NEUE ERDE

oder

WAS JETZT AUF DER ERDE GESCHIEHT

Jeshua, gechannelt durch Pamela Kribbe

 

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua, euer Bruder und Freund. Ich bin bei euch und ich spreche von der Neuen Erde aus zu euch.

Die Neue Erde ist da. Sie ist hier in euch anwesend. Sie will erwachen. Sie will aufblühen. Doch dies ist nicht möglich, ohne dass die alten Strukturen einstürzen. Die Neue Erde kann nicht inmitten der alten Strukturen gedeihen. Diese basieren auf Angst und auf Uneinigkeit und Spaltung zwischen Menschen. Die Neue Erde ist ein Raum, ein Bewusstsein der Verbindung und Verbundenheit: ausgerichtet sein auf die Erde, auf die lebendige Natur und aufeinander, ein Ganzes bilden, in dem jedes Teilchen für sich einen Ort, einen Platz einnimmt, der wertvoll und wichtig ist für das Ganze. Das ist die Neue Erde. Sie ist das, wonach ihr euch sehnt. Sie ist der Kern, die Essenz des Übergangs von einem egobasierten zu einem herzgetragenen Bewusstsein, über das ich schon sehr lange spreche. Die Neue Erde wird im Herzen geboren und manifestiert sich aus einem vom Herzen getragenen Bewusstsein heraus.

Was jetzt auf der Erde geschieht  - mit dem Ausbrechen des Corona-Virus und all seinen Konsequenzen -, hat tiefgreifende Folgen für die alte Art des Seins, für die alten Strukturen auf der Erde und für das Bewusstsein, das so lange die Erde regiert hat. Dieses Bewusstsein ist eines von Angst, Kampf, Macht, Konflikt, Selbstverteidigung und, kurz gesagt, des unterbrochenen Kontakts mit dem Herzen, dem Seelenwissen, der inneren Verbundenheit mit allem, was ist, und allem, was lebt. Dies wurde aufgegeben. Das hatte viele tragische Folgen, die deutlich sichtbar sind in eurer Geschichte.

Der Corona-Virus stellt euch vor die Notwendigkeit, nach innen zu gehen. Und dies auch buchstäblich. Ihr werdet durch nun die geltenden Regeln gezwungen, drinnen zu bleiben. Aber esoterisch betrachtet hat dieses Nachinnengehen eine tiefere Bedeutung, und die ist, wieder zutiefst Kontakt aufzunehmen und in Verbindung zu gehen mit eurem Herzen. Mit eurem Herzen meine ich nicht unbedingt euer Gefühl. Nein, ich meine euer Wesen, euren Kern, das Zentrum im Innern. Fühlt das. Das Herz ist der Ort inneren Wissens. Dieses Wissen gründet auf Liebe, auf Verbindung, es unterscheidet sich sehr vom Denken des Egos, das davon ausgeht, dass ihr ein separates und getrenntes Teilchen seid, das allein schaffen muss zu überleben.

Euer gesamtes Denken, das mentale Feld, das auf der Erde so großflächig zugegen ist, basiert auf diesem Überlebensdenken. Es basiert nicht auf Intelligenz, auf dem Wissen des Herzens. Das Herz, wie ich es hier meine, ist nicht der Ort der Emotionen oder Empfindungen, sondern es ist ein viel reicheres und vielschichtigeres Zentrum in euch, das euch mit dem Universum, mit dem Kosmos verbindet. Es geht weit über das mentale, analytische Wissen hinaus. Das Denken, das tägliche Denken, das ihr betreibt, das berechnende, analysierende, auf das Überleben ausgerichtete Denken, steht weniger im Gegensatz zu Emotionen, es steht im Gegensatz und oft im Widerspruch zu dem tiefen Wissen, dem inneren Wissen des Herzens, das verbunden ist mit dem Leben um euch herum. Dazu seid ihr in dieser Krise herausgefordert: das Wissen, das so lange vergessen war, wieder in allen Zellen eures Körpers zu fühlen. Im Gegensatz zum mentalen Wissen, zum mentalen Denken, ist das innere Wissen mit dem Körper verbunden. Der Körper selbst ist ebenfalls intelligent und weiß es; er gehört zum Herzen; es ist ein verkörpertes Wissen.

Ich bitte euch alle nun, in diesem Moment - verbunden wie wir miteinander sind -, mit eurer vollen Aufmerksamkeit in euren eigenen Körper hinein zu sinken und zu fühlen, wie in jedem Herzschlag, jedem Atemzug, in jeder Zelle eures Körpers der Atem Gottes anwesend ist. Ihr seid ein lebendes Lichtfeld, das mit allem, mit allen Wesen um euch herum, mit dem ganzen Planeten, selbst mit dem Universum, mit Engeln, Führern, der nicht-physischen Welt verbunden ist. Fühlt, wie immens reich ihr im Innern seid. Dass ihr dies schon immer wart. Und wie weit ihr durch die Ablenkungen einer Welt entrückt wart, die voran jagt und rennt und allein auf die Gesetze des Verstandes hört, auf den Willen, das Leben zu kontrollieren - ein sehr flaches Bild davon, wie das Leben sein kann.
Fühlt die Tiefe eurer inneren Welt. Fühlt, wie wunderschön es ist, wenn ihr diese Innenwelt mit der Innenwelt anderer, gleichgesinnter Menschen um euch herum verbindet.

Ihr müsst jetzt nach innen gehen, wie ich schon sagte. Aber dies muss kein Gefängnis, nicht wie eine Inhaftierung sein. Es ist gleichzeitig auch ein Tor zu dem Neuen, nach dem ihr euch gesehnt habt. Alle von euch, die mir zuhören, die mit dem Christusbewusstsein verbunden sind, waren in dieser Realität schon immer Torhüter. Ihr seid nicht hierhergekommen, um euch an die bestehenden Strukturen anzupassen, ihr seid hier, um sie umzuwerfen, um Raum für etwas Neues zu schaffen. In diesem Sinne verläuft diese globale Krise synchron mit eurer eigenen Seelenentwicklung, mit dem, was ihr hier auf die Erde mitbringt.

Vielleicht seid ihr mit verschiedenen gesundheitlichen, beruflichen oder finanziellen Problemen konfrontiert. Macht einen Schritt zurück. Reagiert nicht mit Panik oder zu viel Angstdenken und Grübelei. Macht einen Schritt zurück aus diesem Feld. Geht durch das Tor hindurch. Ihr seid Torhüter. Ihr seid hier auf der Erde als Lichtarbeiter, als Pionier, um die Tür zu einem neuen Bewusstsein zu öffnen. Geht den anderen voraus. Lasst euch nicht von der Angst, vom Mentalen mitschleifen. Öffnet euer Herz für das Neue, das sich hier und jetzt entfalten will. In dieser Phase entsteht etwas Neues. Für euch als Lichtarbeiter ist es sehr wichtig, in eurem Zentrum, in eurem inneren Wissensfeld in eurem Herzen zu bleiben, und euch nicht von der Angst und der Panik außerhalb von euch mitzerren zu lassen. Ihr seid in Sicherheit.

Ich möchte euch ein Bild davon zeigen, was momentan geschieht. Stellt euch das kollektive Bewusstsein auf der Erde einmal als eine Stadt vor, eine Stadt mit Mauern darum. Die Atmosphäre innerhalb dieser Stadt ist eher erstickend. Sie ist geschäftig, laut, hektisch; viele Menschen haben Angst und Schrecken in ihren Augen. Sie werden permanent von einem Gefühl der Unsicherheit getrieben, davon, nicht gut genug zu sein. Sie erleben einen Mangel an Verbindung. Sie stoßen gegen Strukturen, die hierarchisch sind und nicht auf Leben und Verbindung basieren. Das macht sie einsam und lässt sie umherirren. Fühlt die Atmosphäre in dieser Stadt. Fühlt, wie sie brütet und welch Ungleichgewicht dort herrscht. Fühlt, wie sehr diese Stadt ihre Wurzeln in der Erde verloren hat. Die Strukturen werden zunehmend brüchiger, sie werden nicht vom Leben genährt. Wer seid ihr, wo seid ihr in dieser Stadt?

Seht euch selbst nun einmal auf einem Feld, einer Fläche außerhalb dieser Stadt. Das ist eure wahre Rolle, und ihr habt vermutlich auch bereits gespürt, dass ihr euch in dieser Stadt nicht zu Hause fühlt und dass ihr am liebsten durch ein Tor entschlüpft und in den leeren Ebenen dort draußen umherstreift, in der Natur, wo ihr die Vögel singen hören könnt und die Stimme der Erde wieder vernehmt. Schaut einmal, wo dort bisher euer natürlicher Platz war. Wo ihr euch außerhalb dieser Stadt aufgehalten habt, wie oft ihr dort nach innen gegangen seid und wie es euch berührte, was die Energie dort mit euch machte.

Nun bitte ich euch, in der äußeren Umgebung dieser Stadt einen Ort zu finden - an einem Baum oder an einem Gewässer -, an den es euch zieht. Dort, an diesem Ort, spürt ihr Wurzeln, erlebt ihr, dass ihr nach Hause kommt, und lasst ihr all das Angstdenken, die Gejagtheit und die Unsicherheit von euch abgleiten. Ihr steht außerhalb des kollektiven Bewusstseins. Fühlt euch selbst. Fühlt eure Verbindung mit der Erde. Das Verlassen des kollektiven Bewusstseins, des Massenbewusstseins bedeutet nicht, die Erde loszulassen. Im Gegenteil, es bedeutet einen erneuten Kontakt mit ihrer lebenden Seele, die euch auf der Erde in jeder Hinsicht unterstützen will. Lehnt euch an diesen Baum oder beobachtet das Wasser, an dem ihr sitzt. Seht den blauen Himmel, hell, klar, und schaut dann, was mit dieser Stadt geschieht, die sich jetzt in einer Krise befindet. Die Mauern dieser Stadt stehen kurz vor dem Einsturz. Wenn sie zusammengebrochen sind, verlieren die Menschen ihre Sicherheiten und laufen auf der Suche nach Rat und Unterstützung, auf der Suche nach spiritueller Wahrheit über die leeren Ebenen.

In dieser Zeit des Übergangs, einer Zeit des Übergangs vom Ego zum Herzen, werden Menschen zu euch kommen. Ihr tragt die Saat, den Keim der Neuen Erde, in euch. Seid euch dessen bewusst. Ihr wart schon immer ein Fremder in dieser Stadt, ein Außenseiter, ein Landstreicher sozusagen. Jetzt suchen die Menschen eure Weisheit, euer inneres Wissen auf. Was ist dann eure Rolle, als Lichtarbeiter, als Erneuerer? Bleibt in eurem Herzen. Helft und rettet nicht zu sehr. Fühlt aus eurem inneren Wissen, was zu tun ist. Lasst die Menschen suchen. Ruht euch auf eurem eigenen Feld aus und fühlt, was eure Seele euch in dieser Zeit sagen möchte. Traut euch ruhig, euch Raum für euch selbst zu nehmen. Fühlt, wer ihr seid. Fühlt, dass dies trotz aller Katastrophen und Unannehmlichkeiten eine Veränderung ist, die zu euch passt, euch entspricht. Eure Seele hat das gewusst. Eure Seele will hier und jetzt sein. Fühlt euch sicher und getragen. Fühlt in diesem Moment das Bewusstseinsfeld, das wir alle miteinander erschaffen. Es ist bereits da. Die Neue Erde war bereits als Keim anwesend. Jetzt kann sie erblühen.

Haltet euch gegenseitig. Versucht euch gegenseitig nicht zu verändern oder zu verbessern. Seht einfach das Licht des anderen. Der lange Weg, den ihr zurückgelegt habt. Haltet einander. Ich bin bei euch. Ich bin das Licht einer Neuen Erde. Fühlt, wie ihr alle auf eure eigene Weise dazu beitragt. Haltet Abstand zum kollektiven Angstbewusstsein. Zieht euch in euer eigenes Herz zurück und seid mit mir zusammen.

 


Channeling: © Pamela Kribbe

Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/pamela-kribbe/jeshua--die-neue-erde