euch besser zu fühlen. Ergebt euch eurem natürlichen Wunsch, euch auf angenehmere Dinge zu fokussierten. Wenn die Realität "Mist" ist, wie ihr vielleicht sagt, hört auf, euch die Realität anzusehen. Fokussiert euch nach vorn. Findet den Fluss wieder, indem ihr euch bessere Gedanken sucht. Wenn ihr eine Rechnung nicht bezahlen könnt und schon alles getan habt, was euch nur einfällt, fokussiert euch auf einen besseren Gedanken: "Das Universum hat Zugang zu unendlichen Möglichkeiten. Ich bin immer noch hier, lebendig, und habe schon viele Rechnungen bezahlt, von denen ich nicht wusste, wie sich sie bezahlen soll." Oder "Wow, sieh dir diesen Sonnenuntergang an. Wunderschön. Für diesen Moment, denke ich, werde ich hier sitzen und für all die Schönheit um mich herum danken." Die Sorge mag vielleicht versuchen, euch wieder zu packen. Menschen mögen euch sagen, dass ihr "verantwortungsbewusster" sein sollt, aber ihr Lieben, reagiert zuerst auf euer eigenes Herz! Der Strom, der Fluss möchte euch zu euren Lösungen tragen.

Es gibt jetzt viele Gedankenströmungen in eurer Welt. Es wird nie genau die eine richtige geben. Der gemeinsame Nenner in euch allen jedoch ist die Liebe. Wählt für euch, euch selbst genug zu lieben, um das zu tun, was sich jetzt am besten anfühlt, um den Gedanken zu denken, der sich jetzt am besten anfühlt, und um die Handlungen zu unternehmen, die sich inspiriert und freudig anfühlen. Befreit euch von der Fessel, anderen zu gefallen und in ihren Strömen zu schwimmen, und findet stattdessen euren eigenen, einen sich besser anfühlenden Gedanken und eigene, eine sich besser anfühlende Handlung nach der anderen und richtet euch darauf aus.

Viele winzige Strömungen verbinden sich zu kleinen Flüssen. Viele kleine Flüsse wiederum vereinigen sich zu einem Strom. Und dann, ihr Lieben, reisen viele Ströme, indem auch ihr selbst reist, zurück zum Ozean der Liebe.

Gott Segne euch! Wir lieben euch so sehr.

Die Engel

 


*Ann Albers verwendet in den verschiedenen Verteilern oft unterschiedliche Titel

Originaltext: ©Ann Albers, www.visionsofheaven.com
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/ann-albers/die-engel--stroeme-der-anmut-und-gnade

 

** In den Mails, mit denen Ann samstags das neue Channeling versendet, fügt sie stets eine "Nachricht von Ann" an, und in der heutigen teilt sie mit ihren Lesern eine buddhistische Metapher (Anns Wortlaut nicht wörtlich übersetzt, sondern aus meiner Sammlung "Zitate und Perlen")

 

DIE MÖNCHE UND DIE FRAU

Zwei Mönche waren unterwegs von einem Kloster zu einem anderen. Nach einiger Zeit kamen sie zu einem Fluss, den sie überqueren mussten. Auch eine junge Frau stand am Flussufer. Sie wollte, wie die Mönche ans andere Ufer, aber das Wasser war zu hoch und hätte ihr das Gepäck fortgerissen, das sie bei sich trug. So hob sie der ältere der beiden Mönche auf seinen Rücken und trug sie hinüber. Sein junger Begleiter war tief entsetzt. Stunden später erst sprach er wieder und schalt den Älteren, die heilige Regel verletzt zu haben. Hatte er vergessen, dass er ein Mönch war? Wie konnte er es wagen, eine Frau zu berühren? Wie konnte er sich über diese heilige Regel hinwegsetzen? Und so sprach er empört weiter und weiter. Der Mönch, der die Frau durch den Fluss getragen hatte, hört sich die nicht enden wollende Predigt des anderen ruhig an. Schließlich sagte er: "Bruder, ich habe die Frau am anderen Ufer abgesetzt. Warum trägst du sie immer noch?"